Naturlagerplätze in der Eifel: outdoorseiten.net e.V. ist dabei

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Dominik

    Vorstand
    Moderator
    Lebt im Forum
    • 11.10.2001
    • 9169

    • Meine Reisen

    AW: Naturlagerplätze in der Eifel: outdoorseiten.net e.V. ist dabei

    Hey Fabian,

    du hast PM.

    @ all:
    Tourenvorschläge sind in der Pipe. Dauert aufgrund personeller Engpässe momentan länger als geplant.

    Grüße
    Dominik
    Zuletzt geändert von Dominik; 29.04.2016, 09:09.
    Offizieller Ansprechpartner: Naturlagerplätze - Eifel

    Kommentar


    • Waldheimat
      Neu im Forum
      • 02.05.2016
      • 4

      • Meine Reisen

      AW: Naturlagerplätze in der Eifel: outdoorseiten.net e.V. ist dabei

      Am Wochenende haben meine Kinder (6 und 8 Jahre) und ich dem schlechten Wetter getrotzt und zwei der vier neuen Naturlagerplätze in der Eifel getestet. Diese Erfahrungen möchte ich mit Euch teilen.

      Als ich im Forum von der Einrichtung dieser Übernachtungsmöglichkeiten gelesen hatte, musste ich sofort buchen. Danke für das Vorantreiben dieses Konzeptes! Ich kann vorab sagen, dass wir uns sehr wohl gefühlt haben und keine großen Nachteile entdeckt haben.

      Buchung
      Die Buchung war online möglich. Nach der Bezahlung über Paypal kamen die Infos zeitnah per E-Mail. Die Wegbeschreibung war in GPS Koordinaten, mit Kartenausschnitten und Fotos ausgeführt. So konnten wir es nicht verfehlen. Dass man erst nach der Buchung erfährt, wo die Plätze genau liegen finde ich OK. Für Leute, die darauf angewiesen sind, Wanderstrecken zwischen den Lagerplätzen zu planen ist das eher schwierig. Da ich die Kinder im Auto dabei hatte, spielte das für mich keine Rolle.

      Ausrüstung
      Normalerweise machen wir Biwak. Also ein Tarp, Armeeschlafsäcke, Isomatten. Da die Wettervorhersage für das Wochenende in der Eifel Temperaturen bis zu gefühlten -2 Grad und 2 -3 Liter Niederschlag/qm angekündigt hatte, habe ich noch das Vaude-Zelt eingepackt, um eine zusätzliche Isolierung zu haben. Das Risiko, mit frierenden Kindern abbrechen zu müssen, war mir andernfalls zu hoch. Zudem wollte ich verschiedene Kochersysteme mitnehmen. Darunter Solo Stove Titan und Bushbox XL zum Kochen sowie den selbst gebauten Fancy Feast Alcohol Stove mit Stanley Advernture Kochset für Kaffee. Für drei Personen sprengen die Ausrüstung und die Lebensmittel definitiv das Rucksackformat. Also habe ich den Bollerwagen ins Auto gepackt. Zudem war es der erste Test meiner neuen Isomatte Therm-A-Rest Neoair Camper SV Large, die ich kürzlich bei einem Outdoorladen in Duisburg bekommen habe, obwohl sie erst ab 01.06. verfügbar ist.

      Nahrung
      Beim Frühstück gab es heiße H-Milch für die Kinder, Kaffee für mich. Brezel, Brötchen, Aufschnitt und Rührei mit frisch kross gebratenem Bacon waren natürlich Luxus. Für das Abendessen habe ich jeweils frische Zutaten, die ich der Tatonkapfanne (Benjamin Claussner lässt grüßen) angebraten habe mit Fertiggerichten kombiniert. Als da wären klein geschnittene Merquez-Würste, Frühlingszwiebeln, Zwiebeln, Paprika mit Ramennudeln beziehungsweise Aldi-Maultaschen. Zwischendurch gab es über Tag mal Chips, Schoki Cookies und Joghurt. So wurden die Kleinen bei Laune gehalten. An Wasser haben wir für den ersten Abend und das erste Frühstück 2 Liter von zu Hause mitgenommen. Für die folgenden Mahlzeiten haben wir es aus den Flüssen der Umgebung organisiert. In der Eifel ist die Wasserqualität so gut, dass ich es auch so trinken würde. An Getränken hatte ich 1 Liter H-Milch, 2 Malzbierflaschen und 2 Frühkölschdosen dabei. Das hat gereicht. Die als zusätzliche "Wärmereserve" eingepackten Teebeutel brauchten wir nicht.

      Holzplattformen
      Die Plattformen sind schon toll. Ich war erst skeptisch, wie das mit der Befestigung von Zelt und Tarp ohne besondere Hilfsmittel wird. Die Vorteile der hölzernen Plattformlösung sind aber ganz klar:
      - man ist weg vom gegebenenfalls matschigen kalten Boden (der Wind hat nicht von unten gepfiffen, was ich befürchtete)
      - man hat abgesehen von den Bänken mit Tisch immer einen Sitzplatz, um z.B. mal schnell die Schuhe anzuziehen.
      - der Ort ist klar bezeichnet
      - das Material ist natürlich
      Meine breiten Heringe ließen sich in die Zwischenräume klemmen. Alternativ kann man daumendicke Stöcke unter der Plattform durch die Schlaufen der Abspannleinen führen. Ansonsten habe ich die Leinen einfach um die Ösen gelegt.

      Naturlagerplatz "Land in Sicht"
      Dieser Platz ist über Feld- und Waldwege erreichbar auf denen auch Anlieger, Bauern und Forstarbeiter mit ihren Fahrzeugen unterwegs sind. Der Platz liegt dennoch so versteckt, dass man ihn von den Wegen nicht sehen kann. Umgekehrt nimmt man die Zivilisation hier auch kaum wahr. Über die angrenzenden Feldwege selten daherfahrende Autos kann man schon gedämpft hören. Auf einer mit leichten Anhöhe im Wald gelegen wird er von Feldern eingefasst. Der Bewuchs ist licht, schützt aber dennoch etwas vor dem Wind. Das Waldgebiet bietet mehr als genug Brennstoff für Hobo-Kocher.



      Die Kinder hatten Spaß an den Toiletten mit Herzchentür. Man setzt sich auf eine normale Klobrille, die allerdings aus einer Art schwarzem Styropor gefertigt ist. Das ist angenehm, weil man sich nicht die Futt abfriert. Nach dem Toilettengang wirft man noch Kompost aus einem bereit gestellten Sack hinterher und die Natur erledigt die Zersetzung ganz von alleine. Die Toiletten rochen auch nicht. Insgesamt also sehr viel angenehmer als die von mir verhassten Dixiklos.



      Das selbst genähte Tarp aus Ripstop-Nylon habe ich über das Zelt gespannt. Zur Windseite hin habe ich es an der Plattform befestigt und dort mit Holzstämmen beschwert. Am seitlichen großen Eingang des Zeltes haben wir gegessen und gekocht. Hier überspannte das Tarp das Zelt, so dass ein Vorzelt entstand. Durch die Verwendung von Tarpstangen und einem herumliegenden langen Ast war das möglich.



      Wir hatten nach dem Abendessen richtig Spaß mit Kinder-Malzbier und Frühkölsch.

      Es hatte ab Abend schon leicht genieselt. Unter dem improvisierten Vorzelt stellte das aber kein Problem dar. Beim Zelt hatte ich nachts den großen seitlichen Eingang offen gelassen. Genau über dieser Stelle hatte sich jedoch auf dem Tarp eine Wasserpfütze gebildet. Die zwar frisch aufgesprühte Zeltimprägnierung konnte das bei dem mehrstündigen Nieselregen dann doch nicht halten und es tröpfelte etwas in den Eingang. Deshalb habe ich das Zelt nachts geschlossen und wir hatten kein Problem. Für die zweite Nacht habe ich das Tarp dann über dem Eingang tief abgespannt, so dass sich eine Ablaufrinne zwischen den Tarpstangen bildete. Das hat sich sehr bewährt.

      So, das war der Freitag in der Eifel. Tag zwei und drei werde ich im nächsten Posting beschreiben.
      Zuletzt geändert von Waldheimat; 02.05.2016, 19:24.

      Kommentar


      • Waldheimat
        Neu im Forum
        • 02.05.2016
        • 4

        • Meine Reisen

        AW: Naturlagerplätze in der Eifel: outdoorseiten.net e.V. ist dabei

        Naturlagerplatz "Nordstern"
        Der Lagerplatz befindet sich, wie schon hier im Forum erwähnt, auf dem weitläufigen Gelände der Burg Vogelsang. Er liegt etwa 20 Meter von einem Wanderweg zum Dorf Wollseifen entfernt. Es kommen also regelmäßig Wanderer und Ranger mit Gruppen vorbei. Letztere referieren dann auch schon einmal zehn Minuten lang über die Einrichtung der Naturlagerplätze in der Eifel: "...das ist einer von vier..." Man ist von diesen Wanderern nur durch wenige junge Bäume getrennt. Uns hat es nichts ausgemacht. Aber man fühlt sich schon ein bisschen wie im Schaufenster.




        Leo bemerkte, dass wir am ersten Lagerplatz gar nicht auf der Bank am Tisch gesessen hatten. Deshalb habe ich mich dazu entschieden, das mit dem Tarp improvisierte "Vorzelt" über diese Sitzgelegenheit ragen zu lassen. Der Nachteil war, dass der Hobokocher (diesmal die Bushbox XL) abends nicht als zusätzliche Wärmequelle genutzt werden konnte, weil der Tisch zwischen Kocher und Kindern war. Die Strahlungswärme kam bei den Kleinen also nicht so gut an. Aber direkt unter dem Tarp wollte ich die Bushbox auch nicht betreiben. Die Feuergefahr für das Zelt und die Vergiftungsgefahr durch Rauch war mir zu groß.



        Für das sichere Betreiben der Bushbox XL habe ich dicke Steine auf die Sitzbank gelegt. Die liegen in der Eifel ja überall herum. Die Maultaschen-Merguez-Gemüsepfanne hat den Kindern gut geschmeckt.



        Abendessen, schlafen wie die Murmeltiere, Frühstück.



        Der Sonntagmorgen brachte nach einer Nacht mit stundenlangem Dauerregen endlich etwas Sonnenschein. Das habe ich genutzt, um die Ausrüstung vor dem Verpacken ordentlich zu trocknen.

        Unsere Ausflugsziele waren am Samstagmittag Monschau mit Besichtigung der Burgruine und einem Einkauf bei der Senfmühle. Samstagnachmittags Wollseifen. Sonttagmittag Burg Vogelsang und Wanderung zur Victor-Neels-Brücke am Urftsee. Das war insgesamt ein abwechslungsreiches Programm. Leider sind die Hauptgebäude der Burg Vogelsang derzeit wegen Sanierungsarbeiten gesperrt.



        Fazit
        Es juckt mich schon, auch die anderen beiden Naturlagerplätze auszuprobieren. Das Konzept überzeugt auf der ganzen Linie. Ich wünsche mir eine Konkretisierung zur Benutzung von Hobo-Kochern. Hier im Forum wurde ja erwähnt, dass es erlaubt sei. Auf den Infotafeln an den Plattformen steht immer noch das Symbol "No open fire!". Dort sollte stehen:

        "Kein Lagerfeuer anzünden, keine Grills benutzen! Hobokocher sowie Gas-/Benzinkocher sind erlaubt, sofern die Plattform und der Boden keinen Schaden nehmen."

        Danke noch einmal für das Projekt!

        Viele Grüße,

        Waldheimat

        P.S.: Der Test der neuen Isomatte war sehr erfreulich. Die 7,6 cm Dicke und das Schnellaufblas- und -luftablasssystem (Speed Valve) haben super für mich als Seitenschläfer gepasst.
        Zuletzt geändert von Waldheimat; 02.05.2016, 19:24.

        Kommentar


        • Dominik

          Vorstand
          Moderator
          Lebt im Forum
          • 11.10.2001
          • 9169

          • Meine Reisen

          AW: Naturlagerplätze in der Eifel: outdoorseiten.net e.V. ist dabei

          Daumen hoch!!!
          Genau so waren die Träume. Papas mit Jungs auf Tour. Unkompliziert und trotzdem in der Natur.

          Herzlichen Dank für den Einblick in eure Erfahrungen!
          Offizieller Ansprechpartner: Naturlagerplätze - Eifel

          Kommentar


          • Katun
            Fuchs
            • 16.07.2013
            • 1550

            • Meine Reisen

            AW: Naturlagerplätze in der Eifel: outdoorseiten.net e.V. ist dabei

            Es wäre vielleicht ne Idee, auch die eine oder andere Einzelplattform zu errichten. Es geht ein bisschen am Ursprungssinn solcher Plattformen vorbei. Aber natürlich kann man sie neu interpretieren.

            Kommentar


            • ronaldo
              Freak
              Moderator
              Liebt das Forum
              • 24.01.2011
              • 10216

              • Meine Reisen

              AW: Naturlagerplätze in der Eifel: outdoorseiten.net e.V. ist dabei

              Danke für den Kurzbericht, Waldheimat, sehr sympathisch!

              Kommentar


              • nicodip
                Neu im Forum
                • 08.05.2016
                • 3

                • Meine Reisen

                AW: Naturlagerplätze in der Eifel: outdoorseiten.net e.V. ist dabei

                Hallo Zusammen,

                ich lese mit interesse diesen thread,
                da ich auch mit meinen kindern eine platform buchen möchte,
                ich vermisse aber ein paar infos vorab:
                - wieviele km entfernung jeweils zu einem möglichen parkplatz bzw zwischen den camps?
                - stornomöglichkeit? (meintewegen sollte es keine geben aber das müsste in den AGB stehen)
                - aufbau/abbauzeiten, da wäre ein richtwert in den AGB auch nützlich,
                um konflikte zu vermeiden,
                soll keiner gehetzt werden aber ich will mir den nachmittag mit kids gemütlich machen,
                klar es handelt sich um tekkingplätze, und damit naturgemäß nur zum übernachten,
                aber ähnlich wie der andere papa hier oben,
                wird man daraus ein kleines camp erlebnis machen und die zeit geniessen.

                gruß und danke für die tolle initiative.
                nico

                Kommentar


                • Dominik

                  Vorstand
                  Moderator
                  Lebt im Forum
                  • 11.10.2001
                  • 9169

                  • Meine Reisen

                  AW: Naturlagerplätze in der Eifel: outdoorseiten.net e.V. ist dabei

                  Hey Nicodip,

                  besten Dank für die Rückfragen.
                  Es haben jetzt schon einige Familien mit Kindern die Plätze genutzt. Tolle Sache!

                  Im Buchungsprozess gelangt man zu den AGBs, welche die meisten deiner Fragen beantworten. Du findest Sie auch unter:
                  http://trekking-eifel.de/de/agb-benutzerordnung/

                  Für Kinder kann man die Plätze "Land in Sicht", "Nordstern" und "Ich bin mal kurz weg empfehlen". Alle können innerhalb von 30 - 50 Min. (je nach Geschwindigkeit der Kinder) von einem Parkplatz erreicht werden. Die Plätze Land in Sicht und Nordstern können mit einer schönen Tagestour verbunden werden.

                  Grüße
                  Dominik
                  Offizieller Ansprechpartner: Naturlagerplätze - Eifel

                  Kommentar


                  • nicodip
                    Neu im Forum
                    • 08.05.2016
                    • 3

                    • Meine Reisen

                    AW: Naturlagerplätze in der Eifel: outdoorseiten.net e.V. ist dabei

                    Hi Dominik,

                    alles klar,
                    aber was ist mit den aufbau/abbauzeiten,
                    ich weiss wir sind nicht im bed& breakfast,
                    finde aber dass für einen reibungslosen miteinander
                    diese info unbedingt in die benutzerordnung gehört,
                    zumindest ein satz dazu wie: "bitte denkt an den nachfolger..."
                    beziehungsweise: "bitte verlangt nicht den platz bei morgengrauen..."

                    ich bin mountainbiker und als westschweizer bin ich am liebsten alleine in den walliser alpen unterwegs,
                    aber als papa weiss ich auch dass es meistens cooler ist, wenn man für die kinder
                    einen freund mitnehmen kann, deshalb würde ich mich auch freuen über etwas größere kapazität
                    für eventuelle künftige spots.

                    gerne abseits der wanderwege, sonst kann man auch auf einen netten natur-campingplatz fahren.
                    gruß
                    nico

                    Kommentar


                    • Freierfall
                      Fuchs
                      • 29.06.2014
                      • 1003

                      • Meine Reisen

                      AW: Naturlagerplätze in der Eifel: outdoorseiten.net e.V. ist dabei

                      Die stehen da in den AGBs. Buchungstag ab 13 Uhr, Abreise bis 12 Uhr.

                      Kommentar


                      • nicodip
                        Neu im Forum
                        • 08.05.2016
                        • 3

                        • Meine Reisen

                        AW: Naturlagerplätze in der Eifel: outdoorseiten.net e.V. ist dabei

                        oh danke,
                        nix für ungut,
                        dann freuen wir uns hoffentlich auf eine nacht unterm sternehimmel !

                        Kommentar


                        • Dominik

                          Vorstand
                          Moderator
                          Lebt im Forum
                          • 11.10.2001
                          • 9169

                          • Meine Reisen

                          AW: Naturlagerplätze in der Eifel: outdoorseiten.net e.V. ist dabei

                          Viel Spaß!
                          Offizieller Ansprechpartner: Naturlagerplätze - Eifel

                          Kommentar


                          • MMueller
                            Erfahren
                            • 09.06.2014
                            • 210

                            • Meine Reisen

                            AW: Naturlagerplätze in der Eifel: outdoorseiten.net e.V. ist dabei

                            Dann werf ich hier den Kurzreisebericht von unserem Pfingsttrip mal in den Ring....

                            Vogelsang IP - Lagerplatz Nordstern

                            Uns hat es jedenfalls sehr gut gefallen ! !
                            Der Platz ist natürlich mit seiner Lage direkt am Eifelsteig (er soll ja das Projekt repräsentieren) alles andere als Einsam, aber nach 18 Uhr und morgens bis wir um 10 Uhr weg waren war da außer uns keiner....

                            Sehr positiv finde ich auch, daß wir vom Betreiber auf unser Feedback (Wespen hatten die Toilette erobert) eine echt schnelle Reaktion bekommen haben !

                            Ein Manko das uns von der häufigeren Nutzung der Platformen abhalten wird ist leider, daß wir mit unserem Tunnel die Platform komplett buchen müssen. Vielleicht muss aber eh noch ein kleineres Kuppelzelt (primär natürlich nicht für Platformen, sondern für in den Bergen) her.....dann wäre das Problem weg....

                            Kommentar


                            • MaxD

                              Moderator
                              Lebt im Forum
                              • 28.11.2014
                              • 8399

                              • Meine Reisen

                              AW: Naturlagerplätze in der Eifel: outdoorseiten.net e.V. ist dabei

                              Da ist ein weiteres Projekt (hoffentlich bald) am Start...jetzt im Spessart!
                              ministry of silly hikes

                              Kommentar


                              • MMueller
                                Erfahren
                                • 09.06.2014
                                • 210

                                • Meine Reisen

                                AW: Naturlagerplätze in der Eifel: outdoorseiten.net e.V. ist dabei

                                Mal eine Frage in die Runde...
                                Warum ist überall die Saison "April bis Oktober" ?

                                Auch im Winter wird doch gewandert...und diejenigen die auch bei schlechterem / kälterem Wetter unterwegs sind stellen sich ja nicht die Frage: "Kann ich wandern gehen, oder sind die Trekkingplätze geschlossen ?"
                                Nein, diejenigen fragen sich höchstens: "Sind die Trekkingplätze noch offen oder geh ich wildzelten ?"


                                Ein wie auch immer gearteter Naturschutzgedanke würde also gerade dafür sprechen die Plätze auch im Winter geöffnet zu halten, denn
                                1. Ist das Publikum und damit die Eingriffe im Winter doch eher überschaubar
                                2. Halte ich mit einer Schließung der Plätze die Leute ja nicht von Ihrer Tour ab. Mit einer Öffnung hingegen erreiche ich vielmehr, daß die Leute vielleicht doch nciht wild zelten, sondern auf die Plätze gehen und somit die Eingriffe überschaubarer bleiben

                                Eine Öffnung der Plätze auch im Winter würde also dem Naturschutz mehr dienen als Ihre Schließung !

                                Wird jetzt natürlich nen Aufschrei geben, aber ganz ehrlich gesagt läuft es unterm Strich doch genauso....

                                Vielleicht könnte auch dieser Gedanke mal in die entsprechenden Gremien getragen werden !

                                Kommentar


                                • Dominik

                                  Vorstand
                                  Moderator
                                  Lebt im Forum
                                  • 11.10.2001
                                  • 9169

                                  • Meine Reisen

                                  AW: Naturlagerplätze in der Eifel: outdoorseiten.net e.V. ist dabei

                                  Hier stecken die Wildbiologie, jagdliche- und forstliche Interessen hinter:
                                  In den Wintermonaten fährt insbesondere das Rotwild den Stoffwechsel stark runter. Soweit, dass die Tiere sich quasi garnicht mehr bewegen und deutlich weniger Nahrung benötigen. Das passt zur Winterzeit, in der das Futterangebot sehr gering ist.
                                  Störungen (durch Wanderer, Jäger o.ä.) bringen den Stoffwechsel der Tiere komplett durcheinander und führen dazu, dass untypsiche Nahrungsquellen, häufig aus der Forstwirtschaft, genutzt werden müssen (Jungbäume etc.).

                                  Daher ist in den Wintermonaten eine Ruhephase vorgesehen.

                                  Grüße
                                  Dominik
                                  Offizieller Ansprechpartner: Naturlagerplätze - Eifel

                                  Kommentar


                                  • Dominik

                                    Vorstand
                                    Moderator
                                    Lebt im Forum
                                    • 11.10.2001
                                    • 9169

                                    • Meine Reisen

                                    AW: Naturlagerplätze in der Eifel: outdoorseiten.net e.V. ist dabei

                                    Es wurde an einigen Stellen nachgefragt, ob man die Standorte der Plätze zumindest grob veröffentlichen könnte, sodass eine erste Tourenplanung auch ohne Buchung möglich ist und die Entfernung zwischen Plätzen klar ist.

                                    Wir haben daher eine Beispielroute veröffentlicht, die die ungefähren Standorte der Plätze beinhaltet.
                                    Zu finden unter:
                                    http://www.trekking-eifel.de/de/die-...hlaege-planer/

                                    Viele Grüße
                                    Dominik
                                    Zuletzt geändert von Dominik; 01.06.2016, 11:17.
                                    Offizieller Ansprechpartner: Naturlagerplätze - Eifel

                                    Kommentar


                                    • MMueller
                                      Erfahren
                                      • 09.06.2014
                                      • 210

                                      • Meine Reisen

                                      AW: Naturlagerplätze in der Eifel: outdoorseiten.net e.V. ist dabei

                                      @Dominik
                                      Sehr schön gemacht mit der Beispieltour ! !
                                      Danke !

                                      Mit meinem letzten Post war ich vielleicht ein wenig ketzerisch und hab mich daher blöd ausgedrückt ...
                                      Der Grund laut Papierlage ist mir schon klar. Mir geht es darum aufzuzeigen, daß es vielleicht dem Schutzzweck wqegen welchem die Plätze gesperrt werden viel eher nutzen würde, wenn diese nicht gesperrt würden ..

                                      Es geht mir um den Unterschied Theorie und Praxis...

                                      In der Theorie gilt:
                                      Wer Mehrtagestouren macht, macht diese nur, wenn es legale Übernachtungsmöglichkeiten (Naturlagerplätze offen) gibt.
                                      Ziel: Von Oktober bis April will ich keine Übernachter haben.
                                      Aktion: Plätze zu.
                                      Ergebnis: Keine Übernachter. Das Wild hat Ruhe.


                                      Praxis:
                                      Gerade wer um diese Jahreszeit Mehrtagestouren macht gehört eher zur hartgesottenen Klientel und wird seine Tour eher nicht davon abhängig machen ob die Naturlagerplätze geöffnet haben oder nicht.....
                                      Wenn es legale Übernachtungsmöglichkeiten gibt (Naturlagerplätze offen) werden diese dankend angenommen (zumindest meistens wahrscheinlich), andernfalls wird (wie bisher auch) halt wild gecampt.
                                      Ergebnis: Wären die Plätze offen hätte das Wild nur dort keine Ruhe, gewöhnt sich dran und meidet diese Orte. Sind die Plätze zu hat das Wild an undefinierbaren Stellen keine Ruhe und wird mal hier, mal dort immer wieder gestört.

                                      Also würde vermutlich das Wild besser geschützt wenn die Plätze offen blieben !

                                      Meine Sicht der Dinge.
                                      Vielleicht sehr offen geschrieben, aber ich denke das es genauso ist, auch wenn viele sich vielleicht nicht trauen genau das zu sagen.

                                      Natürlich muss gerade so etwas sehr sehr vorsichtig an die zuständigen Ohren getragen werden; aber vielleicht kann man es ja nach und nach mal als Denkanstoß einfließen lassen.....

                                      Kommentar


                                      • SouthWest
                                        Erfahren
                                        • 28.03.2013
                                        • 373

                                        • Meine Reisen

                                        AW: Naturlagerplätze in der Eifel: outdoorseiten.net e.V. ist dabei

                                        Habe nicht gewusst dass es solche Lagerplaetze auch in D gibt. Erinnert auch mich stark an Tasmanien. Tolle Sache.

                                        Kommentar


                                        • Ditschi
                                          Freak

                                          Liebt das Forum
                                          • 20.07.2009
                                          • 11108

                                          • Meine Reisen

                                          AW: Naturlagerplätze in der Eifel: outdoorseiten.net e.V. ist dabei

                                          Zitat MMueller:
                                          Praxis:
                                          Gerade wer um diese Jahreszeit Mehrtagestouren macht gehört eher zur hartgesottenen Klientel und wird seine Tour eher nicht davon abhängig machen ob die Naturlagerplätze geöffnet haben oder nicht.....
                                          Wenn es legale Übernachtungsmöglichkeiten gibt (Naturlagerplätze offen) werden diese dankend angenommen (zumindest meistens wahrscheinlich), andernfalls wird (wie bisher auch) halt wild gecampt.
                                          Ergebnis: Wären die Plätze offen hätte das Wild nur dort keine Ruhe, gewöhnt sich dran und meidet diese Orte. Sind die Plätze zu hat das Wild an undefinierbaren Stellen keine Ruhe und wird mal hier, mal dort immer wieder gestört.

                                          Also würde vermutlich das Wild besser geschützt wenn die Plätze offen blieben !
                                          Na, das ist ja mal eine Argumentation. Macht die Plätze auf, denn wir campen eh, ob erlaubt oder nicht. Was interessiert uns das Scheiß- Wild?
                                          Der Gedanke, vielleicht aus eigener Motivation Rücksicht zu nehmen und mal auf etwas Lustgewinn zu verzichten zugunsten einer ruhedürftigen Tierwelt , hat in der Argumentation keinen Platz?
                                          Wie übersetzt man dann " hartgesotten"?
                                          Ditschi

                                          Kommentar

                                          Lädt...
                                          X