Mein Outdoorerlebnis - heute

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zwiebelforscher
    Alter Hase
    • 15.03.2005
    • 4537

    • Meine Reisen

    AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

    Ich bin gerade ein aus dem Wald wiedergekommen. Nachdem ich ein paar ungeplante Abwege gegangen bin, bin ich ein ewnig länger unterwegs gewesen als geplant
    Nunja jedenfalls wurde ich von einem "mindestens ;) )mannsgroßen Getier überflogen. Ich vermute es war ein Uhu.
    So ein Wald bei Nacht ist schon genial. Überall Augen, Tiergeräusche im Unterholz und dazu Regen und Nebel

    P.S.: Das neue Hintergrundbild ist cool
    Spinat schmeckt am besten, wenn man ihn kurz vor dem Verzehr durch ein saftiges Steak ersetzt!

    Kommentar


    • Pfad-Finder
      Freak

      Liebt das Forum
      • 18.04.2008
      • 11362

      • Meine Reisen

      AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

      Pfad-Findung für den Staffellauf: Von Elsterwerda durch die Mühen der Ebene zum Heideberg. Dort ist die höchste Erhebung Brandenburgs mit 201,4m - direkt an der Grenze zu Sachsen. Kenntlich gemacht durch eine Granitstele (siehe roter Pfeil). Der Gipfel des Heidebergs liegt schon in Sachsen (inks davon).
      Der Hügel auf der linken Seite ist nachträglich für Zwecke der sächsischen Landesvermessung aufgeschüttet worden.



      Auf dem Weg zum Bahnhof Frauenhain bzw. aufgrund reichlich vorhandener Restzeit bis Prösen Ost kam ich dann noch an einigen blühenden Landschaften vorbei: Winterraps.



      Pfad-Finder
      Schutzgemeinschaft Grüne Schrankwand - "Wir nehmen nur das Nötigste mit"

      Kommentar


      • Mika Hautamaeki
        Alter Hase
        • 30.05.2007
        • 3949

        • Meine Reisen

        AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

        Zitat von Göttergatte Beitrag anzeigen
        Hallo Mika,
        bist Du bei der Wanderung auf irgenwelche Reste des Alster-Beste-Kanals gestoßen? Er wurde bereits vor 1550 außer betrieb genommen, ich hab keine Ahnung wie er verlief, und ob noch Reste vorhanden sind.

        Gruß, Göga
        Nein, auf der Strecke von Poppenbüttel zur Quelle habe ich vorher schon den Flußlauf (Höhe Mellinburger Schleuse) verlassen.
        Der Kanal begann ungefähr bei Bargfeld-Stegen. Damals lag die Alsterquelle noch weiter östlich. Irgendwann ist die Quelle versiegt und mann hat die Quelle nach Henstedt_Rhen "verlegt". Der Kanal zweigte also bei Bargfeld-Stegen von der Alster ab und ging durch das Nienwohlder Moor (Wasserscheide), das durch den Kanal leider entwässert wurde. Soweit ich weiß wurde erst in den letzten Jahren wieder damit begonnen das Moor komplett zu vernässen, teile wurde aber vorher schon vernässt. Diesen Teil der Alster (Poppenbüttel-Kayhude) werde ich wohl zwischen Weihnachten und Neujahr laufen. Da werde ich auf die Kanalreste achten.
        Die einzigen noch wirklich sichtbaren Reste auf der bisherigen Tour sind natürlich die Alsterschleusen, die damals für die Schiffbarmachung gebaut wurden. Aber die sind natürlich weitestgehend modernisiert woden. Die in Lemsahl ist noch original. Ist eine Kammerschleuse mit 2 Holztoren und Erdwinden. Werde die Fotos dann hier reinstellen.

        Gruß
        Mika
        So möchtig ist die krankhafte Neigung des Menschen, unbekümmert um das widersprechende Zeugnis wohlbegründeter Thatsachen oder allgemein anerkannter Naturgesetze, ungesehene Räume mit Wundergestalten zu füllen.
        A. v. Humboldt.

        Kommentar


        • smeagolvomloh
          Fuchs
          • 07.06.2008
          • 1929

          • Meine Reisen

          AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

          Ich gebe zu, dass ich heute nicht gerade die dollsten Outdoorerlebnisse hatte!

          1. 05:30 Uhr Weg von der Wohnung zum Auto (Regen)
          2. 05:55 Uhr Weg vom Auto zur Arbeitsstelle (Regen)
          3. 14:30 Uhr Weg von der Arbeitsstelle zum Auto (trocken)
          4. 15:00 Uhr Weg von Auto zur Wohnung (trocken)
          5. 15:10 Uhr bis 16:10 Uhr mit Hund im Wald (trocken)
          Ab da an waren nur noch die üblichen familiären und sonstigen Verpflichtungen angesagt.
          6. irgendwann Abends noch ne kleine Runde mit Hund
          Ich hasse Tage, an denen man nichts Richtiges im Wald machen kann. Der Hund kommt zu kurz, das Herrchen kommt zu kurz, alles Käse!
          Morgen wird es genau so ein beschissener Tag! Ich brauche mal wieder Urlaub!
          "Das Leben leicht tragen und tief genießen ist ja doch die Summe aller Weisheit."
          Wilhelm von Humboldt, 1767-1835

          Kommentar


          • SwissFlint
            Lebt im Forum
            • 31.07.2007
            • 8565

            • Meine Reisen

            AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

            Es schneit
            Zurück von Weltreise! http://ramblingrose.ch/

            Kommentar


            • Clouseu
              Dauerbesucher
              • 04.11.2009
              • 650

              • Meine Reisen

              AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

              Zitat von SwissFlint Beitrag anzeigen
              Es schneit
              hier nicht
              Überzeugter Rückfidel-Dingsbums-Verschluss Benutzer

              Kommentar


              • Gast-Avatar

                AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                Leider ohne Fotos: ich wäre heute fast vom Brocken geflogen. Was war das für ein Sturm oben! Zum Gipfelstein ist während ich dort war, niemand gedrungen, diverse Leute sind auf allen Vieren über die Straße gekrochen, Regenhüllen wahrscheinlich noch anderes liegen jetzt im Wald.
                Mich hat's auch zu Boden geworfen und die Knie sind nun blau, aber das ist zum Glück der einzige Schaden. Aber dolles Erlebnis! Und der Schnee im Hochharz ist wunderbarstens!

                Ansonsten hatte mich der Wind letzte Nacht in der Schutzhütte schon ziemlich um den verdienten Schlaf gebracht, ich bin mal wieder an verschiedenen bekannten Orten gewesen, aber auf mir bisher unbekannten Wegen, teils auch auf der Karte unbekannten Wegen (nein, ich habe keine Kompass-Karte!), ein Hund hätte mich fast angefallen und der Harz ist immer wieder schön!

                Gerade recherchiert: war Windstärke 9, in Böen 11.
                Zuletzt geändert von -ph-; 05.12.2009, 23:46.

                Kommentar


                • Firilion
                  Erfahren
                  • 09.10.2009
                  • 396

                  • Meine Reisen

                  AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                  Zitat von -ph- Beitrag anzeigen
                  Leider ohne Fotos: ich wäre heute fast vom Brocken geflogen. Was war das für ein Sturm oben! Zum Gipfelstein ist während ich dort war, niemand gedrungen, diverse Leute sind auf allen Vieren über die Straße gekrochen, Regenhüllen wahrscheinlich noch anderes liegen jetzt im Wald.
                  Mich hat's auch zu Boden geworfen und die Knie sind nun blau, aber das ist zum Glück der einzige Schaden. Aber dolles Erlebnis! Und der Schnee im Hochharz ist wunderbarstens!

                  Ansonsten hatte mich der Wind letzte Nacht in der Schutzhütte schon ziemlich um den verdienten Schlaf gebracht, ich bin mal wieder an verschiedenen bekannten Orten gewesen, aber auf mir bisher unbekannten Wegen, teils auch auf der Karte unbekannten Wegen (nein, ich habe keine Kompass-Karte!), ein Hund hätte mich fast angefallen und der Harz ist immer wieder schön!

                  Gerade recherchiert: war Windstärke 9, in Böen 11.
                  Ich war gestern auch mal wieder im Herzen des Harzes unterwegs, allerdings habe ich die Sache mit dem Schnee und Wind unterschätzt und das vollkommen falsche Schuhwerk angehabt *freut sich über nette, große Blasen, dank viel Feuchtigkeit [halt nein, eigentlich stand das Wasser im Schuh])

                  Kleine 36km Tour mit spaßigem Klettern bei den Langmannklippen (Schnee und Eis, manchmal bin ich ein Idiot :P) und danach "pathfinding" von dort Richtung nächsten Weg durch hohen Schnee (ohne Gamaschen, ohne richtiges Schuhwerk). Und der Wind war nicht zu Verachten!
                  Hier ein kleiner Vorgeschmack, wenn man denn was erkennt.


                  Auf dem Brocken war ich dann nicht mehr, dafür taten die Füßen zu weh. Mehr dann wie gewohnt im ausführlichen "Berich" im Reiseberichte Board

                  Gruß
                  Mats
                  It's a magical world, Hobbes, ol' Buddy....let's go exploring!
                  31.12.1995, the last Calvin & Hobbes Strip by Bill Watterson

                  Kommentar


                  • Harry
                    Meister-Hobonaut

                    Alter Hase
                    • 10.11.2003
                    • 4772

                    • Meine Reisen

                    AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                    aber für Schneeschuhe reichts noch nicht, oder?
                    Gruß Harry.
                    Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen. (Johann Wolfgang von Goethe)

                    Kommentar


                    • Gast-Avatar

                      AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                      Nein, leider nicht. Dabei will ich meine doch unbedingt mal einweihen!

                      Jetzt regnet es sogar wieder auf dem Brocken, und die nächsten Tage sind auch eher knapp über als knapp unter Null.

                      Kommentar


                      • Pfad-Finder
                        Freak

                        Liebt das Forum
                        • 18.04.2008
                        • 11362

                        • Meine Reisen

                        AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                        Um kurz vor halb sieben mit dem Fahrrad "kurz vor knapp" zum Hbf gefahren.
                        Leider kurz nach knapp angekommen.
                        Dann Plan B ins Auge gefasst und ins Auto gesetzt.
                        Batterie schwächelt.
                        Batterie ausgebaut und ins warme Badezimmer gestellt. Hoffentlich reicht das. Und vielleicht sollte ich das Auto doch häufiger als alle anderthalb Monate bewegen. Auch wenn der Parkplatz eigentlich zu schön ist, um ihn aufzugeben.
                        Plan C: Inzwischen regnet es hier überall, da kann ich mich auch noch mal ins Bett legen.
                        Schutzgemeinschaft Grüne Schrankwand - "Wir nehmen nur das Nötigste mit"

                        Kommentar


                        • KRIS.
                          Erfahren
                          • 07.06.2009
                          • 125

                          • Meine Reisen

                          AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                          Habe Heute nen kleinen Spaziergang am Rhein gemacht und dabei gleich meine neuen han wag mal etwas eingelaufen !

                          Kommentar


                          • Lorenz89
                            Erfahren
                            • 09.10.2009
                            • 349

                            • Meine Reisen

                            AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                            Zitat von Zwiebelforscher Beitrag anzeigen
                            Ich bin gerade ein aus dem Wald wiedergekommen.
                            So ein Wald bei Nacht ist schon genial. Überall Augen, Tiergeräusche im Unterholz und dazu Regen und Nebel
                            Ich war auch gerade zum ersten Mal im Dunkeln ausserhalb joggen.Ruhe,Einsamkeit,die schimmernden/funkelnden Regentropfen im Schein der Kopflampe,5 Rehe *freu* ...das mach ich in Zukunft öfters
                            MfG Lorenz

                            Kommentar


                            • casper

                              Alter Hase
                              • 17.09.2006
                              • 4940

                              • Meine Reisen

                              AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                              Bei meiner täglichen Runde mit meinem 4-beinigen Kumpel hüpfte plötzlich ein kapitaler Keiler neben uns über die Wiese.
                              Glücklicherweise ist mein Vierbeiner wohlerzogen und ignorierte das große dunkle Viech.
                              Den vermutlichen Grund für das Auftauchen hörte ich ca. 15 Minuten später:
                              In einem Waldstück, ungefähr 2 km entfernt von mir, trieb sich wohl ein "schießwütiger" Jäger (an unsere Grünröcke unter uns: nicht bös gemeint!!!) durchs Gestrüpp und vertrieb ihn ausgerechnet in meine Richtung.

                              Kommentar


                              • Prachttaucher
                                Freak

                                Liebt das Forum
                                • 21.01.2008
                                • 11422

                                • Meine Reisen

                                AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                                Ein Wochende im Teutoburger Wald

                                Vorgeschichte : Einen Teil des Hermannsweges war ich schon gelaufen, die südliche Ecke mit Externsteinen/ Hermannsdenkmal fehlte noch. Verlockend waren zudem die verglichen mit dem Harz besseren Bahnverbindungen.

                                Sa. 5.12. Kurz nach 10 starte ich am Bahnhof Leopoldstal bei leichtem Schneefall – einmummeln ist angesagt. Nach kurzer Zeit habe ich schon Wald und Natur erreicht, so soll´s sein. Erstmal geht´s gut bergauf, wobei mir warm wird. Ein erster Aussichtspunkt ist das „Lippische Velmerstot“. Wegen des nun vorherrschenden Dauerregens verbleibe ich nur kurz an der ungeschützten Stelle.
                                .
                                Wieder im Tal gehe ich längs des schönen Silberbaches zur gleichnamigen Mühle, die in ein Cafe umgewandelt wurde. Leider habe ich noch viel vor und es wird früh dunkel.
                                .
                                Auf dem gut markierten Hermannsweg gelange ich etwas später zu den Externsteinen. „Ich mag das Geräusch des Regens im Wald“ meinte ein netter Jäger unterwegs. Ich versuche deshalb das Geräusch des Regens auf den Steinen zu genießen, die Besichtigung der eindrucksvollen Stätte fällt jedoch eher kurz aus.
                                .
                                Da mir der Hermannsweg im weiteren Verlauf zu häufig durch Ortschaften geht, weiche ich nun auf Paralellwege aus. Und siehe da : Alle Wege sind hervorragend markiert. Mit weißen Buchstaben steht an jeder Abzweigung z.B. X6 oder A4 am Baum. Zusammen mit meiner neu gekauften Karte „Hermannsland“ (1:25000) und Kompaß kann eigentlich nicht viel schief gehen. Etwas weiter kann ich in der „Kleine Rigi“-Schutzhütte endlich mal etwas im Trocknen sitzen, essen, Karte ausbreiten etc.
                                .
                                Auf dem X6 umgehe ich Holzhausen und Berlebeck und schaffe es auch zum X10 (schwierige Verbindung). Es dämmert bereits, als ich meine ein „weißes Reh“ vor mir zu sehen. Aus Sorge um meinen Geisteszustand mache ich dann bald Schluß für heute. Mein größter Luxus (eine Schutzhütte gibt´s hier leider nicht) ist ein großer abgesägter Baumstumpf zum Sitzen und für Kochversuche. Die Kürbissuppe wird erst nicht warm, dann brennt sie an und kocht über. Der Geschmack erinnert an gelb gefärbtes Wasser. Vielleicht arbeiten die Geschmacksnerven bei Dauerregen auch anders ? Der frühe Gang ins Zelt führt wie immer zu einer sehr frühen Nachtruhe.


                                Fortsetzung folgt...
                                Zuletzt geändert von Prachttaucher; 08.12.2009, 22:09.

                                Kommentar


                                • Wald-Fuchs
                                  Erfahren
                                  • 07.02.2008
                                  • 194

                                  • Meine Reisen

                                  AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                                  Prachttaucher!
                                  DANKE für den kleinen Bericht. Nett geschrieben.
                                  Erinnert mich an meine häufigen Wochenend-Wanderungen durch unsere heimischen Wälder hier. Ich mache es ähnlich, keine großen Planungen. Karte & Kompass etc. in den Rucksack eingepackt, grobe Richtung angepeilt und los gehts...
                                  Das Leben kann so schön sein

                                  Viel Spass draussen weiterhin
                                  Reinhold
                                  >>>Wer die Freiheit liebt darf die Einsamkeit nicht scheuen<<<

                                  Kommentar


                                  • Prachttaucher
                                    Freak

                                    Liebt das Forum
                                    • 21.01.2008
                                    • 11422

                                    • Meine Reisen

                                    AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                                    Danke für die Blumen, Teil 2 ist in Arbeit.

                                    Wie heißt es doch so schön : Lieber die kleinen Träume verwirklicht als die großen nur geträumt. Am besten natürlich beides.

                                    Kommentar


                                    • Prachttaucher
                                      Freak

                                      Liebt das Forum
                                      • 21.01.2008
                                      • 11422

                                      • Meine Reisen

                                      AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                                      So. 6.12. Das Zelt ist recht naß morgens, nach einer Wisch-Runde kann´s aber in den Rucksack. „Wo war doch noch mal der Weg“? Hier passiert´s : Ich erwische den falschen ohne es zunächst zu merken. Wie aus dem nichts taucht zwischen zwei kurzen Regenschauern das Hermannsdenkmal in der Ferne auf. Ich bin beeindruckt und glücklich die Tour gemacht zu haben. Gerade diese Stimmung am frühen Morgen liebe ich.
                                      .
                                      Als ich nach 30 min immer noch nicht direkt davor stehe sondern an einem merkwürdigen anderem „Monument“, wird mir mein Irrtum klar. Ist mir aber auch recht : Dann gibt´s eben doch die geplante Rundtour statt auf dem Hermannsweg nach Oerlinghausen zu laufen. Das Wetter hat sich mittlerweilen gebessert und so kann ich auf die Schutzhütten dort auch verzichten.

                                      So geht´s den X3 Richtung Süden, rechts von mir bedrohliche Schilder : Der Truppenübungsplatz Senne. Die Natutschützer sehen hier ein Flora-Fauna-Habitat, die Briten wollen ihre Truppenstärke dort von 4000 auf 12000 erhöhen und neue Camp-Dörfer bauen. Verrückte Welt ! Die hügelige Landschaft wechselt zwischen offenen und bewaldeten Abschnitten – wie´s da im Verbotenen wohl aussehen mag frage ich mich.
                                      ...
                                      Dank meiner zuverlässigen Karte finde ich problemlos zum Gasthof Kreuzkrug, wo fieberhaft der Sonntagsschmaus zubereitet wird. Nach einem eher mittelmäßigen Stück Kuchen und erblicken eines Waldschrats im WC-Spiegel geht´s über den Hügel nach Kohlstädt. Nach dem Bärental geht´s wieder bergauf, bergab, durch den Fluß – eine Watstelle zum Abkürzen – und wieder bergauf zum Eggeturm, diesmal „Preußisch Velmerstot“. Zu Zeiten des kalten Krieges standen hier „Patriot“-Abwehrraketen. Die versprochene Aussicht hält sich in Grenzen, mittlerweilen ist´s wieder sehr naß.
                                      ..
                                      Das letzte Stück nach Leopoldstal erfordert „Rucksackjogging“ um den Zug nicht zu verpassen. Zum Glück sieht mich keiner !

                                      Fazit : Eine nette Tour, viele Leute gab´s eigentlich nur an den Externsteinen. Lag aber wohl auch an Jahreszeit und Wetter. Wasser gab´s deutlich weniger als im Harz, für ein WE lässt sich der Vorrat auch ganz gut schleppen.

                                      Tests : Zum ersten Mal dabei war die Downmat Pump 7 short. Reicht mir völlig mit dem Rucksack für die Füße. Sehr komfortabel, warm, kleines Packmaß, nur ungewohnt laut, wenn man sich darauf dreht. Durch die Matte war´s auch möglich das Gerödel inkl. 5 Wasserflaschen in meinen 40-l-Rucksack zu bekommen. Deutlich angenehmer als der große Trekking-Rucksack! Und als letztes : Mit den dicken Meindl Vakuum-Einlege-Sohlen läuft´s sich in den Hanwag Banks noch mal deutlich komfortabler.
                                      Zuletzt geändert von Prachttaucher; 08.12.2009, 22:08.

                                      Kommentar


                                      • Mika Hautamaeki
                                        Alter Hase
                                        • 30.05.2007
                                        • 3949

                                        • Meine Reisen

                                        AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                                        Sehr schöner Bericht einer schönen Tour!
                                        So möchtig ist die krankhafte Neigung des Menschen, unbekümmert um das widersprechende Zeugnis wohlbegründeter Thatsachen oder allgemein anerkannter Naturgesetze, ungesehene Räume mit Wundergestalten zu füllen.
                                        A. v. Humboldt.

                                        Kommentar


                                        • smeagolvomloh
                                          Fuchs
                                          • 07.06.2008
                                          • 1929

                                          • Meine Reisen

                                          AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                                          Eigenlich wollte ich heute mit Hund fast den ganzen Tag unterwegs sein, aber die heimische Großbaustelle forderte auch wieder ihren Tribut.

                                          So blieb nur die Zeit zwischen Mittag und der noch immer so frühen Dunkelheit.

                                          Damit auch noch ein gewisser sportlicher Aspekt dabei war, habe ich mir mal gedacht, die große Runde ein wenig "auf Zeit" zu gehen.

                                          Am Ende wurden es 17 km in 2h 40 min mit 400 hm. Man muss sich ganz schön sputen, wenn man einen Schnitt von über 6 km/h erwandern möchte und dabei auch noch diverse Gehorsamsübungen und Stöckchenspiele mit dem Hund machen will.

                                          Der große Regendichtigkeitstest für meine neue Bergans Luster ist auch ausgeblieben. Den leichten Nieselregen bei 5° hätte auch meine dicke Softshell gepackt.
                                          "Das Leben leicht tragen und tief genießen ist ja doch die Summe aller Weisheit."
                                          Wilhelm von Humboldt, 1767-1835

                                          Kommentar

                                          Lädt...
                                          X