Die Schnecke kriecht - Das Tourtagebuch

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • hotdog
    Freak

    Liebt das Forum
    • 15.10.2007
    • 16106

    • Meine Reisen

    AW: Die Schnecke kriecht - Das Tourtagebuch

    Sehr unterhaltsamer Bericht! Deine 47 km sind in die Statistik aufgenommen.

    Und als Motivation für die kommende Aufgabe: Deutschlands nördlichstes Skigebiet
    Arrivederci, farewell, adieu, sayonara WAI! "Ja, wo läuft es denn? Wo läuft es denn hin?"

    Kommentar


    • lupold
      Fuchs
      • 30.12.2004
      • 1710

      • Meine Reisen

      AW: Die Schnecke kriecht - Das Tourtagebuch

      Zitat von hotdog Beitrag anzeigen
      Sehr unterhaltsamer Bericht! Deine 47 km sind in die Statistik aufgenommen.

      Und als Motivation für die kommende Aufgabe: Deutschlands nördlichstes Skigebiet
      Mit Glück hats da ja noch Schnee wenn ich vorbei komm.
      Zitat Volker Pispers:"Wenn ich Recht habe, werdet ihr das nie erfahren."

      Kommentar


      • Torres
        Freak

        Liebt das Forum
        • 16.08.2008
        • 28918

        • Meine Reisen

        AW: Die Schnecke kriecht - Das Tourtagebuch

        Toll gemacht, KiBa, und klasse geschrieben. Habe mich köstlich amüsiert. Und kann einiges verdammt gut nachfühlen, denn die Strecke kenne ich ja zumindest grob aus der Busperspektive!

        Danke nochmal,

        Torres
        Ach wie flüchtig, ach wie nichtig, ist der Menschen Leben. Wie ein Nebel bald entstehet und auch wieder bald vergehet, so ist unser Leben, sehet. (Franck 1652 / Bach 1724, Leipzig)

        Kommentar


        • Fernwanderer
          Alter Hase
          • 11.12.2003
          • 3885

          • Meine Reisen

          AW: Die Schnecke kriecht - Das Tourtagebuch

          Eine, wie ich finde, stramme Teamleistung bisher.
          In etwas über 50 Tagen schon fast 600km abgerissen, das hätte ich zu dieser Jahreszeit nicht erwartet.
          Wenn das so weiter geht, sind wir bei geschätzten 4000km Gesamtstrecke Ende Oktober am Ziel.
          In der Ruhe liegt die Kraft

          Kommentar


          • KiBa
            Fuchs
            • 12.03.2009
            • 1140

            • Meine Reisen

            AW: Die Schnecke kriecht - Das Tourtagebuch

            Flensburg – Geling Mole 17.01.2010

            Aufstehen um 7.00 Uhr. „Wir wollen ja früh los!“ Nachdem Madame dann doch noch fertig geworden ist, starten wir pünktlich um 9.20 Uhr – 1:20 h später als geplant.

            Es ist kalt und alles ist in ein wunderschönes Grau getaucht. Super!! Als wir am Hafen ankommen, beginnt es zu schneien. Nach 15 Minuten machen wir die erste Pause. „Mir ist sooo warm, ich will etwas ausziehen.“ Dann weiter… Geschlagene 2 Minuten später „Halt! Mach mal `n Foto.“ Als wenn Flensburg bei so einem bescheidenen Wetter so einladen aussehen würde… Naja, Rucksack runter, Kameratasche vorn Bauch, Foto gemacht und weiter.



            Nach 3 km gesamtstrecke kommt ein „Meine Stiefel drücken so..“ „Na super, wenn du dir das jetzt den Rest des Tages anhören musst, kann das ja noch was werden“ denke ich. Also treffe ich eine harte, aber weise Entscheidung: „Geh zurück…Ich laufe allein weiter“

            Dieser „Vorschlag“ wurde dankend angenommen. Und weiter geht’s, als ich nach einem km KiBa hinter mir rufen hoere. Keuchend und schäumend vor Wut kommt sie angelaufen. Sie sagt etwas von „Nie ans Handy gehen, wenn sie anrufen würde“ und „Schlüssel für das Hoftor, sie bekommt sonst das Auto nicht raus“. Ich gebe ihr meinen Haustürschlüssel und sauer dampft sie ab.

            In Mürwik beschließe ich zur Sicherheit doch lieber die Regenhülle über die Kameratasche zu ziehen, denn in der Zwischenzeit, denn der Schneefall wird immer heftiger. Also Handschuhe aus… Das blöde Ding da ran gepfriemelte und Handschuhe wieder… MOMENT! Wo ist der 2. Handschuh? Nach einem voller schlimmer Befürchtungen steckenden Blick über die Schulter erkenne ich auf dem Gehweg einen schwarzen Fleck im Schnee. „Es wird immer besser!“ denke ich.

            Nachdem ich meinen verlorengegangenen Kameraden gerettet habe, geht es wieder weiter. Und plötzlich: ungeräumter und vereister Radweg. „Das wird bestimmt lustig.“ Nach dem einen oder anderen Beinah Abflug erreiche ich Glücksburg.


            Ein kurzer Kontrollanruf, ob Madame gut angekommen ist, ein kleines Foto fürs Forum und weiter.



            Liegt ja noch viel vor uns, respektive mir! Etwas Musik im Ohr würde nun die Einsamkeit erleichtern, aber irgendjemand hat mir den iPod ausgeredet. „Was willst du denn damit? Falls wir keinen Gesprächsstoff mehr haben?!?“

            Das Pfeifen von Wind kommt einem aber mit der Zeit wie Musik vor… Soviel dazu. Jetzt noch die richtige Abzweigung finden und dann steht dem Ostseevergnügen nicht mehr viel im Wege. Durch Rüde, dort noch über etwas über besch*** parkende Frauen aufgeregt und dann über Iskirsand ab nach Bockholmwik. Ich wollt erst über Geil laufen. Aber auf meiner „etwas“ betagten Wanderkarte gab es dort noch keinen Weg. Nachdem ich noch 3 mal todesmutig dem Räumfahrzeug ausgewichen bin erreiche ich über entlegene Straßen endlich die Küste.
            Dort angekommen gönne ich mir gegen 12.00 Uhr eine kleine Pause. Wetterbedingt besteht sie nur aus einem hastig verschlungenen Bröten und ner halben Flasche von meinem geliebten O-Saft. Zu meinem Entsetzen stelle ich fest, dass mein Plan, dem Strand zu folgen bei diesem Wetter und dem Schnee eine suboptimale Lösung ist. Kurzerhand entschließe ich mich dazu, doch vorerst lieber auf der Straße zu bleiben. Dies ist eine weise Entscheidung, wie sich später noch herausstellen wird.

            In Langballigau angekommen suche ich sofort wieder die Küstenlinie auf. Ich entschließe mich dazu, doch den Weg am Wasser entlang zu wagen. Schon nach den ersten Metern wird mir klar, wie blöd diese Idee war. Aber umkehren ist nicht. Bloß keinen Meter mehr laufen, als nötig lautet die Devise.

            Nach geraumer Zeit erreiche ich Bereiche der Küste, die so weit am Arsch der Welt liegen, dass ich befürchte, der Mensch an diesem Ort zu sein.



            Das einzig Positive, was ich in diesem Moment sehe ist, dass Dänemark noch immer hinter der grauen Wand verborgen bleibt.



            Der Schneefall hat sich in der Zwischenzeit gelegt. Sehr schön… Eisregen ist mir eh viel lieber. Die aus meiner Klasse hatten recht: Ich scheine wirklich zu viel Freizeit zu haben. Warum sonst macht man so etwas sonst freiwillig?!? Da das Laufen über von Schnee versteckten Kopfsteinen etc. nicht gerade förderlich für die Gesundheit meiner Füße ist, komme ich entsprechend schnell voran.
            In Höhe Dollerupholz erblicke ich eine Möglichkeit, dem Strand zu entfliehen und ergreife sie ohne Zögern. Ich folge nun der Küstenlinie in etwas Abstand.


            Durch Nieby ab nach Habernis. Hier stelle ich fest, dass das Wetter gegen mich ist. Der Wind, der die ganze Zeit über stramm aus östlicher Richtung pustete, wechselt in dem Moment, in dem ich die Richtung gen Süden einschlug, ebenfalls. Mitten im Nirgendwo werde ich von einem Wagen mit Hamburger Kennzeichen überholt. Der Wagen hält. „Nanu, was will der denn? Sicher nach dem Weg fragen.“
            Als ich mich ihm näher komme, öffnet sich das Fenster. Der Fahrer, ein Deutschafrikaner, fragt mich nett, ob ich’s noch weit hätte und ob er mich mitnehmen solle. Schon leicht vom Tag gezeichnet entgegne ich ihm nur, dass ich noch reichlich Strecke vor mir habe, und lehne sein Angebot mit dem Worten „Vielen Dank, aber ich wollte laufen“ ab.
            Von diesem Moment an plagte mich die Frage, bzw. die Befürchtung, dass er glaubt, ich habe sein Angebot lediglich aus rassistischen Hintergründen abgelehnt. Welcher normal denkende Mensch hätte an diesem Ort, bei diesem Wetter sonst so ein Angebot abgelehnt. Als mir klar geworden ist, wie das auf ihn gewirkt haben muss, war es jedoch schon zu spät, denn er war schon längst weg. Aber ich habe in dem Moment nicht daran gedacht, dass ich ihm vielleicht erklären könnte, warum ich hier durch die Walachei turne.

            Nach einer gefühlten Ewigkeit erreiche ich Norgaardholz.
            Ich kehre kurz in eine Bushaltestelle ein, um mein Taxi zu dirigieren. Ich laufe nur noch, weil ich laufen muss. Dieser verflixte Schnee überall… und diese teilweise spiegelglatten Straßen nagen an meiner Kondition. Aber das Ende ist ja schon fast in Sicht.

            Als ich dann endlich gegen 17.00 Uhr in Gelting Mole ankomme, ist mein Taxi noch nicht da. So wird es einem also gedankt. Noch in der Kälte warten. Nach 10 Minuten dann endlich vertraute Scheinwerfer. Mein Auto ist wenigstens heil geblieben. Schnell den Rucksack in den Kofferraum und ab dahin, wo’s ne warme Dusche gibt.
            Zuletzt geändert von KiBa; 31.01.2010, 14:26.
            schnauzen-blog.de - Fiete und ich erzählen aus unserem Leben.

            Kommentar


            • hotdog
              Freak

              Liebt das Forum
              • 15.10.2007
              • 16106

              • Meine Reisen

              AW: Die Schnecke kriecht - Das Tourtagebuch

              Nach den Angaben in deinem Bericht habe ich für die 11. Etappe eine Strecke von 41 km ermittelt Und das bei den Bedingungen! Zu Fuss! Respekt!

              Aber kannst du das Datum nochmal überprüfen? Am 16.1. war die 10. Etappe von Niebüll nach Flensburg.
              Arrivederci, farewell, adieu, sayonara WAI! "Ja, wo läuft es denn? Wo läuft es denn hin?"

              Kommentar


              • KiBa
                Fuchs
                • 12.03.2009
                • 1140

                • Meine Reisen

                AW: Die Schnecke kriecht - Das Tourtagebuch

                Oh danke. Habs sofot geändert.

                Ja, Ex Bundi halt. 30 km in 4 Stunden. Er gibt die Strecke mal bei Google.maps ein, dann poste ich sie hier. Vielleicht sind ja doch weniger als 41.

                EDIT: 30 km in 4 Stunden bei einem Leistungsmarsch, nicht beim Forumsstaffellauf;)
                Zuletzt geändert von KiBa; 31.01.2010, 18:00.
                schnauzen-blog.de - Fiete und ich erzählen aus unserem Leben.

                Kommentar


                • Torres
                  Freak

                  Liebt das Forum
                  • 16.08.2008
                  • 28918

                  • Meine Reisen

                  AW: Die Schnecke kriecht - Das Tourtagebuch

                  Mensch, da war er ja schneller als ich auf dem Fahrrad! Auch von mir ein tiefempfundenes "Respekt!" Weiter so!
                  Ach wie flüchtig, ach wie nichtig, ist der Menschen Leben. Wie ein Nebel bald entstehet und auch wieder bald vergehet, so ist unser Leben, sehet. (Franck 1652 / Bach 1724, Leipzig)

                  Kommentar


                  • Mika Hautamaeki
                    Alter Hase
                    • 30.05.2007
                    • 3964

                    • Meine Reisen

                    AW: Die Schnecke kriecht - Das Tourtagebuch

                    Wann gehts denn hier mit dem Bericht weiter? Wo ist das WAI? Wurde es von den Wikingern in HAthabu erobert oder haben es die Liikedeeler an der Ostsee gekapert?
                    So möchtig ist die krankhafte Neigung des Menschen, unbekümmert um das widersprechende Zeugnis wohlbegründeter Thatsachen oder allgemein anerkannter Naturgesetze, ungesehene Räume mit Wundergestalten zu füllen.
                    A. v. Humboldt.

                    Kommentar


                    • KiBa
                      Fuchs
                      • 12.03.2009
                      • 1140

                      • Meine Reisen

                      AW: Die Schnecke kriecht - Das Tourtagebuch

                      Damp.
                      Ich weiß, dass ich mit dem Bericht schluderig bin. Aber ich bin so busy im Moment. Tut mich echt leid
                      schnauzen-blog.de - Fiete und ich erzählen aus unserem Leben.

                      Kommentar


                      • Mika Hautamaeki
                        Alter Hase
                        • 30.05.2007
                        • 3964

                        • Meine Reisen

                        AW: Die Schnecke kriecht - Das Tourtagebuch

                        Na gut, aber ich warte gespannt.
                        So möchtig ist die krankhafte Neigung des Menschen, unbekümmert um das widersprechende Zeugnis wohlbegründeter Thatsachen oder allgemein anerkannter Naturgesetze, ungesehene Räume mit Wundergestalten zu füllen.
                        A. v. Humboldt.

                        Kommentar


                        • Harry
                          Meister-Hobonaut

                          Alter Hase
                          • 10.11.2003
                          • 4899

                          • Meine Reisen

                          AW: Die Schnecke kriecht - Das Tourtagebuch

                          Und wie geht es dann weiter?
                          Ich hoffe das WAi hält einen schönen Winterschlaf.
                          Gruß Harry.
                          Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen. (Johann Wolfgang von Goethe)

                          Kommentar


                          • lupold
                            Fuchs
                            • 30.12.2004
                            • 1710

                            • Meine Reisen

                            AW: Die Schnecke kriecht - Das Tourtagebuch

                            Und wie geht es dann weiter?
                            s.u.
                            Zitat Volker Pispers:"Wenn ich Recht habe, werdet ihr das nie erfahren."

                            Kommentar


                            • Goettergatte
                              Freak

                              Liebt das Forum
                              • 13.01.2009
                              • 26911

                              • Meine Reisen

                              AW: Die Schnecke kriecht - Das Tourtagebuch

                              "Wärme wünscht/ der vom Wege kommt----------------------
                              Mit erkaltetem Knie;------------------------------
                              Mit Kost und Kleidern/ erquicke den Wandrer,-----------------
                              Der über Felsen fuhr."________havamal
                              --------

                              Kommentar


                              • derSammy

                                Lebt im Forum
                                • 23.11.2007
                                • 7384

                                • Meine Reisen

                                AW: Die Schnecke kriecht - Das Tourtagebuch

                                Hey!!

                                Ich find` unsere KiBa war doch schon fleissig

                                http://www.outdoorseiten.net/forum/s...&postcount=135

                                und dass halt "dann und wann" was dazwischenkommt kann ich schon nachvollziehen!

                                Pasiert bei mir regelmäßig beim

                                -Lohnsteuerkarte abgeben
                                -Altpapier rausbringen
                                -Rasen mähen....



                                Von daher ..... (freu ich mich schon auf eine Winterbegehung 2011 )

                                Kommentar


                                • rso4x4
                                  Erfahren
                                  • 05.04.2007
                                  • 451

                                  • Meine Reisen

                                  AW: Die Schnecke kriecht - Das Tourtagebuch

                                  Zitat von derSammy Beitrag anzeigen
                                  ..
                                  Von daher ..... (freu ich mich schon auf eine Winterbegehung 2011 )
                                  optimist!

                                  oder willst du plötzlich gen norden auswandern um das teil auf dem weg in den süden bisserl den berg raufzuschieben?

                                  ich hab mir jedenfalls im kalender 2013 paar tage frei gehalten

                                  cu
                                  Rainer

                                  Kommentar


                                  • derMac
                                    Freak
                                    Liebt das Forum
                                    • 08.12.2004
                                    • 11888

                                    • Meine Reisen

                                    AW: Die Schnecke kriecht - Das Tourtagebuch

                                    Zitat von rso4x4 Beitrag anzeigen
                                    ich hab mir jedenfalls im kalender 2013 paar tage frei gehalten
                                    Das bringt meine Planung für 2012 aber durcheinander.

                                    Mac

                                    Kommentar


                                    • paddel
                                      Fuchs
                                      • 25.04.2007
                                      • 1857

                                      • Meine Reisen

                                      AW: Die Schnecke kriecht - Das Tourtagebuch

                                      ...wo laufen sie denn?...
                                      Froh schlägt das Herz im Reisekittel,
                                      vorausgesetzt man hat die Mittel.

                                      W.Busch

                                      Kommentar


                                      • Torres
                                        Freak

                                        Liebt das Forum
                                        • 16.08.2008
                                        • 28918

                                        • Meine Reisen

                                        AW: Die Schnecke kriecht - Das Tourtagebuch

                                        KiBa kommt gleich in Eckernförde an. Jetzt hat Juan leider Grippe und kann es morgen nicht weitertragen, aber danach gehts ganz schnell weiter. Also haltet Euch schon mal Termine frei....
                                        Ach wie flüchtig, ach wie nichtig, ist der Menschen Leben. Wie ein Nebel bald entstehet und auch wieder bald vergehet, so ist unser Leben, sehet. (Franck 1652 / Bach 1724, Leipzig)

                                        Kommentar


                                        • KiBa
                                          Fuchs
                                          • 12.03.2009
                                          • 1140

                                          • Meine Reisen

                                          AW: Die Schnecke kriecht - Das Tourtagebuch

                                          Gelting Mole - Kappeln

                                          Wir werden ca. 1 km vor Gelting Mole aus dem Auto geworfen, da an eine Weiterfahrt auf Grund der Schneeverwehungen nicht zu denken ist. Wind bläßt uns von der See her um die Ohren, es ist saukalt. Wir kämpfen uns direkt an der Ostsee durch knietiefe Schneeverwehungen.

                                          Ich freue mich, als wir endlich im geschützen Wald sind. Auch über die Wildschweinspuren freue ich mich riesig.
                                          [FOTO]

                                          Wir kommen an der Mühle Charlotten/Geltinger Birk vorbei und an den Galloways und Koniks, die im Naturschutzgebiet Geltinger Birk ein zuhause gefunden haben. Ihnen scheint wärmer zu sein als uns.
                                          [Foto]
                                          [Foto]

                                          Von Falshöft aus nehmen wir nicht den Weg über Maasholm - so wie es geplant war - sondern nehmen eine Abkürzung, da es in der kälte des starken Ostwindes nicht auszuhalten war. In Bobeck kommen wir an haushohen Schneeverwehungen vorbei.
                                          [Foto]

                                          Wir haben nur noch ein paar km vor uns, aber der Weg zieht sich ewig hin.
                                          Umso größer ist die Freude, als wir endlich zu hause in Kappeln sind.
                                          Zuletzt geändert von KiBa; 14.05.2011, 22:16.
                                          schnauzen-blog.de - Fiete und ich erzählen aus unserem Leben.

                                          Kommentar

                                          Lädt...
                                          X