[CH AT FR] Paragliding im Corona-Sommer

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Libertist
    Fuchs
    • 11.10.2008
    • 2061

    • Meine Reisen

    [CH AT FR] Paragliding im Corona-Sommer

    Viele von euch kennen es: Man ist an einem Sommertag in den Alpen unterwegs, schaut in den Himmel, sieht die Gleitschirmflieger und denkt: Das muss Freiheit sein. Es schaut so friedlich aus.

    Zumindest ging es mir immer so, aber ich habe 10 Jahre lang in Wien gelebt, da waren die Berge nicht gerade nebenan. Und die Ausbildung nimmt viel Zeit in Anspruch, allein das Hin- und Herfahren von Wien bis zum nächsten Ausbildungsort wäre eine Tortur gewesen. Deshalb kam das für mich nie in Frage.

    Als Sofia und ich Anfang 2019 in die Schweiz gezogen sind, hat sie das Thema neu aufgebracht und mich davon überzeugt, mit ihr die Ausbildung zu beginnen. Für sie war es vor allem interessant, eine neue Outdoor-Sportart zu erlernen, in der ich nicht schon jahrelange Erfahrung hatte, sondern wir beide bei null anfangen. Also haben wir direkt nach unserer Rückkehr aus Alaska im August 2019 mit der Gleitschirm-Ausbildung begonnen. Alle Ausbildungsflüge sowie die Prüfung fanden südlich von Luzern statt, hauptsächlich im Engelbergtal. Seit Frühjahr 2020 haben wir das Schweizer „Brevet“, mit dem wir mehr oder weniger überall in der Welt fliegen können, wo es erlaubt ist.

    Und es stimmt: Gleitschirmfliegen ist unfassbar toll, wir sind beide total froh darüber, damit begonnen zu haben. Dass wir es als (mittlerweile verheiratetes) Paar machen können, ist dabei das Sahnehäubchen. Viele Jungs am Landeplatz beneiden mich, wenn ich ihnen sage, dass es meine Frau ist, die da oben noch am Kreisen ist. Sofia fliegt übrigens auch besser als ich. Sie findet meist ganz intuitiv die beste Thermik und steigt sofort auf, während ich oft am Kämpfen bin und gerade so meine Höhe halte. Zumindest war das im Frühjahr oft der Fall… mittlerweile verbessere ich mich etwas. Ich fliege auch häufiger, als Sofia (sie ist im 5. Monat schwanger und legt gerade eine Flugpause ein ).

    Grundsätzlich ist die Luft dennoch unruhiger und turbulenter, als es von unten aussieht – manchmal hat man ganz schön damit zu kämpfen, den Schirm ruhig zu halten. Es ist also immer noch ein Sport. Vor allem, wenn man das Fliegen mit dem Wandern verbindet (hike&fly). Vielleicht inspiriert das Video den einen oder anderen, auch mit dem Gleitschirmfliegen zu beginnen. Ich habe es im Corona-Sommer überhaupt nicht bedauert, keine grosse Auslandsreise machen zu können, im Gegenteil: Gleitschirmfliegen hat mir endlich richtig Lust darauf gemacht, die Alpen zu erkunden und meine (neue) Heimat besser kennenzulernen.

    Falls jemand Fragen zur Ausbildung oder zum Fliegen allgemein hat, können die gerne hier gestellt werden.

    Regelmäßige Updates auf Facebook: Outventurous || Galerie und Weltkarte gibt's auf der Outventurous Webseite.

  • Vegareve
    Freak

    Liebt das Forum
    • 19.08.2009
    • 13963

    • Meine Reisen

    #2
    AW: [CH AT FR] Paragliding im Corona-Sommer

    Auja, mein alter Traum....ich habe mich dennoch dagegen entschieden, das ist eine Sportart, die man regelmässig ausüben soll, um keine Bruchlandung zu riskieren . Und an "thermische" Wochenenden standen bei mir entweder Arbeit oder Bergtouren an. Mit Kind ist das dann sowieso vorbei *opamodusaus* .
    "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

    Kommentar


    • opa
      Lebt im Forum
      • 21.07.2004
      • 5329

      • Meine Reisen

      #3
      AW: [CH AT FR] Paragliding im Corona-Sommer

      Zitat von Vegareve Beitrag anzeigen
      Auja, mein alter Traum....ich habe mich dennoch dagegen entschieden, das ist eine Sportart, die man regelmässig ausüben soll, um keine Bruchlandung zu riskieren . Und an "thermische" Wochenenden standen bei mir entweder Arbeit oder Bergtouren an. Mit Kind ist das dann sowieso vorbei *opamodusaus* .
      immerhin hat der opa vor jahrzehnten, als das zumindest in österreich noch mit überschaubarem kosten- und zeitaufwand möglich war, den schein gemacht und ist ein paarmal geflogen.

      *vegarevemodusan* habe dann aber bemerkt, dass es, wenn man mit absoluter talentfreiheit in allen sportarten gesegnet ist, kaum möglich war, das zwischen klettern, skifahren und skitourengehen auch noch reinzuquetschen,und alles nicht nur nicht, sondern gleich gar nicht zu können. habe es dann schnell wieder sein lassen. eigentlich schon ein bisschen schade...

      Kommentar


      • Libertist
        Fuchs
        • 11.10.2008
        • 2061

        • Meine Reisen

        #4
        AW: [CH AT FR] Paragliding im Corona-Sommer

        Zitat von Vegareve Beitrag anzeigen
        Auja, mein alter Traum....ich habe mich dennoch dagegen entschieden, das ist eine Sportart, die man regelmässig ausüben soll, um keine Bruchlandung zu riskieren . Und an "thermische" Wochenenden standen bei mir entweder Arbeit oder Bergtouren an. Mit Kind ist das dann sowieso vorbei *opamodusaus* .
        Es stimmt ganz sicher, dass Gleitschirmfliegen nichts für 1-2 Ausflüge pro Jahr ist. Vor allem dann nicht, wenn man im Frühjahr bei starker Thermik fliegen will, denn da geht's manchmal echt zur Sache! Abendliche "Abgleiter" sind eher harmlos.

        Mit Kind ist es dann sowieso vorbei? Naja, da bin ich optimistischer. Sofia und ich können dann vorerst nicht gemeinsam fliegen, aber einer kann ja in der Luft sein, während der/die andere mit Baby am Landeplatz in der Wiese liegt und zuschaut. Unser Plan ist schon, dass auch Sofia wieder fliegen geht, sobald unser Kind geboren ist. Es müssen ja keine stundenlange Thermikflüge sein...


        Zitat von opa Beitrag anzeigen
        habe es dann schnell wieder sein lassen. eigentlich schon ein bisschen schade...
        Ja. Vielleicht noch mal anfangen? Ich treffe immer wieder ältere Herren mit Sportkleidung aus den 90ern am Startplatz.
        Regelmäßige Updates auf Facebook: Outventurous || Galerie und Weltkarte gibt's auf der Outventurous Webseite.

        Kommentar


        • Vegareve
          Freak

          Liebt das Forum
          • 19.08.2009
          • 13963

          • Meine Reisen

          #5
          AW: [CH AT FR] Paragliding im Corona-Sommer

          Bissl was wird wieder gehen, klar. Zum Glück ist das eher eine Solo-Sportart. Aber wie opa schrieb: zu viele Hobbies beissen sich halt. Man kann nicht alles "nicht können" . Im Opa-Alter, wenn die Knie beim Abstieg gar nicht mehr mitmachen, kann ich noch überlegen . Der Tandemflug war schon mal klasse!

          Glückwunsch, btw! Wir freuen uns über Verstärkung im "Touren mit Kind"-Bereich .
          "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

          Kommentar


          • TilmannG
            Dauerbesucher
            • 29.10.2013
            • 766

            • Meine Reisen

            #6
            AW: [CH AT FR] Paragliding im Corona-Sommer

            Dann gratulier ich auch zu allen bisherigen und den noch kommenden Neuerungen!
            Für mich wars wie bei Opa: Vor vielen Jahren war ich vor allem vom Drachenflug angefixt, damals viel dynamischer als die aufkommenden Schirme. Aber das als 5.-7. Sportart so nebenbei, das habe ich nicht wirklich gesehen.
            Habt Spaß mit allem was ihr so macht!
            Grüße von Tilmann
            http://www.foto-tilmann-graner.de/

            Kommentar


            • Meer Berge
              Fuchs
              • 10.07.2008
              • 2301

              • Meine Reisen

              #7
              AW: [CH AT FR] Paragliding im Corona-Sommer

              Moin!
              Ich gratuliere euch auch erst einmal zum Zuzweitsein und hoffentlich bald Zudrittsein!

              Ich wollte auch immer Drachen fliegen. Damals war bei Verwandten in Tirol im Dorf eine Flugschule.
              Aber wie schon gesagt: Als mittlerweile Nordlicht ist das zu weit weg. Und wenn man das nur einmal im Jahr macht, lässt man es besser gleich.
              So ganz hat mich der Wunsch danach aber noch nicht verlassen ...

              Allzeit gute Landung!

              Kommentar


              • Libertist
                Fuchs
                • 11.10.2008
                • 2061

                • Meine Reisen

                #8
                AW: [CH AT FR] Paragliding im Corona-Sommer

                Danke euch! Wir freuen uns schon riesig auf unser Baby und sind sicher, dass es auch gerne draussen sein wird. Vieles wird sich ändern, aber das war von Anfang an der Plan - für uns geht einfach ein weiterer Wunsch in Erfüllung.

                Was Drachen bzw. Deltas aneght: Ich bin sicher, dass das Fluggefühl da noch schöner ist. Ein Freund von mir drückte es mal so aus: Wenn ein Kind vom Fliegen träumt, dann nicht vom Fliegen im Sitzen, sondern in der Liegeposition. Ausserdem ist man schneller, hat eine bessere Gleitleistung und im Thermikschlauch klappt auch nie der halbe Flügel weg. ABER: Die Logistik! Während ein Gleitschirm nur 2-5 kg auf die Waage bringt, wiegt ein Delta ca. 30 kg und ist auch in Transportgrösse (also zerlegt) mehrere Meter lang. Eine Verbindung mit Wandern kann man vergessen, Transport im Zug oder Bus sowieso. Die Anschaffungskosten sind auch um ein vielfaches höher. Das alles sind Gründe, warum es immer weniger Deltaflieger gibt, es ist quasi eine aussterbende Sportart. Gleitschirmfliegen ist die leichteste, einfachste und günstigste Art in die Luft zu kommen.
                Regelmäßige Updates auf Facebook: Outventurous || Galerie und Weltkarte gibt's auf der Outventurous Webseite.

                Kommentar


                • Linard
                  Erfahren
                  • 30.08.2014
                  • 248

                  • Meine Reisen

                  #9
                  AW: [CH AT FR] Paragliding im Corona-Sommer

                  @ Libertist:
                  Schönes Video habt ihr gemacht, gratuliere! Es sind natürlich auch schöne Gegenden und schön zum Fliegen (Engelbergertal (abgesehen von den Kabeln), Lauterbrunnental). Was für eine Kamera benutzt Du?

                  Für die Omas und Opas hier im Forum: man kann auch im hohen Alter noch einsteigen (oder wiedereinsteigen wenn die Kinder erwachsen sind); ein Schweizer hat letztes Jahr mit 73 Jahren das Brevet gemacht (hier gibt es einen Artikel und podcast wen es interessiert: https://lu-glidz.blogspot.com/2020/10/podz-glidz-40-spatstarter.html
                  Zitat von Libertist Beitrag anzeigen
                  Die Anschaffungskosten sind auch um ein vielfaches höher.
                  Das stimmt jetzt aber definitv nicht: einen gebrauchten Delta bekommt man relativ günstig.
                  (Fliege selbst seit 26 Jahren (GS).)

                  Kommentar


                  • Rattus
                    Lebt im Forum
                    • 15.09.2011
                    • 5177

                    • Meine Reisen

                    #10
                    AW: [CH AT FR] Paragliding im Corona-Sommer

                    Erst mal dicken Glückwunsch an euch beide

                    Ein Freund von mir fliegt seit zig Jahren - ich bin einmal mitgefahren nach Italien und kann nur raten: Auch fliegen oder zu Hause bleiben Der geplante Tandemflug für mich ist leider dem Wetter zum Opfer gefallen.
                    Das Leben ist schön. Von einfach war nie die Rede.

                    Kommentar


                    • Libertist
                      Fuchs
                      • 11.10.2008
                      • 2061

                      • Meine Reisen

                      #11
                      AW: [CH AT FR] Paragliding im Corona-Sommer

                      Danke euch!

                      Zitat von Linard Beitrag anzeigen
                      @ Libertist:
                      Schönes Video habt ihr gemacht, gratuliere! Es sind natürlich auch schöne Gegenden und schön zum Fliegen (Engelbergertal (abgesehen von den Kabeln), Lauterbrunnental). Was für eine Kamera benutzt Du?
                      Ja, das stimmt - wo fliegst du meistens? Das Videomaterial ist mit einer GoPro Hero 6 (black) aufgenommen.


                      Zitat von Linard Beitrag anzeigen
                      Das stimmt jetzt aber definitv nicht: einen gebrauchten Delta bekommt man relativ günstig.
                      Ich habe natürlich die Neupreise verglichen. Da kostet ein Delta samt aller Austrüstung schon das 2- bis 3-fache, oder?
                      Regelmäßige Updates auf Facebook: Outventurous || Galerie und Weltkarte gibt's auf der Outventurous Webseite.

                      Kommentar


                      • Linard
                        Erfahren
                        • 30.08.2014
                        • 248

                        • Meine Reisen

                        #12
                        AW: [CH AT FR] Paragliding im Corona-Sommer

                        Zitat von Libertist Beitrag anzeigen
                        ...
                        - wo fliegst du meistens? ....
                        Werdenberg, Sarganserland, Prättigau, Unterengadin. Fliege allerdings nicht mehr so viel, H&F (hike&fly) mache ich aber auch sehr gerne.

                        Zitat von Libertist Beitrag anzeigen
                        ...
                        Ich habe natürlich die Neupreise verglichen. Da kostet ein Delta samt aller Austrüstung schon das 2- bis 3-fache, oder?
                        Auch wenn die GS einiges länger halten als früher, die Lebensdauer eines Deltas ist viel grösser.

                        Kommentar


                        • TilmannG
                          Dauerbesucher
                          • 29.10.2013
                          • 766

                          • Meine Reisen

                          #13
                          AW: [CH AT FR] Paragliding im Corona-Sommer

                          Die Deltas hatte ich ja ins Spiel gebracht, wollte aber keine Diskussion anfachen. Meine Einstiegserwägungen sind so drei Jahrzehnte her...damals hatten die Schirme noch eine Gleitzahl, die einen zügigen aber eben steuerbaren Sinkflug erlaubten. Das hat sich eklatant geändert und das Gleitschirmfliegen ist eine super dynamische Flugsportart geworden.
                          http://www.foto-tilmann-graner.de/

                          Kommentar


                          • opa
                            Lebt im Forum
                            • 21.07.2004
                            • 5329

                            • Meine Reisen

                            #14
                            AW: [CH AT FR] Paragliding im Corona-Sommer

                            Zitat von Libertist Beitrag anzeigen
                            Ja. Vielleicht noch mal anfangen? Ich treffe immer wieder ältere Herren mit Sportkleidung aus den 90ern am Startplatz.
                            sag niemals nie - ein bisschen reizen würde es mich natürlich schon. aber sehr, sehr unwahrscheinlich. als 50+er mit familie habe zumindest ich genug damit zu tun, das, was ich nicht gelernt habe, nicht auch noch zu verlernen, da braucht es nix neues. außerdem glaub ich schon, dass der aufwand - zeitlich und finanziell - mittlerweile ja auch enorm ist, oder?

                            so ich mich erinnere, war es damals in österreich für den ersten schein, mit dem du schon fliegen durftest, eine woche kurs, den schein durfte die schule selbst ausstellen, da warst du für die ausbildung mit ein paar hundert mark (bzw. ein paar tausend schilling) dabei... D und CH waren glaube ich allerdings auch damals schon deutlich aufwändiger....

                            und so subjektiv gesehen aus dem bekanntenkreis ist es im vergleich zu anderen bergsportarten halt auch ganz schön gefährlich. alter freund von früher, der so gut wie jede bergsportart auf auserlesen hohem niveau betireben hat (und immer noch betreibt), hat es IMHO schon gern überall ausgereizt. richtig "derbrezt" hat es den aber immer nur beim fliegen.....

                            ach ja, super film natürlich!!

                            Kommentar


                            • qwertzui
                              Fuchs
                              • 17.07.2013
                              • 1942

                              • Meine Reisen

                              #15
                              AW: [CH AT FR] Paragliding im Corona-Sommer

                              Ich schau mir das Video nicht an ... schließlich habe ich mich von diesem Laster schon vor 15 Jahren befreit, man will ja nicht rückfällig werden.

                              Viel Spaß und Glückwunsch euch beiden für eure neuen Abenteuer!

                              Kommentar


                              • Libertist
                                Fuchs
                                • 11.10.2008
                                • 2061

                                • Meine Reisen

                                #16
                                AW: [CH AT FR] Paragliding im Corona-Sommer

                                Zitat von opa Beitrag anzeigen
                                außerdem glaub ich schon, dass der aufwand - zeitlich und finanziell - mittlerweile ja auch enorm ist, oder?
                                Aus meiner Sicht kommt es am meisten darauf an, wo du wohnst. Wenn du (wie wir) ein Fluggebiet in unmittelbarer Umgebung hast, kannst du dich spontan am Vormittag für einen Flug entscheiden, bist dann ein paar Stunden in der Luft und am späten Nachmittag schon wieder daheim. Wenn du aber mehrere Stunden an- und abreisen musst, kommt die Fliegerei praktisch nur für verlängerte Wochenenden in Frage. Dann ist es schon ziemlich aufwendig.

                                Finanziell: Naja, wenn du einmal die Ausbildung abgeschlossen und dein Material zusammengekauft hast, ist es ein sehr günstiges Hobby. Eigentlich zahlt man dann nur noch die Bergbahn - und auch die kannst du dir beim hike&fly sparen. Aber am Anfang musss man natürlich schon etwas tiefer in die Tasche greifen. Man bezahlt für die Ausbildung, Bergbahnen für das Höhenflüge-Training, Prüfungsgebühren und alles Material. Bei mir hat alles zusammen ca. 9000 Euro gekostet, wobei über 2/3 davon Materialkäufe waren (bei mir alles Neukäufe - hier könnte man sich einiges sparen). Aber jetzt kann ich quasi machen, was ich will. Obligatorische Nachschulungen oder so gibt es hier nicht, selbst dann nicht, wenn man eine längere Pause macht.
                                Regelmäßige Updates auf Facebook: Outventurous || Galerie und Weltkarte gibt's auf der Outventurous Webseite.

                                Kommentar


                                • opa
                                  Lebt im Forum
                                  • 21.07.2004
                                  • 5329

                                  • Meine Reisen

                                  #17
                                  AW: [CH AT FR] Paragliding im Corona-Sommer

                                  Zitat von Libertist Beitrag anzeigen
                                  Bei mir hat alles zusammen ca. 9000 Euro gekostet, wobei über 2/3 davon Materialkäufe waren (bei mir alles Neukäufe - hier könnte man sich einiges sparen). Aber jetzt kann ich quasi machen, was ich will. Obligatorische Nachschulungen oder so gibt es hier nicht, selbst dann nicht, wenn man eine längere Pause macht.
                                  uppsala, das ist ein batzen, und, wenn ich es richtig überschlagen habe,ca 3.000€ nur für die ausbildung? im vergleich dazu ist ja tourengehen ein echter arme-leute sport, und da schlucke ich schon, wenn es nach mittlerweile sehr vielen jahren was neues braucht...

                                  vielleicht, wenn das haus abbezahlt ist und die kinder mit der ausbildung fertig sind... befürchte aber, das wird noch ein paar jahre dauern und ich gehe dannn langsam auf die 70 zu... bis dahin bleibt es wohl eher dabei, das verlernen des nicht-gelernten beim klettern und tourengehen zu verlangsamen....

                                  ps: habe es schon richtig verstanden, das war pro nase gerechnet, nicht im familienverband?
                                  Zuletzt geändert von opa; 19.11.2020, 10:45.

                                  Kommentar


                                  • Vegareve
                                    Freak

                                    Liebt das Forum
                                    • 19.08.2009
                                    • 13963

                                    • Meine Reisen

                                    #18
                                    AW: [CH AT FR] Paragliding im Corona-Sommer

                                    OT: Die schweizer Ausbildung ist eben allumfassend, danach darf man in jeder Höhe fliegen, es gibt keine Einschränkungen. In D oder AT geht es eher auf Stufenbasis, oder? Dann ist es klar billiger, aber auch weniger lehrreich. Es hat alles seinen Preis.
                                    "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

                                    Kommentar


                                    • Libertist
                                      Fuchs
                                      • 11.10.2008
                                      • 2061

                                      • Meine Reisen

                                      #19
                                      AW: [CH AT FR] Paragliding im Corona-Sommer

                                      Zitat von opa Beitrag anzeigen
                                      uppsala, das ist ein batzen, und, wenn ich es richtig überschlagen habe,ca 3.000€ nur für die ausbildung? [...] ps: habe es schon richtig verstanden, das war pro nase gerechnet, nicht im familienverband?
                                      Pro Nase, ja. Aber:
                                      - Wir reden von den Preisen in der Schweiz. Ich nehme an, dass es in Österreich und Deutschland etwas weniger ist.
                                      - Die Ausbildung selber kostet hier "nur" zwischen 1500 und 2000 Euro. Der Rest sind Bahnfahrten (ca. 10 Euro pro Fahrt, man braucht bis zur Prüfungszulassung mindestens 50 Höhenflüge, die meisten machen eher 60-70 Flüge) und Prüfungsgebühren.
                                      - Das Schweizer "Brevet" ist wie Vegareve schreibt gleich ein all-inklusive Schein, es gibt nicht mehrere Stufen wie in Deutschland.

                                      Natürlich kann man trotzdem noch weitere Ausbildungen machen. Sicherheitskurse (SIV) sind wohl ohnehin ratsam... vielleicht mach ich im nächsten Jahr auch mal einen.
                                      Regelmäßige Updates auf Facebook: Outventurous || Galerie und Weltkarte gibt's auf der Outventurous Webseite.

                                      Kommentar


                                      • Freedom33333
                                        Dauerbesucher
                                        • 09.09.2017
                                        • 633

                                        • Meine Reisen

                                        #20
                                        Cooles Video, danke dafür. Ich stelle mir das schon als ein Gefühl großer Freiheit vor, mal ganz zu schweigen davon dass man - wie schon beim Packrafting - eine völlig neue Perspektive auf die Welt kennenlernt, eine völlig neue Welt, die einem verschlossen geblieben ist wenn man nur "Normal" Wandern oder Trekken gegangen ist. An so einer Gebirgsformation vorbeizufliegen, die man sonst allenfalls mit der Kamera ranholen könnte - Hammer.

                                        Aber so richtig ungefährlich sieht das auch nicht aus. Gehe ich richtig in der Annahme dass man keinen zusätzlichen Fallschirm dabei hat? (Sorry das mag jetzt eine Anfängerfrage sein aber ich habe mich damit nie befasst). Erste Assoziation war, dass eine Kollision in der Luft mit sich verheddernden Schirmen kaum aufzulösen wäre, und genauso wie man manchmal auf der Straße fast mit Leuten zusammenstößt weil die Subkommunikation nicht klappt, könnte es doch auch in der Luft sein? Die andere Assoziation sind die Stellen wo man zu nah an Hindernisse rankommt, sei es eine Felswand, seien es Baumwipfel. Wie oft kommt es da zu Zwischenfällen?

                                        Kommentar

                                        Lädt...
                                        X