[FI][NO] in 45 Tagen von Finnland nach Norwegen

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Dotti
    Erfahren
    • 05.04.2023
    • 171
    • Privat

    • Meine Reisen

    Zitat von Ljungdalen Beitrag anzeigen
    Hm, in welcher Karte? ZB auf ut.no ist da nix, Richtung Südosten. (Die Straße verläuft doch dort erstmal nach Südosten?)
    Danke für deinen Hinweis, Du hast recht, eher Süd oder Südwest ist korrekt. In der App HVOR? (Kartverket) ist ein Weg verzeichnet und als marked foothpath/trail angegeben der die ersten drei Kilometer fast gleich mit dem Snowmobiletrack verläuft und bis nach Finnland zum Vuontisjärvi führt. Auch auf Norgeskart ist er in der Ansicht "Raster" so vorhanden, auf UT finde Ich den Pfad allerdings auch nicht.

    Kommentar


    • Dotti
      Erfahren
      • 05.04.2023
      • 171
      • Privat

      • Meine Reisen

      Tag 39: 5 km // 226 Hm rauf // 70 Hm runter

      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: IMG_3798.png Ansichten: 0 Größe: 1,04 MB ID: 3263086
      ©OpenStreetMapContributors

      Der 39. Tag bricht an, der 30. September 2023. Es ist bedeckt, der Himmel grau bewölkt und es ist diesig. Ein Nebelschleier bedeckt alles, dämpft alle Geräusche, eine ruhige, friedliche Atmosphäre, alles scheint still zu stehen. Ein schönes, eindrückliches erwachen am Morgen der so anders ist als in den letzten Wochen. Ich habe diese Erinnerung immer erhalten können, auch die der nächsten Tage weil sie mich so, auf eine ganz ander Weise, begeistert und fasziniert haben. Dieses feuchte, nebelige Herbstwetter was nicht alles zeigt, was ist, und Raum für eigene Gedanken lässt. Auch irgendwie reizarm, aber doch wieder reizvoll. Aber doch ganz anders als die offene, endlose Weite auf Varanger.

      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004078.jpg Ansichten: 0 Größe: 3,14 MB ID: 3263089

      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004079.jpg Ansichten: 0 Größe: 3,33 MB ID: 3263087

      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004080.jpg Ansichten: 0 Größe: 5,07 MB ID: 3263091

      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004087.jpg Ansichten: 0 Größe: 4,78 MB ID: 3263090

      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004092.jpg Ansichten: 0 Größe: 3,66 MB ID: 3263088

      Ich gehe langsam weglos am Ufer des mehrere Kilometer langen Sees der hier Langfjorden heißt nach Süden. Oft bleibe Ich stehen, staune, höre, fühle und nehme alles in mir auf. Tagträumer im Einsatz? Ja, vieleicht... Ich komme an ein paar Hütten vorbei.

      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004096.jpg Ansichten: 0 Größe: 2,72 MB ID: 3263095

      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004097.jpg Ansichten: 0 Größe: 2,82 MB ID: 3263092

      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004100.jpg Ansichten: 0 Größe: 3,07 MB ID: 3263093

      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004102.jpg Ansichten: 0 Größe: 3,81 MB ID: 3263098

      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004105.jpg Ansichten: 0 Größe: 4,81 MB ID: 3263097

      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004106.jpg Ansichten: 0 Größe: 4,69 MB ID: 3263096

      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004110.jpg Ansichten: 0 Größe: 392,5 KB ID: 3263094

      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004117.jpg Ansichten: 0 Größe: 5,44 MB ID: 3263100

      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004120.jpg Ansichten: 0 Größe: 6,74 MB ID: 3263099

      Weiter südlich wird das Ufer zu steil so das Ich es verlasse und steige hoch, die nördlichen Ausläufer des Halonenfjellet hinauf. Es ist felsig, der Boden mit strauchigem Gewächs, Flechten und Moosen bedeckt. Die Birken mit ihren inzwischen rötlich gelben Blättern. Ich kann gar nicht genug davon bekommen und genieße jeden Schritt, jede Minute, jede Stunde die Ich hier verbringen kann. Mein Konto bei der "Zeitsparkasse" ist leer. War mal voller. Ich habe meine Zeit "abgehoben".

      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004124.jpg Ansichten: 0 Größe: 4,91 MB ID: 3263105

      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004127.jpg Ansichten: 0 Größe: 2,93 MB ID: 3263102

      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004131.jpg Ansichten: 0 Größe: 4,82 MB ID: 3263103

      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004133.jpg Ansichten: 0 Größe: 4,61 MB ID: 3263106

      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004136.jpg Ansichten: 0 Größe: 5,00 MB ID: 3263104

      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004138.jpg Ansichten: 0 Größe: 2,24 MB ID: 3263101

      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004142.jpg Ansichten: 0 Größe: 2,86 MB ID: 3263108

      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004151.jpg Ansichten: 0 Größe: 4,10 MB ID: 3263107

      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004153.jpg Ansichten: 0 Größe: 4,52 MB ID: 3263109

      Der Tag schreitet fort, Ich auch. Langsam lichtet sich der Nebel, bleibt in den Tälern hängen und gibt ein bischen mehr der umliegenden Landschaft frei. Die Sonne erzeugt hinter den Wolken diese "milchige", diffuse Lichtstimmung die Ich so mag. Es erinnert mich wieder an Estland wo Ich das in den Mooren öfter so erlebt habe. Oben, über den Wolken, auf dem Fjell, dem Punkt 151. Eindrücke, Empfindungen und Gedanken, die Ich hoffentlich nicht so schnell vergessen werde. Ich mache ein paar Selfies, da sind die Bilder vieleicht nicht ganz so eintönig.


      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004160.jpg Ansichten: 0 Größe: 4,67 MB ID: 3263110

      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004161.jpg Ansichten: 0 Größe: 4,82 MB ID: 3263111

      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004162.jpg Ansichten: 0 Größe: 4,88 MB ID: 3263112

      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004163.jpg Ansichten: 0 Größe: 4,13 MB ID: 3263114

      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004165.jpg Ansichten: 0 Größe: 7,02 MB ID: 3263116

      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004169.jpg Ansichten: 0 Größe: 5,02 MB ID: 3263113

      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004174.jpg Ansichten: 0 Größe: 4,75 MB ID: 3263115

      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004177.jpg Ansichten: 0 Größe: 4,94 MB ID: 3263118

      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004179.jpg Ansichten: 0 Größe: 6,05 MB ID: 3263117

      Irgendwann reisse Ich mich los und wander weiter, erst mal wieder etwas hinab, "unterquere" die Stromleitung, nördlich des Andersvatnet vorbei, Richtung Südwest, suche Ich mir meinen eigenen Weg durch die felsige, mit weiteren kleineren Seen durchsetzte Landschaft nach oben. Bald erreiche Ich das recht steil abfallende südliche Ende des Fjells und stehe vor dem Midtfjordbekken das ins Tal der Sandneselva nach Westen abfällt. Dort müsste laut Karte eine Brücke sein um die Sandneselva zu queren. Sehen kann Ich sie erstmal nicht, das Wetter hat sich wieder etwas zugezogen, sehr schön. Aber das verschieb Ich auf morgen.

      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004180.jpg Ansichten: 0 Größe: 3,21 MB ID: 3263123

      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004181.jpg Ansichten: 0 Größe: 4,08 MB ID: 3263121

      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004182.jpg Ansichten: 0 Größe: 3,14 MB ID: 3263120

      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004185.jpg Ansichten: 0 Größe: 4,58 MB ID: 3263119

      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004192.jpg Ansichten: 0 Größe: 5,23 MB ID: 3263124

      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004197.jpg Ansichten: 0 Größe: 3,41 MB ID: 3263122

      Heute bleibe Ich hier. Mir gefällt es hier so gut und Ich erfreue mich an dieser schönen Gegend die mir bei diesem Wetter besonders gut gefällt. Ich stelle das Zelt fast direkt an die "Kante", trinke erstmal einen Kaffee, mache ein Nickerchen und erkunde später noch etwas die Gegend und kundschafte aus wie Ich morgen Richtung Brücke weiterkommen könnte.​
      Zuletzt geändert von Dotti; 07.06.2024, 10:20.

      Kommentar


      • Dotti
        Erfahren
        • 05.04.2023
        • 171
        • Privat

        • Meine Reisen

        Heute, am 01 Oktober 2023, dem 40. Tag meiner Wanderung, wirds "schraffiert". Also in meiner einen App. Was bedeuted das denn jetzt schon wieder? Keine Ahnung. Ich guckte mal in meiner anderen App, HVOR?, und sah einen rosafarbenen Rahmen um das Gebiet das Ich bewandern wollte. Ich suchte mal in der Legende danach: Skytefelt/Artillerie Range. Huch, na das klingt ja etwas abenteuerlich. Ich schaute mal was Google dazu rausfindet:

        https://www.forsvarsbygg.no/no/skyte...og-ovingsfelt/
        Schieß- und Übungsgelände HOYBUKTMOEN
        Der Schieß- und Trainingsplatz Høybuktmoen (SØF) befindet sich in der Gemeinde Sør-Varanger und ist das wichtigste "Klassenzimmer" des Grenzschutzes.

        Aha, na das kann ja "heiter" werden. Und weiter:

        Bei militärischen Einsätzen kann der Verkehr lebensgefährlich sein. Prüfen Sie daher vor dem Betreten des Schießstandes, ob die Fahrt sicher ist.
        Es ist wichtig, die Schilder und Markierungen zu respektieren, die rund um und auf dem Feld angebracht sind. Der motorisierte Verkehr auf dem Schießstand ist ohne Sondergenehmigung nicht gestattet. Da auf dem Feld seit vielen Jahren scharfe Granaten abgefeuert werden, kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich Blindgänger auf dem Feld befinden. BERÜHREN SIE KEINE MUNITIONSRESTE ODER ANDERE GEGENSTÄNDE.
        Das Befahren von Einzugsgebieten wird nicht empfohlen (gekennzeichnet mit roten Dreiecksschildern "Gefahr blinder Fußgänger“).

        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 20230-09 Varanger - 004245.jpg
Ansichten: 255
Größe: 5,73 MB
ID: 3263132

        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 20230-09 Varanger - 004244.jpg
Ansichten: 240
Größe: 1,81 MB
ID: 3263131

        Mmmhhh, was jetzt? Ich war etwas unschlüssig. Das stellte sich doch insgesammt etwas anders dar als Ich mir das vorgestellt hatte. Ich überlegte hin und her. Ob das wirklich so gefährlich sein sollte? Gar richtig verboten? Davon steht nix, klingt eher so nach einer Art "Empfehlung" vorsichtig zu sein. So ganz eindeutig klang das alles für mich nicht. Vorausgesetzt die Übersetzung von Google gibt den Inhalt korrekt und sinngemäß wieder. Auf der Karte waren einige Wege auf verschiedenen Karten wie z.B. UT und Norgeskart eingezeichnet die durch das Gebiet führen und wie Ich in ein paar Tagen herausfinden sollte sogar deutlich mit dem roten "T" markiert.

        Ich machte erstmal folgenden Plan. Ich würde so weit gehen bis Ich das Gebiet erreichte, dann außerhalb immer dem Sandnesdalen nach Süden folgen so wie Ich es ja eh vorhatte und dann irgendwann rechts rum Richtung Steinholmvatnet. Von dort dann entweder weiter nach Nordwesten Richtung E6 bei Munkefjord oder falls Ich noch genug Zeit haben sollte wieder nach Norden so wie Ich es mir eigentlich überlegt hatte und dann von Stonga aus mit dem Bus zum Flughafen fahren. So wäre Ich halbwegs auf der "sicheren Seite" des Fare Skytefelt. Das schien mir ein guter Plan.

        Aber wer meine geplanten Pläne kennt die ja während der Planung oft schon ihre Gültigkeit verlieren kann bereits erahnen das es mal wieder "etwas" anders kam. Ich werde berichten. Aber ums kurz zu machen: Weder bin Ich verhaftet noch "abgeknallt" worden, Granaten flogen auch nicht über mich hinweg, und der "Russe" kam auch nicht.​

        Kommentar


        • paddel
          Fuchs
          • 25.04.2007
          • 1868
          • Privat

          • Meine Reisen

          Wunderschön! Ich liebe den Herbst
          Froh schlägt das Herz im Reisekittel,
          vorausgesetzt man hat die Mittel.

          W.Busch

          Kommentar


          • Dotti
            Erfahren
            • 05.04.2023
            • 171
            • Privat

            • Meine Reisen

            Tag 40: 5 km // 226 Hm rauf // 70 Hm runter

            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: IMG_3799.png Ansichten: 0 Größe: 940,2 KB ID: 3263195
            ©OpenStreetMapContributors

            Morgens am 01. Oktober 2023, dem 40. Tag meiner Wanderung, ist es immer noch diesig-herbstlich. Die Sonne geht nun jeden Tag etwas später auf, und es ist auch tagsüber merklich kühler. Mir gefällt es. Ich mag das warme Wetter eh nicht. Bin am liebsten im Herbst, Winter bis in den Frühling unterwegs. So ist es für mich sehr schön so.

            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004198.jpg Ansichten: 0 Größe: 4,18 MB ID: 3263196

            Ins Midtfjordbekken kann Ich von hier erstmal nicht direkt runtersteigen, es ist hier recht steil abfallend. Auch nach Westen runter zur Sandneselva hin schroffe und steile Felswände. So gehe Ich wieder etwas zurück nach Norden bis Ich eine gute Möglichkeit finde. Ich kann hier Rentierspuren folgen die mich in die richtige Richtung dirigieren. Während Ich Pause mache um zu verschnaufen kommen sogar zwei Rentiere vorbei und stolzieren genau auf der Spur in einiger Entfernung vorbei. Was für ein beeindruckender Anblick, diese Tiere, die so anmutig und erhaben auf mich wirken. Sie haben mich nicht gewittert, der Wind kommt wohl aus der "falschen" Richtung. Gut für mich. Ich muss ihnen also nur folgen, meinen "Leittieren".

            die Sandneselva die sich nach Norden schlängelt
            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004201.jpg Ansichten: 0 Größe: 5,41 MB ID: 3263201

            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004205.jpg Ansichten: 0 Größe: 5,93 MB ID: 3263197

            hier steige ich runter
            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004207.jpg Ansichten: 0 Größe: 8,01 MB ID: 3263202

            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004212.jpg Ansichten: 0 Größe: 5,97 MB ID: 3263200

            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004220.jpg Ansichten: 0 Größe: 5,41 MB ID: 3263198

            das Midtfjordbekken
            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004221.jpg Ansichten: 0 Größe: 5,96 MB ID: 3263199

            Die Gegend hier, auch Gestern ist es mir schon aufgefallen, ist irgendwie von der Landschaftsform her teilweise terrassenartig, wirkt fast etwas unnatürlich und ist es vermutlich auch. Ich denke hier wurde früher irgendwas abgebaut und danach die Landschaft sich selbst überlassen so das sich die Vegetation wieder erholen konnte, es ist alles wieder schön bewachsen. Die Natur holt sich alles zurück.

            am Ufer der Sandneselva auf dem Weg zur Brücke
            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004231.jpg Ansichten: 0 Größe: 6,44 MB ID: 3263203

            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004232.jpg Ansichten: 0 Größe: 6,93 MB ID: 3263204

            Ich erreiche die Brücke, dort treffe Ich auf einen älteren Herrn, einen Norweger, der hier einen Spaziergang macht und nach den Lachsen schauen möchte. Außerdem kommen auch grad zwei Trailrunner angelaufen. Also gleich DREI Menschen auf einmal.

            Von hier aus gehe Ich auf der Piste ein paar Meter zurück nach Norden um mich dann weglos nach Westen zu orientieren bis Ich auf den Pfad stoße der dem Verlauf der Sandneselva folgt und bis zum Sandneslangvatnet führt. Diesem folgte Ich für einige Zeit, aber es wurde mir bald etwas langweilig, irgendwie wollte Ich doch noch mal etwas mehr "Weglosigkeit", etwas mehr "Abenteuer".

            Blick zurück auf das Halonenfjellet wo Ich herkomme, letzter Zeltplatz etwas "oben-links"
            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004233.jpg Ansichten: 0 Größe: 5,79 MB ID: 3263207

            der Pfad der zum Sandneslangvatnet führt
            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004238.jpg Ansichten: 0 Größe: 5,75 MB ID: 3263206

            das Sandnesdalen
            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004240.jpg Ansichten: 0 Größe: 6,40 MB ID: 3263210

            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004242.jpg Ansichten: 0 Größe: 5,37 MB ID: 3263208

            Ich verließ also den Pfad und stieg Richtung Westen hoch ins felsige Fjell, also Richtung Skytefelt, und bald tauchten auch die entsprechenden Schilder auf die sich alle 50 Meter finden und unmissverständlich darauf hinweisen.

            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004244.jpg Ansichten: 0 Größe: 1,81 MB ID: 3263205

            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004245.jpg Ansichten: 0 Größe: 5,73 MB ID: 3263209

            Nach wie vor war Ich etwas unschlüssig. Ich schaute nochmal im Internet nach was dort steht:

            Høybuktmoen SØF wurde als Ergebnis der Gründung der Garnison in Sør-Varanger (GSV) im Jahr 1921 in Betrieb genommen und besteht aus dem „Ostfeld“, das dem Lager am nächsten liegt und nordöstlich von E6 liegt, und dem „Westfeld“. Field“ auf der Südwestseite von E6. Die meisten und am häufigsten genutzten Schießstände befinden sich im Ostfeld, während das Westfeld häufig zum Üben sowie für fortgeschrittene Treffsicherheit und das Schießen mit schwereren Waffen genutzt wird. Die Rentierweidebezirke 5A/C und 4/5B grasen jeweils im Sommer und im Winter auf dem Feld.

            Hier, im "Westfeld", gibt es ja anscheinend auch ausgewiesene Weidebezirke, es führt ein Scootertrack durch das Gebiert, sogar markierte Wanderwege. Aber der Wortlaut "üben für fortgeschrittene Treffsicherheit... schießen mit schwereren Waffen"... uiuiui... Ich kam etwas ins grübeln... aber nunja, wenn der Mensch irgend was will dann redet er es sich schön und "biegt" und argumentiert sich die Fakten halt so zurecht das es für ihn und sein Vorhaben passt. In jeder Lebens- und sonstigen Lage. So auch Ich. Bin ja auch irgendwie Mensch. Ich überquerte also die "rosafarbene" Linie.

            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004246.jpg Ansichten: 0 Größe: 5,81 MB ID: 3263213

            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004247.jpg Ansichten: 0 Größe: 5,51 MB ID: 3263212

            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004248.jpg Ansichten: 0 Größe: 5,45 MB ID: 3263211

            Hier ist es sehr schön, offene, weite Fjelllandschaft, es nieselt leicht, es ist ganz anders als gestern, trotzdem ist der Herbst auch hier spürbar. Sogar die Sonne kommt zum Vorschein, wärmt und trocknet zwar nichts, sieht aber schön aus, ist gut für`s Gemüt, und sorgt für einen schönen Regenbogen. Ja, hier bleibe Ich heute. Ich bastel mein Zelt auf eine kleine, ebene Fläche. Da es anfängt zu regnen verkrümel Ich mich ins Zelt und "krümel" im Zelt ausgiebig weiter und lasse es mir schmecken. Wunderbar. Ein schöner Tag geht zu Ende. Einer der letzten dieser Tour, das wird mir immer mehr bewusst.​ Eine nachdenklich-melancholische Stimmung breitete sich in mir aus, die vielen unterschiedlichen Eindrücke der letzten Wochen gingen mir durch den Kopf. Ich wurde immer schläfriger und was kommen musste kam. Ich schlief ein. Erfüllt, "gefüllt", zufrieden und glücklich.

            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004250.jpg Ansichten: 0 Größe: 3,56 MB ID: 3263215

            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004251.jpg Ansichten: 0 Größe: 4,40 MB ID: 3263218

            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004252.jpg Ansichten: 0 Größe: 5,01 MB ID: 3263217

            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004253.jpg Ansichten: 0 Größe: 3,74 MB ID: 3263216

            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004254.jpg Ansichten: 0 Größe: 2,94 MB ID: 3263214
            Zuletzt geändert von Dotti; 08.06.2024, 06:12.

            Kommentar


            • Dotti
              Erfahren
              • 05.04.2023
              • 171
              • Privat

              • Meine Reisen


              Tag 41: 17 km // 452 Hm rauf // 292 Hm runter

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: IMG_3800.png Ansichten: 0 Größe: 1,29 MB ID: 3263295
              ©OpenStreetMapContributors

              Was für ein bombiger Tag der 02. Oktober 2023, dem Tag 41 meiner Unternehmung. Also bombiger Tag. Nicht "bombiger " Tag. Von morgens bis abends. Diese Gegend, diese Landschaft, jetzt hier im Herbst bei diesem goldgelben Licht mit dem die Sonne jeden Felsen, jeden Grashalm zum leuchten bringt, kaum zu beschreiben. Einer dieser Tage die mir so viel Freude machen das Ich innerlich hoffe das sie nie enden mögen. Ich habe es glaub Ich schon mal irgendwann geschrieben das es solche Tage bei mir gibt. Dieser ist einer davon. Ein Schritt nach dem anderen. Und jeder Schritt erzeugt Glücksgefühle, festigt innerlich. Alles richtig gemacht.

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004257.jpg Ansichten: 0 Größe: 3,92 MB ID: 3263297

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004258.jpg Ansichten: 0 Größe: 4,15 MB ID: 3263299

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004262.jpg Ansichten: 0 Größe: 3,59 MB ID: 3263298

              Morgens scheint die Sonne. Ich bin begeistert. Einen richtigen Sonnenaufgang, den hatte Ich schon seit einigen Tagen nicht mehr so schön erlebt.

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004256.jpg Ansichten: 0 Größe: 3,81 MB ID: 3263296

              Nachdem Ich Kaffee getrunken hatte überlegte Ich weiter. Kein Panzer, Granatwerfer oder sonstige großkalibrigen Gerätschaften in Sicht. Da Ich ja eh schon die Grenze in die "schraffierte" Zone überschritten hatte konnte Ich auch gleich hierbleiben. In drei Kilometern würde Ich sie sowieso erstmal wieder verlassen auf meinem weiteren Weg Richtung Südwest, zum Steinholmvatnet. So hatte Ich es mir überlegt, sozusagen geplant, und das hat auch so stattgefunden. Das Pläne bei mir so umgesetzt werden kommt auch eher selten vor. Aber kommt anscheinend vor. Wie Ich heute mal wieder feststelllte.

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004266.jpg Ansichten: 0 Größe: 3,93 MB ID: 3263302

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004269.jpg Ansichten: 0 Größe: 5,01 MB ID: 3263305

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004272.jpg Ansichten: 0 Größe: 5,16 MB ID: 3263300

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004281.jpg Ansichten: 0 Größe: 5,78 MB ID: 3263303

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004282.jpg Ansichten: 0 Größe: 5,52 MB ID: 3263304

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004284.jpg Ansichten: 0 Größe: 5,31 MB ID: 3263301

              Ich gehe also los, alles ist mit Sonne durchflutet, die Sonnenstrahlen im Gesicht fühlen sich richtig warm an, kleinere Pfützen sind zugefroren, es hatte anscheinend heute Nacht unter null Grad. Ich erreiche einige Markierungen des Scootertracks den Ich ja schon von Neiden aus "kennengelernt" hatte. Immer mal wieder wurde mir allerdings auch vor Augen geführt wo Ich hier unterwegs war. Öfter fand Ich auf dem Boden haufenweise leere Patronenhülsen, vieleicht von mehreren Magazinen, die vor noch nicht allzu langer Zeit hier "verschossen" wurden. Scheint hier im "Westen" doch einiges los zu sein. Ich sah und hörte nichts und niemanden. Aber "sie" vermutlich mich.

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004285.jpg Ansichten: 0 Größe: 5,22 MB ID: 3263309

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004287.jpg Ansichten: 0 Größe: 4,05 MB ID: 3263306

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004293.jpg Ansichten: 0 Größe: 5,71 MB ID: 3263310

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004294.jpg Ansichten: 0 Größe: 5,13 MB ID: 3263308

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004298.jpg Ansichten: 0 Größe: 1,11 MB ID: 3263307

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004304.jpg Ansichten: 0 Größe: 6,41 MB ID: 3263311

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004309.jpg Ansichten: 0 Größe: 7,10 MB ID: 3263313

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004314.jpg Ansichten: 0 Größe: 5,80 MB ID: 3263312

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004315.jpg Ansichten: 0 Größe: 5,48 MB ID: 3263314

              Egal, Ich schob Patronenhülsen und diese Gedanken zur Seite und wanderte weiter. Es ist eine felsige Landschaft, durchsetzt mit unzähligen Seen die in einem silbrig-blauen Farbton in der Sonne schimmerten, "gluckernde" Bäche, aber weniger Vegetation, für mich fühlt es sich fast an wie eine der schönsten der eintönigen Landschaften die Ich in den letzten Wochen durchwandert habe. Kann aber auch an dem sonnigen Herbstwetter, und vieleicht auch meiner Stimmung heute, liegen.

              Ich kam gut voran und ging Richtung Südwest, von "schnurstracks" kann allerdings keine Rede sein. Immer mal wieder sah Ich irgend etwas, einen See, einen Felsen, eine Anhöhe die Ich mir näher besehen wollte, Ich war also eher "zickzackmäßig" unterwegs. Es ist schön und irgendwie befreiend wenn man Zeit hat. Oder sie sich nimmt. Oder sie sich nehmen kann.

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004354.jpg Ansichten: 0 Größe: 4,06 MB ID: 3263316

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004358.jpg Ansichten: 0 Größe: 5,98 MB ID: 3263317

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004364.jpg Ansichten: 0 Größe: 5,57 MB ID: 3263320

              Trotz Sonne ist es angenehem kühl und ruhig... Moment mal, ruhig? Ja schon, größtenteils. Aber mehrmals fliegen B737 in größerer Höhe über mich Hinweg Richtung Kirkenes, das ist hier anscheinend der Anflugsektor. Aber es gibt nur drei Flüge mit "Großgerät" pro Tag so das bald wieder Ruhe einkehrt und Ich der einzigste Lärmfaktor bin. Will mich auch gar nicht beschweren. Diese Flüge ermöglichen mir ja auch erst solche Regionen zu erreichen und solche Wanderungen unternehmen zu können.

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004373.jpg Ansichten: 0 Größe: 6,43 MB ID: 3263319

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004374.jpg Ansichten: 0 Größe: 5,85 MB ID: 3263321

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004378.jpg Ansichten: 0 Größe: 5,57 MB ID: 3263318

              Ich kam heute an dermaßen vielen Seen vorbei, Ich kann es kaum noch nachträglich aus der Erinnerung heraus nachvollziehen. Was bleibt ist eine diffuse Erinnerung des Glücks über diesen schönen Tag. Ich erreichte eine Erhebung westlich des Steinholmvatnet, so wie Ich es geplant hatte und stellte dort mein Zelt hin. Von hier hatte Ich einen schönen Blick in alle Himmelsrichtungen. Besonders freute mich der Ausblick nach Nordwesten, Richtung Neiden, der Gegend also in der Ich vor einigen Tagen "steckengeblieben" war. Ich sah die E6 und konnte zeitweise sogar den Funkmast erkennen in dessen Nähe Ich gezeltet hatte.

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004379.jpg Ansichten: 0 Größe: 4,64 MB ID: 3263327

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004380.jpg Ansichten: 0 Größe: 3,25 MB ID: 3263322

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004382.jpg Ansichten: 0 Größe: 4,54 MB ID: 3263325

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004384.jpg Ansichten: 0 Größe: 4,73 MB ID: 3263326

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004386.jpg Ansichten: 0 Größe: 4,09 MB ID: 3263324

              Es fügt sich alles, der Kreis schließt sich. Ich bin rundum zufrienden, erfüllt von den heutigen schönen Eindrücken, liege noch lange wach bei geöffnetem Zelt und sehe die vereinzelten Lichter einiger Häuser in der Ferne.​

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004387.jpg Ansichten: 0 Größe: 3,96 MB ID: 3263323
              Zuletzt geändert von Dotti; 08.06.2024, 12:54.

              Kommentar


              • Dotti
                Erfahren
                • 05.04.2023
                • 171
                • Privat

                • Meine Reisen

                Tag 42: 12 km // 223 Hm rauf // 327 Hm runter

                Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: IMG_3801.png Ansichten: 0 Größe: 1,39 MB ID: 3263394
                ©OpenStreetMapContributors

                Tag 42, 02. Oktober 2023, 06:06 Uhr, Kaffeetrinken. Es ist kalt heute morgen, wohl deutlich unter null Grad, zumindest außerhalb des Zeltes. Drinne angenehm warm. Das Wasser in meinen beiden Flaschen nicht gefroren.

                Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004388.jpg Ansichten: 0 Größe: 3,85 MB ID: 3263395

                Leichter Schneegriesel hat die Landschaft stellenweise eingepudert, Pfützen und kleinere Seen sind mit einer Eisschicht bedeckt. Es ist windstill, grau, herbstlich. Die Kälte tut richtig gut. Ich bin entsprechend "eingepackt" als Ich losgehe: Ärmelloses Sporthemd, langärmliges Shirt, dicke Fleecejacke, Daunenjacke, Hardshelljacke, Handschuhe, lange Skiunterhose unter der Trekkinghose. Bald wird mir aber warm, so das Ich einiges wieder ausziehe, unter anderem die Skiunterhose. Die hat zwei durchgehende Reißverschlüsse an den Beinen so das Ich nicht erst die Stiefel ausziehen muss. Das ist echt praktisch und Ich nutzte sie auch oft bei Pausen wenn es kälter ist.

                Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004391.jpg Ansichten: 0 Größe: 5,56 MB ID: 3263398

                Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004410.jpg Ansichten: 0 Größe: 4,80 MB ID: 3263397

                Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004405.jpg Ansichten: 0 Größe: 1,07 MB ID: 3263396

                Heute ist der Umkehrpunkt. Damit Ich nicht in Zeitnöte gerate gehe Ich von nun an nach Norden, so wie Ich es geplant hatte. Nach Stonga sind es noch ca. 10 Kilometer Luftlinie, da kann Ich mir Zeit lassen und genüßlich rumtrödeln. Und das tue Ich auch. Bald kommt die Stromleitung in Sicht die nach Sandnes führt und Ich kann den Munkefjord sehen. Bevor Ich die Stromleitung erreiche gehe Ich erstmal wieder nach Osten, südlich des Goahtesaijávri vorbei um dann mehr oder weniger am Westufer nach Norden zu gehen. Warum? Keine Ahnung, kann mich nicht mehr erinnern. Vermutlich Spontanität gepaart mit Planlosigkeit.

                Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004411.jpg Ansichten: 0 Größe: 2,09 MB ID: 3263399

                Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004412.jpg Ansichten: 0 Größe: 4,80 MB ID: 3263403

                Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004416.jpg Ansichten: 0 Größe: 4,46 MB ID: 3263401

                Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 20230-09 Varanger - 004413.jpg
Ansichten: 182
Größe: 4,47 MB
ID: 3263400

                Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004421.jpg Ansichten: 0 Größe: 4,77 MB ID: 3263402

                Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004424.jpg Ansichten: 0 Größe: 5,45 MB ID: 3263404

                Die Landschaft ist nach wie vor felsig, teils von gelb-bräunlichem Gesträuch bewachsen, einige Birken, aber es finden sich auch immer mal wieder kleine "Farboasen" in dieser öden und etwas trostlosen Gegend die mich erfreuen.

                Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004425.jpg Ansichten: 0 Größe: 6,66 MB ID: 3263408

                Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004430.jpg Ansichten: 0 Größe: 4,95 MB ID: 3263407

                Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004431.jpg Ansichten: 0 Größe: 4,35 MB ID: 3263409

                Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004433.jpg Ansichten: 0 Größe: 6,48 MB ID: 3263410

                Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004435.jpg Ansichten: 0 Größe: 5,76 MB ID: 3263405

                Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004436.jpg Ansichten: 0 Größe: 3,76 MB ID: 3263406

                Gegen Nachmittag kommen die Warnschilder des Skytefelt wieder in Sicht. Dieses möchte Ich aber nicht entern sondern folge den Schildern nach Nordwest, hier müßte Ich eigentlich auf den Weg stoßen der von Sandnes kommend quer durch das Skytefelt bis an den Parkplatz bei Stonga führt. Ich hatte ja geplant meine Tour dort zu beenden. Ich wollte aber gerne nochmal eine Nacht hier oben in der Gegend verbringen so das Ich vor erreichen des Pfades etwas Richtung Westen runterstieg und mir einen Platz fürs Zelt suchte, diesen auch an den Seen bei 158 zwischen Munkvatnet und Mállejávri fand wo Ich meine 42. Nacht verbrachte. Die vorletzte dieser Tour.​

                Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004438.jpg Ansichten: 0 Größe: 3,65 MB ID: 3263412

                Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004442.jpg Ansichten: 0 Größe: 5,79 MB ID: 3263413

                Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004444.jpg Ansichten: 0 Größe: 4,06 MB ID: 3263415

                Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004447.jpg Ansichten: 0 Größe: 4,31 MB ID: 3263411

                Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004448.jpg Ansichten: 0 Größe: 5,07 MB ID: 3263414
                Zuletzt geändert von Dotti; 08.06.2024, 22:06.

                Kommentar


                • Dotti
                  Erfahren
                  • 05.04.2023
                  • 171
                  • Privat

                  • Meine Reisen

                  Tag 43: 13 km // 218 Hm rauf // 269 Hm runter

                  Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: IMG_3802.png Ansichten: 0 Größe: 1,42 MB ID: 3263469
                  ©OpenStreetMapContributors

                  Tag 43, der 04. Oktober 2023, es wird der letzte Wandertag hier oben im Norden sein, meiner Wanderung, die mich von Finnland bis in die unendlichen Weiten der Finnmark geführt hat, der mich mit unzähligen schönen Momenten in seiner Vielfalt und Einzigartigkeit begeistert hat. Diese Gedanken gehen mir durch den Kopf während Ich im Zelt Kaffee trinke, zum vorletzten mal.

                  Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004453.jpg Ansichten: 0 Größe: 4,53 MB ID: 3263470

                  Ich halte inne, versuche das zu verstehen, diese vielen Eindrücke im Herzen zu zu erfassen, zu verarbeiten und zu erhalten. Es wird Zeit brauchen. Das Zelt, es fühlt sich wie mein Zuhause an. Es hat mir, egal wo Ich war, immer einen sicheren Platz geboten wo Ich mich erholen konnte, schützte mich vor Wind und Regen und hat mir diese Art der Freiheit und des Erlebens erst möglich gemacht.

                  Morgen würde Ich zurück sein, in einem Land mit sehr vielen Menschen, in einer Stadt, mit noch mehr Menschen, auf noch weniger Raum. Zum leben-und atmen. Zugebaute Enge. Ich würde mich umstellen müssen. Man kann es aber auch positiv sehen. Es sind die Gegensätze, die immer wieder dafür sorgen das man "Anderes" immer wieder neu endecken kann und wieder mehr zu schätzen lernt, was man im hier und jetzt hat, erlebt, und in Zukunft noch erleben wird. Die Zukunft ist jetzt.

                  Meine Vorfreude hielt sich trotzdem vorerst etwas in Grenzen.

                  Mein Plan war ja das Ich hier auf einen Pfad stoßen würde dem Ich dann Richtung Fjord bis zum Parkplatz südlich von Stonga folgen würde, ca. vier Kilometer. Aber wie es so ist mit mir und meinen Plänen... Das Wetter, es sieht nach Herbst aus, riecht so und fühlt sich auch so an. Die Temperatur knapp über null, es ist bewölkt, diesig, Sprühregen. Also etwas ungemütlich, aber mir gefällt es. Ich mag es ja gerne kalt und regnerisch.

                  Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004454.jpg Ansichten: 0 Größe: 4,69 MB ID: 3263471

                  Ich ging also erst mal los, am Nordufer des Sees stehen ein paar Hütten. Bald treffe Ich auf den Pfad und bin doch etwas überrascht das dieser vorhanden und gut markiert ist, sogar mit roten "T"`s. Die ersten die Ich überhaupt auf dieser Wanderung sehe. Auch nach Osten, also direkt ins Syktefelt. Mein Plan löste sich umgehend in Luft auf. Ich wollte dem Pfad nach Osten folgen, nicht bis nach Sandnes, sondern nach einigen Kilometern weglos nach Nordosten. Dort ist eine Spur eingezeichnet der Ich bis zum Flughafen folgen könnte, es wären ca. 11 Kilometer. Und so kam es das Ich mich kurz darauf auf dem Pfad direkt in der "Field Firing Range" befand.

                  Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004456.jpg Ansichten: 0 Größe: 6,22 MB ID: 3263474

                  Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004459.jpg Ansichten: 0 Größe: 5,24 MB ID: 3263477

                  Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004463.jpg Ansichten: 0 Größe: 5,86 MB ID: 3263476

                  Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004466.jpg Ansichten: 0 Größe: 6,84 MB ID: 3263475

                  Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004473.jpg Ansichten: 0 Größe: 4,04 MB ID: 3263472

                  Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004474.jpg Ansichten: 0 Größe: 5,22 MB ID: 3263478

                  Erst verlor Ich den Pfad weil Ich auf der Südseite des Mállejavri unterwegs war, aber kurz vor der "Grenze" tauchte er wieder auf, gut erkennbar, gute Markierungen, Ich hatte keine Zweifel das Ich hier "legal" und sicher unterwegs bin. Ist es naiv? Vermutlich ja. Ich ging weiter, der Pfad schlängelte sich sanft auf und ab, durch eine felsige, mit Vegetation bewachsene Fjelllandschaft, vorbei an einigen Seen, Ich folgte einfach den "T"`s die mir den Weg wiesen. Immer mal wieder traf Ich auf Tierpfade, und bald darauf präsentierten sich auch die zugehörigen Verursacher. Schön. Mir gefiel es hier richtig gut.

                  Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004477.jpg Ansichten: 0 Größe: 4,66 MB ID: 3263473

                  Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004479.jpg Ansichten: 0 Größe: 5,22 MB ID: 3263479

                  Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004481.jpg Ansichten: 0 Größe: 4,08 MB ID: 3263481

                  Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004484.jpg Ansichten: 0 Größe: 4,15 MB ID: 3263480

                  Ab hier folgt die Beschreibung in Textform (ohne Fotos) durch das Syktefelt wo Ich auf erhebliche Spuren von militärischen Aktivitäten traf. Ich beschreibe es hier nur weil es eben doch zu meiner Tour dazugehört. Das lesen kann man sich aber als an Natur und Outdoor interessiertem Menschen sparen. Nachmachen nicht empfohlen.

                  Nach einigen Kilometern schaute Ich auf die Karte und beschloß hier den Pfad zu verlassen, nach Norden, zwischen den beiden "Nosvatnets" durch, bis zur Quadspur der Ich folgen wollte noch ca. anderthalb Kilometer. So weit so gut. Schon aus einiger Entfernung konnte Ich sie erkennen. Sie schien kaum befahren zu werden und so folgte Ich ihr einige Meter. Ich kam an einer kürzlich benutzten Feuerstelle vorbei, dort lag allerhand Müll rum, leere Bierdosen, Reste von Grillaktivitäten. Andere "Aktivitäten" waren erstmal nicht zu sehen und zu hören.

                  Bald darauf traf Ich auf weitere Fahrspuren, frisch, tief ausgefahren, die die Spur mehrmals kreuzten. Mich beschlich ein eher ungutes Gefühl und Ich hielt es für besser die Spur zu verlassen und mich weglos Richtung Flughafen durchzuschlagen. Das tat Ich auch, lief mich allerdings immer mal wieder fest im teils unwegsamen und steilen Gelände. Ich traf nun unvermittelt vermehrt auf tiefe Stiefelabdrücke wo Ich sie nicht erwartet hätte. Die Dichte an leeren Patronenhülsen die in kleinen Haufen auf dem Boden lagen nahm zu.

                  Ich stocherte also weiter im wilden, unzugänglichen Gelände rum und arbeitete mich voran. Plötzlich, in komplett engem, für mich kaum zu bewandernden Gelände stand Ich vor "Etwas". Ich schaute es mir nur kurz an. Zwölf militärische Quads, in Dreierreihen hintereinander abgestellt und mit einem Tarnnetz abgedeckt. Diese ganze Operation hatte sich, ehrlicherweise muss Ich zugeben erwartbar, doch etwas abenteuerlich entwicklelt, mir zu abenteuerlich.

                  Ich beschloß das es vieleicht doch besser ist zurück zur Quadspur zu gehen und dieser einfach zu folgen, so würde man den "Tourist" hoffentlich sehen und als harmlos identifizieren. Wahrscheinlich hatte man mich eh schon die ganze Zeit auf dem "Radar", vieleicht als ungeplantes aber sehr willkommenes "Zielobjekt".

                  Trotz allem war meine Laune gut, Ich hatte meinen Humaor behalten, schmunzelte innerlich über mich selbst und was Ich hier grade mal wieder veranstaltete.

                  Ich traf auf ein kleines felsiges Plateau, hier hatten auch irgendwelche Aktivitäten stattgefunden. Steine waren aufgehäuft worden, Schießscharten waren entstanden durch die anscheinend erhebliche Mengen Munition verschossen worden war. Haufenweise leere Partonenhülsen ließen darauf schließen. Diese Installation war dermaßen gut in der Landschaft integriert das Ich sie erst warnahm als Ich schon mittendrinn stand.

                  Die Quadspur, tief ausgefahrene Spurrillen, schlammig, tiefe Pfützen "finnischen Kalibers", teils ging es sehr steil auf und ab und Ich fragte mich wie man mit Quads da hochkommt. Scheint aber zu gehen. In solchem Gelände wohl die einzigen Gefährte mit denen man hier vorankommt. Galgen tauchten auf an denen Zielscheiben hingen die wohl auch ordentlich beschossen wurden. Immer mehr Stiefelabdrücke, immer mehr Munitionsreste, immer mehr Quadspuren die rechts und links ins Gelände führten. Vor kurzem neu aufgestellte Schilder mit Pfeilen die den Weg in verschiedene Sektoren anzeigten.

                  In einiger Entfernung sah Ich einige Soldaten, anscheinend schwer bepackt mit irgendwelchen Waffen. Ich hob den Arm um mal zu checken ob sie mich gesehen hatten, sie winkten zurück, gingen aber ihrer Wege. Ich war etwas erleichtert.

                  Kurz vor erreichen der E6 traf Ich auf mehrere große Militärzelte, davor einige Quads. Es standen mehrere Soldaten herum, Ich grüßte, sie grüßten, und Ich ging weiter meiner Wege.

                  Ich erreichte die E6, es war früher Nachmittag. Ich machte mich auf Richtung Flughafen. Dort wärmte Ich mich erstmal auf, stöpselte meine Powerbanks an diverse Steckdosen, zog mir einen Kaffee am Automaten, setzte mich und überlegte was oder wie Ich meinen letzten Abend verbringen würde. Schilder in der Wartehalle wiesen darauf hin das hier übernachten verboten ist. Hatte Ich ja eh nicht vor. Hier in der Umgebung zelten? Würde Ich gerne, ist aber alles "Skytefelt" und es ist hier zuviel los. Kommt nicht in Frage. Ich checkte mal die Busverbindungen.

                  Und so ergab es sich das Ich einige Zeit später im Bus nach Hesseng saß. Dort im Supermarkt kaufte Ich noch vieschiedenes Ess- und Trinbares für den letzten Abend. Da der Rucksack mir mittlerweile zu leicht geworden war kaufte Ich zusätzlich noch einen Sixpack mit 0,5 Liter Dosen den Ich reinlud. Ja, so ist es besser.

                  Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004493.jpg Ansichten: 0 Größe: 3,52 MB ID: 3263482

                  Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004494.jpg Ansichten: 0 Größe: 5,29 MB ID: 3263486

                  Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004488.jpg Ansichten: 0 Größe: 4,00 MB ID: 3263485

                  Ich stieg den gleichen Weg wie vor ein paar Tagen hoch über die Dächer von Hesseng, mittlerweile dämmerte es bereits. Dort stellte Ich wie Ich es mir vorgenommen hatte mein Zelt hin, riss eine Dose Tuborg auf, stand vor dem Zelt und blickte, etwas nachdenklich, auf die Lichter der Stadt. Nach dem zweiten Bier war die Nachdenklichkeit allerdings "ertränkt", Freude und Dankbarkeit übernahmen. Ich dermaßen glücklich, erfüllt über diese schöne Unternehmung die sich doch eher ungeplant so eindrucksvoll, interessant und teilweise spannend entwickelt hatte.

                  Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004496.jpg Ansichten: 0 Größe: 2,96 MB ID: 3263484

                  Mit diesen Gedanken, einer weiteren Dose in der Hand, wanderte Ich noch etwas hin und her. Ich bin immer wieder glücklich wenn Ich gesund und unverletzt zurück komme, das ist für mich nichts was Ich als selbstverständlich und gegeben hinnehme und freue mich über jeden Schritt, jeden Tag und die weitere Zeit in der Ich hoffentlich noch einige Wanderungen in dieser Art unternehmen kann.

                  Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004498.jpg Ansichten: 0 Größe: 2,76 MB ID: 3263483

                  Und so endet die Tour wie sie begonnen hat, mit einem weiteren Bier, und noch einem, und noch einem... angetrunken, glücklich und zufrieden schlummerte Ich bald ein, in meinem Zelt, das mir so viel Freiheit und diese Tour in dieser Form erst rmöglich gemacht hat. Skol.​
                  Zuletzt geändert von Dotti; 09.06.2024, 12:21.

                  Kommentar


                  • Fexy
                    Gerne im Forum
                    • 12.02.2017
                    • 52
                    • Privat

                    • Meine Reisen

                    Da bin ich nach sehr langer ODS- und Tourenabstinenz endlich mal wieder zurück und stoße auf diesen großartigen Bericht aus meiner Lieblingsjahreszeit in einer meiner Lieblingsumgebungen! ! Das schürt die Sehnsucht, hoffentlich in absehbarer Zukunft wieder selbst die Wanderstiefel schnüren zu können!

                    Sehr beeindruckend und erwähnenswert finde ich auch, mit welcher Einstellung du an die Dinge herangehst. Auch und gerade deine Reaktionen auf sämtliche Kommentare hier, in denen du immer etwas Positives herausfilterst und freundlich und wohlwollend antwortest - da können wir uns sicher alle ein Beispiel an dir nehmen! Danke, Dotti!

                    Kommentar


                    • Dotti
                      Erfahren
                      • 05.04.2023
                      • 171
                      • Privat

                      • Meine Reisen

                      Tag 44, der 05. Oktober 2023, der Tag der Rückreise.

                      Der letzte Tag meiner Reise, nun auch "berichtstechnisch". Ich denke Ich habe bereits vieles, wenn nicht gar alles, geschrieben, meine Erlebnisse, meine Empfindungen, meine Gedanken, als Wanderer-und als Mensch. Über die Landschaft, das Wetter, "Süsskram", trockene Füsse, das Zelt und sonstiges.

                      Nachdem Ich mich in in den vergangenen Wochen während des erstellens des Reiseberichts nochmals intensiv mit dieser Tour beschäftig habe was weit über das durchscrollen von Fotos hinaus ging ist mir immer mehr klar geworden was mich am meisten, neben allem anderen, so fasziniert und begeistert hat. Ich habe es ja schon öfters geschrieben.

                      Es ist diese gefühlte Unendlichkeit, diese nie enden wollende Weite. Schon nach den ersten Schritten in Finnland als Ich die Kaldoaivi betrat verspührte Ich den Drang das vorgegebene, das kanalisierte, zu verlassen und einfach Richtung Horizont zu gehen. Je weiter Ich nach Norden kam, die Finnmark, Varanger erreichte, desto stärker wurde dieses verlangen. Und dieses erleben.

                      Ich war schon öfters, auch auf längeren Touren in Skandinavien unterwegs, aber hier, ganz im Norden, habe Ich das gefunden, was Ich, vermutlich "innerlich", suchte:

                      Freiheit. In jeder Hinsicht. Gefühlt. Und in Echt.

                      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004499.jpg Ansichten: 0 Größe: 3,13 MB ID: 3263696

                      Die Gaskartusche fast leer. Ohne besondere Planerei und Berechnung hat sich mal wieder alles gefügt und steht damit "sinnbildlich" für die ganze Tour. Und vieleicht ein kleines bischen für das Leben. Im großen und ganzen.

                      alles steht Kopf
                      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004500.jpg Ansichten: 0 Größe: 3,44 MB ID: 3263695

                      Ich hatte mir den Wecker gestellt, morgens war es noch dunkel, und schön kalt, Atemwolken, Eisansatz auf dem Zelt. Zum letzten mal machte Ich den Kocher an, nippte nachdenklich an meinem Kaffee. Ich packe meine paar Sachen ein und ging wieder hinab nach Hesseng und wartete auf den Bus zum Flughafen.

                      zeitlich "unoptimiertes" warten auf den Bus. Gut so. Zeit haben. Zum nachdenken. Oder nix denken.
                      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004503.jpg Ansichten: 0 Größe: 3,00 MB ID: 3263697

                      Von der Rückreise gibt es sonst nichts weiter zu berichten. Vieleicht doch noch eine Anekdote: einige junge Menschen in norwegischer Militäruniform waren an Bord. Neben mir zwei junge Mädels, vieleicht Anfang zwanzig, auch uniformiert. Ich erzählte ihnen das Ich im Skytefelt unterwegs war ohne auf Details einzugehen. Sie lachten und winkten nur ab: "ikke noe problem​". Die NorwegerInnen. Relaxt und enstpannt, egal um was es geht .

                      "auflinieren" auf die Startbahn 23
                      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004505.jpg Ansichten: 0 Größe: 2,85 MB ID: 3263698

                      der Abflug Richtung Südwest über das "Skytefelt" und den Neidenfjord
                      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20230-09 Varanger - 004508.jpg Ansichten: 0 Größe: 3,29 MB ID: 3263699

                      Ich bin nach Oslo geflogen, hatte dort etwas Aufenthalt. Ist mir so ganz recht, ein langsameres, "häppchenweises" zurückkommen. Ich habe dort meinen Rucksack erst mal abgeholt und bei sonnigem Herbstwetter einen Spaziergang zur Tankstelle gemacht, ein paar "Rosinbolle" gegesssen und Kaffee getrunken. Auf dem Rückweg auf dem grasbewachsenen Seitenstreifen kurz mal mein Zelt hingestellt, sowie den Schlafsack ausgebreitet. Zum trocknen.

                      Dann erfolgte der Weiterflug nach Frankfurt. Die spätabendliche Fahrt in der S-Bahn machte deutlich: Ich bin zurück. In der Heimat. Dem besten Deutschland aller Zeiten.

                      Kommentar


                      • Dotti
                        Erfahren
                        • 05.04.2023
                        • 171
                        • Privat

                        • Meine Reisen

                        Zitat von Fexy Beitrag anzeigen
                        Da bin ich nach sehr langer ODS- und Tourenabstinenz endlich mal wieder zurück und stoße auf diesen großartigen Bericht aus meiner Lieblingsjahreszeit in einer meiner Lieblingsumgebungen! ! Das schürt die Sehnsucht, hoffentlich in absehbarer Zukunft wieder selbst die Wanderstiefel schnüren zu können!

                        Sehr beeindruckend und erwähnenswert finde ich auch, mit welcher Einstellung du an die Dinge herangehst. Auch und gerade deine Reaktionen auf sämtliche Kommentare hier, in denen du immer etwas Positives herausfilterst und freundlich und wohlwollend antwortest - da können wir uns sicher alle ein Beispiel an dir nehmen! Danke, Dotti!
                        Hallo Fexy,

                        toll das Du solche Landschaften und diese Jahreszeit auch so gerne erlebst. Dann gibt Dir der Bericht vieleicht einen kleinen weiteren "Stubs" es zu tun wenn sich die Möglichkeit bieten wird. Ich wünsche es Dir!

                        Über deine Gedanken über meine Art und Einstellung, das freut mich sehr. Und gibt mir zu denken. Besonders da Ich mich selber eher als Pessimist und Zyniker sehe. Die Menschen sind eben in ihrer Vielfältigkeit verschieden, jede Lebenssituation ist anders, jeder trägt seinen eigenen "Rucksack" durchs Leben. Da kann es halt schon mal mal etwas "ruppig" werden, auch in dem einen oder anderen Kommentar-und vermutlich auch bei mir. Ich denke wir sollten vieleicht alle kurz mal innehalten bevor wir etwas sagen oder schreiben, grade wenn es heutzutage so einfach ist und so schnell geht seine Meinung kundzutun.​

                        Kommentar


                        • Dado
                          Anfänger im Forum
                          • 09.02.2024
                          • 28
                          • Privat

                          • Meine Reisen



                          Hi Dotti,
                          es hat richtig Spaß gemacht dein Bericht zu lesen, vielen Dank dafür.
                          Das war nicht „klassisches“ sondern ein sehr persönliches Bericht was ich echt super fand. Wie du selber sagst, du hast über deine Erlebnisse, Empfindungen und deine Gedanken als Wanderer und als Mensch geschrieben was mich sozusagen in den Bahn gezogen hat. Aus anderen Kommentaren konnte man sehen dass viele andere dein Schreibstil auch toll fanden. Meine Meinung nach könntest du auch ein Buch schreiben, werden bestimmt viele Leute lesen.
                          Es hat natürlich Zeit und Mühe gekostet ganzen Bericht zu schreiben aber bis jetzt ist das eine der besten was ich gelesen habe (gut, bin nicht so lange dabei) 😉
                          Alles gute Dotti und bis zum nächsten Mal 🙋🏼‍♂️



                          Kommentar

                          Lädt...
                          X