Berg-und Kletterfilme

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • walnut
    antwortet
    Man kann halt seinem Schicksal nicht entkommen 😎 danke dir

    Einen Kommentar schreiben:


  • nunatak
    antwortet
    Zitat von walnut Beitrag anzeigen
    Hej Nunatak, das Hauptproblem beim Wilde Leck Ostgrat, soll ja eigentlich der Abstieg sein, man hört da irgendwie 10 verschiedene Versionen, kannst du was dazu sagen?
    Wusste ich doch, dass diese Frage kommen wird. Hab sie mir selbst beim Abstieg gestellt mit der Gruppe, mit der ich bei der Sektionstour unterwegs war, v..a. als es leicht zu schneien begann. Blieb zum Glück trocken. Schau mal im Laberthread, da habe ich ein paar Bilder eingestellt. Durch die Wand fand ich den ungesicherten Abstieg recht heftig und ausgesetzt. Inzwischen gab es wohl Felsstürze dort und man geht über den SW-Grat runter, was wohl recht gut funktioniert.

    Einen Kommentar schreiben:


  • walnut
    antwortet
    Hej Nunatak, das Hauptproblem beim Wilde Leck Ostgrat, soll ja eigentlich der Abstieg sein, man hört da irgendwie 10 verschiedene Versionen, kannst du was dazu sagen?

    Einen Kommentar schreiben:


  • dominik_bsl
    antwortet
    Urner Grate! WANN IST ENDLICH SOMMER?!?

    Einen Kommentar schreiben:


  • nunatak
    antwortet
    Zitat von opa Beitrag anzeigen

    aber das ganze hoffentlich verteilt auf zwei tage? oder direkt nach dem hüttenaufstieg reine in die tour?
    also falls du in dem fall keine teilnehmer findest, haben diiese nicht-teilnehmer mein vollstes verständnis....

    ps: dürfen es nach dem programm auch 3 bier sein?
    Klar doch, ganz locker verteilt über zwei Tage. Wer sich überfordert fühlt, darf sich sogar das Glas Bier auf zwei Tage aufteilen

    Einen Kommentar schreiben:


  • opa
    antwortet
    Zitat von nunatak Beitrag anzeigen

    Klar, verstehe ich, zu locker. Dann komm doch mit auf meine Punta Allievi Ostgrat-Tour im August. 5 h Hüttenzustieg und dann noch 8h oder 21 SL zum Gipfel, danach 2 Bier runterstreichen und gut war der Tag
    aber das ganze hoffentlich verteilt auf zwei tage? oder direkt nach dem hüttenaufstieg reine in die tour?
    also falls du in dem fall keine teilnehmer findest, haben diiese nicht-teilnehmer mein vollstes verständnis....

    ps: dürfen es nach dem programm auch 3 bier sein?
    Zuletzt geändert von opa; 11.05.2021, 15:27.

    Einen Kommentar schreiben:


  • nunatak
    antwortet
    Zitat von opa Beitrag anzeigen

    bin überzeugt - wird gestrichen!!

    Klar, verstehe ich, zu locker. Dann komm doch mit auf meine Punta Allievi Ostgrat-Tour im August. 5 h Hüttenzustieg und dann noch 8h oder 21 SL zum Gipfel, danach 2 Bier runterstreichen und gut war der Tag

    Einen Kommentar schreiben:


  • opa
    antwortet
    Zitat von Flachlandtiroler Beitrag anzeigen
    Wilde Leck hat dagegen locker 3h Zustieg;

    bin überzeugt - wird gestrichen!!


    Einen Kommentar schreiben:


  • Flachlandtiroler
    antwortet
    Zitat von nunatak Beitrag anzeigen
    Sieht gut aus, aber was Tirol-Klettertouren und Vergleiche mit Mont Blanc- oder Urner Gesteinsqualität betrifft, bin ich nach meiner Wilde Leck Ostgrat-Besteigung etwas vorsichtig geworden. Die Tour wurde in spiegel.de von der Felsqualität mit den Premium-Graten dort verglichen.
    Die Alpin-Bibel sozusagen also gab's denn wenigstens ein paar empörte Leserkommentare?

    Auf den Urner Graten ist es ja durchaus schon mal ziemlich voll. Wilde Leck hat dagegen locker 3h Zustieg; da haben die sicher gedacht, wir schaffen mal ein bißchen Ausgleich...

    Einen Kommentar schreiben:


  • opa
    antwortet
    Zitat von nunatak Beitrag anzeigen
    bin ich nach meiner Wilde Leck Ostgrat-Besteigung etwas vorsichtig geworden. Die Tour wurde in spiegel.de von der Felsqualität mit den Premium-Graten dort verglichen. Das hat irgendwie schon gestimmt, aber leider nur auf ca. 30 m. Der Rest war auch schön, aber eher B-Klasse oder tiroler T-Klasse
    naja, wenn du deine infos natürlich auch aus der "alpinen fachliteratur" besorgst, sollte man sich auf ein paar überraschungen einstellen.... apropos "wilde leck ostgrat", den habe ich mir auch schon mal angeschaut, hat auf der wunschliste jetzt keinen der vordern ränge, aber drauf ist er. besser wieder streichen?

    Einen Kommentar schreiben:


  • nunatak
    antwortet
    Zitat von Flachlandtiroler Beitrag anzeigen
    Wobei die Tour jetzt nicht wie eine wirkliche "Himmelsleiter" dreinschaut, "Gaudi" trifft es glaube ich ganz gut.
    Macht Schutt mehr Spaß, wenn man ihn allseitig unter sich hat?
    Eine richtige Himmelsleiter soll natürlich immer auch als Einstieg in den Himmel dienen können, von daher ist bei sowas ein bisschen dynamischer Schutt ganz angebracht

    Sieht gut aus, aber was Tirol-Klettertouren und Vergleiche mit Mont Blanc- oder Urner Gesteinsqualität betrifft, bin ich nach meiner Wilde Leck Ostgrat-Besteigung etwas vorsichtig geworden. Die Tour wurde in spiegel.de von der Felsqualität mit den Premium-Graten dort verglichen. Das hat irgendwie schon gestimmt, aber leider nur auf ca. 30 m. Der Rest war auch schön, aber eher B-Klasse oder tiroler T-Klasse

    Einen Kommentar schreiben:


  • dormi
    antwortet
    Schaust Du hier:

    https://www.kletterarena.info/elberskamp.php
    Südwand - Route 29
    Bei uns (NRW) kannst Du leider fast nur im Sauerland klettern - meist Steinbrüche, aber teilweise ganz nett.
    Unterer Elberskamp gehört zu den schöneren.

    Einen Kommentar schreiben:


  • danobaja
    antwortet
    Zitat von opa Beitrag anzeigen
    ... Aber von einem "schildkrötengrat" im sauerland hätte ich noch nie was gehört....
    dann mach ich mal den erklärbär:
    das musst du dir bildlich vorstellen... 4+ sagt doch alles.

    das ist so wie wenn ein walross aufm rücken liegt und ne maus hochkraxelt.


    Einen Kommentar schreiben:


  • opa
    antwortet
    Zitat von Flachlandtiroler Beitrag anzeigen
    ACK. Meine letzte "Grattour" war der Schildkrötengrat -- leider nicht der am Furka, sondern im Land der 1000 berge...
    IV+, ganze vierzig Seilmeter lang -- immerhin war's Wetter alpin
    wo und was soll das denn sein? immerhin "land er 1.000 berge" findet google noch, scheint das sauerland zu sein. wusste gar nicht, dass man da auch klettern kann? Aber von einem "schildkrötengrat" im sauerland hätte ich noch nie was gehört....

    Einen Kommentar schreiben:


  • Flachlandtiroler
    antwortet
    ACK. Meine letzte "Grattour" war der Schildkrötengrat -- leider nicht der am Furka, sondern im Land der 1000 berge...
    IV+, ganze vierzig Seilmeter lang -- immerhin war's Wetter alpin

    Einen Kommentar schreiben:


  • opa
    antwortet
    Zitat von Flachlandtiroler Beitrag anzeigen
    Wobei die Tour jetzt nicht wie eine wirkliche "Himmelsleiter" dreinschaut, "Gaudi" trifft es glaube ich ganz gut.
    ja, dass das für ein zng, das den teufelsgrat in der tasche hat, keine wirklich herausfordernde tour ist, ist es ehe klar, und wirklich viel luft unterm allerwertesten scheint es laut film auch nicht zu geben. schaut eher nach einem recht "wanderlastigen" unternehmen aus. aber wenn ich die wahl hätte zwischen zuhause rumsitzen und dieser tour....

    Einen Kommentar schreiben:


  • Flachlandtiroler
    antwortet
    Was die Berichterstattung von Grattouren angeht, klafft aktuell ja eine Lücke im deutschen Blätterwald.
    Wobei die Tour jetzt nicht wie eine wirkliche "Himmelsleiter" dreinschaut, "Gaudi" trifft es glaube ich ganz gut.
    Macht Schutt mehr Spaß, wenn man ihn allseitig unter sich hat?

    Einen Kommentar schreiben:


  • opa
    antwortet
    https://www.alpin.de/home/news/46715...ramolkamm.html

    auch hübsch. die zwei protagonisten scheinne die neuen grat-experten bei der "alpin" zu sein.....

    Einen Kommentar schreiben:


  • Lampi
    antwortet
    Zitat von nunatak Beitrag anzeigen
    Da überhaupt mit Ski sich runterzutrauen (und dann noch ohne Helm, sondern nur mit Steilwandmütze) ist schon heftig.
    Helm ist total uncool.
    1. da müsste man sich ja eingestehen, dass irgendwas nicht so klappen könnte wie geplant.
    2. Und noch schlimmer, man würde seine Unverwundbarkeit in Frage stellen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • nunatak
    antwortet
    Zitat von opa Beitrag anzeigen
    hauptsache, mal runtergefahren. aber nach echtem fahrspaß schaut das nicht aus:

    https://www.bergsteigen.com/news/neu...den-dolomiten/
    Im oberen Teil sah es aus wie eine Kaminbefahrung. Da überhaupt mit Ski sich runterzutrauen (und dann noch ohne Helm, sondern nur mit Steilwandmütze) ist schon heftig. Ich selbst habe schon bei 36° statt 56° Neigung Probleme, mich einen Schwung zu trauen, und stehe dann auch eher an einer Stelle rum oder rutsche einfach so runter. Manchmal schnalle ich auch einfach die Ski ab, wenn´s steil wird und steige ein Stück zu Fuß ab

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X