[RU] Rückkehr aufs Putorana-Plateau. Ein Wildnisabenteuer.

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • sibirier
    Dauerbesucher
    • 17.10.2010
    • 634

    • Meine Reisen

    AW: [RU] Rückkehr aufs Putorana-Plateau. Ein Wildnisabenteuer.

    Ich benutze auch AlpineQuest. Bei der kostenpflichtigen Version(kostet ja gar nicht so viel) hast du einfach eine bessere Auswahl an Karten. Früher hatte man z.B die sowjetische Militärkarten bei der kostenlosen Version,jetzt nicht mehr(habe neulig einem Kumpel geholfen,die App runterzuladen).
    https://www.facebook.com/groups/1670015459892254/

    Kommentar


    • Robtrek
      Erfahren
      • 13.05.2014
      • 434

      • Meine Reisen

      AW: [RU] Rückkehr aufs Putorana-Plateau. Ein Wildnisabenteuer.

      Zitat von sibirier Beitrag anzeigen
      Ich benutze auch AlpineQuest. Bei der kostenpflichtigen Version(kostet ja gar nicht so viel) hast du einfach eine bessere Auswahl an Karten. Früher hatte man z.B die sowjetische Militärkarten bei der kostenlosen Version,jetzt nicht mehr.
      Evgeny, einverstanden die App ist in jedem Fall billig und das Geld wert. Die "Soviet Military Topo Map" sehe ich aber zumindest für das Gebiet der ex-SU auch bei mir in der kostenlosen Version in 1:200.000. Man muss in der Liste nicht bei "Local Maps - Russia" schauen, sondern ganz oben bei "Worldwide Maps". Ich hab's auch mal für die Mongolei probiert, was den Kollegen Bambus interessiert hat. Da kann ich mir die sowjetische Generalstabskarte anzeigen lassen, allerdings nicht überall in 1:200.000. Bei diesem Maßstab gibt es blinde Flecken, keine Ahnung warum. Möglicherweise sind die betreffenden Karten einfach nicht ins Internet hochgeladen, daran kann dann auch die App nichts ändern.

      Kommentar


      • Ljungdalen
        Fuchs
        • 28.08.2017
        • 1666

        • Meine Reisen

        AW: [RU] Rückkehr aufs Putorana-Plateau. Ein Wildnisabenteuer.

        OT:
        Zitat von Bambus Beitrag anzeigen
        Gerade die Sov. Generalsstabskarten sind in entlegeneren Gebieten, z.B. Mongolei, ein sehr erfreuliches Hilfsmittel .
        ...Irak vollständig, Afghanistan fast vollständig 1:200.000 (App weiß ich nicht, aber im Web auffindbar, also vermutlich ja). Aber (für mich) aus naheliegenden Gründen gerade nur theoretisch wertvoll.

        Kommentar


        • Spartaner
          Alter Hase
          • 24.01.2011
          • 2877

          • Meine Reisen

          AW: [RU] Rückkehr aufs Putorana-Plateau. Ein Wildnisabenteuer.

          Zitat von Meer Berge Beitrag anzeigen
          Wie gut, dass du immerhin autark bist und jede Gruppe Zelt, Schlafsäcke, Essen etc. bei sich hat!
          Ich kann es kaum abwarten, wie es weitergeht!
          Ja, Essen hat er noch mehr als genug zu schleppen. Aber wenn ich das richtig verstanden habe, haben die beiden Russen jetzt nur noch extrem wenig Verpflegung, da ja zuerst die Lebensmittel aus ihren Rucksäcken gegessen wurden. Mit so wenig wie die beiden jetzt noch haben würden sie wohl selbst bei ihren extrem geringen individuellen Rationen kaum ohne Hilfe aus dem Gebiet rauskommen, oder?

          Kommentar


          • Bambus
            Fuchs
            • 31.10.2017
            • 1165

            • Meine Reisen

            AW: [RU] Rückkehr aufs Putorana-Plateau. Ein Wildnisabenteuer.

            OT:
            Zitat von Robtrek Beitrag anzeigen
            Evgeny, einverstanden die App ist in jedem Fall billig und das Geld wert. Die "Soviet Military Topo Map" sehe ich aber zumindest für das Gebiet der ex-SU auch bei mir in der kostenlosen Version in 1:200.000. Man muss in der Liste nicht bei "Local Maps - Russia" schauen, sondern ganz oben bei "Worldwide Maps". Ich hab's auch mal für die Mongolei probiert, was den Kollegen Bambus interessiert hat. Da kann ich mir die sowjetische Generalstabskarte anzeigen lassen, allerdings nicht überall in 1:200.000. Bei diesem Maßstab gibt es blinde Flecken, keine Ahnung warum. Möglicherweise sind die betreffenden Karten einfach nicht ins Internet hochgeladen, daran kann dann auch die App nichts ändern.
            Ich hatte mir bei Mapstor die benötigten Karten für die Mongolei mal besorgt (Maßstab 1:100000) und für das gewünschte Gebiet georeferenziert, auf das Format von Locus Maps konvertiert und aufs Smartphone geladen. Dazu das aktuelle Höhenmodell (Höhenlinien) als Ergänzung bzw. zum unterlegen. Ist zwar ein nicht unbeträchtlicher Aufwand, das Ergebnis lohnt aber.

            Aber genug des OT, wir wollen wissen wie es weiterging!!

            Kommentar


            • Robtrek
              Erfahren
              • 13.05.2014
              • 434

              • Meine Reisen

              AW: [RU] Rückkehr aufs Putorana-Plateau. Ein Wildnisabenteuer.

              Zitat von Meer Berge Beitrag anzeigen
              Wie gut, dass du immerhin autark bist und jede Gruppe Zelt, Schlafsäcke, Essen etc. bei sich hat!
              Das kannst du laut sagen. Das ist aber immer meine Devise, auch wenn ich von vornherein eine Tour mit anderen Leuten zusammen plane. Jeder sollte autark sein. Ausnahme ist, wenn man auf einer Raftingtour z.B. zu viert auf einem Katamaran fährt. Da macht Autarkie der einzelnen Mitglieder der Equipage wenig Sinn. Aber schon bei 2 Teilnehmern, jeder in seinem eigenen Boot, verteile ich die Lebensmittel ca. 50-50 und gleiche das unterwegs auch immer wieder aus. Auch sollte jeder Teilnehmer einen Satz Karten dabei haben. Just in case, falls eines der Boote mit der Ladung kentert und verloren geht.

              Kommentar


              • Robtrek
                Erfahren
                • 13.05.2014
                • 434

                • Meine Reisen

                AW: [RU] Rückkehr aufs Putorana-Plateau. Ein Wildnisabenteuer.

                Zitat von Spartaner Beitrag anzeigen
                Ja, Essen hat er noch mehr als genug zu schleppen. Aber wenn ich das richtig verstanden habe, haben die beiden Russen jetzt nur noch extrem wenig Verpflegung, da ja zuerst die Lebensmittel aus ihren Rucksäcken gegessen wurden. Mit so wenig wie die beiden jetzt noch haben würden sie wohl selbst bei ihren extrem geringen individuellen Rationen kaum ohne Hilfe aus dem Gebiet rauskommen, oder?
                Spartaner, das ist auch ein wichtiger Punkt. Aber was die Lebensmittel angeht, schätzte ich die Lage für Lena und Sergei damals nicht so kritisch ein, falls ihre Ausrüstung ansonsten komplett geblieben war. Hierzu muss man die Karte betrachten: der schnellste Exit zur Zivilisation wäre der Weg zurück zu Vladimirs Hütte. Nicht zu Fuß übers Plateau, wie wir gekommen sind, sondern per Boot: über die beiden Beldunchana-Seen, den Beldunchana-Fluss, und dann die Kureika hinunter bis zur Hütte. Das wäre in zwei Wochen zu schaffen, und man könnte die ganze Zeit fischen. Das Problem hierbei wären eher nicht die Lebensmittel, sondern mehr die schwierigen Stromschnellen auf dieser Route. Außerdem sind zwei Wasserfälle zu umtragen. Man sagt, der Kureikafall ist dem Wasservolumen nach der größte Russlands. Und der Beldunchanafall soll den Maßen nach der größte in der ex-Sowjetunion sein. Lena und Sergei hatten keine Karten und Beschreibungen dieser schwierigen Flusstour, die waren alle bei mir. Ich hatte diese Rundtour als Variante vorbereitet für den Fall, dass ich keine Mitfahrer finde und allein losziehen muss.

                Kommentar


                • Blahake

                  Dauerbesucher
                  • 18.06.2014
                  • 882

                  • Meine Reisen

                  AW: [RU] Rückkehr aufs Putorana-Plateau. Ein Wildnisabenteuer.

                  Hättest Du Sternenstaub nicht vorgeschlagen, einen Kontakt zu Lena herzustellen, würde ich die Spannung hier bald nicht mehr aushalten! So weiß ich ja wenigstens, dass die beiden alles wohl gut überstanden haben. Ich würd' mich trotzdem freuen, wenn Du bald weiterschreibst.
                  Die Situation, nicht zu wissen, was mit den anderen los ist und überlegen zu müssen, ob, wo, in welcher Richtung Du wie lange nach ihnen suchen musst, das stelle ich mir echt übel vor, da beneide ich Dich nicht drum. Kommt mir schlimmer vor als eine akute, aber schneller vorübergehende Gefahrensituation. Wie hast Du das ertragen? Und wie lange musstest Du das ertragen?

                  Ich hoffe ja irgendwie, dass die beiden die Lage komplett anders eingeschätzt hatten und einfach ohne Dich weitermarschiert sind, als ihr Euch verloren hattet.

                  Kommentar


                  • toppturzelter
                    Fuchs
                    • 12.03.2018
                    • 1597

                    • Meine Reisen

                    AW: [RU] Rückkehr aufs Putorana-Plateau. Ein Wildnisabenteuer.

                    Zitat von Blahake Beitrag anzeigen
                    Ich hoffe ja irgendwie, dass die beiden die Lage komplett anders eingeschätzt hatten und einfach ohne Dich weitermarschiert sind, als ihr Euch verloren hattet.
                    Das wär jetzt auch nicht so nett gewesen, zumindest nicht, ohne mal zu suchen.


                    Ich frag mich: wenn ich mich richtig erinnere gab es die eine Stelle, die du (Robtrek) als mögliche Abstiegsstelle entdeckt hattest, aber die dir aus der Ferne zu steil aussah - etwa 1 km in die falsche Richtung (links, wo du dann an der Kante oben rechts runter bist und dort gewartet hast). Bist du dort nicht gucken gegangen, ob die beiden dort irgendwo hängen, und wenn nicht, warum nicht? Das ist mir nicht ganz klar geworden. Oder hab ich was ueberlesen?

                    Kommentar


                    • Blahake

                      Dauerbesucher
                      • 18.06.2014
                      • 882

                      • Meine Reisen

                      AW: [RU] Rückkehr aufs Putorana-Plateau. Ein Wildnisabenteuer.

                      Zitat von toppturzelter Beitrag anzeigen
                      Das wär jetzt auch nicht so nett gewesen, zumindest nicht, ohne mal zu suchen.
                      Stimmt, nett wäre das ganz und gar nicht! Aber immer noch besser als verunglückt.
                      Hm, vielleicht haben sie sich ja auch beim gegenseitigen Suchen verpasst? Robtrek - spann' uns nicht so lange auf die Folter!

                      Kommentar


                      • Fjellfex
                        Dauerbesucher
                        • 02.09.2016
                        • 571

                        • Meine Reisen

                        AW: [RU] Rückkehr aufs Putorana-Plateau. Ein Wildnisabenteuer.

                        Zitat von Blahake Beitrag anzeigen
                        Robtrek - spann' uns nicht so lange auf die Folter!
                        Robtrek kann froh sein, daß wir nicht in Amerika sind: dort wäre er wegen des cliffhangers schon längst von mehreren Gerichten auf mehrere Millionen Dollar Schmerzensgeld verklagt worden wegen Fast-Herzinfarkten und zahlloser abgeknabberter Fingernägel...

                        Kommentar


                        • Robtrek
                          Erfahren
                          • 13.05.2014
                          • 434

                          • Meine Reisen

                          AW: [RU] Rückkehr aufs Putorana-Plateau. Ein Wildnisabenteuer.

                          Ich versuche, an diesem Wochenende weiterzuschreiben. Ich hatte ja schon ganz am Anfang gesagt, dass ich die Tour leider nicht mit Sergei und Lena zusammen beenden konnte. Doch die beiden sind auch heile nach Hause gekommen. Wenn es irgendwie richtig schlecht ausgegangen wäre, könnte ich mir sowieso nicht vorstellen, darüber im Internet einen Bericht zu schreiben.

                          Kommentar


                          • Robtrek
                            Erfahren
                            • 13.05.2014
                            • 434

                            • Meine Reisen

                            AW: [RU] Rückkehr aufs Putorana-Plateau. Ein Wildnisabenteuer.

                            Zitat von toppturzelter Beitrag anzeigen
                            wenn ich mich richtig erinnere gab es die eine Stelle, die du (Robtrek) als mögliche Abstiegsstelle entdeckt hattest, aber die dir aus der Ferne zu steil aussah - etwa 1 km in die falsche Richtung (links, wo du dann an der Kante oben rechts runter bist und dort gewartet hast). Bist du dort nicht gucken gegangen, ob die beiden dort irgendwo hängen, und wenn nicht, warum nicht?
                            Ja, ich bin ungefähr die halbe Strecke bis dieser Stelle gegangen, wo man vielleicht sehr riskant zum Fluss hinabsteigen könnte. Der Weg dahin führte aber durch so dichte Taiga, dass ich da auch ohne Rucksack kaum durchgekommen bin. Als ich mich bis zu einer Stelle am Abbruch durchgekämpft hatte, von wo aus man den möglichen Abstieg und den Grund des Canyons besser einsehen konnte, kam ich zu dem Schluss, dass da niemand war. Auf meine Rufe kam keine Antwort, und einen Abstieg hätte ich allein ohne Seil nicht gewagt. Deshalb bin ich direkt weiter zu dem Blockfeld hochgestiegen, wo ich die beiden zum letzten Mal gesehen hatte. Dort war ich dann mit meinem Latein am Ende.

                            Und mein Kompliment geht an dich, wie aufmerksam du das ganze gelesen hast bei diesem Punkt nachgefragt hast. Als ich die beiden später weder am Horon-Fluss noch am Beldunchana-See gefunden habe und meine Hoffnung fast auf Null sank, dachte ich mehrmals daran: und wenn sie jetzt doch da in den Canyon runter sind und sich nach einem Absturz in das kleine Wäldchen im Canyon geschleppt haben, um dort Schutz zu suchen, und ich sie deshalb von oben nicht sehen konnte... Also man fängt an, sich die wahnsinnigsten Kombinationen auszudenken, weil man das Unerklärliche irgendwie doch noch erklären will.

                            Kommentar


                            • bikevagabond
                              Gerne im Forum
                              • 22.11.2013
                              • 50

                              • Meine Reisen

                              AW: [RU] Rückkehr aufs Putorana-Plateau. Ein Wildnisabenteuer.

                              Chapeau, Robert! Großartiger Bericht und wirklich packend geschrieben! Da kommen an einigen Stellen alte Erinnerungen hoch - die Anreise auf dem Jenissei, die Motorbootfahrt auf der Kureika, das Wiedersehen mit Vladimir (schön zu sehen, dass er mit über 70 immer noch seine Sommer im Putorana verbringt), die Schlepperei mit mehreren Rucksäcken, die wilden Landschaften... Hut ab, dass du dich noch einmal zu einer derart anstrengenden Tour durchs Plateau aufgemacht hast. Der Süden war ja 2016 schon mal als Plan B im Fokus, aber mit weitaus kürzeren Marschetappen über die Tafelberge. Insofern bin ich gespannt, was noch kommt, und natürlich auch, wie die Geschichte mit Lena und Sergej ausgeht...

                              Auch wenn ihr euch letztlich verloren habt, finde ich es bemerkenswert, wie gut ihr euch als spontanes Team eingespielt habt. Zwischen uns gab es ja damals ein paar Differenzen, die sich im Laufe der Wochen aufgeschaukelt haben. Aber wie du schon geschrieben hast: es war/ist eine gute Schule fürs Leben und neben der Naturerfahrung immer auch eine menschliche Erfahrung. Ich glaube, du hast ein großes Herz für die Russen und ihre bescheidene Lebensart.. und für die Abenteurer der alten Schule - unter ihnen wirst du wahrscheinlich immer einen guten Reisepartner finden.

                              Kommentar


                              • Robtrek
                                Erfahren
                                • 13.05.2014
                                • 434

                                • Meine Reisen

                                Zitat von bikevagabond Beitrag anzeigen
                                Hut ab, dass du dich noch einmal zu einer derart anstrengenden Tour durchs Plateau aufgemacht hast.
                                Zum Glück fällt mir das Trekking von Jahr zu Jahr leichter, und jedes Jahr kann der Rucksack ein bisschen schwerer werden. Vergangenen Sommer erstmals über 40 kg, und null Problemo. Es scheint viel Psychologie dabei zu sein - was man einmal geschafft hat, kommt einem beim nächsten Mal nicht mehr so wild vor.

                                Zitat von bikevagabond Beitrag anzeigen
                                du hast ein großes Herz ... für die Abenteurer der alten Schule - unter ihnen wirst du wahrscheinlich immer einen guten Reisepartner finden.
                                Aber keiner von ihnen backt so leckeres Brot wie du in 2016, unübertroffen!

                                Kommentar


                                • Robtrek
                                  Erfahren
                                  • 13.05.2014
                                  • 434

                                  • Meine Reisen

                                  (Hier stand zeitweilig die nächste Episode meines Berichts. Allerdings wurden nicht alle Bilder korrekt angezeigt, weswegen ich den Post wieder gelöscht habe. Die Episode ist jetzt weiter unten mit allen Bildern korrekt veröffentlicht.)
                                  Zuletzt geändert von Robtrek; 04.01.2021, 19:56.

                                  Kommentar


                                  • Bambus
                                    Fuchs
                                    • 31.10.2017
                                    • 1165

                                    • Meine Reisen

                                    Puhh, noch mal gut gegangen
                                    , Danke für den Bericht bis hierher. Tolle Landschaft und eine tolle tour.
                                    Nur fehlen ein paar Bilder!!! Ich sehe einige Stellen mit ? an denen ich Bilder vermutet hätte

                                    Kommentar


                                    • rumpelstil
                                      Fuchs
                                      • 12.05.2013
                                      • 2356

                                      • Meine Reisen

                                      Danke danke danke!

                                      Kommentar


                                      • Robtrek
                                        Erfahren
                                        • 13.05.2014
                                        • 434

                                        • Meine Reisen

                                        Zitat von Bambus Beitrag anzeigen
                                        Danke für den Bericht bis hierher. Tolle Landschaft und eine tolle tour.
                                        Nur fehlen ein paar Bilder!!! Ich sehe einige Stellen mit ? an denen ich Bilder vermutet hätte
                                        Tja, die Bilder sind alle da, allerdings nur in der Vorschau. Die lässt sich nicht veröffentlichen, die neue Forumssoftware zeigt irgendeine Fehlermeldung an. Ich stelle den Bericht mit allen Bildern erneut rein, sobald die neue Forumssoftware nicht mehr verrückt spielt. Tut mir leid!

                                        Kommentar


                                        • Voronwe
                                          Erfahren
                                          • 03.04.2008
                                          • 437

                                          • Meine Reisen

                                          Das war eigentlich das schlimmste am Forumsdown: Daß Du uns hier mit einem Cliffhanger zurückgelassen hast.
                                          Danke, daß es weitergeht und daß ja alles gut ausgegangen ist

                                          Inzwischen werden mir gar keine Bilder mehr angezeigt (Firefox). Ich hoffe mal, das das nur Kinderkrankheiten des Forum sind.
                                          "We aren't lost! We only don't know where we are!" - Cartman

                                          Kommentar

                                          Lädt...
                                          X