[IT] Traversata delle tredici Cime

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Flachlandtiroler
    Freak
    Moderator
    Liebt das Forum
    • 14.03.2003
    • 24442

    • Meine Reisen

    [IT] Traversata delle tredici Cime

    Tourentyp
    Lat
    Lon
    Mitreisende
    (Foto: Mati)

    Schon vor zwei Jahren sollte es auf die "Traversa delle tredici cime" gehen: Jene dreizehn Dreieinhalbtausender, die den Forni-Gletscher einfassen und in einer langen Tour überschritten werden können.
    Das Ganze spielt sich in der Südlichen Ortlergruppe ab, die sich auf die Provinzen Trient/Trentino und Brescia (Lombardei) verteilt. Im Sinne unserer Begehungsrichtung war die Lombardei immer links, Trentino rechts

    Zwei bewirtschaftete Hütten und drei Biwakschachteln stehen mehr oder minder auf dem Grat.
    Neben dem Richtungssinn kann man aufgrund der Stützpunkte wählen, ob man die Tour in einem (), zwei, drei oder vier Tagen geht. Wir haben fünf gebraucht , allerdings sind dabei die Zustiege bis auf den Grat mit jeweils einem (kurzen) Tag dazugerechnet.

    Die allermeisten Begeher --und das sind in der größten Mehrheit Italiener, hierzulande ist die Tour recht wenig bekannt-- starten im Fornotal, steigen Freitag abends zur Casatihütte auf; Samstag Rif. Casati - Rif. Vioz; Sonntag Rif. Vioz - soweit man halt kommt (...) und Abstieg ins Fornotal & Heimfahrt. Die Sonntag-Etappe Vioz-Tresero ist dabei mit 8-10h zu kalkuliern, dazu kommt noch der Abstieg mit etwa 3h.

    Wir wollen Montag oder Dienstag starten und überwiegend die dann hoffentlich leeren Biwakschachteln nutzen.

    Informationen finden sich auf der Seite der Vioz-Hütte (italienisch) oder bei Summitpost (englisch, der Verfasser ist aber der deutschen bayrischen Sprache mächtig ). Die althergebrachte Beschreibung im Rother-Führer findet man bei den Gugel-Büchern (9. Aufl./2003: Randzahlen 1120 und 1179).

    Erste forumsgeschichtliche Datierung ist 2003...
    Zuletzt geändert von Flachlandtiroler; 25.08.2020, 10:48.
    Meine Reisen (Karte)

  • Flachlandtiroler
    Freak
    Moderator
    Liebt das Forum
    • 14.03.2003
    • 24442

    • Meine Reisen

    #2
    AW: [IT] Traversata delle tredici Cime

    Nach Treffen in Bozen erreichen wir erst spät abends in strömendem Gewitterregen den Gaviapaß (2618m).

    Zur Eingewöhnung wandern wir am nächsten Morgen gemütlich auf den westlichen Paßgipfel, treffend Monte Gavia (3223m) benannt.


    Blick runter, Richtung Veltlin. Der südseitige See ist der "Lago Nero", nordseitig sinnigerweise der "Lago Bianco".


    Ein wunderbar bequemer Militärweg führt bis auf den Vorgipfel, dann darf kurz eine Kaminrinne erklettert werden (I-II, 20m) und nachfolgend in leichter Blockkletterei (I) zum Gipfel.


    Genau hinschauen...


    Richtig!


    Der Gavia-Paß ist für den Giro d'Italia das, was Tourmalet und Galibier für die Tour de France sind... wer die einspurige Piste von Ponte di Legno rauf geschafft hat, findet Devotionalien in großer Auswahl



    Die Höhenluft ist uns gut bekommen, sowohl über nacht als auch beim Steigen. Der Wetterbereicht verheißt spätestens ab Dienstag nur Gutes, bis dann Freitag wieder Regen kommen soll.

    Beschluß:
    Wir starten gleich morgen. Der Nachmittag wird mit Packen verbracht.

    Der Abend wird im Auto verbracht, denn es kracht mächtig und hagelt eine Stunde lang, was oberhalb 3000m auch liegen bleibt...
    Zuletzt geändert von Flachlandtiroler; 24.07.2018, 10:59.
    Meine Reisen (Karte)

    Kommentar


    • Flachlandtiroler
      Freak
      Moderator
      Liebt das Forum
      • 14.03.2003
      • 24442

      • Meine Reisen

      #3
      AW: [IT] Traversata delle tredici Cime

      Bis drei in der Früh hat es geregnet, na super...

      Bei der vereinbarten Weckzeit um fünf ist es dann sternenklar

      Zu Beginn folgen wir gemütlich dem Sentiero del Pace und biegen dann eben zur Ponte Amicia ab. Jeder träumt so vor sich hin...
      Dann geht es aufwärts, sogar auf markiertem Weg. Mit der Schneegrenze erreicht uns auch bald die Sonne.



      Weiter oben arten Schnee und Geröll in ein Gewühle aus, das mit dem Viertagesrucksack schon anstrengend gerät. Letztlich brauchen wir fast fünf Stunden bis zum Bivacco Seveso (3420m).


      "Unsere" rote Kiste und der Südwestgrat des Pizzo Tresero

      Gegenschuß -- rechts in den Wiesen die Paßstraße


      Wir beziehen mittags unsere Blechschachtel und beschließen, heute nicht mehr weiter zu gehen; auch da die Akklimatisation wohl noch nicht so gut ist.

      edit, Nachtrag zum Thema Sichtbarkeit von Kleidung:

      Offensichtlich hebt sich grün-gelb deutlich besser von der Landschaft ab als Signalrot


      Ohne das große Gepäck spazierte es sich dagegen leicht auf den nahen, ersten Gipfel der Dreizehn: Pizzo Tresero (3594m). Wir sind allerdings vom Biwak aus am Grat geblieben und hier darf man nach zehn Minuten schon mal die Hände aus den Taschen nehmen:



      Es hat wider Erwarten eine knackige Kletterstelle (2 Bohrhaken vorhanden), würde ich schon als III einstufen selbst wenn's trocken ist. Dahinter noch ein Fixseil über eine Platte, frei sicher auch III.
      Nochmal ein Stück weiter hängt dann das Fixseil, mit dem man sich unten vom Firnfeld (30°) zum Grat heraufziehen kann; wir beschließen, morgen mit dem großen Gepäck diesen Weg zu nehmen auch wenn wir dafür vom Biwak kurz absteigen müssen.

      Der Weiterblick ist instruktiv:

      Da geht's lang... (morgen)


      Am Abend wird die kleine rote Schachtel zum Kochen gebracht und mit dem farbenprächtigen Sonnenuntergang geht es ins Lager. Ich empfehle das rechte, mittlere Lager, von dem dem aus auch die folgende Aufnahme entstanden ist:

      Die Fraele-Seen (Livigno)
      Zuletzt geändert von Flachlandtiroler; 27.07.2018, 10:35.
      Meine Reisen (Karte)

      Kommentar


      • Flachlandtiroler
        Freak
        Moderator
        Liebt das Forum
        • 14.03.2003
        • 24442

        • Meine Reisen

        #4
        AW: [IT] Traversata delle tredici Cime

        Es stürmt... Fortsetzung folgt
        Meine Reisen (Karte)

        Kommentar


        • opa
          Lebt im Forum
          • 21.07.2004
          • 5586

          • Meine Reisen

          #5
          AW: [IT] Traversata delle tredici Cime

          Zitat von Flachlandtiroler Beitrag anzeigen
          Es stürmt... Fortsetzung folgt
          schon mal supergut und sehr vielversprechend. freue mich auf die fortsetzung!

          Kommentar


          • momper
            Dauerbesucher
            • 05.12.2011
            • 510

            • Meine Reisen

            #6
            AW: [IT] Traversata delle tredici Cime

            Toll (& Dank ;)
            ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
            ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

            Kommentar


            • danobaja
              Alter Hase
              • 27.02.2016
              • 2852

              • Meine Reisen

              #7
              AW: [IT] Traversata delle tredici Cime

              Zitat von Flachlandtiroler Beitrag anzeigen
              Es stürmt... Fortsetzung folgt
              dann bleib doch einfach in der biwakschachtel und mach den bericht fertig....

              ich freu mich auf den rest! danke!
              danobaja
              __________________
              resist much, obey little!

              Kommentar


              • Flachlandtiroler
                Freak
                Moderator
                Liebt das Forum
                • 14.03.2003
                • 24442

                • Meine Reisen

                #8
                AW: [IT] Traversata delle tredici Cime

                Am Morgen des zweiten Tages stürmt es heftig. Mit dem frühen Aufstehen wird's also nichts

                Wie gestern erkundet steigen wir vom Bivacco Seveso erstmal auf das Firnfeld ab und unterqueren den schwierigeren Gratabschnitt, um dahinter mittels zweier Fixseile wieder auf diesen zu gelangen. Relativ flott sind wir so auf dem Pizzo Tresero.
                Die Westflanke der Punta San Matteo (3674m) ist schon von weitem zu sehen, sie bildet heute die Schlusselstelle mit etwa 45° Steilheit.


                Zunächst sind jedoch die Punta Pedranzini und die Cima Dosegu zu überklettern, ein vergnüglicher Zeitvertreib:


                Gegenschuß, zurück zum Pizzo Tresero:



                Nächster Buckel, die Cima Dosegu erfordert etwas anhaltender Kraxelei:

                (Foto: Mati)

                Dann nähern wir uns der Punta San Matteo; hier gliedert sich der Firnaufstieg in ein kurzes Gratstück mit 35-40 Grad, nach ebener Querung eine steile und etwas härtere Rinne (45° auf vielleicht 10m) und die Gipfelflanke, die fast hundert Meter hoch ist, aber nur kurz 45° Neigung erreicht. Hier ist Trittfirn und wir stapfen seilfrei zum Gipfel.

                (Foto: Mati)

                Bei der Pause schweift das Auge mal zur Presanella


                und zur Brenta


                Das Gipfelkreuz scheint auch als Blitzableiter zu fungieren


                Angeseilt laufen wir den Gletscher herunter, an der Giumella vorbei auf die Südseite. Hier leiten Spuren eine Firnrinne hinunter und zuunterst finden wir wie beschrieben fließendes Wasser.


                (Foto: Mati)

                Der Preis dafür besteht im Wiederaufstieg zum Bärenjoch, hinter dem das nächste Biwak steht. Eigentlich hatte ich da mit keinem nennenswerten Hindernis mehr gerechnet, aber wie sieht dieser Hang aus!
                Eine steile Trümmerwüste, und für den leichtesten Anstieg direkt ins Joch müßten wir noch weiter ab- und auch wieder aufsteigen
                André findet einen direkteren, allerdings ziemlich bröseligen Aufstieg. Einmal auf dem Grat zurück, sind es lediglich noch dreißig Höhenmeter zu der kleinen, grauen Biwakschachtel:


                Bivacco Meneghello (6 Plätze)

                Biwakromantik (Foto: Mati)


                Biwakaussicht
                Zuletzt geändert von Flachlandtiroler; 27.07.2018, 10:33.
                Meine Reisen (Karte)

                Kommentar


                • Schoenwettersportler
                  Erfahren
                  • 08.07.2016
                  • 293

                  • Meine Reisen

                  #9
                  AW: [IT] Traversata delle tredici Cime

                  Zitat von Flachlandtiroler Beitrag anzeigen


                  Richtig! [/CENTER][/I]
                  Wie süß!
                  Schöne Tour. Kommt auf meine Liste der "Touren, die man wirklich mal gehen könnte"

                  Kommentar


                  • Flachlandtiroler
                    Freak
                    Moderator
                    Liebt das Forum
                    • 14.03.2003
                    • 24442

                    • Meine Reisen

                    #10
                    AW: [IT] Traversata delle tredici Cime

                    Zitat von Flachlandtiroler Beitrag anzeigen
                    Biwakromantik
                    Schon mal ein kleiner Teaser für den nächsten Tag:

                    Die winzige Biwakschachtel ist exakt auf den Sonnenaufgang ausgerichtet:


                    Diese Etappe weist die technischen Schwierigkeiten der Tour auf, welche durch die teilweise vorhandenen Sicherungen nur bedingt entschärft werden:
                    Meine Reisen (Karte)

                    Kommentar


                    • Flachlandtiroler
                      Freak
                      Moderator
                      Liebt das Forum
                      • 14.03.2003
                      • 24442

                      • Meine Reisen

                      #11
                      AW: [IT] Traversata delle tredici Cime

                      Heute steht die Schlüsseletappe an, sechs Gipfel bis zum Rifugio Mantova al Vioz, einem der höchsten Schutzhäuser der Ostalpen. Die Schwierigkeitsbewertungen variieren zwischen "I, Stellen II" im vierzig Jahre alten AV-Führer und einem etwas enthusiastischen "V, ohne die Sicherungen" im Netz.



                      Schon im Laufe des Frühstücks kommt die Sonne über den Berg und leuchtet genau in die Tür unserer kleinen Biwakschachtel. Viel zu tun ist dann nicht mehr und so beschließe ich, schon mal die Spur zur Punta Cadini zu legen. Tatsächlich ist der Firn aber hart gefroren, ich eiere nochmal zurück aus dem steileren Hang und lege Steigeisen an. Diese helfen auch am Gipfelaufschwung selber noch, obwohl dieser nahezu vollständig ausgeapert ist: Es bleibt eine feine Steilgeröllhalde, in der Steigeisen auch nicht so verkehrt sind.
                      Zuoberst blinzelt dann die Sonne über die Kante und wir können gleich mal Kleidung abrüsten.


                      Blick zurück -- das Bivacco ist qua seines Tarnanstriches quasi nicht auszumachen.


                      Das Ganzen nochmal im Breitformat -- der Weg von gestern (Foto: Mati)


                      Der Gipfel ist südseitig mit Holzbauten aus dem ersten Weltkrieg überzogen, dazu Stacheldraht und obskure Stiegen:


                      Punta Cadini


                      Hiessen die bisherigen Gipfel noch "Punta" oder "Cima", so folgt jetzt eine "Rocca"; damit ist klar versprochen, es gibt "richtigen" Fels. Und wir sollten nicht enttäuscht werden:


                      Rocca San Caterina (Foto: Mati)


                      Nach leichtem Warmkraxeln sind zwei "Reitgrate" zu überqueren, die mit Bohrhaken und solidem Statikseil zuverlässig entschärft sind. Schwerer als II-III würde ich diese Passagen aber auch frei geklettert nicht bewerten.


                      (Foto: Mati)



                      Unmittelbar danach werden die drei turm-artigen Flaken überklettert bzw. umgangen, die schon von weitem auszumachen waren. Die erste unterläuft man nordseitig in I-II Gelände; das marode Fixseil hat da eher nur wegweisende Funktion



                      In den folgenden Gipfelturm sind in etwas großem Abstand massive Trittkrampen gebohrt. Die Eisen sind teilweise etwas beweglich, aber die Ankerhaken wirken sehr solide und zusammen mit den vorhandenen Leisten geht das wohl als Klettersteig B durch.


                      Rocca San Caterina


                      Der Rest ist leicht, nur die letzten Abstiegsmeter zum Colle Peio weisen nochmal eine recht lustige Kletterstelle auf. Ich löse diese mittels Rutschen, wobei man nach nichtmal vierzig Zentimetern auf einem soliden Felsbrocken zu landen kommt. Durch die Exposition kann die Stelle jedoch offenbar etwas Überwindung kosten
                      Bei dem Trailrunner, der uns hier entgegen kommt ist das nicht feststellbar. Leichtes Gepäck, leichtes Schuhwerk, im Vergleich zu uns zügiges Tempo. Wir nehmen an, er kommt von der garnicht so fernen Seilbahnstation Peio3000 und fragen uns, wo der wieder runter will vom Grat. Eigentlich hat es überall entweder Gletscher oder steileren Firn, und das ohne Bergschuhe, Eisen, Pickel...


                      Tiefblick auf den "Golfplatz" Ghiacchiaio dei Forni -- kein Terrain für Sologeher eigentlich (Foto: Mati)


                      Zur Punta Taviela sind doch einige Zwischengipfelchen zu überqueren, die auf den einschlägigen Karten weg-generalisiert wurden. Dahinter tut sich dann ein tiefer Einschnitt auf zum Colle Vioz. Der Abstieg über eine Art vertikale Schutthalde ist vom Vioz-Hüttenwirt markiert und mit mehreren Abseilstellen ausgerüstet.


                      Steilschotter in Becks-Qualität


                      Nachdem ich schon zur Hälfte unten bin erfolgt der Entschluß, diese Abseilstellen ob der Gesteins"qualität" doch in Anspruch zu nehmen; ich ducke mich zur Seite weg und übe mich in Geduld. Dann kraxele ich in den Colle hinab und nutze die Zeit, um schon mal mit dem Kocher unseren Wasservorrat zu ergänzen.
                      Vor uns ligt ein ähnlich hoher und ähnlich bröseliger Grat zur Punta Linke. Dieser Gipfel erscheint völlig unnahbar und wir klettern den Grat mit einem Kloß im Hals hinan...

                      Aber auch hier tauchen bald dicke, neon-gelbe Farbmarkierungen auf und leiten quer durch einen steilen Bruchhang in die Westflanke des Gipfels. Eine kaum zwanzig Meter hohe Verschneidung mit IIer Kletterei und wir sind oben!



                      Der Blick rüber zum nahen Monte Vioz und der darunter befindlichen Hütte gibt die Gewissheit, wir haben es für heute geschafft.
                      Wir nehmen uns Zeit und geniessen die Aussicht, auch wenn die Sonne schon tiefer sinkt. Einige Impressionen:


                      Gegenüber der Monte Vioz und rechts darunter das Rifugio Mantova al Vioz (Foto: Mati)


                      Brenta


                      2500m Tiefblick ins Val die Sole / Sulztal


                      Kurz vor dem Tagesziel (Foto: Mati)
                      Zuletzt geändert von Flachlandtiroler; 27.07.2018, 10:38.
                      Meine Reisen (Karte)

                      Kommentar


                      • Flachlandtiroler
                        Freak
                        Moderator
                        Liebt das Forum
                        • 14.03.2003
                        • 24442

                        • Meine Reisen

                        #12
                        AW: [IT] Traversata delle tredici Cime

                        Erwähnenswert ist wohl, die Cima Linke wurde im Rahmen der archäologischen Aufbereitung der WK-I-Funde dort zu einer touristischen Attraktion ausgebaut: Link dazu

                        In Anbetracht der fortgeschrittenen Stunde und des bereits in die Nähe gerückten Zapfhahns auf der Vioz-Hütte haben wir das allerdings nicht entsprechend gewürdigt ...ein Kulturbanausen-(Minus)Punkt...
                        Meine Reisen (Karte)

                        Kommentar


                        • opa
                          Lebt im Forum
                          • 21.07.2004
                          • 5586

                          • Meine Reisen

                          #13
                          AW: [IT] Traversata delle tredici Cime

                          so wie es sich liest, wirklich ein super interessante runde! anscheinend im eis nicht übermäßig anspruchsvoll, wenn ich es richtig interpretiere?

                          Kommentar


                          • Flachlandtiroler
                            Freak
                            Moderator
                            Liebt das Forum
                            • 14.03.2003
                            • 24442

                            • Meine Reisen

                            #14
                            AW: [IT] Traversata delle tredici Cime

                            Bei guten Verhältnissen 2x kurz (10-15m) 45° Trittfirn. Im Uhrzeigersinn ließe sich die zweite Stelle abseilen (BH).
                            Spät im Jahr kann auch der Bergschrund am Cevedale (Nordseite) steil und eisig werden, aber die Stelle wird so oft (sicherlich >> 10/Tag) begangen dass dort eigentlich immer gute Stufen, Anker oder gar Fixseile sein werden.

                            edit, zum generellen Anspruch der Tour:
                            Ich denke wir hatten recht gute Verhältnisse, was Schneelage und vor allem Wetter angeht.
                            Daher würde ich die Runde mit PD+ einstufen; nehmen wir mal an es hat viel Blankeis/Steinschlag und alle Fixseile sind abhanden gekommen, könnte es auch AD- werden.
                            Die Herausforderung ist hier wohl mehr, ein geeignet großes Wetterfenster zu erwischen und sich nicht auf dem Grat von einem Gewittersturm elektrisieren zu lassen
                            Weiterhin ist es eben nicht eine Hochtour nach dem gewöhnlichen Schema 1. Tag Hüttenaufstieg - 2. Tag Gipfeltag & Abstieg, sondern man bleibt für zwei oder gar drei Tage im Gipfelbereich.
                            Der übliche Kompromiß sieht wie in #1 geschrieben so aus, mit zwei Hüttenübernachtungen auf Casati und Vioz 9/10/13 der Gipfel zu machen und die Tour so in ein Wochenende einzupassen. Kein Proviant, kein Kocher, nur der normale Hochtourenrucksack. Am Bärenjoch scheiden sich dann die Geister, die meisten drehen dort dann ab ins Tal.
                            Zuletzt geändert von Flachlandtiroler; 27.07.2018, 12:48.
                            Meine Reisen (Karte)

                            Kommentar


                            • opa
                              Lebt im Forum
                              • 21.07.2004
                              • 5586

                              • Meine Reisen

                              #15
                              AW: [IT] Traversata delle tredici Cime

                              Zitat von Flachlandtiroler Beitrag anzeigen
                              Der übliche Kompromiß sieht wie in #1 geschrieben so aus, mit zwei Hüttenübernachtungen auf Casati und Vioz 9/10/13 der Gipfel zu machen und die Tour so in ein Wochenende einzupassen. Kein Proviant, kein Kocher, nur der normale Hochtourenrucksack. Am Bärenjoch scheiden sich dann die Geister, die meisten drehen dort dann ab ins Tal.
                              für komfortverwöhnte kdgs, die nur ungern auf ihr tourenabschlussbier verzichten, hört sich auch der kompromiss sehr gut an. danke für die infos!

                              Kommentar


                              • Flachlandtiroler
                                Freak
                                Moderator
                                Liebt das Forum
                                • 14.03.2003
                                • 24442

                                • Meine Reisen

                                #16
                                AW: [IT] Traversata delle tredici Cime

                                Naja im Uhrzeigersinn und mit og. Verkürzung kommst Du am Forni-Gasthof runter -- ich würde sagen in dieser schönen Örtlichkeit bleibt dem kdgs weder das tab noch sonstwelcher kulinarischer Genuß verwehrt.
                                Ersatzweise hat es zehn Minuten tiefer noch eine "richtige" Hütte mit Straßenanschluß ("Stella Alpina") und etwas oberhalb natürlich die Branca-Hütte des CAI, welche für (Tages-) Skitouren wohl der etablierte Stützpunkt ist.
                                Meine Reisen (Karte)

                                Kommentar


                                • opa
                                  Lebt im Forum
                                  • 21.07.2004
                                  • 5586

                                  • Meine Reisen

                                  #17
                                  AW: [IT] Traversata delle tredici Cime

                                  Zitat von Flachlandtiroler Beitrag anzeigen
                                  Naja im Uhrzeigersinn und mit og. Verkürzung kommst Du am Forni-Gasthof runter -- ich würde sagen in dieser schönen Örtlichkeit bleibt dem kdgs weder das tab noch sonstwelcher kulinarischer Genuß verwehrt.
                                  Ersatzweise hat es zehn Minuten tiefer noch eine "richtige" Hütte mit Straßenanschluß ("Stella Alpina") und etwas oberhalb natürlich die Branca-Hütte des CAI, welche für (Tages-) Skitouren wohl der etablierte Stützpunkt ist.
                                  ja wahnsinn. in der ecke war ich ja noch nie. aber gerade mal die branca hütte angeschaut - die skitourenmöglichkeiten sehen da ja aber sowas von richtig gut aus!! der nächste winter kommt bestimmt, auch wenn man es sich gerade nicht so vorstellen kann... leider nicht gerade um die ecke, die gegend.

                                  Kommentar


                                  • Flachlandtiroler
                                    Freak
                                    Moderator
                                    Liebt das Forum
                                    • 14.03.2003
                                    • 24442

                                    • Meine Reisen

                                    #18
                                    AW: [IT] Traversata delle tredici Cime

                                    Zitat von opa Beitrag anzeigen
                                    leider nicht gerade um die ecke, die gegend.
                                    Joa, das ist der klitzekleine Nachteil für uns Teutonen

                                    Der Weg in dieses Winterparadies geht von bspw. München das gesamte Inntal hoch inkl. Engadin bis Zernez, dann über Livigno und Bormio...
                                    Im Sommer darf man über das Stilfser Joch "abkürzen" oder via Bozen-Mendelpaß-Tonale-Gavia

                                    Von Mailand sind es übrigens auch über 200km, aber es muß kein Alpenpaß gefahren werden.

                                    NB., die letzten paar Kilometer von Santa Caterina Valfura ins Forni-Tal sind einspurige Mautstraße (3€/24h), gibt auch einen Taxidienst (10€/Pers. einfach bei voller Karre) Letzterer fährt sogar bis zur Pizzinihütte rauf

                                    Die Gaviastraße haben wir als quasi-Sackgasse erlebt; die Südrampe (einspurig, das sind mal spitzige Spitzkehren...) fahren eigentlich fast nur Biker und Radler.
                                    Meine Reisen (Karte)

                                    Kommentar


                                    • phoeniks
                                      Erfahren
                                      • 01.09.2009
                                      • 289

                                      • Meine Reisen

                                      #19
                                      AW: [IT] Traversata delle tredici Cime

                                      Wow, das sieht nach einer super interessanten Tour aus. Vielen Dank fürs Bericht schreiben!
                                      Unglaublich, dass die bei uns kaum bekannt ist.

                                      Kommentar


                                      • danobaja
                                        Alter Hase
                                        • 27.02.2016
                                        • 2852

                                        • Meine Reisen

                                        #20
                                        AW: [IT] Traversata delle tredici Cime

                                        ! top bericht über eine top-tour! danke!
                                        danobaja
                                        __________________
                                        resist much, obey little!

                                        Kommentar

                                        Lädt...
                                        X