Kaputte / beschädigte Daune(n) im Schlafsack - Faktoren / Wie erkennen?

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • pimpifax

    Gerne im Forum
    • 11.08.2018
    • 96

    • Meine Reisen

    Kaputte / beschädigte Daune(n) im Schlafsack - Faktoren / Wie erkennen?

    Ich habe mir kürzlich meinen ersten Daunenschlafsack zugelegt und soweit ich das verstanden habe gibt es, neben Schweiß (abgelagerte Salze) grundsätzlich zwei Faktoren, die für die Daunen in Schlafsäcken schädlich sind. Nämlich Feuchtigkeit/Nässe und Kompression.

    - Leichte Feuchtigkeit lässt sich durch Auslüften und Trocknen ohne weitere Schäden wieder los werden?
    - Starke Feuchtigkeit und Nässe kann da schon problematischer sein, da die Daunen verklumpen können? Da hilft dann nur eine ordnungsgemäße Wäsche und/oder Trocknen z.B. mit Tennisbällen?
    - Schäden durch viel zu starke und viel zu lange Kompression sind jedoch meines Wissens nach irreversibel? Oder gilt das nur für KuFa?

    Ich denke, daß man verklumpte Daunen klarer Weise ertasten kann. Und wenn der Fluff/Bausch nicht mehr passt erkennt man das wohl an den eingefallenen, bzw. nicht voll aufgebauschten Zellen.

    Ist das soweit korrekt?

    Mich würde weitergehend interessieren, ob bzw. woran man ggf. einen kaputten Daunenschlafsack noch an anderen Kriterien erkennen kann/könnte? Außer, daß man das Fehlen der Wärmeleistung, beim drin Schlafen spürt. Respektive bereits bei Temperaturen friert für die der Schlafsack eigentlich gut geeignet sein müßte.

  • Enomino
    Gerne im Forum
    • 02.03.2006
    • 70

    • Meine Reisen

    #2
    AW: Kaputte / beschädigte Daune(n) im Schlafsack - Faktoren / Wie erkennen?

    Ja, das ist alles ein Punkt.

    Mir hats vor 2 Jahren bei einem Unwetter ins Zelt reingeregnet, lag da in meiner Daunenpfütze. Auch wenn es sehr nass ist, hilft auf jeden Fall auslüften, und man sollte das nicht unterschätzen, denn irgendwann riecht die Daune eben auch nach Verwesung. Das heisst, nicht tagelang feucht durch die Gegen fahren, sondern man muss sich schon drum kümmern, dass das innerhalb von 1-2 Tagen einen Zustand langsamer Trockung erreicht.

    Sollte es innerhalb dieser Zeit klumpen, wovon ich erstmal nicht ausgehe, merkst du das daran, das sich ALLE Daunen der jeweiligen Kammer in eine EINE Ecke verkriechen und dort einen Knubbel bilden. Das entspannt sich mit mit zunehmender Trocknung, aber der Verteilung sollte man händisch auf jeden Fall von Beginn an schon nachhelfen, nicht nur weil das dann schon besser trocknet.

    Stauchung: Wenn du so einen Schlafsack über längere Zeit komprimiert lagerst wirst du nur noch ein Elend vorfinden. Monate lang im Stopfsack gelagert, machst du das Ding so kaputt. Es muss sich in seine natürliche Form zurückfalten können, daher sollte macn den Daunenschlafsack locker lagern, sei es dass du ihn ausgebreitet unters Bett legst, sei es, dass du ihn in einen der luftigen Lagerungssäcke ablegst, den viele Anbieter mittlerweile beilegen.

    Kommentar


    • derray

      Vorstand
      Alter Hase
      • 16.09.2010
      • 4045

      • Meine Reisen

      #3
      AW: Kaputte / beschädigte Daune(n) im Schlafsack - Faktoren / Wie erkennen?

      Hallo pimpifax!

      Neben Schweiß gibt der Körper auch noch Fette ab. Das Problem bei Fetten gegenüber Schweiß ist, dass man diese nicht rauswaschen kann. Die Daunen sind mit einer eigenen, hauchdünnen Fettschicht überzogen, die für die hohe Bauschkraft in Daunen Schlafsäcken grundlegend mit verantwortlich ist und die Daunen dazu leicht hydrophob macht. Würde man den Schlafsack nun mit einem fettlösendem Waschmittel waschen, würde man dauneneigenen Fette mit abwaschen.
      Dagegen helfen nur regelmäßig gewaschene, lange Unterwäsche oder Inlett im Schlafsack.

      mfg
      der Ray
      "The greatest threat to the planet
      is the belief someone else will take care of it"
      Robert Swan

      Kommentar


      • Igelstroem
        Fuchs
        • 30.01.2013
        • 1392

        • Meine Reisen

        #4
        AW: Kaputte / beschädigte Daune(n) im Schlafsack - Faktoren / Wie erkennen?

        Zitat von derray Beitrag anzeigen
        Neben Schweiß gibt der Körper auch noch Fette ab. Das Problem bei Fetten gegenüber Schweiß ist, dass man diese nicht rauswaschen kann. Die Daunen sind mit einer eigenen, hauchdünnen Fettschicht überzogen, die für die hohe Bauschkraft in Daunen Schlafsäcken grundlegend mit verantwortlich ist und die Daunen dazu leicht hydrophob macht. Würde man den Schlafsack nun mit einem fettlösendem Waschmittel waschen, würde man dauneneigenen Fette mit abwaschen.
        Dagegen helfen nur regelmäßig gewaschene, lange Unterwäsche oder Inlett im Schlafsack.
        Das verstehe ich nicht. Wenn die eigene Fettschicht der Daunen eine natürliche Eigenschaft ist, können geringe Mengen Menschenfett eigentlich keinen gravierenden Schaden bewirken.

        Noch schnell was Gemeines: »Daunenschlafsäcke haben für Menschen, die sich gerne mit der Pflege ihrer Ausrüstung beschäftigen, den Vorteil, dass sie sowohl im Gebrauch als auch im Nichtgebrauch viel Aufmerksamkeit und Pflege erfordern.«
        Lebe Deine Albträume und irre umher

        Kommentar


        • lina
          Freak

          Vorstand
          Liebt das Forum
          • 12.07.2008
          • 35904

          • Meine Reisen

          #5
          AW: Kaputte / beschädigte Daune(n) im Schlafsack - Faktoren / Wie erkennen?

          Zitat von Igelstroem Beitrag anzeigen
          Noch schnell was Gemeines: »Daunenschlafsäcke haben für Menschen, die sich gerne mit der Pflege ihrer Ausrüstung beschäftigen, den Vorteil, dass sie sowohl im Gebrauch als auch im Nichtgebrauch viel Aufmerksamkeit und Pflege erfordern.«
          Konnte ich in den letzten 10 Jahren so noch nicht feststellen

          Kommentar


          • derray

            Vorstand
            Alter Hase
            • 16.09.2010
            • 4045

            • Meine Reisen

            #6
            AW: Kaputte / beschädigte Daune(n) im Schlafsack - Faktoren / Wie erkennen?

            Zitat von Igelstroem Beitrag anzeigen
            Das verstehe ich nicht. Wenn die eigene Fettschicht der Daunen eine natürliche Eigenschaft ist, können geringe Mengen Menschenfett eigentlich keinen gravierenden Schaden bewirken.
            Das natürliche Fett der Daunen ist sehr sehr dünn und sehr gleichmäßig verteilt. Punktuell zu viel menschliches Fett kann daher dazu führen, dass die durch Feuchtigkeit und Kompression verklumpte Daune sich nicht mehr voll entfaltet, auch wenn sie wieder trocknet.

            mfg
            der Ray
            "The greatest threat to the planet
            is the belief someone else will take care of it"
            Robert Swan

            Kommentar


            • pimpifax

              Gerne im Forum
              • 11.08.2018
              • 96

              • Meine Reisen

              #7
              AW: Kaputte / beschädigte Daune(n) im Schlafsack - Faktoren / Wie erkennen?

              Zitat von Igelstroem Beitrag anzeigen
              Noch schnell was Gemeines: »Daunenschlafsäcke haben für Menschen, die sich gerne mit der Pflege ihrer Ausrüstung beschäftigen, den Vorteil, dass sie sowohl im Gebrauch als auch im Nichtgebrauch viel Aufmerksamkeit und Pflege erfordern.«
              Mag durchaus sein.
              Anderen geht es jedoch primär darum zu wissen, ob und wie man einen kaputten Daunensachlafsack womöglich präventiv erkennt, um es nicht erst auf die harte Tour, draußen bei niedrigen Temperaturen zu merken. Bzw. zu wissen, wie man einem kaputt Gehen überhaupt möglichst vorbeugen kann. Denn die läppische Suppe für so einen Daunensack liegt nicht für einen jeden einfach so auf der Straße.

              Vielen Dank jedenfalls für eure Antworten!
              Diese bestätigt für mich, daß eine Daune ist trotz aller Vorteile halt auch etwas empfindlicher ist. Wie viel Energie man nun für Achtsamkeit und Pflege investieren möchte, oder wie viel Spielraum man hat sich ggf. einfach einen neuen zu kaufen ist wohl individuell.

              Meine Frage wäre jedoch noch, ob und wie man denn nun ggf. einen kaputten Dauensack im Voraus erkennt?
              - fehlender Fluff / Die Zellen sind trotz längerem draußen Liegen nicht voll aufgebauscht?
              - fühlbare Klumpen ?
              - Sonst noch irgendwie?
              Zuletzt geändert von pimpifax; 18.07.2019, 13:14.

              Kommentar


              • Ditschi
                Freak

                Liebt das Forum
                • 20.07.2009
                • 10696

                • Meine Reisen

                #8
                AW: Kaputte / beschädigte Daune(n) im Schlafsack - Faktoren / Wie erkennen?

                Zitat Pimpifax:
                Diese bestätigt für mich, daß eine Daune ist trotz aller Vorteile halt auch etwas empfindlicher ist.
                Empfindlicher als Kufa ? Ein gepflegter Daunenschlafsack kann alt werden, ohne nennenswert an Bauschkraft einzubüßen. Der große Vorteil der Daunen. Ein KuFa - Schlafsack wird mit jeder Kompression etwas dünner. Er verliert schneller an Bauschkraft.
                Wenn Du beide Arten Füllung über einen langen Zeitraum in Besitz hast und mit beiden in etwa gleich pfleglich umgehst, mußt Du den KuFa dennoch eines Tages als unbrauchbar entsorgen, während der Daunenschlafsack noch lange halten kann.
                Ditschi

                Kommentar


                • pimpifax

                  Gerne im Forum
                  • 11.08.2018
                  • 96

                  • Meine Reisen

                  #9
                  AW: Kaputte / beschädigte Daune(n) im Schlafsack - Faktoren / Wie erkennen?

                  Zitat von Ditschi Beitrag anzeigen
                  Zitat Pimpifax:

                  Empfindlicher als Kufa ?...
                  Langlebigkeit und Empfindlichkeit sind aus meiner Sicht nicht das Gleiche. Daß Daune an sich langlebiger ist habe ich nicht in Frage gestellt. Gemeint war, daß sie deswegen mehr Pflege braucht.

                  Kommentar


                  • ApoC

                    Fuchs
                    • 02.04.2009
                    • 1407

                    • Meine Reisen

                    #10
                    AW: Kaputte / beschädigte Daune(n) im Schlafsack - Faktoren / Wie erkennen?

                    Ich glaube man muss hier zwischen temporären "Schäden" und wirklich kaputter Daune unterscheiden. Prinzipiell sollte man einen kaputten Schlafsack das auch ansehen indem er eben nicht mehr so stark loftet wie am Anfang.

                    Das kann jetzt natürlich verschiedene Ursachen haben. Gerade bei Temperaturen um den Gefrierpunkt sammelt sich in der Daune Feuchtigkeit und die Daune beginnt zu klumpen. In meinen Augen ist es jedoch schwierig nur durch eigene Feuchtigkeit die Daune komplett platt zu bekommen. Wenn man natürlich in einer Pfütze schläft oder mit dem nassen Innenzelt kuschelt sieht das anders aus. In der Regel bleibt einem auch nichts anderes übrig als so einen Sack dann früher oder später einzupacken. Ein bißchen Feuchtigkeit ist aber nicht schlimm solange man den Sack rechtzeitg wieder trocken bekommt. Sonst entsteht der besagte Verwesungsgeruch bzw. der Sack gammelt. Ein solcher Sack sieht dann natürlich platt aus aber wird in aller Regel keine bleibenden Schäden behalten solange er vernüftig getrocknet wird und eben nicht gammelt.

                    Das ist das was dich wohl zunächst erwartet und bis die Daune wirklich kaputt ist (mehr dazu unten) wird es wohl etwas dauern.

                    Mit wirklich kaputter Daune bekommt man es so schnell nicht zutun. Natürlich sammeln sich Fett, Dreck usw... im Sack und irgendwann loftet auch der trockene Sack nicht mehr. Dann kann man den Sack waschen. Wenn das nicht mehr Hilft ist die Daune wirklich kaputt. Das sollte aber einige Wäschen bzw. einige Hundert?! Nächte dauern. Wenn es wirklich soweit ist helfen die freundlichen Damen vom Outdoor Service Team aus Berlin.

                    Zusammenfassung: Mach dir nicht soviele Gedanken um den Sack sieh nur zu, dass Du ihn nicht zu lange im Kompressionssack lässt und immer gut trocknest. Fertig aus...
                    „Luke, auch du wirst noch entdecken, dass viele Wahrheiten, an die wir uns klammern, von unserem persönlichen Standpunkt abhängig sind.“ — Obi-Wan Kenobi

                    Kommentar


                    • lina
                      Freak

                      Vorstand
                      Liebt das Forum
                      • 12.07.2008
                      • 35904

                      • Meine Reisen

                      #11
                      AW: Kaputte / beschädigte Daune(n) im Schlafsack - Faktoren / Wie erkennen?

                      Zitat von pimpifax Beitrag anzeigen
                      Gemeint war, daß sie deswegen mehr Pflege braucht.
                      Du solltest beide luftig aufbewahren, und auch der sonstige Aufwand ist der selbe. Eigentlich ist der einzige Unterschied, dass Daune bei starker Feuchtigkeit komplett zusammenfällt (sobald sie wieder trocken ist, ist aber alles wie vorher, und hochwertige Schlafsäcke halten auch schon vor dem Zusammenfallen einiges an Nässe aus) und KuFa etwas resistenter ist gegen Nässe. Wenn KuFa allerdings nass ist, hast Du eine nasses, schweres Paket. Bei Daune ist es ein kleines, nasses, leichtes Päckchen.
                      Zuletzt geändert von lina; 18.07.2019, 15:20.

                      Kommentar


                      • Ditschi
                        Freak

                        Liebt das Forum
                        • 20.07.2009
                        • 10696

                        • Meine Reisen

                        #12
                        AW: Kaputte / beschädigte Daune(n) im Schlafsack - Faktoren / Wie erkennen?

                        Die Langlebigkeit der Daune ist die Folge geringerer Empfindlichkeit gegen Kompression. Wenn man schreibt und dabei den Komperativ benutzt, " Daune ist empfindlicher", kann das für Leser ohne eigene Erfahrungen irreführend sein. Man müßte dann hinzufügen, welche Eigenschaften von Daune und KuFa man eigentlich vergleicht.
                        Auf Nässe regiert Daune empfindlicher als KuFa.
                        Mehr Pflege als KuFa braucht sie auch nicht, wenn man z.B. immer ein Inlett benutzt und so häufiges Waschen vermeidet.
                        Durch die Beibehaltung der Bauschkraft über einen langen Zeitraum ist Daune weniger empfindlich gegen Kompression als KuFa. In ihrer Bauschkraft wird hochwertige Daune auch heute noch von keiner KuFa- Nachbildung erreicht.
                        Ditschi

                        Kommentar


                        • pimpifax

                          Gerne im Forum
                          • 11.08.2018
                          • 96

                          • Meine Reisen

                          #13
                          AW: Kaputte / beschädigte Daune(n) im Schlafsack - Faktoren / Wie erkennen?

                          Zitat von ApoC Beitrag anzeigen
                          Ich glaube man muss hier zwischen temporären "Schäden" und wirklich kaputter Daune unterscheiden...
                          ...sieh nur zu, dass Du ihn nicht zu lange im Kompressionssack lässt und immer gut trocknest. Fertig aus...
                          Vielen Dank für deine informative und hilfreiche Ausführung.

                          Zitat von ApoC Beitrag anzeigen
                          Prinzipiell sollte man einen kaputten Schlafsack das auch ansehen indem er eben nicht mehr so stark loftet wie am Anfang.
                          Also bei einem eigenen Schlafsack weiß man ja an sich, was man damit gemacht hat und was entsprechend, im Fall der Fälle notwendig wäre. Aber heißt das auch, sofern man sich vielleicht mal einen gebrauchten Daunensack zulegen würde, daß man sich eher keine Sorgen machen muß, solange das Ding keine sichtbaren Schäden beim Loft, ergo eingefallene Zellen hat?

                          Kommentar


                          • pimpifax

                            Gerne im Forum
                            • 11.08.2018
                            • 96

                            • Meine Reisen

                            #14
                            AW: Kaputte / beschädigte Daune(n) im Schlafsack - Faktoren / Wie erkennen?

                            Zitat von Ditschi Beitrag anzeigen
                            Mehr Pflege als KuFa braucht sie auch nicht...
                            Das kommt darauf an, wie man Pflege definiert. Ich habe in einem Faden dieses Forums gelesen, daß man bei einer längeren Tour unter gewissen Bedingungen (kühlere Temperaturen), einen Daunensack unbedingt jedes mal nach dem Schlafen zum Trocknen auf hängen sollte. Weil dieser einerseits mehr Feuchtigkeit aufnimmt, aber eben auch schlechter wieder abgibt, als KuFa und sich das nach vielen Tagen schneller summiert. Klar täte das tägliche Lüften einem KuFa auch nicht schlecht, aber so wie ich das heraus gelesen ist kann dies bei einem Daunensack mitunter essentiell(er) sein. Nicht nur waschen und säubern gilt für mich als Pflege, sondern auch das tägliche Aufhängen zum Trocknen.

                            Zitat von lina Beitrag anzeigen
                            Eigentlich ist der einzige Unterschied, dass Daune bei starker Feuchtigkeit komplett zusammenfällt
                            (sobald sie wieder trocken ist, ist aber alles wie vorher, und hochwertige Schlafsäcke halten auch schon vor dem Zusammenfallen einiges an Nässe aus) und KuFa etwas resistenter ist gegen Nässe. Wenn KuFa allerdings nass ist, hast Du eine nasses, schweres Paket. Bei Daune ist es ein kleines, nasses, leichtes Päckchen.
                            ...daß allerdings, was ich so gelesen habe, wiederum sehr schlecht, bzw. langsamer wieder trocknet, als KuFa.

                            Danke für den Hinweis, daß (hochwertige) Daunensäcke durchaus auch einiges an Nässe aushalten. Wenn man sich über Daunensäcke informiert entsteht asu meiern Sicht der Eindruck, daß Nässe die Daune sofort komplett zusammen fallen lässt.

                            Kommentar


                            • codenascher

                              Alter Hase
                              • 30.06.2009
                              • 4233

                              • Meine Reisen

                              #15
                              AW: Kaputte / beschädigte Daune(n) im Schlafsack - Faktoren / Wie erkennen?

                              Zum Thema zusammengefallene Daune verweise ich mal wieder auf meinen Faden "Hand aufs Herz - zusammengefallene Daune"
                              https://www.outdoorseiten.net/forum/...efallene-Daune

                              meiner meinung nach machst dir viiiiiel zu viele gedanken um das thema.

                              Bin im Wald, kann sein das ich mich verspäte

                              meine Weltkarte

                              Kommentar


                              • ApoC

                                Fuchs
                                • 02.04.2009
                                • 1407

                                • Meine Reisen

                                #16
                                AW: Kaputte / beschädigte Daune(n) im Schlafsack - Faktoren / Wie erkennen?

                                Zitat von pimpifax Beitrag anzeigen
                                [...]

                                Also bei einem eigenen Schlafsack weiß man ja an sich, was man damit gemacht hat und was entsprechend, im Fall der Fälle notwendig wäre. Aber heißt das auch, sofern man sich vielleicht mal einen gebrauchten Daunensack zulegen würde, daß man sich eher keine Sorgen machen muß, solange das Ding keine sichtbaren Schäden beim Loft, ergo eingefallene Zellen hat?

                                Naja ein Schlafsack isoliert ja indem er eine Luftschicht aufbau in der kaum Konvektion ("Luftbewegung") stattfindet. Für das Aufspannen der Luftschicht brauchst Du etwas das sich ausdehnt. Um die Konvektion zu unterdrücken etwas was den Raum "ausfüllt". Ich kann mir kaum vorstellen, dass es eine Situation gibt in der Daunen noch einen Luftraum aufspannen können aber nur noch "dünne Stäbchen" sind.

                                Es ist aber zugegeben etwas schwierig zu erkennen ob ein Sack "normal" loftet. Geht eigendlich nur im direkten Vergleich.
                                „Luke, auch du wirst noch entdecken, dass viele Wahrheiten, an die wir uns klammern, von unserem persönlichen Standpunkt abhängig sind.“ — Obi-Wan Kenobi

                                Kommentar


                                • pimpifax

                                  Gerne im Forum
                                  • 11.08.2018
                                  • 96

                                  • Meine Reisen

                                  #17
                                  AW: Kaputte / beschädigte Daune(n) im Schlafsack - Faktoren / Wie erkennen?

                                  Zitat von ApoC Beitrag anzeigen
                                  Naja ein Schlafsack isoliert ja indem er eine Luftschicht aufbau in der kaum Konvektion ("Luftbewegung") stattfindet. Für das Aufspannen der Luftschicht brauchst Du etwas das sich ausdehnt. Um die Konvektion zu unterdrücken etwas was den Raum "ausfüllt". Ich kann mir kaum vorstellen, dass es eine Situation gibt in der Daunen noch einen Luftraum aufspannen können aber nur noch "dünne Stäbchen" sind.

                                  Es ist aber zugegeben etwas schwierig zu erkennen ob ein Sack "normal" loftet. Geht eigendlich nur im direkten Vergleich.
                                  Alles klar. Danke für deine Ausführung und für deine Einschätzung.

                                  Zitat von codenascher Beitrag anzeigen
                                  Zum Thema zusammengefallene Daune verweise ich mal wieder auf meinen Faden "Hand aufs Herz - zusammengefallene Daune"
                                  https://www.outdoorseiten.net/forum/...efallene-Daune

                                  meiner meinung nach machst dir viiiiiel zu viele gedanken um das thema.
                                  Danke für den Hinweis und den Link. Werd ich mir den Faden in Ruhe durchlesen.

                                  Ich mach mir im Vorfeld lieber (zu) viele Gedanken, als im Nachhinein drauf zu kommen mir zu wenig gemacht zu haben. Dazu mal ein Daunenschlafsäcke ja nicht gerade wenig kostet! Als (interessierter) Neuling ist das Thema Daune zu dem schwer ein zu schätzen, denn man ließt neben den Vorteilen fast ausschließlich davon, wie empfindlich Daune denn sei...

                                  Kommentar


                                  • codenascher

                                    Alter Hase
                                    • 30.06.2009
                                    • 4233

                                    • Meine Reisen

                                    #18
                                    AW: Kaputte / beschädigte Daune(n) im Schlafsack - Faktoren / Wie erkennen?

                                    Ich habe mir 2010 für schlappe 400€ nen WM Apache als ersten richtigen Schlafsack gekauft. Viel Geld, seitdem habe ich aber sooooo unglaublich viel Zeit darin verbracht. Immer warm, immer glücklich und ohne Ausfälle trotz einigen nassen Touren im UK. Vor zwei Jahren gabs denn ne Auffrischungstour für 70€ beim Outdoorserviceteam, seitdem sind wir wieder kuschelige loftige Freunde.
                                    Das tägliche Lüften kann auch einfach sein, den Schlafsack nen Stündchen im Zelt liegen lassen, eh man alles verpackt. Das hilft schon viel! Geht also auch ohne Wäscheleine und Sonne.

                                    Bin im Wald, kann sein das ich mich verspäte

                                    meine Weltkarte

                                    Kommentar


                                    • Spartaner
                                      Alter Hase
                                      • 24.01.2011
                                      • 2547

                                      • Meine Reisen

                                      #19
                                      AW: Kaputte / beschädigte Daune(n) im Schlafsack - Faktoren / Wie erkennen?

                                      Zitat von codenascher Beitrag anzeigen
                                      Das tägliche Lüften kann auch einfach sein, den Schlafsack nen Stündchen im Zelt liegen lassen, eh man alles verpackt. Das hilft schon viel! Geht also auch ohne Wäscheleine und Sonne.
                                      Im Zelt geht es mMn sogar besser als draußen auf einer Leine, weil es im Zelt schon bei geringer Sonnentrahlung wärmer ist als draußen und damit die Verdunstung und Trocknung beschleunigt wird. Dann noch eine Tür auf für ein bisschen Luftbewegung, und alles ist perfekt.

                                      Kommentar


                                      • lina
                                        Freak

                                        Vorstand
                                        Liebt das Forum
                                        • 12.07.2008
                                        • 35904

                                        • Meine Reisen

                                        #20
                                        AW: Kaputte / beschädigte Daune(n) im Schlafsack - Faktoren / Wie erkennen?

                                        … dazu ggf. umdrehen und schwarzes Innenfutter (falls vorhanden) nach außen

                                        Kommentar

                                        Lädt...
                                        X