Stiefel fürs Fjäll - Alternative zu Lundhags

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Canadian
    Fuchs
    • 22.01.2010
    • 1318

    • Meine Reisen

    Stiefel fürs Fjäll - Alternative zu Lundhags

    Ein freundliches Hallo in die Runde!

    Ich weiß: Ich sollte in den nächsten Laden fahren, Schuhe anprobieren und den besten kaufen.

    Leider funktioniert das so nicht mehr. Wenn ich vor den Schuhregalen in den örtlichen Geschäften stehe, dann sehe ich nur noch Sandalen, Leichtwanderstiefel und GoreTex so weit das Auge reicht. Auch in den Online-Shops findet man hauptsächlich noch GoreTex. Will ich aber nicht. Leder und Wachs reicht mir.

    Also ist mein neuer Plan erstmal eine Auswahl an Schuhen zu erstellen und dann rumtelefonieren und -fahren, bis ich genügend zum anprobieren gefunden hab.

    Bisher bin ich mit nem Hanwag Canyon II gelaufen. Damit kam ich zurecht, aber optimal war er nie.
    • Die Sohle der Kategorie aB war mir etwas zu weich.
    • Der Schuh besitzt keinen richtigen Geröllschutz. Ich hatte das Gefühl, dass dadurch am Übergang zwischen Sohle und Leder ein Schwachstelle für das Eindringen für Wasser besteht. Gerade wenn man kleinere Bäche quert, fänd ich es praktisch, auch mal in 3cm tiefem Wasser einen Moment stehen zu bleiben.
    • Der Stiefel hat viele Nähte, eine weitere Schwachstelle.
    • Weiterhin könnte der Stiefel ein Stückchen höher sein.


    Als Schuh fürs Fjäll kommt da einen natürlich zuerst Lundhags in den Sinn, aber: Schwer zu finden, teuer und man hört oft, sie wären nichts für empfindliche Füße. Ich werde versuchen sie anzuprobieren, aber trotzdem auch Alternativen suchen.

    Nachdem ich die Herstellerseiten und Shops durchgegangen bin, konnte ich die Auswahl auf folgenden Modelle einschränken:

    Hanwag Yukon:
    http://www.hanwag.de/schuh-detail.php?shoe_id=33
    + hoher Schuh
    + hohgezogener Geröllschutz
    + wenige Nähte
    + ich hatte bisher einen Hanwag und der war okay
    - mit Kategorie Bc könnte der mir schon zu fest sein

    Lowa Trekker:
    http://www.lowa.de/produkte/outdoor/...10412_0493&L=0
    +- einigermaßen hoch
    +- hat einen Geröllschutz, aber nicht so hoch wie beim Yukon
    - viele Nähte

    Lowa Baltoro:
    http://www.lowa.de/produkte/outdoor/...10475_4538&L=0
    + weinge Nähte
    +- Geröllschutz, aber nicht besonders hoch
    - nur ähnlich hoch wie mein bisheriger

    Meindl Borneo Identity:
    http://www.meindl.de/deutsch/modelle...l2.asp?ID=1287
    +- gefällt mir irgendwie auf den ersten Blick nicht, aber der letzte Meindl, den ich probiert hab, saß auch ganz gut

    Jetzt wär die Frage an euch: Welche Erfahrungen hat ihr mit oben genannten Schuhen gemacht oder was sind eure Liebsten Stiefel fürs Fjäll?


    Besen Gruß
    Canadian
    Bilder aus dem Saltfjell.
    flickr

  • cast
    Freak
    Liebt das Forum
    • 02.09.2008
    • 17844

    • Meine Reisen

    #2
    AW: Stiefel fürs Fjäll - Alternative zu Lundhags

    Ich werde versuchen sie anzuprobieren, aber trotzdem auch Alternativen suchen.
    Die Alternativen sind nur Kompromisse.

    So lange es trocken ist wirst du mit den normalen Bergstiefeln keine Probleme bekommen.
    Sobald es dauerhaft nass von unten wird ist es vorbei. Fjäll ist ja nicht gleich Fjäll.

    Wenn überhaupt von den genannnten Modellen, dann den Alaska, der Rest wäre mir zu wenig.

    Also für mich gibts keine Alternative zum Lundhag.
    "adventure is a sign of incompetence"

    Vilhjalmur Stefansson

    Kommentar


    • Canadian
      Fuchs
      • 22.01.2010
      • 1318

      • Meine Reisen

      #3
      AW: Stiefel fürs Fjäll - Alternative zu Lundhags

      Zitat von cast Beitrag anzeigen
      Die Alternativen sind nur Kompromisse.

      So lange es trocken ist wirst du mit den normalen Bergstiefeln keine Probleme bekommen.
      Sobald es dauerhaft nass von unten wird ist es vorbei. Fjäll ist ja nicht gleich Fjäll.

      Wenn überhaupt von den genannnten Modellen, dann den Alaska, der Rest wäre mir zu wenig.

      Also für mich gibts keine Alternative zum Lundhag.
      Alaska = Yukon?

      Klar sind Lundhags wohl DIE Steifel fürs Fjäll, aber du warst noch nie mit mir Schuhe kaufen. Deswegen suche ich Alternativen. Sich auf ein Modell/einen Hersteller festzulegen, führt m.E. eher zu einer Fehlentscheidung nach dem Motto "der muss passen".

      Danke für deine Meinung.
      Bilder aus dem Saltfjell.
      flickr

      Kommentar


      • cast
        Freak
        Liebt das Forum
        • 02.09.2008
        • 17844

        • Meine Reisen

        #4
        AW: Stiefel fürs Fjäll - Alternative zu Lundhags

        Sich auf ein Modell/einen Hersteller festzulegen, führt m.E. eher zu einer Fehlentscheidung nach dem Motto "der muss passen".
        Von Lundhags gibts zwei Leisten Opti und Normal.
        Je nachdem was dir besser passt würde ich das Modell dazu wählen.

        Die Volllederstiefel sind zwar fast überall eine bessere Wahl als die Goremodelle, aber für die nassen Gegenden im Fjäll eher nicht.
        Da würde ich mir wenn überhaupt hohe Goremodelle suchen. Hanwag Trapper, Meindl Performance, Meindl Army Pro, La Sportiva Elk
        "adventure is a sign of incompetence"

        Vilhjalmur Stefansson

        Kommentar


        • Prachttaucher
          Freak

          Liebt das Forum
          • 21.01.2008
          • 11418

          • Meine Reisen

          #5
          AW: Stiefel fürs Fjäll - Alternative zu Lundhags

          Ich will nicht sagen, daß der Zugang zu Lundhags einfach und billig ist. Möglich ist´s aber auch in Deutschland. Ggf. kann man Modelle der Mid-Version zur Ansicht bestellen und wenn dann Modell und Größe klar sind, wird der "High" in Schweden geordert.

          Für eher breite Füße (vorher hatte ich den Meindl Island) ist der Opti-Leisten am besten.

          Kommentar


          • Canadian
            Fuchs
            • 22.01.2010
            • 1318

            • Meine Reisen

            #6
            AW: Stiefel fürs Fjäll - Alternative zu Lundhags

            Zitat von cast Beitrag anzeigen
            Die Volllederstiefel sind zwar fast überall eine bessere Wahl als die Goremodelle, aber für die nassen Gegenden im Fjäll eher nicht.
            Da würde ich mir wenn überhaupt hohe Goremodelle suchen. Hanwag Trapper, Meindl Performance, Meindl Army Pro, La Sportiva Elk
            Danke erstmal für die vielen Modellvorschläge.

            Das Problem an "fast überall" die bessere Wahl ist, dass ich auch fast immer wo anders unterwegs bin. Im Fjäll bin ich maximal zwei Wochen im Jahr. Den GoreTex Schuhen traue ich da (vielleicht lieg ich auch falsch) von der Haltbarkeit über die Jahre einfach nicht allzu viel zu.

            Letztlich würde ich die von dir genannten Schuhe wohl auch eher nur im Fjäll tragen. Dafür sind 250 bis 400 € für mich als Studenten schon ein ganz schöner Batzen. Dann wohl wirklich eher das "Original"?!

            Momentan tendiere ich zu Vollledersteifeln (eben etwas härter, höher und mit Geröllschutz => ein besserer Kompromiss als bisher, aber mit vielen Einsatzgebieten) oder eben Lundhags als "Luxus"-Variante, die wohl viel zu oft im Schrank stehen wird. Kategorisch ausschließen will ich aber auch nichts.

            Zitat von Prachttaucher Beitrag anzeigen
            Ich will nicht sagen, daß der Zugang zu Lundhags einfach und billig ist. Möglich ist´s aber auch in Deutschland. Ggf. kann man Modelle der Mid-Version zur Ansicht bestellen und wenn dann Modell und Größe klar sind, wird der "High" in Schweden geordert.

            Für eher breite Füße (vorher hatte ich den Meindl Island) ist der Opti-Leisten am besten.
            Auch dir danke für den Tipp mit den verschiedenen Leisten. Aber diese Bestellerei und wieder zurückschicken ist eigentlich nicht mein Ding. Das wäre wirklich das letzte Mittel.
            Bilder aus dem Saltfjell.
            flickr

            Kommentar


            • Prachttaucher
              Freak

              Liebt das Forum
              • 21.01.2008
              • 11418

              • Meine Reisen

              #7
              AW: Stiefel fürs Fjäll - Alternative zu Lundhags

              Zitat von Canadian Beitrag anzeigen
              ....Letztlich würde ich die von dir genannten Schuhe wohl auch eher nur im Fjäll tragen. Dafür sind 250 bis 400 € für mich als Studenten schon ein ganz schöner Batzen. Dann wohl wirklich eher das "Original"?!
              ...
              Ich laufe ja das ganze Jahr in Lundhags und das heißt dann regelmäßig im deutschen Mittelgebirge. Allerdings habe ich den Luxus ein zweites Paar in Mid zu haben. Warum ? Weil sie mir gut passen und ich eine sehr steife Sohle brauche. Nützlich sind sie aber auch - häufig ist´s matschig und naß im Wald.

              Lundhags für´s Fjäll ? Sicher schön, aber ob´s nicht (bei passender Jahreszeit / Route) auch gut anders geht ? Wenn Du andere gut passende Stiefel findest... Beim Waten ist es natürlich oft nett, wenn die Stiefel etwas höher sind. Kann aber auch in die Hose gehen, wenn´s dann plötzlich doch zu tief wird, man beim Balancieren auf Steinen ausrutscht etc. Manchmal ist´s da auch besser, gleich auf die Watschuhe zu wechseln, was man bei anderen Schuhen schneller machen würde.

              Kommentar


              • Torres
                Freak

                Liebt das Forum
                • 16.08.2008
                • 26767

                • Meine Reisen

                #8
                AW: Stiefel fürs Fjäll - Alternative zu Lundhags

                Das einzige, was bei Goreschuhen passieren kann, ist ,doch eigentlich, dass die Membran aufgibt. Wenn das Leder noch okay ist, muss dann der Schuh eben konventionell dicht gemacht werden. Oder mache ich da einen Denkfehler? Insofern hätte solch ein Schuh doch keinen Nachteil und wäre anfangs die komfortablere Lösung.

                Wenn Dir Hanwag gut passt, dann würde ich an Deiner Stelle auf den Alaska setzen. Der lässt sich gut tragen, deckt verschiedene Einsatzspektren ab und wenn es ans Waten geht, musst Du eben die Schuhe wechseln. Dann hättest Du aber einen Schuh, den Du auch später immer wieder verwenden kannst.
                "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

                Kommentar


                • cast
                  Freak
                  Liebt das Forum
                  • 02.09.2008
                  • 17844

                  • Meine Reisen

                  #9
                  AW: Stiefel fürs Fjäll - Alternative zu Lundhags

                  Kann aber auch in die Hose gehen, wenn´s dann plötzlich doch zu tief wird, man beim Balancieren auf Steinen ausrutscht etc. Manchmal ist´s da auch besser, gleich auf die Watschuhe zu wechseln, was man bei anderen Schuhen schneller machen würde.
                  Ich weiss ja, daß die neuen Modelle anders sind, aber bei meinem sind die Lederschnürsenkel so lang, das ich sie am Abschluß zwei, drei mal um den Schaft wicklen und fest ziehen kann, da läuft kaum Wasser oben rein.

                  Im Zwiefelsfall, macht das aber auch nix. Strümpfe wechseln fertig, das wenige Wasser, was im innern im Leder landet hat man bis abends trocken gelaufen.

                  Es gab mal einen hier, der hatte gar keine Watschuhe mehr dabei......

                  Das einzige, was bei Goreschuhen passieren kann, ist ,doch eigentlich, dass die Membran aufgibt. Wenn das Leder noch okay ist, muss dann der Schuh eben konventionell dicht gemacht werden. Oder mache ich da einen Denkfehler? Insofern hätte solch ein Schuh doch keinen Nachteil und wäre anfangs die komfortablere Lösung.
                  Die Dinger haben bei langen Touren noch einen Vorteil, das Kunststofffutter trocknet schneller als ein Lederfutter.

                  Lundhags allerdings haben gar kein Futter was nass werden könnte.
                  "adventure is a sign of incompetence"

                  Vilhjalmur Stefansson

                  Kommentar


                  • Leveller
                    Anfänger im Forum
                    • 26.01.2012
                    • 35

                    • Meine Reisen

                    #10
                    AW: Stiefel fürs Fjäll - Alternative zu Lundhags

                    Ich war in den letzten beiden Jahren mit dem "normalen" Meindl Borneo in Skandinavien unterwegs. Einmal in Schweden (Bohusleden und Rogengebiet), sowie diesen Sommer in Norwegen (Rondane).

                    Was die Festigkeit/Stabilität anging, war ich (!!) mit den Schuhen super zufrieden. Weniger hätte es nicht sein dürfen, ich hab aber auch niemals bereut "nur" einen Kategorie B-Schuh anzuhaben. Für mich (!!) also in diesen Gebieten absolut ausreichend. (Anmerkung: großes Tourengepäck war dabei)

                    Bei viel Nässe stoßen die Schuhe natürlich irgendwann an ihre Grenzen. Nasse Füße gab es schonmal zwischendurch, wobei das Wetter bei uns so war, dass wir unsere Sachen auch immer wieder trocken bekommen konnten. Ich hab allerdings meine Zweifel, ob man Goreschuhe bei tagelangem Sch...wetter und/oder ständiger Nässe von unten wirklich richtig trocken halten kann. Und bei Restfeuchte im Schuh hatte ich bisher keine Probleme mit dem Lederinnenleben der Meindls. Das hat sich dann mit trockenen Socken auch wieder rausgelaufen.

                    Glückauf.

                    Kommentar


                    • cast
                      Freak
                      Liebt das Forum
                      • 02.09.2008
                      • 17844

                      • Meine Reisen

                      #11
                      AW: Stiefel fürs Fjäll - Alternative zu Lundhags

                      Einmal in Schweden (Bohusleden und Rogengebiet), sowie diesen Sommer in Norwegen (Rondane).

                      Naja, das sind jetzt auch nicht unbedingt die wirklich nassen Gegenden.
                      "adventure is a sign of incompetence"

                      Vilhjalmur Stefansson

                      Kommentar


                      • Leveller
                        Anfänger im Forum
                        • 26.01.2012
                        • 35

                        • Meine Reisen

                        #12
                        AW: Stiefel fürs Fjäll - Alternative zu Lundhags

                        Zitat von cast Beitrag anzeigen
                        Naja, das sind jetzt auch nicht unbedingt die wirklich nassen Gegenden.
                        Darum hab ich's ja extra mit drangeschrieben, wo ich war. Fjäll ist ja nicht gleich Fjäll

                        Für richtig nasse Gebiete gibt's wohl wirklich besseres als schwere Volllederschuhe.


                        Glückauf.

                        Kommentar


                        • cast
                          Freak
                          Liebt das Forum
                          • 02.09.2008
                          • 17844

                          • Meine Reisen

                          #13
                          AW: Stiefel fürs Fjäll - Alternative zu Lundhags

                          Für richtig nasse Gebiete gibt's wohl wirklich besseres als schwere Volllederschuhe.
                          Doch, Lundhags.
                          "adventure is a sign of incompetence"

                          Vilhjalmur Stefansson

                          Kommentar


                          • Stephan Kiste

                            Lebt im Forum
                            • 17.01.2006
                            • 6729

                            • Meine Reisen

                            #14
                            Stiefel fürs Fjäll - Alternative zu Lundhags

                            Lundhags!!!
                            Hab selber den Syncro High und war noch nie so begeistert von einem Stiefel!

                            Kommentar


                            • Prachttaucher
                              Freak

                              Liebt das Forum
                              • 21.01.2008
                              • 11418

                              • Meine Reisen

                              #15
                              AW: Stiefel fürs Fjäll - Alternative zu Lundhags



                              @cast : Ganz ohne Watschuhe empfinde ich eher als Hardcore. Das Trocknen mit den Socken habe ich allerdings auch schon öfter praktiziert.

                              Kommentar


                              • cast
                                Freak
                                Liebt das Forum
                                • 02.09.2008
                                • 17844

                                • Meine Reisen

                                #16
                                AW: Stiefel fürs Fjäll - Alternative zu Lundhags

                                Ganz ohne Watschuhe empfinde ich eher als Hardcore.
                                Ein paar Campschuhe hat jeder dabei und wenn die sich dann zum waten eignen... aber es müsste nicht unbedingt sein.
                                "adventure is a sign of incompetence"

                                Vilhjalmur Stefansson

                                Kommentar


                                • Canadian
                                  Fuchs
                                  • 22.01.2010
                                  • 1318

                                  • Meine Reisen

                                  #17
                                  AW: Stiefel fürs Fjäll - Alternative zu Lundhags

                                  Danke für die umfangreichen Rückmeldungen.

                                  Den Alaska/Yukon hab ich mittlerweile anprobiert und der sollte passen, Meindl eher nicht.

                                  Über die Händlersuche von Lundhags konnte ich niemanden finden, der von mir aus erreichbar wäre und die Schuhe führt.

                                  Als Modelle kämen da wohl was den Preis angeht wohl nur Scout und vielleicht noch Ranger in Frage. Der Scout soll wohl sehr weich im Schaft sein. Da der neue Schuh aber tendenziell mehr Seitenhalt bieten sollte als der alte, fällt der Scout wohl raus und beim Ranger bin ich mir nicht sicher, ob der das erfüllt. Außerdem steht bei mir dann immer noch die Frage im Raum, wie gut er mit meinen Einlagen (orthopädische) klar kommt.

                                  Zum Thema welchen Nachteil hat GoreTex (@Torres):
                                  Na wenn die Membran kaputt geht, dann hast du einen Schuh mit schlechtem Fußklima, der nicht mal "dicht" ist. So zumindest mein Verständnis.
                                  Bilder aus dem Saltfjell.
                                  flickr

                                  Kommentar


                                  • Torres
                                    Freak

                                    Liebt das Forum
                                    • 16.08.2008
                                    • 26767

                                    • Meine Reisen

                                    #18
                                    AW: Stiefel fürs Fjäll - Alternative zu Lundhags

                                    Ehrlich gesagt ist mir das nie aufgefallen. Nun, ich habe auch keine sehr schwitzigen Füße. Aber da ich meine Wanderschuhe fast täglich trage, würde ich eine Tragekomfortveränderung eigentlich bemerken müssen. Gut, meine Schuhe halten natürlich auch nicht so lange. Nach 4 - 5 Jahren muss ich neue anschaffen. Dann haben die aber auch ein paar tausend Kilometer drauf.

                                    Ich kann noch nicht mal sagen, ob die Membran irgendwann defekt wurde (bisher hatte ich keinen Alaska, aber auch Hanwag). Meistens bekommen Wanderschuhe bei mir an der rechten Seite am Knick zunächst Risse und dann kommt nach einiger Zeit beim Gang durch tiefe Pfützen ein wenig Wasser rein. Regen macht da nichts. Dann trage ich sie halt noch ein Jahr auf und dann kommen sie als Reserveschuhe ins Auto.

                                    Überleg es Dir. Ich bin überrascht, wie gut ich mit der festeren Sohle klar komme (hatte vorher eine Kategorie tiefer) und habe den Schuh auch auf Tour schätzen gelernt.
                                    "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

                                    Kommentar


                                    • Der Foerster
                                      Alter Hase
                                      • 01.03.2007
                                      • 3630

                                      • Meine Reisen

                                      #19
                                      AW: Stiefel fürs Fjäll - Alternative zu Lundhags

                                      Ich muss ehrlich sagen, dass ich Lundhags nicht als den perfekten Allround-Schuh sehen. Wenn ich einen Schuh für den Einsatz 80% im Fjäll und 20% Rest suche, dann ja. Aber wenn ich einen zwei Wochen Urlaub im Fjäll verbringe und das ganze Jahr die Schuhe tragen will (im Winter vll auch mal in die Uni), gibt es besseres als Lundhags. Meine Meinung

                                      Gore Schuhe sind (und das ist wiederum meine Meinung und Erfahrung) nur am Anfang dicht, nach einiger Zeit sind sie nicht mehr dicht. Das Gore Futter hat dann (wahrscheinlich?) Löcher und das Leder ist nicht vernünftig dicht zu bekommen. Dafür stinkt das Stofffutter und ist auch nicht so toll für den Allroundeinsatz geeignet

                                      Ich hatte bisher sowohl Schuhe mit Gore (von Meindl ua den Island und von Hanwag ua den Alaska) und ohne, sowie Lundhags. Die einzigen Schuhe die ich dauerhaft dicht bekommen habe (nebst Gummistiefel ) sind die Lundhags und Schuhe aus dickem Leder. Dickes Leder geht beim Meindl Perfekt los und dann nach oben offen
                                      Dauerhaft dicht waren bei mir nicht Schuhe wie der Alaska oder der Borneo.

                                      Die Lundhags sind dicht aufgrund des Gummifußteils, Lederschuhe werden nur dicht wenn man genügend Material hat was man wasserabweisend machen kann - mein Fazit

                                      Für mich der absolute allround Schuh ist der Meindl Perfekt!
                                      Ich habe ihn täglich beim Revierdienst getragen ua im Harz wo es wirklich nass ist, ich habe ihn auf dem Nordkalottleden getragen, im Lake District, in den Alpen. Freunde von mir waren damit auf Safari.

                                      Es gibt für alles Spezialisten, fürs Fjäll sind evtl. Lundhags besser, für Safari ein leichter Lederschuh in den Alpen ein Schuh wie der Hanwag Omega oder ein La Sportiva Nepal oä, aber zum einem kostet es ziemlich viel Geld sich für alles neue Schuhe zu kaufen, zum anderen nützten einem die tollsten spezial Schuhe nichts, wenn sie nicht eingelaufen sind und drittens kommt es manchmal anders als man denkt und dann ist man froh einen Allrounder zu tragen

                                      Als ich den Nordkalotleden (ich weiß immer noch nicht wie man den schreibt?!) gegangen bin, hatte ich sowohl Lundhags als auch die Perfekt zur Auswahl (und eingelaufen), außerdem hatte ich einen Rucksack der über 25kg wog und keine Lust auf gefährdete Knöchel, deswegen habe ich mich für die Perfekt entschieden und es nicht bereut. Gefurtet habe ich mit Stiefeln und Gamaschen. Würde ich (zumindest im Sommer) wieder so machen.

                                      Klar ist auch, dass nicht jedem der Perfekt passt, aber es gibt vergleichbare Schuhe ja auch von Hanwag oder Geiger etc., fakt ist auch, dass nicht jeder mit dem Gewicht klarkommt (wobei die meisten die das sagen den noch nie länger getragen haben), leichtere Schuhe die wirklich dauerhaft dicht sind, sind dann Lundhags. Andere, leichtere Lederschuhe sind es nicht. Z.B. der Borneo ist ein klasse Allroundschuh (und im Alltag auch besser einzusetzen als ein Perfekt), aber wenn es wirklich nass wird, werden auch die Füße nass. Muss man wissen und entsprechend den persönlichen Anforderungen den passenden Schuh kaufen (und natürlich vorher anprobieren).
                                      Bei der Fa. Grube (in der Lüneburger Heide) kann man zB einen Perfekt, einen Borneo und einen Lundhags nebeneinander probieren
                                      Ich mag verdammen, was Du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass Du es sagen darfst. Voltaire.

                                      Kommentar


                                      • Jordnoetter
                                        Anfänger im Forum
                                        • 11.09.2010
                                        • 48

                                        • Meine Reisen

                                        #20
                                        AW: Stiefel fürs Fjäll - Alternative zu Lundhags

                                        Zitat von Canadian Beitrag anzeigen
                                        Außerdem steht bei mir dann immer noch die Frage im Raum, wie gut er mit meinen Einlagen (orthopädische) klar kommt.
                                        Das passt schon. Du nimmst einfach die Filzeinlage raus und ersetzt sie durch deine orth. Einlagen. Bei meinen Jakt und Rangers haut das prima hin.

                                        Kommentar

                                        Lädt...
                                        X