Mein Outdoorerlebnis - heute

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • smeagolvomloh
    Fuchs
    • 07.06.2008
    • 1929

    • Meine Reisen

    AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

    Heute mal ein paar andere Bilder. Neben Hund und Kamera war heute auch ein Schlumpf mit von der Partie!









    Aufgenommen damit:



    Und noch ein älteres Schlumpfbild, was mich zu der heutigen Spielerei inspiriert hat.

    "Das Leben leicht tragen und tief genießen ist ja doch die Summe aller Weisheit."
    Wilhelm von Humboldt, 1767-1835

    Kommentar


    • Goettergatte
      Freak

      Liebt das Forum
      • 13.01.2009
      • 25553

      • Meine Reisen

      AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

      Samstag 11.03.

      Den ganzen Tag habe ich bei schönstem Wetter in Werkstatt und Büro zubringen müssen,
      jetzt will ich aber noch die letzten verbliebenen Sonnenstrahlen für eine Kurzwanderung um den Schlebuscher Berg nutzen.



      Vorbei an einem alten Kotten steige ich durch einen historschen Hohlweg hinab ins Schlebuscher Tal



      Im Weg vermesse ich eine eingeschliffene Wagenspur.



      Danach steige ich den Hang querfeldein zum Bach hinab, wobei ich auf einen weiteren alten Hohlweg treffe.



      Es ist allerdings auch möglich, daß es sich hierbei um eine langgezogene Pinge handelt, in der eine Oberbank des Schlebuscher Flözes abgebaut wurde.
      Andererseits führt der Weg, wenn man ihn gedanklich verlängert, direkt auf zwei Röschen im genüberliegenden Berghang zu, was naheläge, daß es sich hier um einen Zu- und Abweg zu einer alten Zeche handelt.



      Im Talgrund wate ich ein wenig durch den Bach, im Hintergrund sind die Dächer des Gutes Schlebusch zu sehen, einer ehem. Wasserburg.
      Danach wate ich einen Nebenbach hinauf, zur rechten liegt liegt ein Kotten des Gutes Steinhaus, ein Abspliß von Schlebusch.



      Dann komme ich an den Hang, in dem sich die zwei zuvor erwähnten Röschen befinden, die Stollen wurden später als wasserabführende Erbstollen verwendet, sie sind verstürzt, entwässern aber noch immer fleißig.
      Vor dem Damm einer Nebentrasse der ehem. Schlebuscher Kohlenbahn stauen sich die anfallenden Wasser zu einem Teich.



      Ich verzichte auf ein Bad, da der Grund sehr schlammig ist und wende mich wieder dem Schlebuscher Berg zu,
      im Abendlicht erahnt man weitere Hohlwege und Abbaumulden in seinem Hang



      Ich Steige bis auf den "Gipfel" des Berges, um das gesamte Schlebuscher Tal zu überblicken.



      Hier oben finden sich auch Abbauspuren, jedoch nicht Kohle, sondern Sandstein wurde hier gebrochen, zum Hausbau und Ausbau von Stollenmündern.



      Dann klingelt plötzlich mein Händi, es ist eingebrochen worden, ein Kunde bittet mich um Notverschluß zweier Wohnungen, die Spusi ist in ca. einer Stunde fertig, ich könne dann sofort ... Ahrrrrrgh!!!!
      "Wärme wünscht/ der vom Wege kommt----------------------
      Mit erkaltetem Knie;------------------------------
      Mit Kost und Kleidern/ erquicke den Wandrer,-----------------
      Der über Felsen fuhr."________havamal
      --------

      Kommentar


      • Chouchen
        Freak

        Liebt das Forum
        • 07.04.2008
        • 19097

        • Meine Reisen

        AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

        Bei schönem Wetter aber viel kaltem Wind 6 qm Rasensode abgetragen, gespatet, gehakt und geharkt. Radieschen und Möhren ausgesät, gegossen. Danach mit den Hunden auf dem Deich unterwegs gewesen. (Ich bin soooo stolz auf Lise. Sie hat in den letzten Wochen einen tollen Sprung getan was Abrufbarkeit und Aufmerksamkeit aufs Frauchen auch wenn draußen alles toll und spannend ist gemacht. Braves Wauzi! Es wird.)
        Schlussendlich zurück zum Garten, zwei Rehe aus dem frisch angelegten Beet gejagt und im Schaukelstuhl in der letzten Abendsonne gesessen, ein Hund grunzend auf dem Schoß, einer wie eine Katze auf meiner Schulter liegend. So müssen Sonntage sein.
        "I pity snails and all that carry their homes on their backs." Frodo Baggins

        Kommentar


        • Chrisco
          Neu im Forum
          • 02.03.2014
          • 6

          • Meine Reisen

          AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

          Ich hatte am Sonntag meinen Outdoor Tag. Einfach raus in die Natur und quer durch die Ohligser Heite, bei Solingen.
          Bei der Gelegenheit konnte ich auch mein neues Messer ein wenig testen. Es ist ein Gerber BG Klappmesser und ich bin begeistert. Es liegt super in der Hand und es lässt sich super damit arbeiten.













          Gruß

          Chrisco

          Kommentar


          • FrankK
            Erfahren
            • 22.03.2011
            • 254

            • Meine Reisen

            AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

            Unterwegs im Donautal, Südalb. Ein Stück auf dem Donau - Zollernalb - Weg von Beuron nach Hausen im Tal. Traumhafte Landschaft!























            Viele Grüsse.

            Frank

            Kommentar


            • smeagolvomloh
              Fuchs
              • 07.06.2008
              • 1929

              • Meine Reisen

              AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

              Ein paar Frühlingsimpressionen der heutigen Runde:













              Und ein paar Reste vom letzten Jahr, die in der Ecke wahrscheinlich bald von neuen Trieben überwuchert werden.



              "Das Leben leicht tragen und tief genießen ist ja doch die Summe aller Weisheit."
              Wilhelm von Humboldt, 1767-1835

              Kommentar


              • Goettergatte
                Freak

                Liebt das Forum
                • 13.01.2009
                • 25553

                • Meine Reisen

                AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                Interessante Impressionen,
                aus dem Gebiet mit der größten Burgendichte Deutschlands
                "Wärme wünscht/ der vom Wege kommt----------------------
                Mit erkaltetem Knie;------------------------------
                Mit Kost und Kleidern/ erquicke den Wandrer,-----------------
                Der über Felsen fuhr."________havamal
                --------

                Kommentar


                • FrankK
                  Erfahren
                  • 22.03.2011
                  • 254

                  • Meine Reisen

                  AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                  Ich kann es nur jedem empfehlen. Traumhafte Gegend und wundervolle Wege!

                  Kommentar


                  • smeagolvomloh
                    Fuchs
                    • 07.06.2008
                    • 1929

                    • Meine Reisen

                    AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                    Heute sollte eigentlich eine Runde auf dem Crosser auf dem Programm stehen. Dummerweise war ein Schaltungsröllchen mit dem Programm nicht einverstanden. Schwupps ein anderes Rad geschnappt und los gehts.



                    Nach etwa einer Stunde setzte der Regen ein und bis zu Hause war ich ganz schön durchgeweicht.

                    Der erste erwähnenswerte Sturz der Saison ereignete sich auch. Ein kleiner Moment der Unachtsamkeit und schon ging es über den Lenker. Nix passiert und weiter.



                    Die Hunderunde musste dann in ein knappes Zeitfenster zwischen "Weltuntergang" und "bergischem Landregen" fallen.

                    P.S.
                    Die technischen Probleme am Crosser wurden mittlerweile natürlich behoben.
                    "Das Leben leicht tragen und tief genießen ist ja doch die Summe aller Weisheit."
                    Wilhelm von Humboldt, 1767-1835

                    Kommentar


                    • EisSchrauber
                      Dauerbesucher
                      • 25.01.2014
                      • 605

                      • Meine Reisen

                      AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                      Heute spontan Kanu ausgepackt und eine nette kleine Runde auf dem Staffelsee gedreht (bevor das Wetter umschlug und die Schaumkronen uns zurückschickten). Wasser natürlich noch eiskalt, Sonne toll, Stimmung erstklassig. Waren paar Boote unterwegs heute...

                      Kommentar


                      • Goettergatte
                        Freak

                        Liebt das Forum
                        • 13.01.2009
                        • 25553

                        • Meine Reisen

                        AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                        Sonntag 12.03.
                        Ein herrlich sonniger warmer Tag
                        Ziemlich früh gings los,
                        Faru ordnet ihr Gescherr für Alaska, ich habe den Ganzen Tag frei

                        Zu allererst bin ich nochmals in Wiedenest, um auf dem Berg hinter der Kirche die Karrengleise zu vermessen.
                        Auf dem Weg zur Kirche dröhnt die Orgel feierlich über die Talauen.
                        Dann steige ich den guten Kilometer auf die Höhe an, verrichte mein Werk, steig wieder hinab, warte ein Wenig vor dem Weiler auf das Gottesdienstende und statte der Kirche noch einen kurzen Besuch.
                        Ich kann mir nicht helfen, obwohl lutherisch, scheint hier immer ein Hauch Weihrauch in der Luft zu liegen, ob Einbildung oder Tatsache, ich mags zumindest.



                        Danach fahre ich nach Bredenbruch an der Agger, von hier wander ich hinaus auf die Halbinsel Zinne, welche die Aggertalsperre in 2 Arme teilt.
                        Zunächst folge ich dem Uferweg auf die Spitze der Halbinsel, wo ich in einer kleinen Bucht, einem abgesoffenen ehem. Steinbruch einige Züge schwimme. Bis eine Couchpotatofamilie anrollt. Frau Couchpotato fragt: "Schwimmen sie da? ist das erlaubt?"
                        Ich antworte: "Gefragt hab ich nicht, als ich mich entkleidete bekam ich Übergewicht nach vorn und wurde naß, das gefiel mir so gut, daß ich nicht sofort raus wollt" Meine Aussage zu unterstützen schwamm ich dann um die Spitze der Halbinsel herum, bevor ich ausstieg, um mich in der Sonne zu trocknen.
                        Familie Couchpotato zieht kopfschüttelnd von Dannen.


                        Aggertalsperre

                        Dann geht es auf den Gipfel der Halbinsel Zinne, hier oben sind die reste einer Hochmittelalterlichen Turmhöhenburg zu finden.

                        Turmfundament

                        Ihr nördlich vorgelagert befindet sich der Ringwall einer Frühmittelalterlichen Burganlage, fränkischen oder ottonischen Ursprungs, welche später der Turmburg als Vorburg zu dieben schien.



                        Burgwall mit Tordurchlaß

                        Danach trat ich aus dem Wald heraus, und ging den Rücken der Halbinsel über sonnige Wiesen entlang




                        Von hier kann man bereits die Häuser Lieberhausens erblicken, wo ich später rasten möchte.
                        Doch zunächst steige ich hinab nach Bredenbruch, wo ich dem alten "Voigtei" genannten Burghaus einen Besuch abstatte.



                        danach geht es über eine Kleine Bergflanke und über ein Vorstaubecken der Talsperre hinauf nach Lieberhausen.
                        Das Dorf weist einige denkmalgeschützte Häuser auf.



                        Im Gasthaus neben der Kirche kehre ich ein (eigentlich "aus", denn der Biergarten hat erstmals im Jahr geöffnet) hier laß ich es mir gut gehen, bei Waffeln mit Milchreis und Kirschen.
                        Spezialität in Lieberhausen ist eigentlich der Lieberhäuser Eierkuchen, ein Pfannkuchen-Sufflet-Hybrid, wahlweise mit Zimtzucker und Preiselbeeren, oder mit Speck, aber die Fastenzeit verbietet mir diesen )
                        Den Ort kann ich nicht verlassen, ohne wiederholt die "Bonte Kerke" des Ortes zu betreten.



                        Dann geht es ein Seitental hinab an die Obere Agger.



                        Südlich Koversteins quere ich sie und steige nach Helberg hinauf, wo es ein altes Voigteihaus gibt, einen schlichten Barockbau aus den 1660ern.





                        Nun muß ich mich aber Sputen, ich möchte noch nach Mmarienheide zur alten Klosterkirche, und von dort den Bus erreichen.

                        Ich steig hinab ins Genkeltal, dann hinauf richtung Dannenberg, hier bietet sich ein Ausblick auf die Genkeltalsperre nordwärts.



                        Den Unnenberg mit seinem Aussichtsturm muß ich zeitbedingt außer Acht lassen,
                        im Wald unterhalb des Unnenberg versteige ich mich etwas, eigentlich wollt ich durch Dahl wandern, irgendwie komme ich üm den weiler herum, das kommt davon, wenn man querein abkürzen möchte, abgekürzt hab ich, ich komme nahezu direkt an Müllenbachs Kirche vorbei.



                        Von hier gehe ich den westlichen Strang des bergischen Furmannswegs um die Bruchertalsperre und erreiche den Ortskern Marienheides, mit der alten Dominikanerkirche.



                        Dieser kann ich noch einen kurzen Besuch abstatten, bevor der Bus nach Gummersbach abfährt, der mich, nach langem Umstieg, zurück nach Bredenbruch bringt.

                        (Bredenbruch-Zinne-Bredenbruch-Lieberhausen-Müllenbach-Marienheide ca. 25 km. 6 Std., ohne Pausen, mit 7,5 Std.)
                        Zuletzt geändert von Goettergatte; 22.03.2014, 23:57.
                        "Wärme wünscht/ der vom Wege kommt----------------------
                        Mit erkaltetem Knie;------------------------------
                        Mit Kost und Kleidern/ erquicke den Wandrer,-----------------
                        Der über Felsen fuhr."________havamal
                        --------

                        Kommentar


                        • cane

                          Alter Hase
                          • 21.10.2011
                          • 4401

                          • Meine Reisen

                          AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                          Da es heute so aussah als ob das Wetter hält bin ich mit dem Bus ins Büro gefahren weil dort mein Crosser schon seit einer Weile steht und bestimmt so langsam nach Hause möchte.

                          Auf dem Weg frischte der Wind auf und selbstverständlich fing es dann auch kurz nach Losfahrt an zu regnen, zum Glück hatte ich eine dünne Hardshell dabei, trotzdem waren es recht nasse 12 km nach Hause, die anschließende heisse Dusche und der Tee waren dafür dann umso besser.

                          Goettergatte, deine Klasse Berichte muss ich mir mal genauer ansehen, ist ja gar nicht allzuweit von hier...

                          mfg
                          cane

                          Kommentar


                          • Fletcher

                            Fuchs
                            • 24.02.2012
                            • 1109

                            • Meine Reisen

                            AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                            Nicht heute, sondern Gestern zog es mich mal wieder an`s Wasser. Genauer gesagt: dieses mal Süßwasser.

                            So bin ich an einem See, zwei Flüssen und einem Sumpfgebiet entlang gewandert und hab dann gleich noch nen Abstecher zu einem rekonstruierten, 5000 Jahre alten Großsteingrab gemacht.





                            Das letzte Hemd hat keine Taschen

                            Kommentar


                            • Goettergatte
                              Freak

                              Liebt das Forum
                              • 13.01.2009
                              • 25553

                              • Meine Reisen

                              AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                              Sankelmarker See und Munkwolstrup?
                              "Wärme wünscht/ der vom Wege kommt----------------------
                              Mit erkaltetem Knie;------------------------------
                              Mit Kost und Kleidern/ erquicke den Wandrer,-----------------
                              Der über Felsen fuhr."________havamal
                              --------

                              Kommentar


                              • Fletcher

                                Fuchs
                                • 24.02.2012
                                • 1109

                                • Meine Reisen

                                AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                                Zitat von Goettergatte Beitrag anzeigen
                                Sankelmarker See und Munkwolstrup?
                                Bingo
                                Das letzte Hemd hat keine Taschen

                                Kommentar


                                • Fletcher

                                  Fuchs
                                  • 24.02.2012
                                  • 1109

                                  • Meine Reisen

                                  AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                                  Genau genommen bin ich in Bilschau gestartet, den See entlang, dann an der Treene Richtung Fröruper Berge um dann Richtung Norden zurück zu kommen. Den Tresssee hab ich ausgelassen.

                                  Das Großsteingrab ist im Arnekielpark(?) zu finden.
                                  Das letzte Hemd hat keine Taschen

                                  Kommentar


                                  • BDK
                                    Erfahren
                                    • 11.01.2012
                                    • 206

                                    • Meine Reisen

                                    AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                                    Ich war am Wochenende am Tahtalı Dağı unterwegs.







                                    Übernachtungsplätzchen - schweinekalt war's:

                                    How strange it is to be anything at all.

                                    Kommentar


                                    • Pfad-Finder
                                      Freak

                                      Liebt das Forum
                                      • 18.04.2008
                                      • 11281

                                      • Meine Reisen

                                      AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                                      Gestern zwischen Fürstenberg und Carpin (MV):

                                      Erst dachten wir, diese Gruppe von Damwild seien "viele" Tiere...



                                      ... dann sahen wir diese Zusammenrottung von Rehen:



                                      Eine Zählung anhand des Fotos ergab 43!


                                      Pfad-Findungs-Fähigkeiten waren ebenfalls gefragt, denn der Wasserspiegel des Schweingartensees ist deutlich angestiegen - vielleicht durch Bibereinwirkung?



                                      Um zu verdeutlichen, worüber wir reden: Unten eine Ansicht aus dem P2-Editor aus Openstreetmap. Schwarz ist die alte Uferlinie nach Luftbildern von ca. 2003-5. Die beiden Halbinseln sind zu Inseln geworden. Und der lange schmale See östlich davon existierte damals auch nicht.



                                      Interessant: Die Kirche von Carpin. Wikipedia sagt, dass die eigentliche "alte" Kirche im Dreißigjährigen Krieg zerstört wurde.



                                      ---

                                      Heute waren wir zwischen Chorin und Niederfinow unterwegs. An einem ebenfalls neuen Gewässer sahen wir 9 Silberreiher auf einmal - meine ersten überhaupt! - und die putzigen Weißwangenenten, die irgendwelche Ignoranten als "Schellenten" bezeichnen. Was für ein öder Name!



                                      Schutzgemeinschaft Grüne Schrankwand - "Wir nehmen nur das Nötigste mit"

                                      Kommentar


                                      • lina
                                        Freak

                                        Vorstand
                                        Liebt das Forum
                                        • 12.07.2008
                                        • 36796

                                        • Meine Reisen

                                        AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                                        Es war zwar nicht viel Zeit dafür da, aber ich bin möglichst viel gelaufen :-) Immerhin gab es ja zwei Tage Sonne



                                        ... und dann habe ich auf der Heimreise noch einen Schnipsel Via Regia entdeckt (jetzt müsste ich mich nur noch erinnern, wo genau das war – Großenhain vielleicht?)



                                        Auf jeden Fall ist auch auf nicht-outdoorlastigen Reisen die Mitnahme von Kocher und Kaffee-Utensilien äußerst praktisch, insbesondere an Sonntagen

                                        Kommentar


                                        • Goettergatte
                                          Freak

                                          Liebt das Forum
                                          • 13.01.2009
                                          • 25553

                                          • Meine Reisen

                                          AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                                          Zitat von Pfad-Finder Beitrag anzeigen


                                          Eine Zählung anhand des Fotos ergab 43!
                                          Derartig große Rudel kenne ich in Deutschland bisher nur aus Gatterhaltung, ist das ein reines Hirschrudel, oder ist da auch Kahlwild mit bei, ich kann das auf dem Bild so schlecht erkennen.
                                          Wär dann aber glaub ich unüblich für diese Jahreszeit.
                                          Aber ein Hirschrudel dieser Größe ist auch ungewöhnlich, oder?
                                          War da vielleicht früher ein Jagdrevier des DDR-Bonzariats?
                                          "Wärme wünscht/ der vom Wege kommt----------------------
                                          Mit erkaltetem Knie;------------------------------
                                          Mit Kost und Kleidern/ erquicke den Wandrer,-----------------
                                          Der über Felsen fuhr."________havamal
                                          --------

                                          Kommentar

                                          Lädt...
                                          X