Mein Outdoorerlebnis - heute

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Torres
    Freak

    Liebt das Forum
    • 16.08.2008
    • 27050

    • Meine Reisen

    AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

    Heute mal wieder meine Stadt von einer neuen, unbekannten Seite gesehen. Statt Hauptstraße zu fahren, bin ich durch Kleingartenvereine geradelt, habe Radwege an Flüsschen entdeckt und Parkanlagen gefunden, die mir unbekannt waren. So war ich froh, mit dem Handy navigieren zu können

    Leider hat meine Handykamera bei Herbstbildern den Hang zu einer leicht unrealistische Farbwahl Den Lilastich muss man sich also wegdenken.













    Und dann zuletzt in Barmbek die älteste Bäckerei Hamburgs gefunden. Spezialität: Baiser. Erstaunlich was man entdecken kann, wenn man so tut, als würde man die Stadt nicht kennen und nach Gefühl fährt.





    Ach wie flüchtig, ach wie nichtig, ist der Menschen Leben. Wie ein Nebel bald entstehet und auch wieder bald vergehet, so ist unser Leben, sehet. (Franck 1652 / Bach 1724, Leipzig)

    Kommentar


    • casper

      Alter Hase
      • 17.09.2006
      • 4940

      • Meine Reisen

      AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

      Nicht heute, sondern letzte Woche.
      Strandaktivitäten an der Nordseeküste Dänemarks.

      selbst gebaute Einleiner steigen lassen




      Wolken und Wasser beobachten




      Kommentar


      • Ditschi
        Freak

        Liebt das Forum
        • 20.07.2009
        • 11006

        • Meine Reisen

        AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

        Schön! Wo steht der Leuchtturm ?

        ( Ein Leuchtturm- thread wäre doch mal was ? )

        Gruß Ditschi

        Kommentar


        • casper

          Alter Hase
          • 17.09.2006
          • 4940

          • Meine Reisen

          AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

          Zitat von Ditschi Beitrag anzeigen
          Schön! Wo steht der Leuchtturm ?
          Steht in Blavand.
          Da trieb sich letzte Woche offenbar halb Niedersachsen rum .
          Wettermäßig wars nicht so der "bringer", aber ich hatte glücklicherweise die richtigen Sachen dabei.
          So klappte dann auch das Kitefliegen bei Regen.

          Kommentar


          • Ditschi
            Freak

            Liebt das Forum
            • 20.07.2009
            • 11006

            • Meine Reisen

            AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

            Danke.

            Da

            http://www.visitwestdenmark.com/tysk...andshukfyr.htm

            ist er näher beschrieben.

            Gruß Ditschi

            Kommentar


            • Prachttaucher
              Freak

              Liebt das Forum
              • 21.01.2008
              • 11535

              • Meine Reisen

              AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

              Abpaddeln :



              Kommentar


              • Rattus
                Lebt im Forum
                • 15.09.2011
                • 5177

                • Meine Reisen

                AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                Toll, die Bisamratte und der Formation (Gänse?)
                Das Leben ist schön. Von einfach war nie die Rede.

                Kommentar


                • Ditschi
                  Freak

                  Liebt das Forum
                  • 20.07.2009
                  • 11006

                  • Meine Reisen

                  AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                  Ja, schöne Bilder.

                  Wo ist das?

                  Gruß Ditschi

                  Kommentar


                  • Torres
                    Freak

                    Liebt das Forum
                    • 16.08.2008
                    • 27050

                    • Meine Reisen

                    AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                    Wider Erwarten ist heute schönes Wetter und nach meiner langen Erkältung traue ich mich endlich, eine längere Radtour zu unternehmen. Ich entscheide mich für die Strecke Pinneberg Thesdorf - Wedel. Hier bin ich früher viel gewandert.

                    Auf Nebenwegen fahre ich Richtung Rellingen und finde endlich den Weg Richtung Pinneberg, den ich bisher an der Autobahnbrücke immer verloren habe und den ich schon seit Jahren suche. Als ich nach etwas mehr als einer Stunde Pinneberg erreiche, bin ich aber schon zu weit. So suche ich einen Weg und finde ein kleines Wäldchen namens Fahltsholz und einen Fahrradweg an der Mühlenau, der mich zurück nach Thesdorf bringen soll. Mit Erstaunen entnehme ich dem Hinweisschild, dass es in Pinneberg eine Wasserskiarena geben soll. Wow. Das muss ich mir ansehen.





                    Leider habe ich mal wieder den Fotoapparat vergessen. Das rächt sich nun. Rechterhand liegt tatsächlich ein See. Man fährt Wasserski. Ohne Motorboot - gezogen von einer Anlage. Und wer fährt Wasserski? Der Weihnachtsmann? Oder der Nikolaus? Letzeres wohl. Und es sind viele Nikoläuse da, der ganze Steg auf der anderen Seite ist voll von ihnen. Auch Nikolausinen und zwei eher bunnymäßig aussehende Damen fahren vorbei. Leider habe ich keinen Zoom und so muss dieser Ausschnitt als Beweis weiter helfen.





                    Allerdings bleibt das Treiben nicht unbeobachtet. Ist es das Regionalfernsehen, das sich auf der rechten Seite aufgebaut hat?





                    Ein wenig try and error bringt mich auf einen kleinen netten Wanderweg Richtung Thesdorf und ich denke nur ganz zufällig über die Auswirkungen von Radreifen auf Wanderwege nach. Meine Schuhe hatte ich übrigens morgens geputzt.





                    Hinter dem Bahnhof biege ich ab und suche den richtigen Weg. Instinktiv finde ich den schwer zu findenden Einstieg und dann bin ich richtig. Und erkenne nichts wieder. Hat sich hier so viel verändert oder habe ich es einfach vergessen? Die Spaziergänger machen Platz und man grüßt sich und ich stelle fest, dass es - wenn man in Touristenmodus schaltet - hier genau so schön ist, wie in meinen Urlaubsländern. Man muss nur so tun, als sei man im Ausland


                    Ich erwarte einen bestimmten Weg und eine bestimmte Abzweigung, aber es kommt nichts. Ich grübele über der Karte, aber ich bin anscheinend richtig. Irgendetwas wurde verändert, mir fehlt ein ganz bestimmter Ausblick. Gut, es ist wohl bestimmt 10 Jahre her, dass ich das letzte Mal hier war. Aber auch wenn etwas fehlt: Es ist wunderschön hier.





                    Am Klövensteen erkenne ich die Strecke wieder. Die Laubfärbung ist wunderbar und ich bereue erneut, keinen Fotoapparat mit zu haben. Das schafft die Handykamera nicht.





                    Ich folge den Radwegschildern und gelange an den kleinen Tümpel, an dem ich früher oft gesessen habe. Hier habe ich vor Jahren feststellen müssen, dass mir Meindl-Schuhe nicht passen und ich bin damals unter großen Schmerzen mühsam weiter gehumpelt. Ist das lange her.





                    Erwartungsgemäß erreiche ich den breiten Weg am Waldrand und bin verzaubert von dem Spiel der Farben und des Lichtes.





                    Später wird der Weg schlammiger und schlechter und ich muss aufpassen, wohin ich fahre. Spontan biege ich Richtung Schenefeld ab und sehe dann auf meiner Karte, dass ich besser nach Wedel fahren würde. So biege ich wieder rechts ab und entscheide jetzt einfach den alten Weg zu vergessen und zu genießen, was ich hier sehe. Und die Gegend ist traumhaft. Erst sind noch Koppeln am Rand des Weges zu sehen,





                    dann wird die Landschaft jäh anders. Wilder, ursprünglicher. Ich fühle mich beinahe in ein anders Land versetzt. Ist das ein Naturschutzgebiet? Kurz darauf sehe ich ein kleines Schild: Ruhezone. Es ist ein denaturiertes Gebiet, das Schnaakenmoor. Ein Zauber geht von ihm aus und ich denke einen Moment, dass die schönste Natur wirklich die Natur ist, die der Mensch nicht betritt.








                    Weiter geht es durch ein Waldstück und man sieht auch hier sofort, dass Menschen keinen Zutritt haben. Der Weg biegt nun auf eine größere Straße ein und ich halte an dem Wildgehege. Leider hat sich das Rotwild verzogen, aber schön ist der Ausblick dennoch.





                    Wieder finde ich einen idyllischen Radweg,





                    biege aber leider dann links ab und komme hinter dem Wald am Wedeler Friedhof heraus. Es hätte eine Strecke gegeben, die noch ein Stück Richtung Holm gegangen wäre und dann Wedel weiträumig umfahren hätte. Hätte ich mal auf die Karte geschaut! Leider hilft die mir nun nicht weiter und so biege ich nicht in den Radweg Richtung Friedhof ein, der mich - wie ich zu Hause auf einer anderen Karte sehe - an der Wedeler Au Richtung Stadtmitte geführt hätte, sondern fahre an der wenig befahrenen Hauptstraße entlang. Immerhin verschafft mir das zwei erstaunliche Eindrücke: In Wedel gibt es eine Hausbesetzung:






                    Und einen Roland (Klick):





                    Zufrieden begebe ich mich zur S-Bahn. Schön war es.
                    Zuletzt geändert von Torres; 11.11.2012, 19:18.
                    Ach wie flüchtig, ach wie nichtig, ist der Menschen Leben. Wie ein Nebel bald entstehet und auch wieder bald vergehet, so ist unser Leben, sehet. (Franck 1652 / Bach 1724, Leipzig)

                    Kommentar


                    • Prachttaucher
                      Freak

                      Liebt das Forum
                      • 21.01.2008
                      • 11535

                      • Meine Reisen

                      AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                      @Rattus, Ditschi : Danke, ist an der Lune. Klang nach Wildgänsen, auf dem Wasser sonst jede Menge Stockenten und ein Eisvogel.

                      Kommentar


                      • Torres
                        Freak

                        Liebt das Forum
                        • 16.08.2008
                        • 27050

                        • Meine Reisen

                        AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                        Meinen freien Tag dafür genutzt, mein neues Spielzeug aus zu probieren. Da Tiere besonders schwer zu fotografieren sind, bin ich zum Zoo geradelt und den halben Tag in Hagenbecks Tierpark herum gelaufen. Der Kamtschatka Bär war wohl leider schon im Winterschlaf, ihn hätte ich besonders gerne fotografiert. So blieb nur das leere Gehege.

                        301 Fotos waren die Ausbeute. Aber ein wenig muss ich wohl noch üben
































                        Zuletzt geändert von Torres; 20.11.2012, 19:35.
                        Ach wie flüchtig, ach wie nichtig, ist der Menschen Leben. Wie ein Nebel bald entstehet und auch wieder bald vergehet, so ist unser Leben, sehet. (Franck 1652 / Bach 1724, Leipzig)

                        Kommentar


                        • Rattus
                          Lebt im Forum
                          • 15.09.2011
                          • 5177

                          • Meine Reisen

                          AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                          Richtig toll finde ich das letzte Foto - Truthühner? Auf dem Weg zum Bridge-Abend Auch die Pinguine mit dem strengen Bildmuster horizontal - vertikal gefallen mir gut. Da wär etwas mehr Kontrast nicht schlecht - aber wir sind ja hier nicht bei der Bildkritik Der Löwe, schrecklich traurig. Rilke.
                          Das Leben ist schön. Von einfach war nie die Rede.

                          Kommentar


                          • Torres
                            Freak

                            Liebt das Forum
                            • 16.08.2008
                            • 27050

                            • Meine Reisen

                            AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                            Der Löwe war nicht traurig. Der hat sich vorgestellt, was für ein leckerer Happen ich doch jetzt wäre

                            Ja, die Pinguine waren ein Versuch bei schlechtem Licht die Kamera zu zoomen und dennoch scharf zu bekommen. Da muss ich noch üben. Das Äffchen mit dem roten Po war leider viel zu schnell für mich. Die Wellensittiche waren übrigens auch ganz schön gefährlich, die sind mit einem Affenzahn durch das Haus geflogen!

                            Ja, und die drei Damen auf dem letzten Bild sind definitiv Tratschhühner

                            OT: Gegen Bildkritik habe ich nichts, nur zu...
                            Ach wie flüchtig, ach wie nichtig, ist der Menschen Leben. Wie ein Nebel bald entstehet und auch wieder bald vergehet, so ist unser Leben, sehet. (Franck 1652 / Bach 1724, Leipzig)

                            Kommentar


                            • Mus
                              Freak

                              Vorstand
                              Liebt das Forum
                              • 13.08.2011
                              • 13024

                              • Meine Reisen

                              AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                              Zitat von Rattus Beitrag anzeigen
                              Der Löwe, schrecklich traurig. Rilke.
                              OT: Der Panther bitte, der Panther. Da lege ich Wert darauf.

                              Kommentar


                              • Rattus
                                Lebt im Forum
                                • 15.09.2011
                                • 5177

                                • Meine Reisen

                                AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                                Zitat von Mus Beitrag anzeigen
                                OT: Der Panther bitte, der Panther. Da lege ich Wert darauf.
                                Das weiß ich, ist aber schnurz. Geht doch um das, was ist.
                                Das Leben ist schön. Von einfach war nie die Rede.

                                Kommentar


                                • smeagolvomloh
                                  Fuchs
                                  • 07.06.2008
                                  • 1929

                                  • Meine Reisen

                                  AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                                  Heute geht es mal nicht um fotografische Raffinesse. Die folgenden Bilder sollen einfach nur einen wunderschönen Herbstspaziergang dokumentieren. Obwohl ich heute arbeiten musste, war es dennoch ein genialer Tag! Kurz nach 6 eine knappe Stunde laufen und anschließend ein ruhiger Arbeitstag. Obwohl das Sofa später ganz laut nach mir rief, konnte ich mich dennoch aufraffen und mir und dem Hund einen schönen Nachmittag im Wald gönnen. Herbst ist einfach geil!

















                                  "Das Leben leicht tragen und tief genießen ist ja doch die Summe aller Weisheit."
                                  Wilhelm von Humboldt, 1767-1835

                                  Kommentar


                                  • Rattus
                                    Lebt im Forum
                                    • 15.09.2011
                                    • 5177

                                    • Meine Reisen

                                    AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                                    Jenseits von Raffinesse sind die Bilder aber Klasse
                                    Das Leben ist schön. Von einfach war nie die Rede.

                                    Kommentar


                                    • Homer
                                      Freak

                                      Moderator
                                      Liebt das Forum
                                      • 12.01.2009
                                      • 15164

                                      • Meine Reisen

                                      AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                                      dank zweistelliger temperaturen konnte ich heute die eher zart besaitete frau homer zu einer barfußrunde überreden.
                                      das hat laune gemacht, durch matsch und feuchtes laub zu patschen!

                                      allerdings bin ich mir nicht ganz sicher, ob wir das mit den kleinen spuren und den maulwurfshügeln so richtig gemacht haben - aber spaß hats gemacht



                                      zur dämmerung gab es super lichtstimmungen - wie immer, wenn man nur die kleine billigknipse dabeihat

                                      #staythefuckhome Orgy-porgy

                                      Kommentar


                                      • Fritsche
                                        Alter Hase
                                        • 14.03.2005
                                        • 2767

                                        • Meine Reisen

                                        AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                                        Mit dem Kleinen (2 Jahre) auf der Schulter eine Stunde durch den dunklen Wald gegangen. Er hatte eine Lampe und musste mir den Weg leuchten, "weil Papa sonst nicht nach Hause findet". Das hat er ganz ernst gemacht und sich riesig gefreut ob dieser Aufgabe. Nebenbei noch die Leuchtaugen eines Rehes gesehen und Nachtfalter mit dem Strahl der Lampe "gejagt".
                                        Wenn dann der Kleine sagt "geine Angst (im) Wald, Wald Schbaß", dann ist es warm ums Herz. Und wenn er dann noch die umgangssprachlichen "Geistchen" (bzw. Federmotten) von Florfliegen unterscheiden und benennen kann, dann wundere und freue ich mich umso mehr.
                                        https://michaelfritsche.wixsite.com/website

                                        Kommentar


                                        • Goettergatte
                                          Freak

                                          Liebt das Forum
                                          • 13.01.2009
                                          • 25966

                                          • Meine Reisen

                                          AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                                          Homer,
                                          die Kleinen Spuren macht man im Matsch,
                                          die Maulwurfshügel sind hingegen anzuzünden.

                                          Im Übrigen wurde ich für solche Bilder schon mal per PN mit der "Fetischestenkeule" bedacht
                                          "Wärme wünscht/ der vom Wege kommt----------------------
                                          Mit erkaltetem Knie;------------------------------
                                          Mit Kost und Kleidern/ erquicke den Wandrer,-----------------
                                          Der über Felsen fuhr."________havamal
                                          --------

                                          Kommentar

                                          Lädt...
                                          X