Island Trekking - Eure schönsten Landschaften?

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Robtrek
    Erfahren
    • 13.05.2014
    • 319

    • Meine Reisen

    #21
    Zitat von Robtrek Beitrag anzeigen
    Kann mir jemand sagen, was die vielen roten Dreiecke bedeuten, die übers ganze Land verteilt sind?
    Das scheinen alles Hütten zu sein. Für Wanderer?

    Kommentar


    • mariusgnoedel
      Erfahren
      • 11.05.2017
      • 351

      • Meine Reisen

      #22
      Zitat von Robtrek Beitrag anzeigen
      Nochmal zur Offline-Karte fürs Smartfone. Ich kann mit meiner App die Karte http://vefsja.iskort.is/ herunterladen. Könnt ihr mal checken, ob die realistisch ist? Wenn man ordentlich reinzoomt, tauchen da verdächtig viele hiking trails auf (gelb gestrichelt mit blauem Wandersymbol). In manchen Regionen geradezu ein engmaschiges Netz, aber auch in mehr abgelegenen Regionen und auf einigen Gletschern gibt es solche "trails". Was ist von der Karte zu halten?
      Manche der Gletscher Trails könnten schon stimmen, also zumindestens näherungsweise ähnlich wie sonst in Karten.

      Ich habe kurz nachgeschaut: zu mindestens für den Hvannadalshnúkur (ab Sandfell) und Eyjafjallajökull stimmt der Trail grob mit meiner Erinnerung/Erfahrung überein.

      Auch für den Hrutfell (-sjökull) scheint es zu stimmen.

      Hütten: manche der eingezeichneten Hütten sind privat bzw. nicht für Wanderer

      Kommentar


      • thomas79
        Dauerbesucher
        • 12.06.2010
        • 961

        • Meine Reisen

        #23
        Zitat von Robtrek Beitrag anzeigen
        Ich kann mit meiner App die Karte http://vefsja.iskort.is/ herunterladen. Könnt ihr mal checken, ob die realistisch ist?
        Die roten Dreiecke sind tatsächlich verschiedenste Arten von Hütten.

        Die Wanderwege habe ich mal für das südliche Hochland angesehen. Die meisten Wege finde ich auch auf der Papierkarte SERKORT 4, auf der Karte von Iskort sind aber mehr kleinräumige Wege enthalten. An den Stellen an denen ich sie sehe kann das aber auch gut sein, dass sind meist die Gebiete die oft auch für kleinere Wanderungen bei Tagesgästen beliebt sind.

        Im Vergleich zu OSM basierten Karten hat die Iskort ebenfalls die kleineren Wege zusätzlich. (habe grad vor ein paar Tagen eine Karte für Island auf Basis OSM mit allen Pfaden, Fußwegen und Tracks gerendert und hab da mal einen Ausschnitt bei Þórsmörk verglichen)

        Was sie den andern Karten auch voraus hat sind wohl die gekennzeichneten vulkanisch aktiven Stellen wie z.B. Fumarolen. Zumindest meine ich die roten Kreise aus der Erinnerung eben genau an diese Stellen verorten zu können.

        Was mir im Vergleich zu guten OSM-Karten fehlen würde wäre die Darstellung der Wege nach Schwierigkeitsgrad. Die sind zwar auch in OSM nicht immer gepflegt, aber viele sind es und das ist schon ein Mehrwert.

        Du kannst ja auch einfach mehrere Karten installieren und dann vor Ort umschalten wenn mal ein unbekannter Abzeig lockt.
        Zuletzt geändert von thomas79; 21.01.2021, 18:30.
        TrekkingTrails.de: Touren - Ausrüstung - Packlisten

        Kommentar


        • stargazer
          Anfänger im Forum
          • 21.12.2014
          • 39

          • Meine Reisen

          #24
          Zur Karte http://vefsja.iskort.is/ und den eingezeichneten Wanderrouten und Deiner Frage:
          Habe mal kurz im Bereich Snæfell - Lónsöræfi reingeschaut und mit meinen Erinnerungen verglichen. Man sollte die Routen mit Vorsicht genießen. Manche habe ich als markierte, gut gangbare Trampelpfade in Erinnerung. Andere in der Karte eingezeichnete Routen sind im Gelände nicht sichtbar und stellen wohl eher einen Vorschlag dar.
          V.a. im Bereich der Gletscher: Hier können sich die Verhältnisse häufig ändern. Nicht nachvollziehen kann ich, dass die Querung am Nordrand des Eyjabakkajökull als Wanderroute eingezeichnet ist - diese Passage wird nur bei sehr günstigen Verhältnissen möglich sein.
          Allgemein:
          Für eine "gute" Karte fehlen mir mehr topographische Details.
          Auf eine Papierkarte würde ich nicht verzichten

          Kommentar


          • Dieter

            Dauerbesucher
            • 26.05.2002
            • 515

            • Meine Reisen

            #25
            Kann die Einschätzung von stargazer nur bestätigen. Die markierten "Wege" sind oft nur Routen, die vielleicht jemand mal gegangen ist, Auf keinen Fall erwarten, dass man da in jedem Fall eine Wegspur vorfindet. Viele dieser Routen sind doppelt eingezeichnet, allein das ist schon ein Anzeichen, dass halt alles eingezeichnet wurde, was irgendwie an Daten verfügbar war - ohne Prüfung auf Realität. Schönes Beispiel: die Route die Stargazer erwähnt nördlich des Eyjabakkajökull: die war vielleicht vor 20 und mehr Jahren üblich, weil sie noch übers Eis ging. Aber schau dir das auf einem aktuellen Luftbild an, dann siehst du, dass das nix mehr mit dem aktuellen Zustand zu tun hat. Irgendwie macht diese Karte keinen sehr seriösen Eindruck. Wenn man sich auskennt, dann gibt sie einem schon Hinweise was eventuell möglich wäre - aber das kann ja nicht so ganz der Sinn sein, oder? Also ich würde die Karte nur mit der Beißzange anfassen.

            Übrigens: weitaus die meisten der eingezeichneten Hütten sind privat und nicht für Wanderer zugängig.

            Dieter

            Kommentar


            • Robtrek
              Erfahren
              • 13.05.2014
              • 319

              • Meine Reisen

              #26
              Zitat von stargazer Beitrag anzeigen
              Zur Karte http://vefsja.iskort.is/
              Für eine "gute" Karte fehlen mir mehr topographische Details. Auf eine Papierkarte würde ich nicht verzichten
              Zitat von Dieter Beitrag anzeigen
              Irgendwie macht diese Karte keinen sehr seriösen Eindruck.
              Übrigens: weitaus die meisten der eingezeichneten Hütten sind privat und nicht für Wanderer zugängig.
              Danke allen fürs Feedback. Einen besonders guten Eindruck hat die Karte wirklich nicht gemacht. Ich benutze unterwegs immer die Papierkarte und schalte das Smartphone nur ein, wenn mal die genaue GPS-Position überprüft werden muss, sowie fürs Anschauen der Route im Detail 1:20.000 wo nötig. Die Papierkarten gehen natürlich ins Reisebudget und ins Gewicht. Normalerweise nehme ich fürs Trekking 1:100.000. Welche der beiden Varianten Atlaskort, Serkort ist zu empfehlen, bzw. gibt's noch bessere Alternativen (evtl. vor Ort), die ich nicht gefunden habe?

              Kommentar


              • Dieter

                Dauerbesucher
                • 26.05.2002
                • 515

                • Meine Reisen

                #27
                Zitat von Robtrek Beitrag anzeigen
                Normalerweise nehme ich fürs Trekking 1:100.000. Welche der beiden Varianten Atlaskort, Serkort ist zu empfehlen, bzw. gibt's noch bessere Alternativen (evtl. vor Ort), die ich nicht gefunden habe?
                Der Blattschnitt der Atlaskort 1:100 000 folgt eine starren Raster, das ganz Island abdeckt. Je nach Route kannst Du Pech haben und brauchst theoretisch 4 Karten! Vom Kartographischen her sind das sicher die besten Karten. Also wenn der Blattschnitt für deine Tour passt - kein Problem.

                Die Sérkort 1:000 000 als Wanderkarten sind jeweils praxisnah einem Wandergebiet gewidmet (du kommst in der Regel mit einer Karte aus) und haben auf der Rückseite meist noch Kartenausschnitte in größerem Maßstab. Die Sérkort-Reihe ist für Trekker meist die bessere Wahl!

                Es gibt auch noch einige Spezialkarten von verschieden, teils lokalen Herausgebern für ausgesuchte Gebiete. Siehe auch hier: https://arktisversand.de/wanderkarte...ctive%5B%5D=22
                Die Qualität dieser Karten reicht von 'top' (nahe eidgenössischen Niveau!) bis 'geht so'. Haben aber meist den Vorteil, dass einige Information und Routen nur dort zu finden sind. Es lohnt sich auf jeden Fall in Reykjavík oder Akureyri in die Buchläden von Eymundsson zu schauen oder vor Ort bei den Touri-Infos und im Kartenständer der Tankstellen.

                Kommentar


                • Robtrek
                  Erfahren
                  • 13.05.2014
                  • 319

                  • Meine Reisen

                  #28
                  Zitat von Dieter Beitrag anzeigen
                  Atlaskort ... Vom Kartographischen her sind das sicher die besten Karten.
                  Die Sérkort-Reihe ist für Trekker meist die bessere Wahl!
                  Vielen Dank an dich für die ausführlichen Infos!

                  Kommentar


                  • Eikin
                    Neu im Forum
                    • 01.02.2021
                    • 7

                    • Meine Reisen

                    #29
                    Wenn Du auf Deiner Tour die Möglichkeit hast eine Rangerhütte aufzusuchen, dann mach das ruhig. Wir haben da in 2019 die besten Infos bekommen, unsere Tour komplett umgeplant und viele nützliche Details bekommen. Wenn wir per Karte losgezogen wären und uns auf Hütten hätten verlassen müssen, wäre das mit Pauken und Trompeten gescheitert. Das beste war eine eingezeichnete Hütte die sich am Ende als Unterschlupf für Schafe herausstellte.

                    Ich kann die Aussagen von Dieter nur bestätigen, zumindest das was ich weiß. So viel Erfahrung wie bei Dieter wirst Du kaum ein zweites mal finden.

                    Zur Ursprungsfrage nach der schönsten Gegend kann ich nur ein "Gefühl" wiedergeben. Es ist alles einfach größer und wilder. Das bedeutet aber auch, dass Du 3 Tage laufen kannst, ohne das sich etwas ändert. Das kann störend sein, wenn man gewohnt ist in Norwegen hinter der nächsten Ecke einen neuen Ausblick zu bekommen. Aber das ist alles Geschmacksache. Mir hat geholfen, das wir nach unserer Tour noch einen Mietwagen genommen haben und einmal um die Insel gefahren sind. Gefühlt waren wir da noch in 3 anderen Kontinenten.

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X