2 Tages-Tour in der sächsischen Schweiz (Anfänger)

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • clout
    Neu im Forum
    • 13.07.2022
    • 2

    • Meine Reisen

    2 Tages-Tour in der sächsischen Schweiz (Anfänger)

    Hallo Leute, in einer Woche möchte ich mit meiner Freundin von Freitag auf Sonntag eine Wanderung inkl. Zelten in der sächsischen Schweiz machen. Ich war in der Vergangenheit auf ein paar aufwändigen 1-Tages Wanderungen allerdings ist meine Freundin noch eine blutige Anfängerin und nicht sehr sportlich.

    Kann uns jemand eine schöne Wandertour über die zwei Tage empfehlen, welcher fordernd aber dennoch machbar für Anfänger ist? Die Tour sollte innerhalb von zwei Tagen locker schaffbar sein und auf dem Weg Möglichkeiten zum Zelten/Boofen bieten. Treffen wollen wir uns dann in Dresden und mit der Öffentlichen zum Start-Ort fahren. Cool wäre auch eine Tour die über einen See führt in dem man Baden darf.

  • Muecke
    Erfahren
    • 12.03.2022
    • 268

    • Meine Reisen

    #2
    "Im Nationalpark ist es verboten zu zelten oder im Freien zu übernachten. (Alternativen siehe unten)

    Nur wenn dies in unmittelbarem Zusammenhang mit der Ausübung des Klettersports erfolgt und der Schutzzweck des Nationalparks nicht beeinträchtigt wird, ist es möglich, an den 58 gekennzeichneten Freiübernachtungsstellen (Boofen) im Freien zu übernachten."

    Quelle: https://www.nationalpark-saechsische...iuebernachten/

    Auf der genannten Website finden sich auch Infos zu Campingplätzen, Herbergen und Trekkinghütten.

    Kommentar


    • infrequenttraveller
      Neu im Forum
      • 25.04.2021
      • 8

      • Meine Reisen

      #3
      Im Moment ist das Boofen wohl noch etwas mehr eingeschränkt...

      https://www.deutschlandfunkkultur.de...arten-100.html

      Kommentar


      • Peter52
        Gerne im Forum
        • 25.03.2022
        • 68

        • Meine Reisen

        #4
        Im Nationalpark ist das selbst mit Freiuebernachten ein Problem. Moeglichkeiten zum Zelten, ausserhalb von touristischen Zeltplaetzen, gibt es dort nicht. Boofen ist nur noch erlaubt, wenn man Kletterausruestung traegt und die Intention hat, zu Klettern. Zum Glueck gibt es auf der anderen Seite der Elbe auch noch Fraenkische Schweiz. Hier ist Freiuebernachten erlaubt. Das Highlight sind wie im Nationalpark auch, die Steine (Namen vergessen? Wie nennt ihr eure Berge in der FS nochmal?). Die werden hier durch den sehr gut ausgeschilderten Forststeig miteinander verbunden. Der Wanderweg ist zwar eigentlich fuer geuebte Wanderer, aber gefaehrliche Stellen gibts keine. Ich wuerde euch als Anfaengern einfach kuerzere Tagesetappen empfehlen (10-15km).

        Der Vorteil ist hier:
        1. Einsamkeit: Selbst Anfang Juni bin ich hier schon 2 Tage gelaufen, ohne eine Menschenseele zu treffen,
        2. Moeglichkeit auf den Bergen frei zu uebernachten und ueber den Wolken aufzuwachen wie auf den Gemaelden von Kaspar David Friedrich (was freiuebernachten ist, mag gesetzlich definiert sein, oder auch nicht, bin ich mir nicht sicher, dass sollte jeder selbst recherchieren?).

        Wer mit Zelt uebernachten will, kann auch einfach auf einen der Biwakplaetze am Forststeig gehen. Die gibt es ca. alle 10km und kosten 5 oder 10 Euro pro Nacht. Auch hier habe ich noch nie jemanden getroffen, habe dort aber auch immer nur tagsueber kurz gestoppt. Ich kann mir aber schon gut vorstellen, dass die Biwakplaetze bei gutem Wetter im Sommer fast jede Nacht Gaeste haben.

        Was ich mir fuer Anfaenger konkret vorstellen koennte z.B. von Schoena (S Bahn von Dresden) auf den Grossen Zschirnstein zu wandern (10km), dann am naechsten Tag auf den Katzfels (10km) oder einen der Biwak/Trekkingplaetze, und dann am letzen Tag nach Rosenthal und zurueck mit dem Bus Richtung Dresden.

        Kommentar


        • windriver
          Moderator
          Fuchs
          • 25.11.2014
          • 1728

          • Meine Reisen

          #5
          Zitat von Peter52 Beitrag anzeigen
          Zum Glueck gibt es auf der anderen Seite der Elbe auch noch Fraenkische Schweiz.
          Die Fränkische Schweiz ist in Sachsen ? Wäre mir ja neu, ich dachte immer die ist in Franken nördlich von Nürnberg. Aber die Elbseite stimmt, nur 350 km weiter westlich .

          Kommentar


          • Peter52
            Gerne im Forum
            • 25.03.2022
            • 68

            • Meine Reisen

            #6
            Zitat von windriver Beitrag anzeigen
            Die Fränkische Schweiz ist in Sachsen ? Wäre mir ja neu, ich dachte immer die ist in Franken nördlich von Nürnberg. Aber die Elbseite stimmt, nur 350 km weiter westlich .
            Tut mir leid, ich habs nicht so mit Namen, wie du weiter oben vieleicht schon gemerkt hast. Ich meine diesen dunklen, stillen Wald auf der anderen Seite der Elbe, wo schon manche Geralt den Hexer getroffen haben, wenn sie Pech hatten. Da will ich die beiden hineinlocken.

            Kommentar


            • Muecke
              Erfahren
              • 12.03.2022
              • 268

              • Meine Reisen

              #7
              Zitat von Peter52 Beitrag anzeigen
              (...) Fraenkische Schweiz. Hier ist Freiuebernachten erlaubt. (...)
              Woher nimmst Du diese Info? Soweit mir bekannt, ist das Wildcampen in Bayern (außerhalb von Trekkingplätzen) überall verboten - egal ob mit Zelt oder ohne. Spätestens seit dem "Corona-Wildcamping-Boom" wird das auch kontrolliert und geahndet.

              Kommentar


              • Peter52
                Gerne im Forum
                • 25.03.2022
                • 68

                • Meine Reisen

                #8
                Zitat von Muecke Beitrag anzeigen

                Woher nimmst Du diese Info? Soweit mir bekannt, ist das Wildcampen in Bayern (außerhalb von Trekkingplätzen) überall verboten - egal ob mit Zelt oder ohne. Spätestens seit dem "Corona-Wildcamping-Boom" wird das auch kontrolliert und geahndet.
                Ich meine natuerlich die Saechsische Schweiz, Entschuldigung, nur eben die andere Seite der Elbe. Dort ist das Freie Uebernachten explizit erlaubt. Auch in Bayern ist die Situation anders, meiner Erfahrung nach, als du denkst.

                Kommentar


                • Muecke
                  Erfahren
                  • 12.03.2022
                  • 268

                  • Meine Reisen

                  #9
                  Zitat von Peter52 Beitrag anzeigen

                  Ich meine natuerlich die Saechsische Schweiz, Entschuldigung, nur eben die andere Seite der Elbe. Dort ist das Freie Uebernachten explizit erlaubt. (...)
                  Ich wiederhole mich mal: Woher nimmst Du diese Info?

                  Laut Website des Forststeig Elbsandstein ist das übernachten auch dort nur in ausgewiesenen Trekkinghütten und auf Biwakplätzen (beides kostenpflichtig und mit Anmeldung) gestattet: https://www.forststeig.sachsen.de/wa...rnachtung.html

                  Kommentar


                  • mariusgnoedel
                    Dauerbesucher
                    • 11.05.2017
                    • 641

                    • Meine Reisen

                    #10
                    Zitat von Peter52 Beitrag anzeigen

                    Ich meine natuerlich die Saechsische Schweiz, Entschuldigung, nur eben die andere Seite der Elbe. Dort ist das Freie Uebernachten explizit erlaubt. Auch in Bayern ist die Situation anders, meiner Erfahrung nach, als du denkst.
                    Ja, zum Teil. Im Landschaftschutzgebiet "Elbsandsteingebirge" (ohne Zelt) aber nicht in dem Naturschutzgebiet.

                    Die Steine heißen Tafelberge.

                    Kommentar


                    • Pfad-Finder
                      Freak

                      Liebt das Forum
                      • 18.04.2008
                      • 11699

                      • Meine Reisen

                      #11
                      Auf der tschechischen Seite ist außerhalb von Nationalpark und sonstigen NSG das Freiübernachten gesetzlich erlaubt. Die Berge sehen da auch nicht anders aus als in Sachsen.
                      In der linkselbischen Sächsischen Schweiz ist das Freiübernachten verboten, wird aber allem Anschein nach geduldet, so lange es nicht zu Exzessen kommt (Lagerfeuer, Lärm und Müll).
                      Schutzgemeinschaft Grüne Schrankwand - "Wir nehmen nur das Nötigste mit"

                      Kommentar


                      • Toni6642
                        Gerne im Forum
                        • 01.09.2012
                        • 97

                        • Meine Reisen

                        #12
                        Ihr könntet von Bad Schandau über die Schrammsteine zum Campingplatz Ostrauer Mühle, inkl Baden in der Kirnitzsch und am nächsten Tag über die Affensteine und wieder runter ins Kirnitzschtal. Oder andersrum.

                        Oder wie von Peter vorgeschlagen ein Stück vom Forststeig mit Übernachtung auf einem der Biwakplätze, zb am Taubenteich. Der ist aber nicht schön zum baden.

                        Es wurde ja schon geschrieben, aber damit keine Missverständnisse entstehen: Das Freiübernachten ist nirgendwo explizit erlaubt! Schon gar nicht mit Zelt, auf irgendwelchen Gipfeln, Felsriffen, Aussichten oder sonstwo im Wald, Nationalpark oder Naturschutzgebiet. Auch linkselbisch gibt es die Ausnahme nur im Zusammenhang mit dem Klettern in den bekannten Boofen. Aktuell ist selbst das Boofen für Kletterer von Februar bis Juni komplett verboten, weil die Kulanz der Nationalparkwacht von Wanderern maßlos ausgenutzt wurde und es Massentourismus gab.

                        Kommentar


                        • Peter52
                          Gerne im Forum
                          • 25.03.2022
                          • 68

                          • Meine Reisen

                          #13
                          Zitat von Muecke Beitrag anzeigen
                          Ich wiederhole mich mal: Woher nimmst Du diese Info?
                          Linkselbisch handelt es sich bei 90% der Waldflaeche an der Chechischen Grenze entlang um ein Landschaftsschutzgebiet, nicht um den Nationalpark. Auf jeder guten Karte sollte ersichtlich sein, um was fuer eine Art von Gebiet es sich handelt.

                          Kommentar


                          • Muecke
                            Erfahren
                            • 12.03.2022
                            • 268

                            • Meine Reisen

                            #14
                            Zitat von Peter52 Beitrag anzeigen
                            Linkselbisch handelt es sich bei 90% der Waldflaeche an der Chechischen Grenze entlang um ein Landschaftsschutzgebiet, nicht um den Nationalpark. Auf jeder guten Karte sollte ersichtlich sein, um was fuer eine Art von Gebiet es sich handelt.
                            Nochmal (Fettung von mir):

                            Zitat von Pfad-Finder Beitrag anzeigen
                            (...) In der linkselbischen Sächsischen Schweiz ist das Freiübernachten verboten, wird aber allem Anschein nach geduldet, so lange es nicht zu Exzessen kommt (Lagerfeuer, Lärm und Müll).
                            Zitat von Toni6642 Beitrag anzeigen
                            Es wurde ja schon geschrieben, aber damit keine Missverständnisse entstehen: Das Freiübernachten ist nirgendwo explizit erlaubt! Schon gar nicht mit Zelt, auf irgendwelchen Gipfeln, Felsriffen, Aussichten oder sonstwo im Wald, Nationalpark oder Naturschutzgebiet. Auch linkselbisch gibt es die Ausnahme nur im Zusammenhang mit dem Klettern in den bekannten Boofen. (...)
                            ...wer das wie, wo und wann trotzdem macht, spielt hier erstmal keine Rolle. Ich finde es einfach unpassend, Anfänger in einem öffentlichen Forum falsch zu informieren und damit ggf. in eine kostenpflichtige Kontrolle laufen zu lassen.

                            Kommentar


                            • ApoC

                              Moderator
                              Alter Hase
                              • 02.04.2009
                              • 4830

                              • Meine Reisen

                              #15
                              Wenn für euch eine Campingplatz in Frage kommt schaut euch mal das "Touristikzentrum Sebnitz" an. Da war ich vor ein paar Jahren mal. Kein fünf Sterne Campingplatz. Eher rustikal aber einer der wenigen Plätze wo ich freiwillig wieder hingehen würde.
                              „Luke, auch du wirst noch entdecken, dass viele Wahrheiten, an die wir uns klammern, von unserem persönlichen Standpunkt abhängig sind.“ — Obi-Wan Kenobi

                              Kommentar


                              • Peter52
                                Gerne im Forum
                                • 25.03.2022
                                • 68

                                • Meine Reisen

                                #16
                                Muecke
                                Soweit ist es zum Glueck noch nicht in Deutschland.

                                1. Praktisch ist es in Sachsen (meiner Erfahrung nach) so:
                                Ausserhalb von bebauten Grundstuecken, Naturreservat / Wildnis (EU) / Natura 2000 (EU), Naturschutzgebiet, Nationalpark, Naturdenkmal, geschuetztem Biotop ist das freie Uebernachten explizit gestattet und verdeckte oder abgeschieden aufgestellte Zelte (also richtige Zelte) meist toleriert. D.h. in der freien Landschaft, im Wald, Landschaftsschutzgebiet, Biospherengebiet, und im Naturpark. In Sachsen wurde mir das auch so bestaetigt - mit den Worten "explizit gestattet" - von einem Wald- oder Parkarbeiter den ich dort beim Freiarbeiten des Forststeigs nach dem Winter getroffen habe. Und meiner Erfahrung nach wird auch das Zelten um Naturdenkmaeler und in Biotopen toleriert, obwohl es da fuer diese Gebiete eindeutige Gesetze gibt, die etwas anderes wollen.

                                2. Gesetzlich ist es so:
                                BNatSchG §59
                                BWaldG §14
                                + spezielle Schutzgebietsverordnungen
                                + WaldSchG Sachsen

                                Das kennen wir ja. Also Biwak, Tarp, ein Zelt, "das Zelten", Haengematte, Uebernachten, etc. und andere Begriffe sind nie klar definiert. Nur die Schutzgebietsverordnungen sind ziehmlich eindeutig. Viel gibts dazu nicht zu sagen, ausser vieleicht, dass auch das freie Uebernachten in einem Nationalpark ersteinmal grundsaetzlich gestattet ist. Was die Verwaltung vom Nationalpark dann noch zusaetzlich verordnet, gilt auch nur im Nationalpark - nicht ausserhalb. Deswegen zurueck zu Punkt 1: Praxis.

                                Kommentar


                                • Muecke
                                  Erfahren
                                  • 12.03.2022
                                  • 268

                                  • Meine Reisen

                                  #17
                                  Peter52 Die Diskussion dreht sich im Kreis...
                                  Aussagen von irgendwelchen Forstarbeitern oder Deine persönlichen Erfahrungen haben rechtlich keinerlei Relevanz. Du empfiehlst hier Anfängern öffentlich eine illegale Aktion.

                                  Kommentar


                                  • Peter52
                                    Gerne im Forum
                                    • 25.03.2022
                                    • 68

                                    • Meine Reisen

                                    #18
                                    Zitat von Muecke Beitrag anzeigen
                                    Peter52 Die Diskussion dreht sich im Kreis...
                                    Aussagen von irgendwelchen Forstarbeitern oder Deine persönlichen Erfahrungen haben rechtlich keinerlei Relevanz. Du empfiehlst hier Anfängern öffentlich eine illegale Aktion.
                                    Nein, illegale oder gar kriminelle Anregungen gebe ich hier keine. Das verbiete ich mir, und wenn ich keine Entschuldigung fuer diese Anschuldigung bekomme, werde ich nicht weiter mit dir interagieren.

                                    1. Lies nochmal meinen Tourenvorschlag.
                                    2. Nehme wahr um was fuer Schutzgebietsarten es sich hier handelt, und vor allem wo die Grenzen des Nationalparks verlaufen.
                                    3. Studiere was fuer Bundesgesetze und Landesgesetze es fuer die jeweiligen Schutzgebiete gibt, und in welchen Gebieten die Verordnungen der fuer den Park zustaendigen Behoerden gelten.

                                    Weiterhin verweise bei rechtlichen Fragen zum freien Uebernachten auf die jeweiligen Bundes- und Landesgesetze, wie in meinem vorherigen Beitrag aufgefuehrt und die rechtlichen Verordnungen der fuer die Schutzgebiete zustaendigen Behoerden.

                                    Kommentar


                                    • Pinguin66
                                      Erfahren
                                      • 30.12.2018
                                      • 425

                                      • Meine Reisen

                                      #19
                                      cloud , wenn es auch die Böhmische Schweiz sein darf, könnte ich folgenden Vorschlag machen:
                                      Anreise mit dem Zug von Dresden nach Schöna - über die Elbe nach Hřensko und mit dem Wanderbus 434 nach Jetřichovice. Dort gibt es einen sehr schönen kleinen Campingplatz mit Bad (wird durch einen Bachlauf versorgt) und Lagerfeuer vor dem Zelt (Holz sammeln nicht vergessen). Um den Campingplatz ist der Wald sauber aufgeräumt. Von dort kann man schöne Rundwanderungen zwischen 5 km bis über 50 km unternehmen. Die Wanderungen kann man fast belibig verlängern und kürzen. Dabei kann man auf schöne Aussichtsfelsen steigen und eine Felsenburg besichtigen.
                                      Zurück kann man von Jetřichovice nach Mezní Louka wandern oder fahren (Wanderbus 434) und durch die Edmonds Klamm und Wilde Klamm nach Hřensko zurück wandern (2 Bootsfahrten in der Klamm) . Von Hřensko kann man noch eine Abstecher zum Prebischtor machen. (Die Klammvarianten von Hřensko nach Mezní Louka kann man auch als Anreis nutzen, wenn man möglicht zeitig dort ist. so bis 9:00 Uhr, später kommen die Massen)

                                      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Elbsandstein2.jpg Ansichten: 0 Größe: 1,49 MB ID: 3140539
                                      Zuletzt geändert von Pinguin66; 14.07.2022, 06:34.

                                      Kommentar


                                      • mariusgnoedel
                                        Dauerbesucher
                                        • 11.05.2017
                                        • 641

                                        • Meine Reisen

                                        #20
                                        Zitat von Pfad-Finder Beitrag anzeigen
                                        In der linkselbischen Sächsischen Schweiz ist das Freiübernachten verboten, ...

                                        https://www.nationalpark-saechsische...iuebernachten/
                                        Im Landschaftsschutzgebiet Sächsische Schweiz:
                                        Im Landschaftsschutzgebiet ist Übernachten im Freien grundsätzlich gestattet, zelten jedoch verboten. Dies trifft jedoch nicht für Naturschutzgebiete, wie das NSG Pfaffenstein zu.

                                        Kommentar

                                        Lädt...
                                        X