Urwaldsteig

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • pl24.de
    Erfahren
    • 01.07.2005
    • 202

    • Meine Reisen

    Urwaldsteig

    Hallo,
    ich will demnächst (also irgendwann in diesem Jahr oder vielleicht schon Ende Februar) den Urwaldsteig um den Edersee wandern. Bis jetzt habe ich nur die Infos von der offiziellen Internetseite und dem Infobüchlein.
    Hat jemand von euch schon mal diese Wanderung gemacht und kann von seinen Erfahrungen erzählen?

    Wie sieht es denn z.B. mit Übernachtungsmöglichkeiten im Freien aus? Wie sind dort die Unterstände/Schutzhütten oder kann man irgendwo anders draussen schlafen (notfalls Zeltplatz)?

    Wie ist die Wasserversorgung entlang des Weges?

    Danke erstmal.

  • zahl
    Dauerbesucher
    • 17.09.2006
    • 932

    • Meine Reisen

    #2
    Re: Urwaldsteig

    Zitat von pl24.de
    Wie ist die Wasserversorgung entlang des Weges?
    hallo,
    ich versteh diese frage nicht. was meinst du damit? du wanderst um einen see! die wasserversorgung ist hervorragend.

    ansonsten ist übernachten heikel, weil nationalpark. die kontrolldichte wird im februar möglicherweise nicht hoch sein, ein strafrisiko besteht aber leider.
    "Es liegt da ganz einsam am Strand, ein kleiner, dunkler Fleck, ein Nichts ohne mich, und indem ich mich gegen das Boot setze, denke ich, auch ich wäre nichts ohne Boot." Dr. Hannes Lindemann, Allein über den Ozean, 1957

    Kommentar


    • pl24.de
      Erfahren
      • 01.07.2005
      • 202

      • Meine Reisen

      #3
      Re: Urwaldsteig

      Zitat von zahl
      Zitat von pl24.de
      Wie ist die Wasserversorgung entlang des Weges?
      hallo,
      ich versteh diese frage nicht. was meinst du damit? du wanderst um einen see! die wasserversorgung ist hervorragend.

      ansonsten ist übernachten heikel, weil nationalpark. die kontrolldichte wird im februar möglicherweise nicht hoch sein, ein strafrisiko besteht aber leider.
      Hätte ja sein können, dass man wegen Steilhänge oder so nicht (immer) an den See rankommt. Aber laut Karte gibt's natürlich auch Bäche und Zivilisation ist ja auch nicht weit. Die Frage hat sich also dann erübrigt.

      Kommentar


      • zahl
        Dauerbesucher
        • 17.09.2006
        • 932

        • Meine Reisen

        #4
        ach so,
        jetzt wirds klarer. du kommst ganz gut überall ans ufer ran und bewegst dich immer in wassernähe. und es gibt jede menge tümpel und bachläufe. ein wasserfilter ist zu empfehlen. gab hier in letzter zeit zwei lange threads über filter.

        wenn du keinen hast, kannst du mit einem kaffefilter vor der flasche oder dem wassersack vorfiltern (fliessender bach) und dann mit entkeimungstropfen oder -tabletten arbeiten.
        "Es liegt da ganz einsam am Strand, ein kleiner, dunkler Fleck, ein Nichts ohne mich, und indem ich mich gegen das Boot setze, denke ich, auch ich wäre nichts ohne Boot." Dr. Hannes Lindemann, Allein über den Ozean, 1957

        Kommentar


        • pl24.de
          Erfahren
          • 01.07.2005
          • 202

          • Meine Reisen

          #5
          Wasserfilter hab' ich.
          Und zum Übernachten dann doch eher Campingplatz?

          Kommentar


          • German Tourist
            Dauerbesucher
            • 09.05.2006
            • 847

            • Meine Reisen

            #6
            Urwaldsteig

            Das ist ja witzig - ich bin gerade vor einer halben Stunde von einem Trip am Urwaldsteig zurückgekommen. Also hier brandaktuelle Infos:

            Die Wasserfrage finde ich überhaupt nicht überflüssig - ich würde nur im allergrößten Notfall das Wasser aus der Eder trinken - Filter hin oder her!!! Wir sind hier in Deutschland und nicht irgendwie in unberührter, weiter Natur! Ich habe zwar auch einige kleine Bäche gesehen, aber verlassen würde ich mich darauf nicht. Außerdem kommt man alle paar Stunden an einem Ort oder Campingplatz vorbei, wo man Wasser bekommen kann.

            Zelten ist wirklich schwierig, da (1) fast alles im Nationalpark und (2) das Gelände eher steil ist und es (3) viele Orkanschäden gibt. Aber es gibt in der Tat auch einige Schutzhütten, die auch alle in der Karte des Hessischen Landesvermessungsamters eingezeichnet sind. Ansonsten gibt es wirklich alle naslang Campingplätze, die auch aber absolut meiden würde, denn die sind auf Dauercamper mit Wohnwagen ausgelegt.

            Der Umfang der Orkanschäden hat mich wirklich negativ überrascht. Teilweise musste ich wahre Kletterpartien unternehmen und einmal ging gar nix mehr - ich musste querfeldein und habe mich dann prompt kurzfristig leicht verlaufen.

            Zum Wandern brauchst Du unbedingt eine Karte - das Infoprospekt ist nicht mal ansatzweise ausreichend. Der Weg ist wirklich gut markiert, aber mit den Orkanschäden ist die Navigation manchmal schwierig. ACHTUNG: Der Urwaldsteig ist genau wie der Kellerwaldsteig auf der Karte des Hessischen Landesvermessungsamtes "Waldecker Land" leider teilweise falsch eingezeichnet. Man kommt trotzdem mit der Karte zurecht, nur muss man halt damit rechnen, dass der Steig über andere Wege führt als eingezeichnet.

            Insgesamt hat es mir wirklich sehr gut gefallen. Gerade jetzt ist auf den meisten Teilen niemand unterwegs - nur die aspaltieren Uferstrecken in Ortsnähe sind jetzt schon überlaufen. Wie mag das nur im Sommer sein? Das Ding heißt zwar Urwaldsteig, aber Urwald ist schon anders..... In weiten Teilen läuft der Steig über breite Forstwege und sogar Asphaltstrecken. Naja, ist halt Deutschland und keine Wildnis. In meinem persönlichen Urteil ist der Weg allerdings eine der schöneren Wanderstrecken Deutschlands, zwar nicht Spitzenklasse, aber dennoch wirklich schön.

            Viel Spass beim Wandern!

            Christine
            http://christinethuermer.de/ 53.000 zu Fuß, 30.000 km per Fahrrad, 6.500 km im Boot

            Kommentar


            • pl24.de
              Erfahren
              • 01.07.2005
              • 202

              • Meine Reisen

              #7
              Danke für die aktuellen Infos. Habe gleich noch zwei Fragen.

              Warst du mehrere Tage unterwegs? Wenn ja, wo hast du übernachtet?

              Von einem offiziellen Wanderführer sollte man ja eigentlich erwarten, dass er ausreichend ist . Wenn ich mir ein paar Wegpunkte der Strecke ins GPS lade, müsste ich den Weg hoffentlich wieder finden . Irgendwie funktionieren im Moment nämlich sämtliche Internetseiten, auf denen man eine Landkarte bestellen kann, nicht.
              Es ist ja noch nicht sicher, ob ich schon im Februar dort wandern werde, und bis zum Sommer sind hoffentlich die Sturmschäden einigermaßen beseitigt.

              Kommentar


              • zahl
                Dauerbesucher
                • 17.09.2006
                • 932

                • Meine Reisen

                #8
                Re: Urwaldsteig

                Zitat von German Tourist
                Die Wasserfrage finde ich überhaupt nicht überflüssig - ich würde nur im allergrößten Notfall das Wasser aus der Eder trinken - Filter hin oder her!!! Wir sind hier in Deutschland und nicht irgendwie in unberührter, weiter Natur! Ich habe zwar auch einige kleine Bäche gesehen, aber verlassen würde ich mich darauf nicht. Außerdem kommt man alle paar Stunden an einem Ort oder Campingplatz vorbei, wo man Wasser bekommen kann.
                und du glaubtst wirklich, dass zwischen edersee und dem trinkwasser ort/camping ein großer unterschied besteht? na gut, vll. wenn du auf chlor abfährst.

                es geht imo nichts über frisch gefiltert. (zumindest wenn der filter noch seinen einsatzzweck erfüllt und die keramik/kohle nicht schon völlig ausgelutscht sind.)
                "Es liegt da ganz einsam am Strand, ein kleiner, dunkler Fleck, ein Nichts ohne mich, und indem ich mich gegen das Boot setze, denke ich, auch ich wäre nichts ohne Boot." Dr. Hannes Lindemann, Allein über den Ozean, 1957

                Kommentar


                • German Tourist
                  Dauerbesucher
                  • 09.05.2006
                  • 847

                  • Meine Reisen

                  #9
                  Urwaldsteig

                  Ich war nur zwei Tage, also ein Wochenende dort und habe den Kellerwaldsteig und den Urwaldsteig kombiniert. Aufgrund des wenigen Tageslichts habe ich mir eine überdachte Unterkunft mit Fernseher gesucht

                  Zum offiziellen Infoprospekt muss ich mich nach einem Blick auf die Urwaldsteig-Website korrigieren. Ich dachte, Du meinst das kurze Urwaldsteigprospekt, das nur eine Übersichtskarte hat. Das Infobuch hatte ich noch nicht in Händen und kann daher über die karten dort nichts sagen. Die Karte des hessischen Landesvermessungsamtes kostet 9,60 EUR und zeigt halt auch viel Umgebung.
                  http://christinethuermer.de/ 53.000 zu Fuß, 30.000 km per Fahrrad, 6.500 km im Boot

                  Kommentar


                  • pl24.de
                    Erfahren
                    • 01.07.2005
                    • 202

                    • Meine Reisen

                    #10
                    Der offizielle Wanderführer hat die gleichen Karten wie die Internetseite (-> Etappen), nur in etwas besserer Auflösung und mit mehr Beschreibungen.

                    Kommentar


                    • German Tourist
                      Dauerbesucher
                      • 09.05.2006
                      • 847

                      • Meine Reisen

                      #11
                      Urwaldsteig

                      Hab mir die Karten im Internet angeschaut - lass es mich wie folgt ausdrücken:

                      Du bist in Deutschland in einer recht bevölkerten Gegend auf einem sehr gut markierten Weg - Du wirst also auch mit den rudimentären Karten klarkommen. So richtig verirren kann man sich in der Gegend nicht.

                      Ich selbst bin meist nur ein Wochenende unterwegs und muss am letzten Tag pünktlich zum Bus/Zug kommen - wenn ich mich dann noch verlaufe, habe ich ein Problem. Aus diesen Sicherheits- und Zeitgründen würde ich persönlich mit Karte laufen.

                      Grüße aus Berlin
                      http://christinethuermer.de/ 53.000 zu Fuß, 30.000 km per Fahrrad, 6.500 km im Boot

                      Kommentar


                      • Eggi
                        Erfahren
                        • 23.07.2009
                        • 226

                        • Meine Reisen

                        #12
                        AW: Urwaldsteig

                        Ich hole mal den Thread wieder aus der Versenkung.

                        Bin von Samstag bis Montagmittag den Urwaldsteig gelaufen und fand ihn sehr schön. Größtenteils naturbelassen (auch wenn teilweise auf breiten Wegen, die "Forstautobahnen" anmuten, aber immer wieder mal ein Baum quer im Weg, also nie langweilig ). Die Ausschilderung ist perfekt. Man könnte das auch fast ohne Karte laufen, wenn man will (würde ich aber nicht machen, ohne Karte losziehen, kann ja mal plötzlich irgendwo der Weg unpassierbar sein usw.).

                        Wasser war kein Problem, war nur etwas trocken, so dass einige Bäche wenig Wasser führten (ansonsten kommt man ja immer mal wieder am See entlang oder an Orten). Ich bin von Herzhausen aus gestartet (übrigens dort kann man gut kostenlos parken) und im Uhrzeigersinn gelaufen. Wer auf Wildzelten steht, muss sich auf der Nordseite schon etwas genauer umsehen, da dort das Gelände nicht viel zulässt (steil, keine ebenen Flächen und wenn meist in oder bei den Orten). Die Südseite ist ab Bringhausen nach meinem Empfinden besser geeignet. (Zwischen Waldeck und Hemfurth kann man evtl. auch was finden, aber da ist man relativ nah an Häusern und teilweise auch Blickweite derer). Aber Wildzelten ist natürlich auch verboten.

                        Was ich generell dort störend fand (auf Teilen der Strecke): Motorradfahrer! Die fahren zwar nicht durch den Wald, aber am See verlaufen viele Straße und scheinbar lockt der See bei gutem Wetter viele "Nierenspender" (wobei die sich meist auch so plattmachen, dass man viele innere Organe nicht mehr gebrauchen kann ). Man hörte ständig im Wald und auch abends am Zeltplatz irgendwelche Spacken, die ihre Maschinen bis zum Anschlag hochreißen. Schade. Unter der Woche ist es sicherlich ruhiger (am Montag war nichts zu hören).

                        Die Tour eignet sich perfekt, wenn man einfach mal 'raus will. Ich habe sie als kleines Training für meinen Mai-Schottlandurlaub gemacht und bin wirklich überaus positiv überrascht. Solche naturbelassenen Wanderwege in der Masse haben wir bei uns nicht (komme aus dem Weserbergland).

                        Was auch interessant ist, wenn man sich in Kirchlotheim das Nationalparkzentrum Kellerwald anschaut (viel mit Multimedia gemacht, ein toller, eigener 4-D Film über den Nationalpark... ja, 4-D ... kostet 6 € Eintritt, ist es aber mMn wert).

                        Für meinen September-/Oktober-Schottlandurlaub werde ich mich mal nach einer anderen passenden Wochenendtour zum "Trainieren" umschauen.
                        Nur wo du zu Fuß warst,
                        bist du auch wirklich gewesen.
                        Johann Wolfgang von Goethe

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X