[SE][NO] Durch Skandinaviens Wildnis 2021

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • evernorth
    Fuchs
    • 22.08.2010
    • 1514

    • Meine Reisen

    Dafür? ein komplettes Tarp mitführen?
    Vielleicht hätten auch ein paar Tropfen Silnet gereicht?
    My mission in life is not merely to survive, but to thrive; and to do so with some passion, some compassion, some humor and some style. Maya Angelou

    Kommentar


    • berniehh
      Fuchs
      • 31.01.2011
      • 1936

      • Meine Reisen

      Lhor Vielen Dank für Deinen netten Kommentar

      Zitat von evernorth Beitrag anzeigen
      Dafür? ein komplettes Tarp mitführen?
      Vielleicht hätten auch ein paar Tropfen Silnet gereicht?
      Ja das mit dem Zelt war ärgerlich.
      Das Überwurf-Tarp war ziemlich leicht. Ich habe zwar nicht nachgewogen, aber Zelt und Tarp zusammen war wohl nicht schwerer wie die Normalversion des Salewa Litetrek 2, vermutlich sogar noch leichter.

      Ob paar Tropfen Silnet gereicht hätten glaube ich nicht. Der komplette flache Dachbereich war betroffen, und auch nur der, nicht sie Seitenwände des Zeltes und auch nicht unbedingt die Nähte.
      Eine zusätzliche Dachhaube, ziemlich straff über das Gestänge und Aussenzelt gespannt, die den gesamten flachen Dachabschnitt abdeckt, ähnlich wie bei den Hillebergzelten, würde das Problem vermutlich beheben und das Zelt nur 100 bis maximum 200 g schwerer machen. Bei Hilleberg dient die Dachhaube ja zur Abdeckung der Belüftungsluke aber bei Salewa würde sie halt das Durchtropfproblem beheben.

      Falls ich mal Lust und Zeit haben sollte schreibe ich Salewa vielleicht mal eine E-mail. Das Problem ist nur daß ich momentan weder die Zeit, noch die Lust dazu habe.
      Vielleicht kann ich mir so eine Dachhaube ja auch selber zusammenbasteln oder vom Schneider nähen lassen.
      www.trekking.magix.net

      Kommentar


      • berniehh
        Fuchs
        • 31.01.2011
        • 1936

        • Meine Reisen



        25.Tag (9)

        Heute ist mal wieder so ein richtiger Depri-Tag!
        Dichter Nebel, Null Sicht, dazu auch noch verdammt kalt und ungemütlich.
        Ich hoffe daß die Sicht bald aufklart, aber als sie es nicht tut wander ich gegen 14 Uhr trotzdem los.


        Mit dem GPS wander ich Richtung Westen runter zum Unndalsvatnet und stoße auf einen Pfad, der den Hang entlangführt. Nach halben Kilometer verlasse ich den Pfad wieder und traversiere weglos runter nach Storvollen, eine kleine Ansammlung von bewirtschafteten Almhütten am oberen Ende vom Unndalsvatnet. Mit dem GPS peile ich die Fahrwegbrücke an. Das Gelände ist einfach, Schafe weiden hier. Fast unten auf dem Talboden klart die Sicht auf. Bei der Brücke am Fluss mache ich eine Pause. Ein etwas älteres norwegisches Ehepaar stoppt hier kurz mit ihrem Auto für Fotos. Sie machen hier ihren Urlaub und übernachten in einer Hütte, die sich in der Nähe befindet.

        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: DSC_0044.JPG Ansichten: 0 Größe: 321,3 KB ID: 3087187
        der Nebel klart auf, der Unndalsvatnet kommt in Sicht.

        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: DSC_0045.JPG Ansichten: 0 Größe: 309,8 KB ID: 3087188
        Storvollen (1084 m)

        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: DSC_0046.JPG Ansichten: 0 Größe: 667,3 KB ID: 3087195
        bei der Brücke quere ich den Fahrweg

        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: DSC_0047.JPG Ansichten: 0 Größe: 433,0 KB ID: 3087192
        hier erstmal Pause

        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: DSC_0048.JPG Ansichten: 0 Größe: 566,6 KB ID: 3087189
        1022 m Höhe

        Auf der anderen Seite des Flusses geht es weglos Richtung Süden schräg den sanften Grashang hoch, manchmal auf Schafpfade. Das Gelände ist deutlich leichter wie gestern und die Tage zuvor.
        Nach zwei Kilometern stoße ich auf den markierten Pfad, der vom Unndalsvatnet nach Veslvonlægret führt.

        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: DSC_0049.JPG Ansichten: 0 Größe: 445,0 KB ID: 3087190
        Hüttenansammlung am Unndalsvatnet

        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: DSC_0050.JPG Ansichten: 0 Größe: 445,2 KB ID: 3087191

        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: DSC_0051.JPG Ansichten: 0 Größe: 778,1 KB ID: 3087196

        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: DSC_0052.JPG Ansichten: 0 Größe: 993,9 KB ID: 3087193
        ich stoße auf den ausgetretenen Pfad nach Veslvonlægret

        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: DSC_0053.JPG Ansichten: 0 Größe: 771,6 KB ID: 3087197

        Ich komme wieder in den Nebel, aber jetzt brauche ich nur den Pfad zu folgen. Es geht ganz sanft bergauf über den Indre Veslvonskardet (1341 m).
        Jetzt fängt auch noch ein leichter Regen an und es wird richtig ungemütlich und kalt. Ohne Mütze und Handschuhe geht´s nicht mehr, und das Ende Juni! Die Sicht ist gleich Null und ich hoffe noch auf den richtigen Pfad zu sein. Bei diesem Wetter habe ich keine Motivation Karte und GPS rauszukramen.


        Dann klart die Sicht wieder etwas auf und ich sehe vor mir die Hütten von Veslvonlægret. Niemand scheint hier zu sein, ich sehe jedenfalls keine Menschen.

        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: DSC_0055.JPG Ansichten: 0 Größe: 460,4 KB ID: 3087194
        Veslvonlægret (1228 m)

        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: DSC_0056.JPG Ansichten: 0 Größe: 600,9 KB ID: 3087201

        Ich will nun Richtung Süden zum fünf Kilometer entfernten Elgsjøen See, meinem Tagesziel. Laut Karte führt da ein Pfad hin, der hier in Veslvonlægret starten soll. Zunächst finde ich auch einen schmalen Pfad, der sich allerdings schnell wieder verliert. Auf Mischung zwischen weglos und Schafpfade geht´s weiter. Das Gelände ist einfach, auch hier weiden Schafe.

        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: DSC_0057.JPG Ansichten: 0 Größe: 839,9 KB ID: 3087200
        zunächst schmaler Pfad

        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: DSC_0058.JPG Ansichten: 0 Größe: 873,4 KB ID: 3087202
        dann löst sich der Pfad langsam auf

        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: DSC_0059.JPG Ansichten: 0 Größe: 774,1 KB ID: 3087198
        der Fluss muss gefurtet werden

        Kurz vor dem See finde ich den Pfad wieder und direkt am nördlichen Seeende schlage ich mein Zelt auf. Habe immerhin noch 14,5 Kilometer geschafft heute.

        Ich hoffe sehr daß das Wetter morgen wieder besser wird. Zwar gibt es hier kein Netz, aber als ich das letzte Mal Netz hatte sah die Wettervorhersage eigentlich nicht so schlecht aus.

        Morgen komme ich in den Dovrefjell-Sundalsfjellet Nationalpark.

        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: DSC_0060.JPG Ansichten: 0 Größe: 622,3 KB ID: 3087203
        der Elgsjøen kommt in Sicht

        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: DSC_0061.JPG Ansichten: 0 Größe: 603,3 KB ID: 3087199

        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: DSC_0062.JPG Ansichten: 0 Größe: 601,9 KB ID: 3087204
        Camp 25 (1147 m)
        Zuletzt geändert von berniehh; 30.10.2021, 09:19.
        www.trekking.magix.net

        Kommentar


        • berniehh
          Fuchs
          • 31.01.2011
          • 1936

          • Meine Reisen

          26.Tag (10)

          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0065.JPG
Ansichten: 801
Größe: 1,00 MB
ID: 3087340
          meine Campstelle am morgen

          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0064.JPG
Ansichten: 810
Größe: 678,0 KB
ID: 3087338
          Blick von meinem Camp

          Was für ein Kontrast, gestern war das Wetter noch total verkackt und heute ist es wieder super schön. So kann ich mich jedenfalls auf den Wandertag freuen. Um 10:15 wander ich los und folge den Pfad am Westufer des Elgsjøen entlang.

          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0067.JPG
Ansichten: 802
Größe: 902,7 KB
ID: 3087341

          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0069.JPG
Ansichten: 795
Größe: 713,6 KB
ID: 3087339

          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0075.JPG
Ansichten: 807
Größe: 837,2 KB
ID: 3087347
          Elgsjølægret - in einer der Hütten sehe ich einen Einheimischen

          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0077.JPG
Ansichten: 788
Größe: 648,2 KB
ID: 3087351

          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0081.JPG
Ansichten: 804
Größe: 1,02 MB
ID: 3087342

          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0082.JPG
Ansichten: 801
Größe: 718,9 KB
ID: 3087344

          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0088.JPG
Ansichten: 803
Größe: 669,1 KB
ID: 3087343

          Nach 6 Kilometern erreiche ich Bekkelægret, quasi eine Hintereingangstür zum Dovrefjell-Sunndalsfjella Nationalpark, mit zwei kleinen Gebäuden, die wie eine Pferde-Ranch aussehen. Eine Piste führt hierher, die bei den Hütten endet und fünf parkende Autos stehen am Wegrand. Es ist also einiges los, Wanderer, Ausflügler und Angler. Hier beginnt laut Karte der Nationalpark und das wird wohl auch der Grund dieses Trubels sein.

          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0092.JPG
Ansichten: 796
Größe: 871,5 KB
ID: 3087345
          Bekkelægret (1100 m)

          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0093.JPG
Ansichten: 798
Größe: 890,7 KB
ID: 3087346

          Die nächsten 5 Tage durchquere ich den Nationalpark, der bekannt ist für seine freilebenden Moschusochsen. Das Gebiet ist landschaftlich sehr attraktiv und ist daher auch ein beliebtes Trekkingziel mit einem Netz aus markierten Pfaden und Unterkunftshütten. Einer der Hauptanziehungspunkte dieses Nationalparks ist der 2286 m hohe Snøhetta, der höchste Berg der Region und soger einer der höchsten Norwegens.
          Im Jotunheimen gibt es zwar einige noch höhere Berge, aber man kann sagen daß der Snøhetta der höchste Berg Norwegens außerhalb des Jotunheimen ist.


          Ein weiterer Grund der Beliebtheit dieses Parks wird wohl die sehr gute Erreichbarkeit sein. Die E6 führt hier durch und teilt den Nationalpark quasi in zwei Hälften. Jeder, der die E6 befährt, könnte eigentlich behaupten im Dovrefjell-Sunndalsfjella Nationalpark gewesen zu sein, aber laut UT.no gehört ein kilometerbreiter Korridor beidseitig der E6 nicht mit zum Nationalpark.

          Von Bekkelægret folge ich den markierten Pfad nach Südwesten Richtung Grønbakken und der E6. Eigentlich sieht der Pfad recht gut begangen aus, ich treffe aber niemanden. Alle Leute, die ich in Bekkelægret gesehen habe, nahmen den anderen Pfad Richtung Westen zum Haugtjønnin.

          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0096.JPG
Ansichten: 811
Größe: 1,07 MB
ID: 3087349

          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0099.JPG
Ansichten: 794
Größe: 914,2 KB
ID: 3087348
          attraktive Landschaft

          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0102.JPG
Ansichten: 796
Größe: 1,01 MB
ID: 3087350

          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0105.JPG
Ansichten: 787
Größe: 896,6 KB
ID: 3087353

          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0109.JPG
Ansichten: 778
Größe: 1,20 MB
ID: 3087354
          es gibt auch vereinzelte Stellen wo der Pfad sehr matschig ist

          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0110.JPG
Ansichten: 788
Größe: 686,1 KB
ID: 3087352
          Hemtjønna (1200 m)

          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0114.JPG
Ansichten: 796
Größe: 1,23 MB
ID: 3087356
          meine Richtung......

          Nach 5 bis 6 Kilometern verlasse ich den Pfad um weglos über einen Pass nach Kongsvoll an der E6 zu gehen. Das Gelände ist einfach, es geht sanft durch Grasfjell hoch zum Pass.
          Routentechnisch wäre es eigentlich egal ob ich in Grønbakken oder Kongsvoll die E6 überquere, aber auf dieser weglosen Passroute, mit kurzem Abstecher hoch zum 1690 m hohen Syndre Knutshøa, ist die Aussicht ganz bedeutend spektakulärer.


          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0116.JPG
Ansichten: 802
Größe: 690,1 KB
ID: 3087355
          Hemtjønna (1200 m)

          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0119.JPG
Ansichten: 807
Größe: 1,36 MB
ID: 3087361

          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0120.JPG
Ansichten: 796
Größe: 1.001,5 KB
ID: 3087358

          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0124.JPG
Ansichten: 793
Größe: 920,4 KB
ID: 3087357

          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0126.JPG
Ansichten: 790
Größe: 940,6 KB
ID: 3087359
          der Syndre Knutshøa (1690 m)

          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0127.JPG
Ansichten: 782
Größe: 962,3 KB
ID: 3087362
          Blick zurück zum Hemtjønna

          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0129.JPG
Ansichten: 776
Größe: 805,1 KB
ID: 3087360

          Auf dem Pass lasse ich meinen Rucksack liegen und steige über Stein- und Felsbrockenfelder hoch auf diesen flachen grauen Hügelgipfel. Es sind nur 140 Höhenmeter und 1,6 Kilometer für den Hin- und Rückweg. Oben steht ein großes Steinmännchen und ich genieße für eine Weile diese hammermäßige Fernsicht.

          Der Syndre Knutshøa ist bis jetzt der höchste Punkt auf meiner Tour und bietet auch mit Abstand die spektakulärste Aussicht, jedenfalls bis jetzt. Trotzdem ist das Gipfelpanorama noch verhältnismäßig unbedeutend verglichen mit dem was noch kommt.

          Es ist der 26.Wandertag und ich habe schon 403 Kilometer geschafft. Meine bisher gewanderte Strecke war zwar sehr schön und hat sich auch wirklich gelohnt, aber wenn man mal ehrlich ist war das jetzt keine Route die man als weltklasse bezeichnen würde. Es war quasi nur die Vorspeise und der opulente Hauptgang kommt erst noch.
          66 Wandertage liegen noch vor mir, das ist der Großteil meiner Tour und im Prinzip kann man sagen die wirklich spektakulären Landschaften und hammergeilen Routenabschnitte, die diese Tour zu bieten hat, fangen jetzt erst an……

          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0166.JPG
Ansichten: 779
Größe: 897,9 KB
ID: 3087379
          kurzer Abstecher auf den Syndre Knushøa

          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0164.JPG
Ansichten: 783
Größe: 778,3 KB
ID: 3087373
          Blick zurück zum Hemtjønna

          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0131.JPG
Ansichten: 784
Größe: 885,8 KB
ID: 3087364
          Hammer Aussicht

          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0135.JPG
Ansichten: 787
Größe: 811,9 KB
ID: 3087368
          auf dem Syndre Knutshøa (1690 m)

          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0134.JPG
Ansichten: 770
Größe: 654,2 KB
ID: 3087363

          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0140.JPG
Ansichten: 778
Größe: 641,7 KB
ID: 3087366

          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0144.JPG
Ansichten: 776
Größe: 659,5 KB
ID: 3087365
          am Horizont rechte Bildhälfte die alpinen Berge von Rondane, noch 38 Kilometer Luftlinie entfernt

          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0148.JPG
Ansichten: 774
Größe: 837,4 KB
ID: 3087370
          und nach Westen = meine Richtung

          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0153.JPG
Ansichten: 768
Größe: 507,6 KB
ID: 3087367

          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0156.JPG
Ansichten: 771
Größe: 594,3 KB
ID: 3087369
          dort unten verläuft das breite Band der E6

          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0159.JPG
Ansichten: 777
Größe: 675,8 KB
ID: 3087371

          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0162.JPG
Ansichten: 775
Größe: 674,9 KB
ID: 3087372


          Zurück beim Rucksack steige ich auf der anderen Passseite weglos den sanften Grashang runter.
          Laut Karte führt in der Bachrinne des Blesebekken ein Pfad runter nach Kongsvoll.
          Ich wander aber viel zu weit rechts davon auf direkterem Weg Richtung Kongsvoll. Nicht daß ich diesen Fehler nicht bemerkt hätte, aber ich dachte es spielt keine Rolle und daß man mal so eben locker-flockig weglos bis runter zur E6 wandern kann. Diese Rechnung geht aber nur solange auf wie man sich noch im offenen Fjell befindet. Sobald der Birkenwald beginnt komme ich in üble Busch- und Gestrüppzonen und das Vorwärtskommen wird zum unangenehmen langsamen Geplackere.
          Ich versuche nach links zu traversieren um zum Pfad zu gelangen, aber das ist nicht so einfach. Erst zweihundert Meter vor der E6 stoße ich endlich auf den Pfad.


          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0169.JPG
Ansichten: 763
Größe: 522,4 KB
ID: 3087375

          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0171.JPG
Ansichten: 775
Größe: 689,2 KB
ID: 3087374
          dort unten die E6

          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0173.JPG
Ansichten: 779
Größe: 700,5 KB
ID: 3087376
          noch ist das weglose Wandern einfach....

          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0176.JPG
Ansichten: 766
Größe: 1,35 MB
ID: 3087381
          .....aber nun wird´s unangenehm

          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0178.JPG
Ansichten: 779
Größe: 745,5 KB
ID: 3087378
          Kongsvoll (880 m) an der vielbefahrenen E6

          Die E6 ist die große Hauptstraße, die 2572 Kilometer durch Norwegen führt, von der schwedischen Grenze über Oslo und nahe am Nordkap vorbei bis weiter an die russische Grenze. Zählt man den schwedischen Teil der E6 mit, kommen nochmal 462 Kilometer hinzu. Es ist also die längste durchgehende Straßenverbindung Skandinaviens. Klar daß auf dieser Straße sehr viel Verkehr herrscht.

          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0180.JPG
Ansichten: 780
Größe: 822,4 KB
ID: 3087377
          auf der einen Flussseite verläuft die E6 und auf der anderen die Eisenbahnline

          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0181.JPG
Ansichten: 777
Größe: 819,2 KB
ID: 3087380
          Kongsvoll

          Es ist schon Abend und ich muss eine Campstelle finden. Ich überquere die E6 und folge auf der anderen Seite einen breit ausgetretenen Pfad sanft bergauf durch Birkenwald Richtung Reinheim. Schon nach 500 Metern verlasse ich den Pfad und schlage etwas abseits im Birkenwald mein Zelt auf.

          Die E6 ist häßlich und laut, selbst von meiner Campstelle aus hört man noch deutlich den Verkehrslärm. Erst spät am Abend, als der Verkehr nachlässt, wird es ruhig.

          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0183.JPG
Ansichten: 764
Größe: 1,06 MB
ID: 3087382
          Camp 26 (930 m) in hörweite der E6
          www.trekking.magix.net

          Kommentar


          • paddel
            Fuchs
            • 25.04.2007
            • 1854

            • Meine Reisen

            Wieder mal eine schöne Tour von dir. Vielen Dank für die ganze Arbeit.
            Froh schlägt das Herz im Reisekittel,
            vorausgesetzt man hat die Mittel.

            W.Busch

            Kommentar


            • berniehh
              Fuchs
              • 31.01.2011
              • 1936

              • Meine Reisen



              27.Tag (11)


              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: DSC_0002.JPG Ansichten: 0 Größe: 1,25 MB ID: 3087486
              mein Camp am Morgen

              Die nächsten vier Tage folge ich überwiegend markierte Pfade durch den Dovrefjell-Sunndalsfjella Nationalpark, aber danach geht es erstmal wieder weglos weiter.

              Das Wetter ist heute wieder taumhaft. Um 8:40 wander ich los und folge den sehr populären Pfad Richtung Westen zur DNT-Hütte Reinheim, 15 Kilometer entfernt, am Fuße des Snøhetta.

              Zunächst geht es sanft durch Birkenwald hoch ins offene Fjell. Von der Baumgrenze aus hat man einen letzten Blick zurück ins Tal und der E6. Bis hierher ist der Pfad extrem breit ausgetreten und vielbegangen, hauptsächlich von Touristen, die von der E6 mal nen kurzen Abstecher hier hoch machen. Allerdings sind so früh am Morgen noch keine Leute da.

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: DSC_0004.JPG Ansichten: 0 Größe: 1,14 MB ID: 3087488

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: DSC_0005.JPG Ansichten: 0 Größe: 1,35 MB ID: 3087491

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: DSC_0008.JPG Ansichten: 0 Größe: 881,7 KB ID: 3087489
              letzter Blick zurück ins Tal und der E6

              Die E6 verschwindet nun endgültig aus der Sicht- und Hörweite, das Gelände wird flach und der Trail führt ein weites offenes Tal aufwärts, auf den Snøhetta zu.
              Auch diese Route scheint sehr populär zu sein, wie der anfangs ziemlich breit ausgetretene Pfad verrät, aber auf dem ganzen Weg nach Reinheim kommen mir nur zwei Wanderer entgegen.

              Die Landschaft ist attraktiv und heute komme ich endlich mal in den Genuss einer Trockenwanderung, das heisst kein Fluss muss gefurtet werden, alle Bäche sind mit Brücken versehen (bis auf einen kleinen Bach). Meine Schuhe und Socken sind mal völlig abgetrocknet, was auf dieser Tour noch nicht oft vorgekommen ist.

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: DSC_0012.JPG Ansichten: 0 Größe: 1,26 MB ID: 3087492

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: DSC_0022.JPG Ansichten: 0 Größe: 964,2 KB ID: 3087500

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: DSC_0024.JPG Ansichten: 0 Größe: 640,0 KB ID: 3087487

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: DSC_0025.JPG Ansichten: 0 Größe: 766,2 KB ID: 3087490

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: DSC_0027.JPG Ansichten: 0 Größe: 1,02 MB ID: 3087498

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: DSC_0028.JPG Ansichten: 0 Größe: 981,7 KB ID: 3087493

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: DSC_0030.JPG Ansichten: 0 Größe: 1,08 MB ID: 3087497

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: DSC_0032.JPG Ansichten: 0 Größe: 823,7 KB ID: 3087494
              der Snøhetta rückt langsam näher....

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: DSC_0037.JPG Ansichten: 0 Größe: 969,1 KB ID: 3087499

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: DSC_0038.JPG Ansichten: 0 Größe: 553,6 KB ID: 3087495

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: DSC_0039.JPG Ansichten: 0 Größe: 882,0 KB ID: 3087496

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: DSC_0040.JPG Ansichten: 0 Größe: 796,7 KB ID: 3087501
              hier mache ich meine Mittagspause

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: DSC_0041.JPG Ansichten: 0 Größe: 1,05 MB ID: 3087504
              Stroplsjøen (1286 m)

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: DSC_0042.JPG Ansichten: 0 Größe: 964,9 KB ID: 3087502
              Stroplsjøtjønna (1320 m)

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: DSC_0045.JPG Ansichten: 0 Größe: 782,7 KB ID: 3087503
              Snøhetta Stortoppen (2286 m)

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: DSC_0047.JPG Ansichten: 0 Größe: 843,7 KB ID: 3087507

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: DSC_0049.JPG Ansichten: 0 Größe: 728,0 KB ID: 3087506
              Reinheim (1341 m)

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: DSC_0050.JPG Ansichten: 0 Größe: 894,6 KB ID: 3087508

              Von der populären Reinheim-Hütte führen Pfade in verschiedenen Richtungen weiter. Einer nach Norden, der andere nach Westen und ein dritter nach Südwesten auf den Gipfel des Snøhetta.

              Ich werfe mal einen kurzen Blick in die Hütte. Momentan ist zwar niemand da, aber es übernachten einige Leute in der Hütte, wie die herrumliegende Ausrüstung verrät. Vermutlich sind sie gerade unterwegs zum Snøhetta.

              Der Snøhetta ist natürlich ein populäres Ziel. Der Berg besteht aus drei Gipfeln, den Stortoppen, Midtoppen und Vesttoppen. Der höchste ist mit 2286 m der Stortoppen und das ist auch mit riesigem Abstand der meistbestiegenste von den drei Gipfeln.
              Die landschaftlich mit Abstand spektakulärste Aussicht hat man meiner Meinung nach aber vom 40 m niedrigeren Vesttoppen.

              Für eine komplette Überschreitung von allen drei Gipeln in einem Zug muss man Bergsteiger sein und Seil dabeihaben. Für Nicht-Bergsteiger sind Stortoppen und Vesttoppen nur separat besteigbar.

              Für mich persönlich habe ich schon zuhause bei der Planung entschieden daß mir eine spektakulärere Aussicht viel wichtiger ist als unbedingt auf dem höchsten Gipfel zu stehen. Daher will ich nur den Vesttoppen besteigen.
              Ein zusätzlicher Vorteil des Vesttoppen ist daß auf diesem Berg kaum was los ist, weil fast alle Leute auf den Stortoppen gehen.

              Als ich von der Reinheim-Hütte aufbreche ist aber schon abzusehen daß ich den Vesttoppen heute nicht mehr schaffen werde. Ich könnte den Berg also eh erst morgen früh besteigen. Für den Stortoppen würde die Zeit heute allerdings noch reichen.

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: DSC_0051.JPG Ansichten: 0 Größe: 1,04 MB ID: 3087505
              Aufbruch von Reinheim

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: DSC_0052.JPG Ansichten: 0 Größe: 1,02 MB ID: 3087510

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: DSC_0055.JPG Ansichten: 0 Größe: 888,3 KB ID: 3087509

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: DSC_0061.JPG Ansichten: 0 Größe: 939,8 KB ID: 3087512
              unten links sieht man noch klein die Reinheim-Hütte

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: DSC_0065.JPG Ansichten: 0 Größe: 759,2 KB ID: 3087516
              in der Ferne sieht man die Snøheim-Hütte

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: DSC_0063.JPG Ansichten: 0 Größe: 932,2 KB ID: 3087518
              Snøhetta Stortoppen (2286 m)


              Vier Kilometer von der Reinheimhütte erreiche ich auf 1600 m ein karges Plateau am Fuße des Stortoppen. Hier finde ich gute Zeltplätze.

              Aufgrund der Umstände, daß ich den Vesttoppen heute eh nicht mehr schaffen werde aber den Stortoppen schon, entscheide ich mich spontan auf beide Gipfel zu gehen. Jetzt sofort auf den Stortoppen und morgen früh hoch zum Vesttoppen.

              Ich lasse meinen Rucksack hier liegen und wander dort hoch. Die Gipfelroute zweigt mit der Route von der Snøheim-Hütte zusammen, ist gut markiert, aber als Pfad kaum mehr erkennbar. Es ist eher boulder-hopping über endlose Steinfelder mit paar Altschneefelder dazwischen.

              Etliche Wanderer kommen mir entgegen. Die meisten steigen runter zur Snøheim-Hütte, die viel größer ist wie die Reinheimhütte und von weitem eher wie eine voll bewirtschaftete Alpenvereinshütte aussieht, als eine typisch norwegische DNT-Hütte.

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: DSC_0068.JPG Ansichten: 0 Größe: 756,2 KB ID: 3087514

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: DSC_0073.JPG Ansichten: 0 Größe: 654,1 KB ID: 3087515

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: DSC_0077.JPG Ansichten: 0 Größe: 601,0 KB ID: 3087511
              auf dem Stortoppen (2286 m) - nur noch zwei Leute sind hier oben, alle anderen schon abgestiegen

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: DSC_0079.JPG Ansichten: 0 Größe: 559,6 KB ID: 3087513
              Blick nach Westen = meine Richtung

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: DSC_0083.JPG Ansichten: 0 Größe: 531,2 KB ID: 3087517

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: DSC_0084.JPG Ansichten: 0 Größe: 394,6 KB ID: 3087523
              häßliches Gebäude auf dem Gipfel

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: DSC_0085.JPG Ansichten: 0 Größe: 661,6 KB ID: 3087521
              Blick nach Südosten, am Horizont die Berge von Rondane, 50 Kilometer Luftlinie entfernt

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: DSC_0090.JPG Ansichten: 0 Größe: 551,6 KB ID: 3087519
              dort unten liegt die Reinheimhütte, die allerdings auf dem weiten grauen Steinboden nicht mehr zu erkennen ist

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: DSC_0092.JPG Ansichten: 0 Größe: 582,4 KB ID: 3087524
              Blick nach Süden - ganz hinten am Horizont die Berge Jotunheimens, das höchste Gebirge Norwegens, über 80 Kilometer Luftlinie entfernt

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: DSC_0095.JPG Ansichten: 0 Größe: 467,0 KB ID: 3087520
              hier nochmal die Berge von Rondane am Horizont

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: DSC_0096.JPG Ansichten: 0 Größe: 748,0 KB ID: 3087522

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: DSC_0099.JPG Ansichten: 0 Größe: 640,8 KB ID: 3087526
              nun geht´s wieder runter zu meinem Rucksack

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: DSC_0098.JPG Ansichten: 0 Größe: 706,4 KB ID: 3087525

              Nach 3h15 bin ich zurück beim Rucksack und schlage hier auf der weiten Hochebene mein Zelt auf.
              Heute war ein Hammer-Tag!!

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: DSC_0104.JPG Ansichten: 0 Größe: 845,3 KB ID: 3087528
              Camp 27 (1600 m)

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: DSC_0103.JPG Ansichten: 0 Größe: 562,4 KB ID: 3087527
              in der Ferne sieht man die Snøheim-Hütte


              Zuletzt geändert von berniehh; 31.10.2021, 12:39.
              www.trekking.magix.net

              Kommentar


              • Blahake

                Dauerbesucher
                • 18.06.2014
                • 928

                • Meine Reisen

                Das muss Ende Juni gewesen sein, dass Du auf der Snøhetta warst, oder? Ich war am 30. Juli oben, da lag dort kein Fitzelchen Schnee mehr, wo bei Dir noch ordentliche Schneefelder zu sehen sind. Macht mir viel Spaß, die Bilder zu vergleichen. Ich folge Deinem Bericht mit Spannung, immer mit dem Finger auf der Landkarte bzw. auf norgeskart und freue mich besonders, wenn ich Ecken wiedererkenne, wo ich mal war. Also auch von mir nochmal dicken Dank, dass Du Dir die viele Arbeit mit dem Bericht machst.

                Kommentar


                • Ljungdalen
                  Fuchs
                  • 28.08.2017
                  • 1913

                  • Meine Reisen

                  Zitat von Blahake Beitrag anzeigen
                  Ich war am 30. Juli oben, da lag dort kein Fitzelchen Schnee mehr, wo bei Dir noch ordentliche Schneefelder zu sehen sind.
                  Sicher auch von Jahr zu Jahr sehr unterschiedlich. An 7. August 2015 sahr es noch so aus:

                  Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Snøhetta_2015.jpg
Ansichten: 604
Größe: 522,4 KB
ID: 3087752

                  Kommentar


                  • TilmannG
                    Fuchs
                    • 29.10.2013
                    • 1008

                    • Meine Reisen

                    ...und so am 27. Aug 2021 nach Neuschnee und Eisregen:
                    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: norge_08-2021_2362.jpg Ansichten: 0 Größe: 137,8 KB ID: 3087830

                    Bericht folgt, hier wäre unsere Route. Hatten sehr schöne Begegnungen mit den Moschusochsen.
                    Vielen Dank an Bernie für den ebenso schönen wie ausdauernden Bericht! Ich vermute, deine nächsten Tage verlaufen mal auf ähnlicher Route wie zwei Monate später bei uns und bin gespannt weiter dabei.
                    Grüße von Tilmann
                    http://www.foto-tilmann-graner.de/

                    Kommentar


                    • berniehh
                      Fuchs
                      • 31.01.2011
                      • 1936

                      • Meine Reisen

                      Also wenn das halbe Forum schon auf dem Snøhetta war könnte man ja mal direkt dort oben ein ODS-Treffen veranstalten


                      Zitat von paddel Beitrag anzeigen
                      Wieder mal eine schöne Tour von dir. Vielen Dank für die ganze Arbeit.
                      Keine Ursache. Wenn Euch mein Bericht gefällt mache ich das doch gerne🙂

                      Zitat von Blahake Beitrag anzeigen
                      Das muss Ende Juni gewesen sein, dass Du auf der Snøhetta warst, oder? Ich war am 30. Juli oben, da lag dort kein Fitzelchen Schnee mehr, wo bei Dir noch ordentliche Schneefelder zu sehen sind. Macht mir viel Spaß, die Bilder zu vergleichen.
                      Wenn ich richtig gerechnet habe müsste das exakt der 1.Juli gewesen sein. Ist schon krass daß in nur einem Monat der ganze Schnee weggetaut ist. Ich hoffe aber du hattest dort oben genauso schönes Wetter wie ich🙂

                      Zitat von TilmannG Beitrag anzeigen
                      Hatten sehr schöne Begegnungen mit den Moschusochsen.
                      dann scheint Ihr ja Glück gehabt zu haben, ich habe sie leider nur von weitem gesehen.

                      Zitat von TilmannG Beitrag anzeigen
                      Ich vermute, deine nächsten Tage verlaufen mal auf ähnlicher Route wie zwei Monate später bei uns und bin gespannt weiter dabei.
                      ja stimmt. Zwar hier und da mal eine kleine Abweichung, aber im Großen und Ganzen war meine Route der nächsten Tage ziemlich ähnlich wie Eure.
                      www.trekking.magix.net

                      Kommentar


                      • berniehh
                        Fuchs
                        • 31.01.2011
                        • 1936

                        • Meine Reisen



                        28.Tag (12)

                        Schon um 5:45 wander ich los. Das Wetter verspricht mal wieder traumhaft zu werden, der Himmel ist wolkenlos, wie gestern.

                        Weglos wander ich über steiniges Gelände nach Süden zum Istjørni, den ich nach 3 Kilometern erreiche, am Fuße des Vesttoppen. Hier mache ich erstmal Frühstückspause.

                        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0107.JPG
Ansichten: 563
Größe: 805,6 KB
ID: 3087896
                        Morgensonne beim Camp mit dem Snøhetta Stortoppen im Hintergrund

                        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0111.JPG
Ansichten: 572
Größe: 988,7 KB
ID: 3087901
                        Blick von meiner Frühstückpausenstelle am Istjørni (1631 m)


                        Dann lasse ich meinen Rucksack hier liegen und steige hoch auf den Vesttoppen. Wie gestern auf der Route zum Stortoppen, führt auch die Route zum Vesttoppen durchgehend auf nervige Steinfelder, fast ohne erkennbaren Pfad, aber einigermaßen gut markiert. Je höher ich komme desto genialer wird die Aussicht.

                        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0113.JPG
Ansichten: 566
Größe: 1,18 MB
ID: 3087899
                        auf endlose Steinfelder hoch zum Vesttoppen

                        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0114.JPG
Ansichten: 568
Größe: 767,5 KB
ID: 3087898

                        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0116.JPG
Ansichten: 570
Größe: 684,9 KB
ID: 3087897

                        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0119.JPG
Ansichten: 582
Größe: 752,4 KB
ID: 3087894
                        Blick auf den Gletscher - auf der anderen Seite der Stortoppen

                        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0123.JPG
Ansichten: 564
Größe: 846,3 KB
ID: 3087895
                        der Storstyggesvånåtinden (2209 m)

                        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0124.JPG
Ansichten: 571
Größe: 811,8 KB
ID: 3087900

                        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0126.JPG
Ansichten: 568
Größe: 634,9 KB
ID: 3087907

                        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0129.JPG
Ansichten: 562
Größe: 802,5 KB
ID: 3087902


                        Oben auf dem Gipfel verweile ich mir eine Zeitlang in der Sonne und kann mich an dem Hammerpanorama kaum satt sehen.
                        Ich bin der erste heute auf dem Gipfel, aber kurz vor meinem Abstieg kommen noch zwei Bergsteiger mit voller Montur hier hoch, die die hochalpine Kammroute zum Stortoppen machen wollen.

                        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0131.JPG
Ansichten: 569
Größe: 699,3 KB
ID: 3087905

                        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0134.JPG
Ansichten: 564
Größe: 807,7 KB
ID: 3087903
                        der zweite See dort unten ist der Langvatnet, dort werde ich heute campen

                        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0164.JPG
Ansichten: 566
Größe: 779,1 KB
ID: 3087913

                        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0156.JPG
Ansichten: 558
Größe: 586,6 KB
ID: 3087914

                        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0152.JPG
Ansichten: 567
Größe: 864,5 KB
ID: 3087910
                        Blick rüber zum Stortoppen, auf dem ich gestern war

                        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0149.JPG
Ansichten: 562
Größe: 839,7 KB
ID: 3087912

                        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0147.JPG
Ansichten: 561
Größe: 666,6 KB
ID: 3087911

                        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0146.JPG
Ansichten: 563
Größe: 917,8 KB
ID: 3087909

                        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0143.JPG
Ansichten: 560
Größe: 842,1 KB
ID: 3087908

                        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0140.JPG
Ansichten: 571
Größe: 709,7 KB
ID: 3087906

                        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0137.JPG
Ansichten: 563
Größe: 642,1 KB
ID: 3087904

                        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0160.JPG
Ansichten: 562
Größe: 913,9 KB
ID: 3087916
                        dann kommen noch zwei Bergsteiger hier hoch.....

                        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0167.JPG
Ansichten: 555
Größe: 663,3 KB
ID: 3087915
                        Istjørni - fast wieder unten

                        Fast wieder unten kommen mir nochmal zwei Wanderer entgegen.
                        Nach 3h40 bin ich zurück beim Rucksack und echt froh daß das Wetter heute wieder so schön ist, denn landschaftlich war der heutige Tag sogar noch ne Nummer besser wie gestern.

                        Weiter geht´s weglos auf Steinfelder Richtung Süden sanft bergab, bis ich auf den markierten Pfad stoße, der von Snøheim zum Langvatnet führt.

                        Landschaftlich überaus attraktiv geht es nun nach Norden an mehreren Seen vorbei durch ein gewaltiges hochalpines Durchbruchstal zwischen Snøhetta und dem Svånåtindan-Massiv. Zweimal treffe ich hier noch Leute. Die ersten beiden kamen von irgendeinem Berg des Svånåtindan-Massivs und die anderen beiden wollten auf irgendeinen Berg des Svånåtindan-Massivs, sind aber wieder umgekehrt weil sie angeblich nicht über den Fluss kamen.

                        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0170.JPG
Ansichten: 561
Größe: 829,7 KB
ID: 3087918

                        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0171.JPG
Ansichten: 564
Größe: 854,0 KB
ID: 3087917

                        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0173.JPG
Ansichten: 562
Größe: 882,9 KB
ID: 3087920

                        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0176.JPG
Ansichten: 564
Größe: 1,25 MB
ID: 3087923
                        dahinten ist der Moschusochse

                        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0179.JPG
Ansichten: 562
Größe: 1,36 MB
ID: 3087925
                        auf markiertem Pfad durch ein gewaltiges alpines Durchbruchstal

                        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0181.JPG
Ansichten: 561
Größe: 813,6 KB
ID: 3087919

                        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0183.JPG
Ansichten: 564
Größe: 841,3 KB
ID: 3087921

                        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0186.JPG
Ansichten: 557
Größe: 652,7 KB
ID: 3087922
                        einer von vier Seen in diesem Tal

                        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0189.JPG
Ansichten: 556
Größe: 737,3 KB
ID: 3087926

                        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0191.JPG
Ansichten: 550
Größe: 1,19 MB
ID: 3087927

                        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0193.JPG
Ansichten: 553
Größe: 713,3 KB
ID: 3087924

                        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0195.JPG
Ansichten: 561
Größe: 731,7 KB
ID: 3087930

                        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0198.JPG
Ansichten: 560
Größe: 649,6 KB
ID: 3087929

                        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0205.JPG
Ansichten: 560
Größe: 623,0 KB
ID: 3087928
                        der letzte See vor dem Pass ist noch teils zugefroren

                        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0207.JPG
Ansichten: 560
Größe: 670,6 KB
ID: 3087932
                        da der Pass.......

                        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0208.JPG
Ansichten: 563
Größe: 540,5 KB
ID: 3087931

                        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0211.JPG
Ansichten: 557
Größe: 554,0 KB
ID: 3087934

                        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0213.JPG
Ansichten: 561
Größe: 680,2 KB
ID: 3087933


                        Am Talende geht´s dann über den sanften Pass runter zum Langvatnet. Das sieht auf der Karte alles einfach aus, aber der nur 250 Höhenmeter Abstieg vom Pass führt auf wirklich üblem Felsbrockengelände, das ein sehr langsames konzentriertes Gehen erfordert.


                        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0215.JPG
Ansichten: 560
Größe: 981,1 KB
ID: 3087937
                        Abstieg von der Passhöhe zum Langvatnet - gleich beginnt ein übles Felsbrockenfeld

                        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0218.JPG
Ansichten: 562
Größe: 810,8 KB
ID: 3087935

                        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0220.JPG
Ansichten: 553
Größe: 565,8 KB
ID: 3087936
                        Langvatnet - sieht aus daß man am Ufer schöne Campstellen findet

                        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0225.JPG
Ansichten: 566
Größe: 823,8 KB
ID: 3087939

                        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0226.JPG
Ansichten: 561
Größe: 685,6 KB
ID: 3087938
                        Langvatnet

                        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0227.JPG
Ansichten: 566
Größe: 824,7 KB
ID: 3087941
                        Camp 28 (1411 m) am Langvatnet

                        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0230.JPG
Ansichten: 558
Größe: 824,4 KB
ID: 3087940






                        www.trekking.magix.net

                        Kommentar


                        • berniehh
                          Fuchs
                          • 31.01.2011
                          • 1936

                          • Meine Reisen



                          29.Tag (13)

                          Heute wird wieder ein sonniger und heißer Tag. Ein leichter Wandertag steht mir bevor durch ein weites offenes Fjellgelände, ohne viele Höhenmeter.
                          Um 9:45 wander ich los, folge zunächst den Pfad nach Südwesten durchs Langvassdalen, die ersten drei Kilometer am Ufer des Langvatnet entlang.

                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0232.JPG
Ansichten: 481
Größe: 1,01 MB
ID: 3088436
                          Langvatnet (1411 m) von meiner Campstelle

                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0235.JPG
Ansichten: 461
Größe: 761,4 KB
ID: 3088437

                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0237.JPG
Ansichten: 463
Größe: 679,2 KB
ID: 3088445
                          Langvatnet

                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0239.JPG
Ansichten: 460
Größe: 816,1 KB
ID: 3088438
                          der Pfad führt das Ufer entlang

                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0242.JPG
Ansichten: 472
Größe: 925,5 KB
ID: 3088451

                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0247.JPG
Ansichten: 466
Größe: 701,6 KB
ID: 3088439

                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0250.JPG
Ansichten: 473
Größe: 799,0 KB
ID: 3088440
                          hinter dem Langvatnet folgen noch paar kleine Seen

                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0252.JPG
Ansichten: 466
Größe: 685,7 KB
ID: 3088441

                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0254.JPG
Ansichten: 464
Größe: 875,2 KB
ID: 3088444

                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0257.JPG
Ansichten: 463
Größe: 823,3 KB
ID: 3088443
                          hier verlasse ich den Pfad

                          Dann verlasse ich den Pfad und schwinge weglos nach Norden durch ein weites offenes Tal. Das Gelände ist einfach und nach anderthalb bis zwei Kilometern stoße ich wieder auf einen Pfad.

                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0258.JPG
Ansichten: 459
Größe: 647,1 KB
ID: 3088442

                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0259.JPG
Ansichten: 465
Größe: 912,5 KB
ID: 3088446

                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0261.JPG
Ansichten: 467
Größe: 737,0 KB
ID: 3088447
                          dahinten der Lesjøen

                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0265.JPG
Ansichten: 460
Größe: 849,2 KB
ID: 3088449

                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0266.JPG
Ansichten: 465
Größe: 948,6 KB
ID: 3088450

                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0267.JPG
Ansichten: 467
Größe: 861,8 KB
ID: 3088448

                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0268.JPG
Ansichten: 470
Größe: 970,9 KB
ID: 3088452
                          Nedre Lustjønne (1329 m)

                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0271.JPG
Ansichten: 476
Größe: 769,9 KB
ID: 3088453
                          Øvre Lustjønne (1381 m)

                          Vier bis fünf Kilometer weiter zweigt der Pfad auf einen anderen markierten Pfad, ich biege nach links Richtung Grøvudalshytta. Der Untergrund wird alpiner und es geht über einen sehr sanften flachen Passübergang. Auf der anderen Seite liegt der Søre Salhøtjønne, ein Bergsee von anderthalb Kilometern Durchmesser in einer grauen alpinen Landschaft.

                          Es ist Mitte Nachmittag und eigentlich wollte ich heute noch fast bis zur Grøvudalshytta wandern. Ich habe allerdings Kopfschmerzen und fühle mich dazu nicht mehr so richtig in der Lage.

                          Abseits des Pfades steht eine kleine Hütte, die Salhøtjønnbue. Dies ist ein schöner Spot. Zunächst mache ich eine Pause und entscheide mich dann es für heute gut sein zu lassen.

                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0273.JPG
Ansichten: 464
Größe: 865,5 KB
ID: 3088454
                          markierter Pfad durch weite Landschaft

                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0275.JPG
Ansichten: 466
Größe: 892,1 KB
ID: 3088456
                          hinter den flachen Pass liegt der Søre Salhøtjønne (1418 m)

                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0278.JPG
Ansichten: 466
Größe: 917,2 KB
ID: 3088455
                          www.trekking.magix.net

                          Kommentar


                          • Detlef
                            Erfahren
                            • 27.10.2007
                            • 331

                            • Meine Reisen

                            Zitat von berniehh Beitrag anzeigen
                            ...........
                            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0261.JPG
Ansichten: 467
Größe: 737,0 KB
ID: 3088447
                            dahinten der Lesjøen......

                            Lesjøen am 4 Juli 2019:

                            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: image000001.jpg
Ansichten: 449
Größe: 915,5 KB
ID: 3088491 Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: image000000.jpg
Ansichten: 443
Größe: 1,07 MB
ID: 3088490


                            Angehängte Dateien

                            Kommentar


                            • Bresh

                              Erfahren
                              • 18.10.2014
                              • 320

                              • Meine Reisen

                              Hallo Bernie, ich danke dir für die Mühe die du in deinen Bericht steckst und freue mich schon auf die Fortsetzung!
                              Mein Tourtagebuch --->www.bresh.eu<---

                              Kommentar


                              • Mortias
                                Fuchs
                                • 10.06.2004
                                • 1055

                                • Meine Reisen

                                Es wird langsam bergig, sehr cool. Wirklich klasse Fotos vom Snøhetta und Umgebung. Nur bei dem Wetter werd ich glatt ein wenig neidisch. Aber ich will mal nicht so sein und kann nochmal darüber hinwesehen und daher weiterhin Deinem Bericht folgen.

                                Kommentar


                                • berniehh
                                  Fuchs
                                  • 31.01.2011
                                  • 1936

                                  • Meine Reisen

                                  Zitat von Detlef Beitrag anzeigen


                                  Lesjøen am 4 Juli 2019:

                                  Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: image000001.jpg
Ansichten: 449
Größe: 915,5 KB
ID: 3088491 Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: image000000.jpg
Ansichten: 443
Größe: 1,07 MB
ID: 3088490

                                  das ist ja mal ein schöner Wintereinbruch mitten im Sommer.

                                  Zitat von Bresh Beitrag anzeigen
                                  Hallo Bernie, ich danke dir für die Mühe die du in deinen Bericht steckst und freue mich schon auf die Fortsetzung!
                                  das mache ich gerne und es freut mich daß Dir der Bericht gefällt

                                  Zitat von Mortias Beitrag anzeigen
                                  Es wird langsam bergig, sehr cool. Wirklich klasse Fotos vom Snøhetta und Umgebung. Nur bei dem Wetter werd ich glatt ein wenig neidisch. Aber ich will mal nicht so sein und kann nochmal darüber hinwesehen und daher weiterhin Deinem Bericht folgen.
                                  Danke. Ja die Gegend beim Snøhetta war sehr schön, würde Dir auch gefallen.
                                  www.trekking.magix.net

                                  Kommentar


                                  • berniehh
                                    Fuchs
                                    • 31.01.2011
                                    • 1936

                                    • Meine Reisen

                                    30.Tag (14)

                                    Da ich gestern ja schon so früh Feierabend gemacht habe, starte ich heute morgen mal etwas früher, um 6:50.
                                    Ich folge den Pfad das Grøvudalen abwärts zur Grøvudalshytta, 15 bis 16 Kilometer entfernt.
                                    Es geht weiterhin durch den Dovrefjell-Sunndalsfjella Nationalpark.

                                    Gestern hatte ich ja keine Leute getroffen, aber heute treffe ich wieder welche. Am Morgen überhole ich eine vierköpfige Familie, Eltern mit zwei kleinen Kindern, 5 und 8 Jahre alt, aus der Nähe von Trondheim, die eine 9 tägige Trekkingtour machen. Sie übernachten im Zelt und nutzen die DNT-Hütten zum Provianteinkaufen.

                                    Kurz darauf überholen sie mich wieder, weil ich mich erstmal für eine lange Frühstückspause hinsetze.
                                    Später kommt mir eine etwas ältere Wanderin entgegen, die einige Kilometer talabwärts ihr Zelt stehen hat und heute nur mal kurz zu den Seen am Talende wandert.

                                    Das Grøvudalen ist landschaftlich recht schön und das Wetter heute wieder ganz angenehm, Sonne, Wolken, etwas windig und ein kurzes Schauer am Vormittag. Die Wanderung macht Spaß.

                                    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0286.JPG
Ansichten: 322
Größe: 667,2 KB
ID: 3088902
                                    Søre Salhøtjønne (1418 m)

                                    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0287.JPG
Ansichten: 321
Größe: 603,1 KB
ID: 3088907

                                    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0289.JPG
Ansichten: 322
Größe: 688,6 KB
ID: 3088904
                                    gleich hinter dem ersten See kommt der zweite - Midtre Salhøtjønne (1412 m)

                                    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0291.JPG
Ansichten: 319
Größe: 673,2 KB
ID: 3088905

                                    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0292.JPG
Ansichten: 319
Größe: 585,7 KB
ID: 3088903
                                    Blick zurück zum Søre Salhøtjønne

                                    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0293.JPG
Ansichten: 329
Größe: 806,2 KB
ID: 3088901

                                    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0294.JPG
Ansichten: 322
Größe: 908,4 KB
ID: 3088908
                                    dann der dritte See - Nørdre Salhøtjønna (1405 m)

                                    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0299.JPG
Ansichten: 675
Größe: 741,1 KB
ID: 3088906
                                    die vierköpfige Familie - Eltern mit zwei kleinen Kindern

                                    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0301.JPG
Ansichten: 320
Größe: 936,6 KB
ID: 3088910
                                    hinter dem dritten See fällt das Tal ab - dort hinten der vierte See

                                    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0302.JPG
Ansichten: 316
Größe: 953,5 KB
ID: 3088909

                                    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0303.JPG
Ansichten: 319
Größe: 1,07 MB
ID: 3088911

                                    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0308.JPG
Ansichten: 316
Größe: 1,02 MB
ID: 3088913

                                    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0309.JPG
Ansichten: 313
Größe: 932,5 KB
ID: 3088915

                                    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0310.JPG
Ansichten: 322
Größe: 942,2 KB
ID: 3088912
                                    der vierte See - Litlvatnet (1137 m)

                                    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0313.JPG
Ansichten: 313
Größe: 840,9 KB
ID: 3088914

                                    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0314.JPG
Ansichten: 317
Größe: 863,4 KB
ID: 3088917
                                    Litlvatnet

                                    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0317.JPG
Ansichten: 317
Größe: 920,3 KB
ID: 3088916
                                    Blick zurück talaufwärts

                                    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0318.JPG
Ansichten: 315
Größe: 1,04 MB
ID: 3088922
                                    hinter dem Litlvatnet fällt das Tal weiter ab

                                    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0320.JPG
Ansichten: 316
Größe: 993,1 KB
ID: 3088918

                                    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0321.JPG
Ansichten: 320
Größe: 822,4 KB
ID: 3088919
                                    dann kurvt sich das Tal nach links und fällt noch weiter ab in die Birkenwaldzone

                                    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0325.JPG
Ansichten: 316
Größe: 915,4 KB
ID: 3088921

                                    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0327.JPG
Ansichten: 313
Größe: 1,10 MB
ID: 3088920

                                    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0328.JPG
Ansichten: 316
Größe: 1.023,8 KB
ID: 3088924
                                    noch 7 Kilometer bis zur Grøvudalshytta, das meiste durch Wald am Fluss entlang

                                    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0331.JPG
Ansichten: 321
Größe: 965,0 KB
ID: 3088923

                                    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0333.JPG
Ansichten: 315
Größe: 1,03 MB
ID: 3088926

                                    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0337.JPG
Ansichten: 313
Größe: 1.014,7 KB
ID: 3088925

                                    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0340.JPG
Ansichten: 317
Größe: 777,3 KB
ID: 3088928

                                    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0342.JPG
Ansichten: 310
Größe: 870,3 KB
ID: 3088927

                                    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0344.JPG
Ansichten: 318
Größe: 599,8 KB
ID: 3088929

                                    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0347.JPG
Ansichten: 317
Größe: 1,03 MB
ID: 3088936

                                    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0349.JPG
Ansichten: 312
Größe: 874,6 KB
ID: 3088931
                                    Storvollen - die erste Almhütte

                                    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0351.JPG
Ansichten: 314
Größe: 930,1 KB
ID: 3088930
                                    der Pfad quert rüber zur anderen Flussseite

                                    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0352.JPG
Ansichten: 313
Größe: 852,3 KB
ID: 3088932

                                    Einen Kilometer vor der Grøvudalshytta mache ich Mittagspause. Direkt bei der Hütte treffe ich die Familie wieder, die hier auch gerade ihre Mittagspause gemacht hatten und nun weiterwandern.

                                    Direkt neben der DNT-Hütte liegt die Almhüttensiedlung Gammelsetra, wo ich von weitem einige Einheimische sehe. Schafe weiden hier und der Talboden gehört laut Karte nicht mehr mit zum Nationalpark.

                                    Ich mache eine kurze Pause zum fotografieren und dann geht´s weiter…….

                                    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0357.JPG
Ansichten: 315
Größe: 926,9 KB
ID: 3088933
                                    Grøvudalshytta (850 m)

                                    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0353.JPG
Ansichten: 312
Größe: 970,4 KB
ID: 3088935
                                    Gammelsetra - kleine bewohnte Almhüttensiedlung bei der Grøvudalshytta

                                    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0355.JPG
Ansichten: 310
Größe: 988,7 KB
ID: 3088934
                                    Talblick

                                    www.trekking.magix.net

                                    Kommentar


                                    • oesine63
                                      Erfahren
                                      • 27.11.2013
                                      • 412

                                      • Meine Reisen

                                      Was für eine tolle Gegend , wird immer schöner!

                                      Kommentar


                                      • jeha
                                        Erfahren
                                        • 04.08.2005
                                        • 319

                                        • Meine Reisen

                                        Zitat von oesine63 Beitrag anzeigen
                                        Was für eine tolle Gegend , wird immer schöner!
                                        Allerdings!!
                                        Danke für diesen (wie immer) total tollen Bericht! Ich fieber jedem neuen Tag entgegen...

                                        Kommentar


                                        • berniehh
                                          Fuchs
                                          • 31.01.2011
                                          • 1936

                                          • Meine Reisen

                                          Fortsetzung Tag 30.......

                                          Nach einer kurzen Pause geht´s weiter……

                                          Von der Grøvudalshytta führen Pfade in drei verschiedenen Richtungen weiter, einer nach Norden talabwärts, der zweite nach Nordwesten über´s Fjell zur Rauberghytta und der dritte nach Südwesten über´s Fjell zur Aursjøhytta. Ich nehme den Dritten und wander heute noch weitere 15 bis 16 Kilometer.

                                          Von der Hütte geht´s über 400 Höhenmeter den Hang rauf bis oberhalb der Baumgrenze.

                                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0359.JPG
Ansichten: 346
Größe: 697,8 KB
ID: 3088945

                                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0361.JPG
Ansichten: 333
Größe: 607,2 KB
ID: 3088946
                                          Blick zurück ins Grøvudalen

                                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0365.JPG
Ansichten: 326
Größe: 774,9 KB
ID: 3088950

                                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0366.JPG
Ansichten: 326
Größe: 726,3 KB
ID: 3088952
                                          dort unten Gammelsetra und die Grøvudalshytta

                                          Der Pfad führt dann weiter durch´s weite offene Fjell, aber hier verlasse ich ihn mal kurz und wander die nächsten anderthalb Kilometer weglos über den Kongsvollen entlang der Abbruchkante zum Grøvudalen. Dies ist nur ein minimaler Mehraufwand, bietet aber spektakuläre Blicke ins Grøvudalen, die man vom Pfad aus nicht hätte.

                                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0369.JPG
Ansichten: 331
Größe: 759,2 KB
ID: 3088949

                                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0375.JPG
Ansichten: 332
Größe: 883,0 KB
ID: 3088948
                                          Grøvudalen

                                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0376.JPG
Ansichten: 331
Größe: 728,7 KB
ID: 3088947
                                          auch im Nationalpark weiden Schafe

                                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0381.JPG
Ansichten: 325
Größe: 809,8 KB
ID: 3088951

                                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0384.JPG
Ansichten: 326
Größe: 696,3 KB
ID: 3088954
                                          nun weglos weg von der Abbruchkante

                                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0386.JPG
Ansichten: 324
Größe: 1.009,6 KB
ID: 3088955

                                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0388.JPG
Ansichten: 320
Größe: 1,06 MB
ID: 3088956

                                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0390.JPG
Ansichten: 326
Größe: 938,0 KB
ID: 3088959


                                          Dann stoße ich wieder auf den Pfad und weiter geht´s durch´s weite offene Fjell. Ein junger Wanderer kommt mir entgegen, der auf dem Weg zur Grøvudalshytta ist. Dies scheint eine halbwegs populäre Route zu sein, aber ab jetzt treffe ich die nächsten viereinhalb Tage, bis kurz vor dem Ende dieses Abschnittes, niemanden mehr…….



                                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0379.JPG
Ansichten: 325
Größe: 998,5 KB
ID: 3088953

                                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0392.JPG
Ansichten: 323
Größe: 675,9 KB
ID: 3088958

                                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0394.JPG
Ansichten: 323
Größe: 737,6 KB
ID: 3088960

                                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0401.JPG
Ansichten: 326
Größe: 1,03 MB
ID: 3088957 Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0402.JPG
Ansichten: 673
Größe: 1,15 MB
ID: 3088962
                                          die vierköpfige Familie hat hier ihr Camp aufgeschlagen

                                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0404.JPG
Ansichten: 323
Größe: 751,0 KB
ID: 3088961
                                          Svarthammartjønna (1325 m)

                                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0406.JPG
Ansichten: 325
Größe: 844,5 KB
ID: 3088963
                                          kilometerweit geht´s noch weiter über´s offene Hochfjell

                                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0409.JPG
Ansichten: 320
Größe: 774,4 KB
ID: 3088964

                                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0411.JPG
Ansichten: 324
Größe: 682,5 KB
ID: 3088966
                                          Raudhøtjønna (1300 m)

                                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0415.JPG
Ansichten: 321
Größe: 466,7 KB
ID: 3088965

                                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0419.JPG
Ansichten: 322
Größe: 805,3 KB
ID: 3088972

                                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0420.JPG
Ansichten: 320
Größe: 973,4 KB
ID: 3088969
                                          Rinderherde im Nationalpark

                                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0421.JPG
Ansichten: 323
Größe: 811,6 KB
ID: 3088968

                                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0422.JPG
Ansichten: 325
Größe: 785,2 KB
ID: 3088967

                                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0423.JPG
Ansichten: 321
Größe: 796,0 KB
ID: 3088971

                                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0424.JPG
Ansichten: 328
Größe: 901,9 KB
ID: 3088970

                                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_0426.JPG
Ansichten: 319
Größe: 796,8 KB
ID: 3088973
                                          Camp 30 (1180 m) in der Abendsonne


                                          Heute war zwar ein recht langer Wandertag, aber ich habe mit 31 Kilometer auch gut was geschafft. Es war mal eine recht leichte Route. Morgen verlasse ich den Nationalpark…..
                                          www.trekking.magix.net

                                          Kommentar

                                          Lädt...
                                          X