[AR] Drei-Tages-Wanderung bei Bariloche

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • OutofSaigon
    Erfahren
    • 14.03.2014
    • 302

    • Meine Reisen

    [AR] Drei-Tages-Wanderung bei Bariloche

    Tourentyp
    Lat
    Lon
    Mitreisende


    Die Artikel und Reiseberichte aus Südamerika zeigen immer wieder ganz tolle Bilder von ganz tollen Touren. In der Tat beeindruckend. Man kann die wunderbaren Landschaften der argentinischen Anden aber auch mit gemäßigten Wanderungen auf mittlerer Höhe erleben.

    Wir waren Ende November 2011 in Argentinien, in San Carlos de Bariloche. Ihr findet Material über diesen Ort im Internet, z. B. eine Kurzbeschreibung auf Wikitravel, auch unter dem Kurznamen „Bariloche“. Dieser Ort ist ein ausgezeichneter Ausgangspunkt für allerlei Wanderungen, ob ein- oder mehrtägig, und es gibt gute Beratung durch das Fremdenverkehrsamt im Ort. Allerdings können einige Treks erst ab Dezember (was ja dem Juni auf der Nordhalbkugel entspricht) voll begehbar sein. In Bariloche wohnten wir im Hostel Periko´s, das ich sehr empfehlen kann (Koordinaten 41°8'14.66"S und 71°18'38.22"W). Schon bei der Anfahrt mit dem Bus von Buenos Aires nach Bariloche sieht man, in welch atemberaubende Landschaft man kommt (der Grünstich des Fotos kommt von den gefärbten Fenstern des Busses):


    Das Stadtbild von Bariloche zeigt ganz klar den kulturellen Einfluß der Einwanderer aus Mitteleuropa:


    Daß Bariloche ein recht windiger Ort ist, zeigen die Wuchsformen der Bäume entlang der Uferpromenade des Sees:


    Von Bariloche aus machten wir eine Drei-Tage-Wanderung: zuerst zu einer Hütte namens Refugio Frey, dann weiter zu einer Hütte names Refugio Jacob, dann wieder zurück. Es war also eine große Schleife. - Siehe folgendes Bild (die Stadt Bariloche ist rechts oben):

    Gelb: Wanderroute am Tag 1 – Grün: Wanderroute am Tag 2 – Blau: Wanderroute am Tag 3

    Eine Landkarte findet ihr hier , auf der Website des Club Andino Bariloche (für eine größere Ansicht erst auf den Knopf "Bajar Mapa" klicken, dann auf das Kreuz-Symbol in der rechten oberen Ecke der Karte!)

    Dabei war der zweite Tag konditionell etwas herausfordernd, denn wir mußten zwei Pässe überschreiten, die zwar nicht hoch sind, deren Hänge aber allesamt nur aus losem Schutt bestehen. Damals im späten Frühjahr hatten wir auch noch einige Firnfelder zu queren.

    Am ersten Tag fuhren wir mit dem Bus zunächst nach Villa Cathedral und gingen erst von dort los. Der Weg zum Refugio Frey ist einfach, etwa wie ein Wanderweg in deutschen Mittelgebirgen: er ist nicht zu verfehlen, auch mit einfachen Sportschuhen leicht zu begehen (zur Not reichen sogar gute Wandersandalen) und ohne nennenswerte Steilstellen. Über weite Strecken führt er durch Wald, von dem im November 2011 aber einige Teile abgebrannt oder abgestorben waren. Im folgenden ein paar Fotos von der Strecke, wie wir sie bei herrlichem Wanderwetter erlebt haben:













    • Unser ODS-Kamerad Geige284 ist übrigens fünf Jahre und eine Woche nach uns, also Anfang Dezember 2016, genau die gleiche Strecke gelaufen wie meine Frau, mein Sohn und ich. Ihr findet seinen Bericht hier . Wie ihr dort lesen könnt, erlebten er und seine Kameradin diese Tour allerdings etwas anders.
    • Ebenfalls dort entlang gelaufen ist unser Kamerad Chris1984, dessen (englischsprachigen) Bericht man nicht so leicht findet, weil er (noch) nicht durch einen Geotag markiert ist; schaut mal hier ! Er hat diese Tour -- wenn auch nicht ganz genau die gleiche Route -- im April 2015 wiederum anders erlebt.

    Wir drei erreichten nach einigen Stunden das Refugio Frey (Koordinaten 41° 8'14.66"S und 71°18'38.22"W). Es ist sehr beliebt, entsprechend stark frequentiert und auch bewirtschaftet. Benannt ist es nach einem gewissen Herrn Frey, dem ersten Präsidenten des Club Andino Bariloche.




    Das Refugio liegt an einem kleinen See und bietet ein Panorama auf äußerst schroffe (wenn auch gar nicht sehr hohe) Berge.





    Bis hierhin ist es noch eine sehr leichte Wanderung von nur wenigen Stunden. Die meisten Gäste gehen allerdings von hier auf dem gleichen Weg wieder zurück; denn der Weiterweg zum Refugio Jacob ist deutlich anspruchsvoller, und eine dritte Weg-Option gibt es nicht. Auch meine Frau entschied sich dafür, mit einer anderen Gruppe wieder nach Bariloche zurück zu wandern und nur meinen Sohn und mich weiter gehen zu lassen. Für dieses liebevolle Entgegenkommen schulden wir ihr Dank, wie ich an dieser Stelle ausdrücklich feststellen möchte.


    Der Marsch zum Refugio Jacob am zweiten Tag begann mit einem leichten Anmarsch zum ersten Paß, prima zum Warmlaufen. Der Paß ist auf diesem Foto rechts oben sichtbar.




    Hier der Blick zurück auf den kleinen See, an dessen anderem Ufer ihr noch einmal das Refugio Frey seht.


    Dann ging es aber relativ steil hinauf über Firnfelder und losen Schutt, im großen und ganzen in Richtung NW.

    Diese kleine Wasserfläche heißt "Laguna Schmoll", was bemerkenswert deutsch klingt:

    Wir haben aber überhaupt nicht geschmollt, als wir dort vorbei liefen; warum sollten wir auch bei solch herrlichem Wanderwetter?




    Es folgte ein Abstieg in ein kleines Tal, eine Durchquerung desselben, und dann die Überschreitung des zweiten Passes, wiederum mit viel losem Schutt. Ihr seht hier den Ausblick über dieses Tal; der "Ausgang" ist auf dem Sattel in Bildmitte.


    Im Talgrund trafen wir auch zwei weitere Wanderer:

    Insgesamt war diese Strecke aber wenig begangen, jedenfalls an dem Tag, an dem wir unsere eigene Wanderung machten.


    Dieser zweite Tag stellte größere Anforderungen an unsere Kondition als der erste Tag, aber allzu ermüdend fanden wir es auch nicht. Nachfolgende Wanderer mögen allerdings bedenken: aus dem kleinen Tal gibt es keine Abkürzung zurück nach Bariloche, man MUSS auch über den zweiten Paß. Wenn jemand das nicht mehr schafft, hat man ein echtes Problem, denn der Weg zurück zum Refugio Frey ist genauso weit und anstrengend wie der Weg weiter zum Refugio Jacob. Der zweite Tag ist also eine richtige Bergwanderung von etwa acht Stunden, und das ist eben nicht jedermanns Sache – siehe oben.


    Mein Sohn und ich genossen die Wanderung aber. Tolle Ausblicke entschädigten uns für die Anstrengungen.





    Am späten Nachmittag dieses zweiten Tages, unmittelbar vor dem Einsetzen eines kräftigen Regens, erreichten wir das Refugio Jacob (Koordinaten 41°11'12.24"S und 71°33'38.83"W).


    Drinnen war es recht gemütlich:

    Man beachte die tibetanischen Gebetsflaggen, mit denen die Rezeption geschmückt ist !!



    Die Gemütlichkeit nahm allerdings einen etwas anderen Charakter an, als etwa ein Dutzend weitere Wanderer eintraf, sämtlich durchnäßt von besagtem Regen. Als die ihre Stiefel und Jacken in der Gaststube zum Trocknen aufstellten bzw. aufhängten, war ganz schön Dampf in der Bude, buchstäblich.


    Das Refugio Jacob liegt an einem kleinen See in einer fast skandinavisch anmutenden Landschaft:



    Am dritten Tag machten wir zunächst einen kleinen „Abstecher“ zu einem Gletschersee, der spektakulär in einem natürlichen Amphitheater liegt (Koordinaten etwa 41°10'56.13"S und 71°34'33.49"W).





    Vom Refugio Jacob zurück nach Bariloche war es eine relativ lange Wanderung gleichmäßig bergab, dem Tal folgend. Die Ausblicke waren nicht mehr ganz so spektakulär, aber der Weg führte immer noch durch eine sehr schöne, alpin anmutende Landschaft. Und immer noch hatten wir schönes, sonniges Wanderwetter.










    Die Pracht des Ginsters ließ kaum noch Wünsche offen:


    - - - - - -

    Das Ganze war eine sehr lohnende Unternehmung. Wer in den Monaten Dezember bis März nach Bariloche kommt, kann sogar noch mehr von solch schönen Wanderungen machen, weil dann noch mehr Wanderwege begehbar und noch mehr Refugios geöffnet sind.
    Zuletzt geändert von OutofSaigon; 14.10.2017, 07:18. Grund: Titelfoto eingefügt

  • lutz-berlin
    Freak

    Liebt das Forum
    • 08.06.2006
    • 11922

    • Meine Reisen

    #2
    AW: [AR] Drei-Tages-Wanderung bei Bariloche

    :thumbup:
    Bariloche und Umgebung eignet sehr gut zum wandern.
    Tipps bekommt man auch beim Club Andino im Zentrum von Bariloche

    Kommentar


    • grenzenlos
      Dauerbesucher
      • 25.06.2013
      • 566

      • Meine Reisen

      #3
      AW: [AR] Drei-Tages-Wanderung bei Bariloche

      Hallo Gottfried,
      echt schöne Bilder und prima Bericht. Danke!
      Unsere Webseite: http://www.grenzenlosabenteuer.de

      Gruß, Wi grenzenlos

      Kommentar


      • Julia
        Fuchs
        • 08.01.2004
        • 1384

        • Meine Reisen

        #4
        AW: [AR] Drei-Tages-Wanderung bei Bariloche

        Wirklich eine tolle Landschaft! Danke für diesen Bericht, mit dem Du sehr schön aufzeigst, dass man auch leichtere, kürzere, "normalere" Touren mit tollen landschaftlichen Erlebnissen haben kann!

        Das ist ja in vielen Ecken der Erde so, wo es berühmte Touren gibt. Die anderen, auch sehr lohnenden Möglichkeiten übersieht man leicht.

        Kommentar


        • Christoph_
          Gerne im Forum
          • 02.12.2008
          • 60

          • Meine Reisen

          #5
          AW: [AR] Drei-Tages-Wanderung bei Bariloche

          Schöner Bericht!

          Bin diesen Winter genau die gleiche Runde gelaufen. Fand den Weg am zweiten Tag sehr fies den Pass runter zu laufen. Sonst hta mir die Runde aber sehr gut gefallen.
          www.christophhaskamp.de

          Kommentar


          • OutofSaigon
            Erfahren
            • 14.03.2014
            • 302

            • Meine Reisen

            #6
            AW: [AR] Drei-Tages-Wanderung bei Bariloche

            Ich habe jetzt noch ein paar zusätzliche Fotos eingebaut ...

            Kommentar


            • OutofSaigon
              Erfahren
              • 14.03.2014
              • 302

              • Meine Reisen

              #7
              AW: [AR] Drei-Tages-Wanderung bei Bariloche

              Zitat von Christoph_ Beitrag anzeigen
              Schöner Bericht!

              Bin diesen Winter genau die gleiche Runde gelaufen. Fand den Weg am zweiten Tag sehr fies den Pass runter zu laufen. Sonst hat mir die Runde aber sehr gut gefallen.
              Nun ja, "fies" möchte ich nicht sagen, das klingt so negativ. Aber anstrengend ist es schon.

              Hier, liebe Freunde, seht ihr den Hang, von dem Christoph spricht:


              Den hinunter zu laufen (vor allem den losen Schutt im oberen Teil) ist in der Tat nicht von Pappe. Von diesen Hängen hat man also drei zu bewältigen: einmal hinauf und zweimal wieder hinunter. Nur der erste Anstieg ist anders: deutlich trittfester (aber mehr oder minder genauso steil). Bei all dem ist eben zu bedenken: in dem kleinen Tal auf halbem Weg zwischen Refugio Frey und Refugio Jacob sitzt man in der Falle. Man hat nicht die Wahl, OB man so einen Hang noch einmal hinauf laufen möchte, sondern man kann nur wählen WELCHEN. Also nichts für Fußlahme. Deswegen gehen eben die allermeisten der zahlreichen Gäste im Refugio Frey wieder auf dem gleichen Weg zurück. Mein Sohn und ich haben an dem ganzen Tag lediglich zwei andere Wandergruppen (zu je zwei Personen) gesehen, bis wir im Refugio Jacob waren. Dort waren dann wieder viele - die waren hoch gekommen durch das Tal, das ihr hier links im Bild seht.

              Kommentar


              • geige284
                Dauerbesucher
                • 11.10.2014
                • 822

                • Meine Reisen

                #8
                AW: [AR] Drei-Tages-Wanderung bei Bariloche

                Danke für den Bericht! Eine schöne Anregung für die bald anstehende Südamerika-Reise

                Kommentar


                • OutofSaigon
                  Erfahren
                  • 14.03.2014
                  • 302

                  • Meine Reisen

                  #9
                  AW: [AR] Drei-Tages-Wanderung bei Bariloche

                  Zitat von geige284 Beitrag anzeigen
                  Eine schöne Anregung für die bald anstehende Südamerika-Reise
                  Ja, die ganze Region um Bariloche ist wunderschön und bietet viele Wander-Optionen - viel mehr als nur das, was ich hier beschrieben habe. Erkundige dich in Bariloche selbst! Beachte aber, daß die Refugios erst ab etwa Mitte Dezember richtig voll in Betrieb sind und manche Wege auch erst dann voll begehbar sind! Ich nehme an, daß die Saison im März dann wieder langsam zu Ende geht. Das ist in den Alpen ja ähnlich.

                  Auch für uns war der Aufenthalt in Bariloche Teil einer langen (vier-monatigen) Reise durch Südamerika; und ihr findet verschiedene separate Berichte von anderen Teil-Unternehmungen in Peru, Bolivien und Chile an anderen Stellen in diesem Forum. Dafür haben wir ja die schönen Geo-Tags...

                  Kommentar


                  • geige284
                    Dauerbesucher
                    • 11.10.2014
                    • 822

                    • Meine Reisen

                    #10
                    AW: [AR] Drei-Tages-Wanderung bei Bariloche

                    Zitat von OutofSaigon Beitrag anzeigen
                    Ja, die ganze Region um Bariloche ist wunderschön und bietet viele Wander-Optionen - viel mehr als nur das, was ich hier beschrieben habe. Erkundige dich in Bariloche selbst! Beachte aber, daß die Refugios erst ab etwa Mitte Dezember richtig voll in Betrieb sind und manche Wege auch erst dann voll begehbar sind! Ich nehme an, daß die Saison im März dann wieder langsam zu Ende geht. Das ist in den Alpen ja ähnlich.

                    Auch für uns war der Aufenthalt in Bariloche Teil einer langen (vier-monatigen) Reise durch Südamerika; und ihr findet verschiedene separate Berichte von anderen Teil-Unternehmungen in Peru, Bolivien und Chile an anderen Stellen in diesem Forum. Dafür haben wir ja die schönen Geo-Tags...
                    Alles schon ausgecheckt
                    Danke für die Infos!

                    Kommentar


                    • blauloke

                      Lebt im Forum
                      • 22.08.2008
                      • 6153

                      • Meine Reisen

                      #11
                      AW: [AR] Drei-Tages-Wanderung bei Bariloche

                      Eine schöne Runde seid ihr da gelaufen.
                      In Südamerika sieht man meist die extremeren Touren, die ich nicht gehen könnte. Diese Tour könnte ich auch machen.
                      Toll dass du uns auch eine "einfachere" Wanderung zeigst.
                      Du kannst reisen so weit du willst, dich selber nimmst du immer mit.

                      Kommentar


                      • geige284
                        Dauerbesucher
                        • 11.10.2014
                        • 822

                        • Meine Reisen

                        #12
                        AW: [AR] Drei-Tages-Wanderung bei Bariloche

                        Das Refugio Jakob, eure (und auch meine) zweite Übernachtungshütte, ist im Juli einem Feuer zum Opfer gefallen.

                        http://desnivel.com/alpinismo/el-his...cacion-mapuche

                        Offenbar wurde es von Mapuche-Widerständlern gelegt (wie auch schon am Refugio Neumeyer 2014), die damit gegen die Nutzung ihres Landes protestieren.

                        Heute auf der Facebookseite von Trek Bariloche stand, das ab Oktober wohl provisorische "Domes" aufgestellt werden, ab November dann die Neubaten beginnen sollen.

                        Kommentar


                        • OutofSaigon
                          Erfahren
                          • 14.03.2014
                          • 302

                          • Meine Reisen

                          #13
                          AW: [AR] Drei-Tages-Wanderung bei Bariloche

                          Zitat von blauloke Beitrag anzeigen
                          ... Toll dass du uns auch eine "einfachere" Wanderung zeigst.
                          Ich bin ja auch nur ein einfacher Wanderer und halte mich für nix Besonderes

                          Kommentar


                          • OutofSaigon
                            Erfahren
                            • 14.03.2014
                            • 302

                            • Meine Reisen

                            #14
                            AW: [AR] Drei-Tages-Wanderung bei Bariloche

                            Zitat von geige284 Beitrag anzeigen
                            Das Refugio Jakob, eure (und auch meine) zweite Übernachtungshütte, ist im Juli einem Feuer zum Opfer gefallen ...
                            Was du nicht sagst !?
                            Nun bin ich aber echt überrascht...

                            Kommentar


                            • geige284
                              Dauerbesucher
                              • 11.10.2014
                              • 822

                              • Meine Reisen

                              #15
                              AW: [AR] Drei-Tages-Wanderung bei Bariloche

                              Zitat von OutofSaigon Beitrag anzeigen
                              Was du nicht sagst !?
                              Nun bin ich aber echt überrascht...
                              Es klingt irgendwie ironisch, ich wüsste aber nicht, wieso es das sein sollte... Also - wieso bist du überrascht?

                              Kommentar


                              • danobaja
                                Alter Hase
                                • 27.02.2016
                                • 2821

                                • Meine Reisen

                                #16
                                AW: [AR] Drei-Tages-Wanderung bei Bariloche

                                wahnsinn, ich bin 1982 dort gewesen. damals alles mit pulverschnee gezuckert am refugio jakob. kann mir gar nicht vorstellen dass es verbrannt ist.
                                danobaja
                                __________________
                                resist much, obey little!

                                Kommentar


                                • geige284
                                  Dauerbesucher
                                  • 11.10.2014
                                  • 822

                                  • Meine Reisen

                                  #17
                                  AW: [AR] Drei-Tages-Wanderung bei Bariloche

                                  Wenn es Brandstiftung war, stört doch ein bisschen Schnee nicht, oder?

                                  Kommentar


                                  • OutofSaigon
                                    Erfahren
                                    • 14.03.2014
                                    • 302

                                    • Meine Reisen

                                    #18
                                    AW: [AR] Drei-Tages-Wanderung bei Bariloche

                                    Zitat von geige284 Beitrag anzeigen
                                    Es klingt irgendwie ironisch, ich wüsste aber nicht, wieso es das sein sollte... Also - wieso bist du überrascht?
                                    Es war keineswegs ironisch gemeint. Bei unserem Besuch 2011 war mir überhaupt nicht zu Bewußtsein gekommen, daß es in jener Gegend derartig starke sozio-politische Spannungen gibt, die bis zu solchen Gewaltakten führen können.

                                    Weiß jemand mehr über die Gründe der sozio-politischen Antagonismen in jener Region?

                                    Kommentar

                                    Lädt...
                                    X