[AT|SI|IT|CH|F] Wien - Monaco (2000 km): EPILOG

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • vergissminet

    Erfahren
    • 08.06.2009
    • 295

    • Meine Reisen

    #81
    Eins - Ena - Uno - Une

    Die Tage sind tatsächlich gezählt: Morgen noch drei Stunden, und rienevaplü - niemand geht mehr.

    Und dann habe ich Hannibal eines voraus: Er hat sich bei seiner Alpenüberquerung an der Schmalseite orientiert, ich an der Breitseite. Aja... die Elefanten... na egal, einigen wir uns auf Unentschieden.

    Der Tag beginnt wenig vielversprechend auf Asphalt, doch wird mit den Höhenmetern immer sympathischer.



    Bald ist der höchste Punkt des Tages erreicht. Das Meer macht wieder einen auf Prinzessin.



    Der Weg ist so, wie man sich einen Wanderweg hier herunten so vorstellt.



    Das Meer seh ich zwar nicht, aber sonst entgeht mir nichts. Sind schon coole Viecher:



    Unterwegs gibt es dieses ausladende Ballkleid zu sehen:



    Mein geplantes Mittagsziel erreiche ich lange nach der Lunch Hour. Die fünf Stunden für 21 Kilometer sind auch recht optimistisch geschätzt vom Bureau de Via Alpina. Leute, da ist ein 1200 m hoher Aufstieg dazwischen, da bügelt man nicht mit 4 km/h drüber (also ich halt nicht) :-)

    Jedenfalls: Peille ist sehr hübsch.



    Weiter geht's durch buntes Grün...



    ... bis zum Tagesziel, dem unter Denkmalschutz stehenden, auf einem Felsen errichteten Mittelalterdorf Peillon.



    Das Schöne am Fernwandern: Man kommt irgendwann ins Gehen rein, ist abends nicht besonders müde, und eine Runde durch den Ort geht allerweil.



    Ich habe jedenfalls Riesenglück mit meiner letzten Nacht "oben".



    Schaut so aus, als würde der Schlusspunkt gut zum ganzen Abenteuer passen - was will man mehr?

    Kommentar


    • vergissminet

      Erfahren
      • 08.06.2009
      • 295

      • Meine Reisen

      #82
      Fin!

      Cap d'Ail, Monaco - Mittwoch, 05. Oktober, später Vormittag

      Kommentar


      • MLO
        Gerne im Forum
        • 13.02.2017
        • 98

        • Meine Reisen

        #83
        AW: [AT|SI|IT|CH|F] Wien - Monaco (2000 km): EPILOG

        Glückwunsch!!! Und: Respekt!

        Kommentar


        • donjohannes
          Gerne im Forum
          • 07.04.2015
          • 67

          • Meine Reisen

          #84
          AW: [AT|SI|IT|CH|F] Wien - Monaco (2000 km): EPILOG

          Gratuliere! Zur Tour und auch zum genial unterhaltsam geschriebenen Bericht!
          "Auch für fremdsprachige Wölfe gibt es keine Ausreden." ("No Wolf" Foto) - da habe fast geweint vor Lachen!

          Noch ein Nachtrag zur Routenplanung: Für eine komplett im Süden liegende Route durch den Alpenbogen könnte man dem Sentiero Italia folgen. Der hat auch ein paar Varianten, die "direkter (O-W)" sind. Allerdings gilt natürlich - wie bei vielen Wegen im Süden - am Anfang war die Idee, dann eine halbe Ausführung und dann wuchs es stellenweise wieder zu. Machbar (wird auch aktuell wieder von einer Gruppe begangen), aber nicht durchgehend beschildert (oder überall existent)
          Zuletzt geändert von donjohannes; 02.06.2019, 17:46.

          Kommentar


          • Bergahorn
            Erfahren
            • 13.04.2019
            • 143

            • Meine Reisen

            #85
            AW: [AT|SI|IT|CH|F] Wien - Monaco (2000 km): EPILOG

            Danke für den sehr lebendig, originell und amüsant geschriebenen Tourenbericht, ich habe schon immer auf die Fortsetzung gelauert!

            Kommentar


            • ticipico
              Erfahren
              • 18.10.2016
              • 260

              • Meine Reisen

              #86
              AW: [AT|SI|IT|CH|F] Wien - Monaco (2000 km): EPILOG

              Vielen Dank für "Mitnehmen" und "Mitfühlen".
              Hat bei mir noch mehr Vorfreude auf meine GTA- und HRP-Tour geweckt.
              Es kribbelt gerade ganz mächtig in den Beinen....
              „Wie komm ich am besten den Berg hinan? Steig nur hinauf und denk nicht dran!“ – Friedrich Nietzsche

              Kommentar


              • ronaldo
                Moderator
                Lebt im Forum
                • 24.01.2011
                • 9147

                • Meine Reisen

                #87
                AW: [AT|SI|IT|CH|F] Wien - Monaco (2000 km): EPILOG

                Waas? Schon aus?? Schade. Das hat richtig Spaß gemacht, vielen Dank!

                Kommentar


                • blauloke

                  Lebt im Forum
                  • 22.08.2008
                  • 5783

                  • Meine Reisen

                  #88
                  AW: [AT|SI|IT|CH|F] Wien - Monaco (2000 km): EPILOG

                  Auch von mir Glückwunsch zu deiner Wanderung und Respekt vor der Leistung.
                  Deinen amüsant geschriebenen Bericht habe ich immer gerne gelesen.
                  Du kannst reisen so weit du willst, dich selber nimmst du immer mit.

                  Kommentar


                  • Babsbara
                    Erfahren
                    • 26.06.2013
                    • 166

                    • Meine Reisen

                    #89
                    AW: [AT|SI|IT|CH|F] Wien - Monaco (2000 km): EPILOG

                    Ich fand es auch genial und danke fürs Mitnehmen.

                    So eine lange, aber niemals langweilige Tour! Wunderschön!

                    LG,
                    Babs

                    Kommentar


                    • vergissminet

                      Erfahren
                      • 08.06.2009
                      • 295

                      • Meine Reisen

                      #90
                      AW: [AT|SI|IT|CH|F] Wien - Monaco (2000 km): EPILOG

                      Zitat von donjohannes Beitrag anzeigen
                      Sentiero Italia
                      Ich kenne die Geschichte des SI ein wenig und meine mich erinnern zu können, dass der Weg daran zerbrochen ist, dass die einzelnen Tourismusregionen letztendlich nicht gleichermaßen interessiert an dem Projekt waren und lokale Tourismusthemen hier und dort im Vordergrund standen. Ich habe unterwegs einmal sogar sehr gute Markierungen gesehen, allerdings später nie wieder, obwohl ich den Weg öfters berührt habe. Schwierig für mich war damals bei der Planung auch, dass im Netz keine ausreichend genaue Beschreibung des Wegverlaufes (und schon gar kein GPX) zu finden war.

                      LG!

                      PS: Ich habe Deine Tourenplanung im Vorjahr ebenfalls verfolgt und wollte sogar ein Interview mit Dir machen, bevor Du startest (für meine AV Sektionszeitschrift) - aber dann habe ich Deinen Start verpasst, und es wurde nur mehr ein Hinweis auf die Homepage ... jedenfalls ein unglaubliches Projekt! Dein Thema waren ja wenn ich mich recht erinnere, die höchsten Wallfahrtsorte Europas zu verbinden - dann dürftest Du ja auch am Rocciamelone und in Oropa gewesen sein, nicht? Und hast Du jemals GPX Tracks für die Via Alpina aufgetrieben damals?

                      Kommentar


                      • vergissminet

                        Erfahren
                        • 08.06.2009
                        • 295

                        • Meine Reisen

                        #91
                        Vienna - Lago Maggiore - Monaco

                        Vielen Dank für Euer unglaubliches Feedback - solche Rückmeldungen sind eine große Motivation, wiedermal eine Tour mitzuprotokollieren ...!

                        Ich kann Euch als Zugabe nicht mehr viel anbieten außer die Zusammenfassung der gesamten Tour, die ich allerdings nur auf Englisch geschrieben habe, ich hoffe, dass die Mods mir das ausnahmsweise durchgehen lassen.

                        LG!

                        Vienna - Lago Maggiore - Monaco. This final report is a summary of my trip

                        It all began in spring 2016, when Fräulein A and myself decided to do some early-seasonal warm-up hikes. So why not move the starting point of my planned alpine traverse to our homebase Vienna? I have thought about doing a hike from Vienna to Graz before, so this was a perfect opportunity to walk the talk.



                        It took us (Fräulein A & moi) eleven days to march from our own front door to Styria's capital Graz. Not too far away from the city boundary we had our first alpine sleepover in a small, self-catering cabin.



                        The real thruhike started in Graz, I think it was on June 13th. A few days later we reached the first summit with more than 2000 meters above sea level. I decided to pursue a handmade route from Styria to South Tyrol (I did the Southern Alps' High route 03 already a few years ago - see part 1, part 2 & part 3).

                        That's how we managed to visit Koralpe's highest summit as well.



                        From Austria's south we crossed the border to spend some days in Slovenia's north. After the Steiner Alps ...



                        ... we hiked through Triglav National Park ...



                        ... and finally crossed the Slovenian-Italian Border near Tarvisio. There, Fräulein A's vacation had come to an end, and we parted ways.



                        Perfect weather in the Carnic Alps! This pic was taken at Große Kinigat, 2689 m.



                        After leaving Austria behind, I had a great time crossing South Tyrol, in particular the Dolomites ...



                        ... Sarntal Alps ...



                        ... Texel Group (Meran High Route) ...



                        ... the gardens of Vinschgau (Vinschgau High Route) ...



                        ... and the infamous Ortler Group, where I climbed Passo di Stelvio (2840 m) together with my long time friend Andi. We crossed this pass already 15 years ago with our motorbikes, and decided to do it once again - but this time on foot.



                        Andi left me somewhere in Valtellina and I found myself hiking the Via Alpina again. After Via Alpina Violet (Carinthia/Slovenia) and Yellow (around Meran), it's Via Alpina Red this time. We've already met in Triglav National Park and the Carnic Alps, but this time were going to spend about two weeks together.



                        Every other day I crossed the border to Switzerland, like here in the Bernina range.



                        On it went to the Oberhalbstein Alps ...



                        ... and finally through the Misox to the end of the Eastern Alps (I decided to promote Lago Maggiore to be the landmark between Western and Eastern Alps, which isn't completely accurate, I know).



                        A few days later I enjoyed plain sight to Monte Rosa's peaks, like Doufourspitze (it's not the seemingly highest one, it's the middle one on the massif's right half)



                        I was strolling along the Grande Traversata delle Alpi (GTA) back then, a long distance hike through the Piemont mountains. This region, beside beeing a paradise of its own, is famous for its cuisine. I liked the familiar atmosphere at the alpine huts - and met some very nice people there.



                        Thruhiking in the Western Alps means basically: You don't walk that far in a day, but you are doing a tremendous amount of meters in altitute.



                        I really loved the time in that corner of the world. This pic was taken in Gran Paradiso National Park:



                        Right in the middle of Piemont I climbed my highest peak along the way - il Rocciamelone (3500something). One does not miss an opportunity like this when you're around.



                        In the mid of September I started to feel somewhat lonely - all fellow hikers went back to where they came from, it was just me - being happy that the Posti Tappa haven't closed yet. Dinner was still fantastic though, even with nobody to talk about it.



                        When I came around Mon Viso, I had to improvise. The high route was inofficially closed (too much snow), so I had to settle for a deviation at a lower altitude.



                        It wasn't that bad either ...



                        ... and I managed to get back en route a few days later. After 2 1/2 months I left Italy towards France and entered Mercantour National Park, which happens to be right on the other side of the Italian-French border.



                        It took me about four days to cross the National Park southbound. Those were my last days in the Alps as well. I reached the political region Cote d'Azur, where mountains tend to stay below 1200 m. I think this one was the last real mountain village for me:



                        Yeah ... and there it was.

                        Kommentar


                        • MLO
                          Gerne im Forum
                          • 13.02.2017
                          • 98

                          • Meine Reisen

                          #92
                          AW: [AT|SI|IT|CH|F] Wien - Monaco (2000 km): EPILOG

                          U-n-g-l-a-u-b-l-i-c-h schöne Bilder!!!
                          Da kommt noch mal richtig 'was rüber!
                          Auf Englisch:
                          THANK YOU!

                          Kommentar


                          • vergissminet

                            Erfahren
                            • 08.06.2009
                            • 295

                            • Meine Reisen

                            #93
                            AW: [AT|SI|IT|CH|F] Wien - Monaco (2000 km): EPILOG

                            Ort:
                            Ostwestfalen
                            Ha, da war ich gerade (E1 durch NRW, Rheinland-Pfalz und Hessen) - auf den beiden Velmerstots hat es mir auch sehr sehr gut gefallen!

                            Vielen Dank fürs Mitlesen und das nette Feedback!

                            Kommentar


                            • lina
                              Freak

                              Vorstand
                              Liebt das Forum
                              • 12.07.2008
                              • 35871

                              • Meine Reisen

                              #94
                              AW: [AT|SI|IT|CH|F] Wien - Monaco (2000 km): EPILOG

                              Von mir auch nochmal herzlichen Dank für’s Mitnehmen, nicht nur zu den bekannten, sondern auch zu den noch unbekannten Gegenden!

                              Kommentar


                              • Wafer

                                Lebt im Forum
                                • 06.03.2011
                                • 5075

                                • Meine Reisen

                                #95
                                AW: [AT|SI|IT|CH|F] Wien - Monaco (2000 km): EPILOG

                                Hallo.

                                Nun geht die schöne Zeit zu Ende wo es ständig was interessantes zu lesen gab! Schade! Das war eine ganz tolle Reise die du da gemacht hast. Und wirklich schön beschrieben und tolle Bilder. Ich habe öfter mal versucht deine Routen nach zu vollziehen. Leider hat das nicht immer ganz geklappt. Schade, dass die Kartenfunktion von GPX-Anhängen hier gerade nicht funktioniert!
                                Durch die vielen Länder, Kulturräume und Landschaften war das sicher eine aufregende und großartige Reise!
                                Mein größtes Problem nach solchen Touren ist immer danach wieder im Alltag an zu kommen. Ich wünsche Dir dabei viel Erfolg! Und ich würde mir wünschen von weiteren deiner Abenteuer hier lesen zu können!

                                Viele Grüße aus dem warmen Süden!

                                Wafer

                                Kommentar


                                • donjohannes
                                  Gerne im Forum
                                  • 07.04.2015
                                  • 67

                                  • Meine Reisen

                                  #96
                                  AW: [AT|SI|IT|CH|F] Wien - Monaco (2000 km): EPILOG

                                  Ja, ich konnte mein Projekt ein paar Wochen vor dir abschließen, wobei ich bei deinen Bildern das Gefühl habe, ich hätte mir einiges gespart, wäre ich einfach etwas später gegangen. So hatte ich an 85 von 125 Tagen Regen/Schauer/Gewitter/Schnee und das war mental nicht immer schön. Rocciamelone war natürlich als höchster Wallfahrtsort dabei. Ich kenn die Mannschaft (bin öfter dort) und musste über die Bedienung durch die "Iron Maiden" schmunzeln. Fulgido (dem Chef) ist dort oben viel zu verdanken. Er hat das Rifugio, das der Pfarrei von Susa gehört, vor 40 Jahren wieder aufgebaut - nachdem dort bereits im 15. Jahrhundert ein hölzenes Schutzhaus für die Pilger stand - das vielleicht älteste im hochalpinen Raum der ganzen Alpen. An dieser Stelle muss ich auch kurz pingelig sein. Der Rocciamelone war kein von Christen überbautes heidnisches Heiligtum, sondern alles nahm im 14. Jht seinen Anfang mit dem Gelöbnis von Bonifacio Rotario, der aus muslimischer Sklaverei gerettet worden war, und der Jungfrau Maria zum Dank ein Bildnis (Bronzetriptychon) auf den höchsten Punkt, den er erreichen konnte ("dem Himmel nah") bringen wollte. Ein Romantiker halt. Das mit dem "irrtümlich höchsten Berg" habe ich schon oft gelesen, aber ich glaube es nicht ganz. Bonifacio kam aus Asti und von dort ist völlig klar, welcher Berg der "höchste" ist: der Monviso, wenigstens muss es aus der Pianura Padana so scheinen). Nur konnte man dort natürlich nicht hoch.
                                  Oropa war ich natürlich auch - allerdings zum ersten Mal. War ziemlich spektakulär, die riesige Anlage vom Pass aus zu sehen. Dort hab ich dann auch für 2 Tage die GTA verlassen und bin zu den anderen Heiligtümern in den Bielleser Voralpen.

                                  Zum Sentiero Italia:
                                  Ich habe GPX tracks (via Traildino) und aktuell versucht man den Weg wieder ein bisschen zu beleben. Auch die webseite des SI (vom CAI) wurde erneuert und zeigt den aktuellen Stand der Route (und wo sie markiert nun durchgängig frisch markiert ist): http://sentieroitalia.cai.it/
                                  Seit 4 Wochen gehen ein paar junge Leute und erzählen die Geschichten vom Weg und den Regionen und werden immer wieder auch von anderen begleitet. 500 Kilometer haben sie:
                                  https://vasentiero.org/
                                  Auf youtube gibt es nur wenige, die dem folgen (obwohl die Videos nett gemacht sind), aber auf Facebook zeigt sich schon eher das Interesse (12.000 folgen dem Projekt dort akutell): https://www.facebook.com/vasentiero/
                                  Wenn sie es durchziehen könnte es einen Impuls für den Weg geben.

                                  Kommentar

                                  Lädt...
                                  X