[DE] Auf der Suche nach dem V - Forumspaddeltour Regen

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Torres
    Freak

    Liebt das Forum
    • 16.08.2008
    • 26786

    • Meine Reisen

    [DE] Auf der Suche nach dem V - Forumspaddeltour Regen

    Tourentyp
    Lat
    Lon
    Mitreisende
    Forumspaddeltour Regen. Wir sind am Ziel. Und es ist Regen. Alles weitere folgt.
    Zuletzt geändert von Torres; 03.10.2017, 18:08.
    "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

  • Griffon
    Dauerbesucher
    • 13.02.2012
    • 579

    • Meine Reisen

    #2
    AW: [DE] Auf der Suche nach dem V - Forumspaddeltour Regen

    da bin ich gespannt!
    Dieser Beitrag wurde maschinell erstellt und ist auch ohne Unterschrift gültig.

    Kommentar


    • MichaelH
      Dauerbesucher
      • 13.10.2014
      • 626

      • Meine Reisen

      #3
      AW: [DE] Auf der Suche nach dem V - Forumspaddeltour Regen

      Mal etwas Erklärung zu dem mysteriösen V.
      Auf diesem Bild hat sich ein deutliches V versteckt, vielleicht könnt ihr es ja finden. Vor Ort hat es sich nicht allen offenbart.



      Das war übriges auch einer der fahrtechnisch anspruchsvollsten Stellen, zumindest mit einem 5,3m langen Seekajak.

      Kommentar


      • Martin206
        Alter Hase
        • 16.06.2016
        • 3696

        • Meine Reisen

        #4
        AW: [DE] Auf der Suche nach dem V - Forumspaddeltour Regen

        Ja, genau dieser Teil der Fischtreppe war der "Knackpunkt"
        "Die Tatsache, dass eine Meinung weithin geteilt wird, ist noch lange kein Beweis dafür, dass sie nicht absolut absurd ist." BERTRAND RUSSELL

        Kommentar


        • Biki
          Erfahren
          • 10.12.2010
          • 328

          • Meine Reisen

          #5
          AW: [DE] Auf der Suche nach dem V - Forumspaddeltour Regen

          Es haben also nicht alle die Stromzunge getroffen?
          http://bikibike.wordpress.com/

          Kommentar


          • MichaelH
            Dauerbesucher
            • 13.10.2014
            • 626

            • Meine Reisen

            #6
            AW: [DE] Auf der Suche nach dem V - Forumspaddeltour Regen

            Es sind nicht alle gefahren, ein Teil hat die Stelle umtragen.

            Kommentar


            • Torres
              Freak

              Liebt das Forum
              • 16.08.2008
              • 26786

              • Meine Reisen

              #7
              AW: [DE] Auf der Suche nach dem V - Forumspaddeltour Regen

              28.09.2017 Die Anreise.

              Vorwort:

              Von dieser Tour wird jeder eine eigene Version haben. Zu unterschiedlich waren die Boote, die Paddler, die Herausforderungen und die Erlebnisse. Wir haben uns geeinigt, dass die anderen ihre Erlebnisse ergänzen und mich korrigieren, falls mir im Eifer des Gefechts wichtige Details entfallen oder sogar gar nicht aufgefallen sind .



              Das Überqueren der bayrischen Grenze erfolgt ohne Probleme und Kontrollen. Ein Schild: Oberfranken. Land der Biere und Brauereien. Ich erinnere mich an das eine oder andere Gespräch im Frühstücksfaden und grüße von Ferne meinen Lieblingsfranken (Scrat). Nach acht Stunden Fahrt biege ich auf den Campingplatz in Blaibach ein. Der Platzwart hechtet vor meinem Auto auf die andere Seite des Weges, und ich befürchte schon, es ist wegen des preußischen Kennzeichens, aber tatsächlich hindert er ein ca. 2 jähriges Kind, mir vor das Auto zu laufen.
              Er weist auf die Wiese und erklärt, dass wir uns überall hinstellen können. In der Ferne baut jemand ein Coleman-Zelt auf, nein, das gehört nicht zu Euch, aber es ist ja genug Platz. Ich nähere mich den beiden Zeltern und sehe zwei Sackkarren und bunte Packbeutel. Das sind keine Camper, das sind Outdoorer. Den Haarschnitt kenne ich ebenfalls aus einem Reisebericht, ja, Ziz und Freundin sind die Ersten.

              Als nächstes kommt timforb, dann MichaelH, eine Vereinskameradin von ihm (P.) und mopedde sowie Martin206. Schnell wird es dunkel, und wir kochen gemeinsam. Die üblichen Outdoorgespräche: Touren, Outdoorausrüstung, Essen – ähm, nein, Entschuldigung, da habe ich etwas verwechselt, dass war auf der MV am Wochenende zuvor – es geht um Telefone, Telekommunikationselektronik und ähnliche spannende Themen. Anscheinend vor allem Ingenieure und Techniker anwesend. Ich habe einen Bärenhunger und schiebe noch eine China-Suppe nach. Ein Fehler. Ein übler Fettrand bildet sich an meinem Topf. Vier Tage in dem versifften Topf zu kochen, erscheint mir nicht erstrebenswert und so frage ich, ob jemand Spüli dabei hat. Jemand (nicht MichaelH, hab mich vertan) eilt zur Hilfe und reicht ein Fläschchen. Kurz sehe ich die Aufschrift „Öl“, aber mit blindem Urvertrauen denke ich mir nichts dabei. „Nur einen kleinen Tropfen nehmen“, höre ich, und gebe mir Mühe, aber es kommt nichts. Also drücke ich etwas fester. Sprotz. Ein fester Strahl schießt waagerecht über den Topf auf meine Hose. Ein besorgter Blick des Spenders, ich versuche noch mal, jetzt in den Topf. Nein, immer noch alles fettig. Hhhm. Die Outdoorseife versagt. „Ach ja, auf der Flasche steht übrigens Öl, das ist richtig, oder?“ frage ich. „Oh." Pause. "Nein." Pause. "Da habe ich wohl die Flaschen verwechselt“. Ich habe mir gerade Olivenöl auf die einzige Hose gekippt. Ich hoffe, es war jedenfalls kaltgepresst! Nun bekomme ich allerdings die richtige Flasche gereicht und tatsächlich geht der Siff weg. Auch das Öl lässt sich geruchsneutral entfernen.

              Der Handyempfang ist mies (auf dem Feld am Rande sind 4G, aber am Platz nur E), die technischen Gespräche sind nicht mein Kompetenzfeld und Tourenmodus kann nicht schaden. So verschwinde ich gegen 21.00 Uhr im Zelt und überlasse es den anderen, auf DerNeueHeiko und Shalea zu warten, die später als geplant kommen wird und von Martin vom Bahnhof abgeholt werden wird. Ohrstöpsel und Schlafmaske sind Wundermittel, und so schlafe ich sofort ein.
              Zuletzt geändert von Torres; 04.10.2017, 21:59.
              "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

              Kommentar


              • MichaelH
                Dauerbesucher
                • 13.10.2014
                • 626

                • Meine Reisen

                #8
                AW: [DE] Auf der Suche nach dem V - Forumspaddeltour Regen

                Zitat von Torres Beitrag anzeigen
                Ein Fehler. Ein übler Fettrand bildet sich an meinem Topf. Vier Tage in dem versifften Topf zu kochen, erscheint mir nicht erstrebenswert und so frage ich, ob jemand Spüli dabei hat. MichaelH eilt zur Hilfe und reicht ein Fläschchen. Kurz sehe ich die Aufschrift „Öl“, aber mit blindem Urvertrauen denke ich mir nichts dabei.
                Protest: Das war weder mein Öl noch meine Seife!

                Kommentar


                • Torres
                  Freak

                  Liebt das Forum
                  • 16.08.2008
                  • 26786

                  • Meine Reisen

                  #9
                  AW: [DE] Auf der Suche nach dem V - Forumspaddeltour Regen

                  29.09.2017: Die Steine und das V. Blaibach-Cham, 20,3 km


                  Am Morgen bin ich gegen halb sieben wach, Martin ebenfalls. Das Ergebnis ist, dass die anderen keine große Chance haben, lange zu schlafen und Frühstück ist angesagt. Diesmal geht es um Computer. Da kann ich sogar mitreden.





                  Wir entscheiden, dass wir mit Martin nach Cham fahren und dort unsere Autos parken. Martin fährt uns wieder zurück. Heute abend setzen wir dann weiter um. Gesagt getan. Schnell geht es über kleine Landstraßen an neblig umhüllten Feldern entlang. Ein Sonnenblumenfeld, das mit lila Blumen durchsetzt ist, würde ich gerne fotografieren, aber während der Fahrt ist das schlecht. Ich bin beeindruckt, wie gut sich Martin in der Gegend auskennt, dass er Abkürzungen kennt, aber als es dann die Kilometerzahl immer weiter ansteigt, wundere ich mich doch ein wenig. Das war gestern viel kürzer, ich bin ja über Cham gekommen. Weiter schrauben wir uns nach Norden, dann plötzlich biegen wir doch nach Süden ab und kommen auch in Cham an. Martin hatte die richtige Straße ins Navi eingegeben, aber unbemerkt ein Ziel in Tschechien angepeilt. Der Rückweg ist also bedeutend schneller.

                  Am Platz wird noch der Canadier aufgebaut.








                  Netterweise haben die anderen, während wir weg waren, mein vollbepacktes Boot zum Einstieg gebracht. Dabei hätte ich meines auch leer fahren können (was geschickter gewesen wäre), aber dann ist es ja kein echtes Outdoorabenteuer. Die Wahrheit ist: Ich bin überhaupt nicht auf die Idee gekommen. Das letzte Boot wird an den Startpunkt gebracht.








                  Und dann geht es los.


                  Der Steg ist viel zu hoch für Kajaks, vor allem, wenn man nicht darin geübt ist, sich im Kajak stehend fortzubewegen und sich während der Fahrt zu setzen. So kentert P. beinahe und auch ich schippe mir Wasser ins Boot, obwohl Martin festhält. Die anderen wählen die Sandbank, eine clevere Strategie. Eine alte Brücke lockt in der Ferne, aber das ist die falsche Richtung.





                  Startklar.








                  Hübsch hier, denke ich. Aber schlagartig ist aus meiner Sicht gar nichts mehr hübsch. Die Brücke von Blaibach und die ersten Steine. Jübermann schreibt: Zweites Jock fahrbar, drittes Jock fahrbar, aber Steine. Da fahre ich aber noch nicht nach Karte, und bin mental absolut unvorbereitet, vielleicht gut so. Ich habe nämlich keinerlei Strategie, wie man mit unsichtbaren Steinen im Wasser umgeht. Außer zu hoffen, dass es gut geht. Schwälle mag ich eigentlich sehr, mein Boot surft so schön, aber da muss ich mir normalerweise keine Gedanken über Felsbrocken machen. Aber es geht gut. Zumindest bei mir. Ein anderen fährt halb auf einen Stein auf und kentern. Mit breitem Grinsen werden die besorgten Blick abgewehrt, nö, alles gut, Wechselwäsche ist nicht nötig, ist ja flach hier. Ich seufze. Das kann ja heiter werden.

                  Zwischendrin mal wieder ein Blick auf wunderschöne Landschaft.





                  Dann die nächste Brücke. Der Wasserstand ist extrem niedrig, und immer wieder setze ich auf oder touchiere Steine, die mein Boot umkippen wollen. Von diesen Momenten gibt es keine Bilder, da ich völlig unter Stress stehe. P. raunzt mich an, ich solle einfach ins V reinfahren und auf die Strömung achten. Was für ein V? Ich weiß nicht, was das ist. P. glaubt mir nicht.. Ich versuche zu erklären, dass wir bei mir oben Baumhindernisse, Wind und Tide haben. Aber keine Steine. Zwecklos. Recht schnell lerne ich, einfach hinter Michael herzufahren, der sich recht sicher und gekonnt bewegt. Trotzdem bleibe ich ein paar Mal an flachen Stellen stecken, für diese flachen Abschnitte hat mein Boot zu viel Tiefgang, zumal ich vollgeladen bin (MichaelH nämlich nicht). Clevererweise hatte ich Martin206 mein Ersatzpaddel gegeben und bitte nun um Tausch, um das Carbonpaddel nicht zu gefährden und besser aus dem Kiesbett zu kommen. Martin wird abends mit dem Kopf schütteln, „das ist ein Paddel für die See, aber doch nicht für Wildwasser!“. Mein Ersatzpaddel entpuppt sich sogar als Wanderpaddel mit besserer Eignung für Wildwasser, na denn, Glück gehabt. Leider brauche ich dafür aber auch mehr Kraft, um voran zu kommen.

                  Schwach sieht man hier das V, dann muss ich mich wieders aufs Paddeln konzentrieren.






                  Überall ist das Wasser in Bewegung, aber eben nicht vom Wind, wie bei uns, sondern von den Steinen unter der Wasseroberfläche.





                  Suche das V:





                  Überall lauert das Gestein. Das sollte die Brücke bei Miltach sein.








                  Publikum.





                  Martin ist besorgt wegen Shalea. Während Martin technisch elegant und souverän seinen Einerkanadier paddelt, merkt man Shalea das Fehlen von Paddeltechnik an. Aber sie kommt durch, und wir warten auf sie.





                  Landschaft.





                  Und immer wieder diese netten Freunde im Wasser.





                  Da kriegt man doch gute Laune, so als Flachländer.








                  Warten auf die anderen.








                  Chinesisches Baumarktgewächs, das sich ungehindert in unglaublicher Geschwindigkeit verbreitet und keine Feinde hat. So wird es mir erzählt, ist aber indisches Springkraut.





                  Wie gut, dass es die Karte gibt.





                  Strömung, Steine und Slalom.








                  Sehr zur Freude der Hunde. Die hauen nämlich ans Ufer ab. Aber dann geht es weiter.











                  Mal wieder eine friedliche Strecke.





                  Ich wundere mich über den Zwiebelturm, aber man wird ihn öfter sehen. Mopedde und ich stellen Theorien auf. Ob Bayern mal türkisch war? Aber nein, die kamen doch nur bis Wien. Oder ob das eine Mode war, so wie Rokoko eine war? Oder ob hier Zwiebeln angebaut wurden? Laut wikipedia ist das wohl immer noch ein Rätsel, es könnten tatsächlich orientalische Einflüsse nach der Türkeneroberung gewesen sein, ebenso italienische Einflüsse, die auf Byzanz zurückgehen. Anzusiedeln sind sie im Barock. Auch in Russland findet man die Bauform. Hier sieht man die Pfarrkirche St. Peter und Paul in Chamerau von 1669. Für uns gibt es eine lustige Bootsgasse, die Spaß macht.











                  Und einen netten Pausenplatz.








                  Ich glaube hier beginnen sich bereits die Gruppen zu formieren, die später zusammenpaddeln werden.











                  Und dann sind wir auch schon am Ziel. Unromantisch neben der Brücke einer Bundesstraße gelegen, der Zeltplatz.





                  Ich hatte gehofft, am Abend noch das Auto ans Ziel Regenstauf umfahren zu können, da Heiko bereit ist, uns zu fahren. Morgen wollen wir früh los, die Etappe ist lang und Martin sorgt sich um die Langsameren in der Gruppe. Aber Martin kommt spät vom Autoholen zurück und muss erst einmal etwas essen. Heiko würde zwar auch mich alleine fahren, aber das dafür lohnt sich der Aufwand nicht. „Wir holen die Autos in Nittenau nach“, verspricht Martin. Auch Michael will essen gehen. Heiko und timforb haben beschlossen, die Autos hier stehen zu lassen und bis Regensburg zu paddeln. Hoffentlich geht das gut, ich muss unbedingt am Dienstag früh losfahren. Die Kirche von Cham.





                  Waldfex und seine Frau sind gekommen, außerdem GemeinsamDraussen und DraussenGemeinsam (Ralf und Susi), Katko, StoniNPB mit Frau und noch jemand, dessen Namen ich nicht mehr weiß (Edit: Franz). Der Zeltplatz liegt direkt an einem öffentlich Park- und Wohnmobilplatz.





                  Ich koche Reis mit Nüssen und Käse, das Boot muss leichter werden. Die anderen, die dageblieben sind, erzählen, dass sie unterwegs einen Nerz gesehen haben. Als wir im Lokal des Kanuclubs zahlen, wird Blutwurzschnaps verteilt. 60 Prozent soll er haben. Ich trinke auf ex und spüre nichts. Wir testen daher, ob er brennt. Tut er. Die Zahl scheint also zu stimmen.





                  Ein Lagerfeuer brennt und wärmt Füße.





                  Recht bald ziehe ich mich aber mal wieder zurück und gehe schlafen. Für diese Steine muss ich ausgeruht sein.
                  Zuletzt geändert von Torres; 04.10.2017, 22:01. Grund: Korrekturen eingefügt
                  "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

                  Kommentar


                  • blauloke

                    Lebt im Forum
                    • 22.08.2008
                    • 6174

                    • Meine Reisen

                    #10
                    AW: [DE] Auf der Suche nach dem V - Forumspaddeltour Regen

                    Hallo Torres, kaum zu Hause und schon den Reisebericht angefangen. So kenne ich das von dir.

                    Eure Planung habe ich immer verfolgt, konnte aber leider nicht daran teilnehmen. Trotz des schlechten Wetters gehe ich davon aus, dass es euch auf dem Regen gefallen hat. In Teilstücken bin ich den auch schon gepaddelt.
                    Die Steine sind erst die Würze des Flusses, sonst ist er doch langweilig.

                    Zitat von Torres Beitrag anzeigen
                    Ich wundere mich über den Zwiebelturm, aber man wird ihn öfter sehen. Mopedde und ich stellen Theorien auf. Ob Bayern mal türkisch war? Aber nein, die kamen doch nur bis Wien. Oder ob das eine Mode war, so wie Rokoko eine war? Oder ob hier Zwiebeln angebaut wurden? Laut wikipedia ist das wohl immer noch ein Rätsel, es könnten tatsächlich orientalische Einflüsse nach der Türkeneroberung gewesen sein, ebenso italienische Einflüsse, die auf Byzanz zurückgehen. Anzusiedeln sind sie im Barock. Auch in Russland findet man die Bauform.
                    Im Barock war der Orient in Mode und man dachte in Jerusalem sind die Gebäude mit den Zwiebeln bekrönt. Da nach dem Dreißigjährigen Krieg wieder viele Kirchen aufgebaut wurden haben in Bayern die Zwiebeltürme Einzug gehalten.
                    Du kannst reisen so weit du willst, dich selber nimmst du immer mit.

                    Kommentar


                    • Torres
                      Freak

                      Liebt das Forum
                      • 16.08.2008
                      • 26786

                      • Meine Reisen

                      #11
                      AW: [DE] Auf der Suche nach dem V - Forumspaddeltour Regen

                      Hah, danke, blauloke, für die Erklärung der Zwiebeltürme. Ich dachte mir, dass Du/jemand im Forum das weiß.

                      Die Steine sind die Würze? Echt? Am Ende zeige ich mal die Schrammen in meinem armen Boot. Die Felsen haben es ganz schön getroffen. Sniff. Ein bisschen Slalom hätte ich ja auch nett gefunden, aber dass ein Wildwasserkurs zum Einstieg gut gewesen wäre, habe ich nicht vermutet. Ich habe auf jeden Fall viel gelernt und würde jederzeit wiederkommen. . Schade, dass Du nicht dabei sein konntest, das wäre nett gewesen.
                      "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

                      Kommentar


                      • StoniNbg
                        Neu im Forum
                        • 27.07.2017
                        • 6

                        • Meine Reisen

                        #12
                        AW: [DE] Auf der Suche nach dem V - Forumspaddeltour Regen

                        Hallo zusammen,

                        wir waren zwar nur kurz dabei (Cham bis Imhof), dafür gabs für unser Sheltie-Mädchen eine überaus mutige und vorallem unbedachte Aktion... frei nach dem Motto: "wie die 2 paddeln, da kann man ja nur die Flucht ergreifen..."

                        aber seht selbst (ich hoffe, Ihr könnt das eingebundene Video anschauen...)
                        https://www.facebook.com/nicole.suga...1394286909215/

                        Glücklicherweise gabs weder Verluste noch Verletzte.

                        Uns hat es aber dennoch Spass gemacht und wir freuen uns auf ein Wiedersehen. Bis dahin immer eine handbreit Wasser unterm Kiel :-)

                        Nicole & Harald

                        Kommentar


                        • Martin206
                          Alter Hase
                          • 16.06.2016
                          • 3696

                          • Meine Reisen

                          #13
                          AW: [DE] Auf der Suche nach dem V - Forumspaddeltour Regen

                          Zitat von Torres Beitrag anzeigen
                          ...
                          Die Steine sind die Würze? Echt? Am Ende zeige ich mal die Schrammen in meinem armen Boot. Die Felsen haben es ganz schön getroffen. Sniff. Ein bisschen Slalom hätte ich ja auch nett gefunden, aber dass ein Wildwasserkurs zum Einstieg gut gewesen wäre, habe ich nicht vermutet. Ich habe auf jeden Fall viel gelernt und würde jederzeit wiederkommen. . ...
                          Ja, hier im Süden sind die Steine die Würze ...ohne langweilen wir uns.
                          (Dafür können wir meist mit anhaltendem Wind nix anfangen...)

                          Dein Boot ist aus PE ...und genau für solche Touren das ideale Boot, dafür wie gemacht. Es hält sowas locker 20 Jahre aus.

                          Die passenden Einstiegskurse für Flußbefahrungen in Mittelgebirgsregionen bzw. im Süden allgemein wären wohl MovingWater 1+2 (Flußbefahrung, im 1. Kurs geht es um das "V", um Seilfähren und Kehrwassereinfahrten, im 2. Kurs dann um die Be-/Umfahrung von Hindernissen in Flüssen / mit Strömung.)
                          Der größte Teil des Regens ist wohl Zahmwasser 1-3, ein paar Stellen (teils mit Umtragemöglichkeiten) sind wohl in Wildwasser 1 einzuordnen, bei mehr Wasserdruck evtl. auch in WW2 ( gleich werden WW-Paddler wohl ein Veto einlegen).

                          Es freud mich, daß es Dir nach dem ersten Schrecken doch noch soviel Spaß gemacht hat!
                          "Die Tatsache, dass eine Meinung weithin geteilt wird, ist noch lange kein Beweis dafür, dass sie nicht absolut absurd ist." BERTRAND RUSSELL

                          Kommentar


                          • blende8
                            Dauerbesucher
                            • 18.06.2011
                            • 843

                            • Meine Reisen

                            #14
                            AW: [DE] Auf der Suche nach dem V - Forumspaddeltour Regen

                            Schöner Bericht!
                            Was bedeutet denn das "ins V fahren"? Sieht man da ein V im Wasser und muss auf die Mitte zusteuern?
                            Irgendwas ist immer ...

                            Kommentar


                            • Torres
                              Freak

                              Liebt das Forum
                              • 16.08.2008
                              • 26786

                              • Meine Reisen

                              #15
                              AW: [DE] Auf der Suche nach dem V - Forumspaddeltour Regen

                              Genau. Wenn links und rechts ein Stein ist, bildet sich durch die Strömung ein ruhiger Bereich, der in ein spitzes V zuläuft. An dieser Stelle hat das Wasser soviel Kraft, dass es weitere Steine wegräumen kann. Die Wahrscheinlichkeit, dass man dort fahren kann, ist also sehr hoch.
                              "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

                              Kommentar


                              • MichaelH
                                Dauerbesucher
                                • 13.10.2014
                                • 626

                                • Meine Reisen

                                #16
                                AW: [DE] Auf der Suche nach dem V - Forumspaddeltour Regen

                                Ja, genau. Bei mehr Strömung wird das V auch deutlicher.

                                http://www.kajaktour.de/images/gavepau03_rain.jpg

                                https://de.m.wikibooks.org/wiki/Kaja...%B6mungsformen

                                Kommentar


                                • blende8
                                  Dauerbesucher
                                  • 18.06.2011
                                  • 843

                                  • Meine Reisen

                                  #17
                                  AW: [DE] Auf der Suche nach dem V - Forumspaddeltour Regen

                                  Aha, danke für die Erklärung!
                                  Irgendwas ist immer ...

                                  Kommentar


                                  • Martin206
                                    Alter Hase
                                    • 16.06.2016
                                    • 3696

                                    • Meine Reisen

                                    #18
                                    AW: [DE] Auf der Suche nach dem V - Forumspaddeltour Regen

                                    Guckst Du hier:

                                    http://www.saalekanutours.de/Toureneinweisung-und-Belehrung

                                    Hier im Süden ist das Basiswissen aus Grundkursen bzw. eben auch mal "Erfahrung" aus den ersten Fahrten
                                    "Die Tatsache, dass eine Meinung weithin geteilt wird, ist noch lange kein Beweis dafür, dass sie nicht absolut absurd ist." BERTRAND RUSSELL

                                    Kommentar


                                    • Torres
                                      Freak

                                      Liebt das Forum
                                      • 16.08.2008
                                      • 26786

                                      • Meine Reisen

                                      #19
                                      AW: [DE] Auf der Suche nach dem V - Forumspaddeltour Regen

                                      Zitat von MichaelH Beitrag anzeigen
                                      Protest: Das war weder mein Öl noch meine Seife!
                                      Sorry, sorry, sehe ich jetzt erst. War wohl zu dunkel. :-(. Okay, dann halt einer von den anderen... Ich ändere das.

                                      @Martin
                                      Das Basiswissen brauchte ich bisher nicht. Wir haben Baumhindernisse, da schneidet / sägt jemand ein Loch (auch auf Tour kann eine Säge nicht schaden) und da geht es durch. Geht bei Felsbrocken wohl nicht so gut.
                                      "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

                                      Kommentar


                                      • timforb
                                        Erfahren
                                        • 17.07.2009
                                        • 103

                                        • Meine Reisen

                                        #20
                                        AW: [DE] Auf der Suche nach dem V - Forumspaddeltour Regen

                                        Hab die Öl-Tube mal besser markiert. Beim nächsten mal greife ich dann hoffentlich das richtige.

                                        Kommentar

                                        Lädt...
                                        X