Mein erstes Zelt

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • lina
    Freak

    Vorstand
    Liebt das Forum
    • 12.07.2008
    • 36347

    • Meine Reisen

    Mein erstes Zelt

    Angeregt vom diesbezüglichen Posting von volx-wolf hier nun der Thread zum eigenen Zelt Nr. 1.

    Bezüglich Bilder muss ich im Moment leider passen, weil ich dafür erstmal Dias durchforsten muss, aber vielleicht findet Ihr ja schneller Bilder als ich?


    Nun also: Bühne frei!

  • hotdog
    Freak

    Liebt das Forum
    • 15.10.2007
    • 16102

    • Meine Reisen

    #2
    AW: Mein erstes Zelt

    Ich glaube, dafür muss ich mir erst ein Dia-Digitalisiergerät zulegen
    Arrivederci, farewell, adieu, sayonara WAI! "Ja, wo läuft es denn? Wo läuft es denn hin?"

    Kommentar


    • Torres
      Freak

      Liebt das Forum
      • 16.08.2008
      • 26354

      • Meine Reisen

      #3
      AW: Mein erstes Zelt

      Voila.




      Marke: ALDI, Kosten 39,00 Euro. Kaufdatum 2002. 2 Eingänge, koppelbar mit einem Zelt gleicher Bauart. Fiberglasgestänge.
      Geruch: Vor der Tour normal. Nach der Tour: Nach Stockflecken.
      Gegen Höchstgebot käuflich erwerbbar. Mindestgebot 800,00 Euro
      "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

      Kommentar


      • lina
        Freak

        Vorstand
        Liebt das Forum
        • 12.07.2008
        • 36347

        • Meine Reisen

        #4
        AW: Mein erstes Zelt

        OT: @hottie: Dia an die Wand projizieren und mit der Digiknipse abfotografieren?
        oder mit der Stirnlampe durchleuchten?

        Kommentar


        • Moltebaer
          Freak

          Liebt das Forum
          • 21.06.2006
          • 10790

          • Meine Reisen

          #5
          AW: Mein erstes Zelt

          @Torres: so ziemlich genau dieses Zelt (bloß in hellem lila...) hat mein Cousin seit den frühen Neunzigern. Damit haben wir immer im Sommer auf nem Waldgrundstück oder auf der Wiese hinterm Haus gezeltet. Echt klasse für Kinder. Das Vordach war aber ein konstruktiver Griff ins Klo. Da sammelt sich bei Regen eine riesige Pfütze und meistens fällt das einem erst wieder ein, nachdem man sich beim Rausgehen einen nassen Rücken geholt hat...

          Für unsere erste richtige Tour (die nicht vom Staat bezahlt wurde) hab ich mir dann mein Salewa Kashgar III zugelegt. Habe ich auch 10 Jahre später noch (weil das Geld noch nicht für ein Hilleberg reicht )
          Platz genug für drei Leute mit großen Rucksäcken, große Kochapsis, erwiesenermaßen sturmsicher - nur eben schwer wie Sau, aber dafür günstig.

          Im Hintergrund der Tjäktjapass, wir haben die am wenigsten feuchten 4 m² gefunden!
          Wandern auf Ísland?
          ICE-SAR: Ekki týnast!

          Kommentar


          • SwissFlint
            Lebt im Forum
            • 31.07.2007
            • 8565

            • Meine Reisen

            #6
            AW: Mein erstes Zelt

            Nun, mein erstes Zelt gibt es so nicht.
            Also.. meine Eltern hatten ein Spatz. Hier sitze ich vor einigen Spatz-Zelten, genau wie das meiner Eltern damals. Ich hab das Zelt später geerbt, also kann ich es doch mein Erstes nennen. Hier war ich übrigens auf meiner ersten River-Rafting-Tour, ca. 1984


            Wirklich unterwegs war ich aber mit der Hängematte, hier Provence 1977
            Ich zeige nicht das schöne Bild, sondern das Interessante nämlich das welches meinen Karsumpel, den ich mitschleppte, auch zeigt.


            Das erste selbstgekaufte Zelt existierte leider nur wenige Tage. Ein einfaches Iglu aus dem Billigmarkt. Es wurde uns in Südfrankreich ca. 1982 aufgeschlitzt und wir ausgeraubt. Ich musste es an die Versicherung einschicken als Beweis.
            Zurück von Weltreise! http://ramblingrose.ch/

            Kommentar


            • Torres
              Freak

              Liebt das Forum
              • 16.08.2008
              • 26354

              • Meine Reisen

              #7
              AW: Mein erstes Zelt

              OT:
              Das Vordach war aber ein konstruktiver Griff ins Klo. Da sammelt sich bei Regen eine riesige Pfütze und meistens fällt das einem erst wieder ein, nachdem man sich beim Rausgehen einen nassen Rücken geholt hat...
              Du sagst es . Daher war der zweite Eingang so wichtig. Der war kein Vordach, so dass man ihn in geöffnetem Zustand wie eine Art Tarpüberdachung am Motorrad festmachen konnte und auf diese Weise das Zelt ohne Dusche verlassen konnte. Habe ich leider kein Foto von gemacht. Noch katastrophaler war das Material des Innenzelts. Das war schwertrocknend und wenn man das Zelt nass einpacken musste, war das Innenzelt schon nach einem halben Tag von Stockflecken übersät.
              "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

              Kommentar


              • Monika
                Fuchs
                • 04.11.2003
                • 2051

                • Meine Reisen

                #8
                AW: Mein erstes Zelt



                die Tourbeschreibung steht dort: http://tandem-fahren.de/Touren/ruege...uegen2001.html

                Links vor dem gelben und damals neuem Zelt sieht man das zerschnittene und neu zusammengenähte Aldizelt!


                Monika

                Kommentar


                • Gast-Avatar

                  #9
                  AW: Mein erstes Zelt

                  Das ist schön, lina, hatte das Bild sofort vor Augen, aber musste 5 Fotoalben durchsehen, irgendwo ganz hinten lag es achtlos – man wird doch alt … das ist definitiv kein Lagerfeuerthema und wäre der Forengesprächskultur zuträglich.




                  1996, ca. 90 Porscheminuten von Toronto entfernt, gekauft in Vancouver, Preis vergessen, hoffentlich nicht mehr als 50 Dollar bezahlt, wobei ich irgendwie noch weiß, das sehr beschränkte Angebot an Zelten in dem Krimskramsladen kam mir so teuer vor und ich habe dann was vom günstigeren Ende genommen. Erstanden in der Gegend, von der man schon damals abriet.

                  Marke: Camp four. Auf die Personenzahl kann sich das nicht beziehen, wie man erkennt, ist es ein Schräglieger – für Leute über 1,70 m. Hatte ich nicht bedacht, dass ein Zelt auch zu kurz gemacht werden könnte und wurde nach Bild auf der Verpackung gekauft.

                  Ca. 1 Woche genutzt, seitdem wartet es auf den nächsten Einsatz. Sieht aus wie neu. Ich würde es auch glatt mal wieder nehmen, wenn – das Packmaß nicht so unhandlich wäre und eben die Liegefläche und wenn ich es in die Hand nehme, kommt es mir so schwer vor, ich muss es dringend mal wiegen …. Dafür baut es sich kinderleicht auf, selbststehend. 2x Fiberglas, wohl auch so mindestens 8,5 mm.

                  Ich glaube, es hat nicht geregnet in der Woche, bisschen Kondens evtl, einwandig, diesbezüglich bestimmt nicht schlechter als diese hippen Bergzelte heutzutage für 500 Euro - ich sollte es mit Scandium-Gestänge aufrüsten. Oben irgendwie luftig, war da sogar eine Ablage? daher die Dachhaube. Es war Anfang Oktober!

                  Das Handtuch besitze ich übrigens auch noch, ist etwas dünn geworden. Und den Kocher. Siedendheiß fiel mir in dem Laden noch ein, wer einen Kocher kauft, benötigt auch einen Behälter – den Napf fand ich praktisch bzw. es war ein Set mit zweien. Liegt auch noch irgendwo rum und wartet auf ein Haustier. Da ist gerade einn 3-Minuten-Chinanudelgericht verzehrfertig. Das esse ich seitdem nicht mehr. Passte alles irgendwie in einen 50-l-Rucksack. Der hat die Reise aber nicht überlebt. Salewa. Kommt davon, wenn man Markendinge kauft.

                  Kommentar


                  • SwissFlint
                    Lebt im Forum
                    • 31.07.2007
                    • 8565

                    • Meine Reisen

                    #10
                    AW: Mein erstes Zelt

                    Zitat von winnetoux Beitrag anzeigen
                    Das esse ich seitdem nicht mehr.
                    trocken, aber alles aussagend....
                    Zurück von Weltreise! http://ramblingrose.ch/

                    Kommentar


                    • Buck Mod.93

                      Lebt im Forum
                      • 21.01.2008
                      • 8826

                      • Meine Reisen

                      #11
                      AW: Mein erstes Zelt

                      Zitat von winnetoux Beitrag anzeigen


                      1996, ca. 90 Porscheminuten von Toronto entfernt
                      Was sind denn Porscheminuten?
                      Les Flics Sont Sympathique

                      Kommentar


                      • Chouchen
                        Freak

                        Liebt das Forum
                        • 07.04.2008
                        • 19030

                        • Meine Reisen

                        #12
                        AW: Mein erstes Zelt

                        Zitat von Buck Mod.93 Beitrag anzeigen
                        Was sind denn Porscheminuten?
                        90 Porschminuten = 180 Smartminuten

                        Mein erstes Zelt habe ich Ende der 70er/Anfang der 80er geschenkt bekommen: Ein kleines, orange-blaues Baumwollfirstzelt. Es wurde zum Zelten im Garten und auf der Wiese hinter dem Haus mit der besten Freundin genutzt. Irgendwie haben wir es geschafft, das Ding meistens quer zum Hang aufzubauen und haben uns gewundert, dass wir nachts immer ineinander kugeln. Geschlafen wurde natürlich auf Sitz-Liege-Luftmatrazen von Aldi aus gummierter Baumwolle. Das war in den Osterferien schon mal frisch.
                        Das Zelt musste entsorgt werden, nachdem mir eine Flasche Billig-Parfum, die ich zur Erstkommunion bekommen hatte, im Zelt ausgelaufen ist. Es hat extrem fies gerochen und der Geruch ging aus der Baumwolle nie wieder raus. Man konnte das Zelt nur noch mit Gasmaske betreten.

                        Mein erstes "richtiges" Zelt für eine Tour nach Korsika ca. 15 Jahre später, war eine kleine Salewa-Kuppel. Ich hatte sie mir ausgeliehen und sofort ein Loch im Boden hinterlassen. Den ebenfalls geliehenen Kocher (Camping Gaz) habe ich in die Luft gejagt. Seitdem mache ich lieber meine eigenen Sachen kaputt.

                        Mein erstes "richtiges" eigenes Zelt war irgendein riesiger Baumarkt-Tunnel für 69,99 DM. Im Vorzelt konnte ich prima mein Motorrad parken. Leider ist es mir nach einem Urlaub aus der Kellerbox geklaut worden.
                        "I pity snails and all that carry their homes on their backs." Frodo Baggins

                        Kommentar


                        • lina
                          Freak

                          Vorstand
                          Liebt das Forum
                          • 12.07.2008
                          • 36347

                          • Meine Reisen

                          #13
                          AW: Mein erstes Zelt

                          So, nun doch Bilder ausgegraben

                          Mein allererstes "Zelt" war eine Kothenbahn aus dem Fundus von meinem Opa, aufgebaut mit Stangen, die sonst eigentlich für Stangenbohnen verwendet wurden. Der kleine stockdunkle Innenraum heizte bei Sonneneinstrahlung kräftig auf, sodass man es nie lange drinnen aushielt. Darauf folgte ein 100-DM-Kaufhausmodell, das zwar eine Schottlandreise einigermaßen überstand, aber nur theoretisch regendicht war und keine Sitzhöhe aufwies, weswegen es bei späterer Gelegenheit ersetzt wurde durch ein

                          Tadaaaa:



                          JW Denali mit endlich – vergleichsweise – viel Platz für zwei Personen, das so lange und ausgiebigst genutzt wurde, bis die Beschichtung wegbröselte (auf den Bildern in der sehr viel späteren Luxus-Kombination mit damals ganz neuen Klappstühlen ) – und man beachte den innovativen Einsatz von zwei Gestängekanälen und einem geodätisch platzierten Anklips-Bogen

                          Obwohl man Innen- und Außenzelt getrennt aufbauen musste, klappte das immer, egal ob ohne Licht oder bei waagerechtem Regen – man durfte nur nicht vergessen, als erstes den Packbeutel am Boden festzutackern. Sturm an der Küste konnte dem Zelt erstaunlicherweise trotz fast nicht vorhandener zusätzlicher Abspannmöglichkeiten nullkommanix anhaben – was wir mal erstaunt feststellten, als wir bei einem Blick nach draußen die anderen vorher drumherum stehenden Zelte entweder platt oder nicht mehr vorhanden vorfanden. Dass man den Eingangs-RV von oben her öffnen konnte, habe ich sehr geschätzt, nachdem ich das endlich herausgefunden hatte – die bisherige morgendliche Dehnübung über nasses Gras, um vorne unten an das andere RV-Ende zu kommen entfiel seitdem. Das Außenzelt ließ sich prima zurück klappen: Lüftung ON und später praktisch zum Aufhängen der Handtücher, und an sonnigen Tagen vermischten sich beim Rausblinzeln die beiden Außenzelt-Farben eines bestimmten Dreiecks oben zu einem absolut hinreißenden, ganz zarten Himmelsblaulila – jeder Farbtheorie widersprechend.
                          Zuletzt geändert von lina; 06.12.2012, 02:01.

                          Kommentar


                          • changes

                            Dauerbesucher
                            • 01.08.2009
                            • 975

                            • Meine Reisen

                            #14
                            AW: Mein erstes Zelt

                            Mein erstes Zelt bekam ich vor ca 21 Jahren. Ein von meinen Eltern geerbtes, damals schon ca 20 Jahre altes Baumwoll-Steilwandzelt 3,5x4m (leider kein Foto). Da es mehrere Sommer durchgehend an der Niederländischen Küste gestanden hatte (Zeeland), war es schon teilweise verschlissen und durchgescheuert vom Sand.
                            Mit dem Material eines anderen, nicht mehr reparablen Baumwollzeltes habe ich die zu dünnen Bahnen unterlegt und Löcher ausgebessert, es wieder Imprägniert (Mit Pinsel aufzutragen) und die Nähte abgedichtet. Danach hat es noch einige Sommer seinen Dienst verrichtet, ein Campingplatz weiter als die Jahre vorher

                            Ich liebe Baumwollzelte, wenn die nicht so schwer wären

                            Mein erstes neu gekaufte war dann ergänzend ein High Peak 3 Personen Zelt

                            für 149 DM, da das BW Zelt für 4 Personen zu eng war, dieses diente dann nur noch als Wohnzelt
                            Ich bin nicht tot, ich tausche nur die Räume, ich bin in Euch und geh’ durch Eure Träume. (Michelangelo)
                            Das einzig Wichtige im Leben sind die Spuren von Liebe, die wir hinterlassen, wenn wir weggehen. (Albert Schweitzer)

                            Kommentar


                            • Alprausch84
                              Fuchs
                              • 12.02.2012
                              • 1610

                              • Meine Reisen

                              #15
                              AW: Mein erstes Zelt

                              Nicht mein erstes, aber das Zelt in dem meine Eltern Ihre Hochzeitsreise gemacht haben. Inzwischen immerhin fast 30 Jahre alt.



                              Immernoch in Verwendung, immernoch dicht. Das Bild ist 2011 an der Zugspitze. Wir hatten es auch bei einem Campingurlaub in Meck-Pomm dabei und während eines starken Regens, als andere bereits Gräben um ihre High-Tech-Rieseniglus zogen, saßen wir bei den Zeltplatznachbarn und haben Knobiwodka getrunken (den trink ich seit dem nicht mehr ).

                              Kommentar


                              • T0M

                                Fuchs
                                • 13.08.2009
                                • 1505

                                • Meine Reisen

                                #16
                                Mein erstes Zelt

                                Zitat von Torres Beitrag anzeigen
                                Voila.

                                10 Jahre vorher waren die gelben Teile am "Dach" noch grün! War auch mein erstes Zelt, wie oft habe ich damit früher im Garten gezeltet! Vor ein paar Jahren hatte ich es sogar mal auf Tour mit. Hinterher habe ich es dann mal gewogen und festgestellt, dass über sechs Kilo wiegt ;)

                                Kommentar


                                • LihofDirk
                                  Freak

                                  Liebt das Forum
                                  • 15.02.2011
                                  • 12795

                                  • Meine Reisen

                                  #17
                                  AW: Mein erstes Zelt

                                  Ich weiß von meinem ersten Zelt nur noch die Marke, nicht aber das Modell.
                                  Ob Abenteuer- Leicht oder Taschenzelt ist ja auch egal, Hauptsache aus dem Premiumhause YPS.

                                  Mit Wäscheleine zwischen zwei Bonanzarädern aufgespannt sind wir dann am zweiten Radtourabend (bei wirklichem Wolkenbruch, und damals war noch richtig Wetter) in die J H in Holzminden geflüchtet

                                  Kommentar


                                  • Torres
                                    Freak

                                    Liebt das Forum
                                    • 16.08.2008
                                    • 26354

                                    • Meine Reisen

                                    #18
                                    AW: Mein erstes Zelt

                                    Zitat von T0M Beitrag anzeigen
                                    Vor ein paar Jahren hatte ich es sogar mal auf Tour mit. Hinterher habe ich es dann mal gewogen und festgestellt, dass über sechs Kilo wiegt ;)
                                    Auf der Packung steht: 6,5 kg. Zum Verstauen der Isomatte und des Zeltes benötigte ich eine ganze Packrolle von einer Größe, in der ich heute die gesamte Ausrüstung inklusive Klamotten und Kocher unterbringen könnte.
                                    "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

                                    Kommentar


                                    • volx-wolf

                                      Lebt im Forum
                                      • 14.07.2008
                                      • 5576

                                      • Meine Reisen

                                      #19
                                      AW: Mein erstes Zelt


                                      Post als Moderator
                                      Zitat von winnetoux Beitrag anzeigen
                                      Das ist schön, lina, hatte das Bild sofort vor Augen, aber musste 5 Fotoalben durchsehen, irgendwo ganz hinten lag es achtlos – man wird doch alt … das ist definitiv kein Lagerfeuerthema und wäre der Forengesprächskultur zuträglich.
                                      …deswegen jetzt ins Fachforum gesetzt

                                      Bei Nachfragen bitte eine PN an den Moderator senden.  Dein Team der

                                      Moralische Kultur hat ihren höchsten Stand erreicht, wenn wir erkennen,
                                      daß wir unsere Gedanken kontrollieren können. (C.R. Darwin)

                                      Kommentar


                                      • Becks
                                        Freak

                                        Liebt das Forum
                                        • 11.10.2001
                                        • 18712

                                        • Meine Reisen

                                        #20
                                        AW: Mein erstes Zelt

                                        Mein erstes Zelt kam aus dem hause "Aldi". Ein Kuppelzelt mit Glasfiberstangen in den Farben weinrot/silber. Hat damals vor ca. 25 Jahren 100 DM gekostet und war mein Begleiter auf der ersten Bodenseeumrundung mit dem Rad und später dann bei der obligatorischen Interrail-Reise nach dem Bund.

                                        Was mich freut: das Zelt gibt es wohl noch, meine kleine Schwester nutzt es immer noch.

                                        Danach ging es steil bergauf - Wechsel Tunnelzelt, MH EV3, MH Sat 6....
                                        After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

                                        Kommentar

                                        Lädt...
                                        X