ALFs UL Spiritus-Kocher fürs Wandern: leicht, effizient, standfest

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • AlfBerlin
    Gesperrt
    Alter Hase
    • 16.09.2013
    • 3921

    • Meine Reisen

    ALFs UL Spiritus-Kocher fürs Wandern: leicht, effizient, standfest

    ALFs Spiritus-Kocher mit dreifachem Kamineffekt

    Bei Solo-Wander-Touren verwende ich einen Spiritus-Kocher Eigenbau: leicht, effizient und standfest. 500ml Wasser kochen bei Windstille und 20°C mit 11g Spiritus in 10 Minuten. Bei ca 5°C und leichtem Wind sind Verbrauch und Kochzeit nur wenig höher. Oft bleibe ich auch dann noch unter den 20ml = 16g Spiritus, die maximal in den Brenner passen.


    ALFs Spiritus-Ultraleicht-Kochset: 104 Gramm (wie abgebildet mit 500ml Topf)

    Windschutz 9g, Teelicht-Becher-Brenner 5g, Topfhalter mit eingebautem Kamineffekt 16g, 500ml Titan-Topf Evernew MugPot500 56g mit Deckel 18g. Das ganze passt in einen PotCozy (nicht abgebildet) 12g.

    Topfständer und Brenner passen in den Topf und es bleibt noch viel Platz für andere Dinge. Der Windschutz läuft durch ein im Foto sichtbares Alu-Band und kann so in der Weite verstellt und für den Transport so eingestellt werden, dass er genau zwischen Topf und Potcozy passt.

    Der EverNew MugPot500-Topf-Boden ist in der Mitte etwa 5mm tiefer und steht deshalb sehr stabil. Andere Töpfe mit Topfständer-Rand, die die gleiche stabile Topfständer-Konstruktion erlauben sind: Trangia-Mini-Kochtopf, Esbit Trockenbrennstoff-Kochset-Topf, Esbit Spiritus-Trockenbrennstoff-Kochset-Topf und Pfanne und bitte ergänzen

    Fragen, Kommentare, Verbesserungsvorschläge und Erfahrungen mit Nachbauten oder ähnlichen Konstruktionen oder Verweise auf bessere Konstruktionen bitte hier posten. Die wichtigsten Infos zu meinem Kocher halte ich hier auf der ersten Seite der Diskussion aktuell.
    Zuletzt geändert von AlfBerlin; 31.01.2014, 00:24. Grund: Name und Farben entschärft

  • AlfBerlin
    Gesperrt
    Alter Hase
    • 16.09.2013
    • 3921

    • Meine Reisen

    #2
    AW: ALFs UL Spiritus-Kocher fürs Wandern: leicht, effizient, standfest

    Zitat von khyal Beitrag anzeigen
    Hey der Topfhalter ist nett...Gitter selber geloetet ? normal / hart?
    Das Drahtgitter habe ich mit einer Zange zurechtgeschnitten, mit einer Feile entgratet und durch Umbiegen von stehengelassenen Drähten zu einem Kreis verbunden. Den Alu-Gürtel zur Erzeugung des Kamineffekts habe ich um das Drahtgitter gelgegt und an drei Stellen von hinten mit etwas Alu-Klebeband festgeklebt. Das hat bisher gut gehalten.

    Kommentar


    • emdoubleu
      Dauerbesucher
      • 25.07.2011
      • 529

      • Meine Reisen

      #3
      AW: ALFs UL Spiritus-Kocher fürs Wandern: leicht, effizient, standfest

      Hi,

      sehe ich das richtig, dass der Brenner einfach nur eine Teelicht-Schale ohne weitere Modifikationen ist?
      Gruß
      Markus

      Kommentar


      • khyal
        Lebt im Forum
        • 02.05.2007
        • 8195

        • Meine Reisen

        #4
        AW: ALFs UL Spiritus-Kocher fürs Wandern: leicht, effizient, standfest

        Zitat von AlfBerlin Beitrag anzeigen
        Das Drahtgitter habe ich mit einer Zange zurechtgeschnitten...
        Ah ok, also fertiges Drahtgitter verwendet, Karnickelzaum oder was ?
        OT:
        Finde ich gut, dass Du Dir die Muehe gemacht hast, das u.A. wegen meiner OT-Rueckfrage in dem anderen Thread hier einzustellen und im anderen Thread zu verlinken...vorbildlich
        www.terranonna.de

        Kommentar


        • AlfBerlin
          Gesperrt
          Alter Hase
          • 16.09.2013
          • 3921

          • Meine Reisen

          #5
          AW: ALFs UL Spiritus-Kocher fürs Wandern: leicht, effizient, standfest

          Zitat von emdoubleu Beitrag anzeigen
          sehe ich das richtig, dass der Brenner einfach nur eine Teelicht-Schale ohne weitere Modifikationen ist?
          Ja. Ich verwend allerdings einen etwas dickeren Alu-Teelicht-Becher, der 5 Gramm wiegt und den ich vor 10 Jahren in einem Bastelgeschäft gekauft habe. Ein normaler Teelicht-Becher wiegt nur 1 Gramm, ist aber deutlich empfindlicher. Gut funktionieren auch kleine Cremedosen (Deckel in Teelichtgröße ausschneiden, sonst ists zu groß für diesen Topf) oder abgeschnittene Bodenbecher aus teelicht-breiten Rasierschaum oder Deodosen. Oder Dosen-Kocher aus ein oder zwei 200ml Dosen von
          Energy-Drinks

          Kommentar


          • AlfBerlin
            Gesperrt
            Alter Hase
            • 16.09.2013
            • 3921

            • Meine Reisen

            #6
            AW: ALFs UL Spiritus-Kocher fürs Wandern: leicht, effizient, standfest

            Zitat von khyal Beitrag anzeigen
            Ah ok, also fertiges Drahtgitter verwendet, Karnickelzaum oder was?
            Ja, 12mm-Rechteck-Drahtgitter, hier in Berlin bei Modulor gekauft. Leider nur verzinkter Stahl und kein Edelstahl

            Kommentar


            • AlfBerlin
              Gesperrt
              Alter Hase
              • 16.09.2013
              • 3921

              • Meine Reisen

              #7
              Bauanleitung für einen 30ml Spiritus-Brenner

              Bauanleitung für einen effizienten offenen 30ml-Spiritus-Brenner


              Material und Werkzeug für den Spiritus-Kocher-Bau: Links: 200ml "Secco Frizzante"-Dose, seltener Straßenfund. Zum Glück gibt es für Sektdosen keinen Pfand. Gleiche Größe wie Energy-Drinks, aber eher genießbar, falls Du keine Dose auf der Straße findest. Rechts: 300ml Rasierschaum-Dose.



              Links: Rasierschaumdose mit Hilfe des Buches "Sicherheit an Bord" auf ca 25mm Höhe markiert und abgeschnitten. Rechts: Sekt-Dose mit Hilfe des Buches "Die 30 verhängnisvollsten Skandale der Finanzgeschichte" auf ca 20mm markiert und abgeschnitten und ein Luftloch reingestochen. Der Rasierschaum-Becher (12 Gramm) wäre so eigentlich schon ein guter Spritus-Brenner für etwas breitere Töpfe (z.B. Trangia 25 oder 27). Beide Becherränder habe ich mit dem Schleifpapier entgratet.


              Der fertige Brenner. Den Sekt-Becher habe ich an einer anderen Rasierschaum-Dose geweitet und dann erst per Hand und dann mit Hilfe eines Buches und meines Körpergewichts kopfüber auf den Rasierschaum-Becher gedrückt. Anschließend habe ich den Boden des Sekt-Bechers bis zum Rand ausgeschnitten, entgratet und nach innen umgebördelt. Der fertige Spiritus-Brenner wiegt jetzt 14 Gramm und ist sehr stabil. Das Volumen des Brenners ist 34 Milliliter. 30 Milliliter reichen meistens zum Kochen von einem Liter Wasser. Mit passendem Topfständer und Windschutz ist die Effizienz (= Sparsamkeit) so gut wie bei den besten Spiritusbrennern. Ein halber Liter Wasser kocht mit knapp 15ml Spiritus in knapp 10 Minuten. Manche anderen Brenner sind allerdings schneller, meistens aber auf Kosten der Effizienz.

              Vorteile des Brenners: einfach zu bauen, flach (kippsicher, niedriger Topfständer möglich), optimales Volumen für kleine und mittlere Töpfe bis 1 Liter, relativ leicht (14 Gramm), sehr stabil, effizient, sicher.

              Wer es etwas leichter haben will, fügt zwei der 200ml-Getränke-Dosen zusammen. Das Ganze wiegt dann etwa 5 Gramm und ist auch noch erstaunlich stabil.
              Zuletzt geändert von AlfBerlin; 26.11.2013, 14:46.

              Kommentar


              • Philipp
                Alter Hase
                • 12.04.2002
                • 2752

                • Meine Reisen

                #8
                AW: ALFs UL Spiritus-Kocher fürs Wandern: leicht, effizient, standfest

                Hallo Alf,

                sehe ich das richtig, daß Du zwar einen Doppelwandigen Brenner gebaut hast, aber auf Düsen verzichtet hast? Was ist dann der Sinn des Aufwandes, die zwei Dosen übereinander zu schieben? So verbrennt der Sprit ja nur über den offenen Brennerraum.

                Gruß, Philipp
                "Oft vereint sind im Gemüte Dämlichkeit und Herzensgüte." - W. Busch

                Kommentar


                • khyal
                  Lebt im Forum
                  • 02.05.2007
                  • 8195

                  • Meine Reisen

                  #9
                  AW: Bauanleitung für einen 30ml Spiritus-Brenner

                  Zitat von AlfBerlin Beitrag anzeigen
                  [B][SIZE=3]...Vorteile des Brenners: flach (kippsicher und niedriger Topfständer)...
                  Glaube ich jetzt nicht, denn dann wuerde ja, wenn er ihn als Topfstaender benutzt, der Kocher ausgehen...

                  Entsprechend fehlt also in der Bauanleitung noch ein letztes Bild mit Loechern und der Beschreibung, wieviele Loecher mit wieviel Millimeter, waere vielleicht fuer Nachbauer wichtiger, als mit Hilfe welchen Buches und in welcher Koerperhaltung welches Teil euingefuegt wurde
                  www.terranonna.de

                  Kommentar


                  • AlfBerlin
                    Gesperrt
                    Alter Hase
                    • 16.09.2013
                    • 3921

                    • Meine Reisen

                    #10
                    AW: ALFs UL Spiritus-Kocher fürs Wandern: leicht, effizient, standfest

                    Zitat von Philipp Beitrag anzeigen
                    Sehe ich das richtig, daß Du zwar einen Doppelwandigen Brenner gebaut hast, aber auf Düsen verzichtet hast? Was ist dann der Sinn des Aufwandes, die zwei Dosen übereinander zu schieben? So verbrennt der Sprit ja nur über den offenen Brennerraum.
                    Der Brenner ist tatsächlich "nur!" ein offener Brenner. Er ist sparsam und sicher. und ich kann Spritusreste in die Flasche zurück schütten. Brenner mit Düsen sind nicht effizienter, sondern bestenfalls gleich effizient wie und schneller als offene Brenner.

                    Doppelwandig ist der Brenner nur, um ihn stabiler und hübscher zu machen. Stabiler wird der Brenner vor allem durch die Bodenwulst des Sekt-Bechers, die den oberen Rand des fertigen Brenners bildet. Den zunächst in den Kocher stehenden senkrechten Innenrand der Bodenwulst habe ich so gründlich nach innen oben umgebördelt, dass der Rand jetzt ohne Zwischenraum doppelt ist.

                    Die zweite Wand, also die der Sekt-Dose, liegt außen. Deshalb kommt kein Spiritus zwischen die Wände, es gibt keinen Kapillareffekt und keine explodierenden Spirituströpfchen.

                    Kommentar


                    • AlfBerlin
                      Gesperrt
                      Alter Hase
                      • 16.09.2013
                      • 3921

                      • Meine Reisen

                      #11
                      AW: Bauanleitung für einen 30ml Spiritus-Brenner

                      Zitat von khyal Beitrag anzeigen
                      Entsprechend fehlt also in der Bauanleitung noch ein letztes Bild mit Loechern und der Beschreibung, wieviele Loecher mit wieviel Millimeter.
                      Nix Löcher! Das eine Loch reicht!

                      Es wäre mir zu riskant, den Topf direkt auf einen Brenner zu stellen. Der Topf stünde kippeliger und Topf und oder Brenner könnten umkippen. Außerdem könnte der brennende Brenner am Topfboden festkleben und wäre dann beim Anheben des Topfes sehr gefährlich.

                      Brenner, die gelcihzeitig Topfständer sind, sind umständlicher und weniger effektiv als offene Brenner, weil man am Anfang warten muss, bis sie warm genug sind, um aus den seitlichen Löchern zu brennen, und weil die Topfmitte nicht optimal zur Hitzeübertragung ausgenutzt wird und zuviel Wärme seitlich verloren geht.

                      Meinen Offenen Brenner kann ich, wenn ich will, regeln, indem ich ein passendes Loch in den Boden einer 30ml Nivea-Cremedose schneide und diesen Boden kopfüber als Reduzierring aufsetze.

                      Ich verwende einen extra Topfstand aus Drahtgitter oder Drahtbügeln, siehe im ersten Beitrag dieser Diskussion
                      Zuletzt geändert von AlfBerlin; 30.05.2014, 17:59. Grund: Komma

                      Kommentar


                      • Ingwer
                        Alter Hase
                        • 28.09.2011
                        • 3237

                        • Meine Reisen

                        #12
                        AW: ALFs UL Spiritus-Kocher fürs Wandern: leicht, effizient, standfest

                        Zitat von AlfBerlin Beitrag anzeigen
                        Doppelwandig ist der Brenner nur, um ihn stabiler und hübscher zu machen.
                        Du kannst die Doppelwand ja noch mit Blei, Mörtel oder Beton füllen um sie noch stabiler zu machen bzw den Schwerpunkt tiefer nach unten zu verlagern.

                        Kommentar


                        • Chouchen
                          Freak

                          Liebt das Forum
                          • 07.04.2008
                          • 19085

                          • Meine Reisen

                          #13
                          AW: ALFs UL Spiritus-Kocher fürs Wandern: leicht, effizient, standfest

                          Zitat von Ingwer Beitrag anzeigen
                          Du kannst die Doppelwand ja noch mit Blei, Mörtel oder Beton füllen um sie noch stabiler zu machen bzw den Schwerpunkt tiefer nach unten zu verlagern.
                          OT: Oder man betankt ihn mit Schweröl.
                          "I pity snails and all that carry their homes on their backs." Frodo Baggins

                          Kommentar


                          • AlfBerlin
                            Gesperrt
                            Alter Hase
                            • 16.09.2013
                            • 3921

                            • Meine Reisen

                            #14
                            AW: ALFs UL Spiritus-Kocher fürs Wandern: leicht, effizient, standfest

                            Macht Euch nur Lustig!

                            Der Schwerpunkt kann gar nicht tief genug sein.

                            Spätestens wenn Euch der kochende Topf oder der Spiritusbrenner umkippt werdet Ihr das auch einsehen!

                            Also haltet Eure Brenner immer schön flach!

                            Kommentar


                            • AlfBerlin
                              Gesperrt
                              Alter Hase
                              • 16.09.2013
                              • 3921

                              • Meine Reisen

                              #15
                              AW: ALFs UL Spiritus-Kocher fürs Wandern: leicht, effizient, standfest

                              Einfache offene Spiritusbrenner sind sehr effizient, Hier das Fazit eines Vergleichstests zwischen verschiedenen Brenner-Typen: "This investigation proves that any small, open container is more efficient than a Trangia, and will work pretty well as a stove!" und "The unimproved SimpleCan was very impressive for its efficiency when considering all factors: weight, ease of construction, accessibility of such cans or analogs (such as the bottom of a beer can), and cost." und "The Tea Candle Cup ... stove was incredibly efficient especially considering it used only 15 mL of fuel. "

                              Kommentar


                              • blitz-schlag-mann
                                Alter Hase
                                • 14.07.2008
                                • 4852

                                • Meine Reisen

                                #16
                                AW: ALFs UL Spiritus-Kocher fürs Wandern: leicht, effizient, standfest

                                Ist nicht jeder Brenner effizienter als der olle Trangia-Rußofen?

                                Der Trangia war bei mir der bisher einzige Spiritusbrenner, der nennenswert gerußt hat. Das spricht für eine kotige Verbrennung.

                                Viele Grüße
                                Ingmar
                                Viele Grüße
                                Ingmar

                                Kommentar


                                • AlfBerlin
                                  Gesperrt
                                  Alter Hase
                                  • 16.09.2013
                                  • 3921

                                  • Meine Reisen

                                  #17
                                  AW: ALFs UL Spiritus-Kocher fürs Wandern: leicht, effizient, standfest

                                  Zitat von blitz-schlag-mann Beitrag anzeigen
                                  Ist nicht jeder Brenner effizienter als der olle Trangia-Rußofen?
                                  Es gibt auch weniger effiziente Brenner. Vom Verbrauch und der Kochgeschwindigkeit liegt der Trangia noch im Mitelfeld und ist aufgrund seiner Verbreitung noch der Goldstandard. Und die Trangia-Kochsets mit ihren vorblildlichen Windschutz-Topfhaltern sind mal vom Gewicht abgesehen schon noch Spitzenklasse.

                                  Mich wundert aber schon, dass Trangia, trotz des Selbstbaui-Spiritusbrenner-Booms noch keinen verbesserten und erheblich leichteren neuen Brenner aus Aluminium herausgebracht hat. Der Trangia-Mini-Set ist nur eine halbe Sache, weil er den original Trangia-Brenner verwendet und der Topfständer nur mittelmäßig ist und der Windschutz ganz fehlt.

                                  Zitat von blitz-schlag-mann Beitrag anzeigen
                                  Der Trangia war bei mir der bisher einzige Spiritusbrenner, der nennenswert gerußt hat. Das spricht für eine kotige Verbrennung.
                                  Bei mir hat der Trangia eigentlich nie extrem gerußt. Aber ich habe auch nicht extrem darauf geachtet. Es könnte auch am Brennstoff oder am Topfständer um nicht zu sagen an Dir liegen

                                  Welche Brenner benutzt Du denn so? In Sicherheit, Gewicht und Verbrauch sind meine Eigenbau-Brenner schon Spitzenklasse, aber die Kochdauer könnte man vielleicht bei gleichem Verbrauch noch um ein Drittel verkürzen. Wobei langsam beim richtigen Kochen auch Vorteile hat.

                                  Kommentar


                                  • pibach
                                    Erfahren
                                    • 26.11.2013
                                    • 200

                                    • Meine Reisen

                                    #18
                                    AW: ALFs UL Spiritus-Kocher fürs Wandern: leicht, effizient, standfest

                                    Zitat von AlfBerlin Beitrag anzeigen
                                    In Sicherheit, Gewicht und Verbrauch sind meine Eigenbau-Brenner schon Spitzenklasse, aber die Kochdauer könnte man vielleicht bei gleichem Verbrauch noch um ein Drittel verkürzen. Wobei langsam beim richtigen Kochen auch Vorteile hat.

                                    Ich würde sagen ein paar kleine Löcher etwa auf halber Höhe setzen. Also genau oberhalb Deines maximalen Füllstandes. Da zieht dann Luft rein und es gibt durch den kleinen Kamin eine gewisse Durchmischung und mehr Verbrennung. Idealerweise die Löcher abdeckbar durch einen Ring (aus einer der Dosen).

                                    Kannst auch einen Kapilareffekt einbauen, z.B. Glasfaserwolle. Das verbessert die Verdampfungsleistung. Vor allem bei kühleren Temperaturen hast Du dann weniger Aufwärmzeit, bis das Teil ordentlich brennt. Die kapillare Verdungstung sollte um die Löcher herum stattfinden, um eine optimale Durchmischung zu erreichen. Ich würde einen Zickzack-Ring (aus einer der Dosen) innen reinsetzen, das bringt etwas Kapilareffekt und zusätzlich erwärmt sich das Metall und beschleunigt die Verdampfung.

                                    Kommentar


                                    • AlfBerlin
                                      Gesperrt
                                      Alter Hase
                                      • 16.09.2013
                                      • 3921

                                      • Meine Reisen

                                      #19
                                      AW: ALFs UL Spiritus-Kocher fürs Wandern: leicht, effizient, standfest

                                      Zitat von pibach Beitrag anzeigen
                                      Ich würde sagen ein paar kleine Löcher etwa auf halber Höhe setzen. Also genau oberhalb Deines maximalen Füllstandes. Da zieht dann Luft rein und es gibt durch den kleinen Kamin eine gewisse Durchmischung und mehr Verbrennung. Idealerweise die Löcher abdeckbar durch einen Ring (aus einer der Dosen).
                                      Danke, das hört sich überzeugend und leicht machbar an. Es wäre dann ein Chimney-Stove (siehe hier bei Zen Stoves). Da würde der Spritus stärker erhitzt und zusätzlich von der Seite mit Sauerstoff versorgt. Das könnte funktionieren, um die Leistung zu steigern, gerade im Winter. Vielleicht kriege ich es so hin, dass es mit der gleichen Spiritusmenge schneller kocht.

                                      Dafür müsste ich meinen Brenner etwas höher konstruieren. Ich denke so an 42mm Höhe wie beim Trangia und dann bei 30mm 6 Löcher mit ca 5mm Durchmesser. Dadurch werden Brenner, Topfständer und Windschutz aber auch etwas größer und schwerer.

                                      Damit ich schnell ans Material komme, muss ich mich jetzt jeden Tag dreimal rasieren oder in der gelben Tonne wühlen


                                      Zitat von pibach Beitrag anzeigen
                                      Idealerweise die Löcher abdeckbar durch einen Ring (aus einer der Dosen).
                                      Das ist eine gute Idee, zum Herunterregeln.


                                      Zitat von pibach Beitrag anzeigen
                                      Kannst auch einen Kapilareffekt einbauen, z.B. Glasfaserwolle. Das verbessert die Verdampfungsleistung. Vor allem bei kühleren Temperaturen hast Du dann weniger Aufwärmzeit, bis das Teil ordentlich brennt.
                                      Da hatte ich bisher noch nie Probleme bis minus 20°C. Notfalls stelle ich das Streichholz rein oder werfe ein Blatt oder etwas Papier als Docht in den Brenner und dann heizt das Ding sich schon selber.


                                      Zitat von pibach Beitrag anzeigen
                                      Ich würde einen Zickzack-Ring (aus einer der Dosen) innen reinsetzen, das bringt etwas Kapilareffekt und zusätzlich erwärmt sich das Metall und beschleunigt die Verdampfung.
                                      Lieber nicht: Ich habe mal mit einem Ring aus Aluminium Fein-Wellblech und einmal mit einem Dosenblechring experimentiert. Dadurch wurde jeweils die Leistung gesteigert, es gab aber ein brutzelndes Geräusch und manchmal flogen mir kleine brennende Spiritusspritzer "um die Ohren"

                                      Kommentar


                                      • AlfBerlin
                                        Gesperrt
                                        Alter Hase
                                        • 16.09.2013
                                        • 3921

                                        • Meine Reisen

                                        #20
                                        AW: ALFs UL Spiritus-Kocher fürs Wandern: leicht, effizient, standfest

                                        So ähnlich dachte ich: YAAS = Yet Another Alcohol Stove. Der ist wesentlich schneller, verbraucht aber auch wesentlich mehr als meiner

                                        Und hier noch einer: Pika Stove Aber auch mit etwa 50% Mehrverbrauch im vergleich zu meinem (22ml / 500ml Wasser)

                                        Mir reichen 15ml und zu Hause bleibt sogar meistens noch was übrig

                                        Aber wenn es schnell gehen soll, nimmt man vielleicht den Mehrverbrauch in kauf.
                                        Zuletzt geändert von AlfBerlin; 26.11.2013, 18:27.

                                        Kommentar

                                        Lädt...
                                        X