icebreaker Qualität_Frust

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Torres
    Freak

    Liebt das Forum
    • 16.08.2008
    • 28046

    • Meine Reisen

    #21
    Ja, das waren andere Rassen - Merinoschafe gibt es in Dt. auch schon lange, aber man hat sicher die haltbarere Qualität gewählt oder einfach die Wolle der Hausschafe genommen. Die Wolle willst Du aber nicht auf der Haut tragen (Wollmützen ). Ich hatte sogar mal ein Spinnrad, die Wolle hatte einen hohen Fettanteil, hat gestunken und irgendwann ging das Fett dann raus und der Pulli war eigentlich nur noch unpraktisch und schwer. Ich erinnere aber auch kratzige Edelpullis aus Schurwolle (was Merino eigentlich auch wäre), Löcher gab es da auch schnell. Vielleicht hat das auch einfach mit Garnstärke zu tun. Echte Wolle durfte man damals ja auch nur kalt waschen, sonst ging sie ein. Ich erinnere mich an einen Lieblingspulli von meiner Mutter, der nicht nur rosa aus der Maschine kam, sondern auf Babygröße geschrumpft war.

    Und natürlich ist alte Baumwolle (noch von Sklaven gepflückt?) was anderes als heute, ich hab auch sowas geerbt, das wurde aber auch von Generation zu Generation weitergegeben und war kostbarer Besitz mit eingesticktem Namen in der Bettwäsche. Das hatte mit Fast Fashion nix zu tun, das musste ja mit dem Waschsieb gewaschen werden und war entsprechend fest. Aber ob das jemand heute tragen will? Und bei Bettwäsche dann die Bügelei und das auflockernde Strammziehen vor dem Zusammenfalten („Rechten, Linken, Wurst und Schinken, Speck und Braten, essen die Soldaten“. Falten. Noch mal: Rechten, Linken….. Falten. Nochmal. Falten….). Ein Singlehaushalt hätte da echt Probleme…
    Zuletzt geändert von Torres; 22.06.2022, 21:21.
    Ach wie flüchtig, ach wie nichtig, ist der Menschen Leben. Wie ein Nebel bald entstehet und auch wieder bald vergehet, so ist unser Leben, sehet. (Franck 1652 / Bach 1724, Leipzig)

    Kommentar


    • TanteElfriede
      Moderator
      Lebt im Forum
      • 15.11.2010
      • 5677

      • Meine Reisen

      #22
      ...hab gerade wieder eine Icebreaker 200er Shirt als einzige Schicht mit Rucksack bei einer zwei Tage Sportwanderung über 80km mit Rucksack getragen. Da sind keine Löcher obwohl ich das Ding schon ewig habe. Ähnliche Erfahrungen habe ich mit den Merino Sachen von Prosa (https://prosa-clothing.com/category/merinowolle/). Löcher kommen da nicht vor. Liegt es an meinen langen Wasch Intervallen? Hält mein klebriger Schweiß die Fasern zusammen?

      Kommentar


      • lina
        Freak

        Vorstand
        Liebt das Forum
        • 12.07.2008
        • 40312

        • Meine Reisen

        #23
        Jo, das ist bei meinen Icebreaker-Teilen ähnlich.
        Die Oasis 200er Shirts haben erst nach 10 Jahren* mehr oder weniger täglichen Tragens in den kalten Jahreszeiten Löcher bekommen (und das finde ich ok, das hält kein sonstiges handelsübliches T-Shirt durch, nicht mal die Hälfte der Zeit. Löcher heißt aber nicht, dass das Material dünn wird, daher nehme ich einfach Nadel und Faden und repariere die Stelle), aber die zwei 300er Pullover sind noch immer ohne jedes Loch.

        *lässt sich gut abschätzen, ich hab die gekauft kurz nachdem ich ods entdeckt hatte
        Zuletzt geändert von lina; 23.06.2022, 08:05.

        Kommentar


        • faule socke
          Dauerbesucher
          • 27.04.2004
          • 966

          • Meine Reisen

          #24
          Es ist ein Unterschied im Tragen ob 100% Wolle oder mit Kunstfaserbeimischung. Das ist sofort zu merken. Und stinkt schneller mit Kunstfaser, es ist einfach nicht derselbe Tragekomfort. Ich kaufe nur noch 100% Wolle. Auslüften und waschen wenn nötig. Und dann locker im grossen Waschsack (nur die mit dem feinen Netz!) und nur mit Wollwaschmittel. Silikonisierte Wolle (Icebreaker und Co) kriegt die 40 Grad Buntwäsche, alle anderen 100% Wollen kriegen das sanfte 30 Grad Schaukel-Wollprogramm. Kein Trockner für nix davon! Dann halten sich die Löcher in erträglichen Grenzen. Stopfen kann ich nach 20 Jahren Wollshirts bei 2 Personen schon recht gut.
          Historisch bewährt wäre ein mehr oder weniger dünnes Leinenshirt unter die Wollschicht und diese quasi nur auslüften, gewaschen wird das Leinen. Ob das auf Tour funktioniert habe ich noch nicht ausprobiert. Für kürzeres Bergauf-sporteln sind diese plastikartigen Kunstfasershirts ok, aber die müssen danach in die Wäsche und ich in die Dusche. Die sehr sehr vielen Leute, die mit so Zeugs ihren Alltag bestreiten sind mir unbegreiflich. Und sie stinken mir im Sommer in den Öffis...

          Kommentar


          • Simon
            Fuchs
            • 21.10.2003
            • 1725

            • Meine Reisen

            #25
            Faule Socke, hast du einen Link zu so einem Leinenshirt? Bin auf der Suche nach einem Ersatz für die Willshirts, wenn es sehr warm ist.
            Mein Blog: www.steilwaende.at

            Kommentar


            • lina
              Freak

              Vorstand
              Liebt das Forum
              • 12.07.2008
              • 40312

              • Meine Reisen

              #26
              Seide ist auch wunderbar, genauso wie die Seide-Merino-Mischung von Silkbody (beispielsweise). Leider bekommt man die kaum noch hierzulande. Und ebenfalls leider sind die noch filigraner als Merino alleine, aber der Tragekomfort ist wunderbar.

              Kommentar


              • faule socke
                Dauerbesucher
                • 27.04.2004
                • 966

                • Meine Reisen

                #27
                es gibt für leinenshirts mehrere kanäle. die noch vorhandenen leinenwebereien durchklappern, viele davon sind im netz. die meisten davon sind sehr erhaltungswürdige kulturtechnikbewahrer in kleinbetrieben, die in oft strukturschwacheren regionen wichtige (wenige) arbeitsplätze bieten. leitner leinen wäre das teure highend, viehböck ist schon günstiger. ob die jetzt leinenshirts haben, weiss ich nicht genau, ich habe vor 2 jahren nach stoffen für bettwäsche gesucht. (schlafe seit 20 jahren nur noch in halb- oder ganz leinen bettwäsche, kann das nur empfehlen, hält auch viel länger, somit reduziert sich der anschaffungspreis!) in dtld gibts auch noch ein paar leinenwebereien. die 2. schiene wären sämtlich trachtenerzeuger. da gibts viele in ö, aber auch in bayern und badenwürtt. kostet, aber hält auch! brands for friends als beispiel für derartige internetverramscher hat auch oft moderne untrachtige sommermode aus leinen, oft sehr sackartig, viel davon für frauen. aber so lange die ärmellänge passt, ist ein schmuckloses leinenshirt eh unisex. wer´s billiger mag: der 2nd handmarkt ist gerade geflutet von der erbengeneration, welche die - oft wenig getragenen - trachtenhemden der eltern aus 70igern, 80igern und 90igern verramscht. diese qualitäten sind hochwertiger als fast alles, was man heute kaufen kann! man muss halt schauen mit wieviel landhaus-stickerei man so leben kann. manchen mag das ja auch gefallen, denn langweilig ist so ein stück auf keinen fall. und tw. sieht man die stickereien ja auch gar nicht, wenn das stück darunter getragen wird. problem dabei, die inserierende erbengeneration ist oft zu ungebildet, um leinen von baumwolle und mischgeweben aus beidem unterscheiden zu können. manchmal stehts ja im etikett. anfragen beim inserenten, sollen sie halt mal nachschauen! wenn die inserenten fähig zu einem detailfoto sind (die meisten schaffen kein makro mit ihrem handy), kann man es am gewebe erkennen, leinen ist etwas gröber und unregelmässiger. neues zumindest, die alten weber waren fähiger mit leinen, habe noch sachen von ca. 1920. wer das material nicht anhand des anblicks der stofffäden unterscheiden kann, schaue sich mal live geschirrtücheln an, da gibts immer noch reinleinen, den unterschied kann man greifen!
                eklig ist 2nd hand im fall von leinen nicht. reinleinen soll man mit 60 grad waschen, aber 1x kochwäsche kann man einem 2nd hand stück schon zumuten. sofern nicht der dekor dagegen spricht. bunte stickereifäden, lederbesätze oder holzknöpfe lassen natürlich keinen kochgang zu! leinen nur niedrig schleudern! und bleiche höchstens mal anfangs, falls es hartnäckige flecken vom vorbesitzer hat. sonst nicht, das löst den stoff schneller auf! dasselbe gilt für trockner. lieber leine für leinen!
                Zuletzt geändert von faule socke; 26.06.2022, 11:20.

                Kommentar


                • Simon
                  Fuchs
                  • 21.10.2003
                  • 1725

                  • Meine Reisen

                  #28
                  Danke faule socke, ich dachte da eher an was in klassischer T-Shirt Form. Hemden stelle ich mir beim Laufen nicht so angenehm vor. Merino ist mir im Sommer zu warm, reine Seide zu glatt, aber keine Ahnung ob es so etwas überhaupt gibt.
                  Und damit das doch nicht zu sehr ot wird. Lina die von dir angesprochenen Seiden-Merino Shirts sind noch empfindlicher im Vergleich zu gleich dicker Merino Qualität? Meinst du sowas?
                  Mein Blog: www.steilwaende.at

                  Kommentar


                  • lina
                    Freak

                    Vorstand
                    Liebt das Forum
                    • 12.07.2008
                    • 40312

                    • Meine Reisen

                    #29
                    Ja, das sieht gut aus.

                    Die Silkbody-Artikel kommen aus Neuseeland, und eine Zeitlang gab es sie im hiesigen Outdoorhandel. Dem Logo nach werden sie hier angeboten, und es scheint ein Mischgewebe aus Seide, Merino und Baumwolle zu sein.

                    Die Kleidungsstücke (die ich habe) sind eher dünn, also kann man sie nicht mit dicker Merino-Qualität vergleichen. Im Winter finde ich das Material besonders faszinierend: Im Gegensatz zum Sommer, wo es angenehm kühlt, wärmt es im Winter, obwohl es nur eine ganz dünne Schicht Kleidung ist, noch besser als Merino-Shirts.

                    Kommentar


                    • Simon
                      Fuchs
                      • 21.10.2003
                      • 1725

                      • Meine Reisen

                      #30
                      Danke für den Link Lina. Das Silkspun Zeug von denen schaut gut aus, 72% Seide 15% Merino und 15% Baumwolle. Hessnatur hat 12% Seide und 88% Wolle, glaube das ist zu warm. Von Engel gibt es auch Wolle Seide Mischungen, haben aber auch nur 30% Seide.
                      Mein Blog: www.steilwaende.at

                      Kommentar


                      • faule socke
                        Dauerbesucher
                        • 27.04.2004
                        • 966

                        • Meine Reisen

                        #31
                        hemd ist nicht gleich hemd. google mal pfoad. daraus entwickelten sich die "grossväter"-t-shirts mit ihrer knopfleiste. leinen dehnt sich halt nicht, also brauchst du einen verschluss am kragen. oder hast einen weiten halsausschnitt.
                        linas erfahrung mit seide punkto körperklima kann ich nur bestätigen. ist halt nicht so haltbar und wird brüchig mit der zeit. seide zersetzt sich im sonnenlicht.

                        Kommentar


                        • tpo
                          Erfahren
                          • 19.06.2012
                          • 303

                          • Meine Reisen

                          #32
                          wer traditionelle Stoffe sucht (Leinen, Wolle, ...) findet in der LARP Szene und deren Shops auch schon mal interessante Sachen.
                          Hier mal ein Beispiel: https://www.mytholon.com/gewandungen/basics/

                          Kommentar


                          • Simon
                            Fuchs
                            • 21.10.2003
                            • 1725

                            • Meine Reisen

                            #33
                            Ich dachte da eher an die umgekehrte Richtung, Leinen durch Beimischung von anderen Fasern etwas dehnbarer gemacht. Sowohl ein Pfoad als auch solche Gewandungen sind nicht wirklich das was ich suche. Ohne Dehnbarkeit denke ich mir, dass so ein Gewand bei Sport mit hoher Intensität schnell mal die Brustwarzen entzündet und auch sonst nicht sonderlich bequem ist.
                            Für den Alltag allerdings sind das interessante Sachen und hängen bei mir teilweise im Kleiderschrank.
                            Mein Blog: www.steilwaende.at

                            Kommentar


                            • faule socke
                              Dauerbesucher
                              • 27.04.2004
                              • 966

                              • Meine Reisen

                              #34
                              Reenactment ist sicher auch eine gute Bezugsquelle. Es gibt auch leichte Überschneidungen, da sich in der Tracht (in der Landhausmode weniger, aber die will ja auch "Mode" sein) alte Bekleidungsformen erhalten haben.
                              Einerseits magst Du, Simon, Recht haben, ich habe da auch noch kaum was ausprobiert, für Sport greif ich auch zum Kunstfaserzeugs. Andererseits hätte so ein Landarbeiter mit 16h-Tag Heuen oder ähnlichem vermutlich über das, was wir als "Sport mit hoher Intensität" bezeichnen, nur gelächelt. Bergsteigen waren die auch darin früher. Seemannsarbeit, Jungle-Expeditionen, alles ging in dieser Kleidung...
                              Ich weiss von Historikerinnen, die sich in viktorianischer Kleidung in die texanische Wüste gestellt haben und dann Temperaturmessungen machten inkl. Vergleich mit ihrer modernen Sportkleidung. Das viktorianische Ensemble gewann. Ähnliches bei Wanderungen, sogar im Winter. Aber von Marathons in alter Kleidung weiss ich nichts.

                              Kommentar


                              • faule socke
                                Dauerbesucher
                                • 27.04.2004
                                • 966

                                • Meine Reisen

                                #35
                                hab mir den link von tpo angeschaut, leider fast nur baumwolle. die wenigen wollsachen kann man wohl kaufen, aber von baumwolle würde ich aus den hier eh schon lange gut bekannten gründen abraten wollen. es ist auch kein zufall, dass beim wechsel von leinen, seide + wolle zur modischen baumwolle als material für die dünnen, hochmodischen kleidchen (und das gerade, als das klima noch weiter abkühlte wie noch nie seit 2000 jahren) so ab 1800 die schwindsucht plötzlich zur modekrankheit wurde. die haben sich alle ihre lungen verkühlt.

                                Kommentar


                                • Torres
                                  Freak

                                  Liebt das Forum
                                  • 16.08.2008
                                  • 28046

                                  • Meine Reisen

                                  #36
                                  Danke, faule Socke für die Infos. Von der Stange scheint es aber die alten Leinenhemden nicht zu geben, oder? Vieböck fertigt wohl auf Anfrage, das werde ich mal tun.
                                  Ich suche schon lange die Leinenhemden der Großvätergeneration, damals waren die auf Flohmärkten aus frz. Nachlass zu erwerben, aber die konnte ich mir nicht leisten und seither habe ich sie nie wieder gesehen. Damals wollte ich sowas immer haben.
                                  Bettwäsche aus Leinen habe ich noch, aber es fehlt an Nähkünsten. Hab mal Deine Hinweise angeschaut, aber bei der ersten Ansicht nur dünne Qualitäten gefunden. Ich suche die ganz dicken, starren Hemden, meist Nachthemden, vorne offen.
                                  Ach wie flüchtig, ach wie nichtig, ist der Menschen Leben. Wie ein Nebel bald entstehet und auch wieder bald vergehet, so ist unser Leben, sehet. (Franck 1652 / Bach 1724, Leipzig)

                                  Kommentar


                                  • Simon
                                    Fuchs
                                    • 21.10.2003
                                    • 1725

                                    • Meine Reisen

                                    #37
                                    Leinenbettwäsche gibt's sogar bei Ikea (leider nicht die beste Qualität). Hosen und Hemden bei H&M (auch nicht die beste Qualität)
                                    Mein Blog: www.steilwaende.at

                                    Kommentar


                                    • lina
                                      Freak

                                      Vorstand
                                      Liebt das Forum
                                      • 12.07.2008
                                      • 40312

                                      • Meine Reisen

                                      #38
                                      Es gibt schon gute welche (Bsp. für Frauen), aber die Preise sind enorm geklettert.

                                      Kommentar


                                      • Torres
                                        Freak

                                        Liebt das Forum
                                        • 16.08.2008
                                        • 28046

                                        • Meine Reisen

                                        #39
                                        Ach, interessant, die haben ein Geschäft in HH, da kann ich ja mal befingern.
                                        Ach wie flüchtig, ach wie nichtig, ist der Menschen Leben. Wie ein Nebel bald entstehet und auch wieder bald vergehet, so ist unser Leben, sehet. (Franck 1652 / Bach 1724, Leipzig)

                                        Kommentar


                                        • tpo
                                          Erfahren
                                          • 19.06.2012
                                          • 303

                                          • Meine Reisen

                                          #40
                                          Zitat von faule socke Beitrag anzeigen
                                          hab mir den link von tpo angeschaut, leider fast nur baumwolle. die wenigen wollsachen kann man wohl kaufen, aber von baumwolle würde ich aus den hier eh schon lange gut bekannten gründen abraten wollen. es ist auch kein zufall, dass beim wechsel von leinen, seide + wolle zur modischen baumwolle als material für die dünnen, hochmodischen kleidchen (und das gerade, als das klima noch weiter abkühlte wie noch nie seit 2000 jahren) so ab 1800 die schwindsucht plötzlich zur modekrankheit wurde. die haben sich alle ihre lungen verkühlt.
                                          sorry, hatte den Link nicht kontrolliert, habe da mal in der Nähe gewohnt, deswegen kannte ich den LARP Shop und habe den als Muster verlinkt, sehe jetzt auch der ist meistens Baumwolle und etwas Wolle zur Auswahl.

                                          Worum es mir eigentlich ging, es gibt in dem Genre LARP / Mittelalter / historische Rollenspiele noch einen erhöhten Anteil an Klamotten mit arbeits-/bewegungsfreundlichem Schnitt und traditionellen Materialien. Wer also Klamotten ohne Plastik sucht findet da in der Regel bezahlbare schlichte Sachen. Meiner Meinung nach oft tragbarer und preiswerter als die verspielten Trachtenklamotten. Manchmal sind auch "dritte Welt Läden" eine gute Anlaufstelle, da ist meist auch weniger Chemieindustrie beteiligt.

                                          Kommentar

                                          Lädt...
                                          X