State of the Art HOBO / WGS

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • janhimp
    antwortet
    AW: State of the Art HOBO / WGS

    Moin Tornado!
    Vielen Dank für diesen interessanten Hinweis!
    Mit freundlichem Ahoi,
    Janhimp

    Einen Kommentar schreiben:


  • Tornado
    antwortet
    AW: State of the Art HOBO / WGS

    Hobos, Hobos, Hobos:
    http://www.big-max-web.de/hobos/

    Einen Kommentar schreiben:


  • AlfBerlin
    antwortet
    AW: State of the Art HOBO / WGS

    Zu der Stahl-Version des Walmeck-UL-Hobo gibt es jetzt ein Youtube-Video von Mark Young mit dem Titel "Best Budget Wood Stove on eBay":

    Einen Kommentar schreiben:


  • AlfBerlin
    antwortet
    AW: State of the Art HOBO / WGS

    72 Gramm ultraleichter China-Titan-Hobo "Walmeck"

    Endlich stellen auch die Chinesen einen ultraleichten Titan-Hobo her:



    Ich habe ihn für 11,43€ über Aliexpress gekauft.
    Es gibt ihn auch für 12,05€ über Amazon.

    Das Ding ist so neu, dass die meisten Händler ihn auf dem Kopf stehend abbilden. Die hier von mir gezeigte Aufbauweise mit Zacken und viel Luft oben ist natürlich sinnvoller und so sehr gut und wesentlich besser als das meiste, was wir aus Europa oder Amerika kriegen.

    Nur mein amerikanischer Qiwiz FireFly UL (80g) ist noch etwas besser (schneller aufbaubar, luftigerer Boden, perfekt für den 500ml Evernew-Topf der mit Bodenvertiefung zwischen den Hobozinnen hält und mit Drahtbügeln weiter erhöhbare Zinnen):


    Qiwiz FireFly UL (80g) und Walmeck (72g)

    Der China Hobo hat einen Brennraum von 84mm x 84mm x 76mm hoch (bis Zinnen-Unterkante, 110mm bis zu Topfkreuz Obergrenze). Der Bodenabstand ist 16mm. Die Außenabmessungen sind 100mm x 10mm x 125mm hoch.

    Die schwarze Packtasche ist mit 170mm x 150mm und 10g deutlich zu groß.

    Auf- und Abbau dauern jeweils 1 bis 2 Minuten. Da ist der Firefly wesentlich schneller.

    Fazit: Noch haben die Amerikaner die Nasenspitze vorne. Aber die Chinesen sind in großen Massen und billigen Preisen nur knapp hinterher. Und Amerikaner und Europäer schaffen es ja nicht, wirklich international und in vergleichbaren Mengen zu verkaufen. Also muss ich letztlich feststellen, dass die Chinesen inzwischen den Hobo-Weltmarkt dominieren.
    Zuletzt geändert von AlfBerlin; 17.08.2019, 18:51.

    Einen Kommentar schreiben:


  • AlfBerlin
    antwortet
    AW: State of the Art HOBO / WGS

    Ich habe mir mal ein paar billige äh chinesische hightec Titan-Steckhobos gekauft:



    Links: Lixada M: 289g, 185mm hoch, 2 Liter Brennraum, Amazon 34€
    Mitte: Titanium Camping Woodstove: 252g, 214mm hoch, 2 Liter, Aliexpress 19€
    Rechts: Tomshoo S: 218g, 160mm hoch, 1,4 Liter Brennraum, eBay 21€





    Der in der Mitte abgebildeten Noname-Hobo ist etwas einfacher auf- und abgebaut, weil die Steckverbinder keine Noppen haben. Für Auf- und und Abbau inklusive Verpackung brauche ich knapp eine Minute, wenn ich mich beeile. Höhe und Luftabzug unter dem Topfkreuz sind auch noch mal etwas besser als bei den beiden anderen. Aber vielleicht können sich die unstrukturierten Titanwände leichter verziehen?

    Getestet habe ich bisher aber nur den Tomshoo und bin sehr zufrieden. Die Leistung ist ungefähr auf ALF-Ikea-Niveau:



    Zuletzt geändert von AlfBerlin; 04.08.2019, 14:47.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Spartaner
    antwortet
    AW: State of the Art HOBO / WGS

    Zitat von AlfBerlin Beitrag anzeigen
    Zitat von Freedom33333 Beitrag anzeigen
    (3) Funktionieren Hobos noch auf einer Höhe von sagen wir 2000m? Wie schauts aus bei Minusgraden?
    Funktioniert. Windschutz und etwas größeres Volumen sind hilfreich.
    Hilfreich ist auch, wenn es auf deinen 2000m Höhe noch Feuerholz gibt. Am Kilimanjaro funktioniert das, in Alaska hätte ich meine Zweifel.

    Einen Kommentar schreiben:


  • AlfBerlin
    antwortet
    AW: State of the Art HOBO / WGS

    Zitat von Freedom33333 Beitrag anzeigen
    (1) Wie sind eure Erfahrungen mit "festen" runden Hobos gegenüber den eckigen klappbaren?
    Rund oder eckig ist egal. Volumen und Höhe bringen was und größtmögliche Luftzufuhr und Ascheentsorgung unten. Bei runden Hobos gibt es manchmal passende Kombinationen mit einem Topf. Sonst würde ich eher zu einem Falt- oder Steckhobo raten.

    Zitat von Freedom33333 Beitrag anzeigen
    (2) Stahl oder Titan?
    Titan ist gut. Bisher habe ich bei meinen Titan-Hobos keine Nachteile im Vergleich zu Stahl entdeckt.

    Zitat von Freedom33333 Beitrag anzeigen
    (3) Funktionieren Hobos noch auf einer Höhe von sagen wir 2000m? Wie schauts aus bei Minusgraden?
    Funktioniert. Windschutz und etwas größeres Volumen sind hilfreich.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Freedom33333
    antwortet
    AW: State of the Art HOBO / WGS

    Ich schließe hier mal mit ein paar allgemeinen Fragen an:

    (1) Wie sind eure Erfahrungen mit "festen" runden Hobos gegenüber den eckigen klappbaren? Vom Packmaß her tendiere ich ja sehr stark zu einem faltbaren / zusammenzusetzenden Hobo (Ich würde hier zum Lixada greifen). Sind die runden deutlich besser darin, die Hitze zu halten etc. oder worin besteht dann der Vorteil? (Das Zusammensetzen würde mich jetzt weniger stören)

    (2) Stahl oder Titan? Kann man zu den leichteren Versionen aus Titan greifen oder haben diese außer dem höheren Preis einen Nachteil?

    (3) Funktionieren Hobos noch auf einer Höhe von sagen wir 2000m? Wie schauts aus bei Minusgraden?

    Kurz mein Anforderungsprofil: Ich werde es sowohl zum Kochen nutzen, ggf. dann als Ersatz für meinen Gaskocher auf Touren in den Alpen, als auch um einfach mal bei einer Tagestour ein kleines Feuerchen zu machen und die Flammen zu beobachten. Ich liebe es, Feuer einfach nur zuzuschauen. In Schottland bin ich aber jämmerlich beim Versuch gescheitert, mit nassem Holz an einer Feuerstelle oder in einem großen Ofen ein Feuer anzukriegen...

    Einen Kommentar schreiben:


  • lutz-berlin
    antwortet
    AW: State of the Art HOBO / WGS

    Der Edelstahl Lixada wgs zieht besser als der Toaks und ist dabei auch nicht schwerer ( 225gr )

    Wgs erst fuellen bis zu den Luftloechern , u d dann von oben anzuenden.

    Bodenschutz nicht vergessen.

    FF,viel Vergnuegen.

    Die Topfauflage von Model 2. Ist die bessere
    Zuletzt geändert von lutz-berlin; 21.03.2019, 04:37.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Ofenschlupfer
    antwortet
    AW: State of the Art HOBO / WGS

    Du hast scheinbar alle Koffer die der Markt hergibt + ein paar Eigenbauten.

    Mir würde ja der Orginal-Toaks gefallen, aber zum probieren darf es auch was zum halben Preis sein.

    Auf einen 'Steck-Ofen' habe ich jetzt nicht so abgezielt.

    Ich probier mal den da: Klick

    Einen Kommentar schreiben:


  • lutz-berlin
    antwortet
    AW: State of the Art HOBO / WGS

    https://www.outdoorseiten.net/forum/...=Woodgas+stove

    Such mal in der Bucht nach Demarpa Outdoor Kocher V2,
    Habe ich nicht selber sieht fuer mich ok aus

    Zum Testen geht auch der kleine Lixada im Toaks design

    Zuletzt geändert von lutz-berlin; 17.03.2019, 20:27.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Spartaner
    antwortet
    AW: State of the Art HOBO / WGS

    Nee, viel zu teuer. Hier bekommst du ihn für die Hälfte, versandkostenfrei.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Ofenschlupfer
    antwortet
    AW: State of the Art HOBO / WGS

    Würdet ihr den kaufen?

    Klick zu Ebay

    Will weg vom Gas und mal Holz probieren.

    Danke für Eure Meinung!

    Einen Kommentar schreiben:


  • lutz-berlin
    antwortet
    AW: State of the Art HOBO / WGS

    1100er Toaks with Core






    Bodenrost vom Tomsho ist zu klein für den Core,

    der Lixada titan ist zu groß
    Zuletzt geändert von lutz-berlin; 23.02.2019, 12:08.

    Einen Kommentar schreiben:


  • wilbert
    antwortet
    AW: State of the Art HOBO / WGS

    Ich habe gestern das Volumen vom Brennerle ausgemessen.
    1.857 cm³, bei einer Höhe 14 cm (nur die Brennkammer)

    Was den Auf- und Abbau angeht, ist dies einschließlich des Picogrill "State of the Art"!
    Für mich ist es, der Solo-Hobo.



    Hier ein kleiner Bericht zum Kochen mit feuchtem Holz im Winter.
    https://www.outdoorseiten.net/forum/...=1#post1732543

    VG. -Wilbert-

    Einen Kommentar schreiben:


  • AlfBerlin
    antwortet
    AW: State of the Art HOBO / WGS

    Aber lässt sich der Core auch leichter zusammenbauen?

    Einen Kommentar schreiben:


  • lutz-berlin
    antwortet
    AW: State of the Art HOBO / WGS

    @Spartaner
    Der Core zieht besser und laesst sich leichter wieder auseinander nehmen.
    Wie bei der Bushbox ist die Seitenoeffnung viel zu gross

    Einen Kommentar schreiben:


  • AlfBerlin
    antwortet
    AW: State of the Art HOBO / WGS

    Das Volumen der Brennkammer von Bodenplatte bis zum Beginn der Zinnenöffnungen beträgt 1390cm³, mit Zinnen 1630cm³, komplett von Unterkante am Boden bis Oberkante der Zinnen 1900cm³.

    Sorry das Gewicht ohne Tasche ist nur 201g.

    Es gibt aber auch noch eine größere Version dieses Hobos als Lixada Hobo mit Außenabmessungen Höhe 180mm x Breite max 153mm x 153mm.
    Zuletzt geändert von AlfBerlin; 19.02.2019, 21:24.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Spartaner
    antwortet
    AW: State of the Art HOBO / WGS

    Zitat von AlfBerlin Beitrag anzeigen
    Tomshoo Titanium Hobo (baugleich zu Lixada Hobo S Titan)

    Höhe 160 x Breite unten 120mm oben 91mm, Gewicht 218g
    Deine Maße beziehen sich sicherlich auf die gesamten Außenmaße. Wie groß ist den das Volumen der Brennkammer alleine? Frage zum Vergleich mit dem MSP Core Stove. Der hat 1.7L Brennkammer-Volumen bei einem Gewicht von 185g.

    Einen Kommentar schreiben:


  • AlfBerlin
    antwortet
    AW: State of the Art HOBO / WGS

    Meine neueste Errungenschaft, die es Wert ist in die Bestenliste aufgenommen zu werden:

    Tomshoo Titanium Hobo (baugleich zu Lixada Hobo S Titan)

    Höhe 160 x Breite unten 120mm oben 91mm, Gewicht 201g ohne Tasche (14g)
    Im Herbst 2018 gekauft für 21€ inkl. Versand bei 5thavenue-de auf Ebay.de, Lieferzeit 15 Tage.









    Bei meinem ersten Test brannte der Hobo gut, vielleicht sogar einen Tick besser als meine Ikea-Hobos

    Der Windschutz macht auch einiges aus durch stärkere Thermik, Wärmerückstrahlung und Wärmerückhalt als ohne Windschutz.

    Das Packmaß ist super in der mitgelieferten robusten Stoff-Tasche. Auf- und Abbau sind einfach und Standfestigkeit und Stabilität super. Etwas schwach ist das Topfkreuz, das plan eben zu den Zinnen eingesetzt wird, aber für ausreichend große Töpfe eigentlich unnötig ist. Das Topfkreuz kann beim Handling des Hobos herausfallen und ist leicht verlierbar.

    Als Topf habe ich hier den Edelrid Ardor Solo und als Pfanne die Trangia Mini Pfanne benutzt.
    Zuletzt geändert von AlfBerlin; 19.02.2019, 21:24.

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X