Falttopf für Gaskocher?

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Frepa
    Erfahren
    • 04.02.2018
    • 136

    • Meine Reisen

    Falttopf für Gaskocher?

    Hallo zusammen,

    mein Mann und ich fahren dieses Jahr nach Schottland (7 Tage) und Island (13 Tage) sowieso in die Alpen (7 Tage). Zum Geburtstag habe ich diesen Gaskocher von Soto geschenkt bekommen:

    https://www.bergfreunde.de/soto-micr...ove-gaskocher/

    Jetzt bräuchte ich noch passende Töpfe. Wir sind zu zweit, haben noch nicht viel Trekkingerfahrung, achten aber auf Gewicht und Packvolumen, um möglichst nicht zweimal kaufen zu müssen.

    Daher bin ich auf diese Falttöpfe von Sea to Summit gestoßen. Was haltet ihr davon? Ich find das zusammenfalten ja sehr praktisch. Wenn ich hier im Forum lese, werden aber sehr häufig Töpfe von Trangia empfohlen. Sollen wir lieber darauf zurückgreifen? Gibt es dazu auch separat noch Griffe zu bestellen? Und wie viel l sind denn realistisch bei zwei Personen, die sehr gerne und viel essen (ich esse wirklich viel... auch wenn man mir das nicht wirklich ansieht...).

    Lieben Gruß,
    Frepa

  • Torres
    Freak

    Liebt das Forum
    • 16.08.2008
    • 26627

    • Meine Reisen

    #2
    AW: Falttopf für Gaskocher?

    Ich habe die Teller und finde die prima. Robust, spülmaschinenfest (ich nutze die auch zu Hause ). Und ich kenne jemanden, der den Topf hat und damit zufrieden ist. Einen Trangia-Topf würde ICH nicht mitnehmen, ich hasse diese Griffzange, entweder sie ist ständig weg, oder ich greife nicht richtig. Ich nutze Töpfe mit Griff. Da der StS Falttopf anscheinend auch Griffe hat, würde ich die ausprobieren. Erspart den Teller, man kann ja aus dem Topf auch essen.
    "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

    Kommentar


    • Freierfall
      Fuchs
      • 29.06.2014
      • 1003

      • Meine Reisen

      #3
      AW: Falttopf für Gaskocher?

      Die Frage ist jetzt auch, was du dir unter Kochen-Outdoor vorstellst: Nur Wasser heiß machen / mal etwas aufkochen oder "richtiges Kochen", danach bemisst sich notwendiges Volumen (und ggf. auch Material).

      Kommentar


      • Katun
        Fuchs
        • 16.07.2013
        • 1543

        • Meine Reisen

        #4
        AW: Falttopf für Gaskocher?

        Ihr braucht nur einen Topf mit Deckel, aus dem man ggfs. auch essen kann... 1,5 l, kann zur Not auch etwas weniger sein.
        Aber man wird dir gleich erklären, dass man doch besser einen anderen Kocher nimmt (der ist ja nicht riesig, insofern sollte der Topf auch nicht zu riesig sein) - mit Auto könnt ihr noch einen Topf mitnehmen.

        Wenn dir die Falttöpfe gefallen, probier doch mal einen aus - man hat aber auch genug Zeug, das man im Topf verstauen kann - eine Tasse (gibt es auch in Faltversionen, zuletzt habe ich gelernt, es lohnt, mal in der Hundeabteilung zu schauen, ggfs. ist da ein passender Napf - allgemein finde ich aber, man schmeckt da fast den Gummi - wir mussten eine mal kaufen, Tasse vergessen). Mit Auto wiederum kommt er mir praktischer vor. Einen Trangia-Einzeltopf kann man auch nehmen. Da finde ich die Deckelvarianten umständlich.

        Als Gripper kann ich den Vargo Titanium Pot Lifter empfehlen - ebenfalls ein hervorragendes Geburtstagsgeschenk. (ich bin kein Fan von Klappgriffen, weil die sich immer öffnen, wenn man den Topf in den Rucksack räumt - oder ich habe sie nicht komplett aufgeklappt auf dem Kocher und sie schmoren an. Hab aber ein Set, Lösung: am großen Topf entfernt - der Vargo ist sogar leichter - am Pfannendeckel vorerst mal belassen - inkonsequent, ich weiß, aber fast gar nicht mehr nervig)

        Ein Windschutz ist nicht verkehrt - da der Aufbau so hoch ist, habe ich keine ideale Lösung, behelfe mir mit dem Relags Rollwindschutz - wobei der wohl inzwischen etwas anders ist, so leicht - die großen Faltvarianten sind zu schwer.
        Zuletzt geändert von Katun; 01.03.2018, 19:02.

        Kommentar


        • Mus
          Freak

          Vorstand
          Liebt das Forum
          • 13.08.2011
          • 12533

          • Meine Reisen

          #5
          AW: Falttopf für Gaskocher?

          So verkehrt ist ein fester Topf gar nicht. Wir verstauen z.B. Gaskartusche, Kocher, Spülmittel, Besteck, Gewürze,... tagsüber im Topf. Ist ganz praktisch, wenn die Gewürzdosen und das Spülifläschchen im Gepäck nicht gequetscht werden können. Damit es beim Kochen abends nicht so ein Chaos gibt, haben wir uns aus einer alten Ikea-Tasche eine Art "Schüssel" genäht, die exakt in den Topf passt und mitsamt dem ganzen Krempel einfach herausgenommen und ins Gras gestellt werden kann. Schon ist der Topf wieder frei.

          Wegen der Größe: Das ist sehr individuell. Aber du kannst ja mal zu Hause einen deiner kleinen Töpfe nehmen und etwas kochen, wie du es unterwegs tun würdest, dann merkst du ja ganz schnell was ihr braucht.

          Kommentar


          • Frepa
            Erfahren
            • 04.02.2018
            • 136

            • Meine Reisen

            #6
            AW: Falttopf für Gaskocher?

            Danke für eure Rückmeldungen!

            Sicherer bin ich mir jetzt aber noch nicht geworden.

            Also - preislich spricht ja vieles für die Trangia Töpfe, es ist deutlich günstiger. Was für einen festen Topf würdet ihr denn konkret empfehlen? Zu Trangia hab ich ja schon viel positives wie auch negatives hier gelesen. Was wären die Alternativen zu Trangia? Passen die Griffe auf jeden Topf oder muss man da auch wieder auf Kompatibilität achten?

            Ich denke schon, dass wir auch kochen werden. Vielleicht nicht direkt in der ersten Tour, aber die Dörr-Methode find ich auch ganz interessant und das Tütenfrass ausm Supermarkt macht mich normalerweise nicht dauerhaft satt. Ich bin wirklich ein hungriges Luder, mein Mann meinte auch schon, wie wir denn autark leben sollen? So viel wie ich esse müssten wir eigentlich noch einen Böllerwagen hinterherziehen. Und ich trinke sehr viel, einen Filter werde ich mir auf jeden Fall noch besorgen (den Minifilter von Sawyer).

            Mein Mann braucht immer seinen Kaffee. Denke, zwei Töpfe sollten es schon sein. Ein Wasserkocher und einer, wo man halt drin kochen kann. Gibt es da ein Set, wo man den Wasserkocher in dem Kochtopf unterbringen kann oder muss man die alle separat unterbringen, weil sie nicht stapelbar sind?

            Kommentar


            • Ziz
              Administrator

              Vorstand
              Administrator
              Lebt im Forum
              • 02.07.2015
              • 7159

              • Meine Reisen

              #7
              AW: Falttopf für Gaskocher?

              Diese Silikonfalttöpfe sind gar nicht so uninteressant. Es stimmt zwar, dass man Töpfe halt mit anderem füllt, aber zumindest ich habe die Erfahrung gemacht, dass nichts wirklich perfekt in die Töpfe passt beim Transport. D.h. man hat immer noch ein paar ungenutzte Luftlöcher.
              Außerdem probiere ich zwar meinen Topf abends und morgens halbwegs auszuwaschen, aber einen leichten Fettfilm lasse ich meist drin. Wenn ich am Abend eh wieder koche, stört mich der nicht, ich muss nicht anfangen mit Dreck in meinem Topf rumzuwischen oder gar Seife in die Natur zu kippen, aber kann natürlich nicht alles in den Topf stopfen. Z.B. würde ich keine saubere Kleidung reinfüllen. Außerdem mag ich es Dinge sinnvoll zu gruppieren. D.h. ich packe eher meinen Gaskocher, die Kartusche oder ähnliches in den Topf. Aber die Dinge lassen wie gesagt eine Menge totes Volumen.

              So ein Silikontopf hat da ein unschlagbares Packmaß. Das frei gewordenen Volumen kann man nach Belieben nutzen und ist nicht darauf angewiesen, dass Dinge irgendwo reinpassen. Dazu kommt ein wirklich sehr niedriges Gewicht. Als Anfänger hat man den Hang zu viel mitzuschleppen, da schadet es nicht woanders gleich sehr leicht zu beginnen.

              Ich würde dir also ans Herz legen, es einfach zu probieren. Manchmal muss man halt mal was wagen. Die Trangiatöpfe mit der lustigen Zange sehe ich öfters bei anderen – habs aber nie vermisst.

              Zu den Mengen: Wir essen auch recht viel und uns reicht ein 1L Topf und eine 0,7L Pfanne. Dazu haben wir aber zwei Schälchen, in die wir schon fertige Teilmengen des Essens auslagern können und die wir morgens fürs Müsli nutzen. Wir waren auf unserer letzten Tour nur mit 1L Topf und den zwei Schälchen unterwegs und es wurde eine logistische Herausforderung, würde ich nicht nochmal machen. Es kommt auch ein bisschen drauf an, was ihr so zubereitet unterwegs. Wenn ihr gerne Zwiebeln anbratet, bisschen frisches Zeug reinschnippelt (was erst einkochen muss, gerade Pilze sind am Anfang Volumenverschwender!) und dazu dann noch Reis oder Nudeln macht, empfehle ich eher zwei kleinere Gefäße als ein großes. Wenn ihr einfach alles in einen Topf schmeißt und aufkocht oder Fertigmischungen nutzt, tut es wahrscheinlich auch ein großer 1,5L Topf. Gewicht zu Volumen ist dann natürlich besser.
              Nein.

              Kommentar


              • Katun
                Fuchs
                • 16.07.2013
                • 1543

                • Meine Reisen

                #8
                AW: Falttopf für Gaskocher?

                Man kann z.B. das Abendessen für den Tag schon mal reinstopfen... nur so als Tipp.

                Kommentar


                • sinje
                  Dauerbesucher
                  • 13.11.2017
                  • 671

                  • Meine Reisen

                  #9
                  AW: Falttopf für Gaskocher?

                  Zitat von Frepa Beitrag anzeigen
                  Gibt es da ein Set, wo man den Wasserkocher in dem Kochtopf unterbringen kann oder muss man die alle separat unterbringen, weil sie nicht stapelbar sind?
                  Ja, Trangia!

                  Kommentar


                  • Frepa
                    Erfahren
                    • 04.02.2018
                    • 136

                    • Meine Reisen

                    #10
                    AW: Falttopf für Gaskocher?

                    Ja, das ist genau mein Gedanke. Während der Reise werden wir natürlich versuchen die Töpfe/den Topf wieder sauber zu machen, aber zu 100% kriegt man das ja normal nie hin. Bei den faltbaren Töpfe ist ja auch immer ein Deckel dabei. Man könnte sie also soweit sauber machen, zusammen falten und Deckel drauf und restliche Dreck bleibt drinnen. Hat n kleines Packmaß, ist nicht so schwer... Außerdem passt in Töpfe ja auch nicht so viel rein, es bleiben Luftlöcher, wie du schon sagtest...

                    Okay, dann versuchen wir tatsächlich mal die faltbaren Töpfe! 1,5l und n Wasserkocher. Dazu noch Berghaferl und dann sollte die Sache soweit geritzt sein fürs erste.

                    http://seatosummit.com/product/x-set-32/#

                    Sowas könnte man ja dann als Set kaufen. Preise hab ich noch nicht verglichen. Wobei der Topf hier 2,8l fassen würde. Whrsl dann wieder zu groß. Naja, ich guck mir mal in Ruhe die Töpfe an und wo man was wie teuer bekommt.

                    Kommentar


                    • Torres
                      Freak

                      Liebt das Forum
                      • 16.08.2008
                      • 26627

                      • Meine Reisen

                      #11
                      AW: Falttopf für Gaskocher?

                      Probiere es aus. Ich würde aber richtige Becher mitnehmen, denn ich finde auch, dass beim Trinken aus den Faltbechern, der Inhalt tatsächlich ein wenig nach Plastik schmeckt. Auch Berghaferl sind da nicht meine erste Wahl.
                      Ich habe hier noch ein Topfmodell gefunden, was in meine Richtung geht klick. Das ist zwar größer vom Packmaß, aber die Möglichkeit, Kocher, Kartusche und Kochzubehör verstauen zu können, finde ich auch praktisch. Der Gaskocher muss sonst extra verpackt werden, der ist ja scharfkantig. Der Topf wäre eventuell etwas unempfindlicher, falls man ihn auch mal auf anderen Kochern oder im Feuer nutzen will.
                      Ein guter Windschutz ist bei Deinem Kocher auf jeden Fall wichtig, sonst bläst es die Flamme weg.
                      "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

                      Kommentar


                      • Ziz
                        Administrator

                        Vorstand
                        Administrator
                        Lebt im Forum
                        • 02.07.2015
                        • 7159

                        • Meine Reisen

                        #12
                        AW: Falttopf für Gaskocher?

                        Also Pfanne, 2,8L Topf und 1,3L Topf finde ich wirklich etwas übertrieben. Ihr habt doch eh nur einen Gaskocher. D.h. wozu einen Extra Wasserkochtopf? Wasser wird halt zuerst gekocht, dann in die Becher mit Kaffee/Tee gefüllt und dann geht's weiter mti dem Essen – im selben Topf. Einziger Nachteil: u.U. hat man Fettrückstände im Tee-/Kaffeewasser, aber glaub mir, das merkt man nicht.

                        Die Pfanne ist mit 8" angegeben, das sind 20 cm. Find ich persönlich recht riesig. Der 1,3L Topf klingt gut, beim Rest würde ich kleiner rangehen. Aber es kommt auch dran an, ob ihr Teller, Schüsseln oder irgendwas anderes habt, wo ihr fertiges Essen schon auslagern könnt – oder ob ihr direkt aus Topf und Pfanne esst.
                        Nein.

                        Kommentar


                        • woodcutter
                          Dauerbesucher
                          • 13.11.2011
                          • 600

                          • Meine Reisen

                          #13
                          AW: Falttopf für Gaskocher?

                          Zitat von Frepa Beitrag anzeigen
                          Daher bin ich auf diese Falttöpfe von Sea to Summit gestoßen. Was haltet ihr davon?

                          https://www.outdoorseiten.net/forum/...-mit-dem-x-pot
                          https://www.outdoorseiten.net/forum/...66-Falttopf-co

                          Zum Thema Volumen + viel essen + vermeiden zweimal kaufen zu müssen: welche Topfgröße nutzt ihr zuhause? Das wäre doch die beste Richtgröße.

                          Hat man Kochgut das ständig umgerührt werden will bzw. einen Kocher den man schlecht einstellen kann, dann tendentiell größeren Topf nehmen. Muss man schon aussen weniger putzen.

                          Ich empfehle grundsätzlich Edelstahltöpfe, weil haltbar, putzbar, für jede Art von Kocher bis Lagerfeuer verwendbar.

                          Gegen größere Töpfe spricht aber klar ein mini Gaskocher mit minimalistischer Auflagefläche, aus meiner Sicht unsinnig, am Kocher sparen auf Kosten der Standsicherheit, ein einziger kleiner Unfall versaut einem einem im worst case die ganze Tour. Den Kocher wählt man m.M. nach dem Tourcharakter (Boden) und Verfügbarkeit des Brennstoffes, will man 2 Liter und mehr darauf stellen, kochen rühren auf ggf. unebenem Boden dann wird´s lustig mit einem Kippelkocher. Für Kartuschen gibt es zumindest aufklappbare Halterungen, die würde ich trotz Gewichtsoptimierung dringend anraten.

                          P.S. Stelle mir gerade einen randvollen Falttopf mit 2 Litern - gerührt nicht geschüttelt - auf Kippelkocher in den Bergen vor ... spaßige Erlebnisse sind garantiert.

                          Kommentar


                          • smok
                            Erfahren
                            • 23.04.2016
                            • 174

                            • Meine Reisen

                            #14
                            AW: Falttopf für Gaskocher?

                            mal als nachteil.... Direktauf das lagerfeuer stellen klappt mit dem Falttopf aber nicht, den teckel als pfanne nutzen geht auch nicht. Damit wäre der falttopf für mich raus.

                            Kommentar


                            • Frepa
                              Erfahren
                              • 04.02.2018
                              • 136

                              • Meine Reisen

                              #15
                              AW: Falttopf für Gaskocher?

                              Danke für den Tipp mit dem Ständer, das werde ich mir auf jeden Fall noch besorgen. Daran hatte ich nämlich auch gedacht.

                              Die Aufflagefläche sollte ja mit 15cm eigentlich so klein nicht sein.

                              Puh, ich kann nicht sagen, was wir an normalen Topfgrößen nehmen. Kochen ja immer wieder unterschiedliche Sachen und das ist ja nicht dasselbe wie Outdoor... Bei uns kommen vllt. 400g Nudeln insgesamt pro Mahlzeit (Nudelgericht) weg, das kann ich aber schon sagen...

                              Nunja, ich bin jetzt auch wieder unsicher bzgl. der Falttöpfe. Zwei Töpfe müssen es aber sein. Mein Mann ist ein absoluter Kaffee"freak". Hat eine Espressomaschine, schmeckt feinste Unterschiede raus usw. Und ich denke nicht, dass er sich über Fettrückstände im Kaffee freut, auch wenn er Outdoor natürlich seine Ansprüche runterschrauben wird. Aber ein Aeropress wird mit im Gepäck sein und da will er sicherlich keine Fettrückstände drin haben. Daher: Ein Wasserkessel und ein Topf. So viel muss drin sein. Essen wollten wir im Topf selber, also nicht noch extra Teller oder so besorgen.

                              Wegen Tassen guck ich mich dann nochmal um. Plastiktassen hätte ich nicht so gerne, ich finde, dass selbst das Wasser darin scheußlich schmeckt (da bin ich dann wiederum ziemlich anspruchsvoll, weil ich den ganzen Tag nichts anderes als Wasser trinnke - 365+ Tage im Jahr. ).

                              Einen Windschutz hab ich zusammen mit dem Gaskocher geschenkt bekommen. Ob der gut genug ist wird sich dann rausstellen. :-)

                              Hab diese Töpfe entdeckt:

                              https://www.bergfreunde.de/primus-li...t-set-topfset/

                              Bin auf eure Meinungen gespannt!

                              Kommentar


                              • Ziz
                                Administrator

                                Vorstand
                                Administrator
                                Lebt im Forum
                                • 02.07.2015
                                • 7159

                                • Meine Reisen

                                #16
                                AW: Falttopf für Gaskocher?

                                Zum Thema Kaffe könnte man eine Bialetti mitschleppen. Vorteil ist, dass das Wasser direkt darin erhitzt wird und sie nur mit Kaffee in Berührung kommt. Die Qualität des Kaffees fand ich sehr gut, aber ich war am Ende zu faul einen so großen Ausrüstungsgegenstand nur für Kaffee mitzuschleppen. Die Kanne wiegt zwar nur 200g, aber es kommt dann auch echt wenig Kaffee raus, würde also wenn dann eine größere wählen.
                                Nein.

                                Kommentar


                                • Torres
                                  Freak

                                  Liebt das Forum
                                  • 16.08.2008
                                  • 26627

                                  • Meine Reisen

                                  #17
                                  AW: Falttopf für Gaskocher?

                                  Da hast Du wieder diese blöde Griffzange. Ernsthaft, mich nervt es, wenn man hungrig ist, der Wind bläst und der Kocher wackelig steht, mit einer Griffzange den Topf während des Kochens festzuhalten und dann vorsichtig runterzuhieven. Diese kleinen Gaskocher haben kaum Auflagefläche, man muss den Topf schon festhalten, wenn das Wasser kocht, gerade größere Töpfe rutschen da schnell runter. Kauf die Faltkanne für das Wasser und einen vernünftigen Topf mit Griff fürs Kochen. Man kann auch zweimal kochen, wenn die Nudeln nicht reichen, wirfst Du in das gleiche Wasser die nächste Portion, wo ist das Problem. Mache ich immer so, meine Töpfe für den kleinen Aufschraubkocher sind noch kleiner, dann koche ich halt zweimal.

                                  Diese Topf (meiner gehört zum Eta Lite, aber ist das gleiche System) hier nutze ich viel, auch auf dem Benziner, ist ein Lamellentopf, da geht das Kochen schnell: https://www.bergfreunde.de/primus-et...d647a1c0920329. Wenn der Kocher blöde steht, hält man den Topf an dem Griff fest, das ist erheblich einfacher als mit einer Griffzange.

                                  Und als Wasserkessel würde ich den Faltwassertopf nehmen, der nimmt dann jedenfalls wenig Platz weg.

                                  Edit: Ach ja, bei dem Eta ist eine Plastikschüssel dabei, daraus kann man dann essen oder darin kann man umfüllen und das Ding schützt den Topf innen auch vor dem Gaskocher, den man darin verpackt.
                                  "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

                                  Kommentar


                                  • danobaja
                                    Alter Hase
                                    • 27.02.2016
                                    • 2795

                                    • Meine Reisen

                                    #18
                                    AW: Falttopf für Gaskocher?

                                    also, dann geb ich auch noch meinen senf dazu.

                                    ich hab ein msr alpine kit seit 1989. die beiden edelstahltöpfe mit knapp 2l und 1,5l sind für mich und partner die perfekte kombi. im grossen topf wasser kochen, tee machen, dann die nudeln, etc. kochen. während das essen z.t. noch im topf ist und wir aus separaten, kleinen schüsseln essen ist kann man mit dem 2. topf nochmal tee kochen, schnee schmelzen, wärmflasche vorbereiten...

                                    mein msr dragonfly kocher passt perfekt in die töpfe (inclusive heat-exchanger- den hab ich immer dabei auch aufm tagesausflug), dazu noch 2 löffel und die beiden essensschälchen. ich bin überzeugt, auch wenn ichs noch nie gemacht habe, dass da ein gaskocher mit kartusche und das geschirr und gewürzkleinzeug perfekt reinpassen.

                                    ne griffzange hab ich noch nie benutzt, aber die von msr funktioniert toll. ich nehm mein mini-leatherman dafür. ich kenn auch viele, die den topf mit einem tuch handeln.

                                    ich würd nie wieder mit alu kochen wenn ich edelstahl haben kann. mit titan experimentiere ich noch für solo trips.

                                    ein kleineres set würde nicht funktionieren für mich als nudelvielfras, wenn mein partner auch eine portion essen will.

                                    sosse mach ich im nudeltopf, aber dafür eignet sich der kleine topf natürlich auch wenn er nicht gerade teewasser kocht.

                                    also ich mag die kombi und es hat seinen grund warum die schon so lange bei allen meinen trips dabei war. die pfanne/deckel benutz ich selten, am ehesten zum essen schneiden und vorbereiten. aber mit einem riemen sitzt der deckel perfekt und geht nicht unbeabsichtigt auf. die kombi ist auch gut um wasser zu tragen im grossen topf. der riemen hält mit dem deckel ziemlich dicht und am losen ende trag ich das ganze.
                                    danobaja
                                    __________________
                                    resist much, obey little!

                                    Kommentar


                                    • Frepa
                                      Erfahren
                                      • 04.02.2018
                                      • 136

                                      • Meine Reisen

                                      #19
                                      AW: Falttopf für Gaskocher?

                                      Also, wenn ich mich an "frühere" Campingzeiten erinnere, wo ich selbst mal am Topf stehen muss (aus unerklärlichen Gründen übernehmen ja draußen gerne die Männer das kochen und grillen ), dann kann ich mich erinnern, dass mich diese Griffzangen total genervt haben. Ich kam damit einfach nicht zurecht.

                                      Von daher würd ich wohl tatsächlich eher Töpfe in Erwägung ziehen, die diesen Griff haben, wie Torres schon zeigte.

                                      Ich habe auch gerade festgestellt, dass ich euch den falschen Gaskocher verlinkt habe und dass der Windschutz, den ich dazu bekommen habe, gar nicht zum Gaskocher passt. Ergo: Ich habe doch keinen Windschutz!

                                      Folgenden Gaskocher hab ich:

                                      https://www.bergfreunde.de/soto-komp...her-gaskocher/


                                      Und folgenden Standfuß würde ich holen:

                                      https://www.bergzeit.de/msr-universa...6-bbcdbabbe4b0


                                      Also bräuchte ich ja jetzt noch einen Windschutz? Oder Töpfe mit Windschutz? Was ist da am sinnvollsten? Sowas?

                                      https://www.bergfreunde.de/optimus-o...gaskartuschen/

                                      Da wäre ja der Umfang der Töpfe aber wieder eingeschränkt, wenn ich das richtig sehe? Also lieber was anderes...

                                      Ich hab eben mal unsere Töpfe durchgeschaut. Klassischerweise nehmen wir immer einen 2,5l Topf mit 15cm Bodendurchmesser. und für Soßen oder Reis den 1,0l Topf - ebenfalls mit 15cm Durchmesser. Aber weiß nicht, ob das für unterwegs auch zwingend nötig wäre? Wie Torres ja schon sagte, kann man ja ggf. auch zweimal die Nudeln kochen. der 2,5l-Topf würde aber ohne Probleme auf unseren Gaskocher passen und sicher stehen, wenn die Gaskartusche auch sicher steht. Das ist sicher. ^^

                                      Warum würdest du nie wieder mit Alu kochen danobaja? Ist ja in der Regel beschichtet, soweit ich das überblicken kann.

                                      Kombi von faltbarem Wasserkessel und richtigem Topf find ich gut. Für den faltbaren Wasserkessel bräuchte ich dann aber auf jeden Fall einen Windschutz, wenn der Topf einen integrierten haben sollte.

                                      Edith sagt: Kochen im Lagerfeuer mit Topf haben wir nie gemacht und würden wir, glaube ich, auch nie machen. Eher grillen oder mit der Pfanne händeln. Daher ist es in dem Punkt egal, ob der Topf gummiert/aus Silikon ist oder nicht.

                                      Kommentar


                                      • Katun
                                        Fuchs
                                        • 16.07.2013
                                        • 1543

                                        • Meine Reisen

                                        #20
                                        AW: Falttopf für Gaskocher?

                                        Also wenn das Kocherchen wirklich 160 g wiegt, würde ich nun doch für einen Schlauchgaskocher plädieren... für die gibt es auch die praktischen kleinen Faltwindschutze für ca. 5 Euro. Niedrigerer Stand stabil, breitere Topffläche. Sonst geht es mir bei Windschutz darum, die Wärme rundum zu halten - gut, wenn der Topf noch etwas umschlossen ist - nicht darum, dass die Flamme geschützt werden muss.

                                        Bei all dem Equipment immer bedenken: man muss es räumen und packen und tragen.

                                        Kommentar

                                        Lädt...
                                        X