Leichte Bergstiefel für schwieriges Gelände gesucht

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Harakiri
    Gerne im Forum
    • 23.02.2020
    • 53

    • Meine Reisen

    Leichte Bergstiefel für schwieriges Gelände gesucht

    Hallo zusammen!

    Nachdem ich vor einigen Tagen auf den Helags in Schweden gestiegen bin, steht für mich fest, dass ich gerne weitere, deutlich anspruchsvollere mehrtägige Touren in blockigem, alpinem Gelände unternehmen möchte. Ich denke da vor allem an höhere Gegenden in Norwegen, den Sarek und Touren in den Alpen. Dafür fehlt mir allerdings das passende Schuhwerk.

    Aktuell bin ich mit einem Paar Trailrunnern unterwegs, das ca. 600g in Größe 45 wiegt und damit bin ich auch sehr zufrieden, solange ich nur in der Tundra, im Wald oder Sumpf unterwegs bin, auch noch wenn es etwas felsiger ist. Für den Abstieg am Helags habe ich leider wesentlich länger als für den Aufstieg gebraucht, weil ich mich dabei im Fußbereich sehr unsicher gefühlt habe und meine Füße komplett erschöpft waren (90 Minuten hoch und fast 120 Minuten herunter bei jeweils ca. 800hm, davon über die Hälfte der Strecke Blockfelder, außerdem hatte ich an dem Tag bereits ein paar hundert Höhenmeter hinter mir und an den Tagen zuvor sowieso). Vorher war ich nur ein paar mal in den Alpen auf ein paar hohen 2000ern und bin dort erst auf den letzten hundert Höhenmetern auf leichte Stiefel gewechselt. Meine Kondition ist sportlich-durchschnittlich und ich habe zwar viel Wandererfahrung, aber Bergsteigen ist etwas völlig neues für mich und meine Trittsicherheit ist in schwierigem Gelände ausbaufähig.

    Am tollsten wäre es also, wenn es einen sehr leichten Stiefel gäbe, mit dem man mehrere Tage am Stück 30km gehen kann, der aber auch bei Blockfeldern und Stellen mit leichter Kletterei genügend Stabilität bietet. Ich will damit aber auch keine langen Weitwanderungen machen, höchstens 200-300km.

    Im Idealfall wären für mich folgende Dinge wichtig:
    - nicht zu schmal am Vorderfuß.
    - möglichst nicht zu warm, ich bin an den Füßen kaum kälteempfindlich.
    - im Idealfall keine wasserdichte Membran, da ich damit immer wieder negative Erfahrungen gesammelt habe und es mir wichtig wäre, dass der Schuh auch in richtig sumpfigem Gelände etwas taugt. Da ist es mir lieber, wenn der Stiefel direkt nass wäre und dafür schneller wieder trocknet. Wasserdichte Socken mag ich sowieso lieber als Membranschuhe. (Wenn die anderen Kriterien locker erfüllt werden, ist eine Membran auch okay.)
    - es wäre ein netter Pluspunkt, wenn der Stiefel theoretisch auch bedingt geeignet für Steigeisen wäre, um außerhalb der Saison in Skandinavien auf höhere Gipfel zu steigen oä. Hochtourenerfahrung habe ich keine, aber über einen Kurs denke ich aktuell stark nach, nur geht das mit den Anmeldefristen nicht mal eben.
    - so leicht wie es für Einsteiger sinnvoll ist. Beim Wandern bin ich ultraleicht unterwegs, aber das muss ich nicht auch zwangsläufig in Bereichen sein, in die ich mich gerade erst hineintaste und weil ich sowieso keine 5kg auf dem Rücken habe, kann ich notfalls auch ein paar 100g mehr an den Füßen verschmerzen.
    - eine Befestigung für Gamaschen wäre sinnvoll.
    - wenn das Modell richtig teuer ist, wäre mir Langlebigkeit durchaus wichtig. Aber wirklich auch nur dann. (Richtig teuer wären für mich 300€ und mehr.)

    Falls es keine Stiefel gibt, die für diesen Einsatzzweck passend sind, wäre es natürlich auch möglich, einfach weiterhin in Trailrunnern unterwegs zu sein und in schwierigem Gelände die Schuhe zu wechseln. Nur wäre es mir lieber, lediglich ein Modell dabei zu haben. Ich habe nicht einmal Extraschuhe zum Furten dabei und bin Minimalist, das ist mir eigentlich noch viel wichtiger als das Gewicht der Ausrüstung. Falls ihr glaubt, dass es einfacher wäre, mit zwei Paaren unterwegs zu sein, wäre ich aber auch sehr dankbar für Vorschläge. Zu den speziellen Anforderungen habe ich nämlich bisher wenig gefunden. Eure Expertenmeinungen sind immer sehr hilfreich und es wäre nett, wenn ihr mal ein paar Modelle in den Raum werfen würdet. Das würde mir echt helfen. Danke im Voraus!

  • Simon
    Fuchs
    • 21.10.2003
    • 1453

    • Meine Reisen

    #2
    Ich kann dir leider nur eine Empfehlung mit dem Fokus auf Bergsteigertauglichkeit geben. Habe mir den La Sportiva Trango Tech Leather als leichten Bergschuh geholt. Für einen bedingt Steigeisenfesten Schuh sehr leicht und bequem.
    Mein Blog: www.steilwaende.at

    Kommentar


    • Flachlandtiroler
      Freak
      Moderator
      Liebt das Forum
      • 14.03.2003
      • 24448

      • Meine Reisen

      #3
      Ich bin nicht sehr ehrfahren was den Einsatz in nördlichen, nassen Gefilden angeht. War da mit den steisenfesten, dichten Botten zufrieden; aber die sind natürlich schwer. Dafür fallen sie nicht direkt auseinander, wenn man mal paar Tage über Blockhalden oder Schuttfelder wandert.

      Die Theorie mit dem Nasswerden und schneller wieder trocknen klingt für mich wenig einleuchtend, allenfalls bei sehr leichten Schuhen (die dann folglich in ruppigerem Gelände flott auseinanderfallenn...).
      Bei Schnee und Eis samt den zugehörigen Temperaturen bekommst Du nasse Schuhe ohne Heizung innenseitig überhaupt nicht mehr trocken, jedenfalls nicht über Nacht.
      Meine Reisen (Karte)

      Kommentar


      • qwertzui
        Fuchs
        • 17.07.2013
        • 2062

        • Meine Reisen

        #4
        Zustiegsschuhe könnten eventuell das sein, was du suchst.
        Diese Multitalente eignen sich für den Weg zum Klettergebiet ebenso wie für Klettersteige und leichte Felstouren: Zustiegsschuhe im Test. Wir verraten worauf es beim Kauf ankommt.

        Kommentar


        • opa
          Lebt im Forum
          • 21.07.2004
          • 5586

          • Meine Reisen

          #5
          Zitat von qwertzui Beitrag anzeigen
          Zustiegsschuhe könnten eventuell das sein, was du suchst.
          also ich nutze zustiegsschuhe im unvergletscherten gelände bei sommerlichen verhältnissen schon auch ind en alpen bis über 3.000m, von hanwag gibt es sogar einen in bedingt steigeisenfest. ist aber sicher nicht der schuh für anspruchsvolle hochtouren... und allgemeine empfehlen würde ich es hochalpin nicht, das ist halt schon geschmackssache, ich mag halt relativ leichte schuhe
          leichte, bedingt steigeseinfeste gibt es IMHO reichlich. aktuell stößt man da beim reinblättern in die presse immer wieder auf werbung für die aequlibrium-serie von la sportiva, da würde mich ein bericht eh mal interessieren, gut aussehen tun sie auf alle fälle. ansonsten könntest du mal die ribelle-serie von hanwag anschauen, von lowa gäbe es ich auch einen sehr leichten, ich meine alpine sl, auch mammut hat da was im angebot, tassis oder so ähnlich. ich selbst habe seit jahren den hanwag ferrata im schrank stehen (meist nutze ich nur die trailrunner oder zustiesgsschuhe), der ist aber eher schwer. zu den genannten modellen kann ich aus eigener erfahrung nichts sagen, nur dass leider gerne mal gilt: je leicht, je teuer....

          Kommentar


          • Hanuman
            Dauerbesucher
            • 26.05.2008
            • 963

            • Meine Reisen

            #6
            Der Test in dem Link ist 10 Jahre alt....
            Es war brüchig, aber Gott sei Dank, schlecht gesichert...

            Kommentar


            • mariusgnoedel
              Erfahren
              • 11.05.2017
              • 418

              • Meine Reisen

              #7
              Ich habe den (alten) Scarpa Ribelle OD, es gibt ihn mit anderem Membran und Farbe neu. Etwas leichter auch als Ribelle Lite (kein Leder).

              Früher hatte ich mal den Hanwag Makra Combi war gut, wurde aus dem Keller (mit)gestohlen.

              Lowa Alpine SL habe ich auch mal angesehen/anprobiert, finde ich aber zu flexibel/unrobust.

              Alternativ wäre vielleicht auch ein Schuh der flexibler ist etwas wie z.B. Meindl Wildhorn.

              Hier noch ein aktuellerer Test
              https://www.alpin.de/tests-produkte/...tegorie_c.html

              Kommentar


              • opa
                Lebt im Forum
                • 21.07.2004
                • 5586

                • Meine Reisen

                #8
                Zitat von mariusgnoedel Beitrag anzeigen
                Lowa Alpine SL habe ich auch mal angesehen/anprobiert, finde ich aber zu flexibel/unrobust.
                hört sich gut an, falls ich doch mal neue brauche. danke für den tipp!

                im laden anprobiert hätte ich auch mal den vorgänger von dem da, hat sich zumindest super angefühlt:

                https://scarpa-schuhe.de/ribelle-tec...ck-orange.html


                Kommentar


                • mariusgnoedel
                  Erfahren
                  • 11.05.2017
                  • 418

                  • Meine Reisen

                  #9
                  Thema Langlebigkeit:
                  Bei leichteren Stiefeln ist oft das Profil nicht so tief und die Sohle wesentlich dünner. Je nach Untergrund braucht man öfters einen neuen Schuh oder neue Sohle.

                  Kommentar


                  • Simon
                    Fuchs
                    • 21.10.2003
                    • 1453

                    • Meine Reisen

                    #10
                    Zitat von opa Beitrag anzeigen
                    also ich nutze zustiegsschuhe im unvergletscherten gelände bei sommerlichen verhältnissen schon auch
                    Ich dachte zuerst auch an Zustiegsschuhe, wenn der Threadersteller aber mit Trailrunnern beim Abwärtsgehen Probleme bekommt, bleiben die Probleme bei Zustiegsschuhen bestehen.

                    OT:
                    Zitat von opa Beitrag anzeigen
                    aktuell stößt man da beim reinblättern in die presse immer wieder auf werbung für die aequlibrium-serie von la sportiva, da würde mich ein bericht eh mal interessieren, gut aussehen tun sie auf alle fälle.
                    Ich schwankte ein wenig zwischen dem leichtesten Aequilibrium und dem Trango Tech. Der Trango Tech war leichter und hat eine bessere Kletterspitze. Ich habe mich dann für die Lederversion des Trango Tech entschieden (die dann aber wieder gleich schwer wie der Aequilibrium war), Schotterfelder runterrauschen mag ich einfach. Der Aequilibrium Top schaut am Papier nicht schlecht aus, aber das Boa Schnürsystem ist für mich ein Nogo.

                    Mein Blog: www.steilwaende.at

                    Kommentar


                    • opa
                      Lebt im Forum
                      • 21.07.2004
                      • 5586

                      • Meine Reisen

                      #11
                      Zitat von Simon Beitrag anzeigen
                      Ich schwankte ein wenig zwischen dem leichtesten Aequilibrium und dem Trango Tech. Der Trango Tech war leichter und hat eine bessere Kletterspitze. Ich habe mich dann für die Lederversion des Trango Tech entschieden (die dann aber wieder gleich schwer wie der Aequilibrium war), Schotterfelder runterrauschen mag ich einfach. Der Aequilibrium Top schaut am Papier nicht schlecht aus, aber das Boa Schnürsystem ist für mich ein Nogo.
                      schau an, habe dieses boa schnürsystem noch nie ausprobiert, hast du du da negativer erfahrungen mit? diese aequlibrium schauen einfach toll aus, leider brauche ich sie nicht. mein hanwag ist neu besohlt - sogar gratis, wurde als reklamation durgewunken - bei meiner nicht vorhandenen nutzungshäufigeit hält der locker bis zur rente, und dann braucht es, befürchte ich, statt neuer bergschuhe einen rollator....

                      Kommentar


                      • Simon
                        Fuchs
                        • 21.10.2003
                        • 1453

                        • Meine Reisen

                        #12
                        Hatte das vor Jahrzehnten bei meinen Snowboardboots, nach 1-2 Saisonen immer defekt. Dachte mir das hätten die im Griff, aber über den aktuellen Fischer Traverse Skitourenschuh hört man das Gleiche. Außerdem möchte ich nicht irgendwo in der Pampa stehen wenn dieses Schnürsystem versagt. Ein Bandl ist schnell ersetzt, beim Boa System ist das nicht so leicht möglich. Bin ja sonst durchaus aufgeschlossen für neue Technologien, aber der gute alte Schnürsenkel ist leichter und widerstandsfähiger!
                        Mein Blog: www.steilwaende.at

                        Kommentar


                        • Dragamor
                          Fuchs
                          • 23.11.2007
                          • 1056

                          • Meine Reisen

                          #13
                          Bei den Anforderungen des Fragestellers denke ich direkt an die Kat B/C. Mit denen war ich schon in beide Gefilde. Nordeuropa und in den Alpen. Würde jetzt keine Marke und Modelle empfehlen da Schuhe halt einfach passen müssen. Achte aber für die Wasserdichtigkeit ohne Membran auf wenig Nähte bei reinen Lederschuhen. Ich selber nutze Die Hanwag Ancash. Gibt es mit und ohne Membran. Ich hab die mit GTX.
                          Meine Touren

                          https://www.komoot.de/user/72403803806

                          Kommentar


                          • opa
                            Lebt im Forum
                            • 21.07.2004
                            • 5586

                            • Meine Reisen

                            #14
                            Zitat von Dragamor Beitrag anzeigen
                            Ich selber nutze Die Hanwag Ancash. Gibt es mit und ohne Membran. Ich hab die mit GTX.
                            gerade geschaut, die sind aber IMHO weder leicht noch steigeisenfest. über 1.700g für einen nicht-steigeisenfesten schuh...

                            Kommentar


                            • Harakiri
                              Gerne im Forum
                              • 23.02.2020
                              • 53

                              • Meine Reisen

                              #15
                              Danke für die zahlreichen Antworten!

                              Gerade bin ich mal so ziemlich alle genannten Modelle durchgegangen. Gut ist ja schon einmal zu wissen, dass praktisch geschlossen BC/C-Stiefel empfohlen werden. Das grenzt die Auswahl ja schon wesentlich ein. Schuhe für den Zustieg kommen für mich nicht infrage, mit einer dünnen Sohle ohne Rock Guard oä. an meinen Trailrunnern komme ich soweit auch in felsigem Gelände gut klar, nur machen meine Knöchel da auf Dauer nicht gut mit. Nur eine steifere Sohle und etwas robustere Materialien würden das Problem denke ich kaum lösen.

                              Die Mammut Taiss Light sehen erst einmal aufgrund des Gewichts am vielversprechendsten aus, allerdings schreckt mich die schmale Passform doch sehr ab. Unter den anderen Modellen sind aber einige andere Stiefel, die ziemlich interessant aussehen. Es wird wohl definitiv ein Schuh mit Membran werden, das ist ja auch kein allzu großes Problem. Das ist mir lieber als deutlich schwerere Lederstiefel, wobei leichtere Lederschuhe natürlich auch eine Option sind, oder Mischungen. Man kann ja noch Sealskinz tragen, wenn die Membran dann doch im sumpfigen Terrain schlapp macht, oder einfach nasse Füße in Kauf nehmen. Vom Gewicht her ist für mich auch alles bis 1400g total in Ordnung, weniger ist natürlich besser.

                              Folgende Modelle habe ich erst einmal in der Auswahl:
                              - Scarpa Ribelle Light HD: Werde ich definitiv mal ausprobieren.
                              - La Sportiva Trango Tech: Werde ich ebenfalls ausprobieren, der Preis ist ja auch nicht allzu hoch.
                              - La Sportiva Aequilibrium LT: Sieht auch interessant aus.
                              - Lowa Alpine SL: Sieht echt toll aus, allerdings bin ich bei dem Geröllschutzrand und der Sohle etwas skeptisch. Eventuell ist er mir nicht langlebig genug für das Geld.
                              (- Scarpa Ribelle Tech 2.0 HD: Das Konzept sieht sehr vielversprechend aus. Allerdings sind sie wirklich extrem teuer. Falls sie jemand bereits länger in Benutzung hat und mir sagen könnte, ob sie auch eine lange Lebenserwartung haben, wäre ich darüber sehr dankbar.)
                              (- Mammut Taiss Light: Würde ich im Laden durchaus mal ausprobieren, aber bestellen würde ich sie nicht. Das Gewicht ist ein echt starkes Argument.)

                              Für andere Empfehlungen bin ich natürlich weiterhin offen.

                              Kennt ihr einen Laden in NRW (bevorzugt im Ruhrgebiet oder Raum Aachen), in dem man vielleicht einige dieser Stiefel bzw. generell BC/C-Stiefel ausprobieren kann? Es wäre schon etwas ärgerlich, die ganzen Schuhe zu bestellen zu müssen.

                              Kommentar


                              • Dragamor
                                Fuchs
                                • 23.11.2007
                                • 1056

                                • Meine Reisen

                                #16
                                Zitat von opa Beitrag anzeigen
                                gerade geschaut, die sind aber IMHO weder leicht noch steigeisenfest. über 1.700g für einen nicht-steigeisenfesten schuh...
                                Leicht ist der nicht aber Steigeisen geeignet mit Riemchenbindung. Aber das sind ja alle B/C Stiefel.
                                Und das mehr Gewicht sorgt bei mir dafür das ich den Stiefel noch in 10 Jahren haben werde mit der dritten Sohle. Werd halt mit den leichten Textilschuhen nicht wirklich warm. Hab letzte Woche einen Leder Textilmix
                                auf den Schluchtensteig angehabt mit GTX. Leider war die Zunge durch das Textil schön nass wie ein Schwamm und hat mir das Wasser in den Schuh gepumpt.
                                Meine Touren

                                https://www.komoot.de/user/72403803806

                                Kommentar


                                • Flachlandtiroler
                                  Freak
                                  Moderator
                                  Liebt das Forum
                                  • 14.03.2003
                                  • 24448

                                  • Meine Reisen

                                  #17
                                  Zitat von Harakiri Beitrag anzeigen
                                  Kennt ihr einen Laden in NRW (bevorzugt im Ruhrgebiet oder Raum Aachen), in dem man vielleicht einige dieser Stiefel bzw. generell BC/C-Stiefel ausprobieren kann? Es wäre schon etwas ärgerlich, die ganzen Schuhe zu bestellen zu müssen.
                                  Im B/C Bereich sollte es bis 45 schon Auswahl geben bei den einschlägigen Läden. Kat. D ist meistens schwieriger aber hier ja OT.
                                  Meine Reisen (Karte)

                                  Kommentar


                                  • derSammy

                                    Lebt im Forum
                                    • 23.11.2007
                                    • 7261

                                    • Meine Reisen

                                    #18
                                    Zitat von mariusgnoedel Beitrag anzeigen
                                    Thema Langlebigkeit:
                                    Bei leichteren Stiefeln ist oft das Profil nicht so tief und die Sohle wesentlich dünner. Je nach Untergrund braucht man öfters einen neuen Schuh oder neue Sohle.
                                    Stimmt, wen sie dann so aussehen.. waren es gute Schuhe die einen weit rum getragen haben

                                    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: schuh.jpg
Ansichten: 80
Größe: 163,5 KB
ID: 3064675

                                    Kommentar

                                    Lädt...
                                    X