Google Earth / GPS Technologie und ihre Auswirkungen

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Chouchen
    Freak

    Liebt das Forum
    • 07.04.2008
    • 19142

    • Meine Reisen

    AW: Google Earth / GPS Technologie und ihre Auswirkungen

    Zitat von altwanderer Beitrag anzeigen
    Ich will es mal wieder zuspitzen, nicht um die Apologeten des GPS zu provozieren und unnötige Abwehrmechanismen wie Wut zu wecken, sondern um die Sache, wie versprochen, zu vereinfachen, damit so mancher besser versteht, worum es mir geht:
    Wow, über den Begriff "Wut" kommst Du einfach nicht drüber, oder?
    Du hast aber leider immer noch nicht auch nur ansatzweise verstanden, was mich hier wütend gemacht hat (#53, #98, #115). Es geht nicht um die Verteidigung des GPS. Ich besitze eines. Und stell Dir mal vor, es liegt seit ca. 5 Jahren in der Schublade, wurde vorher während einer Wanderung auf Island einmal zu einer Positionsbestimmung genutzt, als ich mich verlatscht hatte, der Fönsturm näher kam und es wirklich unangenehm wurde. Das Wütendsein hat also bei mir nichts mit Abwehrmechanismen oder Apologie zu tun, sondern mit Deiner hier in vielen Beiträgen unfairen, z.T. scheinheiligen Art eine Diskussion zu führen.
    "I pity snails and all that carry their homes on their backs." Frodo Baggins

    Kommentar


    • Gast-Avatar

      AW: Google Earth / GPS Technologie und ihre Auswirkungen

      Zitat von Chouchen Beitrag anzeigen
      -- mit Deiner hier in vielen Beiträgen unfairen, z.T. scheinheiligen Art eine Diskussion zu führen.
      Wenn das der Moderator liest, könnte er mir wieder mit Verschiebung in den Laberbereich drohen. Ist das dein Ziel und würde deine Wut mindern?

      Kommentar


      • Chouchen
        Freak

        Liebt das Forum
        • 07.04.2008
        • 19142

        • Meine Reisen

        AW: Google Earth / GPS Technologie und ihre Auswirkungen

        Zitat von altwanderer Beitrag anzeigen
        Wenn das der Moderator liest, könnte er mir wieder mit Verschiebung in den Laberbereich drohen. Ist das dein Ziel und würde deine Wut mindern?
        Es ist mir absolut egal, wo der Faden steht. (Mir wäre es auch egal, wenn er sich in Luft auflösen würde oder für ewig als Startbeitrag im Forum zu finden wäre.)


        Davon abgesehen: Es haben Dir in diesem Faden schon einmal mehrere Leute geschrieben, was es mit dem sogenannten Laberbereich (=Lagerfeuer) auf sich hat und dass das nichts mit einer Drohung zu tun hat.
        "I pity snails and all that carry their homes on their backs." Frodo Baggins

        Kommentar


        • Gast180628
          GELÖSCHT
          Dauerbesucher
          • 08.10.2012
          • 510

          • Meine Reisen

          AW: Google Earth / GPS Technologie und ihre Auswirkungen

          Zitat von altwanderer Beitrag anzeigen
          worum es mir geht:

          Google Earth nimmt visuelle Eindrücke den konkreten in einem Ausmaß vorweg, daß so die Wanderung zur second experience wird und die originären Gefühle einer first experience erheblich beeinflußt.

          GPS ist wie wandern nach Zahlen, ähnlich wie malen nach zahlen. Sicher, aber vergleichsweise emotionsarm.

          also: man nimmt sich mit diesen Technologien bei weitem noch nicht mal 50% vom Gefühlserlebnis.
          hm, jetzt ist das theorem stimmig, es gilt ja nur zu 50%, ist also gleichermassen richtig und falsch, geeignet und ungeeignet zur emotionenbestimmung.

          ich finde weiterhin, dass die verallgemeinerte ausssage schlicht nicht hinkommt. weder mit google earth noch aufm gps kannste dir ne island-wanderung (das war ja mal der ausgangspunkt, noch ohne gps in deiner these) auch nur ansatzweise zur "second experience" machen, dazu sind allenfalls die ganz bösen bildchen aus der "draussen zuhause" werbung in der lage, die viel unterschwelliger lagern als die bei der reisevorbereitung gesehenen. und die unterwegs ja weggehn, ohne dass dann gleich "wildnis" sein muss. dass man unterwegs freier wird in der eigenen präsenz, d'accord. aber "gps=malen nach zahlen", "sicher=relativ emotionsarm" ... die abstraktionen versteh ich einfach nich.
          guckste dokus von bergbesteigungen und so was? sind die nich noch viel schlimmer? zehntausende luis trenkers müssen da unterwegs gewesen sein, als du angefangen hast.
          und du bist trotzdem offensichtlich gut drüber weggekommen...

          Kommentar


          • Gast-Avatar

            AW: Google Earth / GPS Technologie und ihre Auswirkungen

            Zitat von altwanderer Beitrag anzeigen
            Neu ist eigentlich nur, daß diese bekannten Erkenntnisse jetzt auch immer mehr durch die bildgebenden Verfahren der Hirnforschung bestätigt werden können. Da gibt es alle naslang Berichte zu (der Nobelpreis ist grade für „Navi im Gehirn“-Forschung, die ja auch schon älter ist, verliehen worden). Auch da habe ich keinen Bock links zu suchen.
            Irgendwie schon Unverschämt!

            Aber bitte: Nobelpreis für Medizin: Das Navi im Gehirn

            Nur, das ist kein Beweis dafür, dass bei GPS-Benutzung das "Navi im Gehirn" verkümmert.

            Zitat von altwanderer Beitrag anzeigen
            Anders als Reiseführer oder Bildbände stellt Google Earth vergleichsweise eine unendliche Menge von Fotos zur Verfügung. Sie sind in der Qualität nicht so gut wie Fotos in Bildbänden, aber dafür zeigen sie durch Zoomen, Drehen und Kippen, wenn man will, jede Perspektive jeden „Meters“ deiner geplanten Wanderroute. Du kannst so vorab ein Gefühl für die Route und einen ziemlich genauen visuellen Eindruck bekommen: was geht wahrscheinlich, wo könnte es schwierig werden, welche Variante sollte ich meiden, welcher Blick eröffnet sich wo, wie schaut der Fluß, der Passanstieg an der und der Stelle aus usw....
            Deine Ansprüche an die Wirklichkeit sind offensichtlich sehr gering. Warst Du überhaupt schon mal draußen?

            Ich habe mal per Google Earth eine baumfreie Zone für eine Skiabfahrt gesucht und einen potentiellen Zeltplatz. Bis auf das Attribut baumfrei, war die Realität was völlig anderes. Vor allem lag bei Google Earth nicht so viel Schnee.

            Kommentar


            • Pfad-Finder
              Freak

              Liebt das Forum
              • 18.04.2008
              • 11304

              • Meine Reisen

              AW: Google Earth / GPS Technologie und ihre Auswirkungen

              OT:
              Zitat von altwanderer Beitrag anzeigen
              ... und höre deshalb besser auf, bevor hier noch mehr Leute Wutgefühle entwickeln.
              Wieder einer von denen, die fünfmal die Tür hinter sich zuknallen, aber es am Ende doch nicht sein lassen können.


              Zitat von Goettergatte Beitrag anzeigen
              Und dem Scheitern!
              Dem Scheitern eine reelle Chance einzuräumen ist eine nicht außerachtzulassende Sache,
              wäre das Scheitern auszuschließen wären unsere Touren zwar um vieles sicherer, aber auch um einiges öder und langweiliger

              Das weis ich von einem Herrn, der ähnlich viel Haar hat, wie ich,
              aber um ein Ettliches intensiver mit GPS umgeht, als ich
              (Aber analoges navigieren beherrscht er wohl auch noch)
              Da wollte ich mich aus diesem End- und Sinnlos-Laberthread extra heraushalten, und nun direkte Ansprache...

              Ja, auch mit GPS kann man echte Abenteuer erleben.

              Zum Beispiel,
              - wenn man versucht, die in der Papierkarte vorhandenen Wege (nicht: markierte Wanderwege) mit Hilfe der Koordinaten in der Natur zu suchen, obwohl sie seit Jahr(zehnt)en zugewachsen sind
              - wenn der laut GPS-Karte vorhandene Weg frei erfunden ist und plötzlich Plan B her muss
              - ein Weg in der Realität auftaucht, der weder in der Papier- noch in der GPS-Karte existiert, aber genau auf das Ziel hinzuführen scheint
              - die Speicherkarte mit der richtigen Landkarte zu Hause liegt

              GPS beschleunigt für mich vor allem das Beurteilen, ob ich richtig oder falsch abgebogen bin. Und ob ich den Bus/Zug um XX:YY noch erreiche.

              Vom Ablaufen vorgeplanter Tracks bin ich übrigens schon kurz nach meinem Eintritt in die GPS-Ära abgekommen. Das klappt nie, vor allem, wenn man sich wie ich ungern an markierte Wanderwege hält. Die Realität ist anders als alle Karten, egal ob Papier oder digital.
              Schutzgemeinschaft Grüne Schrankwand - "Wir nehmen nur das Nötigste mit"

              Kommentar


              • Gast-Avatar

                AW: Google Earth / GPS Technologie und ihre Auswirkungen

                Zitat von wonderrenter Beitrag anzeigen
                hm, jetzt ist das theorem stimmig, es gilt ja nur zu 50%, ist also gleichermassen richtig und falsch,

                Nein, die Tatsache daß Google/GPS Gefühle verändern, ist schon 100% korrekt. Nur das Ausmaß ist es nicht. Nimm die erhöhte Sicherheit der Standortbestimmung, die erhöhte Sicherheit, pünktlich wieder am Arbeitsplatz zu erscheinen, die jemand erwähnte oder „Und ob ich den Bus/Zug um XX:YY noch erreiche“, wie Pfad-Finder schreibt. Das erspart Stress. Stress ist ein Gefühl. Aber es ist ja zum Glück nicht das einzige auf einer Wanderung, deshalb gibt es keine 100%ige Gefühlsveränderung durch die Technologien.

                Kommentar


                • Gast-Avatar

                  AW: Google Earth / GPS Technologie und ihre Auswirkungen

                  Zitat von Pfad-Finder Beitrag anzeigen
                  Ja, auch mit GPS kann man echte Abenteuer erleben. ....

                  Die Realität ist anders als alle Karten, egal ob Papier oder digital.
                  Stimmt, aber das habe ich auch nicht behauptet. Mir liegt es ganz fern, das Kind mit dem Bade auszuschütten und damit die Diskussion ad absurdum zu führen.

                  Kommentar


                  • Gast180628
                    GELÖSCHT
                    Dauerbesucher
                    • 08.10.2012
                    • 510

                    • Meine Reisen

                    AW: Google Earth / GPS Technologie und ihre Auswirkungen

                    Zitat von altwanderer Beitrag anzeigen
                    die Tatsache daß Google/GPS Gefühle verändern, ist schon 100% korrekt.
                    so allgemein mag das stimmen, alte cypherpunk-erwägungen. noch ältere medien-rezeptions-untersuchungen. wahrnehmung verändert bewegung. durch die reproduzierbarkeit geht die revolutionäre aura verloren.
                    unterwegs guckste aber (noch) nich auf google. und nur seltenst aufs gps. selbst bei 30 blicken am tag ists vielleicht ne stunde, in der du mit einem deiner sieben sinne am display hängst, einflussfaktor 1:24:7, also 0,00nochwas prozent. kontrollreaktivierung, hat nix mit stressersparnis zu tun. ja, mich nerven die leute, die in der ubahn alle auf ihre displays starren. und ich mach gern fotos von leuten, die mitten in der landschaft beim laufen ihr tablet hochhalten zum alles-aufnehmen. die gibts auch, sogar zunehmend.
                    aber wo kannste (der kontrolle) verloren gehen? draussen oder unter leuten. egal, ob du aufs gps guckst oder nicht.
                    insofern bringt dich das bilderverbot, über das du für dich nachdenkst, nicht weiter, siehe #chrischian 20:17.
                    und islandthread, die hintersten seiten :-)

                    ps: fotografierst du unterwegs? welche funktion haben deine fotos für dich?
                    Zuletzt geändert von Gast180628; 24.11.2014, 21:23. Grund: ps

                    Kommentar


                    • Gast-Avatar

                      AW: Google Earth / GPS Technologie und ihre Auswirkungen

                      Wenn du schon verlinkst:

                      „Die Nobelpreisstiftung erwähnt eine Untersuchung, die unterstützt, dass auch beim Menschen Zellen im Hippocampus den Orientierungssinn ermöglichen.“

                      Das mal nur zur Diskussion, ob Orientierung nur Fähigkeit oder auch Sinn ist.

                      „Die, die es geschafft hatten, sich die rund 25.000 Straßen samt Tausender spezieller Ziele einzuprägen, hatten ordentlich Masse im Hippocampus zugelegt. Die, die gescheitert waren, hatten dies eher nicht“

                      Das mal zur Diskussion, ob sich durch GPS das Gehirn verändert.

                      Es gibt, wie ich schon erwähnte, Untersuchungen bei den San, die wegen der Rollenverteilung deutliche geschlechtsspezifische Unterschiede erkennen, d.h. nutzungsabhängige. Wenn man seine Sinne nicht nutzt, verkümmern sie. Das sollte niemanden wütend machen, sondern eher Anlaß zur Selbstreflektion sein.

                      Kommentar


                      • Gast-Avatar

                        AW: Google Earth / GPS Technologie und ihre Auswirkungen


                        Post als Moderator
                        Persönliche Anmache gelöscht.

                        Bei Nachfragen bitte eine PN an den Moderator senden.  Dein Team der
                        Zuletzt geändert von Vegareve; 24.11.2014, 22:00.

                        Kommentar


                        • Torres
                          Freak

                          Liebt das Forum
                          • 16.08.2008
                          • 26596

                          • Meine Reisen

                          AW: Google Earth / GPS Technologie und ihre Auswirkungen

                          Zitat von altwanderer Beitrag anzeigen
                          Der Moderator schreibt in diesem Faden: „Einige offtopic Beiträge gelöscht“. Damit meint er keine Beiträge von mir, sondern von dir.
                          Ich bin gegen jede Art von Zensur, Löschung und Abschiebung in den Laberbereich, weil ich meine, daß das „Boot“ auch deine Beiträge aushalten muß. Ob ich es noch lange aushalte, Auslöser von Wutgefühlen zu sein, steht auf einem anderen Blatt. Aber vielleicht nehmen andere Teilnehmer ja noch sachlich Stellung und erweitern meinen Horizont im Sinne meiner Eingangsfragen.
                          Nanana, das klingt ja, als würdest Du langsam wütend. Brauchst Du nicht. So wichtig ist das Thema nicht und wir haben doch schon die Lösung gefunden:

                          Wenn man seine Sinne nicht nutzt, verkümmern sie.
                          Genauso ist es. Wer seine Sinne nutzt, verliert sie nicht und da kann weder Google noch GPS etwas dran ändern.
                          "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

                          Kommentar


                          • Gast-Avatar

                            AW: Google Earth / GPS Technologie und ihre Auswirkungen

                            Zitat von altwanderer Beitrag anzeigen
                            Wenn du schon verlinkst:
                            Er legt immer noch eins drauf!

                            Zitat von altwanderer Beitrag anzeigen
                            „Die Nobelpreisstiftung erwähnt eine Untersuchung, die unterstützt, dass auch beim Menschen Zellen im Hippocampus den Orientierungssinn ermöglichen.“

                            Das mal nur zur Diskussion, ob Orientierung nur Fähigkeit oder auch Sinn ist.
                            Du musst schon genau lesen, da ist Orientierungssinn im Sinne von Fähigkeit gemeint.

                            Zitat von altwanderer Beitrag anzeigen
                            „Die, die es geschafft hatten, sich die rund 25.000 Straßen samt Tausender spezieller Ziele einzuprägen, hatten ordentlich Masse im Hippocampus zugelegt. Die, die gescheitert waren, hatten dies eher nicht“

                            Das mal zur Diskussion, ob sich durch GPS das Gehirn verändert.
                            Da steht nicht, das diese Taxifahrer kein GPS benutzen. Der Einfluß von GPS-Benutzung wurde überhaupt nicht untersucht.

                            Kommentar


                            • blauloke

                              Lebt im Forum
                              • 22.08.2008
                              • 6059

                              • Meine Reisen

                              AW: Google Earth / GPS Technologie und ihre Auswirkungen

                              Zitat von altwanderer Beitrag anzeigen
                              Der Moderator schreibt in diesem Faden: „Einige offtopic Beiträge gelöscht“. Damit meint er keine Beiträge von mir, sondern von dir.
                              Ich bin gegen jede Art von Zensur, Löschung und Abschiebung in den Laberbereich, weil ich meine, daß das „Boot“ auch deine Beiträge aushalten muß. Ob ich es noch lange aushalte, Auslöser von Wutgefühlen zu sein, steht auf einem anderen Blatt. Aber vielleicht nehmen andere Teilnehmer ja noch sachlich Stellung und erweitern meinen Horizont im Sinne meiner Eingangsfragen.
                              OT: Hier täuscht du dich!

                              Die gelöschten Beiträge stammen von mir und nicht von Chouchen
                              Du kannst reisen so weit du willst, dich selber nimmst du immer mit.

                              Kommentar


                              • Gast-Avatar

                                AW: Google Earth / GPS Technologie und ihre Auswirkungen

                                Zitat von Torres Beitrag anzeigen
                                Wer seine Sinne nutzt, verliert sie nicht und da kann weder Google noch GPS etwas dran ändern.
                                Und wie sie das können! Jedes Mal, wenn jemand Google Earth intensiv nutzt, nimmt er sich ein Stück genuiner Primärerfahrung. Jedes Mal, wenn jemand GPS nutzt, verzichtet er auf eine Möglichkeit des Trainings seiner Sinne. Das ist nicht nur bei Taxifahrern so. Da mag es ökonomisch und streßreduzierend zweckmäßig sein, aber daß insgesamt Primärerfahrungen in der Mediengesellschaft sowieso schwinden, weil jeder sich fast überall detailliert informieren kann und sich damit auch ungewollt von den Primärerfahrungen anderer beeinflussen läßt, ist in der Emotionsforschung ein großes Thema.

                                Das ist ja gerade die persönliche Entscheidung: will ich diese Beeinflussung mit meiner Nutzung von Google/GPS intensivieren oder nicht. Meine Eingangsfragen sollen ja auch klären, inwieweit hier diese Problematik überhaupt noch im Blick ist oder schon eine allgemeine Abstumpfung, die nur noch Abwehrgefühle der Wut oder des schlichten Leugnens hinsichtlich der erklärten emotionalen Folgen auslöst, die Norm ist.

                                Kommentar


                                • Gast-Avatar

                                  AW: Google Earth / GPS Technologie und ihre Auswirkungen

                                  Zitat von blauloke Beitrag anzeigen
                                  OT:
                                  Die gelöschten Beiträge stammen von mir und nicht von Chouchen
                                  Du irrst dich.

                                  Kommentar


                                  • Torres
                                    Freak

                                    Liebt das Forum
                                    • 16.08.2008
                                    • 26596

                                    • Meine Reisen

                                    AW: Google Earth / GPS Technologie und ihre Auswirkungen

                                    Meine Eingangsfragen sollen ja auch klären, inwieweit hier diese Problematik überhaupt noch im Blick ist oder schon eine allgemeine Abstumpfung, die nur noch Abwehrgefühle der Wut oder des schlichten Leugnens hinsichtlich der erklärten emotionalen Folgen auslöst, die Norm ist.
                                    Also mir erscheint es, dass Deine Eingangsfragen klären sollen, wie manipulierbar eine Gruppe ist, indem Du mantraartig Thesen aufstellst, die keiner wissenschaftlichen oder pseudowissenschaftlichen Begründung standhalten.

                                    Ich hoffe übrigens, Du hast Deine Uhr weggeworfen. Denn sie nimmt Dir die genuine Primärerfahrung des Sonnenaufgangs im Wechsel der Jahreszeiten.

                                    P.S. Und wirf den Rechner weg. Du könntest jetzt draußen sein!
                                    "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

                                    Kommentar


                                    • derSammy

                                      Lebt im Forum
                                      • 23.11.2007
                                      • 7247

                                      • Meine Reisen

                                      AW: Google Earth / GPS Technologie und ihre Auswirkungen

                                      OT: mimimimimi von mir auch ....
                                      und mit was ??

                                      MIT RECHT

                                      (is ja noch nicht im Feuer!!)

                                      Kommentar


                                      • Chouchen
                                        Freak

                                        Liebt das Forum
                                        • 07.04.2008
                                        • 19142

                                        • Meine Reisen

                                        AW: Google Earth / GPS Technologie und ihre Auswirkungen

                                        Zitat von altwanderer Beitrag anzeigen
                                        Wenn man seine Sinne nicht nutzt, verkümmern sie. Das sollte niemanden wütend machen, sondern eher Anlaß zur Selbstreflektion sein.
                                        Immer noch, bzw. zum wiederholten Male daneben. Die Behauptung, dass Sinne verkümmern war nicht Anlass, dass ich wütend war.

                                        Zitat von altwanderer Beitrag anzeigen
                                        Meine Eingangsfragen sollen ja auch klären, inwieweit hier diese Problematik überhaupt noch im Blick ist oder schon eine allgemeine Abstumpfung, die nur noch Abwehrgefühle der Wut oder des schlichten Leugnens hinsichtlich der erklärten emotionalen Folgen auslöst, die Norm ist.
                                        Und wieder: Nein, die Wut hat auch nichts mit dem Leugnen oder mit Abwehrgefühlen zu tun. Sie hat damit zu tun, wie Du Erfahrungen anderer User, die sehr viel Wander-, Navigations- und Lebenserfahrung einfach ignorierst, bzw. sie in eine fast schon pathologische Ecke drängst. Du machst es im oberen Zitat gerade wieder.
                                        Du willst die Eingangsfrage nicht beantwortet haben, sondern jede Verneinung Deiner Vermutung siehst Du als BEweis Deiner Behauptung.

                                        Vor diesem Hintergrund ist hier das schon putzig:
                                        Zitat von altwanderer Beitrag anzeigen
                                        Aber vielleicht nehmen andere Teilnehmer ja noch sachlich Stellung und erweitern meinen Horizont im Sinne meiner Eingangsfragen.
                                        Stimmen Dir andere zu, wirdes gnädig zur Kenntnis genommen, haben sie andere Erfahrungen gemacht, dann werden sie ignoriert oder die leugnen, negieren, haben Abwehrgefühle, sind abgestumpft.

                                        Aber weisst Du was? Mich macht Dein Diskussionsstil gar nicht mehr wütend, ich bin inzwischen amüsiert.

                                        Zitat von blauloke Beitrag anzeigen
                                        OT: Hier täuscht du dich!

                                        Die gelöschten Beiträge stammen von mir und nicht von Chouchen
                                        Passt schon, blauloke, einer der gelöschten Beiträge, welcher Bezug nahm auf Deinen, war von mir. Was danach eventuell noch gelöscht wurde, weiss ich nicht. Finde ich auch nicht schlimm.
                                        "I pity snails and all that carry their homes on their backs." Frodo Baggins

                                        Kommentar


                                        • Gast-Avatar

                                          AW: Google Earth / GPS Technologie und ihre Auswirkungen

                                          Zitat von Torres Beitrag anzeigen

                                          Ich hoffe übrigens, Du hast Deine Uhr weggeworfen. ...

                                          P.S. Und wirf den Rechner weg. Du könntest jetzt draußen sein!
                                          Wenn ich jetzt mal davon ausgehe, daß du nicht wie andere einfach nur platt mißverstehen, provozieren und Wutgefühle loswerden willst, dann wiederhole ich gerne, daß ich nicht das Kind mit dem Bade ausschütten will, sondern nur etwas sensibilisieren will hinsichtlich der Nutzung der genannten Technologien. Ich will sie nicht verteufeln um jeden Preis und unter allen Umständen (z.B. Lebensgefahr) und habe sie selbst probehalber genutzt, ohne, wie ich hoffe, dauerhafte Schäden erlitten zu haben. Übertreibungen und Verabsolutierungen jeder Art (wie z.B. die Abschaffung von Uhren) sind doch einfach nicht produktiv in einer sachlichen Diskussion.

                                          Und dein PS kündigt jetzt was genau an? Daß ich jetzt besser nichts mehr schreibe?
                                          OK!

                                          Kommentar

                                          Lädt...
                                          X