Mein Outdoorerlebnis - heute

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Stef1704
    Neu im Forum
    • 11.04.2017
    • 5

    • Meine Reisen

    AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

    Hey Outdoor-Freunde,

    werde mal einen ersten Kurzbericht hier posten: Eigentlich hatten für Ostern nichts geplant, weil alles Überlaufen ist. Schließlich haben wir uns dann doch entschlossen am Ostersonntag die Stadt zu verlassen und einen Wanderausflug zu machen. Die Entscheidung viel auf die Route von Lübben nach Lübbenau (Brandenburg, ca 60 km südöstlich von Berlin) in den oberen Spreewald, in Anlehnung an den dort verlaufenden E10 Fernwanderweg. Dank Wanderkarte konnten wir uns teilweise auch auf einigen parallelen Wegen bewegen. Ohne Karte sollte man den Schildern folgen, da viele Wege in einer Sackgasse enden.
    Die An- und Abfahrt von Berlin nach Lübben bzw. Lübbenau erfolgte mit RE oder RB in halbstündlichen Wechsel und günstigsterweise mit Berlin Brandenburg Ticket (29€/ max. 5 Personen).
    So trotzten wir Regen und Hagel und marschierten trotzdem die in der Summe 17 km gemütlich in ca. 4h + Pausen ab und fanden am Ostersonntag dann in Lübbenau doch ein geöffnetes Restaurant mit frischen Spargelgerichten. Ohne viele Worte hier als ein paar Impressionen:

    Lübben Bahnhof


    Wegweiser E10


    Lübben, in den Schlosspark


    Weitsischt 1


    Weitsicht2


    Weitsicht 3


    Impression 1


    Impression 2


    Impression 3


    Impression 4


    Impression 5


    Impression 6


    Fast schon geheimnisvoll:


    Spreeau 1


    Spreeau 2


    Spreeau 3


    Vogelbeobachtungsturm 1


    Vogelbeobachtungsturm 2


    Kaffee muss sein


    Bis zum nächsten Mal


    Liebe Grüsse
    Anna & Stefan

    Kommentar


    • Wafer

      Lebt im Forum
      • 06.03.2011
      • 5386

      • Meine Reisen

      AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

      Radtour vom Neckar zum Rossbergturm auf der Schwäbischen Alb
      Hier sollte eine GPX-Karte erscheinen! Wenn diese nicht nach wenigen Sekunden nachgeladen wird bitte die Seite aktualisieren.


      Reiseart: Radtour
      Region: Mitteleuropa / Süddeutschland / Landkreis Reutlingen
      Reisezeit: April 2017
      Strecke: 48 Km
      Fahrzeit: 3 Stunden 30 Minuten (ohne Pausen)

      In der Foto-Challenge gibt es diese Woche das Thema „Nacht“. Und heute ist der Himmel klar und ich sehe nirgends Wolken am Horizont auftauchen. Bei der aktuellen Wetterlage zwar ungewöhnlich aber – OK. Eine exponierte Stelle auf der Alb wäre heute Nacht eine gute Idee! Also schwinge ich mich kurz nach 5 auf das Rad und steuere den Rossbergturm auf der Schwäbischen Alb an. Ich wohne etwas nördlich von Reutlingen. So muss ich erstmal vom Neckarniveau hinauf um dann wieder über Reutlingen runter und nach Gönningen hinauf zu fahren.


      Der Rossbergturm von Gönningen aus gesehen - Unten Frühling und oben Winter

      In Gönningen ist, wie bei uns zuhause auch, der Frühling schon lange eingezogen. Oben auf der Alb hat es die letzten Tage aber nochmal einen Wintereinbruch gegeben. So sieht es weiter oben auf der Alb recht winterlich aus.
      Ich fahre die längere aber flachere Straße nach Sonnenbühl - Genkingen hinauf. Und hier oben ist echt wieder Winter! Es liegen Schneehäufen an den Straßen, die von Räumfahrzeugen zusammengeschoben wurden. Und in den Gärten und auf der Piste des Skilifts liegt eine geschlossene Schneedecke.


      Am Genkinger Skilift

      Bis hier her habe ich den Großteil der Höhenmeter geschafft. So geht es jetzt erstmal noch relativ eben über die Albhochfläche weiter. Bis ich dann an den Rossberg komme. Hier geht es dann nochmal richtig aufwärts. Nassgeschwitzt komme ich oben ab. Aber der Turm begrüßt mich bei bestem Wetter.


      Der Rossbergturm auf dem Rossberg

      Den Turm kenne ich ja auch schon eine Weile. Ich war hier zum Beispiel auch während meiner Wanderung auf dem Albnordrandweg zu Gast und habe hier einen grandiosen Sonnenuntergang erlebt. Das war allerdings im Sommer. Wieder steige ich auf den Turm hinauf, als ich ankomme. Ein Blick aus dem Fenster lässt schon eine gute Aussicht auf dem Turm vermuten!


      Fensterblick beim Aufstieg auf den Rossbergturm

      Und die gibt es dann auch!


      Blick Richtung Heimat: Gönningen, Reutlingen und die Achalm

      Nach Norden erstreckt sich recht flach das Albvorland.


      Das Albvorland

      Leider habe ich erst jetzt erfahren, dass der Turm selbst an einem Freitagabend schon sehr früh schließt. Ich könnte zwar übernachten aber das habe ich eigentlich nicht vor gehabt! Nach einem ersten Umtrunk ersteige ich den Turm erneut. Die Sonne neigt sich schon dem Horizont entgegen.


      Die Schwäbische Alb nach Süd-Westen

      Ich kriege den Finger gar nicht mehr vom Auslöser! Hier oben treffe ich noch ein Paar, das auch mir Kamera festhält, was es zu sehen gibt. Sie werden hier aber übernachten. Da könnte denen noch ein grandioser Sonnenuntergang ins Haus stehen!


      Mössingen mit der Hechinger Alb

      Irgendwann muss ich dann aber leider gehen. Bevor die Sonne untergeht!
      So steige ich vom Turm und begebe mich zu meinem Rad. Aber der Blick von hier ist einfach einmalig!


      Abfahrt am Rossbergturm

      Bei der Abfahrt nehme ich den direkten Weg nach Gönningen hinunter. Als ich Gönningen hinter mir liegen lasse geht die Sonne langsam unter. Durch einen ortsansässigen Blumenzüchter sind die Straßen hier gut mit blühenden Blumen bestückt, die den Wintereinbruch gut überstanden haben. Sonst sieht man leider viel zu selben Tulpen am Straßenrand.


      Floraler Sonnenuntergang mit Bronnweiler

      Die Nachtaufnahmen muss ich dann leider an anderer Stelle nachholen. So bin ich dann nach später Heimkunft doch nochmal aufgebrochen um auf der Achalm ein paar Nachtaufnahmen zu machen. Ich kann ja wohl nicht so ein Thema ausloben und dann, wenn das Wetter mal so gut ist, keine Fotos liefern! Der Hund hat sich über die zusätzliche Nachtwanderung sehr gefreut!
      Angehängte Dateien
      Zuletzt geändert von Wafer; 28.11.2020, 23:15.

      Kommentar


      • Stephan Kiste

        Lebt im Forum
        • 17.01.2006
        • 6729

        • Meine Reisen

        AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

        Kleine Tour mit dem Rad und dann weiter ne Runde
        auf der Ruhr und ein wenig sauber gemacht.





        Kommentar


        • blauloke

          Lebt im Forum
          • 22.08.2008
          • 6066

          • Meine Reisen

          AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

          Zwar schon am Samstag, jedoch war ich eine Woche vom Internet abgeschnitten und so kommt der Bericht erst heute.
          OT: Seltsam wie viel Zeit man plötzlich hat wenn das Internet nicht geht.

          Am 22.4.2017 einen Gutschein für meinen Geburtstag eingelöst.
          Eine Höhlentour durch die Bismarckgrotte in der Hersbrucker Alb.


          Wir waren nur acht Teilnehmer und wurden vom Veranstalter mit alten BW-Stramplern, Helmen und Klettergurten versorgt. Vom Parkplatz ist die Höhle nur ca 10min zu Fuß entfernt.


          Dort geht es erst mal den Hang hinab zum eigentlichen Schacht, der von Oktober bis April abgesperrt ist um den Fledermäusen einen ruhigen Winter zu ermöglichen. Die restliche Zeit ist die Höhle für jeden frei zugänglich.


          In den Schacht musste jeder Teilnehmer 7m tief abgeseilt werden.
          OT: Die Strickleiter durften wir nicht benutzen, da die einem anderen Veranstalter gehört.


          Zuerst durch eine große Halle ging es anschließend durch enge Gänge und Spalten. Am sogenannten Canyon einer tiefen Spalte war ein Sicherungsseil angebracht. Etliche Kletterstellen und Durchschlupfe machten den Weg anstrengend. Immer wieder musste gegenseitig geholfen werden um vorwärts zu kommen.


          Zum Glück waren die Standzeiten an den Engstellen nicht zu lang, da wir eine kleine Gruppe waren.
          Leider habe ich vom Inneren der Höhle fast keine Bilder, da meine Knipse in der Höhle fast ständig gestreikt hat.


          Mein zufriedenes Grinsen fast am Ende der Tour.
          Das ist mir aber noch mal vergangen weil ich noch durch den "Korkenzieher" aufsteigen musste. Eine gewundene, enge Spalte ganz am Schluss zum Südeingang.


          Vor dem Südportal mit meiner Tochter, die das ganze verbrochen hat und mich alten Mann durch das Höhlensystem gehetzt hat.
          Du kannst reisen so weit du willst, dich selber nimmst du immer mit.

          Kommentar


          • Sternenstaub
            Alter Hase
            • 14.03.2012
            • 2505

            • Meine Reisen

            AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

            klingt spannend, Locke. Auf jeden Fall hast du ne tolle Tochter, die ihren Alten zu sowas mitschleift.
            Two roads diverged in a wood, and I—
            I took the one less traveled by,
            And that has made all the difference (Robert Frost)

            Kommentar


            • entropie
              Fuchs
              • 09.07.2010
              • 2364

              • Meine Reisen

              AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

              Zitat von smeagolvomloh Beitrag anzeigen
              ...
              geile bilder
              Whenever people agree with me, I always feel I must be wrong.
              -- Oscar Wilde

              Kommentar


              • Werner Hohn
                Freak

                Liebt das Forum
                • 05.08.2005
                • 10864

                • Meine Reisen

                AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                Frondienst für OSM Vol. II oder der Fluch der neuen Wege

                Vor ein paar Tagen habe ich wieder einmal die aktuelle Rheinland-Pfalz Karte von openandromaps runtergeladen. Beim ersten Blick auf die Kartenlandschaft stockte mit der Atem: zwei hochalpine T4 Wege von der Anhöhe "Auf der Lu(h)" ins Tal gegenüber meines Wohnzimmers. Das ist der uralte seit mind. 30 Jahren nicht mehr begangene Pfad hinunter ins Fockenbachtal. Heute ist das ein Singletrail fürs MTB und Jungs mit großem Herzen. Sogar das Landesvermessungsamt hatte dafür nur einen geraden dünnen gestrichelten Strich übrig gehabt - 1978. Danach ist der zugewachsen. Jetzt hat er eine SAC-Klassifizierung, die es laut OSM-Wiki im Mittelgebirge nicht geben kann.

                Wer hat's gemacht? Natürlich ein OSM-Mapper, der, klar doch, auf einem der neuen Wanderwege unterwegs gewesen sein musste. Zweiter Blick, was er denn noch so gemappt hatte. Noch ein Weg, ein Feldweg. Ich könnte meinen rechten kleinen Finger drauf wetten, dass der Bauer, über dessen Wiese jetzt bei OSM ein Weg führt, eher seinen anderen kleinen Finger gegeben hätte, als einem Weg zuzustimmen. Normalerweise lösche ich sowas direkt. Dieser Mapper jedoch war und ist noch immer sehr aktiv bei OSM. Vorher nachschauen könnte nicht schaden.

                Früher hatte kein Hahn gekräht wenn ein Weg fehlte. Später auch nicht. Erst mit dem Aufkommen der neuen Wege, treibt es Wanderer vor mein Wohnzimmerfenster, von denen zu allem Überfluss einige bei OSM aktiv sind. Da kann man nicht einfach nur wandern, nein, da muss gemappt werden. Und wenn man nix findet, weil alles schon da ist, findet man bestimmt bei den Satfotos noch 'ne Spur, die ein Weg sein könnte

                Start ist in der Nähe der Neuerburg, die hier dank alter Handy-Kamera nicht als solche auszumachen ist. Dem kann abgeholfen werden.

                Die Neuerburg von etwas weiter unten im Sommer 2004.

                Das ist mal eine Markierung und Verursacher des Massenauflaufs, die Wäller Tour Bärenkopp. 11 km lang füllt sie zusammen mit dem Klosterweg, dem Westerwald Steig und dem Rheinsteig die Betten der beiden Hotels im Tal. Auf dem einen Kilometer, die ich auf dem Weg unterwegs war, habe ich 5 Frauen und einen Mann getroffen. Alle mit Rucksack. Woanders niemand.

                Abstecher zum Lu-Kapellchen. Apollonia von Alexandria hilft bei Zahnschmerzen. Als ich noch klein war, hielt sie eine Zange mit Zahn in der Hand. Heute ist die Hand verstümmelt.

                Von da Blick zum Rheinwesterwälder Vulkanrücken.

                Besagter hochalpiner Pfad. Okay, der macht auf 50 Entfernungsmeter 150 Höhenmeter. Hm, eine Nacht über die SAC-Skala schlafen. Wie ich mich kenne, wird sie verschwinden. Hochalpin und ausgesetzt passt nicht in den rheinischen Westerwald.

                Danach abgebogen auf einen Waldweg, der sich am oberen Rand des Fockenbachtals entlang schlängelt. Den bin ich bestimmt 40 Jahre nicht mehr gegangen. Zugewachsen nach 30 Metern.

                Das bleibt so. Der OSM-Waldweg (mit Fahrzeug befahrbar) beginnt seine Metamorphose zum OSM-Pfad.

                Premiumverdächtiger Untergrund und Wegführung. Mind. 94 Wertungspunkte.

                Der Überlebenskampf beginnt. Dornen, Zecken, die Büsche schlagen über mir zusammen. Zu allem Überfluss findet das Telefon kein GPS-Signal. Panik kommt den Hals hoch. Wenig später wird der Pfad endlich zum breiten Waldweg, Holzlaster hätten kein Problem mehr. Uff, das kleine Abenteur vor Haustür.

                Hier soll ein Feldweg sein. Bei Google Maps ist eine schwache Fahrzeugspur im Gras zu erkennen. Jetzt auch. Die ist von dem Jäger, der im Wäldchen 2 Hochsitze stehen hat. Andere fahren nicht über diese Wiese. OSM wird einen Weg weniger haben.

                Das war es dann. Noch zwei Stunden heim. Ausbeute: Eine Klassifizierung überdenken, ein Weg löschen, und die 2 Wege, die ich zum Schluss noch mitgenommen habe, müssen auch noch ins Netz. Insgesamt: 12 km, 400 hm
                Zuletzt geändert von Werner Hohn; 29.04.2017, 18:42.
                .

                Kommentar


                • blauloke

                  Lebt im Forum
                  • 22.08.2008
                  • 6066

                  • Meine Reisen

                  AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                  Zitat von Werner Hohn Beitrag anzeigen
                  Frondienst für OSM.
                  Hallo Werner, war bis vor einer Stunde auch unterwegs, Wege für OSM aufnehmen. Wird manchmal ganz schön lästig.
                  War heute aber nur Nebenbeschäftigung, habe hauptsächlich meine neuen Einlagen für die Wanderschuhe getestet. Rechts tut der Fuß jetzt nicht mehr weh, dafür ist links der Hubbel unter dem Ballen zu groß geraten, da spüre ich einen zu starken Druck. Den muss der Schuster nacharbeiten.
                  Du kannst reisen so weit du willst, dich selber nimmst du immer mit.

                  Kommentar


                  • Flachlandtiroler
                    Freak
                    Moderator
                    Liebt das Forum
                    • 14.03.2003
                    • 24022

                    • Meine Reisen

                    AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                    Hallo Werner,

                    danke für Deinen sehr interessanten Einblick in die Welt das OS-Mappings

                    Ich schätze, dass manchem OSM-GPS-Jünger gar nicht klar ist, dass mancher Weg absichtlich nicht dargestellt wird oder dass es überhaupt sowas wie Lenkung gibt. Noch weniger wird der hier gewußt haben, dass er im Gefilde eines Experten wildert



                    Besagter hochalpiner Pfad. Okay, der macht auf 50 Entfernungsmeter 150 Höhenmeter. Hm, eine Nacht über die SAC-Skala schlafen. Wie ich mich kenne, wird sie verschwinden. Hochalpin und ausgesetzt passt nicht in den rheinischen Westerwald.
                    Das ist ein Zahlendreher, oder? 50 Höhenmeter auf 150 Entfernungsmetern (was auch schon beachtlich steil ist)?
                    Im Foto schaut es aus wie T1-T2, aber Steilheit wiedergeben und den Horizont mit abbilden geht oft nicht...

                    Gruß, Martin
                    Meine Reisen (Karte)

                    Kommentar


                    • Prachttaucher
                      Freak

                      Liebt das Forum
                      • 21.01.2008
                      • 11405

                      • Meine Reisen

                      AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                      Einige Tage auf dem Östgötaleden - frisch war´s und g`schneit hat´s auch, aber dafür keine einzige Mücke. Fand´s schön zu laufen, in vielen Abschnitten ein hoher Pfadanteil und recht einsam.



                      Das Wienerbrödgelübde : Nachdem ich im letzten Jahr den Hafenbäcker in Valdemarsvik kennenlernte, entstand die Idee zu dieser Tour. War wieder sehr lecker !

                      Kommentar


                      • Sternenstaub
                        Alter Hase
                        • 14.03.2012
                        • 2505

                        • Meine Reisen

                        AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                        das sieht sehr gut aus, Prachttaucher, merke ich mir mal, also die Gegend, nicht den Bäcker. wobei wenn ich recht überlege, wienerbröd ....

                        mal schauen, ob ich das in dieses Jahr schmuggeln kann oder spätestens in 18.
                        Wie schrieb ich letztens einem Freund: Schweden ist immer eine Option.
                        Two roads diverged in a wood, and I—
                        I took the one less traveled by,
                        And that has made all the difference (Robert Frost)

                        Kommentar


                        • Werner Hohn
                          Freak

                          Liebt das Forum
                          • 05.08.2005
                          • 10864

                          • Meine Reisen

                          AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                          Zitat von Flachlandtiroler Beitrag anzeigen
                          Das ist ein Zahlendreher, oder? 50 Höhenmeter auf 150 Entfernungsmetern (was auch schon beachtlich steil ist)?
                          Im Foto schaut es aus wie T1-T2, aber Steilheit wiedergeben und den Horizont mit abbilden geht oft nicht...

                          Gruß, Martin
                          Das war zu erwarten, sobald hier ein Alpen"wanderer" reinschaut, wird der stutzig. Martin, ein Zahlendreher ist das nicht. Die Zahlen habe ich einfach aus der Lamäng geschüttelt. Wenn wir hier schon T4 = hochalpin und ausgesetzt haben, müssen passende Zahlen her. Mit 50 m Entfernung auf 150 m Höhenunterschied wäre das vermutlich eine Steilwand.

                          Wenn so ein alter Kletterer sich schon die Mühe macht, muss auch ich mir etwas Arbeit machen. Also Kartenarbeit. Start ist ziemlich genau auf der 300 m Höhenlinie, das Ende kann ich nur schätzen, werde aber mit 110 m nicht viel daneben liegen. Jetzt noch die Entfernung: 310 m. Keine Steilwand mehr, doch immer noch steil.

                          Das Foto ist ja gegen den Hang fotografiert. Hinter mir kippt der Weg nahezu senkrecht ab. Das ist der Grund, weshalb der seit ewigen Zeiten nicht mehr gegangen wird. Früher war das der kürzeste Weg zu den Mühlen im Fockenbachtal für die Bauern aus Wüscheid. Die Mühlen gibt es nicht mehr, dafür Mountainbiker. Die mutigen fahren auf sowas bekanntlich ab.

                          Es handelt sich übrigens um den schwarz gestrichelten Pfad (neben den Hochsitz), der zu den beiden Schutzhütten führt.

                          Und dann noch die Vorgabe von OSM für die SAC-Skala und die Verwendung von T3-4 im Mittelgebirge.

                          Damit hätte ich mal wieder ein neues Ziel für einen Spaziergang. T4 muss unter die Füße genommen werden. Ich werde berichten.
                          Zuletzt geändert von Werner Hohn; 30.04.2017, 18:52. Grund: Ein Fehler raus.
                          .

                          Kommentar


                          • Prachttaucher
                            Freak

                            Liebt das Forum
                            • 21.01.2008
                            • 11405

                            • Meine Reisen

                            AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                            Zitat von Sternenstaub Beitrag anzeigen
                            das sieht sehr gut aus, Prachttaucher, merke ich mir mal, also die Gegend, nicht den Bäcker. wobei wenn ich recht überlege, wienerbröd ....

                            mal schauen, ob ich das in dieses Jahr schmuggeln kann oder spätestens in 18.
                            Wie schrieb ich letztens einem Freund: Schweden ist immer eine Option.
                            Das ganze war relativ komfortabel : Einkaufen kann man in Kisa (mein Startpunkt), Rimforsa (nach 2 Tagen) und Åtvidaberg (nach 4 Tagen). Von Falerum nach Valdemarsvik (auch wieder Einkaufsmöglichkeit) nochmal 2-2,5 Tage. Man hat dazwischen Anschluß an Bus und Bahn, was entweder super geht (Rimforsa nach Kisa ca. 15 min) oder sehr mühsam ist weil man erstmal in weit entfernte Großstädte fahren muß, um dann irgendwann dahin zu kommen wo man will, weil es Schienenersatzverkehr gibt und keiner einem sagt daß man nochmal umsteigen muß etc - 7 h für 35 km.

                            Kommentar


                            • Bergbursche
                              formely know as "Schallbruch"
                              Erfahren
                              • 18.08.2013
                              • 143

                              • Meine Reisen

                              AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                              Zitat von Werner Hohn Beitrag anzeigen

                              Und dann noch die Vorgabe von OSM für die SAC-Skala und die Verwendung von T3-4 im Mittelgebirge.

                              Damit hätte ich mal wieder ein neues Ziel für einen Spaziergang. T4 muss unter die Füße genommen werden. Ich werde berichten.
                              OT: Und dann stolpert noch so ein zerfurchtes Nordwandgesicht hier herein und meckert noch mehr rum.

                              Ich habe mir, dem Link oben folgend, den Eintrag im Wiki angesehen. Da hat es einen Tippfehler gleich im zweiten Satz. Das T steht nicht für Tourism, sondern Trekking. Siehe auch http://www.sac-cas.ch/unterwegs/schw...ts-skalen.html
                              Keine Ahnung ob Du das abändern magst/kannst/what so ever.

                              Und es stimmt, es hat sehr viel T4, wo die Skala gar nicht passt oder T2 auch reichen würde. Aber dennoch liebe ich die OSM Karten für alles ausserhalb der Schweiz.


                              Sorry für OT. Als Ausgleich ein Bild von meinem "outdoor-erlebnis" heute. Kurze Nachmittagstour auf den Federispitz...leider dank Wintereinbruch ab 1400 Meter rechtes Schneegeschiebe bis zu den Knien...




                              Wir sehen ins Glarnerland und viel Prominenz an Bergen
                              Zuletzt geändert von Bergbursche; 30.04.2017, 20:00.
                              The world was fair, the mountains tall, in Elder Days before the fall
                              https://bergbursche.ch

                              Kommentar


                              • Vegareve
                                Freak

                                Liebt das Forum
                                • 19.08.2009
                                • 14024

                                • Meine Reisen

                                AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                                OT:
                                Zitat von Bergbursche Beitrag anzeigen
                                leider dank Wintereinbruch ab 1400 Meter rechtes Schneegeschiebe bis zu den Knien...
                                Na, wenn Du nicht mit auf Skitour kommst, selber schuld .
                                "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

                                Kommentar


                                • Bergbursche
                                  formely know as "Schallbruch"
                                  Erfahren
                                  • 18.08.2013
                                  • 143

                                  • Meine Reisen

                                  AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                                  Zitat von Vegareve Beitrag anzeigen
                                  OT:

                                  Na, wenn Du nicht mit auf Skitour kommst, selber schuld .
                                  Ooouh, ooh, da war was...ich erinnere mich. Ski fahren lernen auf die harte Tour.

                                  Wobei ich heute gelernt habe, dass Beine fast wie Ski funktionieren, wenn man erst einmal auf dem Hosenboden angekommen ist
                                  The world was fair, the mountains tall, in Elder Days before the fall
                                  https://bergbursche.ch

                                  Kommentar


                                  • Vegareve
                                    Freak

                                    Liebt das Forum
                                    • 19.08.2009
                                    • 14024

                                    • Meine Reisen

                                    AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                                    OT: Wobei rechtes Schneegeschiebe hatten wir an diesem Wochenende, dank 80 cm Neuschnee, auch .
                                    "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

                                    Kommentar


                                    • HaegarHH

                                      Alter Hase
                                      • 19.10.2009
                                      • 2925

                                      • Meine Reisen

                                      AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                                      Mit dem 23.04. 14:58 war meine selbst auferlegt Enthaltsamkeit vorbei …und so habe ich dann heute endlich die Gelegenheit und das Wetter genutzt und los ging es …direkt ab Haustür rein in den Wald und nur wenige km später


                                      dann mitten drin

                                      Holz …der ideale Fahrradständer


                                      Danach wurden die Wege tlw. deutlich besser


                                      aber auch viel Sand, viel kaputt gefahrene Pampe, brettharte Rüttelpisten, … aber erfreulich wenig Straße oder auch nur Teerkilometer …Dann endlich Amelinghause, Halbzeit, Pause. Hier gibt es den besten Streuselkuchen der ganzen Gegend, also meiner Meinung nach, nur nicht heute …weil es meinen halt noch so ein paar mehr Menschen, dass es der Beste ist. Ein wenig Alternativen waren noch da, muss halt reichen



                                      Zurück alles an Höhenmeter eingesammelt, was rund um Amelinghausen zu finden war und so dann in Summe 50km und 425 Hm später schon fast wieder zu hause
                                      Aktuelle Bilder von unterwegs … kommindiepuschen auf Instagram

                                      Kommentar


                                      • derSammy

                                        Lebt im Forum
                                        • 23.11.2007
                                        • 7250

                                        • Meine Reisen

                                        AW: Mein Outdoorerlebnis - heute



                                        ...Gottseidank muss ich die HM hinterm Haus nicht erst suchen

                                        Kommentar


                                        • codenascher

                                          Alter Hase
                                          • 30.06.2009
                                          • 4311

                                          • Meine Reisen

                                          AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                                          Outdoorerlebnis gestern:
                                          Kleine Tagestour mit der beinahe wieder gesunden Sina in die Glauer Berge südlich von Berlin. Nach der ersten kleinen Pause konnten wir auch Wollstulpen und Drachenjacke weglassen.
                                          Uns hat es dort so gut gefallen, dass ich beinahe die Mädels vor Ort gelassen hätte um schnell unser Zeltgeraffel von zu Hause zu holen!
                                          Zuletzt geändert von codenascher; 04.05.2017, 22:33.

                                          Bin im Wald, kann sein das ich mich verspäte

                                          meine Weltkarte

                                          Kommentar

                                          Lädt...
                                          X