Mein Outdoorerlebnis - heute

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • heron
    Fuchs
    • 07.08.2006
    • 1745

    • Meine Reisen

    AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

    Ein echtes Vergnügen hier - obwohl, das mit dem Schnee ...

    Der zusammengerostete Stacheldraht gefällt mir sehr gut!

    Und das haben die Weinberge hier zu bieten - kleiner Ausflug von heute und vorgestern:



    Smaragdeidechsen-Mann - schon ganz farbenprächtig



    Die Maikäfer haben Hochsaison







    Steinschmätzer



    Die Ziesel (Erdzeiserl) wuseln nur so herum



    Eine kleine Entdeckung



    Das Tor zum Himmel

    Ich habe keine grossen Ambitionen. Still sitze ich und betrachte wohlgemut das Gewimmel der Welt.
    Ich benötige nur so viel, wie ich mir ohne Anstrengung und Demütigung beschaffen kann. (György Bálint)

    Kommentar


    • Rattus
      Lebt im Forum
      • 15.09.2011
      • 5177

      • Meine Reisen

      AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

      Wunderschöne Fotos
      Das Leben ist schön. Von einfach war nie die Rede.

      Kommentar


      • travelkai
        Erfahren
        • 24.05.2004
        • 277

        • Meine Reisen

        AW: Mein Outdoorerlebnis - heute



        Ostersonntags-Küstenwandertag: "Parc del Conero", IT

        Die Natur braucht sich nicht anzustrengen, bedeutend zu sein. Sie ist es. Robert Walser (1878-1956) www.travelkai.de

        Kommentar


        • smeagolvomloh
          Fuchs
          • 07.06.2008
          • 1929

          • Meine Reisen

          AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

          Nicht gerade der beste "Outdoor-Tag" wenn man von 05:30 Uhr bis 12:30 Uhr erstmal Geld verdienen muss! Ab der Tagesmitte wurde der Tag dann doch noch sehr entspannt und heute etwas "wollig".









          Fast am Ende des Tages ist der Beitragsersteller zufrieden, der Vierbeiner ausgelastet, essen, schlafen und morgen klingelt wieder um 04:45 Uhr der böse Wecker.
          "Das Leben leicht tragen und tief genießen ist ja doch die Summe aller Weisheit."
          Wilhelm von Humboldt, 1767-1835

          Kommentar


          • cane

            Alter Hase
            • 21.10.2011
            • 4401

            • Meine Reisen

            AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

            Tolle Bilder smeagolvomloh, ich glaube ich packe die X20 mal mit der GM1 auf meine "Ich brauche was kleineres für Touren Liste"

            mfg
            cane

            Kommentar


            • lina
              Freak

              Vorstand
              Liebt das Forum
              • 12.07.2008
              • 37108

              • Meine Reisen

              AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

              Ebenfalls ein Osterspaziergang durch Weinberge und Streuobstwiesen









              … und dann war ihm die Kamera doch zu nah dran ...







              So von weiter weg war es ja nicht wirklich deutlich zu erkennen, aber Heranzoomen brachte Klarheit: tatsächlich – ein Fuchs!



              Himmlisch, dieses Grün-Grün-Grün!!











              Er hat beides: Streifen und Punkte



              Zuletzt geändert von lina; 30.04.2014, 11:45. Grund: Tppifehler der elektronischen Verschreibehilfe ausgebessert ;-)

              Kommentar


              • travelkai
                Erfahren
                • 24.05.2004
                • 277

                • Meine Reisen

                AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                "Parco San Bartolo" bei Pesara, IT. Ein kleiner Park an der Adria. Die hübschen Orte in der Region waren gestern gut besucht, die Wanderwege menschenleer.

                Die Natur braucht sich nicht anzustrengen, bedeutend zu sein. Sie ist es. Robert Walser (1878-1956) www.travelkai.de

                Kommentar


                • heron
                  Fuchs
                  • 07.08.2006
                  • 1745

                  • Meine Reisen

                  AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                  @Lina - superschöne Bilder mit interessanten Perspektiven - die Streifenwanze sehr lustig

                  Und noch ein kleiner Ausflug vom Osterwochenende ins Nachbarland - Nationalpark Thayatal:







                  Die Burschen gibts grade überall






                  Richtig schwer zu fotografieren, obwohl sie in jedem Busch sitzen und lauthals singen - Mönchsgrasmücke


                  Auch nicht viel einfacher - Waldlaubsänger



                  Wenigstens der präsentiert sich manierlich - Buchfink





                  Waldmeister - demnächst




                  Und noch eine Weinviertelansicht
                  Ich habe keine grossen Ambitionen. Still sitze ich und betrachte wohlgemut das Gewimmel der Welt.
                  Ich benötige nur so viel, wie ich mir ohne Anstrengung und Demütigung beschaffen kann. (György Bálint)

                  Kommentar


                  • Philipp
                    Alter Hase
                    • 12.04.2002
                    • 2752

                    • Meine Reisen

                    AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                    Ist das eine Wildkatze? Dann hättest Du ja Riesenglück gehabt...
                    "Oft vereint sind im Gemüte Dämlichkeit und Herzensgüte." - W. Busch

                    Kommentar


                    • ronaldo
                      Moderator
                      Lebt im Forum
                      • 24.01.2011
                      • 9597

                      • Meine Reisen

                      AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                      Zitat von Philipp Beitrag anzeigen
                      Ist das eine Wildkatze? Dann hättest Du ja Riesenglück gehabt...

                      Ja, war auch mein spontaner Gedanke. Am Schwanzende kann man es erkennen, außerdem sind sie ja ne Ecke größer als die meisten Hauskatzen.
                      Und wirklich schön, dass überall die Smaragdeidechsen rauskrabbeln... bei uns eine echte Rarität. Heron hab mal ein Auge auf Äskulapnattern, die sind oft im gleichen Habitat.

                      Kommentar


                      • heron
                        Fuchs
                        • 07.08.2006
                        • 1745

                        • Meine Reisen

                        AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                        Ja, das ist der Carlo - ein Wildkater, aber im Gehege ;).
                        Äskulapnattern gibt's auch viele bei uns, aber dieses Jahr noch keine getroffen.

                        Gesendet von meinem GT-N7000 mit Tapatalk 2
                        Ich habe keine grossen Ambitionen. Still sitze ich und betrachte wohlgemut das Gewimmel der Welt.
                        Ich benötige nur so viel, wie ich mir ohne Anstrengung und Demütigung beschaffen kann. (György Bálint)

                        Kommentar


                        • anja13

                          Alter Hase
                          • 28.07.2010
                          • 4240

                          • Meine Reisen

                          AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                          OT:
                          Zitat von Goettergatte Beitrag anzeigen
                          30.12.

                          Zunächst ein wenig Gartenarbeit, Bäumchen und Zwiebeln setzen, auf einer richtig schönen fettmatschigen Wiese


                          Und hier ist das Ergebnis:







                          Dazu noch weitere Sträucher gepflanzt und eine Runde am Deich gedreht (davon gibt's keine Bilder)

                          Okay, eigentlich ist das OT und war außerdem schon am Samstag
                          Zuletzt geändert von anja13; 22.04.2014, 21:45. Grund: OT-Markierung, Ergänzung

                          Kommentar


                          • Prachttaucher
                            Freak

                            Liebt das Forum
                            • 21.01.2008
                            • 11406

                            • Meine Reisen

                            AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                            Tagestour auf meinem Hausflüßchen. Die ersten Kilometer sind relativ ungeschützt, was auf dem Hinweg gut paßte, weil es so nicht zu warm wurde. Später als die Verwandlung zum Haus"bach" begann war´s ohne T-Shirt genau richtig.

                            Wild gab es viel, wobei meistens ich zuerst bemerkt wurde. Hier konnte ich allerdings ungestört fast 15 Minuten beobachten.

                            Fast wie Schwaanhavel :

                            Auf dem Rückweg erwischte mich dann ein Gewitter. Im prasselnden Regen zu paddeln, fand ich sehr stimmungsvoll. Weniger nett war allerdings, daß ich schon wieder Gegenwind hatte und zwar recht kräftig - das hatte ich mir anders ausgedacht !

                            Kommentar


                            • travelkai
                              Erfahren
                              • 24.05.2004
                              • 277

                              • Meine Reisen

                              AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                              Das heutige Sonnenwetter zog uns ins Dorumer Hochmoor:

                              Die Natur braucht sich nicht anzustrengen, bedeutend zu sein. Sie ist es. Robert Walser (1878-1956) www.travelkai.de

                              Kommentar


                              • Torres
                                Freak

                                Liebt das Forum
                                • 16.08.2008
                                • 26653

                                • Meine Reisen

                                AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                                Eigentlich hatte ich mich auf einen Tag am Schreibtisch eingestellt, aber eine PN aus ODS Kreisen schickte mich raus: "Einen Tag so warm und schön wie heute - so einen Tag muss man im Sommer erst einmal finden."
                                Dieser Logik kann ich mich nicht entziehen. Ich schnappe mein Fahrrad und überlege erst, mit der U-Bahn zum Klövensteen zu fahren, aber da wird es heute voll sein. So schlängele ich mich zunächst Urban Outdoor durch leere, ruhige Stadtviertel. Bald bin ich im Altonaer Stadtpark. Durch die Bäume sieht man das HSV Stadion. Der HSV verliert auswärts, es ist alles ruhig. Ich entscheide mich, heute konsequent mit Tele zu fotografieren. Nicht immer die beste Wahl, aber Versuch macht klug.

                                Ich tauche in den kühlen Wald ein. Es ist Ende April und Sommer.





                                Kleine Waldwege locken den Fußgänger. Ich folge dem Fahrradweg. Auf einer Wiese blühen Blumenbeete. Im letzten Jahr wurde um diese Zeit die IGS eröffnet. Kalt und kahl. Dieses Wetter hätten die Veranstalter gebraucht.








                                Die Fichten haben hellgrüne Finger und jeder Baum zeigt andere Farben. Schmetterlinge flattern umher. An den Brombeerbüschen kündigt sich Trockenheit an.





                                Ein Schild weist auf den Dahliengarten hin. An der Ecke blüht der Rhododendron.








                                Der Dahliengarten ist unbepflanzt, aber es stehen die typisch hamburgischen Stühle auf den Beeten und an den Seiten. Auf einer Bank schläft eine Frau, in einer Ecke sitzt ein Ehepaar und blinzelt in die Sonne. Ich kann nicht anders und lasse mich ebenfalls nieder. Die Sonne scheint wunderbar und fühlt sich nach Kindheit an. Es ist einer der Tage, an denen es keine Zeit gibt. Nur diesen wunderbaren, trockenen, warmen Sommertag, der sich nach Heuernte, Zitroneneis und Schwimmbad anfühlt. Löwenzahnsamen fliegen vorbei.





                                Die Vögel zwitschern in allen Variationen und ich döse kurz weg. Als ich mein Fahrrad nehme, verlockt mich eine Pflanze zu einem kleinen Diebstahl. Hunde sind hier verboten, und ich hoffe, die Besitzer halten sich dran.





                                Wieder geht es kühle Waldwege entlang. Ich würde die Vögel gerne fotografieren, aber sie haben sich zu gut versteckt. Auf den Bänken sitzen Kinder. Familien mit Kindern fahren Fahrrad. Ich quere die Straße und fahre durch eine parkähnliche Anlage weiter. Kaum zu glauben, dass hier eine Großstadt ist.





                                Als ich wieder auf eine Straße komme, stelle ich fest, dass ich in der Nähe von Verwandten gelandet bin. Neugierig schaue ich, ob sie da sind. Tatsächlich. Und sie wollen gerade an die Elbe fahren. Kurzerhand fahre ich mit.





                                Es ist windig und gerade ist eine Segelregatta zu Ende gegangen. Ein Motorbootfahrer schöpft das Wasser aus seinem Boot. Es war weniger, als er dachte. Fahrradfahrer ignorieren das Absteigen-Schild und brettern durch die Engstelle. Familien mit Kindern sitzen an dem winzigen Sandstrand, und wir setzen uns dazu.





                                Auf dem Rückweg gibt es doch noch Zitroneneis für mich. Ich hole mein Fahrrad und radele wieder durch ruhige Wohnviertel. Der Flieder duftet betörend. 3 Wochen zu früh.





                                Goldregen bildet den Kontrast dazu, aber ich fotografiere ihn nicht. Ich radele am Polo Club vorbei und erreiche bald die S-Bahn-Station Klein-Flottbek. Aber das Wetter ist viel zu schön, um S-Bahn zu fahren. Ich radele parallel zur Bahn durch Seitenstraßen. Als ich die Hauptstraße nehmen muss, um die Autobahn zu überqueren, bin ich überrascht, dass mir der Verkehr heute nichts ausmacht. Kurz darauf bin ich wieder in Seitenstraßen verschwunden.

                                Ein Schild zwingt mich zu einer Vollbremsung. Das Motto des heutigen Tages:





                                Als ich einen kleinen Teich erreiche, wird der Tag komplettiert. Wunderschön, wie sich die Bäume im Wasser spiegeln. Und eine Familie gibt es auch. Wenn auch schwer zu fotografieren.

                                So darf der Sommer bleiben.





                                Zuletzt geändert von Torres; 27.04.2014, 20:10.
                                "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

                                Kommentar


                                • SwissFlint
                                  Lebt im Forum
                                  • 31.07.2007
                                  • 8565

                                  • Meine Reisen

                                  AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                                  Super Fotos Torres!
                                  Zurück von Weltreise! http://ramblingrose.ch/

                                  Kommentar


                                  • Chouchen
                                    Freak

                                    Liebt das Forum
                                    • 07.04.2008
                                    • 19198

                                    • Meine Reisen

                                    AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                                    Zitat von Torres Beitrag anzeigen
                                    Als ich mein Fahrrad nehme, verlockt mich eine Pflanze zu einem kleinen Diebstahl. Hunde sind hier verboten, und ich hoffe, die Besitzer halten sich dran.
                                    Na, das hoffe ich aber auch. Falls nicht, hast Du Dir nämlich bestimmt Herpes, Vogelgrippe, Cholera und Pestillenz eingefangen. Und das Biotop wird sowieso spätestens morgen umkippen. Bestimmt sogar.
                                    "I pity snails and all that carry their homes on their backs." Frodo Baggins

                                    Kommentar


                                    • heron
                                      Fuchs
                                      • 07.08.2006
                                      • 1745

                                      • Meine Reisen

                                      AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                                      @Torres: ganz grosses Vergnügen dein Bericht!
                                      Ich habe keine grossen Ambitionen. Still sitze ich und betrachte wohlgemut das Gewimmel der Welt.
                                      Ich benötige nur so viel, wie ich mir ohne Anstrengung und Demütigung beschaffen kann. (György Bálint)

                                      Kommentar


                                      • Elchdoktor
                                        Erfahren
                                        • 14.01.2013
                                        • 189

                                        • Meine Reisen

                                        AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                                        Ist zwar nicht von heute sondern betrifft das Osterwochenende.
                                        Am Ostersonntag mußte ich arbeiten (von 8:00 Uhr bis 21:00 Uhr), aber ich gönnte mir zumindest noch den Karfreitag und Ostersamstag für einen kleinen Camping-Ausflug auf einen netten kleinen Campingplatz in der Nähe von Interlaken. Freitag morgens den Kocher, den Schlafsack und mein Zelt (Vela I Extreme) ins Auto gepackt, und eine Stunde später war ich auf dem Campingplatz. Dort warteten bereits ein paar schon am Vortag angereiste Freunde mit ihren drei Wohnwägen.

                                        Die geplanten Wanderungen fielen durch den am Nachmittag beginnenden, heftigen Regen allerdings buchstäblich ins Wasser. Auch meine Kamera blieb aus dem gleichen Grund in ihrer Tasche. Aber immerhin kann ich jetzt bestätigen, dass das Vela I auch bei heftigem Regen innen schön trocken bleibt.

                                        Kommentar


                                        • lina
                                          Freak

                                          Vorstand
                                          Liebt das Forum
                                          • 12.07.2008
                                          • 37108

                                          • Meine Reisen

                                          AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                                          Hach, watt schöne Bilder hier

                                          Meinerseits gab’s noch eine Fortsetzung der Weinberge-Spaziergänge, diesmal zum Rotenberg/Württemberg – gestartet bin ich ein paar Buckel weiter südlich



                                          Auf solchen Stein-Anordnungen konnten früher zur Entlastung bei der Traubenernte die mit Früchten gefüllten Kraxen abgestellt werden



                                          Wie man sieht, kann man zur Kapelle (links zwischen den Baumkronen) eine Strecke wählen, die hügelauf und hügelabwärts geht. Sowohl Gärten als auch Weinberge sind von zahlreichen (Um-)Wegen durchzogen, d.h. nicht jeder relativ flach beginnende Weg geht auch so weiter



                                          Im Winter super zum Schlittenfahren (wie ich später erfahren habe – dies hier ist eher ein flacherer Abschnitt ):



                                          Kein Bärlauch, sondern diesmal Maiglöckchen



                                          Noch nicht alle Weinbergschnecken hatten schon ihren Häuschen-Ausgang freigeklopft



                                          Da ich auf der Anreise an mehreren Bäckern und Metzgern vorbeigekommen war, gab es etwas später eine ausgiebige Butterbrezelpause mit dazu gepflückter Knoblauchrauke am Rande eines ausgedehnten Spielplatz-Geländes

                                          Währenddessen zog eine Horde Zwerge mit für ihre Größe beeindruckenden, vollgepackten Rucksäckchen, begleitet von zwei Erwachsenen mit Bollerwagen vorbei – sie waren offensichtlich gerade auf Kindergarten- oder Schulausflug.







                                          Dann lief ich doch noch eine Schleife um den nächsten Buckel herum



                                          Blick auf Stuttgart







                                          von der anderen Seite aus auf den Rotenberg zu





                                          Die Grabkapelle wurde umrundet, und auf dem Rückweg fing es dann an, kräftig zu regnen. Zum Glück war’s nur nur ein Schauer und die Klamotten trockneten schnell wieder




                                          Weinbergpflanzen





                                          Die Sonne pratzelte bald wieder kräftigst und ich war froh, dass ich so viel Trinkwasser mitgeschleppt hatte







                                          Hier kann man abbiegen, durch ausgedehnte Wälder streifen (und Bärlauch finden)







                                          Wein gab’s dann erst später

                                          Kommentar

                                          Lädt...
                                          X