Mein Paddelerlebnis heute

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Prachttaucher
    Freak

    Liebt das Forum
    • 21.01.2008
    • 11404

    • Meine Reisen

    AW: Mein Paddelerlebnis heute



    OT: Hab schon gedacht Du hast Dir ein Boot zugelegt...Wär doch mal was oder ?

    Kommentar


    • qwertzui
      Fuchs
      • 17.07.2013
      • 1994

      • Meine Reisen

      AW: Mein Paddelerlebnis heute

      Nicht heute aber vor 4 Tagen Loisach



      vor 5 Tagen Starnberger See

      Kommentar


      • MichaelH
        Dauerbesucher
        • 13.10.2014
        • 625

        • Meine Reisen

        AW: Mein Paddelerlebnis heute

        Am Freitag Abend waren wir auf der Iller in der Nähe von Ulm unterwegs. Da wird es stellenweise für die Seekajaks etwas sportlicher.

        Kommentar


        • Ziz
          Administrator

          Vorstand
          Administrator
          Lebt im Forum
          • 02.07.2015
          • 7159

          • Meine Reisen

          AW: Mein Paddelerlebnis heute

          Zitat von MichaelH Beitrag anzeigen
          Am Freitag Abend waren wir auf der Iller in der Nähe von Ulm unterwegs. Da wird es stellenweise für die Seekajaks etwas sportlicher.

          Suche das V! Wobei es eher ein WWWWWWWWWW ist.
          Nein.

          Kommentar


          • atlinblau
            Alter Hase
            • 10.06.2007
            • 2805

            • Meine Reisen

            AW: Mein Paddelerlebnis heute

            Ging heute mal wieder auf die Oder...15 km, ab Ratzdorf in Richtung Polen
            - und wieder zurück





            Thomas

            Kommentar


            • MichaelH
              Dauerbesucher
              • 13.10.2014
              • 625

              • Meine Reisen

              AW: Mein Paddelerlebnis heute

              Zitat von Ziz Beitrag anzeigen
              Suche das V! Wobei es eher ein WWWWWWWWWW ist.
              Stimmt

              Es haben von meinen 5 Mitpaddlern leider 2 das V nicht gefunden, die musten sich kurz erfrischen
              Aber da der Fluss nach der Stelle wieder ruhig ist, könnten wir ihnen problemlos wieder ins Boot helfen.

              Kommentar


              • MichaelH
                Dauerbesucher
                • 13.10.2014
                • 625

                • Meine Reisen

                AW: Mein Paddelerlebnis heute

                Gestern Abend waren wir mal wieder auf einem See in der Nähe zum Sicherheitstraining für Langboote.




                Und zum Spielen natürlich

                Kommentar


                • Katsche
                  Dauerbesucher
                  • 06.10.2016
                  • 953

                  • Meine Reisen

                  AW: Mein Paddelerlebnis heute

                  Toller Sontagmorgen: um sieben war ich auf der Havel und habe erst Mal 40 min Konditionstraining gemacht, dann Frühstück im Sonnenschein, eine halbe Stunde Rollentraining und dann noch mal 20 min paddeln zum Auto. Das Leben ist schön!

                  Kommentar


                  • Paddolf
                    Erfahren
                    • 22.10.2014
                    • 303

                    • Meine Reisen

                    AW: Mein Paddelerlebnis heute

                    Saatengrün, gelbleuchtender Raps, zartblauer Himmel, sattblaue Ostsee mit weißen Schwanentupfen ... mein Herz jubelt.


                    Aber nicht deswegen bin ich auf Poel.


                    Sondern dafür:



                    morgendlicher Start in Timmendorf (Poel), auf dem Weg nach Rerik zur Umrundung der Halbinsel Wustrow


                    Seltsames ereignet sich vor der Vogelinsel Gollwitz: Es muss eine Sekte sein ... Menschen stehen regungslos im Wasser und halten Stöcke, an denen Schnüre befestigt sind.


                    am Kieler Ort (die der Insel Poel zugewandte Landspitze der Halbinsel Wustrow)
                    im Hintergrund zwei kleine kajakgeeignete (aber eigentlich gesperrte) Durchfahrten zwischen Ostsee und Salzhaff


                    Schwanenversammlung


                    im Salzhaff


                    im Salzhaff


                    Rerik voraus, der Gegenwind frischt merklich auf
                    (In Rerik wechsele ich mit dem Bootswagen über die hier nur ca. 200m breite Landenge vom Salzhaff in die Ostsee. Der Gegenwind wird dann erfreulicherweise zum Rückenwind.)


                    verfallende Bauten aus der Zeit der militärischen Nutzung von Wustrow, immer noch ist die gesamte Halbinsel gesperrt, die Fläche konvertiert unmittelbar in eine Wildnis


                    Timmendorf wird wieder sichtbar


                    nicht nur die Halbinsel Wustrow, auch das umliegende Seegebiet ist gesperrt


                    ... schwer zu erkennen ...
                    Es sind nur 3Bft, nicht direkt von hinten, trotzdem gelingen mir (mit Anstrengung) einige Surfs. Für die 20km-Rücktour habe ich nur ca. 2 Stunden gebraucht, für mich ein außergewöhnlicher Wert. Ich vermute, es liegt daran, dass das Boot nur mit Tagesgepäck viel einfacher ins Surfen kommt als im "Normalfall", in dem es als Gepäckdampfer fungiert.


                    Kiter am Timmendorfer Strand


                    Wehmut ... leider muss ich jetzt die Ostsee verlassen
                    (Wie man diesem Beitrag entnehmen kann, war die Rückreise erfolgreich.)


                    der Tourplan


                    Viele Grüße, Jürgen
                    Zuletzt geändert von Paddolf; 06.05.2018, 19:31.

                    Kommentar


                    • MichaelH
                      Dauerbesucher
                      • 13.10.2014
                      • 625

                      • Meine Reisen

                      AW: Mein Paddelerlebnis heute

                      Statt an die Saale zu fahren, bin ich noch etwas weiter nach Norden.
                      Mit dem 19 Uhr Hochwasser ging es rüber nach Spiekeroog.
                      Endlich ist mein Seekajak wieder in seinem natürlichen Umfeld

                      Kommentar


                      • MichaelH
                        Dauerbesucher
                        • 13.10.2014
                        • 625

                        • Meine Reisen

                        AW: Mein Paddelerlebnis heute

                        Heute haben wir Spiekeroog bei Traumwetter umrundet.

                        Kommentar


                        • MichaelH
                          Dauerbesucher
                          • 13.10.2014
                          • 625

                          • Meine Reisen

                          AW: Mein Paddelerlebnis heute

                          Heute auf der Ostsee in der Nähe von Flensburg mit Übernachtungsgepäck unterwegs. Übernachtet wird in Dänemark auf einem freien Platz.

                          Kommentar


                          • MichaelH
                            Dauerbesucher
                            • 13.10.2014
                            • 625

                            • Meine Reisen

                            AW: Mein Paddelerlebnis heute

                            Heute morgen hatten wir plötzlich einen Schweinswal neben unseren Booten. Er ist seelenruhig mehrere Mal neben uns auf und ab getaucht. Ein tolles Erlebnis.

                            Kommentar


                            • Paddolf
                              Erfahren
                              • 22.10.2014
                              • 303

                              • Meine Reisen

                              AW: Mein Paddelerlebnis heute

                              ... gilt nicht nur für Schweinswale ...

                              Lassen sich auch Biber auf das Tolerieren von Booten konditionieren?
                              Seit gestern glaube ich schon.

                              Auf einer abendlichen Runde lasse ich mich am Umkehrpunkt durch den Schwung ohne zu paddeln um eine scharfe Kurve tragen und überhole direkt mit der Restgeschwindigkeit einen gemütlich cruisenden Biber. Der nimmt kaum Notiz, taucht dann doch ab und kurz darauf weniger als 2m vom Boot entfernt wieder auf. Ich hätte ihn mit dem Paddel "streicheln" können. Als ich wieder mit dem Paddeln beginne, taucht er dann doch zünftig mit klatschendem Ruderschwanz ab. (Wegen der Nähe zum Boot verpasst er mir dabei noch einige Spritzer.)

                              Vermutlich hätte den Biber ein leise brummender Motor wegen des Gewöhnungseffekts weniger als mein Paddeln gestört.

                              Kommentar


                              • Prachttaucher
                                Freak

                                Liebt das Forum
                                • 21.01.2008
                                • 11404

                                • Meine Reisen

                                AW: Mein Paddelerlebnis heute

                                Kleine Trainigsrunde auf der Geeste. Die Werft hat gute Arbeit geleistet - der Riß im GFK-Rumpf ist zu 100% dicht.

                                Man hätte ja... aber irgendwie hatte ich keine Lust auf den Pfingst-Verkehr. Lieber noch ein bißchen Wandern und Anreise mit DB.

                                Kommentar


                                • Pannacotta
                                  Erfahren
                                  • 10.01.2014
                                  • 109

                                  • Meine Reisen

                                  AW: Mein Paddelerlebnis heute

                                  Gestern die Wiesent, mit den Kindern und den Einzelpaddlern. Vielen Dank an Maddin fürs organisieren, für Beherbergung, Bewirtung und Shuttle. Sehr schön wars, abwechslungsreich bis spaßig zu fahren und das Wetter war auch vom Allerbesten. Das ist nicht umsonst der erklärte Lieblingsfluß der großen Tochter.











                                  Florian
                                  Mein Kanulog

                                  Kommentar


                                  • atlinblau
                                    Alter Hase
                                    • 10.06.2007
                                    • 2805

                                    • Meine Reisen

                                    AW: Mein Paddelerlebnis heute

                                    Zitat von Paddolf Beitrag anzeigen
                                    ... gilt nicht nur für Schweinswale ...

                                    Lassen sich auch Biber auf das Tolerieren von Booten konditionieren?
                                    Seit gestern glaube ich schon.

                                    ....
                                    Ich auch...
                                    Ich hatte am WE auf der Märkischen Umfahrt in den ganz frühen Morgenstunden eine Begegnung
                                    mit einen sozialisierten, sprich bootstoleranten, Biber. Nebelschwaden auf dem Wasser und ich hatte
                                    schon vorher aufgehört zu paddeln.
                                    Habe dadurch das erste mal einen Bieber atmen gehört.
                                    Ach ja, es gibt auch bootstolerante Kraniche. Die haben sich
                                    an den Verkehr auf den Berliner Wasserstraßen gewöhht, wie die
                                    Störche in Brandenburg an eine Fernverkehrsstraße.

                                    Thomas
                                    Zuletzt geändert von atlinblau; 22.05.2018, 12:43.

                                    Kommentar


                                    • AlfBerlin
                                      Alter Hase
                                      • 16.09.2013
                                      • 3954

                                      • Meine Reisen

                                      AW: Mein Paddelerlebnis heute

                                      Biber sind meiner Erfahrung nach nicht besonders scheu. Zumindestens die nicht, die ich gesehen habe:



                                      Gesellig lebende Biber warnen ihre Familie beim Abtauchen durch Schwanz-Platschen. Oft kommen sie dann aber wieder an die Oberfläche um den Eindringling zu beäugen. Ich habe schon mehrfach erlebt, dass Biber in 2 bis 4 Meter Abstand ums Boot geschwommen sind, um sich den Paddler anzuschauen.

                                      Die meisten Biber habe ich in der Abenddämmerung gesehen. Man trifft sie auch in Ortschaften oder unter Straßenbrücken. Ich habe sogar den Eindruck, dass sie Menschen mögen, zumindest unser Obst und unsere Feldfrüchte.

                                      Kommentar


                                      • Kajakte
                                        Erfahren
                                        • 30.07.2011
                                        • 334

                                        • Meine Reisen

                                        AW: Mein Paddelerlebnis heute

                                        Neidisch hatte ich verfolgt wie ihr in D schon zeitiger im Jahr in die Paddelsaison starten konntet während hier noch alles zugefroren war. Erst ab etwa Mitte April halfen einige warme Frühlingstage, das Eis auf den Seen zu tauen.
                                        Im Zusammenhang mit dem langen Wochenende um Himmelfahrt konnte ich mir einige zusätzliche Tage freischaufeln und nun endlich, begünstigt durch herrliches Wetter, auch meine Paddelsaison mit einer einwöchigen Tour eröffnen.

                                        Lesjöforsälven, Tvärälven, Svartälven

                                        (Lesjöfors-Älvsjöhyttan-Hällefors)

                                        Nach einer mehrstündigen Anreise mit Zug und Bus, viermaligem Umsteigen und dem Faltboot nebst sonstiger Ausrüstung im Gepäck kam ich nachmittags in Lesjöfors im nordöstlichen Värmland an. Ich marschierte rund 1,5 km durch den Ort, baute am südlichen Ortsausgang das Faltboot auf und belud es. Am frühen Abend startete ich auf dem Lesjöforsälven. In den folgenden Tagen paddelte ïch weiter über das Flüsschen Tvärälven zum Svartälven, diesen zunächst in nördlicher Richtung bis nach Älvsjöhyttan und von da hinab bis nach Hällefors, von wo ich wieder mit Bus und Zug nach Hause kam.
                                        Ein paar Bilder (gemacht mit dem einfachen Knipser, also bitte keine Profifotos erwarten).

                                        Lesjöforsälven




                                        Tvärälven




                                        Vintersjön


                                        Flaxen


                                        Svartälven








                                        Übernachtung auf einer Landzunge im Bredreven







                                        Fazit: Es war eine schöne und gemütliche Saisonauftakttour bei sommerlichen Temperaturen mit zwei Pausentagen und nur wenigen Mücken. Paddeltechnische Herausforderungen gab es keine. Alle Baumhindernisse liessen sich um- / unter- oder überfahren. Drei Mal habe ich umgesetzt (Stjärnfors, Öringdammen, Silvergruvan) und bin 68 km gepaddelt.
                                        Fälschlicherweise hatte ich angenommen ich sei so früh in der Saison als Einziger in der Gegend unterwegs. Getroffen habe ich zwei Gruppen mit je zwei Miet-Canadiern, besetzt mit Franzosen, eine schwedische Jugendgruppe auf Partytour in 11 Miet-Canadiern, davon zwei mit Soundanlagen ausgerüstet für die musikalische Unterhaltung der gesamten Umgebung, sowie einen einzelnen schwedischen Kajakpaddler auf einem 2-Tage-Kurztrip auf dem Svartälven, der sich nicht traut woanders zu paddeln.

                                        Kommentar


                                        • Flummi87
                                          Erfahren
                                          • 31.07.2014
                                          • 367

                                          • Meine Reisen

                                          AW: Mein Paddelerlebnis heute

                                          Mal ne kleine Tour mit einer Übernachtung bei mir um die Ecke gemacht:













                                          Schön wars, aber auch unendlich warm. War teils schon sehr grenzwertig. Die Sonne ist wirklich von den frühen Morgenstunden bis zum Abend unerbittlich gewesen.
                                          Das Wehr große Tränke ist derzeit nicht befahrbar, der Wasserstand dahinter sehr niedrig (so zuletzt 2015 gesehen). Beim abendlichen Bad konnte ich von einer zur anderen Seite gehen

                                          Kommentar

                                          Lädt...
                                          X