Der Fehler ...? [Aurora borealis]

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kaesehobler
    Fuchs
    • 16.02.2013
    • 1200

    • Meine Reisen

    Der Fehler ...? [Aurora borealis]

    Hallo zusammen,

    das hier soll jetzt keine richtige Bildkritik sein, denn das große Manko ist ganz offensichtlich das Rauschen. Nur ist mir persönlich nicht ganz klar, woher das kommt. Ich bin kein Profi, auch als Semi-Profi würde ich mich noch nicht bezeichnen. Trotzdem verstehe ich in diesem Fall die Ursache nicht und wäre über Hilfe und Vorschläge sehr erfreut. Es folgt das Bild und ein paar Auszüge aus den EXIF-Daten.



    Aufgenommen am 16.09 im RAW-Format mit einer Sony SLT-A55V auf Stativ. Der Modus war die Blendenautomatik, die Belichtungszeit hatte ich auf 8 Sekunden gestellt und den Fokus auf unendlich. Die Kamera wählte F/4 und ISO1000. Brennweite beim Kit-Objektiv(mehr hatte ich leider nicht dabei) waren 24mm (ergo 36 beim 35mm). Das Foto hier ist das Unbearbeitete in JPEG-Format.

  • Libertist
    Fuchs
    • 11.10.2008
    • 2061

    • Meine Reisen

    #2
    AW: Der Fehler ...? [Aurora borealis]

    Hm, anscheinend rauscht deine Kamera bei ISO 1000 eben schon sehr stark. Mach doch mal ein paar andere Fotos mit dem gleichen ISO-Wert, dann kannst du's vergleichen.

    Noch eine kritische Frage: Warum fotografierst du in der Blendenautomatik und nicht in der Zeitautomatik? (Wobei ich persoenlich bei solchen schwierigen Lichtsituationen immer ganz manuell fotografiere.)
    Regelmäßige Updates auf Facebook: Outventurous || Galerie und Weltkarte gibt's auf der Outventurous Webseite.

    Kommentar


    • Kaesehobler
      Fuchs
      • 16.02.2013
      • 1200

      • Meine Reisen

      #3
      AW: Der Fehler ...? [Aurora borealis]

      Mh, die Fotos mit ISO 640 sind aber leider auch keine wirklich schönen geworden. Deswegen hatte ich die Bedenken, es könne an mir liegen. Hätte man denn theoretisch mit noch geringeren Werten fotografieren können? Ohne die belichtungszahl noch weiter zu erhöhen...

      Deine kritische Frage ist berechtigt, ist aber zwei einfachen Sachen geschuldet: Es war mein erstes Polarlicht und ich war so aufgeregt, dass ich eigentlich mehr auf den Himmel als auf den Display gesehen habe . Außerdem fehlt mir dann doch die Übung beim manuellen Modus, den hätte ich vorher mal ein bisschen ausprobieren sollen.

      Kommentar


      • Moltebaer
        Freak

        Liebt das Forum
        • 21.06.2006
        • 10825

        • Meine Reisen

        #4
        AW: Der Fehler ...? [Aurora borealis]

        Mach daheim einfach mal in jeder verfügbaren ISO-Einstellung ein paar Bilder mit bspw. 5, 10 und 20 sec Belichtungszeit vom Sternenhimmel und entscheide anhand der Ergebnisse, welche ISO-Zahl Du nächstes Mal maximal verwenden willst.

        edit:
        Und guck mal, ob Deine Kamera irgendeine Rauschminimierung bietet.
        Zuletzt geändert von Moltebaer; 23.11.2014, 15:02.
        Wandern auf Ísland?
        ICE-SAR: Ekki týnast!

        Kommentar


        • Vintervik

          Fuchs
          • 05.11.2012
          • 1813

          • Meine Reisen

          #5
          AW: Der Fehler ...? [Aurora borealis]

          Ich habe mir mal erlaubt, es ein bisschen zu bearbeiten:



          Man bekommt schon etwas weg, wobei ich sagen muss, dass schon arg viel Farbrauschen drin war.
          Allerdings solltest Du die Bearbeitung auf jeden Fall mit der Raw-Datei machen.

          Grundsätzlich ist das wohl die Kombi aus recht hoher Isozahl und relativ langer Belichtung. Ausserdem ist es ein APS-C-Sensor, ganz rauschfrei bekommt man das dann wohl sowieso nicht. Abgesehen davon ist die raw-Datei ja völlig unbehandelt, da wird das Rauschen auf jeden Fall sichtbar sein.
          Ich finde das Bild auch schon etwas überbelichtet, wenn man sich den Himmel anschaut.

          Bei Auroras fotografiere ich grundsätzlich manuell. Blende so weit auf wie es geht, und dann abhängig von der Intensität des Nordlichtes Belichtungsdauer bzw. Isozahl einstellen. Lichtstarke Objektive sind hier klar vorzuziehen. Dann hängt es auch davon ab, wie man das Nordlicht abgebildet haben möchte. Je kürzer die Belichtungszeit (gegebenfalls verbunden mit höherer Empfindlichkeit (Isozahl)), desto besser kann man die Struktur des Nordlichtes einfangen. Je länger die Belichtungszeit, desto "verwaschener" das Bild. Man muss dann je nach Intensität häufig einen Kompromiss eingehen, um nicht zu viel Rauschen im Bild zu produzieren.

          Kommentar


          • lorenz7433
            Fuchs
            • 08.11.2012
            • 2269

            • Meine Reisen

            #6
            AW: Der Fehler ...? [Aurora borealis]

            so deftiges rauschen soll von nur iso 1000 kommen?

            kenn ich eigentlich nur von iso 3200-6400 bei mir.

            eventuell hat die Kamera auch nen technischen fehler, das rauschen ist meiner Ansicht nach weit zu extrem für die iso zahl.

            rauschunterdrückung verwendet?
            darkframe verwendet?

            Kommentar


            • willo
              Administrator

              Administrator
              Lebt im Forum
              • 28.06.2008
              • 9799

              • Meine Reisen

              #7
              AW: Der Fehler ...? [Aurora borealis]

              Das liegt hauptsächlich an der stark gepushten Entwicklung. Du hättest im manuellen Modus länger belichten sollen, dann wäre das Rauschen wesentlich schwächer. Die Isozahl hätte ich auch abgesenkt. Bei derartigen Lichtverhältnissen ist Iso 1000 schon viel.
              Meine Fotos ziehen um: http://500px.com/baryt/sets

              Kommentar


              • Libertist
                Fuchs
                • 11.10.2008
                • 2061

                • Meine Reisen

                #8
                AW: Der Fehler ...? [Aurora borealis]

                Zitat von willo Beitrag anzeigen
                Du hättest im manuellen Modus länger belichten sollen, dann wäre das Rauschen wesentlich schwächer. Die Isozahl hätte ich auch abgesenkt. Bei derartigen Lichtverhältnissen ist Iso 1000 schon viel.
                Als Faustregel wuerde ich das aber auch nicht sehen. Ich belichte bei Nordlichtern mittlerweile eher ziemlich kurz (3-5 Sekunden, je nach Brennweite und Intensitaet), damit die Lichter nicht so "weich" aussehen, sondern klare Konturen haben. ISO waehle ich ganz nach Bedarf, gerne auch 2000 und hoeher. Wie verrauscht das ist, haengt dann eben vor allem von der Kamera bzw. der Qualitaet des Sensors ab.
                Regelmäßige Updates auf Facebook: Outventurous || Galerie und Weltkarte gibt's auf der Outventurous Webseite.

                Kommentar


                • Fletcher

                  Fuchs
                  • 24.02.2012
                  • 1109

                  • Meine Reisen

                  #9
                  AW: Der Fehler ...? [Aurora borealis]

                  Ich hätte wohl bei gleichen Einstellungen hinterher noch nen Bild mit Objektivdeckel gemacht und die beiden Aufnahmen ausrechnen lassen (bzw. meine Kamera macht das automatisch). Dadurch fallen schonmal alle Sensorfehlerpixel weg; oder so änlich. Müsst ich mal kurz nachlesen.
                  Das Rauschen wird durch diese Technik jedenfalls erheblich gemindert.
                  Das letzte Hemd hat keine Taschen

                  Kommentar


                  • Canadian
                    Fuchs
                    • 22.01.2010
                    • 1318

                    • Meine Reisen

                    #10
                    AW: Der Fehler ...? [Aurora borealis]

                    - die Kamera ist vier Jahre alt, der Sensor ist vielleicht noch etwas äter - natürlich sind ganz aktuelle Sensoren im Rauschverhalten etwas besser.
                    - Iso 800 und 8 Sek. Belichtungszeit ist eben schon eine Hausnummer. Wenn du kürzer belichtest (z.B. 3-5 Sek. wie Libertist), dann kannst du schon eine Ecke weniger Rauschen erreichen.
                    - moderne Kameras kennen i.d.R. verschiedene Funktionen, um Bildrauschen entgegenzuwirken. Teilweise wirken sich diese auf das Raw aus, teilweise musst du diese in der Entwicklung selbst vornehmen (Rauschreduzierung). Ganz ohne diese Möglichkeiten verschnekt man natürlich Potenzial
                    - Kameras haben i.d.R. eine Schwelle, bei der das Rauschen anfängt so richtig fies zu werden. Um diese "Schwelle" zu vermeiden, belichte ich in entsprechenden Situationen lieber etwas knapper und helle das Bild nachträglich auf - das wirkt auf mich oft harmonischer
                    Bilder aus dem Saltfjell.
                    flickr

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X