Angler gesucht, welche auf Tour angeln

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Sawyer
    Lebt im Forum
    • 26.04.2003
    • 6184

    • Meine Reisen

    AW: Angler gesucht, welche auf Tour angeln

    Wie viel Meter waren denn drauf? 20 m sind mal schnell weg (wie ich letzten Samstag wieder erfahren durfte )

    Wenn du nicht gerade auf das Gewicht achten musst, kann ich dir eine Aufspulvorrichtung empfehlen. Die klemmt man mit der Rolle mit Angelschnur auf die Rute und kann dann hierüber neue Schnur aufspulen.
    Gruß Sawyer

    As a rebel I came and I´ll die just the same. On the cold winds of night you will find me.

    Kommentar


    • Murph
      Fuchs
      • 30.06.2007
      • 1374

      • Meine Reisen

      AW: Angler gesucht, welche auf Tour angeln

      Zum Thema Schnurverlust: bitte seid euch darüber bewusst, dass unsichtbare Schnur im Wasser todbringend sein kann.
      Also Tragfähigkeit anpassen, Abrieb berücksichtigen, Montagen entsprechend gestalten... einige Vorkehrungen kann man treffen. Ich versuch z.B. möglichst mit Einzelhaken zu angeln (Drillinge bei Blinkern austauschen), das reduziert die Hängergefahr.

      Was sagt ihr eigentlich zum Thema Blei? Mein Schwager lässt jedesmal beim Angeln zwei Dropshotbleie im Fluss, wenn ich das so auf die Vereinsmitglieder hochrechne...
      "Als wir fertig waren mit Reflektieren war es schon zu windig, um das Zelt aufzustellen."

      Kommentar


      • Karliene
        Feldherrin
        Alter Hase
        • 08.03.2009
        • 3148

        • Meine Reisen

        AW: Angler gesucht, welche auf Tour angeln

        Das mit dem Blei geht garnicht !!! Es gibt wohl mitlerweile auch umweltverträglichere Gewichtsvorrichtungen....

        Es waren laut Händler 150 m drauf, aber auf dem Kassenzettel stand 100m .... na wie auch immer...
        Den meisten Verlußt hatte ich an Land und ordnungsgemäß entsorgt....
        "Der Klügere gibt so lange nach, bis er der Dumme ist." Walter Kempowski - Schriftsteller (1929 - 2007)

        Kommentar


        • Sawyer
          Lebt im Forum
          • 26.04.2003
          • 6184

          • Meine Reisen

          AW: Angler gesucht, welche auf Tour angeln

          Ja, man kann statt Blei auf Tungsten umsteigen. Das kostet halt erheblich mehr. Ich nutzte nach wie vor Blei. Für kritische Stellen wollen wir nun mal auf selbstgebaute Kieselsteingewichte umsteigen.

          Da mir der Schnurverlust von vorletztem Wochenende ´nen Kopp macht, sind wir am Samstag wieder vor Ort und werden mit dem Schlauchboot den Fluss queren, um zum Ufer der Flûiteköpp zu gelangen und dort aufzuräumen. Ich bin mir sicher, dass wir wieder bisserl Material retten können. Ebenso wird versucht den Unrat und Geäst zu bergen, den das letzte Hochwasser angeschwemmt hat. Ein Stamm/Ast hat´s uns besonders angetan; der liegt mitten im Flusslauf von unserem Spot und hat schon diverse Rigs zum Bleiben überredet.
          Gruß Sawyer

          As a rebel I came and I´ll die just the same. On the cold winds of night you will find me.

          Kommentar


          • Abt
            Lebt im Forum
            • 26.04.2010
            • 5726

            • Meine Reisen

            AW: Angler gesucht, welche auf Tour angeln

            Ich möcht schon wissen, wie Karline das nun mit dem Konservieren ihrer gefangenen Fische unterwegs gemacht hat, wenn keine Feuer in Folge Trockenheit gemacht werden durfte.

            Ah! Lachs nach Bärenart.

            Kommentar


            • LihofDirk
              Freak

              Liebt das Forum
              • 15.02.2011
              • 13053

              • Meine Reisen

              AW: Angler gesucht, welche auf Tour angeln

              Zitat von Abt Beitrag anzeigen
              Ich möcht schon wissen, wie Karline das nun mit dem Konservieren ihrer gefangenen Fische unterwegs gemacht hat, wenn keine Feuer in Folge Trockenheit gemacht werden durfte.

              Ah! Lachs nach Bärenart.
              Trocknen sollte ja kein Problem sein

              Kommentar


              • Antracis
                Fuchs
                • 29.05.2010
                • 1267

                • Meine Reisen

                AW: Angler gesucht, welche auf Tour angeln

                Zitat von LihofDirk Beitrag anzeigen
                Trocknen sollte ja kein Problem sein
                Wir konnten zumindest im südlichen Nord-Norwegen unsere Forellen unbesorgt in Albaöl brutzeln. Da war es zwar auch heiß und anfangs ungewöhnlich trocken, aber kein Vergleich mit Schweden, auch dank oft nächtlichen Regens zwischen Hitzetagen. Der Preis dafür war, dass eine Forelle fast vom Blitz in unserem Zelt gegrillt worden wäre , gab teilweise heftige Gewitter.

                Danke auch nochmal für die vielen guten Tipps hier.

                Kommentar


                • Abt
                  Lebt im Forum
                  • 26.04.2010
                  • 5726

                  • Meine Reisen

                  AW: Angler gesucht, welche auf Tour angeln

                  Zitat von LihofDirk Beitrag anzeigen
                  Trocknen sollte ja kein Problem sein
                  Ja,-daran hab ich noch gar nicht gedacht.
                  Muss mich auch umstellen, denn in den Landschaften etwas weiter nördlich geht die Sonne nur kurz unter.
                  Also ist es noch schlechter, wenn die Kühle der Nacht ausbleibt.

                  Bei meine ersten Tramptouren führte ich im Irrglauben noch ein- Vorfach (?)...gibt es so etwas? ich bin Laie- mit. Also ein Stück aufgewickelte Angelschnur mit einem Haken dran.

                  Ich hab dann aber unterwegs doch Skumria in Dosen gekauft. Das ist ein Konservenfisch Also ich bin gespannt was Karline so berichtet.und ob sie tatsächlich so etwas gefangen haben?
                  Zuletzt geändert von Abt; 05.08.2018, 11:58.

                  Kommentar


                  • Antracis
                    Fuchs
                    • 29.05.2010
                    • 1267

                    • Meine Reisen

                    AW: Angler gesucht, welche auf Tour angeln

                    Nachdem unsere ersten Angelversuche in Relation zur wenigen Angelzeit erfolgreicher waren als erwartet ( erstaunlich viel kleine Forell"chen" in einem Fluss und ein paar schöne filetiertaugliche Exemplare aus einsamen Bergseen), haben wir Blut geleckt. Die nächste Tour im hohen Norden wird garantiert mit mehr Zeit zum Angeln geplant und wir wollen demnächst auch hier in Berlin mit erfahrenen Leuten ans Wasser und im Frühjahr ist ein Fliegenfischkurs geplant.

                    Dennoch haben sich natürlich viel mehr Fragen als Fische ergeben. Wäre super, wenn hier einige beantwortet werden könnten. (Nochmal zur Erinnerung, wir waren mit einer Spinrute unterwegs, geangelt meistens mit kleinen Blinkern oder Spinnern, teilweise auch mit superleichten "Trout Spoons" (lief in den Gumpen super)



                    Spots: Während ich das in Flüssen noch halbwegs leicht fand (in einem tiefen Gumpen hinter einer Wasserfallkaskade war quasi jeder Wurf mit jedem Köder, den ich ausprobiert habe, ein Biss), fand ich es in den Bergseen schwierig, da verheissungsvolle Strukturen auszumachen. Wir haben nach steil abfallenden Ufern gesucht bzw. ich hab auch mal aus Neosocken und Regenhose ein "Watsetting" improvisiert und war damit auch erfolgreich. (Als Anfänger mit maximal 10g und ungünstigem Wind kam ich mit meinen Wurfkünsten nicht so wirklich weit, da haben schon 5-15m im Wasser wirklich was gebracht...).

                    Was macht ihr, wenn man wegen Wellengang und Lichtverhältnissen Vorort die Tiefen nicht gut abchecken kann ? (Satellitenbilder sind mir leider erst vor Ort eingefallen... ). Ich hab mir noch gedacht, dass es in Zuflußnähe (Sauerstoffgehalt), aber schon Ausserhalb der Strömung des Zuflusses (Energieeinsparung), günstig sein müsste ?) ? Stimmt das, weitere Tips ? Am Abfluss dann eher schlecht ? Wirkliche sonstige offentichtliche Strukturen gibts ja nicht.

                    Wetter: Bei Regen beißen die Fische nicht, hatte ich im Hinterkopf. Ich hab tatsächlich bei (dem wenigen) Regen nie einen Biss gehabt, in praller Mittags- bis früher Nachmittagsssonne in Seen aber (da erwartungsgemäß...) auch nicht. In kurzer Regenpause an einem verregneten Tag hab ich hingegen sofort einen Fisch gelandet. Gilt das auch im Fjell, also Regen eher schlecht ?

                    Wie sieht es bei heftigem Wind aus, für die Beißfreude eher gut oder schlecht ? (hab schon gelesen, kommt auf die Richtung an, aber also generell eher nicht schlecht, abgesehen von den evt. Wurfproblemen ?)

                    Drill: : Wir haben an einem See unsere Meister (-Forellen) gefunden. Ich hatte reihenweise Bisse, konnte aber selten einen Anhieb setzen und wir haben 3 größere Fische verloren, die sich mit relativ akrobatischen Sprüngen vom Haken lösen konnten (Respekt! ). Kann man da generell einen Tipp geben, die Wahrscheinlichkeit dafür zu reduzieren ? Die Viecher waren jedenfalls ziemlich smart und schienen uns nicht zu fürchten.

                    Vorfach und Knoten: Wir haben mit Fluorocarbon 18-21er so knapp unter 3 Kg Tragkraft gefischt. Für meine Begriffe ist das ja relativ fragil, ich hab mich erstmal gefragt, wie fest man bei sowas den Knoten zieht, sicher mit Gefühl, oder, ansonsten kann man das ja selbst abreißen bzw. schwächen ? Und Vorfach nur bei offensichtlicher Beschädigung wechseln, oder auch schon mal nach einem gerade noch so gutgegangenen Hänger bzw. heftigen Drill bzw. nach einem Tag ? Hatte da echt kein Gefühl für. Ich hatte einmal definitiv einen aufgegangenen Knoten ("Schweineschwänzchen), aber einmal auch einen sehr leichten Riss ohne wirkliche Erklärung - außer, dass das Vorfach geschwächt bzw. Vorgeschädigt war und ich es nicht bemerkt habe ?

                    Gut, eine dämliche Aktion will ich nicht verweigen, Schnurfangbügel vergessen umzulegen und das hat auch das Vorfach nicht ausgehalten bei 10g Blinker...der war zwar weit, aber weg. Und ist definitiv nicht am Knoten gerissen, sondern einige cm dahinter.

                    Filetieren: : Als ich eine Forelle zeitnah nach dem Fang filetiert hab, hab ich das zwar grätenfrei hinbekommen, fand es aber sehr schwierig, den Fisch zu halten, die sind ja sehr schleimig. Gibt es da Tipps (Tuch ? Bekommt man den Schleim irgendwie leicht runter ?)

                    Ist ziemlich viel, deshalb hab ich Stichworte gehighlightet - falls jemand Lust hat -> Danke!

                    Ansonsten wirds learning bei Doing.

                    Kommentar


                    • Karliene
                      Feldherrin
                      Alter Hase
                      • 08.03.2009
                      • 3148

                      • Meine Reisen

                      AW: Angler gesucht, welche auf Tour angeln

                      Tach zusammen,

                      wir sind auch wieder da und ich will berichten. Also um ehrlich zu sein hab ich nichts zu berichten. nicht ein einzoger Biss ! Wir waren im Narvikfjell und sind ins Kebnekaisefjell gelaufen. Wie erfahrene Norwegische Angler berichteten lag es wohl an der Wärme. Ich hab mich damit getröstet das die alten Hasen da auch nix gefangen haben. Klar hab ich mich drauf gefreut, aber wenns nicht is, isses nicht. Dafür konnte ich meine Wurftechnik sehr verbessern
                      Hatte übrigens eine Tele-Spin mit und verschiedene kleine Spinner.
                      "Der Klügere gibt so lange nach, bis er der Dumme ist." Walter Kempowski - Schriftsteller (1929 - 2007)

                      Kommentar


                      • Ditschi
                        Freak

                        Liebt das Forum
                        • 20.07.2009
                        • 10760

                        • Meine Reisen

                        AW: Angler gesucht, welche auf Tour angeln

                        Ein paar Stichworte aufgreifen: Fische beißen eigentlich auch bei Regen. Pralle Mittagsonne ist selten gut. Die Beißzeiten verlagern sich bei zu klarem Himmel und Sonne oft in die Morgen- und Abendstunden. Wind ist sehr gut. Er bringt Sauerstoff ins Wasser und wirbelt Nahrung frei. Die sammelt sich auf der Luv-Seite. Man sollte also an dem Ufer angeln, an dem man auflandigen Wind hat.
                        Ich kenne es vom Meerforellen- Angeln, daß man Fische durch Luftsprünge verliert. Dann hat man in der Regel die Rollenbremse zu fest eingestellt und zu hart gedrillt. Knoten ziehe ich normal mit der Hand fest. Es ist selten, daß die Schur reißt bei einem Fisch im Wasser. Auch dünne Schnüre halten. Das Geheimnis ist wieder, die Rollenbremse passend einzustellen und mit Geduld zu drillen. Schur immer straff halten, aber nie übermäßig Druck machen. Fluchten müssen Rollenbremse und Rute abfedern, aber nicht aufhalten.
                        Viele Rollenbremsen sind zu straff eingestellt. Und/ oder sie sind -- bei Billigrollen -- grottig schlecht, haken und rucken. Dadurch kommt es zu Schnurbruch oder Fischverlust durch Luftsprünge.
                        Filetieren: ein Filetier-Klemmbrett ist ein sehr nützliches Utensiel. Bringt natürlich Gewicht mit . Auch mit einem Filetierhandschuh aus Edelstahl kann man Fische besser halten als mit der bloßen Hand und ist noch auf der sicheren Seite, wenn das Filetiermesser einmal abrutscht. Auch schützen die vor üblen Verletzungen durch Rückenstacheln oder Stacheln an den Kiemendeckeln.
                        (....oder dem giftigen Stachel des Dornhais beim Meeresangeln, wenn man ihn im Boot packen muß). Kann man in der Spülmaschine reinigen. So ein Handschuh wiegt nicht viel. Wenn man schon kein Klemmbrett mitschleppen möchte, hat der immer Platz. Oder auch, noch besser, zwei.

                        Mit den kleinen Forellen im Fjell habe ich keine Erfahrung. Meine Tipps sind eher allgemeiner Art. Wenn wir nach N zum Angeln fahren, dann ans Meer. Dafür habe ich im Leben schon viele hunderte Kilo Fisch gefangen und filetiert.

                        Ditschi

                        Kommentar


                        • SvenW
                          Erfahren
                          • 02.11.2012
                          • 297

                          • Meine Reisen

                          AW: Angler gesucht, welche auf Tour angeln

                          Zitat von Antracis Beitrag anzeigen
                          Was macht ihr, wenn man wegen Wellengang und Lichtverhältnissen Vorort die Tiefen nicht gut abchecken kann ? (Satellitenbilder sind mir leider erst vor Ort eingefallen... ). Ich hab mir noch gedacht, dass es in Zuflußnähe (Sauerstoffgehalt), aber schon Ausserhalb der Strömung des Zuflusses (Energieeinsparung), günstig sein müsste ?) ? Stimmt das, weitere Tips ? Am Abfluss dann eher schlecht ? Wirkliche sonstige offentichtliche Strukturen gibts ja nicht.
                          -Bei ruhigem Wetter nach Fischaktivität ausschau halten (Polbrille hilft da oft auch weiter).
                          - Nach Strukturen ausschau halten, gut kann da alles sein was von eintöniger Wasserfläche abweicht, also z.B. steile kanten, besonders tiefes Wasser, flache Buchten, Wasserpflanzen.
                          -Bei Wind bilden sich vor Landzungen etc. oft Strömungskanten auch diese sind immer einen Versuch wert.
                          -Bachmündungen sind immer gut, aktive Fische stehen meistens direkt in der Strömung da hier auch die Nahrung ankommt
                          - Meistens stehen die Fische an dem ufer auf das der Wind steht auch hier der gleiche Grund, dort wird die Nahrung hingespült

                          Zitat von Antracis Beitrag anzeigen
                          Wetter: Bei Regen beißen die Fische nicht, hatte ich im Hinterkopf. Ich hab tatsächlich bei (dem wenigen) Regen nie einen Biss gehabt, in praller Mittags- bis früher Nachmittagsssonne in Seen aber (da erwartungsgemäß...) auch nicht. In kurzer Regenpause an einem verregneten Tag hab ich hingegen sofort einen Fisch gelandet. Gilt das auch im Fjell, also Regen eher schlecht ?
                          Regen schadet meiner Erfahrung nach eher nicht, starker Sonnenschein im Sommer zur Mittagszeit schon eher, wobei es bei sehr kaltem Wasser auch sein kann das die Forellen grade dadurch aktiv werden.


                          Zitat von Antracis Beitrag anzeigen
                          Wie sieht es bei heftigem Wind aus, für die Beißfreude eher gut oder schlecht ? (hab schon gelesen, kommt auf die Richtung an, aber also generell eher nicht schlecht, abgesehen von den evt. Wurfproblemen ?)
                          Wind schadet nicht solange das Wasser nicht zu sehr aufgewühlt wird.

                          Zitat von Antracis Beitrag anzeigen
                          Kann man da generell einen Tipp geben, die Wahrscheinlichkeit dafür zu reduzieren ? Die Viecher waren jedenfalls ziemlich smart und schienen uns nicht zu fürchten.
                          Fische verliert man immer.
                          Grundsätzlich gilt zügig Drillen, die meisten Anfänger machen einfach viel zu wenig Druck.

                          Zitat von Antracis Beitrag anzeigen
                          Vorfach und Knoten: Wir haben mit Fluorocarbon 18-21er so knapp unter 3 Kg Tragkraft gefischt. Für meine Begriffe ist das ja relativ fragil, ich hab mich erstmal gefragt, wie fest man bei sowas den Knoten zieht, sicher mit Gefühl, oder, ansonsten kann man das ja selbst abreißen bzw. schwächen ? Und Vorfach nur bei offensichtlicher Beschädigung wechseln, oder auch schon mal nach einem gerade noch so gutgegangenen Hänger bzw. heftigen Drill bzw. nach einem Tag ? Hatte da echt kein Gefühl für. Ich hatte einmal definitiv einen aufgegangenen Knoten ("Schweineschwänzchen), aber einmal auch einen sehr leichten Riss ohne wirkliche Erklärung - außer, dass das Vorfach geschwächt bzw. Vorgeschädigt war und ich es nicht bemerkt habe ?
                          Knoten konzentriert binden, mit Spucke anfeuchten und langsam zuziehen dann hält das ohne Probleme. 18er ist für Forellen schon sehr ordentlich da muss man keine Angst haben...
                          Nach einem Hänger oder Drill einfach mal am knoten ziehen dann merkt man ob der noch hält. Im Zweifelsfall lieber einmal mehr wechseln...

                          Kommentar


                          • Ditschi
                            Freak

                            Liebt das Forum
                            • 20.07.2009
                            • 10760

                            • Meine Reisen

                            AW: Angler gesucht, welche auf Tour angeln

                            Zitat SvenW:
                            Grundsätzlich gilt zügig Drillen, die meisten Anfänger machen einfach viel zu wenig Druck.
                            ...oder zuviel! Da habe ich nun grade das Gegenteil geschrieben. Luftsprünge sprechen für zuviel Druck. Die macht der Fisch nicht aus Freude. Die verhindert man, wenn man dem Fisch bei straffer Schnur durch die Rollenbremse noch Raum läßt.
                            Ditschi

                            Kommentar


                            • Pfiffie
                              Fuchs
                              • 10.10.2017
                              • 1966

                              • Meine Reisen

                              AW: Angler gesucht, welche auf Tour angeln

                              Da hat glaube jeder so seins vermute ich und es ist doch toll wenn eine Forelle springt, das gehört dazu.

                              Den Fehler den viele machen ist in diesen und anderen Momenten die Rute runter zu nehmen und wenn es nur für ein Moment ist, der Fisch ist wahrscheinlich weg. Die Monofile Schnur und wenn man keinen Prügel hat sollte die Sprünge abfedern und du Drillst konsequent weiter. 18er Schnur und ne 30cm Forelle beispielsweise, sollte die Bremse nicht einmal surren!
                              "Freiheit bedeutet, dass man nicht alles so machen muss wie andere"

                              Kommentar


                              • SvenW
                                Erfahren
                                • 02.11.2012
                                • 297

                                • Meine Reisen

                                AW: Angler gesucht, welche auf Tour angeln

                                War übrigens bei bei meiner letzten Wander und Angeltour (Grönland) auch sehr erfolgreich, 4 unterschiedliche Arten erwischt, die Saiblinge und Dorsche gabs in unglaublicher Menge und ordentlicher Größe (Saiblinge bis 65cm, Dorsch bis 85cm)











                                Ausführlicher Bericht folgt Ende des Monats, Freitag gehts nochmal für 2 Wochen nach Schweden

                                Kommentar


                                • Pfiffie
                                  Fuchs
                                  • 10.10.2017
                                  • 1966

                                  • Meine Reisen

                                  AW: Angler gesucht, welche auf Tour angeln

                                  Da sag ich ma Petri
                                  "Freiheit bedeutet, dass man nicht alles so machen muss wie andere"

                                  Kommentar


                                  • Ditschi
                                    Freak

                                    Liebt das Forum
                                    • 20.07.2009
                                    • 10760

                                    • Meine Reisen

                                    AW: Angler gesucht, welche auf Tour angeln

                                    Tolle Bilder, tolle Fische. Na, Karliene .........? Wenn `s im Binnenland nicht klappt, versuche es einmal in N im Meer. Wer da nichts fängt, hat es nicht versucht.

                                    Auf dem Lofotenurlaub hatte ich eine Rute mit, obwohl er nicht als Angelurlaub geplant war. Ich hatte also nichts dabei, Filets einzufrieren und mitzunehmen. Es sollte abends frischen Fisch geben. Drei Würfe im Nordmeer mit der Spinnrute, drei mittelgroße Seelachse. Dann war Schluß mit Angeln. Mehr Filets konnten wir nicht essen.

                                    Ditschi

                                    Kommentar


                                    • Antracis
                                      Fuchs
                                      • 29.05.2010
                                      • 1267

                                      • Meine Reisen

                                      AW: Angler gesucht, welche auf Tour angeln

                                      Zitat von Karliene Beitrag anzeigen
                                      Tach zusammen,

                                      wir sind auch wieder da und ich will berichten. Also um ehrlich zu sein hab ich nichts zu berichten. nicht ein einzoger Biss ! Wir waren im Narvikfjell und sind ins Kebnekaisefjell gelaufen. Wie erfahrene Norwegische Angler berichteten lag es wohl an der Wärme. Ich hab mich damit getröstet das die alten Hasen da auch nix gefangen haben. Klar hab ich mich drauf gefreut, aber wenns nicht is, isses nicht. Dafür konnte ich meine Wurftechnik sehr verbessern
                                      Hatte übrigens eine Tele-Spin mit und verschiedene kleine Spinner.
                                      Schade. Aber ich denke, Angeln hat halt, selbst als erfahrener Angler, mit Glück zu tun und bei Anfängern umso mehr. Wir haben auch an einigen Seen Schneidertage gehabt, wo man angeblich was fangen muss, bilden uns aber auch so gar nix auf unsere Fähigkeiten ein. .
                                      Ich werd im Video sicher auch den einen oder anderen "Weitwurf" einbauen, mit ich ich ein paar Meter vor mir sämtliche Fische aus dem See gejagt habe, weil der Blinker wie Eugens Arschbombe eingeschlagen ist. Das Kraft ohne Technik beim Werfen wenig hilfreich ist, hab ich relativ schnell begriffen, aber doch öfters mal ignoriert.


                                      Ansonsten:

                                      Danke erstmal an alle für die ganzen Rückmeldungen und Anregungen/Tipps!

                                      Gerade die unterschiedlichen Meinungen sind ja auch interessant, um sich zu orientieren. Das es beim Angeln wenig absolute Wahrheiten gibt, hab ich ja schon bei meinen Besuchen in verschiedenen Angelläden gelernt, wo immer ganz klar war, was auf keinen Fall geht, im anderen Laden dann aber schon.

                                      Zwei aktuelle Fragen hab ich noch:

                                      Obwohl hier eine monofile Schnur empfohlen wurde, hab ich mir fürs Fjell doch eine Geflochtene andrehen lassen (wollte keinen Wiederstand mehr leisten, sondern das demütigende Verkaufsgespräch hinter mich bringen. ). Was spricht denn vor allem für Fjell/Forelle bei monofil, außer dass man ggf. sogar direkt den Köder anknoten kann ?

                                      Dann will ich noch eine zweite Rute kaufen, die einerseits reisetauglich sein soll (also Steckrute 4fach geteilt) und bei den nächsten Reisen in Nordnorwegens Binnengewässer (also vermutlich vor allem kleinere Forellen, Saibling und Äsche) taugen soll, aber auch hier zu Hause einsetzbar.

                                      In Brandenburg kann man ja Forelle und Äsche fischen, mit der Spinnrute hier in Berlin vermutlich vor allem Barsche, Hecht und Zander.

                                      Die aktuelle Rute ist eine 5-25g. Wie hoch könnte ich denn Eurer Meinung nach mit den Wurfgewichten (Unter und Obergrenze ) gehen, so dass sie hier gut einsetzbar ist, aber auch im Fjell. Oder ist da ein Kompromiß so bescheiden, dass ich lieber was Passendes für Berlin kaufe und dann lieber nochmal ein filigranes gerät fürs Fjell. Kann das schlecht einschätzen.

                                      Reiseroute würde aber für hier auch ganz gut passen, weil wir kein Auto haben und dann der Transport einfacher ist.

                                      Danke!!

                                      @Sven W: Tolle Bilder....und Petri!

                                      Kommentar


                                      • cast
                                        Freak
                                        Liebt das Forum
                                        • 02.09.2008
                                        • 17622

                                        • Meine Reisen

                                        AW: Angler gesucht, welche auf Tour angeln

                                        Kauf dir fürs Fjäll einen Fliegenrute #5-6, 9 Fuß, 4 oder 5fach geteilt, die Aktion ist nicht mehr so wie mit 2 fach, aber da gibts sehr gute Reiseruten. Für die schweren Fänge von Sven passt die nicht (seine ist imho eine #8-9), aber so schwere Fänge gibts nicht im Fjäll.
                                        Eine Schwimmschnur, sinkende und schwimmende Vorfächer, Handvoll Trockenfliegen und ein paar Nymphen. Für Salmoniden das einzig wahre.
                                        Polbrille nicht vergessen und ein Handbuch zu Insekten und Fliegen.
                                        Üben.
                                        "adventure is a sign of incompetence"

                                        Vilhjalmur Stefansson

                                        Kommentar


                                        • SvenW
                                          Erfahren
                                          • 02.11.2012
                                          • 297

                                          • Meine Reisen

                                          AW: Angler gesucht, welche auf Tour angeln

                                          Nee ich war mit ner #7 unterwegs, reicht für die Fischgröße locker aus.

                                          Kommentar

                                          Lädt...
                                          X