Barfusslaufen und Barfussschuhe

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Jocki
    Fuchs
    • 26.12.2008
    • 1020

    • Meine Reisen

    AW: Barfusslaufen und Barfussschuhe

    Bin heute das erste Mal mit Huaraches Sandalen (luna Sandals) gelaufen. Bin 6km zur Hälfte auf Asphalt und zur Hälfte auf einem geschotterten Trampelpfad in nem Tempo von ca. 6 min/km gelaufen. Das Laufgefühl ist sensationell, die Füße fühlen sich wirklich schön "frei" an. Dank Lederfußbett gibt's ausgezeichnetes Fußklima. Der Steg zwischen großer und "zeigezehe" hat weniger gescheuert als gedacht, für längere Strecken muß sich da bei mir aber noch Hornhaut entwickeln.

    Der Grip zwischen Sandale und Boden ist sehr gut, der Grip zwischen Sandale und nackten Fuß vor allem Bergauf und in engen Kurven wirkt jedoch beschränkt. Das kann aber auch an der ungewohnten Freiheit liegen. Dafür dämpft die Sohle erstaunlich gut, definitiv besser wie die von den Fivefingers KSO.

    Bestzeiten auf kurzen Strecken (bis 20km) kann man damit, meiner Meinung nach, nicht laufen. Dafür fehlt die Präzision beim auftreten und um Kurven sowie der mechanische Schutz des Fußes. Auf längeren Strecken bei gemütlicherem Tempo sind die Sandalen sicher laufbar.

    Es ist auf jedenfalls sehr faszinierend, daß man mit so einem minimalen Schuh doch sehr intensiv und schnell laufen kann.

    Kommentar


    • iwoasnix
      Erfahren
      • 02.06.2011
      • 465

      • Meine Reisen

      AW: Barfusslaufen und Barfussschuhe

      Zitat von Jocki Beitrag anzeigen
      gedacht, für längere Strecken muß sich da bei mir aber noch Hornhaut entwickeln.
      Hornhaut ist aber ein Zeichen mangelnder Pflege und hat nichts mit Widerstandsfähigkeit zu tun.

      Zitat von Jocki Beitrag anzeigen
      Dafür dämpft die Sohle erstaunlich gut, definitiv besser wie die von den Fivefingers KSO.
      Die Schuhe sollen ja auch nicht dämpfen, das ist Aufgabe deines Fußes.

      Kommentar


      • Jocki
        Fuchs
        • 26.12.2008
        • 1020

        • Meine Reisen

        AW: Barfusslaufen und Barfussschuhe

        Ok mein Zehenzwischenraum muß noch desensibilisiert werden.

        Nur keine Sorge die Dämpfung übernimmt schon mein Fuß. Kleine spitze Kiesel, scharfe Kanten, schmale Wurzel etc. drücken sich nicht so stark durch die Sohle wie bei den Fivefingers - dass meinte ich in diesem Fall mit Dämpfung. Die Sohle hat auch 8mm Stärke gegenüber den 4mm der Fivefingers. Das sollte sich auch spürbar auswirken.

        Kommentar


        • stoeps
          Dauerbesucher
          • 03.07.2007
          • 537

          • Meine Reisen

          AW: Barfusslaufen und Barfussschuhe

          Ich kann jetzt auch mit ersten vorsichtigen Erfahrungen dienen:

          A) Ich konnte es doch nicht lassen und habe meine "Vivobarefoot Ultra" mit auf die Wanderung durch's Kraichgau letzte Woche genommen. Bei 220 g (das Paar!) fiel mir das nicht so schwer. Mein Plan war, sie jeden Tag ein bisschen zu tragen, dabei die Dauer kontinuierlich zu steigern. (Das andere Paar Schuhe waren Trailrunner von Asics.) Letztlich war ich aber nicht so systematisch.
          Getragen habe ich sie an vier von sieben Tagen unter ganz unterschiedlichen Voraussetzungen. Am An- und Abreisetag viele Stunden, aber wenige km, hauptsächlich in der Stadt. Aber auch auf den Etappen. Am dritten Tag bin ich morgens mit ihnen losgegangen, habe aber, um nicht zu übertreiben, nach zwei Stunden gewechselt. Am Nachmittag bekam ich dann Beschwerden im rechten Fußgelenk und dem unteren Schienbein. Da ich sicher war, dass die funktional bedingt sind (d.h. durch falsche Bewegungen), habe ich als Intervention wieder die Barefoots angezogen und bin in ihnen auch die letzten zwei Stunden des Tages gegangen. Und gerade die waren durchaus erfreulich: Selbst bergab auf Schotterwegen bin ich gut und zügig vorangekommen. Und am Abend ging es meinen Füßen gut.
          Ich hatte grundsätzlich leichte Probleme mit einer Druckstelle unter dem rechten Ballen, die seit längerem unabhängig vom Schuhwerk bei längeren Fußmärschen nervt. Da habe ich ein paar Hornhaut-Dellen (und das muss entweder gleichmäßige Hornhaut werden oder weggehen - je nach dem, was besser ist).

          B) Ich bin gestern und heute je ca. 4 km im Wald mit den Schuhen gelaufen. Es geht gut (obwohl Bucheckern echt 'ne Herausforderung sind!). Aber es ist natürlich ein bisschen TMTS (to much to soon) und jetzt habe ich mittelschweren Muskelkater in den Waden. Da ich aber als Mittelstreckler Vorfuß-Erfahrung habe, werde ich da schon durchkommen.

          Ach ja, da die Schuhe ja quasi offen sind und mir der mitgelieferte Neopreninnenschuh im Zehenbereich zu eng ist (blöder Designfehler), habe ich sowohl auf der Wanderung, als auch beim Laufen dicke Socken getragen; zum einen auch als Dämpfung, vor allem aber als Isolation.

          Nun heißt es Füße pflegen und vorsichtig steigern ...


          Karsten
          „The world's big and I want to have a good look at it before it gets dark.”
          ― John Muir

          Kommentar


          • O_l_i
            Dauerbesucher
            • 22.01.2009
            • 761

            • Meine Reisen

            AW: Barfusslaufen und Barfussschuhe

            Zum Thema Hornhaut:
            Ich hatte immer richtige Hornhaut-Kanten an der Ferse und am großen Zeh. Diese sind (ich glaube durchs barfußlaufen) weg, dafür ist meine ganze Fußsohle wesentlich "ledriger" geworden - irgendwie robuster. Ich pflege meine Fußsohlen allerdings wirklich nicht besonders, abgesehen halt vom Waschen. Was macht ihr denn noch mit euren Sohlen?
            LG
            Oli
            .

            Kommentar


            • stoeps
              Dauerbesucher
              • 03.07.2007
              • 537

              • Meine Reisen

              AW: Barfusslaufen und Barfussschuhe

              "ledriger statt unregelmäßig verhornt" - ich schätze, das ist das Ziel


              Zur Pflege: Ich habe bisher nichts gemacht. In letzter Zeit massiere ich gelegentlich Hirschtalgsalbe in die Fußsohlen ein; sehr angenehm. Aber auch hier bin ich (wie bei fast allem) nicht sehr konsequent
              „The world's big and I want to have a good look at it before it gets dark.”
              ― John Muir

              Kommentar


              • O_l_i
                Dauerbesucher
                • 22.01.2009
                • 761

                • Meine Reisen

                AW: Barfusslaufen und Barfussschuhe

                Zitat von stoeps Beitrag anzeigen
                "ledriger statt unregelmäßig verhornt" - ich schätze, das ist das Ziel
                Juchu!!
                .

                Kommentar


                • redfox
                  Erfahren
                  • 21.09.2011
                  • 489

                  • Meine Reisen

                  AW: Barfusslaufen und Barfussschuhe

                  Ich frage mich, wie Ihr das macht. Lauft Ihr immer barfuss? Auch draußen?
                  Zu Hause laufe ich fast ausschließlich barfuss und ich stelle fest, dass meine Füsse meistens warm sind (in Schuhen dann heiß ). Aber draußen würde ich nicht so gerne ohne Schuhe laufen. Im Sommer ging es meinen Füßen sehr gut, jetzt, wo ich wieder öfter Socken trage, sind sie deutlich trockener ...

                  Kommentar


                  • blue0711

                    Alter Hase
                    • 13.07.2009
                    • 3621

                    • Meine Reisen

                    AW: Barfusslaufen und Barfussschuhe

                    Daheim nur barfuss, Socken oder Flipflops, alles andere produziert Hitzestau.

                    Genau deswegen sind die FFs mittlerweile meine Lieblinge: Da brauch ich keinen schweren Schuh aufdröseln, reinwurschteln und zubinden. Stattdessen: Klett auf, Fuß rein, Klett zu, loslaufen, und das, ohne dass sich das Laufgefühl wesentlich ändert.

                    Ähnlich schnell gehen nur mine Moppedstiefel. Da kann ich fast reinspringen.

                    Und die Temperaturunterschiede sogen bei mir zumindest für ein recht gutes Fußklima.

                    Kommentar


                    • redfox
                      Erfahren
                      • 21.09.2011
                      • 489

                      • Meine Reisen

                      AW: Barfusslaufen und Barfussschuhe

                      Eine meiner Töchter rollte schon nervös mit den Augen als ich mich für FFs interessierte. "Mama, Du bist echt peinlich, damit willst Du doch nicht wirklich losgehen?! Ohne mich!!!"

                      Im Schlafsack, in meiner Hängematte, krieg ich auch schon immer Hitzestau, mach meistens den Sack unten auf ...

                      Kommentar


                      • Heti
                        Neu im Forum
                        • 20.06.2011
                        • 3

                        • Meine Reisen

                        AW: Barfusslaufen und Barfussschuhe

                        Ich bin jahrelang so viel es ging barfuß gelaufen, richtig barfuß, nicht mit Barfußschuhen. Auch bei Temperaturen, bei denen man denkt, dass geht nicht, auch auf Böden, bei denen man denkt, dass geht nicht. Die Füße lernen mit der Zeit, Temperaturen auszugleichen, Böden auszugleichen, werden wesentlich weniger schmerzempfindlich. Ich habe und hatte nie Hornhaut unter den Füßen. Wie stoeps sagt, die Fußsohlen werden ledrigen, aber nicht verhornt. Ich creme meine Füße ein, wie alle anderen Körperteile nach Dusche oder Badewanne, mit Körpermilch. Ganz ab und zu gibt es mal ne Extraportion Hirschtalgcreme. Ich trage mittlerweile, weil die Gesellschaft barfuß komisch findet, außer daheim, immer Schuhe, Hohe, flache, enge, weite, wie´s grad so kommt. Beim Wandern trag ich die Megaklumpen Meindl Borneo, also härtere Sohle geht nicht, und kann in denen tagelang ohne Probleme gehen. Aber ich laufe genauso gut 3 Stunden durch den Wald in Stiefeletten mit 5cm Absatz.
                        Ich glaube, dass Thema (Barfuß)laufen ist von vielen Parametern abhängig. Ein guter Rücken wirkt auf die Füße, wie die Füße auf den Rücken (ich empfehle Yoga). Das Zusammenspiel ist´s. Und dann spielen auch noch persönliche Parameter wie pysiologische Neigung zu X-Beinen (Frauenthema) etc. eine Rolle. Da muss jeder seine Methode finden. Barfußlaufen ist, denke ich, prinzipiell empfehlenswert, wenn nicht schon andere Faktoren, Rückenschwächen z.B. ihren Teil geleistet haben. Da braucht es dann auch noch andere "Bereinigungsmethoden".
                        Das Schöne am Barfußlaufen ist für mich, dass man beginnt, viel mehr zu spüren, obwohl die Sohlen gleichzeitig schmerzunempfindlicher werden. Ich denke, jeder sollte das für sich ausprobieren. Wenns beginnt unangenehm zu werden, in anderes Schuhwerk wechseln, dann wieder barfuß und immer spüren, was grad gut tut.

                        Kommentar


                        • blue0711

                          Alter Hase
                          • 13.07.2009
                          • 3621

                          • Meine Reisen

                          AW: Barfusslaufen und Barfussschuhe

                          Zitat von redfox Beitrag anzeigen
                          "Mama, Du bist echt peinlich, damit willst Du doch nicht wirklich losgehen?!
                          Jetzt echt? Wie alt ist die Tochter?
                          Bei den 5. Klässlern läuft das unter Cool.

                          Kommentar


                          • ijon tichy
                            Fuchs
                            • 19.12.2008
                            • 1283

                            • Meine Reisen

                            AW: Barfusslaufen und Barfussschuhe

                            Ich habe nicht übel Lust, auch mal richtig barfüßig durch die Wälder zu laufen. Ich habe damit aber das Problem des Untergrundes.
                            Wie bewältigt ihr erfahrenen Barfußläufer Strecken, die verunreinigt sind? Ich meine Stellen, an denen Partymacher ihre Bierpullen zerschlagen haben, es also von kleinen und kleinsten Scherben wimmelt. Wie kann man denn Strecken laufen, die geschottert sind? Und vor allem, wie bewältigt man Strecken, die auch von VIELEN Hundehaltern gegangen werden und die KEINE Tüten dabeihaben?
                            Oder bleiben zu guter Letzt nur Fivefingers???
                            Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt.
                            Thomas Mann

                            Kommentar


                            • Goettergatte
                              Freak

                              Liebt das Forum
                              • 13.01.2009
                              • 25552

                              • Meine Reisen

                              AW: Barfusslaufen und Barfussschuhe

                              Ijon, Schau auf die ersten paar Seiten dieses Fadens, da hab ich mich darüber ausgelassen, und ein paar Fotos eingestellt.
                              Du wirst sehen, daß ich meine Sandalen für kritische Strecken immer dabei habe.-
                              "Wärme wünscht/ der vom Wege kommt----------------------
                              Mit erkaltetem Knie;------------------------------
                              Mit Kost und Kleidern/ erquicke den Wandrer,-----------------
                              Der über Felsen fuhr."________havamal
                              --------

                              Kommentar


                              • ijon tichy
                                Fuchs
                                • 19.12.2008
                                • 1283

                                • Meine Reisen

                                AW: Barfusslaufen und Barfussschuhe

                                Danke!
                                Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt.
                                Thomas Mann

                                Kommentar


                                • iwoasnix
                                  Erfahren
                                  • 02.06.2011
                                  • 465

                                  • Meine Reisen

                                  AW: Barfusslaufen und Barfussschuhe

                                  Ich war gestern aufm Schinder,

                                  anfangs mit meinen Meindl Wanderschuhen (AirRevolution 3.1)(Kategorie B) an der ersten Hütte war mein innerer Wunsch die FF auszuprobieren so groß, dass ich es einfach getan habe, ich hatte sie dann bis zum Gipfel an. Den Abstieg durchs Geröllfeld bwältigte ich dann wieder mit den Meindl Schuhen.

                                  Am liebsten hätte ich die FF immer angehabt, es einfach viel schöner mit ihnen zu gehen, und Boden zu spuren als mit den Wanderschuhen über dem Boden zu schweben.

                                  Ich habe mich mit den FF sicherer gefühlt als mit den Wanderschuhen, evtl. muss ich dazusagen, dass ich seit langem wieder richtig massive Schuhe besitze ich wollte eigentlich nie welche, aber die Wanderungen werden anspruchsvoller, deshalb habe ich mir jetzt doch welche gekauft.

                                  Die FF sind einfach nicht so heiß und schwer (es hatte ca. 20°C und Sonnenschein). In Zukunft werden mich meine FF immer in die Berge begleiten.

                                  Natürlich kann man mit den FF nicht alles bewältigen einen Abstieg durchs Geröll wäre wohl schmerzhaft geworden, da war ich schon froh um die massiven Schuhe!

                                  Kommentar


                                  • MrFotoka
                                    Anfänger im Forum
                                    • 11.10.2011
                                    • 12

                                    • Meine Reisen

                                    AW: Barfusslaufen und Barfussschuhe

                                    Hallo Leute,

                                    ich habe mir vor ein paar Tagen die Vivobarefoot Evo II gekauft und werde noch ausführlicher Berichten, aber bisher kann ich schonmal sagen, dass mit das Laufgefühl äußerst gut gefällt. Ich habe Probleme mit dem rechten Knie, bisher haben diese sich nicht wieder bemerkbar gemacht, obwohl ich die Belastung spüre. Ich hoffe mit den neuen Schuhen kann ich auch draußen dieses tolle freie und leichte Laufgefühl erfahren, denn bisher bin ich nur auf dem Laufband Baarfuß gelaufen.
                                    Hat jemand schonmal die Vivobarefoots und die FiveFingers verglichen und kann was dazu sagen?

                                    Gruß

                                    Kommentar


                                    • blitz-schlag-mann
                                      Alter Hase
                                      • 14.07.2008
                                      • 4852

                                      • Meine Reisen

                                      AW: Barfusslaufen und Barfussschuhe

                                      Ich hab heute im Museum gelesen, dass http://de.wikipedia.org/wiki/Son_Kitei schon 1936 in Zehenschuhen (naja, der große Zeh war extra) ohne Dämpfung unterwegs war, von wegen Hype und so
                                      Viele Grüße
                                      Ingmar

                                      Kommentar


                                      • stoeps
                                        Dauerbesucher
                                        • 03.07.2007
                                        • 537

                                        • Meine Reisen

                                        AW: Barfusslaufen und Barfussschuhe

                                        @MrFotoka: Auf Deine Erfahrungen bin ich schon sehr gespannt.
                                        Deine Frage kann ich leider nicht beantworten, da ich nur ein Paar Vivobarefoot Ultra habe (und ich FF aus diversen Gründen nicht in Betracht ziehe).
                                        Aber ich kann Dir eine andere stellen: Kannst Du mir den Unterschied zwischen Evo I und II sagen? Ist es nur das andere Obermaterial? (In irgendeinem Video habe ich mal, auf englisch, die Erklärung gehört, dass manche Menschen mit der Großzehe das Mesh durchgescheuert hätten und es deswegen jetzt die Alternativversion gäbe.) Weshalb hast Du den Evo II und nicht den I genommen?

                                        Huch, viele Fragen

                                        Gruß
                                        Karsten
                                        Zuletzt geändert von stoeps; 02.11.2011, 22:57. Grund: Anrede ergänz, weil nachträglich ein Post dazwischen geraten ist
                                        „The world's big and I want to have a good look at it before it gets dark.”
                                        ― John Muir

                                        Kommentar


                                        • stoeps
                                          Dauerbesucher
                                          • 03.07.2007
                                          • 537

                                          • Meine Reisen

                                          AW: Barfusslaufen und Barfussschuhe

                                          Zitat von blitz-schlag-mann Beitrag anzeigen
                                          Ich hab heute im Museum gelesen, dass http://de.wikipedia.org/wiki/Son_Kitei schon 1936 in Zehenschuhen (naja, der große Zeh war extra) ohne Dämpfung unterwegs war, von wegen Hype und so
                                          Die Entwicklung geht "vom Primitiven über das Komplizierte zum Einfachen"* ...


                                          *Antoine de Saint-Exupéry
                                          „The world's big and I want to have a good look at it before it gets dark.”
                                          ― John Muir

                                          Kommentar

                                          Lädt...
                                          X