Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 54
  1. Erfahren
    Avatar von Pax
    Dabei seit
    14.02.2009
    Ort
    Nottingham/ München
    Beiträge
    453

    [DE] [AT] [IT] Alpenüberquerung: Auf zum Gardasee!

    #1
    Mitreisende: Pax
    Hallo liebe Forengemeinde,
    diesen Sommer bin ich (teilweise mit 2 Freunden) per pedes über die Alpen, und habe jetzt doch tatsächlich meinen Hintern hochbekommen um den Reisebericht zu starten. Der wird dann wohl etwas umfangreicher, da wir 25 Tage unterwegs waren. So wird hier nach und nach der komplette Reisebericht entstehen, hoffentlich bis zur nächsten Reise
    Enjoy!

    PS:
    Das mit dem &%$ Bildeinfügen klappt noch nicht so ganz, ich arbeite dran. Wer Rächtschraibfäler findet, darf sie behalten.


    EDIT vom 19/11/09:
    Ganz vergessen, ich hänge hier mal Tagesetappen und Packliste an. Vorsicht, die Etappen sind die Planung und daher nicht zwingend, was wir tatsächlich gelaufen sind.
    Und fragt mich bitte nicht, wieso Hosen als "top layer" eingetragen sind... bedeutet nicht, das ich normalerweise nur in Boxershorts rumlaufe

    2/8/09 München → Oswaldhütte → Tölzer Hütte

    Mit der BOB ging's in München um 8:42 los, nach langer Planung konnte ich es nicht erwarten mein auf 15kg (ink. Rucksack und Wasser) runtergemagertes Gepäck auf den Prüfstand zu stellen. Die Regenjacke kam auch unerfreulich schnell zum Einsatz, auf dem Weg zum Schafreuter (von der Oswaldhütte aus) gab es gleich einmal ein schön kräftiges Gewitter. Das konnte aber auf der Moosenalm abgewettert werden, sehr zu unserm Glück: Der Sturm war zwar kurz, aber sehr heftig. Aus Angst vor weiterem Gewitter ging es nicht direkt über den Schafreuter weiter zur Tölzer Hütte. Der Wanderweg übte sich inzwischen als Fluss, das Bild zeigt einen sehr zivilen Abschnitt.



    Gegen 16 Uhr war dann auch das Tagesziel erreicht, und am Abend gab es die Belohnung für den Regen:


    Ja, es sieht aus wie in Photoshop zusammengezimmert. Tatsächlich war es der intensivste Regenbogen, den ich je gesehen habe. In echt noch viel stärker als auf dem Bild.
    Zweite gute Nachricht: wir hatten ein 14-Mann Lager für uns alleine! Was auch nötig war, mein Wandergefährte machte sich kurz nach dem einschlafen daran, den gesamten alpinen Waldbestand kleinzusägen = in die andere Ecke verzogen. Dazu ist irgend ein Kerl über und wohl als Kind in die Kaffeekanne gefallen, bis tief in die Nacht rumgetigert wie ein Frettchen auf Koks.


    3/8/09 Tölzer Hütte → Plumsjochhütte

    Ganz brav um 6:50 aufgestanden, was sich als eine Art Standardzeit einbürgern sollte. Am Frühstückstisch dann gleich die Hiobsbotschaft des Tages: Unwetterwarnung! Na toll... Ok, der Plan: Nicht über den Grat, sondern runter ins Tal und wieder hoch. Auf dem Weg nach unten konnten wir auch gleich das wirklich sehr schöne Wolken-/ Nebelspiel betrachten.


    Leider ging es ausgesprochen zügig nach unten da wir den *hust* Bus *hust* erwischen wollten. Also im weiter im Stechschritt-Schweinsgalopp Richtung Tal. Bus erwischt, auf zur Hagelhütte. Da sah die ganze Welt dann schon viel besser, will sagen sonniger aus.



    Nach kurzem Füße-tapen (die 1000hm Abstieg waren doch etwas zu zackig für uneingelaufene Füße) wieder rauf auf den Berg, die nicht besonders überzeugende Wetterlage hat uns zu dazu animiert, den mit 2:45h veranschlagten Aufstieg in 1:40 hochzustürmen. Teilweise stark beschleunigt durch die &%§$ Bremsen:



    (Auf dem Bild renne ich aber in die falsche Richtung, diese Taktik habe ich später perfektioniert, und rannte dann auch tatsächlich in die richtige Richtung... meistens).
    Trotz des zügigen Tempos dürften wir dann noch eine gute halbe Stunde im Regen latschen, bis wir eindlich die Plumsjochhütte erreichten. Dort wurde zum zweiten mal Mittag gegessen und ordentlich flüssig Brot getankt. Rein um den Nutzen als isotonisches Sportgetränk zu testen, versteht sich. Inzwischen hatte der Regen auch einige Bergradler in die Hütte getrieben, und der Hüttenwirt ließ sich doch tatsächlich dazu animieren, den Ofen anzuwerfen. Juhuu! Und wieder teilten wir uns das Lager lediglich mit einer Katze (die allerdings erschreckend viel Interesse an meinem nigelnagelneuen Haglöfs-Powerstretch zeigt... katzendichten Packsäcken sei Dank).
    Ein letztes Stoßgebet für einen sonnigen Folgetag, dann war Schlafenszeit.
    Angehängte Dateien
    Geändert von Sandmanfive (06.11.2011 um 18:49 Uhr) Grund: Reisecharakter eingestellt
    Moos - das war sein letzter Griff, bevor er in die Tiefe pfiff.

    Kondition statt Carbon!

  2. quasinitro
    Gast

    AW: (DE) (AT) (IT) Alpenüberquerung: Auf zum Gardasee!

    #2
    Tja,so ist das halt in den Alpen...alle "paar Minuten" wechselt des Wetter,wenn man Pech hat.
    Absteigen zu müssen,wegen Schnee oder einer Unwetterwarnung ist wohl das einzig Richtige.
    Dann bleibt fast nur noch der Bus oder das Taxi,ging mir auch schon so.
    Klar könnte man das auch aussitzen,aber dafür ist die Zeit eigentlich zu schade.

    Schöner,ähm schneller Anfang...wie gehts weiter...wart ihr zu schnell?

  3. Erfahren
    Avatar von Pax
    Dabei seit
    14.02.2009
    Ort
    Nottingham/ München
    Beiträge
    453

    AW: (DE) (AT) (IT) Alpenüberquerung: Auf zum Gardasee!

    #3
    Ja, Absteigen oder abwettern waren da unsere einzigen Optionen.. und da wir leider einen recht engen Zeitplan hatten, war nix mit warten.
    Weiter geht's im Regen Aber wird in den folgenden Zeilen Katzenjammer sicher klar
    Sry für die Geschwindigkeit der Posts, hab gerade ziemlich viel bzgl Uni zu tun.. aber der Reisebericht musste mal angefangen werden.

    4/8/09 Plumsjochhütte → Lamsjochhütte

    Das Wetter zeigte sich in der Früh wieder mal ausgesprochen ungnädig, weswegen wir dann (in der Hoffnung, der Regen würde aufhören) auch erst um 9 Uhr losgestiefelt sind. Im Regen.
    Dank nächtlichem Dauerregen gab es auf dem Plumsklo kostenlos feuchtes Klopapier. Leider mussten wir diesen Luxus mit einer leichten Problematik bei einer späteren "Bachüberquerung" bezahlen, der Bach hielt sich einfach nicht an seine Bezeichnung, das Dasein als reißender Fluss erschien ihm wohl attraktiver. Mit vereinten Kräften wurde ein Baumstamm herangezerrt und dessen Tauglichkeit als Behelfsbrücke getestet. Ergebnis: Mäßig. Mein Kumpel hätte seiner Spiegelreflex fast einen Waschgang à la Alpenfluss verpasst.
    Ähnlich fröhlich ging es weiter, nämlich (bei Regen, wie könnte es anders sein) über die Teerstraße im Ahornboden. Eigentlich nicht der geplante Weg, aber der schnellste. Und in dem Moment habe ich dann doch tatsächlich meine "Ich brauche keine Regenhose"-Einstellung gründlich überdacht bzw. verflucht (übrigens sollte das nicht das letzte mal sein).
    Dann endlich das kitschige Licht am Ende des Heimattunnels: Die Kas-Alm! Das Hansi-Hinterseer Paradies Für uns bedeutete das vor allem: Einschleichen in den hoteleigenen Trockenraum, ein Volltrockengang ist angesagt.
    Nach kurzer Verweilzeit wird der letzte Anstieg angepackt, ob wir uns einen Weg oder Bach hochbewegen ist nicht zweifelsfrei zu erkennen. Doch endlich zeigt sich im fernen Dunst die Lamsjochhütte:


    Wo wir dann auch ein wenig später ankommen. Höchste Zeit!


    Das Lager war prall gefüllt, und das leider mit einer Bergzwerge-Gruppe (Jugend-DAV). Bevor mir hier einer Kinderhass vorwirft: Absolut unberechtigt, aber wir waren total fertig vom Tag, und die Kleinen hatten ein unglaublich ausdauerndes Sprachinstrument, mit einer Kadenz die jeder Gatling Konkurrenz gemacht hätte. Und das mit unerschöpflichem Munitionsvorrat.
    Meinem Kumpel hatte der Regen nicht so gut getan, aber mit 2 Ibuprof war das Problem für dem Moment behoben.
    Ein Blick in meinen Tagesetappenplan enthält für Morgen die aufmunternde Bemerkung: "Pornoabstieg". Was a) nicht positiv sein muss b) symbolisch für eine gewisse sprachliche Verrohung meinerseits steht.
    Geändert von Pax (15.11.2009 um 14:54 Uhr)
    Moos - das war sein letzter Griff, bevor er in die Tiefe pfiff.

    Kondition statt Carbon!

  4. Erfahren
    Avatar von Pax
    Dabei seit
    14.02.2009
    Ort
    Nottingham/ München
    Beiträge
    453

    AW: (DE) (AT) (IT) Alpenüberquerung: Auf zum Gardasee!

    #4
    Sry das es so lange gedauert hat, die letzte Woche war einfach die Hölle... irre viel Arbeit
    Diese Woche sieht's etwas besser aus, hab kein Labor und wenige Vorlesungen. Also weiter mit dem Bericht!

    5/8/09 Lamsjochhütte → Stans

    Ein ziemlich unspektakulärer Tag, der Abstieg nach Stans ist landschaftlich super, aber die Füße und Knie zeigten sich weniger begeistert als das Auge.


    Meinem Wandergefährten ging es nicht wirklich besser, daher entschied er sich dazu, mit mir nach München zu fahren. Hierbei kamen wir gleich in den Genuss der Österreicher Ticketautomaten, bei denen man offenbar nur Inlandtickets kaufen kann Trotzdem schlugen wir uns wacker nach München durch ^^ Dort wurde dann die Ausrüstung etwas umgestellt, inzwischen ist mein superleichter Wasserfilter angekommen, der (obwohl in den Alpen unnötig) unbedingt getestet werden musste.


    6/8/09 München → Weer → Weidener Hütte

    Der Abstecher nach München hatt sich extrem gelohnt, die Führerscheinprüfung hab ich nämlich prompt verhaun. Zwei 5-Punkte Fragen falsch beantwortet .
    Naja, wenigstens konnte ich mich auf die Alpen freuen. In München habe ich dann praktischerweise den Begleiter getauscht, es ging mit meinem 2ten Spezl weiter (der vorher verhindert war). Dessen Vater kutschierte uns netterweise nach Weer, von wo aus es weiter ging. Und das gleich mal querfeldein.

    Hier zeigte sich mal wieder, das wir unsere navigatorischen Fähigkeite tendentiell etwas überschätzten.. so genossen wir einen etwas ausgedehnteren Wald- und Kuhwiesen-Spaziergang als eigentlich geplant.
    Dafür haben wir auf der Weidener Hütte dann auch richtig reingehauen. Nudeln mit Pfifferlingen.. hmmmm...
    Das "Lager" war ausgesprochen luxuriös, außerdem gab es einen super Trockenraum! So einen würden wir später noch sehr herbeiwünschen.

    So, jetzt hab ich bei dem Gedanken an die Pfifferlingsoße richtig Hunger bekommen, erst mal Mittag essen. Außerdem wird der Bericht von jetzt an im Präsens fortgeführt, ich rutsche sowieso immer wieder in den falschen Tempus, so ist es dann einfacher.
    Geändert von Pax (15.11.2009 um 14:54 Uhr)
    Moos - das war sein letzter Griff, bevor er in die Tiefe pfiff.

    Kondition statt Carbon!

  5. Erfahren
    Avatar von Pax
    Dabei seit
    14.02.2009
    Ort
    Nottingham/ München
    Beiträge
    453

    AW: [DE] [AT] [IT] Alpenüberquerung: Auf zum Gardasee!

    #5
    *Spinnweben weg feg*
    Ok, ok, der Bericht geht nicht gerade flott voran. Aber jetzt ist Wochenende, und zwischen zwei lab reports schreibe ich auch mal hier weiter.

    7/8/09 Weidener Hütte → Lizumer Hütte

    So, um 6 ging's aufi, pack ma's Burschen! So in etwa ist das Motto, und zwei hochmotivierte Wanderer machen sich auf den Weg.. aus lauter Motivation allerdings in die falsche Richtung. Hrmpf. Ok, kurzer Zoff über die Beschreibung im Buch, umgedreht und hoch zum Gaiseljoch.


    Ich weiß nicht, ob man es erkennen kann, aber auf den 1ten Bild schaue ich (links) etwas säuerlich drein, während der andere Spaßvogel deutlich erheitert ist. Warum? Nun, besagter Spaßvogel hat mir vor einer Minute den Jochstempel auf die Backe gehauen. Dafür vergisst der Vogel vor lauter erheiterung seinen Ausweis und anderen Kram am Joch! Jaja, kleine Sünden... aber das wird er auch erst heute Abend merken.



    Weiter geht's auf sehr malerischen Pfaden zur Jausen auf der Vallruck-Alm, der Hunger ist groß, und umso größer die Freude über das Schild: "Vallruck-Alm geschlossen". An der Vallruck-Alm (wir nehmen zumindest an, das es diese war), sitzt der Wirt gemütlich rauchend vor der Tür, und so fragen wir vorsichtig, ob es nicht vlt doch etwas zu essen gäbe. Wortlos aber freundlich winkt er uns herein in die gute Stube, und was köchelt da auf dem Herd? Gefüllte Kalbsbrust! "Seid's grad recht gekommen, Mittag ist gleich fertig." Ich glaube, das war einer der glücklichsten Momente meines Lebens Die Kalbsbrust war sakrisch gut, und es gab sogar Bier! Der gute Mann hat dann sogar noch einen super Tomatensalat gemacht, und am Ende für alles 10€ verlangt. Nicht jeweils, sondern gesamt, mit Bier! Wir haben ihn fast mit Gewalt dazu bringen müssen, 15 anzunehmen.. alles andere wäre mir wie Diebstahl vorgekommen.
    Unglaublich zufrieden geht es weiter über die Nasse Tux


    und schließlich durch militärisches Sperrgebiet zur Lizumer Hütte, wo wir bereits um 15:20 ankommen. Dort hängen wir die Füße in einen kleinen Weiher, karteln, gönnen uns ein Radler und bestaunen die Berge. Das Leben ist schön!
    Moos - das war sein letzter Griff, bevor er in die Tiefe pfiff.

    Kondition statt Carbon!

  6. Erfahren
    Avatar von Pax
    Dabei seit
    14.02.2009
    Ort
    Nottingham/ München
    Beiträge
    453

    AW: [DE] [AT] [IT] Alpenüberquerung: Auf zum Gardasee!

    #6
    8/8/09 Lizumer Hütte → Tuxer-Joch-Haus

    Der Tag beginnt faul, erst um 6:50 schwingen wir uns aus den Kojen. Gleich am Anfang des Tages treffen wir auf eine Weggabelung, an der einer von den Drillingen steht.. einer sagt immer die Wahrheit, einer lügt immer, und einer bringt dich um, wenn du irgendwelche intelligenten Fragen stellst. Da wir unser Leben schätzen, stellen wir keine Fragen. Und gehen als brave Deutsche natürlich rechts... Ein Fehler, damals wie heute. So dürfen wir einen Aufstieg über ein Schuttfeld genießen, selber schuld.
    Allerdings: Geteiltes Leid ist halbes Leid, die Mitläufer von der München-Venedig-Fraktion hinter uns dachte wohl, wir wüssten, was wir tun *hrhrhr*. In sofern waren wir ein recht ansehlicher Zug, der sich da den falschen Weg hochquälte.






    Nach einem guad anstrengend Anstieg auf den Sattel entscheidet unser kleiner SM-Wanderclub, dass das noch nicht hart genug war. Kein Problem, neben dem Sattel findet sich ein Gipfel, rauf auf den Geier! *peitsch*

    Der Horizont verspricht leider bald darauf Niederschlag der heftigsten und unangenehmsten Art, weswegen es zügig über Stock und Stein (eigentlich nur Stein) und schießlich über die Murmeltierautobahn Richtung Hütte geht.



    Der Abstieg erweißt sich als wahrer Knie-Killer, daher machen wir unten angelangt ziemlich angeschlagen Mittag, zusammen mit zahlreiche München-Venedig-Pilgern.
    Jetzt kommen unsere beiden kleinen Gehirne auf die gleiche Schlussfolgerung: Wir haben, genauso wie bisher auf der ganzen Tour (daran sollte sich auch nichts ändern), nie reserviert. Hier sitzen wir nun mit an den 10 München-Venedig Leuten. Klack-klack-klack... Ding! Wir verabschieden uns von der Gruppe, und machen uns von Bettennot und Gewitterangst getrieben auf das letzte Stück zum Tuxer-Joch-Haus zu bezwingen.

    Keine 20min nach unserer Ankunft spielt das Wetter Apokalypse, erst heftige Regenfälle, dann starker Hagel. Auf der Murmeltierautobahn hätte das Wasserrutsche mit Prügel bedeutet.

    Trotz dem Schutz der Hütte, über den wir sehr glücklich sind, würde ich in Zukunft einen großen Bogen um das Tuxer-Joch-Haus machen... unfreundlicher Wirt & Wirtin, der Kaiserschmarrn weckt Salmonellenangst, und überhaupt... Touri-Skihütte halt (der Skilift ist keine 200m weit weg).

    Wetterprognose für Morgen: Schlecht
    Geändert von Pax (15.11.2009 um 22:14 Uhr)
    Moos - das war sein letzter Griff, bevor er in die Tiefe pfiff.

    Kondition statt Carbon!

  7. Erfahren
    Avatar von Pax
    Dabei seit
    14.02.2009
    Ort
    Nottingham/ München
    Beiträge
    453

    AW: [DE] [AT] [IT] Alpenüberquerung: Auf zum Gardasee!

    #7
    So, einer geht noch bevor die neue Woche mich in Arbeit erstickt.. hätt ich mich doch damals nur für Philosophie oder so entschieden xD

    9/8/09 Tuxer-Joch-Haus → Geraer Hütte

    Bliblablubb, Schwachsinn schlechtes Wetter! Gleich mal eincremen hier, sonst gibt's geröstete Wandererhaut. Das überteuerte Frühstück wird trotzdem etwas mürrisch verspeißt.
    Nicht lange gemurrt, es stellt sich heraus, das wir einen Mitwanderer für die Tour gewonnen haben! Hans, der ebenso die München-Gardasee Route läuft, allerdings in Etappen. (Hans wird übrigens später noch zu unserem Schutzheiligen erklärt )
    Der Tag ist wirklich sehr kurz, nach kleinem Aufstieg auf die Frauenwand (Stempel kassiert) geht es recht gemütlich am Berg weiter.



    In den nächsten paar Stunden zieht es zwar etwas zu, aber daran stören wir uns nicht weiter, besonders da die Landschaft immer wieder mit kleinen Seen aufwartet.

    So erreichen wir schon um 12:30 die Geraer Hütte, wo wir eigentlich nur Mittag machen wollten. Der Hüttenwirt warnt allerdings vor Gewitter, und bei Gewitter über die Alpeinscharte.. nein danke!

    Außerdem ist es hier sehr gemütlich, und das Essen ist wirklich super!
    So genießen wir den Blick, lassen uns von Hans in Schafkopf abziehen (so langsam habe ich das kurze Blatt satt!), und lassen uns ein paar Radler schmecken. Nicht das hier der Verdacht des Alkoholismus aufkommt, das beständige Radler- und Biertrinken dient meiner Studie "Einfluss von alkoholhaltigen Erfrischungsgetränken auf den Elektrolytenhaushalt". Und ich hatte (fast) nie Muskelkater. Also: Bier trinken, Muskelkater verhindern



    Übrigens sei hier mal angemerkt, das ich mich sehr über etwas Feedback freuen würde! Das macht es einfacher, auch mal weiterzuschreiben, wenn man eigentlich bis über beide Ohren in der Arbeit eines Studiosus steckt.
    Muss natürlich nicht nur positiv sein, alles ist willkommen ^^
    Geändert von Pax (15.11.2009 um 22:53 Uhr)
    Moos - das war sein letzter Griff, bevor er in die Tiefe pfiff.

    Kondition statt Carbon!

  8. AW: [DE] [AT] [IT] Alpenüberquerung: Auf zum Gardasee!

    #8
    Na wenn das so ist:

    Auch wenn ich nich twirklich jemand bin der sich Trekking/Bergwandern als nächste Urlaubsaktion vorstellen kann: Dein bericht macht spaß zu lesen und ich freu mich über jede Fortsetzung

  9. Erfahren
    Avatar von Pax
    Dabei seit
    14.02.2009
    Ort
    Nottingham/ München
    Beiträge
    453

    AW: [DE] [AT] [IT] Alpenüberquerung: Auf zum Gardasee!

    #9
    @ rumtreiberin: Das ist doch schön zu wissen!


    10/8/09 Geraer Hütte → Landshuter Europahütte

    Für heute gibt es leider keine Fotos, da das Wetter echt eine Frechheit war (Photoapperat nicht wasserdicht). Dabei war es eine der anstrengendsten Etappen der Tour.
    Nach etwas herumgelungere am Morgen entscheiden wir uns um 8:15 aufzubrechen, da das Wetter heute wohl kaum besser wird. So geht es bei Regen und Wind Richtung Alpeinscharte. Noch nicht lange gelaufen, und ich verfluche aufs heftigste das Nichtmitnehmen einer Regenhose. Gott ist mir kalt! Zwar hat es über 0 Grad, aber Wind und Regen sind eben echte Killer.

    Als erstes kommen wir an einem aufgelassen Molybdänbergwerk vorbei, wovon ich wirklich sehr gerne Photos hätte. Die Stimmung war unglaublich bedrückend, keiner von uns dreien spricht viel. Die Szenerie hat etwas apokalyptisches an sich. Über uns sehen wir das Stahlgerippe des alten Lastenaufzugs, wir stehen zwischen den Ruinen der alten Baracken, in denen unter anderem auch KZ-Häftlinge "stationiert" waren. Das Ausmaß der unmenschlichen Bedingungen ist schwer vorstellbar, wir 3 stehen ja schließlich alle in (vlt nicht ausreichender) Funktionskleidung da, ein Luxus, der den Häftlingen wohl kaum gegeben war.

    So geht es etwas bedrückt weiter an den restlichen Aufstieg zur Alpeinscharte, der durch vereinzelte Schneefelder erschwert wird. Oben angekommen trifft uns der Wind mit voller Wucht, wir machen kurz Pause und ziehen dann weiter. Mein Kumpel hat nicht einmal Handschuhe dabei, ich gebe ihm behelfsmäßig die Plastikteile aus meinem 1te-Hilfe-Set. Der Wind wird stärker, und das beste kommt noch: Unser Weg ist durch eine Gerölllawine versperrt. &%§$!!!
    Ok, ist halt alles kein Spaß.. weiter geht's. Der Alternativweg ist, euphemistisch ausgedrückt, halsbrecherisch. Er geht größtenteils über "frische" Geröllfelder, und zwar der fiesesten Art. Selbst große Brocken lösen sich bei Kontakt und donnern talwärts, dementsprechend weit gefächert und langsam gehen wir voran.

    Unten werden erst mal drei Kreuze geschlagen, keine Haxen gebrochen und auch sonst nichts getan. Nur die Schuhe haben die wasserdichtigkeit aufgegeben, ab jetzt heißt es Sumpfwanderung. Um 14:30 überqueren wir die Grenze von Österreich nach Italien und kommen kurz darauf an der Pfitscher-Joch Hüttn an. Dort versuche ich mit extrem viel Elan und wenig Erfolg, meine Schuhe mittels Zeitungspapier und eines Händetrockners ein wenig trockener zu bekommen. Noch kurz gestärkt, und um 15:30 wieder auf die Socken gemacht.
    Der Rest des Weges ist ziemlich angenehm und schön, und so erreichen wir um 18:50 die Landshuter Europahütte. Allesamt sehr froh, wie ich bemerken darf.
    Etwas später landet der Heli um Nahrungsmittel und dergleichen abzuladen, was alles unglaublich schnell passiert. Dann taucht er wieder die Bergflanke hinunter, in absolut atemberaubendem Tempo.
    Geändert von Pax (17.11.2009 um 21:45 Uhr)
    Moos - das war sein letzter Griff, bevor er in die Tiefe pfiff.

    Kondition statt Carbon!

  10. Erfahren
    Avatar von schoguen
    Dabei seit
    25.02.2005
    Ort
    Elversberg / Saarland
    Beiträge
    347

    AW: [DE] [AT] [IT] Alpenüberquerung: Auf zum Gardasee!

    #10
    Das macht mir richtig Spass beim lesen. Hattet ihr nur schlechtes Wetter? Bin mal gespannt wie es weitergeht.

    Grüße

    Günther

  11. Erfahren
    Avatar von Pax
    Dabei seit
    14.02.2009
    Ort
    Nottingham/ München
    Beiträge
    453

    AW: [DE] [AT] [IT] Alpenüberquerung: Auf zum Gardasee!

    #11
    Also ehrlich gesagt war das mit dem Wetter nicht so wild... um ehrlich zu sein, habe ich den ganzen Trip recht sonnig in Erinnerung, und im Sommer 09 war es in den Alpen auch ausgesprochen trocken. Nur hin und wieder tut es halt einen ordentlichen Tuscher, und darüber wird dann natürlich erst einmal ordentlich gemeckert. So leidet der Gesamteindruck wahrscheinlich an selektiver Wahrnehmung, Sonnenschein und Traumtemperaturen werden einfach nicht als "besonderes" Ereignis aufgefasst. D.h.: Immer, wenn ich gerade nicht am meckern bin, ist das Wetter saugeil


    11/8/09 Landshuter Europahütte → Enzianhütte

    Ein neuer Tag beginnt, und ich habe meine Liebe zu Dieselaggregaten entdeckt. Denn die Abluft eben jenes Dieselaggregats im Keller der Landshuter Europahütte hat das unmögliche vollbracht: Meine Schuhe sind trocken! Da kann ja nichts mehr schief gehen!
    Pack ma's!

    Es bläst ein ordentlich kräftiger Wind, an exponierten Abschnitten muss man sich regelrecht gegen diese unsichtbare Kraft stemmen. Das macht das vorankommen über ausgesetztes Gelände nicht einfach, vor allem da die Füße sich noch über den feuchten Gewaltmarsch von gestern beschweren.

    Und natürlich gibt es endlich was zu kraxeln, die Engländer haben hierfür die perfekte Bezeichnung "scrambling"... irgendwas zwischen klettern und "normal".


    Auf dem Weg zum Wolfendorn kommen wir knapp unterhalb einer anderen Spitze vorbei, während Hans wartet wollen wir beide uns ins Gipfelbuch eintragen und vlt einen Stempel kassieren. Der Wind bläst einen wirklich fast weg, und als wir oben angelangt mit sanfter Gewalt die Metallkassette am Gipfelkreuz öffnen, flattert uns ein einzelnes Blatt entgegen. Todesmutig hetzten wir dem Fetzen hinterher, und fangen das blöde Teil schließlich. Was steht drauf? "Schön hier oben, nur schade, das kein Gipfelbuch da ist." &§%$! Wir schreiben dazu: "Guad windig hier oben, die Schlaumeier vor uns haben in der nächsten Hütte vergessen zu erwähnen, dass das Gipfelbuch hier fehlt."



    Irgendwann jammern die blöden Füße so sehr, das tapen angesagt ist. Hmm.. sonst sieht der Treter aber eigentlich noch ganz gut aus, denk ich mir. Aber der wird schon noch schlimmere Zeiten sehen!


    Am Wolfendorn legen wir unsere Rucksäcke ab und machen uns auf den Weg nach oben, wo jemand wohl etwas zu viel Zeit hatte:


    Oben angelangt tragen wir uns um 11:50 ins Gipfelbuch ein, genießen die Aussicht, und futtern einen Sandwich.
    Teile des weiteren Pfads sind alte Militärwege, was man sich auch irgendwie denken kann... warum sonst würde irgend ein Irrer sich die Mühe machen, einen (immer noch recht breiten) Weg in eine extrem steile Schutthalde/ Bergflanke zu setzen. Wir sind hierrüber recht dankbar, da man sich wirklich nur an den Fels gelehnt vorwärts bewegen kann. Es sei denn, man ist suizidgefährdet oder hat ein abartiges Adrenalinbedürfnis.
    Um 15:00 kommen wir dann bereits an der Enzianhütte an, wo wir uns in der Sonne ausstrecken und die Speisekarte schon einmal mit unseren Augen wegfuttern. Dann kommt die Hammernachricht: Es gibt frische Schwammerl! Wegen regem Andrang wird gleich mal eine Portion Pasta mit Rahmschwammerlsoße für heute Abend bestellt.. und die lange Wartezeit mit einem Apfelstrudel überbrückt

    *Vorsicht, der folgende Abschnitt ist nicht jugendfrei! Branntweinhaltige Getränke werden auf unerhörteste Weise verherrlicht!*
    Nach einem üppigen Abendessen komme ich noch mit einem Jäger, dem Hüttenwirt und dem besten Schwarzbeerschnaps der Welt ins Gespräch. Leider wird selbiger nicht in größeren Mengen veräußert, sonst hätte ich mir glatt eine Flasche mitgenommen, Gewicht hin oder her.
    Auf jeden Fall wurde der Abend lang... seeehr lang.. bei 15 Stamperl habe ich aufgehört zu zählen, die letzte Uhrzeit an die ich mich erinnern kann war post Mitternacht.
    Und Morgen: Wer saufen kann, der kann auch wandern! Allerdings leider ohne Bilder, Akku ist alle
    Moos - das war sein letzter Griff, bevor er in die Tiefe pfiff.

    Kondition statt Carbon!

  12. Fuchs
    Avatar von Atze1407
    Dabei seit
    02.07.2009
    Ort
    Da wo die Berge am schönsten sind, in Sachsen.
    Beiträge
    2.037

    AW: [DE] [AT] [IT] Alpenüberquerung: Auf zum Gardasee!

    #12
    Feiner Bericht, kommt ihr auch noch an?

  13. Erfahren
    Avatar von lifetrotter
    Dabei seit
    17.04.2009
    Ort
    Sangerhausen
    Beiträge
    102

    AW: [DE] [AT] [IT] Alpenüberquerung: Auf zum Gardasee!

    #13
    Hallo!

    Danke für den Bericht!
    Eine Alpenüberquerung steht bei mir auch noch an!!
    Von daher induziert der Bericht eine wohlfeile Vorfreude in mir!
    Ich hoffe, dass ich die Ergebnisse deiner Studie über "Die Auswirkung alkoholhaltiger Erfrischungsgetränke auf den Elektrolythaushalt" durch eigene Probe manifestieren kann!
    Ich freu mich auf die Fortsetzung!

    -Amadeus-
    Dies ist ein elektronisch erstellter Beitrag. Bitte entschuldigen Sie das Fehlen von Kaffeflecken und Kuchenkrümeln.

  14. Erfahren
    Avatar von Pax
    Dabei seit
    14.02.2009
    Ort
    Nottingham/ München
    Beiträge
    453

    AW: [DE] [AT] [IT] Alpenüberquerung: Auf zum Gardasee!

    #14
    @ Atze1407:
    Oh, wir kommen an.. zumindest 2 von uns ;) Aber da muss ich gleich mal sagen: Gut Ding will weile haben. Und wenn man die Alpenüberquerung nicht im rush macht, dauert das schon mal ein paar Tage.. in unserem Fall 25 Tage mit 2 Ruhetagen.
    Ich würde den Bericht nur ungerne "komprimiert" verfassen, weil dann einfach etwas verloren gehen würde.

    @ lifetrotter:
    Das mit der Vorfreude versteh ich! Ich lese mir hier im Forum auch gerade den Lofotenbericht durch.. da will ich nämlich im Sommer 2010 hin *freu*

    Schön das es euch gefällt, und weiter geht's!


    12/8/09 Enzianhütte → Sterzing

    Aaauuu... mein Kopf! Mit meinem Blut könnte man einen Spiritusbrenner betreiben, und mit meinen Lungen den Brenner neu teeren xD
    Gott sei Dank gibt es heute nur ein kurzes Wegstück, mir ist speikübel! Eins lasst euch gesagt sein, mit Kater in der prallen Sonne zu wandern ist kein Spaß! Zum Schaden noch der Spott, meine Mitwanderer amüsieren sich köstlich...
    Und die Moral von der Geschicht: Zum saufen passt das wandern nicht!

    Heute verabschieden wir uns leider auch von Hans, wir werden ihn vermissen... in der Zeit mit ihm haben wir uns kein einziges mal (!) verlaufen, was wohl auch an seinem GPS liegen dürfte.
    Quasi orientierungslos irren wir nun durch die Gegend, und schups die wups haben wir uns ein ganz klein wenig verlaufen.. kommen aber trotzdem heil in Sterzing an. Dort ist dann erst mal Nüsse knabbern angesagt, bis das Touri-Büro aufmacht.


    Unsere Wunschbleibe ist leider komplett ausgebucht, so wie fast alles hier! Wir Helden haben's mit unserer Nichtreservier-Masche endgültig zu weit getrieben, wir kommen nämlich gerade recht zum Dorffest. Da die Übernachtung auf dem Dorfplatz wenig gemütlich zu werden verspricht, schaffen wir es mit allem verbliebenen Elan und penetranter Anwesenheit im Touri-Büro doch noch, ein Doppelzimmer zu erhaschen. Weehoo!

    Jetzt ist Supermarkt-Plünderungszeit! Essen kann man das nicht mehr nennen... und schließlich die obligatorische Pizza, schließlich ist man jetzt in Italien. Wobei die vorherrschende Sprache ganz eindeutig deutschstämmiger Natur ist.
    Fett, faul, philosophisch! So sind wir gut auf Morgen vorbereitet, nämlich den eingeplanten Ruhetag. Haben unsere Füße aber auch dringend nötig.


    13/8/09 Ruhetag in Sterzing

    Puh, das wird anstrengend heute.. vom nichtstun ausruhen! Obwohl das nicht ganz stimmt, wir sehen und die malerische Stadt an (wobei es nicht sooo viel zu sehen gibt), plündern den Bankomaten, erledigen Essenseinkäufe und besorgen Marillenschnaps für den Geburtstag des verlorenen Schafes. Eben jenes stößt nämlich wieder zu uns, Wanderkumpane numero uno! So sind wir wieder 3 an der Zahl.
    In der örtlichen Buchhandlung ist das einzig auftreibbare Reclam-Heft ein Livius.. hrmpf. Naja, besser als nix... wenn's wenigstens Seneca wär.

    (Sry das ich meine beiden Wandergefährten immer so umständlich umschreiben muss, aber ich weiß noch nicht, ob sie ihre Namen hier veröffentlicht sehen wollen)
    Moos - das war sein letzter Griff, bevor er in die Tiefe pfiff.

    Kondition statt Carbon!

  15. Alter Hase
    Avatar von derSammy
    Dabei seit
    23.11.2007
    Ort
    Fulinpah
    Beiträge
    4.544

    AW: [DE] [AT] [IT] Alpenüberquerung: Auf zum Gardasee!

    #15
    Zitat Zitat von Pax Beitrag anzeigen
    (Sry das ich meine beiden Wandergefährten immer so umständlich umschreiben muss, aber ich weiß noch nicht, ob sie ihre Namen hier veröffentlicht sehen wollen)
    nenn sie halt Tick Trick & Track


  16. AW: [DE] [AT] [IT] Alpenüberquerung: Auf zum Gardasee!

    #16
    Schöner Bericht,
    ich mag Deine Art, Dich selbst auf die Schippe zu nehmen und Deine Er- und Mißer-Folge mit uns zu teilen. Wäre ich drei Wochen früher dran gewesen, hätten wir uns wohl auf der Lizzumer H. getroffen. In der letzten Augustwoche war aber nix mehr mit München-Venedig-Autobahn, das war mehr eine Solo-Tour.
    Also, genau wie die Tour sollte auch die Berichterstattung nicht überstürzt werden. Lass' Dich also von den neugierigen Freaks hier nicht zu sehr antreiben, die nch Deinen nächsten Etappen geifern! Es gibt auch bedachte und geduldige Mitmenschen (wie ich beispielsweise), die nicht so hetzen.

    Übrigens, wann kommt eigentlich der nächste Teil?????????????


    Danke - hosentreger
    Neues Motto: Der Teufel ist ein Eichhörnchen...

  17. Erfahren
    Avatar von Pax
    Dabei seit
    14.02.2009
    Ort
    Nottingham/ München
    Beiträge
    453

    AW: [DE] [AT] [IT] Alpenüberquerung: Auf zum Gardasee!

    #17
    ich mag Deine Art, Dich selbst auf die Schippe zu nehmen und Deine Er- und Mißer-Folge mit uns zu teilen.
    Danke! Ich habe einen teils etwas schrägen Sinn für Humor, der leider nicht jedermanns Sache ist.
    Schön, das es gefällt. So kann ich ganz ohne Hetze noch einen Tag reinstellen. Labor fängt erst in 2h an...

    Übrigens habe ich jetzt bei Tag 1 auch Tagesetappen und Packliste als PDF hochgeladen! Die Packliste hat sich absolut bewährt, nur die Sonnenbrille hab ich nie gebraucht... und eine Regenhose wäre doch ganz schön gewesen.


    14/8/09 Sterzing → Alpenrose

    Tja, was sagt unser Büchlein so schön: "Das erste Stück geht nicht besonders schön an Straßen entlang. Aber auch so eine Erfahrung gehört zu einer Alpenübrequerung dazu, und zeigt uns, wie stark die Auswirkungen des Verkehrs auf den Alpenraum ist."
    Und heute: Wie verpacke ich ein echt beschissenes Streckenstück in schöne Worte.
    Auf idyllischen Teerstraßen und mit duftendem NOx in der Nase geht's Richtung Berg, an einer engen Brücke auch mal im Schweinsgalopp. Schließlich will man sein zukünftiges Dasein nicht als Kühlerfigur eines motorisierten Monsters fristen.


    Doch kein Unglück währt ewig, der Berg ruft! Und zwar mit knackigen 1500hm Aufstieg. Der geht aber größtenteils durch schattigen Wald, wodurch wir vom Bratofen-Effekt verschont bleiben.


    Endlich über der Baumgrenze bietet sich einem ein toller Ausblick auf das Tal, und wir verstehen endlich, was dieses seltsame Rauschen war: Der Brenner! Tatsächlich kann man die Autos bis hier oben hören. Toll! Natur pur.
    Vom Brenner abgewandt:


    Und natürlich muss auch mal Mittag gemacht werden... stilecht unterm Gipfelkreuz.


    Und, große Freude, das letzte Stück zur Alpenrose geht wiederum auf einer federweichen Teerstraße, Balsam für die aufstiegsgeplagten Füße. Dazu der sanfte Klang vorbeiziehender Harleys... romantisch!
    Die Alpenrose ist.. naja, nicht so rosig, aber gemütlich. Hauptsächlich eine Bikerbleibe, und unser Zimmer ist saugeil.. mit Balkon! Von dem lässt sich dann gleich das Lichtspiel der Dämmerung bewundern.
    (Leider waren wir mit der Kamera zu spät dran für die richtig tolle Aussicht)

    Schließlich kommt man gemütlich bei Marillenschnaps zum Kopfen, wobei mir mal wieder mein Gewichtsfetischismus vorgeworfen wird.. gar nicht wahr! Nur, weil ich den anderen beiden immer wieder Kleingeld unterdudel (oft zahlt einer alles, was dann irgendwie verrechnet wird).
    Moos - das war sein letzter Griff, bevor er in die Tiefe pfiff.

    Kondition statt Carbon!

  18. Dauerbesucher
    Avatar von Pico
    Dabei seit
    03.09.2007
    Ort
    NRW
    Beiträge
    997

    AW: [DE] [AT] [IT] Alpenüberquerung: Auf zum Gardasee!

    #18
    Hach, fein.... schöner Bericht und noch geilere Bilder.... ich muß unbedingt mal wieder gen Süden, nicht immer nur nach Norden...

    Freu mich auf mehr!

  19. Erfahren
    Avatar von Pax
    Dabei seit
    14.02.2009
    Ort
    Nottingham/ München
    Beiträge
    453

    AW: [DE] [AT] [IT] Alpenüberquerung: Auf zum Gardasee!

    #19
    15/8/09 Alpenrose → Flaggerschartenhütte

    Wir erwarten einen recht gemütlichen Tag, laut Buch nur 4-4.5 h... da kann man ruhig auch mal etwas später los, in unserem Fall um 8:30. Nach kurzer Debatte über den richtigen Weg geht es noch ein kurzes Stück über die (geteerte) Passstraße, und weiter über schöne Bergpfade.


    An meinem Rucksack kann man hier ganz gut die 2 Trinksysteme sehen, ein System, das sich recht gut bewährt hat. Obwohl ich mit meinen Pferdebeißern es doch tatsächlich noch schaffen werde, beide Ventile zu schrotten. Das kleine rote Teil ist meine treue Klappzahnbürste, die eigentlich immer außen am Rucksack zu finden ist... weniger wegen Zahnputzfetisch, sondern eher weil das Ding in der Ziplock-Tüte nicht trocken wird.
    Uh, tolle Gelgenheit meinen geliebten Osprey etwas zu preisen. Die Hüfttaschen sind saugeil! Versteh gar nicht, wie ich es vorher ohne ausgehalten habe. Die Regenjacke ist nur deswegen außen, weil sie so schneller zu erreichen ist (würde noch dicke in den Rucksack passen).

    Ok, das war jetzt wenig Tourenrelevant.. also weiter!



    (Etwas posing muss sein, ich bin halt einfach toll.... und reich.. und schön... und grün! Sooo grün! *ähm.. räusper*)

    Bild von einem "kleinen Gipfelabstecher", der uns annähernd 2h gekostet hat. Zusammen mit der Erkenntnis, das Kaminwurzen in Plastik verpackt einen idealen Nährboden für Schimmel darstellen. Das Mittagessen verläuft also nicht gerade in Hochstimmung.



    Aber was soll's, die Landschaft entschädigt uns mehr als ordentlich für knurrende Mägen.



    Und dann treffen wir auf das Paradies.. ein kleiner Gebirgssee, von dem aus sich ein Fluss durch die Landschaft schlängelt. Hier könnt ich bleiben! Allerdings verraten Ruinen, das dieser Plan wohl schon einmal gescheitert ist.





    Der Tag verwöhnt uns dicke mit Sonnenschein, wobei auch das noch seine Konsequenzen haben sollte.. dazu später mehr. Vorerst geht es weiter durch diese Traumlandschaft.
    Eine kleine von Bergwasser umflossenen Insel erinnert irgendwie an Herr der Ringe, hinter uns fällt das Wasser über kleine Vorsprünge hinunter, vor uns erstreckt sich eine Art fließender See.



    Über ein kleines Joch blicken wir wir auf die Berge zurück, irgendwie hat sich das Buch mit dem Aufstieg verschätzt.. der Tag zieht sich etwas.



    Nach überquerung eines Bergkamms sind wir alle ziemlich geschafft, so langsam könnte das Ziel mal sichtbar werden. Und das wird es auch! Nach einer weiteren kleinen Kraxelei erblicken wir die Flaggerschartenhütte! Juuhuu!



    Dort angekommen werden gleich mal Lagerplätze reserviert, damit wir uns kurz darauf dem obligatorischen Radler widmen können. Danach widmen wir uns ausnahmsweise nicht dem Karteln, sondern unseren Lektüren. Eigentlich wollten wir im See schwimmen, was allerdings leider verboten ist
    Egal, Aussicht genießen, entspannen.



    Doch moment mal... leuchten meine Arme in der untergehenden Sonne? Oh-oh, die leuchten ja auch ohne Sonne. Purpurrot. Verdammt, eincremen vergessen! Aber B. geht es genauso, wohingegen S. trotz blondem Haarschopf nicht das leiseste Zeichen von Sonnenbrand bemerken lässt... wobei wir bald dahinter kommen, dass das wohl an seiner LSF 50 Sonnencreme liegen könnte
    Was soll's, eine halbe Tube Bepanthen drüber, und auf Holz geklopft.

    Viel mehr als der Sonnebrand schmerzt das Loch im Geldbeutel; Abendessen, 2 Radler und Übernachtung summieren sich zu 33,90 €. *grummel*
    Geändert von Pax (20.11.2009 um 20:05 Uhr)
    Moos - das war sein letzter Griff, bevor er in die Tiefe pfiff.

    Kondition statt Carbon!

  20. Erfahren
    Avatar von Pax
    Dabei seit
    14.02.2009
    Ort
    Nottingham/ München
    Beiträge
    453

    AW: [DE] [AT] [IT] Alpenüberquerung: Auf zum Gardasee!

    #20
    16/8/09 Flaggerschartenhütte → Latzfonser-Kreutz Hütte → Pfrodneralm

    Der Sonnenbrand ist über Nacht leider nicht verschwunden.. halb so wild, dann geht es heute eben gut bekleidet los. Longsleeve und lange Hose sind angesagt. Steht zu hoffen, das es nicht allzu heiß wird *Daumen drück*. Wir brechen früh auf, und entscheiden uns dazu, auf dem Berg Frühstück zu machen.



    Und ja, B. hat seinen Schlafanzug an ^^ Das ist nämlich sein dünnstes langärmliges Kleidungsstück. Gute Lösung, eigentlich.
    Auf dem weiteren Weg treffen wir vor allem eins: Viele Pferde! Ein erstes Zeichen, das wir uns Sarntheim nähern.



    Kurz darauf kommen wir an der Latzfonser-Kreuz Hütte an... und stoßen auf eine riesige Touristenmeute! Kampfpilgerer der härtesten Art, verteidigen ihre Plätze bis auf's Brotmesser. Irgendwie taugt uns das nicht so wahnsinnig, auch die Preise sind auf betuchte Rentner zugeschnitten. Nee, nee. Wir sind ja nicht aus Zucker, laut Karte liegt die Pfrodneralm in schaffbarer Distanz.
    Außerdem warten ein paar Wanderern seit 45min auf ihr Essen o.O So verzichten wir auch auf die Nahrungsaufnahme und füllen nur unser Wasser auf.

    Auf stark frequentierten und vor allem sehr bequemen Wanderpfaden geht es über eine Art Hochebene, von welcher wir einen tollen Blick auf die Dolomiten haben!



    Doch bald ist Schluss mit Sonntagsspaziergang, wir lesen im Buch "Diese Gegend ist bekannt für den Sarntheimer Quarzophyr (keine Ahnung, ob ich das jetzt richtig buchstabiert habe), einem hervorragenden Wasserstauer." Was das jetzt wohl heist? Bald wissen wir es:



    Matsch in den Stiefeln, das heist es! Die Gegend ist ein einziger Sumpf. Das Vorankommen wird aber von auftauchenden Gewitterwolken gewaltig beschleunigt, mit noch mehr Wasser könnten wir auch gleich schwimmen.
    Am Ende bleibt es bei leichten Schauern, die eigentlich nicht weiter stören und eine schöne Abkühlung darstellen.

    Nach einem doch recht langen Tag kommt endlich die Pfrodneralm in Sicht, war auch mal höchste Zeit... mit Matschschuhen läuft es sich nicht so angenehm.



    Nun stellt sich heraus, das die Pfrodneralm keine Übernachtung anbietet.. entgegen der Kennzeichnung im Buch. Na endlich! Das Tarp kann beweisen, das es nicht ganz umsonst dabei ist!



    Für heute Abend ist übrigens Gewitter angesagt, umso besser! Nur die harten kommen in den Garten.
    Die Wirtin ist unglaublich nett, und macht im Lagerraum Platz zum übernachten. S. gefällt der Gedanke des draußen übernachtens bei Gewitter nicht wirklich, er zieht den Lagerraum vor. Der sich übrigens genau über dem Viehstall befindet, und der Geruch sollte ihm noch eine Weile erhalten bleiben.

    Während wir das Tarp aufbauen, beäugen uns die beiden Kinder der Wirtin neugierig, und helfen uns dann sogar bei der Suche nach geeigneten Hammersteinen (für die Häringe).
    Die Wirtin bietet uns sogar ein Zelt an, aber wir beide wollen jetzt eigentlich nur noch eins wissen:
    Ist das Tarp gewitterfest?
    Die Konstruktion wird vor dem schlafen gehen noch leicht geändert, der hintere Teil wird dicht gemacht. So bleibt nur der Eingang, der gegen den Wind ausgerichtet ist.

    Obwohl es eigentlich eher zum morgigen Tag gehört, will ich gleich die Bilanz liefern:
    Das Tarp hat sich super bewährt! Durch Windböen sind die Unterteile unserer Schlafsäcke etwas feucht, und da wir in der Nacht zu faul waren, die Leinen nachzuspannen, hängt die Decke recht nah an der Nase.
    Aber ansonsten: tip-top! Ganz ehrlich, ich will nicht behaupten, bei Donnergrollen wie ein Baby geschlafen zu haben. Ziehen die Trekkingstöcke Blitze an? Wie viel Metall ist im Rucksack am Fußende? etc. Also entspannend ist was anderes, aber mei. Muss auch mal sein.

    Ach ja, das Tarp ist eigentlich "mein Palast", d.h. war nie für 2 Personen gedacht. Natürlich bekommt man bei 3x3m locker 2 drunter. Ich würde wagen zu behaupten, das ich bei Alleinbenutzung komplett trocken geblieben wäre (hätte ich dann aber auch anders aufgebaut).
    Und eigentlich war das geraschel viel schlimmer als jeder Donner, ich hätte B. für seine Unterlage erwürgen können -.-
    Geändert von Pax (20.11.2009 um 21:15 Uhr)
    Moos - das war sein letzter Griff, bevor er in die Tiefe pfiff.

    Kondition statt Carbon!

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)