PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Route gesucht: 5-7 Tage, Skandinavien, nicht zu anstrengend



verlaufen
21.07.2017, 16:28
Hallo zusammen,

ich und meine Freundin würden gerne eine Trekkingtour machen. Das stellt sich schwieriger dar, als erwartet, denn wir haben eine seltsame Kombination aus Erwartungen/Anforderungen:

- Wildcampen soll möglich sein, die Strecke sollte abgelegen genug sein damit man wenig Menschen trifft
- Die Landschaft sollte sich vom Bohusleden, auf dem wir 2 mal gelaufen sind, unterscheiden
- Es sollte keine besondere körperliche Fitness erforderlich sein, also eher keine steilen Bergtouren etc. Grundsätzlich sind wir schon fit, aber im Moment leider etwas aus dem Training.

Klingt zugegebenermaßen etwas blöd und ich bin mir auch nicht sicher, ob es sowas gibt. Naheliegend wäre wohl ein Küstenweg oder ein Hochplateau. Zeitfenster wäre August/Anfang September.

Trekkingtouren in dieser Länge haben wir schon gemacht, Equipment ist entsprechend vorhanden, allerdings eher nicht für sehr tiefe Temperaturen.

Der Kungsleden scheint mir auszuscheiden, weil körperlich wohl schon recht anspruchsvoll. Soweit ich informiert bin, gilt dasselbe auch für das Hardangervidda in Norwegen.

Ich hoffe die Angaben sind nicht so ungenau, dass man gar nichts damit anfangen kann. Ich wäre jedenfalls für jeden Tipp dankbar.

Gavagai
21.07.2017, 17:07
Wie sieht es mit dem Ostkustleden aus? Der ist recht einfach zu laufen und wirklich ganz schön. Ich bin den 2011 mal gelaufen. Leider bist Du nicht wirklich weit ab der Zivilisation und wie es mit wild campen aussieht, weiß ich nicht. Wobei diesbezüglich die üblichen schwedischen Regeln gelten und es kein Problem ist, einfach an den Hütten zu zelten.

Inarijoen Peter
21.07.2017, 17:50
Wenn es auch der Norden von Finnland sein darf, schlage ich den Pulmanki Trail (http://www.nationalparks.fi/en/kaldoaivi) von Nuorgam nach Sevettijärvi oder umgekehrt vor. In diesem Gebiet gibt es keine Vorschriften wie in den Nationalparks. Die Strecke ist markiert und wenn man möchte gibt es auch Hütten. Start- und Endpunkt erreicht man mit ÖV (ab/nach Ivalo). Ausser kurzen Anstiegen, bewegt man sich auf einem Hochplateau.
Ein paar Bilder (https://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php/66583-FI-Kaldoaivi-Von-Nuorgam-nach-Sevettij%C3%A4rvi?highlight=Nuorgam) von der Strecke im September.

Gavagai
21.07.2017, 18:04
...
Ein paar Bilder (https://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php/66583-FI-Kaldoaivi-Von-Nuorgam-nach-Sevettij%C3%A4rvi?highlight=Nuorgam) von der Strecke im September.

Naaaaa toll, jetzt will ich da hin.

Canislupus
21.07.2017, 18:06
Ich werfe mal den Höglandsleden in Schweden in den Raum.
Ich war dort 2013 unterwegs und habe auf dem Weg selber fast nie jemanden getroffen. (außer in den Ortschaften natürlich)
Wildcampen sollte kein Problem sein, es gibt sogar Shelter die man prima nutzen kann. Z.T. auch mit Brennholz.

Anreise aus D ebenfalls problemlos. Über Puttgarden, Kopenhagen nach Nässjö mit der Bahn. Der erste Campingplatz ist dann Lövhult, etwa 5km vom Bahnhof in Nässjö entfernt.
Man wandert dann z.B. in Richtung Mariannelund und fährt dann mit dem Bus zurück nach Nässjö.

Orte kann man mitnehmen, muß es aber nicht... ganz wie man mag...

Gruß
Jan

pekra62
26.07.2017, 13:50
Die Landschaft sollte sich vom Bohusleden, auf dem wir 2 mal gelaufen sind, unterscheiden
Damit scheiden doch dann wohl die hügligen Wälder des Südens aus und du musst weiter nördlich an die Baumgrenze.


Der Kungsleden scheint mir auszuscheiden, weil körperlich wohl schon recht anspruchsvoll.
Nö :D
Der Abschnitt Abisko - Nikkaluokta ist eigentlich eher einfach. Und die Anreise einfach und schnell. Allerdings bei SAS auch nicht gerade billig.
Und Ende August / Anfang September ist dort auch nicht mehr so viel los.

Peter

grobisesam86
26.07.2017, 15:06
Der Fulufjället Nationalpark https://goo.gl/maps/tpB2iwBnZbn ist ganz wunderbar für eine kurze Tour geeignet. Lediglich der Aufstieg ist etwas anstrengend, dafür aber kurz.
Auf dem Plateau findet sich dann eine weite Landschaft ohne größere Höhenunterschiede und mit vereinzelten Geröllfeldern.
https://opentopomap.org/#map=12/61.5816/12.7132
Das Gebiet ist nicht sehr groß, aber man kann sich aus den vorhandenen Wegen eine kleine feine Rundtour zusammenstellen.

Wild Campen ist kein Problem. Zusätzlich gibt es viele Schutzhütten und eine kleine "Fjällstation" mit Zeltplätzen und Shop.

Die Anfahrt über Südschweden sehr lang (ca.20h), mit der Fähre über Oslo gehts schneller.

jykke
03.08.2017, 15:53
Hallo zusammen,

eine nette kleine Tour außerhalb der finnischen Nationalparks ist in Südlappland zwischen Simojärvi und Posio. In dieser Gegend sind relativ wenig Touristen unterwegs, ist aber von Metsähallitus gut erschlossen und mit Schutzhütten, Kotas und Feuerplätzen ausgestattet.

Vom Parkplatz "Soppana" kann man zuerst die Soppana-Runde laufen, kommt dann erneut an den Parkplatz und von dort über Kaarlonjärvi (Kota zum Übernachten) nach Korouoma (sehr sehenswerter Canyon).

Korouoma kann man erst nördlich wandern und dann gesamten Canyon in Südrichtung ablaufen oder direkt nach Süden abbiegen. Den nördlichen Teil kann man teilweise als Rundwanderweg laufen, einige Abschnitte muss man auf dem Rückweg allerdings nochmal identisch gehen.

Je nachdem wie man die Tour plant beträgt die Gesamtlänge zwischen 35 und 55 Kilometer.
Details am Besten retkikartta.fi (http://www.retkikartta.fi/index.php?lang=en) entnehmen.

Wenn Interesse besteht, kann ich gerne noch Details erläutern.

Gruß,

jykke

https://www.outdoorseiten.net/fotos/uploads/21361/Simoj_rvi-Soppana-Korouoma.PNG

Pseudemys
04.08.2017, 00:06
Wandern in den Lyngenalpen auf der Lyngenhalbinsel?

Mit dem Mietwagen von Tromsø aus in einundeinerhalben Stunden auf die Lyngenhalbinsel (https://goo.gl/maps/NZ5p3qPXb182), oder per Anhalter.
Unmittelbar in der Nähe des Fähranlegers bei Svensby bietet sich schon an einem Hang mit toller Aussicht die Möglichkeit zu zelten.
Dazu gäbe es einen sehr schönen deutschsprachigen Wanderführer (https://visit-lyngenfjord.com/sites/v/visit-lyngenfjord.com/files/4e172dfeb5e3e74c432dce4b18c20c91.pdf), der für den angepeilten Zeitraum Touren satt bietet, und mit dem wir in diesen Sommer einige sehr schöne Wanderungen absolviert.
Die sehr gut beschriebenen Wanderungen, deren Schwierigkeitsgrad u.a. sehr gut erklärt, wird man wohl auch zu einer mehrtägigen Trekkingtour kombinieren können (normalerweise würde man die jeweiligen Startpunkte mit einem Mietwagen anfahren).
Siehe auch meinen Beitrag #18 hier (https://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php/91267-Lyngen-pa-langs-Noch-ein-paar-Fragen).
Von hier aus sind auch Wanderungen auf den höchsten Berg Finnlands und ins Dreiländereck Norwegen-Finnland-Schweden möglich, wie auch beschrieben.
Zu recherchieren ist, wie um diese Zeit die Schneelage ist. Aber mit Schneeschuhen, falls erforderlich, kann man ja auch gut wandern.

fcelch
04.08.2017, 09:45
Wie wärsit d norwegischen Fjell?
In Rondane oder der Hardangervidda sind Tagestouren ohne grosse Steigungen möglich. Das sind mal 150 Hm, aber das ist bestimmt machbar.
Wir kommen gerade aus der Vidda zurück. Die Hütten als update liegen 5 bis 7 h auseinander, zelten natürlich möglich. Wir haben unterwegs 1 bis 4 mal Menschen pro Tag getroffen.
Wegen der Grösse der Hochebene und dem ausgedehnten Wegenetz sind auch Rundtouren möglich. Und recht schnell aus D erreichbar.
VG
FCElch