Schweden und Norwegen mit Motorrad

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Mika Hautamaeki
    Alter Hase
    • 30.05.2007
    • 3949

    • Meine Reisen

    #41
    AW: Schweden und Norwegen mit Motorrad

    Zitat von fcelch Beitrag anzeigen
    Preikestolen:
    Völliger Quatsch. Das ist ein besserer Sonntagsspaziergang. Knapp 2 h rauf, gut 1.5 runter.
    Klar, ein paar steile Passagen und wie überall in N liegen mal grosse Steine im Weg und man muss mal Absätze von 50 cm rauf. Aber schwierg? Nein.
    Wenn mann daheim einen 2 stündigen Sonnntagsspaziergang oder 10 km zu Fuss anstrengend findet sollte man es bessser lasssen. Solche Leute wundern sich wieso sie dann 6 h brauchen.

    ......
    Gruss Fcelch
    Absolute Zustimmung!
    So möchtig ist die krankhafte Neigung des Menschen, unbekümmert um das widersprechende Zeugnis wohlbegründeter Thatsachen oder allgemein anerkannter Naturgesetze, ungesehene Räume mit Wundergestalten zu füllen.
    A. v. Humboldt.

    Kommentar


    • DerNeueHeiko
      Fuchs
      • 07.03.2014
      • 2333

      • Meine Reisen

      #42
      AW: Schweden und Norwegen mit Motorrad

      Zitat von fcelch Beitrag anzeigen
      Campingkarte:
      In 20 Jahren N habe ich nie eine gebraucht. In Schweden hat man einmal darauf bestande. Wozu ich dafür Geld ausgeben sollte verstand ich dann nicht und bin zum nächsten Platz gefahren. Da hat dann keiner gefragt.
      So kenne ich das auch - in Schweden war sie offiziell bis mindestens in die 1990er oder 2000er Pflicht, hat aber - zumindest auf den drei-vier Plätzen, auf denen ich jeweils war - niemanden interessiert, in Norwegen hab ich nie irgendwas davon gesehen.

      MfG, Heiko

      Kommentar


      • Ditschi
        Freak

        Liebt das Forum
        • 20.07.2009
        • 10872

        • Meine Reisen

        #43
        AW: Schweden und Norwegen mit Motorrad

        In DK ist die Karte obligatorisch.

        http://www.ribecamping.dk/idd88.asp

        In Schweden auf 500 SCR- Plätzen:

        http://blog.schwedenstube.de/camping...d-scandinavia/

        Hiernach in Norwegen auf bestimmten Plätzen, aber nicht überall, siehe unten:

        http://www.acsi.eu/de/l%E4nderinfo/n...n/l4-n764-c20/

        Ditschi
        Zuletzt geändert von Ditschi; 29.04.2014, 16:30. Grund: Ergänzung

        Kommentar


        • Blechroller
          Erfahren
          • 05.04.2004
          • 233

          • Meine Reisen

          #44
          AW: Schweden und Norwegen mit Motorrad

          Gristente hat ja das Wesentlich, besonders hinsichtlich der Streckenwahl geschrieben. Lieber durch DK durchöden und nach 2h Fähre dann in N gleich "richtig" starten, als die "Nicht Fisch, nicht Fleisch-Strecke".
          400km/h gehen unter gewissen Bedingungen problemlos. Du musst alleine fahren und du solltest nicht schon um 16.00 Uhr an "Feierabend" denken. Dann ist das ohne Hetzerei machbar. Manchmal "verliert" man allerdings in N mit der Warterei auf Fähren recht viel Zeit. Wenn ich das richtig mitbekommen habe, ist es durchaus normal, mit dem Krad an der Warteschlange vorbei nach vorne zu fahren, weil man mit dem Krad eigentlich immer gleich auf die Fähre kommt. Außnahme: Südspitze der Lofoten. Da hätte ich mal einen Tag warten müssen, bis ich einen freien Platz bekommen hätte.

          Wenn ich 14 Tage Zeit hätte, würde ich die bekanntesten Strecken neben der E6 (?) abfahren, aber die E6 meiden, dann nördlich auf der Höhe von Trondheim entweder "Strecke machen" durch N nach Norden, um auf die Lofoten zu kommen oder ich würde rüber nach Schweden und den Inlandsvägen hoch, den "Daumen" von Finnland mitnehmen, an der Küste dann unter Auslassen des sinnlosen Nordcaps nach Westen, rüber auf die Lofoten, diese entlang und dann mit der Fähre nach Bodö und entweder über N oder wieder zurück nach Schweden und zurück.
          Ich habe diese Runde vor 4 Jahren mal in 13 Tagen von München aus gemacht. Ich lege dir den Inlandsvägen in Schweden wirklich ans Herz. Der ist recht abewechslungsreich, kurvig und man kann ganz gut "Strecke machen" ohen dass es in Hetzerei ausartet. Weiter im Norden sind dann auch diese unsäglichen Beschränkungen auf 70 oder 80 km/h weg, so dass man legal mit 90 bis 110km/h reisen kann.
          Südschweden ist mit dem Krad übrigens eher weniger toll. Fast überall 70km/h und im Gegensatz zu N auf Straßen, auf denen man durchaus schneller fahren könnte, es aber aus Bußgeldgründen besser nicht macht. Gerade entlang der großen Seen in Schweden ist die Fahrerei da echt bitter (langweilig). In Südschweden ist die Autobahn das Mittel der Wahl

          300km Reichweite sollten immer reichen, wenn du so tankst, dass immer 100 km Reserve bleiben. Im Schnitt hast du im Norden so spätestens alle 70km eine Tankmöglichkeit, aber es muss nicht jede Tanke immer offen sein oder Sprit haben.

          Ich würde immer (wieder) Zeltplätze wählen. Erstens sind die im Norden -auch um die Jahreszeit- längst nicht so voll, wie bei uns und nach einem Tag Kradieren im Regen wirst du froh sein, dir evtl. eine Hütte auf einem CP mieten zu können. Leider kommen die Hütten alleine genutzt nicht ganz billig. So ein Campingplatz spart einfach einen Haufen Zeit, die man sonst auf der Suche nach einer Zeltmöglichkeit "verlieren" kann (die Frage der Legalität da mal außen vor). Aber (!): Im Mai können noch viele Campingplätze geschlossen haben. Es kann dann halt sein, dass man noch mal 50km weiter muss. Macht aber nix, weil schön ist es dort überall.

          Ich würde mich auch nicht auf den Besuch von bestimmten Sehenswürdigkeiten festlegen. Wenn das Wetter passt, ist der Preditgstuhl nett, aber wenn es Backsteine regnet, muss man da auch nicht hoch. Einfach spontan nach Lust, Laune und Wetter mitnehmen, was gerade so am Weg liegt.

          Da der Mensch auch was essen muss: Man kann mittags an Tankstellen recht bezahlbar und sättigend ein Essen kaufen. Meine sonstigen gastronomischen Erfahrungen ind Schweden und Norwegen waren außerhalb von größeren Städten eher schlecht; dafür aber nicht billig. Da ist der Burger an der Tanke wenigstens ehrlich. Wenn man Fastfood überhaupt nicht abkann, ist Selberkochen fast nicht zu vermeiden.

          Viel Spaß!

          Olli
          http://blechroller.wordpress.com/

          Kommentar


          • Kajakte
            Erfahren
            • 30.07.2011
            • 334

            • Meine Reisen

            #45
            AW: Schweden und Norwegen mit Motorrad

            Zitat von wichtigisimwald Beitrag anzeigen

            Auf dem Weg nach Oslo könntest du noch den Glaskogen NP zwischen Bengtsfors und Ärjäng mitnehmen, ein Stück Natur aus Seen und wilden Flüssen, so ähnlich stell ich mir Kanada vor!
            Nur um das richtig zu stellen: Der Glaskogen liegt zwischen Årjäng und Arvika.

            Bezüglich der Mahlzeiten wäre mein Tipp, die an den Tankstellen angebotenen Burger auszuschlagen und statt dessen in der Mittagszeit (ca 11-14 Uhr) beim Durchfahren von Kleinstädten und Dörfern nach Schildern mit der Aufschrift "Dagens" oder "Dagens rätt" zu schauen. Dort gibt es für Preise zwischen etwa 65 und 85 Kr ein Hauptgericht (teilweise kann man unter mehreren angebotenen Gerichten wählen), dazu Salatteller, Brot/Knäcke, Butter/Margarine, Käse, Getränk (Wasser, Apfelsaft oder O-Saft), Kaffee und Keks/Kuchen. Manchmal gibt's auch eine Nachspeise, z.B. Eis oder pannkaka.
            So bekommt man zu einem fairen Preis eine vollwertige Mahlzeit.

            Kommentar


            • Leser
              Erfahren
              • 07.12.2013
              • 180

              • Meine Reisen

              #46
              AW: Schweden und Norwegen mit Motorrad

              Zitat von Kajakte Beitrag anzeigen
              Bezüglich der Mahlzeiten wäre mein Tipp, die an den Tankstellen angebotenen Burger auszuschlagen und statt dessen in der Mittagszeit (ca 11-14 Uhr) beim Durchfahren von Kleinstädten und Dörfern nach Schildern mit der Aufschrift "Dagens" oder "Dagens rätt" zu schauen. Dort gibt es für Preise zwischen etwa 65 und 85 Kr ein Hauptgericht (teilweise kann man unter mehreren angebotenen Gerichten wählen), dazu Salatteller, Brot/Knäcke, Butter/Margarine, Käse, Getränk (Wasser, Apfelsaft oder O-Saft), Kaffee und Keks/Kuchen. Manchmal gibt's auch eine Nachspeise, z.B. Eis oder pannkaka.
              So bekommt man zu einem fairen Preis eine vollwertige Mahlzeit.
              Für Schweden ein guter Tipp von Mo-Fr. In Norwegen hab ich das noch nie gesehen.

              Kommentar


              • Kajakte
                Erfahren
                • 30.07.2011
                • 334

                • Meine Reisen

                #47
                AW: Schweden und Norwegen mit Motorrad

                Zitat von Leser Beitrag anzeigen
                Für Schweden ein guter Tipp von Mo-Fr.
                Ausgewählte Restaurants, Hotels etc. bieten es auch an den Wochenenden an. Dann heisst es mitunter "Helglunch" und kostet wenige Kronen mehr.


                Zitat von Leser Beitrag anzeigen
                In Norwegen hab ich das noch nie gesehen.
                Das schwedische Dagens ist "inhaltlich" vergleichbar mit dem norwegischen "Lunsjbord", allerdings nicht hinsichtlich des Preises.
                Bin mal von meinem damaligen Arbeitgeber zum lunsjbord eingeladen gewesen. Da gab es ein Buffet mit verschiedenen warmen Gerichten/Beilagen, die man sich selber zusammenstellte, sowie eine Salatbar, Brot, Käse, etc. samt kalten und warmen Getränken.

                Kommentar


                • EinfachIch
                  Gerne im Forum
                  • 24.04.2014
                  • 75

                  • Meine Reisen

                  #48
                  AW: Schweden und Norwegen mit Motorrad

                  Zitat von Blechroller Beitrag anzeigen
                  Gristente hat ja das Wesentlich, besonders hinsichtlich der Streckenwahl geschrieben. Lieber durch DK durchöden und nach 2h Fähre dann in N gleich "richtig" starten, als die "Nicht Fisch, nicht Fleisch-Strecke".
                  Vielen Dank auch für die ausführliche Antwort und den Streckenvorschlag. Ich werde mich aber erst mal an meine grobe Routenplanung halten. Vielleicht zieht es mich nach der Tour ja nochmals in den Norden. Dann müssen ja noch schöne Ecken übrig sein, zum entdecken.
                  Bezüglich des Essens: das ist sicher ein guter Tipp. Falls ich nichts finde, hab ich aber kein Problem selbst den Gaskocher anzuwerfen.
                  Ich habe mir jetzt die CKE Karte bestellt. An den 16 EUR werde ich nicht arm.

                  Kommentar


                  • fcelch
                    Dauerbesucher
                    • 02.06.2009
                    • 521

                    • Meine Reisen

                    #49
                    AW: Schweden und Norwegen mit Motorrad

                    Zitat von Ditschi Beitrag anzeigen
                    In DK ist die Karte obligatorisch.

                    http://www.ribecamping.dk/idd88.asp

                    In Schweden auf 500 SCR- Plätzen:

                    http://blog.schwedenstube.de/camping...d-scandinavia/

                    Hiernach in Norwegen auf bestimmten Plätzen, aber nicht überall, siehe unten:

                    http://www.acsi.eu/de/l%E4nderinfo/n...n/l4-n764-c20/

                    Ditschi
                    Es ist ein Märchen das die irgendwo in N gebraucht wird.
                    Diese Karten sind völliger Unfug.
                    Jedes Jahr die gleiche Diskussion in allen Foren.

                    Kommentar


                    • Mika Hautamaeki
                      Alter Hase
                      • 30.05.2007
                      • 3949

                      • Meine Reisen

                      #50
                      AW: Schweden und Norwegen mit Motorrad

                      Zitat von fcelch Beitrag anzeigen
                      Es ist ein Märchen das die irgendwo in N gebraucht wird.
                      Diese Karten sind völliger Unfug.
                      Jedes Jahr die gleiche Diskussion in allen Foren.
                      Ich habe diese Karte in der gesamten Zeit von 2001 bis 2012 weder in S noch in N und erst recht nicht in FIN benötigt.
                      So möchtig ist die krankhafte Neigung des Menschen, unbekümmert um das widersprechende Zeugnis wohlbegründeter Thatsachen oder allgemein anerkannter Naturgesetze, ungesehene Räume mit Wundergestalten zu füllen.
                      A. v. Humboldt.

                      Kommentar


                      • Kendooo
                        Erfahren
                        • 24.11.2009
                        • 102

                        • Meine Reisen

                        #51
                        AW: Schweden und Norwegen mit Motorrad

                        Bei Svendura finden sich in den Reisberichten viele Anregungen zum Reise mit Motorrad und Zelt, insbesondere auch im Norden. Teilweise leicht schrullig, aber sehr lesenswert.

                        Kommentar


                        • Gristente
                          Anfänger im Forum
                          • 09.11.2013
                          • 47

                          • Meine Reisen

                          #52
                          AW: Schweden und Norwegen mit Motorrad

                          Hallo Jens!

                          Eigentlich habe ich einen Aufschrei der Gemeinde erwartet zu deinem Entschluss die Goockl-Route durchzuziehen. Mann überleg dir das nochmal!!

                          Lese mal obigen Link von Svenja; speziell die Route/Blog 'zum Nordcap'. Wenn du damal die Videos und den Reisebericht in Ruhe liest - wirst du merken, was 'wir' unter Norge verstehen.

                          So, jetzt lies mal schön. Es wäre Schade, wenn du alle Anregungen zunichte machen würdest. Als Newby und Greenhorn in Sachen Motorrad in Norge würde ich jetzt nicht böse sein, sondern mir das zu Herzen nehmen. Ich wäre 1972 bei meiner ersten Fahrt äußerst zufrieden und dankbar gewesen, wenn ich so einen Blog als Einsteiger hätte lesen können.

                          Gruss gristente

                          Kommentar


                          • EinfachIch
                            Gerne im Forum
                            • 24.04.2014
                            • 75

                            • Meine Reisen

                            #53
                            AW: Schweden und Norwegen mit Motorrad

                            Zitat von Gristente Beitrag anzeigen
                            Eigentlich habe ich einen Aufschrei der Gemeinde erwartet zu deinem Entschluss die Goockl-Route durchzuziehen. Mann überleg dir das nochmal!![...]
                            So, jetzt lies mal schön. Es wäre Schade, wenn du alle Anregungen zunichte machen würdest.
                            Ich mache doch nicht alle Anregungen zunichte? Im Gegenteil, ich freue mich nun umso mehr auf die Tour. Zumal ja auch andere Stimmen dabei waren. ("You will travel through Sweden in the area where it is most beautiful, also the most dramatic part of Norway. "). Und sowas ist ja auch immer Geschmackssache.
                            Grade die Anregungen auf der Route nehme ich mir gern zu Herzen. Wenn ich noch genug Kraft und Zeit habe, werde auf jeden Fall den Preikestolken besuchen.
                            Auch die Tipps zum Thema Essen sind sicher wertvoll.
                            Den Reisebericht von Svenja zum Nordkap habe ich gestern gelesen. Sie hat einen lustigen Schreibstil. Und auch der Bericht bestärkt mich. Sie ist nach dem Nordkap ewig durch Finnland über gerade Straßen gefahren. Und es hat ihr auch dort sehr gefallen. Vielleicht hätte sie die Tour andersrum fahren sollen, dann hätte sie sich in der Dramatik noch gesteigert. Motorradfahren besteht doch nicht nur aus Serpentinen (auch wenn ich viele Freunde habe, die das anders sehen).

                            Kommentar


                            • Gristente
                              Anfänger im Forum
                              • 09.11.2013
                              • 47

                              • Meine Reisen

                              #54
                              AW: Schweden und Norwegen mit Motorrad

                              Hi Jens!

                              Zitat von EinfachIch Beitrag anzeigen
                              Zumal ja auch andere Stimmen dabei waren. ("You will travel through Sweden in the area where it is most beautiful, also the most dramatic part of Norway. "). Und sowas ist ja auch immer Geschmackssache.
                              .
                              Ich bin alt ( aber jetzt nicht mehr unerfahren ) und habe als Allgäuer schon Probleme mit dem Schriftdeutsch und ganz besonders mit Englisch. Wenn ich die Sätze oben richtig deute und übersetzte, kommt mir ein 'leichter' Verdacht, dass dich der Schreiber verarscht - um dir die nogo Route vor Augen zu führen, denn ich kenne den Streckenverlauf und habe ihn als Alternative Freunden zuliebe öfters mit befahren, um schneller in Oslo zu sein ( was übrigens ein Fehlschuss war ).


                              Zitat von EinfachIch Beitrag anzeigen
                              Sie ist nach dem Nordkap ewig durch Finnland über gerade Straßen gefahren. Und es hat ihr auch dort sehr gefallen. Vielleicht hätte sie die Tour andersrum fahren sollen, dann hätte sie sich in der Dramatik noch gesteigert. Motorradfahren besteht doch nicht nur aus Serpentinen .

                              Werde mich dann mal aus dem Thread klinken, weil alles gesagt bzw. geschrieben wurde.
                              Es gibt für Norge nur zwei Fixpunkte a) die Abfahrt am Kai von DK und dann der Terminal zur Rückreise in N. Alles dazwischen sollte offen sein und sich einfach so nach Lust und Laune ( Abenteuersucht ) ergeben; das Abenteuer findet man aber nicht auf gut ausgebauten Schwerlastküstenstrassen.

                              Viel Spass und genieße das umwerfende Norge

                              Gristente

                              Kommentar


                              • Biki
                                Erfahren
                                • 10.12.2010
                                • 328

                                • Meine Reisen

                                #55
                                AW: Schweden und Norwegen mit Motorrad

                                Warum so sensibel?

                                Bei meinen ersten Touren nach Skandinavien war es ziemlich egal, wo genau ich lang gefahren bin. Alles war interessant, anders, abwechslungsreich. Danach entwickeln sich Vorlieben, Ideen spezieller Routen.
                                Von geraden Strecken und auch der Küstenstraße war ich nicht enttäuscht, hat auch seinen Reiz. Ab Göteborg wollte ich auch nicht fahren, über Dänemark ist es zielgerichteter. Aber das tut TO halt bei der zweiten Tour

                                Ich würde nicht mit der kleinsten Maschine fahren, die Straßen sind prima ausgebaut, auch die kleinen und auch die nicht asphaltierten sind breit genug. Komfort wäre mir wichtiger.
                                "Abenteuerliches" Treibenlassen macht mir nur Spaß wenn ich schon eine Idee der Region habe oder schon mal da war. Kurze Reisezeit und wenig Ahnung der Strecke lassen mich auch eher planen.

                                Ich weiß nicht, was du unter Norge verstehst, für mich ist es ein Land, dass man sehr vielfältig erleben kann. Ich hatte Treibenlassen-Bummelurlaube mit der GS, abenteuerliche Entdeckungsfahrten mit der Enduro (Lange her ), Streckenfahrten in 3 Wochen Nordkap ohne große Straßen und Wanderwochen inkl. Gletscher mit sehr wenigen Kilometern.

                                Viel falsch machen kann man dort nicht, schön ist es immer. Denk an gute Regensachen und Mückenzeugs, mit Pech kann es sonst ungemütlich werden. Krabbenfuttern direkt vom Kutter, dabei die angefütterten Fische beobachten, "mal eben" auf den Prejkestolen (Wasser nicht vergessen), Sonnenuntergänge gucken, Spiegeln im See an dem man zeltet, tief durchatmen im nassen Wald oder am Bach ...

                                Biki
                                http://bikibike.wordpress.com/

                                Kommentar


                                • Torres
                                  Freak

                                  Liebt das Forum
                                  • 16.08.2008
                                  • 26777

                                  • Meine Reisen

                                  #56
                                  AW: Schweden und Norwegen mit Motorrad

                                  Ähm ja, sehe das wie Biki. Wir sind auch irgendwie drauf los gefahren und es war völlig okay. Wir sind nicht über Dänemark gefahren, sondern über Fehmarn, das war blöde (aber am billigsten), und ansonsten liegt es doch im Auge des Betrachter, wo man was schön findet. Wenn eine Straße wirklich nervt, muss man sich eben vor Ort eine Alternative überlegen. Das macht den Reiz einer Tour aus. Ich kann jeder Straße etwas abgewinnen, die keine Autobahn ist (und manchmal sind sogar Autobahnen idyllisch).
                                  "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

                                  Kommentar

                                  Lädt...
                                  X