Schweden und Norwegen mit Motorrad

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • EinfachIch
    Gerne im Forum
    • 24.04.2014
    • 75

    • Meine Reisen

    Schweden und Norwegen mit Motorrad

    Moin!

    Da ich hier neu bin, möchte ich mir kurz vorstellen. Ich bin Jens, habe die 30 Lenze vor mehreren Jahren hinter mir gelassen.

    Ich habe ab Mitte Mai 2 Wochen Zeit über. Meine Frau sagte "fahr doch Motorrad". Die Frau hat gute Ideen.
    Ich weiß, dass ich im Outdoorforum vermutlich nicht ganz richtig mit meinem Anliegen bin. Doch ich glaube, hier bekomme ich die kompetentesten Antworten zu meinen Fragen.

    Der Plan ist, mit der Fähre von Frederikshavn nach Göteborg zu fahren. Dann den Vänern an seinem Ostufer umkreisen um dann hart nach westen abzubiegen. Weiter über Karlstad und Oslo nach Bergen. Dann immer grob die Küste entlang Richtung und bei Kristiansand wieder mit der Fähre nach Dänemark.
    Soweit der Plan.

    Ich war noch nie in Skandinavien, von daher habe ich einige Fragen.
    Ich würde gern Zelten, allerdings Campingplätze vermeiden. Wie sind erfahrungsgemäß die Temperaturen zu der Zeit? Findet man geeigente Plätzchen, die so nah an Straßen liegen, dass das mit dem Motorrad sinnvoll möglich ist? Oder ist dann am nächsten Morgen das Motorrad weg? Oder gibt es Ärger mit den Gesetzeshütern?

    Ich habe gelesen, dass das Jedermannsrecht in Norwegen nicht für motorisierte Leute gilt. Man dürfte nicht mit der Enduro durch den Wald fahren. Genau das habe ich NICHT vor. Dafür wäre mein Motorrad gar nicht geeignet. Ich möchte selbstverständlich auf den Straßen bleiben. Allerdings müsste das Plätzchen für das Zelt natürlich entsprechend nah an der Straße liegen. Ist das nun ein Problem in Norwegen, dass ich mit dem Motorrad unterwegs bin aber trotzdem zelten möchte?

    Wenn es mich doch mal nach einer Dusche und einer Toilette gelüstet, wie groß ist die Campingplatzdichte? Findet man dort spontan etwas? Wenn ich mich an Rhein und Mosel erinnere, da ist in jedem Ort mindestens ein Campingplatz.
    Gibt es Übersichten wo Campingplätze in der Region aufgeführt sind?

    Ich werde noch ein passendes Zelt benötigen. Ich habe ein uraltes Igluzelt. Allerdings ist das allein recht doof aufzubauen. Vor allem die 2. Lage bei etwas Wind zu befestigen ist nervig.
    Ich war letztes Jahr dann mal mit einem 10-Euro-Popupzelt unterwegs. Prinzipiell nicht schlecht. Allerdings hatte ich Glück, dass es nicht geregnet hat. Ich glaube, dauerhaft dicht wäre es nicht gewesen. Und außerdem hat es extrem dämliches Packmaß für das Motorrad (zusammengelegt ist es eine große runde Scheibe). Das auf dem Motorrad zu verzurren erinnert etwas an Bondage...

    Wie ist die Tankstellendichte? Ich habe eine Reichweite von ca. 300 km. Das sollte kein Problem sein, oder?

    Zu den Fährverbindungen: ich hab schon im Internet die entsprechenden Fährbetriebe gefunden und mir die Preise angeschaut. Wenn man früh genug bucht, sind die Tickets ja recht günstig (jeweils zwischen 40 und 50 EUR inkl. Motorrad). Allerdings geht mir dann die Flexibilität verloren. Kann man die Tickets auch vor Ort am Hafen kaufen, oder sind dann die Preise signifikant höher?

    Ich habe im Internet Reiseberichte zu Skandinavien + Motorrad + Zelt gesucht. Und ich habe praktisch nichts gefunden. Es gibt massig Reiseberichte zu Skandinavien + Zelt aber ohne Motorrad oder zu Skandinavien ohne Zelt aber mit Motorrad. Aber meine Konstellation nicht. Das macht mich etwas stutzig. Gibt es keine Berichte, weil meine Idee dumm ist (vielleicht gibt es ja gute Gründe die dagegen sprechen).

    Soweit meine Fragen, ich hoffe, ihr könnt mir etwas weiterhelfen. Und ihr seht mir nach, dass mein Anliegen nicht "wirklich Outdoor" ist, aber doch einige Schnittmengen hat.

    Danke!
    Jens

  • damiman21
    Erfahren
    • 23.06.2013
    • 255

    • Meine Reisen

    #2
    AW: Schweden und Norwegen mit Motorrad

    Hi,

    Tickets kannst du an den meisten Fähren direkt vor Ort beim Fährmann kaufen. Mit Motorrad und Zelt sind in Skandinavien viele Leute unterwegs und Bedenken, du könntest an einem Campingplatz mit deinem Bike abgewiesen werden, brauchst du nicht haben (außer der ist komplett voll).

    Was die Campingplatzsuche in NO angeht, kann ich dir nachfolgenden Link empfehlen:
    http://www.norwegen-reise.com/camping.karte.html

    Und wenn du hier mal reinschaust, findest du sicher auch nützliche Infos:
    http://www.unterwegens.de/

    Viel Spass bei der Planung

    Kommentar


    • wichtigisimwald
      Erfahren
      • 22.05.2013
      • 228

      • Meine Reisen

      #3
      AW: Schweden und Norwegen mit Motorrad

      Zu Schweden kann ich sagen:

      -www.camping.se bietet eine gute Übersicht, es empfiehlt sich aus Kosten und vor allem Zeitgründen beim Check-in die Campingcard vorab zu bestellen!

      - Tankstellen gibt es alle paar Kilometer

      - Wenn du nicht auf der Flucht bist, vermeide Autobahnen und fahr Landstraße. Man sieht viel mehr vom Land und kommt an tollen Ecken und Orten vorbei! Auf Landstraßen gilt meist 90km/h, auf Autobahnen auch nur 110km/h. Halte dich dran, sonst wirds richtig teuer! Blitzer werden zum Glück angekündigt!

      - Wenn du in Göteborg landest, fahr lieber die Küste hoch, da warten fantastische kleine (halb)-Inseln (Tjörn, Orust etc.) Wir waren jetzt 3x in ganz Schweden und zählen diese Region (Bohuslän) zu den schönsten!

      Kommentar


      • Mika Hautamaeki
        Alter Hase
        • 30.05.2007
        • 3949

        • Meine Reisen

        #4
        AW: Schweden und Norwegen mit Motorrad

        Generell gilt mittlerweile in ganz Skandinavien, daß Du als Motorvehikel-Reisender am besten IMMER auf einen Campingplatz fährst.

        Ich habe auch einige Male an ausgewiesenen Parkplätzen mein Zelt aufgebaut. Dort war ich auch nicht der einzige, z.T standen sogar WoMos rum, das geht also, kommt aber auf den Platz selbst drauf an, erkennt man aber vor Ort gut.

        Was Du auf gar keinen Fall machen solltest: Einen Weg irgendwo reinfahren (auf wenn es kein Waldweg, sondern ein Schotterweg ist) und dann irgendwo das Zelt aufbauen. Das kommt nicht gut an bei den Bewohnern.

        Edit: Der o.g. Parkplatz war dann mit Lägergard gekennzeichnet!
        So möchtig ist die krankhafte Neigung des Menschen, unbekümmert um das widersprechende Zeugnis wohlbegründeter Thatsachen oder allgemein anerkannter Naturgesetze, ungesehene Räume mit Wundergestalten zu füllen.
        A. v. Humboldt.

        Kommentar


        • Torres
          Freak

          Liebt das Forum
          • 16.08.2008
          • 26796

          • Meine Reisen

          #5
          AW: Schweden und Norwegen mit Motorrad

          Wir hatten damals auf Norwegentour das Zelt als Notreserve dabei, es aber nur dreimal genutzt (Oslo, auf der Anreise in Schweden und einmal in Schweden auf einer Verkehrsinsel, weil die Campingplätze überfüllt waren). Vorwiegend waren wir in Norwegen in Hütten, die lagen in praktischen Abständen.
          Wir waren im Sommer unterwegs und unsere Ausrüstung war lausig, daher wäre es in Norwegen nachts auch einfach zu kalt zum Zelten gewesen. Morgens waren 2 Grad, wenn wir losfuhren.
          Zeltplätze gab es dort, wo wir gefahren sind (und die landschaftlich reizvollen und kurventechnisch anspruchsvollen Strecken waren), praktisch keine. Straßen auch nur wenige. Einkaufsmöglichkeiten waren ebenfalls dürftig. Wildzelten wäre nur auf privatem Grund möglich gewesen und das hätte zurecht Ärger gegeben. Das war damals schon nicht gerne gesehen und ist es heute bestimmt noch weniger gerne gesehen. Es gab am Straßenrand gekennzeichnete Plätze, da standen Womos. Die Plätze waren uns allerdings zu wenig heimelig.
          "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

          Kommentar


          • damiman21
            Erfahren
            • 23.06.2013
            • 255

            • Meine Reisen

            #6
            AW: Schweden und Norwegen mit Motorrad

            Zitat von Torres Beitrag anzeigen
            ...Wildzelten wäre nur auf privatem Grund möglich gewesen und das hätte zurecht Ärger gegeben. Das war damals schon nicht gerne gesehen und ist es heute bestimmt noch weniger gerne gesehen. ...
            In Skandinavien gilt doch das Jedermannsrecht - hier nachzulesen für

            Norwegen: http://www.norwegen.no/travel/camping/jedermannsrecht/
            Schweden: http://www.swedenabroad.com/de-DE/Em...dermannsrecht/
            Finnland: http://kanava.etela-karjala.fi/Kiint...3&NakymaID=451

            Daher brauchst du, wenn du irgendwo unterwegs dein Zelt aufschlägst und die o.a. Regeln beachtest, keinen Ärger fürchten.

            Kommentar


            • Moltebaer
              Freak

              Liebt das Forum
              • 21.06.2006
              • 10843

              • Meine Reisen

              #7
              AW: Schweden und Norwegen mit Motorrad

              Zitat von damiman21 Beitrag anzeigen
              wenn du [...] die o.a. Regeln beachtest
              Welche z.B. aussagen: Motor --> ingen allemansrätt
              Wandern auf Ísland?
              ICE-SAR: Ekki týnast!

              Kommentar


              • Torres
                Freak

                Liebt das Forum
                • 16.08.2008
                • 26796

                • Meine Reisen

                #8
                AW: Schweden und Norwegen mit Motorrad

                Dann lies mal Deinen ersten Link (Norwegen) genauer, erster Abschnitt:
                Das gilt allerdings nicht für Autotouristen.
                .

                Das Jedermannsrecht gilt vor allem für Wanderer. Genau da gibt es immer wieder die Missverständnisse, die mittlerweile das ganze Jedermannsrecht gefährden. Und obwohl ich selbst Motorrad fahre, wie ich finde, zurecht. Ein Wanderer braucht in der Wildnis die Möglichkeit, einen Lagerplatz zu finden. Ein Motorrad hat eine Reichweite von 300 km, da ist es zumutbar, eine Unterkunft zu suchen.

                Auch in Schweden gibt es Auflagen und in Finnland ebenfalls.
                "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

                Kommentar


                • EinfachIch
                  Gerne im Forum
                  • 24.04.2014
                  • 75

                  • Meine Reisen

                  #9
                  AW: Schweden und Norwegen mit Motorrad

                  Ich bedanke mich schon einmal für die schnellen und Umfangreichen Antworten.
                  Das Wildzelten in Verbindung mit dem motorisierten Gefährt scheint wohl etwas heikel zu sein. Dann werde ich wohl auf diesen Aspekt der Reise verzichten (oder nur dort machen, wo ich 100% niemanden damit störe).
                  Auch ist die Campingplatzdichte - wie ich in den Links von damiman21 und wichtigisimwald gesehen hab - höher, als ich dachte. Da werde ich sicher immer eine Übernachtungsmöglichkeit finden.

                  - Wenn du nicht auf der Flucht bist, vermeide Autobahnen und fahr Landstraße. Man sieht viel mehr vom Land und kommt an tollen Ecken und Orten vorbei! Auf Landstraßen gilt meist 90km/h, auf Autobahnen auch nur 110km/h. Halte dich dran, sonst wirds richtig teuer! Blitzer werden zum Glück angekündigt!
                  Ich fahre mit dem Motorrad sowieso selten Autobahn. Denn das finde ich langweilig. Ich werde die Route wie Du vorgeschlagen hast, ändern und die Küste hochfahren.

                  Kommentar


                  • Mika Hautamaeki
                    Alter Hase
                    • 30.05.2007
                    • 3949

                    • Meine Reisen

                    #10
                    AW: Schweden und Norwegen mit Motorrad

                    Zitat von EinfachIch Beitrag anzeigen
                    Ich bedanke mich schon einmal für die schnellen und Umfangreichen Antworten.
                    Das Wildzelten in Verbindung mit dem motorisierten Gefährt scheint wohl etwas heikel zu sein. Dann werde ich wohl auf diesen Aspekt der Reise verzichten (oder nur dort machen, wo ich 100% niemanden damit störe).
                    Auch ist die Campingplatzdichte - wie ich in den Links von damiman21 und wichtigisimwald gesehen hab - höher, als ich dachte. Da werde ich sicher immer eine Übernachtungsmöglichkeit finden.


                    Ich fahre mit dem Motorrad sowieso selten Autobahn. Denn das finde ich langweilig. Ich werde die Route wie Du vorgeschlagen hast, ändern und die Küste hochfahren.
                    Ja, Campingplätze gibt es fast überall und meistens kosten sie nur wenig. Ich weiß es nicht mehr ganz genau, aber ich meine mich zu erinnern, daß wir 2012 mit Auto und 2 Personen im Zelt maximal 20 € bezahlt haben.
                    So möchtig ist die krankhafte Neigung des Menschen, unbekümmert um das widersprechende Zeugnis wohlbegründeter Thatsachen oder allgemein anerkannter Naturgesetze, ungesehene Räume mit Wundergestalten zu füllen.
                    A. v. Humboldt.

                    Kommentar


                    • Ditschi
                      Freak

                      Liebt das Forum
                      • 20.07.2009
                      • 10887

                      • Meine Reisen

                      #11
                      AW: Schweden und Norwegen mit Motorrad

                      Hallo, die Strecke Kristiansand- Bergen und zurück bin ich unzählig oft gefahren. An der Strecke dürfte es äußerst schwierig sein, Plätze für das Wildzelten zu finden, unabhängig davon, daß es motorisiert vom Jedermannsrecht nicht umfaßt wird.
                      Wie fast überall in Norwegen, teilt sich die Straße zumeist enge Täler mit Bahn und Fluß. Die wenigen Fleckchen Land, die sich überhaupt für Landwirtschaft eignen, werden meist intensiv genutzt. Kurz: der Raum rechts-und links der Straße ist zumeist sehr dicht besiedelt. Einsam ist Norwegen da nicht. Aber es gibt überall Campingplätze an der Straße, und die sind zumeist recht weitläufig, so daß man immer ein Plätzchen findet. Die haben wir auch schon genutzt.
                      Noch ein Tipp: nimm von Haugesund bis Kristiansand nicht die Hauptstraße, also die E 39, sondern den Nordseeweg. Ist etwas Umweg, aber die schönere Strecke am Meer entlang.
                      http://www.nordseestrasse.de/
                      Gruß Ditschi

                      Kommentar


                      • Gundhar
                        Erfahren
                        • 02.01.2007
                        • 377

                        • Meine Reisen

                        #12
                        AW: Schweden und Norwegen mit Motorrad

                        Zitat von EinfachIch Beitrag anzeigen
                        Moin!

                        ... Man dürfte nicht mit der Enduro durch den Wald fahren. Genau das habe ich NICHT vor. ...
                        Moin,

                        ist auch besser! Vor 3 Jahren gab es mal eine Gruppe deutscher Motorcrosser, die es lustig fanden durch die Wälder zu heizen. Als sie zum Auto/Anhänger zurückkamen war dort schon die Polizei und hat alle Motorräder und den Anhänger beschlagnahmt. (für immer). Ein halbes Jahr später durften die Herrschaften dann noch mal nach Schweden fahren zur Gerichtsverhandlung. Dort gab es dann noch eine saftige Geldstraft obendrauf.

                        Kommentar


                        • wichtigisimwald
                          Erfahren
                          • 22.05.2013
                          • 228

                          • Meine Reisen

                          #13
                          AW: Schweden und Norwegen mit Motorrad

                          Zitat von EinfachIch Beitrag anzeigen
                          Ich werde die Route wie Du vorgeschlagen hast, ändern und die Küste hochfahren.
                          Mal grob: Tjörn, Orust, Uddevalla, Lysekil, Kungshamn, Fjällbacka ... Was für eine herrliche Küstenlinie!

                          Auf dem Weg nach Oslo könntest du noch den Glaskogen NP zwischen Bengtsfors und Ärjäng mitnehmen, ein Stück Natur aus Seen und wilden Flüssen, so ähnlich stell ich mir Kanada vor!
                          Zuletzt geändert von wichtigisimwald; 24.04.2014, 19:24.

                          Kommentar


                          • pekra62
                            Dauerbesucher
                            • 02.03.2012
                            • 724

                            • Meine Reisen

                            #14
                            AW: Schweden und Norwegen mit Motorrad

                            Auf dem Weg nach Oslo könntest du noch den Glaskogen NP zwischen Bengtsfors und Ärjäng mitnehmen
                            ...und im Glaskogen vielleicht 1-2 Tage bleiben. Das ist ein Naturreservat, für das man eine "Einrittskarte" braucht (bekommst di z.B. in Arjäng an der Touristinformation). Dort darfst du dann auch dein Zelt "wild" aufbauen.

                            Ich muss mal an dieser STelle eine "Sünde" bekennen: Bei meinen Skandinavien-Motorradtouren in den 90ern (2x nach Lappland plus kürzere Touren in den Glaskogen) haben wir häufiger uns Zelt nicht auf Campingplätzen aufgebaut, sondern sind weit abseits der Dörfer/Siedlungen von der Landstraße in kleine Wege abgebogen und haben dort jeweils eine Nacht verbracht (wir gingen damals davon aus, dass es erlaubt sei*). Und ich muss sagen, ein richtig schlechtes Gewissen habe ich auch heute damit nicht. Wir haben nichts zerstört, niemanden gestört und keinen Müll zurückgelassen.
                            In Norwegen war es teilweise schwierig/unmöglich, ein geeignetes Plätzchen zu finden.

                            Zu den Temperaturen: Im Mai sollte der Schlafsack schon wärmer sein als für einen Mittelmeerurlaub. Besonders falls du in Norwegen in höhere Lagen kommst, kann es wirklich frisch werden - auch tagsüber. Aber gerade dort gibt es wunderbare Motorradstrecken!!!

                            Für Skandinavien ist ein vernünftiges Zelt auf jeden Fall empfehlenswert. Du wirst Regen haben - es ist nur die Frage, wie viel und wie oft. Da ist ein trockenes Zelt (das sich schnell allein aufbauen lässt) Gold wert.

                            Peter

                            *P.s.: Wobei ich mir auch heute nicht sicher bin, dass es verboten ist bzw. nur für Wanderer gilt.(?) Davon lese ich nichts. Nur Einschränkungen wie "keine landwirtschaftlichen Nutzflächen, privat Gelände bzw. Nähe Wohnhäuser" u.ä.
                            In Schweden haben Sie das Recht, überall zu wandern, Rad zu fahren, zu reiten, Ski zu fahren oder zu zelten – Ausnahme bilden Privatgärten, die Nähe von Wohnhäusern oder bestellte Äcker.
                            aus visitsweden.com
                            Zuletzt geändert von pekra62; 24.04.2014, 22:11.

                            Kommentar


                            • EinfachIch
                              Gerne im Forum
                              • 24.04.2014
                              • 75

                              • Meine Reisen

                              #15
                              AW: Schweden und Norwegen mit Motorrad

                              Wahnsinn, wie viele tolle Tipps ich hier bekomme.
                              Ich hoffe ja so sehr, dass das Wetter dann einigermaßen passt. Ansonsten fahre ich nämlich eher Richtung Süden/Alpen. Aber SE und NO würden mich schon mehr reizen.
                              Je mehr ich lese und mir Bilder anschaue, desto mehr freue ich mich.

                              *P.s.: Wobei ich mir auch heute nicht sicher bin, dass es verboten ist bzw. nur für Wanderer gilt.(?)
                              Ich verstehe das eigentlich so, dass das Verbot für motorisierte Gefährte für das Betretungsrecht gilt. Da ist es für mich auch nachvollziehbar, dass die nicht möchten, dass man mit dem Quad oder Enduro durch die Natur heizt. Damit hat man auf den Straßen zu bleiben.
                              Aber wenn ich mein Zelt am Wegesrand aufschlage, warum sollte das verboten sein? Natürlich unter Beachten der selbstverständlichen Regeln und des gesunden Menschenverstands.

                              Kommentar


                              • wichtigisimwald
                                Erfahren
                                • 22.05.2013
                                • 228

                                • Meine Reisen

                                #16
                                AW: Schweden und Norwegen mit Motorrad

                                Schwierig wird es auf Privatbesitz.

                                Je nördlicher du kommst, desto leichter bekommt man sicher auch bei höflichem Nachfragen, einen Platz auf dem Grundstück angeboten..

                                Kommentar


                                • Leser
                                  Erfahren
                                  • 07.12.2013
                                  • 180

                                  • Meine Reisen

                                  #17
                                  AW: Schweden und Norwegen mit Motorrad

                                  Du kannst natürlich kleinere Nebenwege fahren. Dort findet man schon Stellen zum Campen nah am Fahrweg, z.B. Angelstellen. In Schweden ist das verbreitet. So weit südlich ist das allerdings schwieriger als im Norden. Campen im Mai: Wahrscheinlich musst Du mit Temperaturen unter 5°C in der Nacht rechnen. Möglich sind tiefere Temperaturen. Möglich sind auch 10 Tage Regen.

                                  300 km Reichweite müssten so weit im Süden ausreichen. Lieber einmal öfter zum Tanken anhalten.

                                  Es gibt reichlich Campingplätze, gefühlt mehr als Tankstellen. Ob die im Mai alle geöffnet sind? Auf visitnorwegen und visitschweden kannst Du Dir Campingplatzverzeichnisse bestellen.

                                  Kommentar


                                  • wichtigisimwald
                                    Erfahren
                                    • 22.05.2013
                                    • 228

                                    • Meine Reisen

                                    #18
                                    AW: Schweden und Norwegen mit Motorrad

                                    A propos Campingplätze: Bei Camping.se kannst du dir den katalog bestellen, der hat hinten brauchbare Karten im DinA4-Format, wo die entsprechenden Plätze eingezeichnet sind. Sowas könnte man sich für die entsprechende Route in Folie einschweissen. (Bei dem zu erwartenden Wetter sicherlich hilfreich)

                                    Kommentar


                                    • DerNeueHeiko
                                      Fuchs
                                      • 07.03.2014
                                      • 2355

                                      • Meine Reisen

                                      #19
                                      AW: Schweden und Norwegen mit Motorrad

                                      Zitat von Ditschi Beitrag anzeigen
                                      Hallo, die Strecke Kristiansand- Bergen und zurück bin ich unzählig oft gefahren. An der Strecke dürfte es äußerst schwierig sein, Plätze für das Wildzelten zu finden, unabhängig davon, daß es motorisiert vom Jedermannsrecht nicht umfaßt wird.
                                      Wie fast überall in Norwegen, teilt sich die Straße zumeist enge Täler mit Bahn und Fluß. Die wenigen Fleckchen Land, die sich überhaupt für Landwirtschaft eignen, werden meist intensiv genutzt. Kurz: der Raum rechts-und links der Straße ist zumeist sehr dicht besiedelt. Einsam ist Norwegen da nicht. Aber es gibt überall Campingplätze an der Straße, und die sind zumeist recht weitläufig, so daß man immer ein Plätzchen findet. Die haben wir auch schon genutzt.
                                      Das kann ich genau so bestätigen. Ganz oben im Norden - so ab Alta, wenn ich mich richtig erinnere - stehen dann im Sommer auf jeder freien Fläche WoMos entlang der Straße, teilweise 100m ab, quer durch die Heide gefahren. Da versteht man dann sehr schnell, wo das Jedermannsrecht zum Problem wird.

                                      MfG, Heiko

                                      Kommentar


                                      • Mika Hautamaeki
                                        Alter Hase
                                        • 30.05.2007
                                        • 3949

                                        • Meine Reisen

                                        #20
                                        AW: Schweden und Norwegen mit Motorrad

                                        Zitat von DerNeueHeiko Beitrag anzeigen
                                        Das kann ich genau so bestätigen. Ganz oben im Norden - so ab Alta, wenn ich mich richtig erinnere - stehen dann im Sommer auf jeder freien Fläche WoMos entlang der Straße, teilweise 100m ab, quer durch die Heide gefahren. Da versteht man dann sehr schnell, wo das Jedermannsrecht zum Problem wird.

                                        MfG, Heiko
                                        Das kann ich leider so bestätigen
                                        So möchtig ist die krankhafte Neigung des Menschen, unbekümmert um das widersprechende Zeugnis wohlbegründeter Thatsachen oder allgemein anerkannter Naturgesetze, ungesehene Räume mit Wundergestalten zu füllen.
                                        A. v. Humboldt.

                                        Kommentar

                                        Lädt...
                                        X