Situation auf den AV Hütten dieses Jahr

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Franke
    Gerne im Forum
    • 30.03.2011
    • 84

    • Meine Reisen

    Situation auf den AV Hütten dieses Jahr

    Mich würde interessieren, wie dieses Jahr aktuell die Situation auf den Berghütten ist.
    Waren schon einige von euch dieses Jahr auf AV-Hütten?
    Wie sind die Hüttenwirte so drauf?
    Seit Ende Mai durften die DAV Hütten ja wieder öffnen, seit dieser Woche braucht man auch keinen Test mehr.
    Allerdings heißt es auf der DAV Seite: "ohne Reservierung kein Schlafplatz".

    Letztes Jahr hatte ich aufgrund von Corona selbst-organisierte Bergtouren mit Hüttenübernachtung gar nicht erst in Angriff genommen. Stattdessen hatte ich mich dann etwas zähneknirschend mehreren DAV Touren angeschlossen - da musste ich mich um die nervige Hüttenreservierung gar nicht erst kümmern. Es gab ja auch eine Reservierungspflicht und die Anzahl der Übernachtungsplätze war teilweise deutlich reduziert worden.

    Aber ich würde gerne dieses Jahr auch wieder eigene Touren gehen wollen. Allerdings nervt mich diese Reservierungspflicht ganz gewaltig - das war ja auch schon vor Corona immer schlimmer geworden.

    Deshalb würde mich interessieren, wie das aktuell in der Praxis gehandhabt wird.
    • Sind die Anzahl der Übernachtungsplätze immer noch reduziert?
    • Heißt die oben zitierte Regel im Umkehrschluß: Werde ich an einer Hütte in jedem Fall kategorisch vom Hüttenwirt abgewiesen, wenn ich dort ohne Reservierung auftauche? Selbst wenn er noch Platz hat?
    • Wie wird das in Österreich, Italien und der Schweiz gehandhabt?
    • Rechnet ihr damit, dass es dieses Jahr noch schlimmer auf den Hütten wird, weil alle das Wandern neu entdeckt haben und Urlaub in der Heimat machen?
    Oder andersrum gesagt:
    Wenn ich dieses Jahr nur noch einen Platz auf einer Hütte bekomme, wenn ich entweder monatelang vorher versuchen muss, zu reservieren oder mich einer kommerziellen Tour anschließen muss, dann werde ich wohl auch im alpinen Bereich dazu gezwungen sein, auf Wildcampen umzustellen... 😠

  • Simon
    Fuchs
    • 21.10.2003
    • 1435

    • Meine Reisen

    #2
    Zitat von Franke Beitrag anzeigen
    • Aber ich würde gerne dieses Jahr auch wieder eigene Touren gehen wollen. Allerdings nervt mich diese Reservierungspflicht ganz gewaltig - das war ja auch schon vor Corona immer schlimmer geworden.
    • Sind die Anzahl der Übernachtungsplätze immer noch reduziert?
    • Heißt die oben zitierte Regel im Umkehrschluß: Werde ich an einer Hütte in jedem Fall kategorisch vom Hüttenwirt abgewiesen, wenn ich dort ohne Reservierung auftauche? Selbst wenn er noch Platz hat?
    • Wie wird das in Österreich, Italien und der Schweiz gehandhabt?
    • Rechnet ihr damit, dass es dieses Jahr noch schlimmer auf den Hütten wird, weil alle das Wandern neu entdeckt haben und Urlaub in der Heimat machen?
    Oder andersrum gesagt:
    Wenn ich dieses Jahr nur noch einen Platz auf einer Hütte bekomme, wenn ich entweder monatelang vorher versuchen muss, zu reservieren oder mich einer kommerziellen Tour anschließen muss, dann werde ich wohl auch im alpinen Bereich dazu gezwungen sein, auf Wildcampen umzustellen... 😠
    Ich war heuer noch auf keiner Hütte, aber Frau hat 1-2 Hüttenübernachtungen mit Freundinnen geplant. Soweit ich das Überblicke meine Einschätzung für Tirol, aber mit Vorbehalten:
    - Glaube die Übernachtungsplätze sind nicht mehr reduziert, allerdings soweit mir bekannt ist keine Überbelegung möglich (so wie vor Corona gang und gäbe).
    - Hängt sicher vom Wirt ab, glaube aber wenn Platz finden die schon noch eine Möglichkeit dich eine Reservierung bei der Ankunft machen zu lassen. Knackpunkt könnte aber der Platz werden!
    - Kenne nur Tirol
    - Also bei uns erzählt mir jede 2. Person, dass heuer mal kein Meerurlaub sondern ein Hüttenurlaub in den heimischen Bergen geplant ist. Laut meiner Frau sind die Hütten für diesen Sommer schon ganz gut ausgebucht.
    - Wildcampen wird seit letztem Jahr in Tirol und Südbayern verstärkt verfolgt und auch geahndet! Im Moment eher nicht anzuraten.
    Mein Blog: www.steilwaende.at

    Kommentar


    • Tortuga
      Gerne im Forum
      • 27.06.2017
      • 72

      • Meine Reisen

      #3
      Ich war dieses Jahr auch noch nicht auf einer Hütte, habe aber für Anfang Juli die erste viertägige Hüttentour geplant. Zumindest in deutschen Hütten sind die Übernachtungsplätze z. T. noch reduziert. Letztes Jahr wurden auf ein paar Hütten in Osttirol noch spontane Ankömmlinge aufgenommen (da kamen ganze angemeldete Gruppen nicht, daher war plötzlich superviel Platz), wie du aber schon sagst, steht auf der Seite des DAV und auch auf den Seiten vieler bayerischer Hütten, dass eine Reservierungspflicht besteht. Ich persönlich würde mich darüber nicht hinwegsetzen und mich auch nicht darauf verlassen, spontan noch einen Platz zu bekommen. Aufgrund der besonderen Coronasituation hat man dann halt einfach Pech, wenn die vorgesehenen Plätze vergeben sind, denn irgendwo im Gastraum o. Ä. wird man bestimmt nicht übernachten dürfen.

      Kommentar


      • opa
        Lebt im Forum
        • 21.07.2004
        • 5580

        • Meine Reisen

        #4
        ich war dieses jahr noch auf keiner hütte, aber ich stelle mich geistig einfach darauf ein, dass es ähnlich wird wie letztes jahr. hängt halt IMHO auc sehr von der hütte ab, gibt welche, da gibt es immer platz, und welche, da gibt es nie platz. im letzten jahr hatte ich bis auf die mutekopfhütte, die war wegen eines ausbildungkurses eine woche lang durchgehend belegt, die erfahrung gemacht, dass es unter der woche keine probleme gibt, am wochenende schaut es dann eher mau aus, da braucht es glück bzw. du musst flexibel sein. komme allerdings vom klettern und bleibe dann meistens mehrere nächte auf einer hütte, da ist das schon leichter, flexibel zu sein, als wenn du mehrere hütten in abfolge buchen willst. und ohne es zu wissen würde ich fast vermuten, dass, wenn möglich, die wirte für jemanden, der mehrere nächte bleibt, vielleicht sogar noch unter der woche, mehr ermöglichen, als für eine nacht. also zumindest ich würde es so machen, wenn ich wirt wäre....

        aber die meisten hütten sind ja mittlerweile an ein online-reservierungtool angeschlossen, da hast du ja schon mal einen überblick über die buchungslage.
        ohne reservierung aufschlagen und sich blöde stellen, keine ahnung, ob es funktionieren kann. aber an allen ecken und enden ist zu lesen, ohne reservierung keine überanchtung, also mir wäre es dann schon peinlich, ohne reservierung aufzuschlagen. muss aber jeder selber wissen.

        Kommentar


        • Flachlandtiroler
          Freak
          Moderator
          Liebt das Forum
          • 14.03.2003
          • 24429

          • Meine Reisen

          #5
          Die Frage ist aus meiner Sicht eher, braucht es dieses spezielle Reservierungstool (i.e. Internet) oder braucht es eine Reservierung (i.e. Telefonnetz).
          Ich würde dem OP die Schweiz nahelegen, da ist man bsilang immer mit Augenmaß vorgegangen und die Hütten sind auch idR nicht so Massenbetriebe wie in den deutschen oder (West-) Österreichischen Alpen.
          Italienische Hütten habe ich im letzten Jahr nur eine zugesicht bekommen und die was pefekt organisiert plus man konnte sich einfach per Telefon anmelden (in den frz. + it. Westalpen sowieso immer schon Standard, ohne Reservierung und ohne demi pension bist Du ein Ärgernis Gast dritter Klasse).

          Freies Stehen in den Tallagen wird zunehmend verfolgt, das nicht nur in den bayrischen oder Tiroler Hotspots.

          Alpines Zelten oder Biwakieren halte ich in den Westalpen aber weiter für unproblematisch, sinnvoll und natürlich auch ein schönes Erlebnis. In manchen ostalpinen Gemeinden ist die Natur sowieso komplett "kultiviert", da gelten dann andere Maßstäbe.
          Zuletzt geändert von Flachlandtiroler; 11.06.2021, 08:06.
          Meine Reisen (Karte)

          Kommentar


          • tuan
            Dauerbesucher
            • 22.10.2009
            • 827

            • Meine Reisen

            #6
            War selbst noch auf keiner AV Hütte dieses Jahr, aber Frau hat eine Hühnerrunde im Chiemgau mit 4 Hüttenübernachtungen gedreht. Auf allen Hütten war die Belegung reduziert, auf allen war Reservierung Pflicht, bei allen nur mit Test (entweder PCR, oder Schnelltest direkt auf der Hütte).
            Wenn eine Reservierungspflicht besteht, finde ich persönlich es etwas "ungünstig", wenn man einfach so ohne bei der Hütte auftaucht...

            Kommentar


            • Simon
              Fuchs
              • 21.10.2003
              • 1435

              • Meine Reisen

              #7
              Zitat von Flachlandtiroler Beitrag anzeigen
              Freies Stehen in den Tallagen wird zunehmend verfolgt, das nicht nur in den bayrischen oder Tiroler Hotspots.

              Alpines Zelten oder Biwakieren halte ich in den Westalpen aber weiter für unproblematisch, sinnvoll und natürlich auch ein schönes Erlebnis. In manchen ostalpinen Gemeinden ist die Natur sowieso komplett "kultiviert", da gelten dann andere Maßstäbe.
              Bei uns wird angeblich inzwischen auch das Alpine Zelten verfolgt. Habe nur den Artikel zum Schrecksee letztes Jahr im Kopf. (okay das fällt dann vermutlich unter "kultiviert")
              Mein Blog: www.steilwaende.at

              Kommentar


              • opa
                Lebt im Forum
                • 21.07.2004
                • 5580

                • Meine Reisen

                #8
                Zitat von Flachlandtiroler Beitrag anzeigen
                Die Frage ist aus meiner Sicht eher, braucht es dieses spezielle Reservierungstool (i.e. Internet) oder braucht es eine Reservierung (i.e. Telefonnetz).
                naja, ich denke mal, nach verordungslage braucht es halt ein reservierung, auf welchem "kommunikationskanal" die vorgenommen wird, sollte wohl egal sein, dass hängt von der hütte ab. die meisten in AUT kannst du nach meiner erfahrung auch telefonisch reservieren - bin ich als altmodisches landei großer freund davon. gbit aber auch hütten - lindauer z.b meine ich mich zu erinnern - die telefonisch gar nix reservieren, sondern nur noch online.

                Kommentar


                • Flachlandtiroler
                  Freak
                  Moderator
                  Liebt das Forum
                  • 14.03.2003
                  • 24429

                  • Meine Reisen

                  #9
                  Zitat von Simon Beitrag anzeigen
                  Bei uns wird angeblich inzwischen auch das Alpine Zelten verfolgt. Habe nur den Artikel zum Schrecksee letztes Jahr im Kopf. (okay das fällt dann vermutlich unter "kultiviert")
                  Der Schrecksee fällt sowohl unter Naturschutzgebiet als auch -leider- unter Hotspot. Den antiSocial Medias sei's gedankt
                  Meine Reisen (Karte)

                  Kommentar


                  • Franke
                    Gerne im Forum
                    • 30.03.2011
                    • 84

                    • Meine Reisen

                    #10
                    Zitat von Simon Beitrag anzeigen
                    Also bei uns erzählt mir jede 2. Person, dass heuer mal kein Meerurlaub sondern ein Hüttenurlaub in den heimischen Bergen geplant ist.
                    Genau das befürchte ich nämlich auch. Fernreisen sind nicht drin bzw. ein hohes logistisches Risiko. Also lieber Urlaub in den Bergen daheim. Wird also noch schlimmer als sonst.

                    Zitat von Simon Beitrag anzeigen
                    Wildcampen wird seit letztem Jahr in Tirol und Südbayern verstärkt verfolgt und auch geahndet!
                    Habe ich gerüchteweise auch vernommen.
                    Wenn ich draußen übernachten sollte, wäre für mich auf jeden Fall klar: Nicht in NSG oder Nationalparks. Nicht an Insta Hotspots. Nicht entlang von vielbegangenen Wegen (E5, Traumpfad...). Nicht in der Nähe von Hütten oder Zivilisation. LNT: Kein Feuer, keine Spuren hinterlassen, alles mitnehmen, selbst benutztes Klopapier.

                    Zitat von Flachlandtiroler Beitrag anzeigen
                    Ich würde dem OP die Schweiz nahelegen.
                    Ja, da habe ich auch schon drüber nachgedacht. Ist zwar teuer, aber letztes Jahr war ich eine Woche in der Schweiz, war alles viel entspannter bzgl. Corinna, nicht so maßlos und hysterisch wie bei uns.

                    Zitat von tuan Beitrag anzeigen
                    bei allen nur mit Test
                    Solange der Unsinn nicht aufgehoben wird, werde ich sowieso keine Hütte zur Übernachtung ansteuern. Hoffentlich wird das bald abgeschafft.
                    Ich hatte das zunächst falsch verstanden, die Testpflicht wurde nur für Tagesgäste abgeschafft (bei < 50), für Übernachtungen gilt sie immer noch... 😠
                    Außerdem hängt es natürlich noch davon ab, in welchem Land man sich befindet.

                    Kommentar


                    • Flachlandtiroler
                      Freak
                      Moderator
                      Liebt das Forum
                      • 14.03.2003
                      • 24429

                      • Meine Reisen

                      #11
                      Zitat von Franke Beitrag anzeigen
                      Ja, da habe ich auch schon drüber nachgedacht. Ist zwar teuer, aber letztes Jahr war ich eine Woche in der Schweiz, war alles viel entspannter bzgl. Corinna, nicht so maßlos und hysterisch wie bei uns.
                      Ich habe die Schweizer Hütten als viel zu voll belegt empfunden, da schien es fallweise gar keine Kapazitätsbeschränkung zu geben war mir damals eher zu entspannt.
                      Denke dieses Jahr mit der höheren Testrate und der geringeren Infektion (hoffentlich) sowie zahlreichen Geimpften kann ich das etwas entspannter sehen.

                      OT: "ist zwar teurer" kann ich nur bedingt bestätigen -- auf SAC-Hütten wird man wenigstens satt da waren die Erfahrungen in Ö durchaus unterschiedlich bzw. man hat halt drei Gänge plus Kuchen bestellen müssen und war dann auch nicht mehr günstiger als bei den Eidgenossen... was generell teurer ist sind die Getränke auf den ja öfters mal hoch gelegenen Hütten sowie speziell die privaten Berghotels in CH.
                      So gesehen ist wahrscheinlich IT am empfehlenswertesten...
                      Meine Reisen (Karte)

                      Kommentar


                      • tuan
                        Dauerbesucher
                        • 22.10.2009
                        • 827

                        • Meine Reisen

                        #12
                        Zitat von Flachlandtiroler Beitrag anzeigen
                        OT: "ist zwar teurer" kann ich nur bedingt bestätigen -- auf SAC-Hütten wird man wenigstens satt da waren die Erfahrungen in Ö durchaus unterschiedlich bzw. man hat halt drei Gänge plus Kuchen bestellen müssen und war dann auch nicht mehr günstiger als bei den Eidgenossen...
                        Echt? War das ne einmalige, oder ne wiederholende Erfahrung?
                        Weil das kenn ich so gar nicht...
                        Vor allem Winters zum Skitouren werden wir regelmäßig mit Nachschlag satt zugeschissen.
                        Mein Fraule nimmt schon gar keine Halbpension mehr, weil ihr das regelmäßig viel zu viel is.
                        Also ich bin seltenst, wenn überhaupt, auf einer Ostalpenhütte hungrig ins Bett gegangen. (also eigentlich noch nie)
                        Und, wie du schon sagst, wenn dazu noch ein paar Bier, a Fläschle Wein und a Verdauerle dazu kommt, dann haste in CH eh verloren...

                        Kommentar


                        • opa
                          Lebt im Forum
                          • 21.07.2004
                          • 5580

                          • Meine Reisen

                          #13
                          Zitat von tuan Beitrag anzeigen

                          Also ich bin seltenst, wenn überhaupt, auf einer Ostalpenhütte hungrig ins Bett gegangen. (also eigentlich noch nie)
                          Und, wie du schon sagst, wenn dazu noch ein paar Bier, a Fläschle Wein und a Verdauerle dazu kommt, dann haste in CH eh verloren...
                          ja, das geht mir auch so, und so wenig hunger habe ich abends auf der hütte eigentlich nicht, da ich tagsüber nichts esse....

                          vorteil in den westalpen ist da höchstens, dass die möglichkeit zur selbstversorgung nach meienr erinnerung ofte besser ist (eigene küche), aber aus dem alter bin ich eh raus - falls ich den jemals drin gewesen sein sollte.

                          und nach meiner erinnerung bekommst du für den unkostenbeitrag für dei küchennutzung in den ostalpen fast schon ein bergsteigeressen...

                          Kommentar


                          • ApoC

                            Moderator
                            Alter Hase
                            • 02.04.2009
                            • 2774

                            • Meine Reisen

                            #14

                            Post als Moderator
                            Bitte hier beim Thema Situation auf den Hütten bleiben bzw. wie man diese nutzen kann!

                            Ob Hütten Infektionsorte sind oder nicht bitte im Corona-Containment diskutieren. Ebenso über Impfungen. Ich habe einige Beiträge in einen neuen Thread verschoben.

                            Bei Nachfragen bitte eine PN an den Moderator senden.  Dein Team der
                            Zuletzt geändert von ApoC; 14.06.2021, 17:58.
                            „Luke, auch du wirst noch entdecken, dass viele Wahrheiten, an die wir uns klammern, von unserem persönlichen Standpunkt abhängig sind.“ — Obi-Wan Kenobi

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X