[RU] Meine Russland-Reportagen

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • sibirier
    Dauerbesucher
    • 17.10.2010
    • 624

    • Meine Reisen

    AW: [RU] Meine Russland-Reportagen

    Zitat von Sarekmaniac Beitrag anzeigen
    Westsibirische Laika? Schöner Hund!
    Ja.Die reinste,wenn ich so sagen darf...
    https://www.facebook.com/groups/1670015459892254/

    Kommentar


    • ceerge
      Gerne im Forum
      • 04.11.2012
      • 75

      • Meine Reisen

      AW: [RU] Meine Russland-Reportagen

      Danke für die Reportage.

      Gruß. C.

      Kommentar


      • sibirier
        Dauerbesucher
        • 17.10.2010
        • 624

        • Meine Reisen

        AW: [RU] Meine Russland-Reportagen

        In 2 Wochen fahre ich wieder in eine lange Dienstreise in den hohen Norden,da hat man genügend Zeit zum schreiben...und dann geht es weiter...mittlerweile hat sich einiges gesammelt
        https://www.facebook.com/groups/1670015459892254/

        Kommentar


        • Der Foerster
          Alter Hase
          • 01.03.2007
          • 3630

          • Meine Reisen

          AW: [RU] Meine Russland-Reportagen

          Klingt vielversprechend
          Ich mag verdammen, was Du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass Du es sagen darfst. Voltaire.

          Kommentar


          • outdooruse
            Neu im Forum
            • 29.05.2013
            • 4

            • Meine Reisen

            AW: [RU] Meine Russland-Reportagen

            ihr habt ja echt coole sachen erlebt

            Kommentar


            • sibirier
              Dauerbesucher
              • 17.10.2010
              • 624

              • Meine Reisen

              AW: [RU] Meine Russland-Reportagen

              Nur so ein paar Videos vom letzten WE.Ist nicht übersetzt
              Ausführlicher geht es etwas später...hab leider immer noch keine Zeit

              Das ist ein ganz wilder Fluss namens Karabaschka.

              http://www.youtube.com/watch?v=Ig8VXCf4Mfc

              http://www.youtube.com/watch?v=IL2YTTR1-N0

              http://www.youtube.com/watch?v=HpuqSbIhh-4
              https://www.facebook.com/groups/1670015459892254/

              Kommentar


              • tjelrik
                Fuchs
                • 16.08.2009
                • 1239

                • Meine Reisen

                AW: [RU] Meine Russland-Reportagen

                Hey Sibirier, meldst' dich mal wieder.

                Drei Sachen fallen mir zu den Videos ein.

                1. Man muss nur schnell genug fahren, dann haben die Mücken keine Chance.
                2. Die Gegend sieht unglaublich schön aus.
                3. Die Gegend sieht ungleublich schön aus.

                Danke mal wieder.
                bear shit - sounds like bells & smells like pepper

                Kommentar


                • sibirier
                  Dauerbesucher
                  • 17.10.2010
                  • 624

                  • Meine Reisen

                  AW: [RU] Meine Russland-Reportagen

                  Zitat von tjelrik Beitrag anzeigen
                  1. Man muss nur schnell genug fahren, dann haben die Mücken keine Chance.
                  2. Die Gegend sieht unglaublich schön aus.
                  3. Die Gegend sieht ungleublich schön aus.
                  Stimmt alles! Und so 55 km lang,keine menschliche Schnauze Nur drei unsere



                  https://www.facebook.com/groups/1670015459892254/

                  Kommentar


                  • bratgitarre
                    Gerne im Forum
                    • 28.10.2009
                    • 61

                    • Meine Reisen

                    AW: [RU] Meine Russland-Reportagen

                    Was es mit dem Sinn dieses Forums zu tun hat mit Kampfanzug, Gewehr, Quad, Motorsäge und 50 PS Schlauchboot durch die Natur zubrettern erschliiesst sich mir nicht. Das hat mit Outdoor in etwa soviel zu tun wie Putin mit Demokratie (lupenrein).
                    MFG Bratgitarre
                    (•¿•)› *«:::G:::» «:::U:::» «:::I:::» «:::D:::» «:::O:::» * ‹(•¿•) aka Bratgitarre
                    - www.faltbootreise.de -
                    [

                    Kommentar


                    • Ditschi
                      Freak

                      Liebt das Forum
                      • 20.07.2009
                      • 10795

                      • Meine Reisen

                      AW: [RU] Meine Russland-Reportagen

                      Hm, Du möchstest zum Sarek, Wildnis genießen. Dann düst Du 1000 KM mit dem Flugzeug, 70 Tonnen schwer, mit 900 KM/h.
                      Oder bretterst mit dem Zug, 1000 Tonnen Stahl, mit 120 KM/h durch die Natur. Oder mit 1 Tonne Auto mit 130 KM/h.
                      Um da hinzukommen, wo Du hinwillst. Da erwartet Dich dann in Abisko ein Laden zum Einkaufen, markierte Wanderwege mit Hütten in einem Freizeitpark, der sich Europas letzte Wildnis nennt.
                      Ich war noch nicht Sibirien, aber nach dem, was ich gesehen habe, würden die Versuche, sich in diese Wildnis zu begeben, zu Fuß an der Grundstücksgrenze enden. Also, auch da muß Du irgendwie an Dein Ziel kommen. Da ist dann echte Wildnis, Selbstversorgung ohne Laden. Man soll nie schlauer sein als die Einheimischen.
                      Ditschi

                      Kommentar


                      • sibirier
                        Dauerbesucher
                        • 17.10.2010
                        • 624

                        • Meine Reisen

                        AW: [RU] Meine Russland-Reportagen

                        Das gefaellt mir,besonders das Vergleich mit Onkel Putin

                        Hier sind die Fotos(ein paar).ich hab jetzt leider keine Zeit zum schreiben und zu erzahlen,wie das ganze Unternehmen verlief...Also es ging mir darum,den Fluss Karabaschka zu "erobern" und zu besichtigen,mit dem Ziel,spater da zu jagen/fischen etc. Vor 30 Jahren lebten da noch Menschen,vertriebene Juden(das habe ich verstanden,als ich dort Friedhof gefunden habe),das Dorf ist einfach ausgestorben und die jungere Generation ist in die Stadte gezogen.Jetzt ist keiner da...150 km ist der Fluss,wir haben nur ein Drittel gemacht.
                        Gejagt haben wir nicht,die Flinten sind nur als Verteidigugsmittel gegen Puschelbaerchen da











                        [

                        https://www.facebook.com/groups/1670015459892254/

                        Kommentar


                        • sibirier
                          Dauerbesucher
                          • 17.10.2010
                          • 624

                          • Meine Reisen

                          AW: [RU] Meine Russland-Reportagen

















                          https://www.facebook.com/groups/1670015459892254/

                          Kommentar


                          • sibirier
                            Dauerbesucher
                            • 17.10.2010
                            • 624

                            • Meine Reisen

                            AW: [RU] Meine Russland-Reportagen











                            [















                            https://www.facebook.com/groups/1670015459892254/

                            Kommentar


                            • sibirier
                              Dauerbesucher
                              • 17.10.2010
                              • 624

                              • Meine Reisen

                              AW: [RU] Meine Russland-Reportagen

















                              http://youtu.be/redItOlft8w

                              http://youtu.be/RlauGZ6zGqQ

                              http://youtu.be/gZG4v_6ngj8

                              http://youtu.be/ggaKygpuRXM

                              http://youtu.be/0PDOL4afd7s
                              https://www.facebook.com/groups/1670015459892254/

                              Kommentar


                              • T0M

                                Fuchs
                                • 13.08.2009
                                • 1505

                                • Meine Reisen

                                [RU] Meine Russland-Reportagen

                                OT:
                                Zitat von bratgitarre Beitrag anzeigen
                                Was es mit dem Sinn dieses Forums zu tun hat mit Kampfanzug, Gewehr, Quad, Motorsäge und 50 PS Schlauchboot durch die Natur zubrettern erschliiesst sich mir nicht.
                                In den FAQ steht:

                                Was ist das outdoorseiten.net-Forum?

                                Das Forum ist eine offene und werbefreie Plattform für alle Menschen mit Interesse an Outdoor-Aktivitäten, am Draußensein und am Reisen. Jeder, der sich mit den Zielen des Vereins und des Forums identifizieren kann, ist willkommen, sei es als lesender Gast oder angemeldeter Benutzer.

                                http://www.outdoorseiten.net/wiki/Fo...n.net-Forum.3F

                                Kommentar


                                • grissini
                                  Erfahren
                                  • 31.10.2011
                                  • 108

                                  • Meine Reisen

                                  AW: [RU] Meine Russland-Reportagen

                                  Zitat von Ditschi Beitrag anzeigen
                                  Hm, Du möchstest zum Sarek, Wildnis genießen. Dann düst Du 1000 KM mit dem Flugzeug, 70 Tonnen schwer, mit 900 KM/h.
                                  Oder bretterst mit dem Zug, 1000 Tonnen Stahl, mit 120 KM/h durch die Natur. Oder mit 1 Tonne Auto mit 130 KM/h.
                                  Um da hinzukommen, wo Du hinwillst. Da erwartet Dich dann in Abisko ein Laden zum Einkaufen, markierte Wanderwege mit Hütten in einem Freizeitpark, der sich Europas letzte Wildnis nennt.
                                  Ich war noch nicht Sibirien, aber nach dem, was ich gesehen habe, würden die Versuche, sich in diese Wildnis zu begeben, zu Fuß an der Grundstücksgrenze enden. Also, auch da muß Du irgendwie an Dein Ziel kommen. Da ist dann echte Wildnis, Selbstversorgung ohne Laden. Man soll nie schlauer sein als die Einheimischen.
                                  Ditschi

                                  Naja, dieser Vergleich hinkt m.E. gewaltig.

                                  Dass man sich zum Startpunkt des Abenteuers mit öffentlichen Verkehrsmitteln, dem eigenen Auto oder meinetwegen auch dem eigenen Helikopter kutschiert, mag ja noch einleuchten. Davon hat bratgitarre aber glaube ich nicht gesprochen. Denn hier wird ja bis zum "Camp" der Motor benutzt. Du müsstest dein Beispiel also insoweit weiterführen, dass man bspw. mit Motorcross-Maschinen durch den Sarek heizt. Über Sinn und Unsinn dieser Art des Outdoor-Erlebnisses (sprich: im weitesten Sinne "fahren" bis zum Zeltplatz) kann man sicher vortrefflich streiten. Auch das mag aber alles meinetwegen noch in Ordnung sein.
                                  Was mich aber doch stört, ist die Argumentation, dass weil die Natur dort so wild sei, man sich eben den Weg frei machen müsse – wenn es sein muss, eben auch mit schwerem Gerät. So und ähnlich war schon die Argumentation bzgl. des Einsatzes des Kettenfahrzeugs einige Seiten zuvor.

                                  Dem kann ich nicht zustimmen. Es gibt durchaus Leute, die die Fähigkeiten besitzen, auch ohne Kettenfahrzeug und Motorsäge tief in die Wildnis einzudringen. Dafür braucht es zwar etwas mehr als nur viele PS, aber es geht. Das Schöne daran ist, dass man der Umgebung danach nicht ansieht, dass diese Leute da waren.
                                  Das Blöde am hiesigen Vorgehen wiederum ist ja, dass die unberührte, wilde und daher undurchlässige Natur danach nicht mehr unberührt, wild und undurchlässig ist (zumindest nicht, wenn sich ein tonnenschweres Kettenfahrzeug durchgerobbt hat). Ich würde mich daher auch gar nicht so sehr auf die Klugheit der "Einheimischen" verlassen....
                                  Anderenfalls könnten wir damit auch direkt hier vor unserer Haustüre anfangen und den abgebliebenen Rest "unberührter Natur" auch in Deutschland bald den Landrovers, Kawasakis und Leopards opfern.

                                  Zusammenfassend bin ich also der Meinung, dass man entweder ohne schweres Gerät da hin gelangt, wo man hingelangen möchte, oder es einfach bleiben lassen sollte um die Natur so zu bewahren, wie sie ist.
                                  Damit man mich nicht falsch versteht: ich finde es grundsätzlich nicht schlimm, auf einem Boot über einen Fluss tief in die Wildnis hineinzufahren, da diese hiervon kaum berührt wird. Sich den Weg mit massig PS freizusägen und freizuwalzen halte ich aber für völlig daneben (auch wenn es noch so viel Spaß machen mag).


                                  Außerdem muss ich bratgitarre in dem Punkt Recht geben, dass mich das schwere Gerät, die Bewaffnung, die militärische Ausrüstung und das martialische Auftreten eher an Übungen irgendwelcher paramilitärischer Gruppen als an ein Outdoorerlebnis im Sinne des "gerne draußen sein" erinnert....

                                  Kommentar


                                  • entropie
                                    Fuchs
                                    • 09.07.2010
                                    • 2364

                                    • Meine Reisen

                                    AW: [RU] Meine Russland-Reportagen

                                    Zitat von grissini Beitrag anzeigen
                                    Außerdem muss ich bratgitarre in dem Punkt Recht geben, dass mich das schwere Gerät, die Bewaffnung, die militärische Ausrüstung und das martialische Auftreten eher an Übungen irgendwelcher paramilitärischer Gruppen als an ein Outdoorerlebnis im Sinne des "gerne draußen sein" erinnert....
                                    Ich hab diesen eindruck nicht. Ich denke ein grosser teil der ausrüstung wird alter armeebestand sein.

                                    Ansonsten finde ich das es jeder so machen sollte wie es ihm spass macht. Ich würde die jungs zu gerne mal begleiten...
                                    Whenever people agree with me, I always feel I must be wrong.
                                    -- Oscar Wilde

                                    Kommentar


                                    • cane

                                      Alter Hase
                                      • 21.10.2011
                                      • 4401

                                      • Meine Reisen

                                      AW: [RU] Meine Russland-Reportagen

                                      OT: Es wäre der Allgemeinheit zuliebe nett, wenn die selbsternannten Aposteln weitere Weisheiten im Stadtpark predigen würden oder einen eigenen Topic eröffnen, das hat der informative Topic hier nicht verdient

                                      Auf dem Land in Deutschland läuft man im Übrigen auch in Armeebekleidung rum, weil bis vor ungefähr zehn Jahren der "Bundeswehrbus" der einmal im Jahr vorbeikam die einzigste Preiswerte Quelle für qualitative Arbeits- udn Outdoor-Bekleidung war. Das mag dem ein oder anderen Städter nicht geläufig sein.

                                      mfg
                                      cane

                                      Kommentar


                                      • Libertist
                                        Fuchs
                                        • 11.10.2008
                                        • 2061

                                        • Meine Reisen

                                        AW: [RU] Meine Russland-Reportagen

                                        Zitat von grissini Beitrag anzeigen
                                        Was mich aber doch stört, ist die Argumentation, dass weil die Natur dort so wild sei, man sich eben den Weg frei machen müsse – wenn es sein muss, eben auch mit schwerem Gerät. [...]
                                        Außerdem muss ich bratgitarre in dem Punkt Recht geben, dass mich das schwere Gerät, die Bewaffnung, die militärische Ausrüstung und das martialische Auftreten eher an Übungen irgendwelcher paramilitärischer Gruppen als an ein Outdoorerlebnis im Sinne des "gerne draußen sein" erinnert....
                                        Ein bisschen kann ich dem schon auch zustimmen. Das ist das einzige, was mich an diesem Bericht schon immer etwas gestört hat. Ich schau trotzdem gerne hier rein, schließlich liest man ansonsten nicht viel von der Gegend, aber die angesprochenen Punkte halten meine Euphorie schon in gewissen Grenzen.

                                        Und der Kommentar von cane ("...wenn die selbsternannten Aposteln weitere Weisheiten im Stadtpark predigen würden...") ist schon wieder so unnötig ...
                                        Regelmäßige Updates auf Facebook: Outventurous || Galerie und Weltkarte gibt's auf der Outventurous Webseite.

                                        Kommentar


                                        • Ditschi
                                          Freak

                                          Liebt das Forum
                                          • 20.07.2009
                                          • 10795

                                          • Meine Reisen

                                          AW: [RU] Meine Russland-Reportagen

                                          Ich bin ganz gewiß kein Freund von kriegerisch- martialischem Auftreten, aber aus der Ferne Kleidung zu beurteilen in einem Land, das nicht in jedem Dorf einen Jack-Wolfskin-Laden hat? Vielleicht trägt man, was man hat und/oder bekommt?
                                          Ein Boot mit 50-PS -Außenborder ? Die fahren auf der Eider hier bei uns massig. Eine Motorsäge, wenn -- wie gesehen--dicke Stämme den Weg versperren? Batoning würde da nicht weiterhelfen. Die Benutzung von Fahrzeugen, die nicht im Morast versinken, um überhaupt irgendwo hinzukommen? Ein Gewehr, wo jeder jagt ?
                                          Kann man als urbaner Salon-Outdoorer das Verhalten von Menschen aus der Ferne beurteilen, die in so einem Teil der Welt zurechtkommen müssen? Kann man ihnen absprechen, das Naturerlebnis nicht zu wollen und ihre Natur nicht zu lieben, weil es dort rustikaler zugeht, als wir es hier feinsinnig gewohnt sind? Ich kann das alles nur mit Fragezeichen versehen. Um es wirklich beurteilen zu können, müßte man wohl da leben.
                                          Gruß Ditschi

                                          Kommentar

                                          Lädt...
                                          X