[FR] Unterweg im Languedoc-Roussillon

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wafer

    Lebt im Forum
    • 06.03.2011
    • 5386

    • Meine Reisen

    [FR] Unterweg im Languedoc-Roussillon

    Tourentyp
    Lat
    Lon
    Mitreisende
    Languedoc-Roussillon, Südfrankreich 2014

    Dieses Jahr war der Familienurlaub in Südfrankreich. In der Gegend von Béziers ist es sowohl für die Familie als auch für einen Outdoor-Aktivist keine große Herausforderung den Sommer rum zu bringen. Neben Sonne, Strand und Meer blieb noch genug Zeit für Ausflüge in die Umgebung.


    Oppidum d‘Ensérune
    Heute ich eine kurze Runde rund um das Oppidum d’Esérune geplant. In Nissan kehren wir zu einem knappen Mittagessen ein. Selbst die kleinen Dörfer haben tolle Bauten!


    Nissan les Ensérune

    Nach dem Essen geht es dann über Felder in Richtung Norden. Dann hinauf auf einen Bergrücken, auf dem das Oppidum d’Esérune liegt. Ein Oppidum ist eine alte Siedlung aus der Keltenzeit. Auf dem Weg hinauf kommt man an Siloterassen vorbei wo die Kelten ihr Getreide gelagert haben. Auf dem Weg auf den Bergrücken hinauf kommt man an Resten Keltischer Bauten vorbei.


    Reste Keltischer Bauten

    Leider haben wir wohl einen der wenigen Tage erwischt, wo es zuzieht. Trotzdem steigen wir noch bis ganz hinauf. Der Blick über den Étang de Montady, der nördlich liegt, ist absolut lohnend!


    Der Étang de Montady

    Da es leicht zu tröpfeln beginnt lassen wir den Besuch des Freilichtmuseums dann ausfallen. Die Kinder sind von sowas eh schon nicht sehr angetan, da muss man denen das dann bei Regen nicht auch noch zumuten. So steigen wir erstmal wieder ab und schauen uns den Tunnel du Malpas an.


    Der Tunnel du Malpas am Canal du Midi

    Am Rand des Tunnels führt ein kleiner Steg durch den Tunnel. Den gehen wir durch den Tunnel. So werden wir wenigstens nicht mehr nass.


    Im Tunnel du Malpas

    Als der Regen nachlässt verlassen wir den Tunnel und ziehen weiter nach Poilhes wo wir im La Tour Sarrasine direkt am Canal du Midi überragend gut essen. OT: Ich weiß, man soll keine Werbung machen aber das wir wirklich der Knaller!
    Zuletzt geändert von Wafer; 14.08.2019, 09:37.

  • Wafer

    Lebt im Forum
    • 06.03.2011
    • 5386

    • Meine Reisen

    #2
    AW: [FR] Unterweg im Languedoc-Roussillon

    Wanderung auf das Plateau du Caroux
    Strecke: 15 Km
    Höhenunterschiede: ↑ 950 m, ↓ 950 m
    Gehzeit: 6 h

    Und wenn ich schon mal hier bin, dann darf eine Wanderung durch die Gorges d’Héric und auf die Gipfel des Caroux nicht fehlen. Als ich einen Tag für eine Wanderung für mich habe steuere ich Mons-la-Trivalle an. Ich staune immer wieder wie schnell man hier vom Strand in den Bergen ist! Bei der Anfahrt zum Parkplatz in Le Verdier Haut komme ich über eine stillgelegt Bahnlinie auf der nun ein Fahrradweg entlang führt. Google sagt, der würde 60 Km lang so gehen bis Mazament. Auch etwas, was mich sehr reizen würde!
    Gleich hinter dem Parkplatz geht der Wanderweg los. Er führt entlang eines kleinen Bachs der sich durch den Canyon schlängelt.


    Der Ruisseau D'Heric

    Der Ruisseau D'Heric ist im aktuellen Zustand unscheinbar und schlängelt sich durch die Schlucht. Mal gibt es große Becken und mal einen kleinen Wasserfall. Die Schlucht ist so malerisch schön, dass sich hier viele Eingefunden haben um den Tag zu verbringen: mit Baden, Sonnen, Klettern oder auch Wandern.


    Klettern oder Baden - das ist hier die Frage

    Ein kleines Sträßchen führt das Tal hinter. Den Wanderweg, der nach wenigen Metern rechts abzweigt will ich nachher runter kommen.


    Die Berge spiegeln sich im olivgrünen Wasser

    Eines ist sicher: Hier hätte die ganze Familie Spaß gehabt!


    Eine Schlucht mit hohem Freizeitwert

    Hoch oben drüber, knappe 1.000 Höhenmeter drüber, grüßt der Roc de Caroux, mein heutiges Ziel.


    Der Roc de Caroux

    Ich habe leider keine Wanderkarte bei mir. Nur den kleinen Rother Wanderführer der Region Languedoc-Roussillon. Da sind zwar einfache Karten drin aber die sind eher zum Ideen holen gedacht und nicht zum danach Wandern. Prompt verpasse ich den Stieg direkt hinauf zum Gipfel.
    Ganz ehrlich: Bei den Temperaturen ist es mir ganz recht noch etwas im Talgrund im Schatten entlang zu wandern.
    Immer wieder staut sich der Bach zu einer neuen Gumpe.


    Und noch eine Badegumpe

    Das Sträßchen zieht sich immer weiter die Schlucht hinter und gewinnt stetig an Höhe.


    Und noch eine ...

    Langsam wird der Bach kleiner und die Schlucht weiter. Oben drüber grüßen die Gipfel des Caroux-Massivs.


    Caroux-Gipfel mit dem Beginn der Schlucht

    Der Weg macht noch zwei Kehren und dann sehe ich den Ort Heric. Na, wenn es gut geht, sind das gerade mal 10 Häuser!


    Heric mit Gipfeln

    Die Häuser stehen dicht gedrängt am Hang und sind teilweise wild überwuchert.


    Wildes Heric

    Hier treffe ich auch Wegmarkierungen. Erkundigungen ergeben, dass hier der GR7 durch geht. Der GR7 ist einer der französischen Weitwanderwege und führt von den Vogesen bis Andorra in den Pyrenäen.
    Ich beschließe dem GR7 hinauf nach Douch zu folgen und die Gipfel des Caroux von hinten zu besteigen.


    Der GR7 bei Heric

    Mühsam geht es weiter aufwärts. Zum Glück Großteils im Schatten! Nach schweißtreibenden Höhenmetern komme ich aus dem Wald heraus und wandere durch eine Heidelandschaft. Die ganze Umgebung ist lila!


    Auf dem Weg nach Douch

    Die Markierungen des Weges sind excellent!


    Hier geht's lang - und hier nicht!

    Dann komme ich auf den Sattel und sehe Douch vor mir liegen. Der kleine Weiler duckt sich in eine Senke.


    Douch

    Ich halte mich nicht lange auf und wende mich nach direkt nach Süden um auf das Plateau de Caroux zu wandern. Auf traumhaften Wegen geht es über das Plateau dahin.


    Traumhafte Wege auf dem Plateau de Caroux

    Der höchste Punkt liegt bei 1.045 Metern und ist die kleine Forsthütte Refuge de Font Salesse mitten auf dem Plateau. Hier verlasse ich den GR7 wieder halte ich mich westlich vom Table d’Orientation, der recht gut besucht zu sein scheint.


    Blick nach Westen vom Caroux-Plateau

    Ich halte auf den Rocher de Luchet zu weil ich auf den oben genannten Wanderweg kommen will.


    Am Rocher de Luchet

    Die Aussicht ist einfach traumhaft schön! Der Blick nach Süden reicht locker bis zum Meer und die Ausläufer des Gebirges liegen einem zu Füßen.


    Der Rocher de Luchet mit Aussicht nach Süden

    Obwohl es hier nur eine kleine Trittspur geben soll ist der Weg gut mit blauen Punkten und Steinmännchen markiert. Man sieht den Bäumen und Büschen an, dass hier im Winter einiges an Schneelast liegt und der Wind vermutlich auch ziemlich blähst.


    Abstieg vom Plateau de Caroux

    Überhaupt muss ich hier mal ein Lob an die Wegebauer aussprechen! Wenn hier Stufen gebaut werden, dann sind das keine einfachen Balken sondern gut gemauerte Stufen, teilweise mit Randmäuerchen. Die Wege sind sehr gut markiert und top in Schuss!


    Abstieg in die Schlucht

    Die Wegebauer haben sich extreme Mühe gegeben.


    Hier geht’s gleich links!

    Auf dem Abstieg merke ich dann doch, dass ich im letzten Jahr monatelang am Knie rumlaboriert habe. Zwei Wanderer überholen mich dann auf den letzten Metern. Als ich unten ankomme und über den kleinen Steg gehe baden die beiden schon den Schweiß im kühlen Bach ab.


    Baden nach dem anstrengenden Abstieg

    Was mich hier auch total fasziniert ist die Pflanzenwelt hier im Caroux: Oben die Heideblühte, und hier im Tal die Kastanien, Schlehen und auch die Tiere am Wegesrand.


    Faszinierende Flora und Fauna auf dem Caroux-Plateau

    Ich merke schon: Ich muss mich beim Fotografieren mehr zusammennehmen. Ich kann mich kaum entscheiden welches die schönsten Bilder sind. Das Caroux hat mich mit seiner Vielfalt und Schönheit absolut überrascht und völlig in seinen Bann gezogen. Ich habe sicher Glück mit dem Wetter gehabt aber dieser Weg ist ein absoluter Kracher für alle Wanderfans!


    Flora und Fauna in der Schlucht von Heric

    Auf der Heimfahrt komme ich dann durch ein typisches Bergdorf: Vieussan. Und in Roquebrun wird die Hitze des Tages an der Orb abgespült.


    Bergdorf und Badegelegenheit an der Orb

    Auf dem Heimweg nehme ich noch eine Weinprobe mit. Schließlich fahre ich hier durch das http://de.wikipedia.org/wiki/Saint-Chinian_(Weinbaugebiet)]sehr gute Weinanbaugebiet Saint-Chinian[/URL].
    Hier sollte eine GPX-Karte erscheinen! Wenn diese nicht nach wenigen Sekunden nachgeladen wird bitte die Seite aktualisieren.

    Und so sieht der Weg dazu im GPX-Format aus. Aber Achtung: Wandern in dieser Gegend kann Süchtig machen!
    Angehängte Dateien
    Zuletzt geändert von Wafer; 28.11.2020, 23:15.

    Kommentar


    • DeLiebe

      Erfahren
      • 26.03.2007
      • 455

      • Meine Reisen

      #3
      AW: [FR] Unterweg im Languedoc-Roussillon

      Schöner Bericht, der Lust auf mehr macht. Ich bin ich nächstes Jahr mal wieder dort in der Ecke, dann habe ich ja ein schönes Ziel für eine Tageswanderung (auch wenn die Familie nicht mit will)! Danke.
      Stop destroying our planet -
      It's where I keep all my stuff!

      Kommentar


      • Wafer

        Lebt im Forum
        • 06.03.2011
        • 5386

        • Meine Reisen

        #4
        AW: [FR] Unterweg im Languedoc-Roussillon

        Carcassonne
        Ein Besuch im Languedoc-Roussillon ohne Carcassonne gesehen zu haben geht natürlich gar nicht! So fahren wir an einem Tag dorthin und besuchen die https://www.google.de/maps/@43.203073,2.3781953,16z]Burganlage von Carcassonne[/URL]: die http://de.wikipedia.org/wiki/Cit%C3%A9_von_Carcassonne]Cité de Carcassonne[/URL].


        Die Cité de Carcassonne

        Diese Burg diente Walt Disney als Vorlage in Filmen und Parks. Eine gewaltige Anlage, die heute einen eigenen Stadtteil beherbergt. Wir parken in der Innenstadt und steuern dann die Burg an. Über eine Brücke über die Aude verlassen wir die Innenstadt wieder und kommen in das älteste Viertel der Stadt.


        Brücke über die Aude

        Da die Burg auf einem Hügel mit recht steilen Flanken liegt, thront die Burg über dem Viertel. Die steilen Hänge wurden nicht bebaut. So kann man außerhalb der Burg auf kleinen Wegen Teile der Burg umrunden. Auf einem dieser Wege steigen wir zur Burg hinauf.


        Aufstieg zur Burg

        Durch ein kleines Nebentor betreten wir die Anlage und kommen in die Gassen innerhalb der Burg. In den verwinkelten Gassen haben sich etliche Läden und kleine Restaurants angesiedelt.


        In den Gassen innerhalb der Burg von Carcassonne

        Wir stromern durch die Gassen und schauen uns die Bauten der Wehranlage an.


        Bauten in und an der Wehranlage

        An den Plätzen herrscht zur Mittagszeit reges Treiben. Hier haben sich recht viele Restaurants breit gemacht.


        Restaurants und Bars in der Cite

        Übernachten kann man in der Burganlage auch.


        Unterkunft auf der Burg von Carcassonne

        Die Basilique Saint-Nazaire aus dem 13. Jahrhundert ist auch einen Besuch wert! Die Rosette bei Sonnenlichteinfall ist grandios!


        Die Basilique Saint-Nazaire

        Beim Haupteingang zur Burg beginnen wir eine Besichtigung, die uns auch auf der Wehranlage an den Außenmauern entlangführt.


        Auf der Wehranlage der Burg

        Die Einblicke und Aussichten von diesem Rundgang sind einfach der Hammer!


        Blick zum Château Comtal, dem Hauteingang der Burg

        Der Burg vorgelagert liegt ein Friedhof mit den in Frankreich üblichen Grabbauten. Ein einfacher Grabstein ging für einen VIP in Frankreich früher gar nicht!


        Der Friedhof vor den Toren der Burg

        Die Burg übt eine Faszination auf mich aus! Ich kriege kaum den Finger vom Auslöser.


        Eindrücke von der Cité de Carcassonne

        Über dein Haupteingang verlassen wir die Burg.


        Wir verlassen die Burg

        Der Rückweg führt uns noch an einer Kirche im ältesten Viertel vorbei, aus der gerade das Brautpaar vor die Kirche tritt. Stimmungvoll verlassen wir das Viertel und machen uns auf den Heimweg.
        Hier sollte eine GPX-Karte erscheinen! Wenn diese nicht nach wenigen Sekunden nachgeladen wird bitte die Seite aktualisieren.
        Die Runde in und um die Burg waren dann doch 4 Kilometer - hätte ich nicht gedacht!
        Angehängte Dateien
        Zuletzt geändert von Wafer; 28.11.2020, 23:15.

        Kommentar


        • Wafer

          Lebt im Forum
          • 06.03.2011
          • 5386

          • Meine Reisen

          #5
          AW: [FR] Unterweg im Languedoc-Roussillon

          Fahrt auf dem Canal du Midi
          Wir mieten uns ein Boot und wollen auf dem Canal du Midi entlang fahren. Gut, das Boot sieht von außen etwas aus wie eine Badewanne aber von innen ist es wirklich nett. Wir sind mit 8 Personen unterwegs und haben eigentlich wirklich reichlich Platz. Wir mieten in Vias-Plage und fahren in Richtung Besier.


          Hinter Vias-Plage

          Auf dem Kanal gilt 8 Km/h als Höchstgeschwindigkeit. So gibt es wenig zu überholen. Nur wenige ziehen an uns vorbei. Es ist nicht wirklich viel Verkehr.


          Etwas Verkehr auf dem Canal du Midi

          Ein Kormoran und ein paar Eisvögel sind in den Büschen des Kanals zuhause.


          Federvieh am Canal du Midi

          An den Schleusen trifft man entsprechend immer die gleichen Boote, die in der gleichen Richtung unterwegs sind.


          Verkehr an der Schleuse von Portiragnes

          Wir kommen bis kurz vor Besier an die Écluse d‘Arièges. Dann kehren wir um und essen in Villeneuve-Les-Bésiers. Nach dem Essen begleiten uns ein paar Enten ein Stück.


          Enten begleiten uns ein Stück

          Am Kanal stehen alte Bäume, die dem Kanal etwas Schatten und eine besondere Note geben.


          Alte Bäume entlang des Canal du Midi

          Auf dem Kanal sind nicht nur Hausboote unterwegs. Auch Segelboote nutzen den Kanal um vom Mittelmeer zum Atlantik oder umgekehrt zu kommen. So liegen ab und an auch Segelboote am Ufer.


          Ein Segelboot auf dem Kanal

          Gemütlich lassen wir es wieder zurück nach Vias-Plage laufen. Das Wetter spielt gut mit und beschert uns einen tollen Tag auf dem Boot.


          Der Canal du Midi

          Da wo der Libron den Kanal auf gleichem Niveau quert wurde ein Hochwasserdurchlass gebaut. Ein interessantes Bauwerk!


          Der Hochwasserdurchlass des Libron

          Kein wirklich aufregender Tag aber schön war’s! Und das ist es ja, was wir zur Entspannung suchen!

          Kommentar


          • TrueNorth
            Gerne im Forum
            • 27.11.2012
            • 55

            • Meine Reisen

            #6
            AW: [FR] Unterweg im Languedoc-Roussillon

            Sehr schöner und informativer Bericht mit tollen Fotos. Wir werden im August auch in der Region Languedoc-Roussillon unseren Urlaub verbringen und freuen uns schon sehr.
            Dein Bericht hat zur Entscheidung mit beigetragen.
            Vielen Dank dafür!

            Kommentar


            • walu
              Gerne im Forum
              • 22.01.2014
              • 78

              • Meine Reisen

              #7
              AW: [FR] Unterweg im Languedoc-Roussillon

              Sehr schön, mal etwas über die Gorges d'Heric zu lesen!
              Wir sind oft im Sommer in der Gegend. Ich finde es nur schade, dass der Weg durch die Schlucht asphaltiert ist. Die sind dort früher mit einem Touristenbähnchen hochgefahren, das aber nach einem Unfall vor ein paar Jahren eingestellt wurde.

              Eine andere nette Tour ergibt sich, wenn man in Heric in der Gegenrichtung weitergeht (südwest) über den Col de Bardou nach Bardou. Dann nach Süden über den Col de Renard und den langen Abstieg nach Mons und zurück zum Parkplatz.
              Ist kürzer und hat weniger Höhenmeter als Deine Tour (11 km, max. Höhe 670m), aber lohnt sich auch.

              Wolfgang

              Kommentar

              Lädt...
              X