[DE] 4S on Tour - Drei Tage rund um Lauterbach im Schwarzwald

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • codenascher

    Alter Hase
    • 30.06.2009
    • 4281

    • Meine Reisen

    [DE] 4S on Tour - Drei Tage rund um Lauterbach im Schwarzwald

    Tourentyp
    Lat
    Lon
    Mitreisende
    Rund um Lauterbach

    Bericht einer kurzen 3-Tagestour mit unseren zwei Lütten
    und dem Radanhänger rund um Lauterbach im Schwarzwald

    Mitte Juni 2019


    Auf der Suche nach einer geeigneten kurzen Tour für uns vier, hat Opa Klaus uns eine Route rund um Lauterbach im Schwarzwald empfohlen. Im Pflichtenheft stehen:

    Das Ganze soll uns für drei Tage Programm bescheren (10 bis maximal 15km am Tag), dabei abwechslungsreich sein, schöne Aussichten bieten und für Sina gerne auch mit vielen Tieren am Wegesrand, ach ja wenige Höhenmeter und Wegbreiten von rund einem Meter wegen des Radanhängers. Oder so ähnlich…

    Konkreter Plan:
    Mit dem Auto nach Schramberg zum Schloßhof hinauf. Dort sind wir schon gut auf der Höhe, dann immer dem Panoramaweg bis Fohrenbühl folgen, und von dort in einigen Kurven wieder zurück nach Schramberg. Ich hole das Auto von da oben wieder ab, während die Mädels in Schramberg ein Eis essen. Ach ja, dass alles spielt sich rund um Lauterbach ab.

    Wir haben uns im Groben an Klaus' seine Empfehlung gehalten, sind am Ende aber deutlich weniger Strecke gelaufen und haben dabei den Asphaltanteil auf ein Maximum erhöht…Wie sich die Prioritäten doch verschieben.

    Dies ist nun unsere zweite Tour in diesem Sommer. Nach der schönen Runde in Oberfranken
    Entlang der Wiesent und der Aufseß, geht es nun im Schwarzwald weiter.

    Wir starten spät am besagten Parkplatz am Schlosshof oberhalb Schrambergs. Svea hockt bei Susi auf dem Rücken, Sina schiebt ihren kleinen Puppenbuggy, ich schiebe den Radanhänger mit unserem Gedöns. In meinem Rucksack auf meinem Rücken liegen die Schlafsäcke und meine Plünden, in Susis Rucksack im Radanhänger, ihre und die Plünden der Kinder. Die restliche Hardware und Essen für die kommenden drei Tage liegen in Ortliebrollen verpackt im Radanhänger.


    los gehts!

    "guck mal Papa, Kühe!"

    Während Susi und Sina den Puppenbuggy den Asphalt hochschießen, schiebe ich so vor mir her. Dank der Straßensperrung zwischen Lauterbach und Fohrenbühl ist hier leider auf der Straße erstaunlich viel los.

    Das erste Ziel des Tages soll die Gaststätte Hinterholz werden, wo wir unsere Mittagspause zelebrieren wollen und vor allem ein großes Glas Apfelsaftschorle für Sina bestellen wollen. Auf dem Weg dorthin zeigen sich schon einige schöne Aussichten hinab ins Tal und auf diverse Schwarzwaldhöfe. Am Weges- naja eher Straßenrand blühen die Wildblumen und der Wiesenthymian duftet frohlockend!
    Für die Strecke von nicht einmal drei Kilometern bis zur Gaststätte, benötigen wir beinahe 2,5 Stunden Sina ist tatsächlich sehr viel selbst gelaufen und wir wollten ja eh dort zu Mittag essen.

    Handarbeit


    Leider ist die Gaststätte Hinterholz gerade in den Pfingstferien… Ich kann nicht nachvollziehen, weshalb auf sowas auf der eigenen Webseite nicht hingewiesen wird und ärgere mich mal wieder umsonst. Somit begnügen wir uns auf der schönen Terrasse des Lokals mit einer Brotzeit, und keiner Saftschorle...




    alte landwirtschaftliche Feldwerkzeuge an der Scheunenwand der Gaststätte Hinterholz


    Bis zum Örtchen „Wursthof“ geht es größtenteils die Straße aufwärts durch schönen (Schwarz)Wald. Ab dort dann endlich auf der Hochebene vorbei an vielen blühenden Wiesen und den ersten Kühen!





    Ab „Kienbronn“ verlassen wir dann endlich den Asphalt und schlängeln uns immer an der Waldkante entlang weiter in Richtung Passhöhe. Die Strecke sind wir größtenteils schon im Dezember 2016 gelaufen, als wir über die Weihnachtsfeiertage bei den Schwiegereltern waren.



    In Rotwasser füllen wir unsere Wasserreserven auf, da wir es heute leider nicht bis Fohrenbühl (und noch ein Stück weiter) schaffen werden… In unseren Erinnerungen gibt es ein kleines „Hexenhäuschen“ samt Brunnen irgendwo am Wegesrand, welches wir heute gerne noch erreichen wollen. Da wir uns aber nicht mehr ganz sicher sind wo es denn steht, lieber Wasser aus dem Ort schon im Anhänger.

    Praktischerweise liegt das Hexenhäuschen unweit hinter Rotwasser. Auf dem kurzen, aber steilen Serpentinenstück muss mir Susi beim Schieben sogar helfen.




    das war knapp...

    Mittlerweile gibt es hier auch eine Infotafel und unser Hexenhäuschen trägt von nun an auch für uns den Namen „Kapfhäusle“. Darunter bauen wir das Zelt im Schutze eines uns unbekannten Beets auf einer abgemähten Jauchewiese auf. Die Sonne scheint noch lange auf das Tal samt seiner schönen Höfe und wir lassen den Abend mehr oder weniger entspannt (der Kinder sei Dank) ausklingen.


    3S


    Zuletzt geändert von codenascher; 10.10.2019, 08:15. Grund: Reisezeit ergänzt

    Bin im Wald, kann sein das ich mich verspäte

    meine Weltkarte

  • codenascher

    Alter Hase
    • 30.06.2009
    • 4281

    • Meine Reisen

    #2
    AW: [DE] 4S on Tour - Drei Tage rund um Lauterbach im Schwarzwald

    Am nächsten Morgen, während ich noch das Camp abbaue. zieht Susi schon einmal mit den Kindern los. Einige hundert Meter später habe ich sie dann aber auch schon wieder eingeholt. Großes Gezeter an einer kleinen Rinnsal, da wir Sina verbieten mit ihren Sandalen da rein zu latschen. Zum Glück sind knapp drei jährige nicht sonderlich nachtragend und nach wenigen Metern entdecken wir schon wieder anderes interessantes am Wegesrand.


    der kleine grüne Strich links im Bild ist die emsige Sina

    historisches am Wegesrand


    Zuerst eine Quelle samt Becher zum daraus Trinken (am Bienenhäusle), und schon bald eine dieser neuen Bänke, auf denen man auch entspannt liegen kann. Hier machen wir die erste kurze Pause des Tages, da Svea eh Hunger bekommt. Unterhalb der Wiese steht eine kleine Rinderherde, wo ein Bulle, mehrere Kühe sowie Kälber gemeinsam eine im Verhältnis zu anderen Rindern schöne Zeit verbringen.




    4S


    Dahinter beginnt dann der anstrengende Aufstieg in Richtung des Passes. Wobei wir uns den finalen Stufengesäumten Weg zum Gedächtnishaus kneifen und stattdessen über „Waldhäuser“ nach Fohrenbühl schieben. Hier cheaten wir gar noch weiter, da wir nicht der gelben Raute über den Waldweg, sondern einfach nur der Straße folgen. Soviel zum Prioritätenverschieben aus der Einleitung…

    Auf der Passhöhe fallen wir direkt ins Gasthaus Adler ein. Hier haben wir Sina auf dem Spielplatz im Blick und das Essen ist klasse (aber auch sehr teuer).



    Die nächsten zwei Kilometer geht es dann weiter auf der Höhe entlang. Die blühenden Magerwiesen des Vortags und des Vormittags weichen hier bereits abgemähten Wiesen und die Sonne brennt erbarmungslos auf uns hinab. Seit langem habe ich mal wieder Sina in der Manduca auf dem Rücken, was mir anderthalb Stunden später ordentliche Schürfstellen oberhalb des Hosenbundes beschert… Aber wir haben es beide sehr genossen.  Nun geht es über den Radweg in Richtung Remsbach durch den Wald.









    „Auf der Ecke“ wollen wir eigentlich ein Stück Kuchen Essen, aber die Gastwirtschaft aus unserer Karte hat den Betrieb eingestellt. Stattdessen setzen wir und in den Schatten am Wanderweg kurz vor dem Ferienpark Tennenbronn. Hier dreht ein alter Bauer auf seinem alten Traktor seine Runden und mäht gemächlich seine Wiese.

    Nach einem Kaffee entschließe ich mich dazu, die Gaststätte im Ferienpark aufzusuchen. Wir brauchen Kuchen! Es ist zwar bereits fünf Uhr, aber wir haben beschlossen heute Nacht einfach hier auf der Wiese zu bleiben.

    In der Schwarzwaldstube kaufe ich zwei riesige Stücken Kuchen und lasse unsere Wasservorräte auffüllen. Die Wirtin fragt, wo wir denn schlafen wollen. Ich antworte „irgendwo da drüben auf einer abgemähten Wiese“. Davon rät mir die gute Dame aber ab, da der Bauer da oben etwas komisch sei. Das kann ich ja quasi bestätigen, da er ja schon ne Stunde auf der Nachbarwiese seine Runden gedreht hat.

    Mit dieser Info im Gepäck, dränge ich Susi nach meiner Rückkehr zum Weitergehen. Nicht dass wir hier noch abends Besuch erhalten und überhaupt liegt unser Schlafplatz auch recht nahe an der Straße. Somit ziehen wir noch einen guten Kilometer weiter in Richtung der Ramsteiner Höhe.

    Hier finden wir dann ein lauschiges Plätzchen auf einer abgemähten Wiese, ganz ohne Verkehr. Das war ganz klar die Richtige Entscheidung, heute noch weiter zu gehen.




    Bin im Wald, kann sein das ich mich verspäte

    meine Weltkarte

    Kommentar


    • codenascher

      Alter Hase
      • 30.06.2009
      • 4281

      • Meine Reisen

      #3
      AW: [DE] 4S on Tour - Drei Tage rund um Lauterbach im Schwarzwald

      Der nächste Morgen beginnt mit Sonnenschein, der aber schon bald hinter dicken Wolken verschwindet. Zum Glück behält der Wetterbericht recht und es regnet nicht.









      Nach dem Frühstück zieht Susi wieder mit den Mädels von dannen und ich baue wieder das Zelt ab. Hört sich vielleicht doof an, da Svea aber eh zwischen neun und halb zehn (meist eingebunden) ihr erstes Schläfchen des Tages macht, ist dies eigentlich die sinnvollste Aufgabenteilung. Ich hole die Mädels auch schon bald wieder ein und so laufen wir zusammen weiter. Sina ist heute voller Tatendrang und will die ersten Kilometer nicht in den Radanhänger.




      zwei kleine Schnecken auf der Straße


      Bei „Purpenhalden“ gibts dann die erste richtige Pause des Tages, die wir bei einer Familie samt zweier Mädels und ihrem großen Trampolin im Garten verbringen. Sina ist zwar schwer vom weitergehen zu überzeugen, aber mit dem bereits versprochenen Eisbecher unten in Schramberg als Lockmittel, schaffen wir es dann doch weiter.







      Hinter „Reute“ geht es dann über Wirtschaftsweg immer weiter ins Tal hinab. An einem Aussichtspunkt oberhalb der Ruine Falkenstein machen wir dann unsere schnelle Mittagspause, eh es final ins Tal hinab geht.



      Sina schläft praktischerweise im Radanhänger ein und ich lasse die Mädels unterhalb des Junghans Terrassenbaumuseums zurück, während ich ohne Gepäck zu unserem Auto aufsteige.



      Hierfür brauche ich noch einmal beinahe 40 Minuten auf schmalen Wegen, teils steil über Serpentinen den Hang hinauf. Zurück bei den Mädels schmeißen wir unseren Kram ins Auto (Joggingrad des Legerro demontiert und dann einfach den ganzen Anhänger in den Kofferraum unseres Caddys, läuft) und fahren nach Schramberg ins Eiscafe Rino. Sinas großer Eisbecher wartet dort schon auf uns.




      Ich hoffe der Bericht unseres kleinen Abenteuers hat euch gefallen. Wie immer freue ich mich über Kommentare und stehe auch gerne bei Fragen zu eurer Verfügung.

      Bin im Wald, kann sein das ich mich verspäte

      meine Weltkarte

      Kommentar


      • geige284
        Dauerbesucher
        • 11.10.2014
        • 822

        • Meine Reisen

        #4
        AW: [DE] 4S on Tour - Drei Tage rund um Lauterbach im Schwarzwald

        Sehr schön

        Wie schon so oft geschrieben, super wie ihr das hinkriegt, die Wanderleidenschaft mit den zwei kleinen Kindern zu vereinen.
        Definitiv etwas, zum Abgucken

        Kommentar


        • Rattus
          Lebt im Forum
          • 15.09.2011
          • 5177

          • Meine Reisen

          #5
          AW: [DE] 4S on Tour - Drei Tage rund um Lauterbach im Schwarzwald

          Einfach nur klasse. Mag gewaltig klingen, aber für die Kinder ist es was fürs Leben. Für euch wahrscheinlich auch
          Das Leben ist schön. Von einfach war nie die Rede.

          Kommentar


          • Gast20200707
            GELÖSCHT
            Dauerbesucher
            • 25.05.2013
            • 764

            • Meine Reisen

            #6
            AW: [DE] 4S on Tour - Drei Tage rund um Lauterbach im Schwarzwald

            klingt das etwa danach, als würde sich langsam alles einpegeln oder hast du wieder die stressigen situationen weg gelassen? auf jeden fall tolle tour. schwarzwald gefällt mir auch immer wieder. krass, wie exponiert ihr wild zeltet. wir verkriechen uns da eher ins unterholz, aus angst entdeckt zu werden. cooler bericht, schöne fotos.
            ps: die idee mit dem vorneweg laufen und zelt alleine abbauen, darf ich bei meiner bande nicht bringen. das klingt zu sehr nach verwöhnung. die würden sofort nach dem frühstück reiß aus nehmen , dann müsste ich sie einholen und überholen , damit mittags das buffet bereit steht.

            Kommentar


            • codenascher

              Alter Hase
              • 30.06.2009
              • 4281

              • Meine Reisen

              #7
              AW: [DE] 4S on Tour - Drei Tage rund um Lauterbach im Schwarzwald

              Dankeschön für die bisherigen Kommentare.

              Diese Wanderung fand keine zwei Wochen nach der Runde in Franken statt. Tatsächlich lief es besser, aber die ein oder andere "stressige Situation" habe ich wahrscheinlich unter den Tisch fallen lassen.

              Zum exponierten Zelten: Logo, will ja nen geiles Zeltplatzfoto und Aussicht vom Zelteingang In all den Jahren habe ich/ wir uns nie versteckt mit dem Zelt. Falls doch einmal Leutchen vorbei kommen, begegnen diese einem eher aufgeschlossen. Natürlich nehmen wir Rücksicht auf richtige Nationalparks und Naturschutzgebiete. Biosphärenreservate und Naturparks in Brandenburg kommen aber schon einmal vor... Eines Tages werde ich euch dann auch davon berichten.

              Hier in Tschechien mussten wir ein einziges Mal das Zelt wieder abbauen. Man gab uns aber gleich noch den Tipp mit, wo wir das Zelt dann wieder neu aufstellen könnten.

              Bin im Wald, kann sein das ich mich verspäte

              meine Weltkarte

              Kommentar


              • blauloke

                Lebt im Forum
                • 22.08.2008
                • 5992

                • Meine Reisen

                #8
                AW: [DE] 4S on Tour - Drei Tage rund um Lauterbach im Schwarzwald

                Immer wieder schön deine Berichte zu lesen.

                Mit der Zeltplatzwahl werde ich ebenfalls immer freier. Anfangs habe ich mich mit dem Zelt versteckt, baue es jetzt aber auch sichtbarer auf. Hatte noch keine Schwierigkeiten deswegen.
                Du kannst reisen so weit du willst, dich selber nimmst du immer mit.

                Kommentar

                Lädt...
                X