Drohne unterwegs aufladen

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • theslayer
    Dauerbesucher
    • 13.11.2013
    • 569

    • Meine Reisen

    Drohne unterwegs aufladen

    War mir nicht ganz sicher ob hier oder im Fotografie-Unterforum, ich versuche es mal einfach erstmal hier...

    Gibt es unter euch jemand, der Erfahrung damit gesammelt hat, Drohnen auch unterwegs abseits von Steckdosen geladen zu kriegen?

    Bei mir hat eine DJI Drohne Einzug gehalten, und ich bin am überlegen, wie ich sie bei einer Wanderung geladen kriege, analog ob ich sie auf Radreisen über den Dynamo auflade.

    Ich habe inzwischen experimentiert mit einem Step-Up Booster, der 5V Eingangsspannung (von Solarzelle / Powerbank oder dem Dynamo-Forumslader am Fahrrad) zu 13,2V umwandelt und so an den Drohnenakku angeschlossen wird.

    Vielleicht gibt es ja jemanden, der mir da bereits voraus ist und Erfahrungen gesammelt hat, da würden mich interessieren, wie ihr das bewerkstelligt.

    Grüße
    Daniel
    Auf meinem Blog Longing for the Horizon:
    Pamir Highway 2019 / Sarek 2018 / Padjelantaleden 2017 / 4500km Radtour Berlin-Nordkapp 2017 / Kungsleden 2015 / Kungsleden 2014 / Israel-Hike 2014 und viele kleinere Radtouren (Berlin - Kopenhagen / Prag - Berlin etc.)

  • Gast20200707
    GELÖSCHT
    Dauerbesucher
    • 25.05.2013
    • 764

    • Meine Reisen

    #2
    AW: Drohne unterwegs aufladen

    hab ne spark und die lade ich ausschließlich über powerbank, der entweder vorher über solarpanel oder über nabendynamo geladen wurde. direkte ladung über dynamo oder panel würde ich vermeiden, da ladestrom nicht gleichmäßig. der powerbank verkraftet sowas besser als der akku der dji's

    Kommentar


    • theslayer
      Dauerbesucher
      • 13.11.2013
      • 569

      • Meine Reisen

      #3
      AW: Drohne unterwegs aufladen

      Zitat von elbspitze Beitrag anzeigen
      hab ne spark und die lade ich ausschließlich über powerbank, der entweder vorher über solarpanel oder über nabendynamo geladen wurde. direkte ladung über dynamo oder panel würde ich vermeiden, da ladestrom nicht gleichmäßig. der powerbank verkraftet sowas besser als der akku der dji's
      Danke dir für die Info.
      Die Spark hat ja das ähnliche Problem, das ich mit meiner Mavic Air auch haben dürfte: Die Powerbank hat 5V und der Spark-Akku 13,xV. Hast du also auch nen Step-Up zwischengeschaltet?
      Bei mir funktioniert der Step-Up-Converter einigermaßen, wenn ich es an ein USB-Steckernetzteil oder an die Solarzelle anschließe. Beim Anschluss an die Powerbank jedoch bricht die Spannung sehr schnell ein und der ganze Ladevorgang wird abgebrochen/der Converter schaltet sich aus. Das passiert bei dir nicht?
      Dann würde mich sehr interessieren welche Powerbank (mit Powerdelivery?) und welchen Converter du nutzt.

      Grüße
      Daniel

      EDIT: Ich sehe gerade, die Spark kann ja wie die Mini einfach via der USB-Buchse im Copter laden. Ich vermute, das machst du so? Das geht leider bei der Air nicht, deswegen die ganze Fragen nach Spannungsconverter. Dann bleibt trotzdem die Frage nach der verwendeten Powerbank deinerseits.
      Zuletzt geändert von theslayer; 12.04.2020, 10:15.
      Auf meinem Blog Longing for the Horizon:
      Pamir Highway 2019 / Sarek 2018 / Padjelantaleden 2017 / 4500km Radtour Berlin-Nordkapp 2017 / Kungsleden 2015 / Kungsleden 2014 / Israel-Hike 2014 und viele kleinere Radtouren (Berlin - Kopenhagen / Prag - Berlin etc.)

      Kommentar


      • Gast20200707
        GELÖSCHT
        Dauerbesucher
        • 25.05.2013
        • 764

        • Meine Reisen

        #4
        AW: Drohne unterwegs aufladen

        bei der spark lade ich den akku direkt in der drohne. das ist ein micro usb anschluss und das kabel geht direkt ohne konverter in die powerbank. die ist von rav und hat 26800mAh. nix besonderes also. funktioniert super, akkus werden voll geladen.

        edit: deswegen kam für mich auch nur die spark in frage, weil die akkus direkt und ohne probleme geladen werfen können. warum dji das nicht bei allen drohnen so macht, wundert mich.
        Zuletzt geändert von Gast20200707; 12.04.2020, 10:35.

        Kommentar


        • theslayer
          Dauerbesucher
          • 13.11.2013
          • 569

          • Meine Reisen

          #5
          AW: Drohne unterwegs aufladen

          Zitat von elbspitze Beitrag anzeigen
          bei der spark lade ich den akku direkt in der drohne. das ist ein micro usb anschluss und das kabel geht direkt ohne konverter in die powerbank. die ist von rav und hat 26800mAh. nix besonderes also. funktioniert super, akkus werden voll geladen.

          edit: deswegen kam für mich auch nur die spark in frage, weil die akkus direkt und ohne probleme geladen werfen können. warum dji das nicht bei allen drohnen so macht, wundert mich.
          Alles klar, dachte ich mir also.
          Ja, dass DJI das nicht bei allen verbaut hat ist schade, die neue Mini kann es wohl auch, bei der Mavic Air klappts leider nicht.
          Also, sollte jemand anderes Lade-Erfahrungen mit den Drohnenmodellen haben, die es nicht direkt können (Mavic Air/Pro/Pro2), würde mich das interessieren.

          Grüße
          Daniel
          Auf meinem Blog Longing for the Horizon:
          Pamir Highway 2019 / Sarek 2018 / Padjelantaleden 2017 / 4500km Radtour Berlin-Nordkapp 2017 / Kungsleden 2015 / Kungsleden 2014 / Israel-Hike 2014 und viele kleinere Radtouren (Berlin - Kopenhagen / Prag - Berlin etc.)

          Kommentar


          • Vintervik

            Fuchs
            • 05.11.2012
            • 1833

            • Meine Reisen

            #6
            AW: Drohne unterwegs aufladen

            Ich habe eine Mavic Pro, und zum Laden unterwegs habe ich eine Powerbank, die 12V ausgeben kann (Goal Zero Sherpa 50).
            An die 12V kommt dann ein Ladegerät, das die Spannung etwas auf die Ladespannung der Akkus anhebt (hier funktioniert übrigens nicht das Autoladegerät von DJI, da dieses mit 12V Eingangspannung nicht zurecht kommt bzw. bei 12V den Akku nicht lädt).
            Die Sherpa 50-Powerbank kann bei 12V den Strombedarf des Ladegerätes bereitstellen.
            Die Powerbank lade ich dann über eine Goal Zero-Solarzelle.

            Funktioniert, ist aber insgesamt keine Leichtgewichtslösung.

            Kommentar


            • MichaelH
              Dauerbesucher
              • 13.10.2014
              • 625

              • Meine Reisen

              #7
              AW: Drohne unterwegs aufladen

              Meine Lösung hat gut funktioniert und auch eine Mavic Air mit Strom versorgt.
              https://www.outdoorseiten.net/forum/...Seekajaktouren
              Ist aber etwas unhandlich.
              Die Drohne habe ich mit einem KFZ Netzteil von Amazon geladen, das auch unterhalb von 12V stabile 13,2V liefert.
              Getestet habe ich es ,glaube ich, bis runter auf 10V, funktioniert, ist aber für den Akku nicht gesund. Es schalltet bei Unterspannung also nicht ab.

              Kommentar


              • MichaelH
                Dauerbesucher
                • 13.10.2014
                • 625

                • Meine Reisen

                #8
                AW: Drohne unterwegs aufladen

                Noch was ist beim Einsatz von Step-Up Wandlern zu beachten:
                Wenn man von 5V nach 13,2V wandelt steigt der Strom auf der 5V Seite ungefähr um Faktor 3. (13,2:5 = 2,64 + Wandlungsverluste)
                D.h. für 1A Ladestrom bei 13,2V braucht man bei 5V ungefähr 3A, das ist auch bei den meisten Powerbanks das absolute Maximum was den Strom angeht.
                Damit dürfte das Laden über USB etwas länger dauern, die original Ladegeräte laden glaube ich mit 2-4A.

                Kommentar


                • theslayer
                  Dauerbesucher
                  • 13.11.2013
                  • 569

                  • Meine Reisen

                  #9
                  AW: Drohne unterwegs aufladen

                  Zitat von MichaelH Beitrag anzeigen
                  Noch was ist beim Einsatz von Step-Up Wandlern zu beachten:
                  Wenn man von 5V nach 13,2V wandelt steigt der Strom auf der 5V Seite ungefähr um Faktor 3. (13,2:5 = 2,64 + Wandlungsverluste)
                  D.h. für 1A Ladestrom bei 13,2V braucht man bei 5V ungefähr 3A, das ist auch bei den meisten Powerbanks das absolute Maximum was den Strom angeht.
                  Damit dürfte das Laden über USB etwas länger dauern, die original Ladegeräte laden glaube ich mit 2-4A.
                  Mit der längeren Ladezeit könnte ich leben, ich nehme bspw an, das bei Ladung über Solarzelle ich eher 5-6h Ladezeit statt unter 1 Std (reguläres DJI-Netzteil) brauchen werde.
                  Problem bisher mit dem Step-Up ist aber, dass der Ladevorgang relativ schnell abbricht.
                  -Die Powerbanks die ich habe, auch wenn sie 2,1 bzw. 2,4A pro Ausgang ausgeben (bei 5V) gehen wenige Sekunden nach Beginn des Ladevorgangs aus.
                  -Nutze ich ein USB-Netzteil an der Steckdose klappt es, dort geht aber die Eingangsspannung bis auf 4V runter. Zudem merkt man, dass der Step-Up-Converter am Kühlkörper rapide heiß wird, nach 2-3 Minuten herrscht die Gefahr sich Verbrennungen einzuhandeln. Ich vermute dass da der Ladevorgang also irgendwann auch abbricht, weil alles überhitzt.
                  -Nutze ich nur die Solarzelle, scheint es zu funktionieren. Ich denke aber, das System mit zwischengeschalteter Powerbank wäre trotzdem ratsam, einfach weil die Solarzelle doch mal in den Schatten kommen wird, etc. Wäre unpraktisch wenn da jedes Mal der Ladevorgang abbricht/neu gestartet werden muss. Dann lieber tagsüber ne Powerbank laden und bei Rast dann damit den Drohnenakku. Deswegen verwirrt es mich so, dass bei den Powerbänken der Ladevorgang sofort in die Knie geht.

                  Vermutlich wäre der ganze Ladevorgang einfacher, wenn ich eine Powerbank mit 12V Ausgang nehmen würde, oder? Da muss der Step-Up weniger arbeiten vermute ich. Wäre halt schade, die 12V-Powerbänke sind ja in der Regel schwerer und v.a. deutlich teurer.

                  Oder habe ich bisher nen Denkfehler drin?

                  Grüße
                  Daniel
                  Auf meinem Blog Longing for the Horizon:
                  Pamir Highway 2019 / Sarek 2018 / Padjelantaleden 2017 / 4500km Radtour Berlin-Nordkapp 2017 / Kungsleden 2015 / Kungsleden 2014 / Israel-Hike 2014 und viele kleinere Radtouren (Berlin - Kopenhagen / Prag - Berlin etc.)

                  Kommentar


                  • theslayer
                    Dauerbesucher
                    • 13.11.2013
                    • 569

                    • Meine Reisen

                    #10
                    AW: Drohne unterwegs aufladen

                    Noch eine Frage:
                    Einfach eine Powerbank die QC-fähig ist, und somit 12V ausgeben könnte, wird nicht reichen oder?
                    Ich vermute der Step-Up-Converter wird nicht als ein Gegenstand erkannt, dem man 12V verabreichen könnte und die Powerbank gibt dann weiter nur 5V aus, ist das korrekt?
                    Auf meinem Blog Longing for the Horizon:
                    Pamir Highway 2019 / Sarek 2018 / Padjelantaleden 2017 / 4500km Radtour Berlin-Nordkapp 2017 / Kungsleden 2015 / Kungsleden 2014 / Israel-Hike 2014 und viele kleinere Radtouren (Berlin - Kopenhagen / Prag - Berlin etc.)

                    Kommentar


                    • MichaelH
                      Dauerbesucher
                      • 13.10.2014
                      • 625

                      • Meine Reisen

                      #11
                      AW: Drohne unterwegs aufladen

                      Das Problem bei deinem jetzigen Aufbau ist wahrscheinlich, das der Ladestrom nicht begrenzt wird, damit lädt der Akku mit dem maximalen Strom, den der Step-Up Wandler zur Verfügung stellt. Das geht nicht lange gut. Aber eine Ladestromreglung für diese Akkus zu bauen ist leider nicht so ganz einfach.

                      Kommentar


                      • MichaelH
                        Dauerbesucher
                        • 13.10.2014
                        • 625

                        • Meine Reisen

                        #12
                        AW: Drohne unterwegs aufladen

                        Zitat von theslayer Beitrag anzeigen
                        Noch eine Frage:
                        Einfach eine Powerbank die QC-fähig ist, und somit 12V ausgeben könnte, wird nicht reichen oder?
                        Ich vermute der Step-Up-Converter wird nicht als ein Gegenstand erkannt, dem man 12V verabreichen könnte und die Powerbank gibt dann weiter nur 5V aus, ist das korrekt?
                        Am Anfang geben die 5V aus, dann muss man ihnen signalisieren, das man 12V haben möchte.
                        Dazu habe ich folgendes gefunden:

                        im legacy/3 Wire Modus (Github Link):
                        beim start :
                        - Data+ auf 600mV
                        - Data- HighZ/floating
                        -> 5V output
                        um auf 12V zu kommen nach kurzer Zeit (Glitch zeit aus Quelltext + 2ms)
                        - Data+ auf 600mV
                        - Data- auf 600mV

                        https://www.mikrocontroller.net/topic/475465

                        Es gibt aber auch bei Ebay Adapter, die das machen:
                        https://www.ebay.de/c/20021393506

                        Kommentar


                        • zhnujm
                          Erfahren
                          • 29.12.2008
                          • 406

                          • Meine Reisen

                          #13
                          AW: Drohne unterwegs aufladen

                          Ob der Konverter dann mit den 12v was anfangen kann wäre aber auch noch die Frage.

                          Kommentar


                          • MichaelH
                            Dauerbesucher
                            • 13.10.2014
                            • 625

                            • Meine Reisen

                            #14
                            AW: Drohne unterwegs aufladen

                            Zitat von zhnujm Beitrag anzeigen
                            Ob der Konverter dann mit den 12v was anfangen kann wäre aber auch noch die Frage.
                            Das kommt auf den Wandler an. Wenn man aber 12V hat kann man z.B. auf eins dieser KFZ Ladegeräte mit Stromregelung verwenden. Das was ich für die Mavic Air hatte macht aber 2A, das dürfte für die Powerbank etwas zu viel sein.

                            Kommentar


                            • theslayer
                              Dauerbesucher
                              • 13.11.2013
                              • 569

                              • Meine Reisen

                              #15
                              AW: Drohne unterwegs aufladen

                              Zitat von MichaelH Beitrag anzeigen
                              Das Problem bei deinem jetzigen Aufbau ist wahrscheinlich, das der Ladestrom nicht begrenzt wird, damit lädt der Akku mit dem maximalen Strom, den der Step-Up Wandler zur Verfügung stellt. Das geht nicht lange gut. Aber eine Ladestromreglung für diese Akkus zu bauen ist leider nicht so ganz einfach.
                              Stimmt, das könnte Teil des Problems sein. (Bisher ist es übrigens dieser Step-Up: https://de.aliexpress.com/item/40000...219a4c4d4VranO )
                              Ich hab noch einen zweiten Step-Up-Regler da, der neben CV auch noch nen CC-Poti hat. Kriege ich aber partout nicht zum laufen, da bricht der Ladevorgang nach Anschluss des Mavic-Akkus nahezu sofort ab und ich weiß noch nicht wo ran es liegt. (Dieser hier: https://de.aliexpress.com/item/33013...219a4c4d4VranO )
                              Auf meinem Blog Longing for the Horizon:
                              Pamir Highway 2019 / Sarek 2018 / Padjelantaleden 2017 / 4500km Radtour Berlin-Nordkapp 2017 / Kungsleden 2015 / Kungsleden 2014 / Israel-Hike 2014 und viele kleinere Radtouren (Berlin - Kopenhagen / Prag - Berlin etc.)

                              Kommentar


                              • MichaelH
                                Dauerbesucher
                                • 13.10.2014
                                • 625

                                • Meine Reisen

                                #16
                                AW: Drohne unterwegs aufladen

                                Eine andere Möglichkeit wäre noch eine Powerbank mit USB-C Power Delivery.
                                https://www.amazon.de/Anker-PowerCor...%2C171&sr=8-22
                                Die liefert 15V bei max 1,6A. Leider braucht man da aber einen Power Delivery Controller, der die 15V anfordert.

                                Es hat schon einen Grund, warum ich bei meiner Seekajaklösung einen 12V Akku verwendet habe, damit hat man die volle Auswahl an KFZ Adaptern und keine Probleme mit den Strömen.

                                Kommentar


                                • Bresh

                                  Erfahren
                                  • 18.10.2014
                                  • 305

                                  • Meine Reisen

                                  #17
                                  AW: Drohne unterwegs aufladen

                                  so als Denkanstoß..
                                  Für die Mavic Mini gibt es ein Akkuladegerät, welches mit 5V betrieben wird (und auch als Powerbank benutzt werden kann, wenn die Akkus drinnen sind) vielleicht gibt es so etwas ja auch für deine Drohne?

                                  Wobei meine Akkus ja auch nur auf 7,2V hoch müssen^^
                                  Mein Tourtagebuch --->www.bresh.eu<---

                                  Kommentar


                                  • theslayer
                                    Dauerbesucher
                                    • 13.11.2013
                                    • 569

                                    • Meine Reisen

                                    #18
                                    AW: Drohne unterwegs aufladen

                                    Zitat von Bresh Beitrag anzeigen
                                    so als Denkanstoß..
                                    Für die Mavic Mini gibt es ein Akkuladegerät, welches mit 5V betrieben wird (und auch als Powerbank benutzt werden kann, wenn die Akkus drinnen sind) vielleicht gibt es so etwas ja auch für deine Drohne?

                                    Wobei meine Akkus ja auch nur auf 7,2V hoch müssen^^
                                    Nein, gibt es für die größeren Mavics nicht, weil da die Akkuspannung deutlich höher liegt, bei meiner Air bspw. bei 13,2V.
                                    Was es gibt ist eine spezial-Powerbank für die Air, die ist aber groß und mit über nem Kilo unpassend schwer: https://www.amazon.co.uk/dp/B07B926K...ag=phanpilo-21

                                    Zitat von MichaelH Beitrag anzeigen
                                    Eine andere Möglichkeit wäre noch eine Powerbank mit USB-C Power Delivery.
                                    https://www.amazon.de/Anker-PowerCor...%2C171&sr=8-22
                                    Die liefert 15V bei max 1,6A. Leider braucht man da aber einen Power Delivery Controller, der die 15V anfordert.
                                    Das wäre tatsächlich vielleicht ne schicke Lösung. Die Powerbanks sind nicht gar so teuer wie die mit 12V DC Ausgang. Wie sähe denn ein Controller dafür aus, der die PD anfordern kann? Gibt es da auch fertige Adapter für? Dafür bräuchte es dann aber einen Step-Down Converter statt meinem Step-Up-Converter, richtig?

                                    Ansonsten gefällt mir die Idee eine QC-Powerbank zu nutzen und den von dir gezeigten Adapter dazwischen zu klemmen. Damit müsste es dann doch klappen, oder?

                                    Zitat von MichaelH Beitrag anzeigen
                                    Es hat schon einen Grund, warum ich bei meiner Seekajaklösung einen 12V Akku verwendet habe, damit hat man die volle Auswahl an KFZ Adaptern und keine Probleme mit den Strömen.
                                    Da hast du natürlich völlig recht, leider sind 12V Akkus ja nicht wirklich geeignet wenn es darum geht eine einigermaßen leichtgewichtige Lösung zu finden.
                                    Auf meinem Blog Longing for the Horizon:
                                    Pamir Highway 2019 / Sarek 2018 / Padjelantaleden 2017 / 4500km Radtour Berlin-Nordkapp 2017 / Kungsleden 2015 / Kungsleden 2014 / Israel-Hike 2014 und viele kleinere Radtouren (Berlin - Kopenhagen / Prag - Berlin etc.)

                                    Kommentar


                                    • Vintervik

                                      Fuchs
                                      • 05.11.2012
                                      • 1833

                                      • Meine Reisen

                                      #19
                                      AW: Drohne unterwegs aufladen

                                      Zitat von theslayer Beitrag anzeigen
                                      Nein, gibt es für die größeren Mavics nicht, weil da die Akkuspannung deutlich höher liegt, bei meiner Air bspw. bei 13,2V.
                                      Was es gibt ist eine spezial-Powerbank für die Air, die ist aber groß und mit über nem Kilo unpassend schwer: https://www.amazon.co.uk/dp/B07B926K...ag=phanpilo-21
                                      Und wenn Du mit dem Teil fliegen möchtest, müsstest Du Dir wegen der Kapazität dieser Powerbank jedesmal vorher bei der Fluggesellschaft das OK holen, dass Du die Powerbank mit an Bord nehmen darfst.

                                      Kommentar


                                      • theslayer
                                        Dauerbesucher
                                        • 13.11.2013
                                        • 569

                                        • Meine Reisen

                                        #20
                                        AW: Drohne unterwegs aufladen

                                        Zitat von Vintervik Beitrag anzeigen
                                        Und wenn Du mit dem Teil fliegen möchtest, müsstest Du Dir wegen der Kapazität dieser Powerbank jedesmal vorher bei der Fluggesellschaft das OK holen, dass Du die Powerbank mit an Bord nehmen darfst.
                                        Das kommt noch dazu, genau.

                                        Übrigens, danke euch allen für die Hilfe bisher, ist für mich nicht komplettes Neuland, aber ich merke, dass meine Modellbautage lange her sind, und um mobiles Laden hab ich mich damals nie kümmern müssen...
                                        Auf meinem Blog Longing for the Horizon:
                                        Pamir Highway 2019 / Sarek 2018 / Padjelantaleden 2017 / 4500km Radtour Berlin-Nordkapp 2017 / Kungsleden 2015 / Kungsleden 2014 / Israel-Hike 2014 und viele kleinere Radtouren (Berlin - Kopenhagen / Prag - Berlin etc.)

                                        Kommentar

                                        Lädt...
                                        X