Zeltstoff Baumwolle

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • foertel
    Neu im Forum
    • 30.08.2012
    • 6

    • Meine Reisen

    Zeltstoff Baumwolle

    Hey,

    hoffe, das ist das richtige Unterforum. Finde nichts spezifischer zum Thema Selbstbau.

    Ich bin auf der Suche nach möglichst natürlichem Zeltstoff. Denke mal Baumwolle wäre da der Weg. Benötigte Fläche ist ca. 4 x 4.50. Das "Zelt" ist semi-permanent, wird also selten auf- und abgebaut. Sollte also auch alle vier Saisons durchmachen.

    Wo kauft man das am besten online? Habt ihr Erfahrungen mit dem Nähen? Kann ich das mit meiner kleinen Heim-Maschine nähen oder sollte man den Aufpreis zahlen und das nähen lassen?

    Grüße, Felix
    Zuletzt geändert von ronaldo; 07.11.2020, 19:50.

  • derray

    Vorstand
    Alter Hase
    • 16.09.2010
    • 4178

    • Meine Reisen

    #2
    AW: Zeltsoff Baumwolle

    Hallo Felix!

    Unter Forum > Rund um die Ausrüsrung > Tipps, Tricks und Erfahrungen findest du den Punkt MYOG(Make your own Gear). Da fndest du ein ganzes Unterforum zum Thema Selbstbau.

    Guten Baumwollzeltstoff findest du bei ESVO. Ob du den mit deiner Haushaltsnähmaschine nähen kannst hängt von der Stärke des Stoffes und deiner Nähmaschine ab. Was für eine hast du denn genau?

    mfg
    der Ray

    Kommentar


    • markrü
      Alter Hase
      • 22.10.2007
      • 2862

      • Meine Reisen

      #3
      AW: Zeltsoff Baumwolle

      Zitat von foertel Beitrag anzeigen
      ...Habt ihr Erfahrungen mit dem Nähen? Kann ich das mit meiner kleinen Heim-Maschine nähen (...) ?
      Wenn du diese Frage stellst, muss die Antwort 'nein' sein!

      4m x 4,50m Grundfläche ist schon ein ganz schöner Batzen, sowohl von der Stofffläche (nähen), vom Gewicht und auch von den Kosten her...

      Welche Zeltform schwebt Dir vor? Hast Du ein Schnittmuster? Welches Gestänge?
      Bei Ganzjahresnutzung: Ist Baumwolle fürs Dach (abhängig von der Dachform und -Neigung) das richtige (=wirklich dicht)?

      Fragen über Fragen...
      Der Optimist glaubt, dass wir in der besten aller Welten leben.
      Der Pessimist fürchtet, dass das wahr ist...

      Kommentar


      • rumpelstil
        Fuchs
        • 12.05.2013
        • 2291

        • Meine Reisen

        #4
        AW: Zeltstoff Baumwolle

        Zitat von markrü Beitrag anzeigen
        Wenn du diese Frage stellst, muss die Antwort 'nein' sein!
        Warum nicht?
        Grundsätzlich lässt sich Zeltbaumwolle mit Haushaltnähmaschinen nähen. Die Frage ist halt, was für Nähte du anfertigen willst und wieviele Lagen (vor allem an Nahtkreuzungen) du nähen willst. Und was du für eine Nähmaschine hat. Und welche Erfahrung mit nähen.

        Kann ja sehr gut sein, dass der Fragesteller gut nähen kann, aber noch nie Zeltmaterial verarbeitet hat.

        Bei Aktivstoffe.de gibt es auch Zeltbaumwolle, aber ich habe noch nie dort gekauft.

        Kommentar


        • foertel
          Neu im Forum
          • 30.08.2012
          • 6

          • Meine Reisen

          #5
          AW: Zeltstoff Baumwolle

          Zitat von derray Beitrag anzeigen
          Unter Forum > Rund um die Ausrüsrung > Tipps, Tricks und Erfahrungen findest du den Punkt MYOG(Make your own Gear). Da fndest du ein ganzes Unterforum zum Thema Selbstbau.
          Ah super, danke.

          Zitat von derray Beitrag anzeigen
          Guten Baumwollzeltstoff findest du bei ESVO. Ob du den mit deiner Haushaltsnähmaschine nähen kannst hängt von der Stärke des Stoffes und deiner Nähmaschine ab. Was für eine hast du denn genau?
          Eine W6 N1615.

          Zitat von markrü Beitrag anzeigen
          Wenn du diese Frage stellst, muss die Antwort 'nein' sein!
          Ich hab mich falsch ausgedrückt. Kann ich mir das damit nähen lassen?

          Zitat von markrü Beitrag anzeigen
          Welche Zeltform schwebt Dir vor? Hast Du ein Schnittmuster? Welches Gestänge?
          Es ist ein Haus-"Zelt", wobei die Wände aus Holz sind und nur das Dach aus Stoff wird. Die Grundfläche ist 2,5x4 und die Wände sind 1,2 m hoch. Dort soll ein ganz normales Satteldach drauf.
          Meine Idee ist, dass 2 m Sparren von der Firstpfette runterlaufen, auf den Wänden aufliegen und dann noch 50 cm überstehen, so dass das darunter liegende Holz kein Tropfwasser abbekommt.

          Hier ist ein erster Entwurf



          Zitat von rumpelstil Beitrag anzeigen
          Kann ja sehr gut sein, dass der Fragesteller gut nähen kann, aber noch nie Zeltmaterial verarbeitet hat.
          Ich würde mir das nähen lassen von jemandem, der schon viel Kleidung und Zeugs genäht hat. Mit Zeltstoff hat hier niemand Erfahrungen.

          Vielen Dank für euer Feedback

          Kommentar


          • markrü
            Alter Hase
            • 22.10.2007
            • 2862

            • Meine Reisen

            #6
            AW: Zeltsoff Baumwolle

            Zitat von markrü Beitrag anzeigen
            Bei Ganzjahresnutzung: Ist Baumwolle fürs Dach (abhängig von der Dachform und -Neigung) das richtige (=wirklich dicht)?
            Das sieht ja nach einem 'Wohnzelt' aus: Holzboden und möglicherweise mehr oder weniger feste 'Einrichtung'. Da wäre mir Baumwolle als Dach zu unsicher. Bei dieser Fläche und Neigung kann da bei Starkregen Wasser durchgehen.

            Fürs Klima ist BW zweifellos angenehmer als Kunststoff, keine Frage.
            Nur als Idee: ein fertiges Dach von einem 'Partyzelt' und den Unterbau an dessen Maße anpassen? Die gibt es in dünner PE-Plane bis zu Feuerhemmender LKW-Plane...

            Beispiel-Link
            Der Optimist glaubt, dass wir in der besten aller Welten leben.
            Der Pessimist fürchtet, dass das wahr ist...

            Kommentar


            • foertel
              Neu im Forum
              • 30.08.2012
              • 6

              • Meine Reisen

              #7
              AW: Zeltsoff Baumwolle

              Zitat von markrü Beitrag anzeigen
              Das sieht ja nach einem 'Wohnzelt' aus: Holzboden und möglicherweise mehr oder weniger feste 'Einrichtung'.
              Ja, wobei das Zelt nur als Schlafstätte dienen soll, also da kommt eine Matratze (auf ein paar Latten zwecks Unterlüftung) rein und das war's

              Zitat von markrü Beitrag anzeigen
              Da wäre mir Baumwolle als Dach zu unsicher. Bei dieser Fläche und Neigung kann da bei Starkregen Wasser durchgehen.
              Damit hätte ich kein Problem. Ich habe sogar schon in Erwägung gezogen, eine Seite offen zu lassen. Also wenn es nur im eindringende Feuchtigkeit geht ... das trocknet ja auch wieder.

              Ich hab mir etwas Sorgen wg. der Schneelast gemacht, auch wenn es bei uns nur einmal im Jahr für vier Tage schneit. Aber da liegt das Problem eher bei den Sparren und die habe ich entsprechend dimensioniert.

              Zitat von markrü Beitrag anzeigen
              Fürs Klima ist BW zweifellos angenehmer als Kunststoff, keine Frage.
              Genau und das ist auch der Haupt-Punkt. Ich möchte ein "Draussen Schlafen"-Gefühl haben. Abgesehen davon, dass ich mich auch schlecht fühlen würde, eine 16 qm Plastik-Plane im Grünen aufzuspannen. Ich ärger mich schon über die OSB-Platten und werd die wohl nochmal durch Vollholz ersetzen ...

              Es gibt ja massig diese glamping Rundzelte aus schwerer Baumwolle. Deren Dachneigung dürfte nicht viel steiler sein, oder? Daran habe ich mich orientiert. Die runde Form macht nur für mich persönlich garkeinen Sinn.

              Grüße, Felix

              Kommentar


              • Robatson
                Erfahren
                • 07.06.2017
                • 141

                • Meine Reisen

                #8
                AW: Zeltstoff Baumwolle

                Bei Extremtextil z.B. findet man einige der Tencate Baumwolle bzw. Baumwolle Mischstoff Zeltgewebe. Das ist schon High-End in dem Bereich m.E. da könntest du mal nachschauen.

                Beste Grüße,
                Robert

                Kommentar


                • Enja
                  Alter Hase
                  • 18.08.2006
                  • 4191

                  • Meine Reisen

                  #9
                  AW: Zeltstoff Baumwolle

                  Baumwollzelte sind eigentlich besonders dicht. Und bleiben das auch, ohne dass man sie imprägnieren muss. Das Zelt meiner Großeltern von 1920 hat bis 1990 fleißig seinen Dienst getan. Und sein Abgang lag dann daran, dass es einer meiner Brüder naß in den Keller gepackt hat. Da ist Baumwolle sehr empfindlich.

                  Wenn es um Zelte, Sonnensegel usw. ging, habe ich immer nähen lassen. In einer Polsterei. Die hatten dafür die richtigen Maschinen.

                  Kommentar


                  • Bambus
                    Fuchs
                    • 31.10.2017
                    • 1050

                    • Meine Reisen

                    #10
                    AW: Zeltstoff Baumwolle

                    Ich vermute mal, du möchtest das als Erweiterung der bisherigen Wohnfläche nutzen (bzw. die bisherige Schlaffläche als Wohnfläche).

                    2 Gedanken.
                    1. Baumwolle als organisches Material verrottet mit der Zeit wenn sie immer wieder oder dauerhaft feucht ist.
                    2. Die angesprochene Schneelast ist nur das eine, der tauende Schnee wird vermutlich bei der flachen Dachneigung durch den Stoff drücken und auf das Bett tropfen.

                    Die OSB Platten sind jetzt nicht so bedenklich und nach kurzer Zeit ist auch der letzte Rest von Klebstoff ausgedunstet. Warum nimmst du nicht eine wirklich dichte Dachfläche ("LKW-Plane") und erreichst das offene Raumklima über größere Öffnungen in den Wänden? z.B. ein umlaufender, offener Streifen dircht unter dem Dachtrauf? Gegen "Besucher" kannst du da ja ein Moskitonetz einsetzen.

                    Wenn schon Baumwollstoff dann 2 Lagen. Die obere als sehr fester Stoff (Schneelastfest!) und die Untere um durchtropfendes Wasser ablaufen zu lassen.

                    PS: rechne mit einen 2-3 jährigen Wechsel der Dachlage.

                    PPS. Alternative: Nimm für die Wände und für das Dach Filz (Wollfilz oder Mischung) mit Leinenüberzug und dazwischen eine Kunststofffolie.
                    So bauen die Nomaden in der Mongolei ihre Ger und, glaube mir, ein luftigeres, trockeneres und angenehmeres Raumklima findest du nicht. Zudem kannst DAS dann sogar heizen.

                    Kommentar


                    • Ditschi
                      Freak

                      Liebt das Forum
                      • 20.07.2009
                      • 10716

                      • Meine Reisen

                      #11
                      AW: Zeltstoff Baumwolle

                      Die Stoffe von TenCate findest Du hier:

                      https://www.zeltstoff.com/zeildoek-o...aisgeel-77455/

                      Die von Dir erwähnten Rundzelte, die Obelink anbietet, kommen aus China. Die Baumwollstoffe auch. Wie gut sie dauerhaft sind, weiß ich nicht.

                      Die in der Fachwelt anerkannt besten Baumwollstoffe für Zelte kommen von TenCate aus Holland. Die holländische High-End-Zelthersteller wie deWaard, Karsten Tenten, Atomatenten oder ESVO Tenten kaufen da ein. Ebenso kauft Tentipi dort ein für ihre Event-Serie, wie man mir bei einem Besuch dort verriet. Verwendet wird von allen Herstellern meist KD 48. Bei bei Leichtzelten der Stoff mit 180g/qm. Diese Baumwollzelte aus KD48 und Vorgänger halten bei guter Pflege (!) jetzt schon über 40 Jahre.

                      Bei Karsten Tenten steht aber zu lesen, daß selbst die besten Baumwollstoffe nicht für einen ganzjährigen Dauereinsatz geeignet sind. Es kann sich eine Schmutzschicht aus Algen, Pilzen und Bakterien bilden, die auf Dauer das Naturprodukt Baumwolle mürbe macht. Karsten Tenten bietet z.B. daher seine Zelte für die ganzjährige gewerbliche Vermietung nicht aus reiner Baumwolle an, sondern aus dem "tentdoek-ten-cate-all-season".

                      Ich stimme Bambus: schwere PVC- LKW- Plane und gute Be-und Entlüftung auf andere bauliche Art.

                      Ditschi
                      Zuletzt geändert von Ditschi; 08.11.2020, 11:04. Grund: Ergänzung

                      Kommentar


                      • sinje
                        Dauerbesucher
                        • 13.11.2017
                        • 667

                        • Meine Reisen

                        #12
                        AW: Zeltstoff Baumwolle

                        Bei der Bauform wäre ich bei Trapezblech...
                        OT: Wie finden die Nachbarn denn die "Bebauung" an der Grundstücksgrenze?

                        Kommentar


                        • markrü
                          Alter Hase
                          • 22.10.2007
                          • 2862

                          • Meine Reisen

                          #13
                          AW: Zeltsoff Baumwolle

                          Zitat von foertel Beitrag anzeigen
                          Es gibt ja massig diese glamping Rundzelte aus schwerer Baumwolle. Deren Dachneigung dürfte nicht viel steiler sein, oder?
                          Da hast Du Recht.
                          Von der 'Ablaufwirkung' würde ich mich aber eher an der steileren Neigung von Tipis oder den Lavvus von Tentipi orientieren.
                          So ein Low-Budget Glamping Zelt hatte ich auch mal. Da kam durchs Dach Regen reingesprüht. Das ist mir im Tentipi nie passiert. Liegt aber vielleicht mehr am Qualitätsunterschied, das weiß ich nicht.

                          Tentipi benutzt ja bekannterweise (je nach Typ verschiedene) Tencate Stoffe, die den High End-Bereich markieren.
                          Zuletzt geändert von markrü; 08.11.2020, 12:47.
                          Der Optimist glaubt, dass wir in der besten aller Welten leben.
                          Der Pessimist fürchtet, dass das wahr ist...

                          Kommentar


                          • markrü
                            Alter Hase
                            • 22.10.2007
                            • 2862

                            • Meine Reisen

                            #14
                            AW: Zeltsoff Baumwolle

                            Zitat von foertel Beitrag anzeigen
                            Ja, wobei das Zelt nur als Schlafstätte dienen soll, also da kommt eine Matratze (auf ein paar Latten zwecks Unterlüftung) rein und das war's

                            Damit hätte ich kein Problem. Ich habe sogar schon in Erwägung gezogen, eine Seite offen zu lassen. Also wenn es nur im eindringende Feuchtigkeit geht ... das trocknet ja auch wieder.

                            Ich hab mir etwas Sorgen wg. der Schneelast gemacht, auch wenn es bei uns nur einmal im Jahr für vier Tage schneit. Aber da liegt das Problem eher bei den Sparren und die habe ich entsprechend dimensioniert.


                            Genau und das ist auch der Haupt-Punkt. Ich möchte ein "Draussen Schlafen"-Gefühl haben. Abgesehen davon, dass ich mich auch schlecht fühlen würde, eine 16 qm Plastik-Plane im Grünen aufzuspannen. Ich ärger mich schon über die OSB-Platten und werd die wohl nochmal durch Vollholz ersetzen ...
                            Ich verstehe Deinen Wunsch sehr gut!

                            Also noch mal konstruktive Vorschläge:
                            • Führe das Dach als Rechteckige Plane aus. Das ist vom Aufwand am einfachsten. Die gibt es auch fertig in allen Materialvarianten. Nachteile sehe ich nicht.
                            • Spanne die Plane leicht entfernbar/austauschbar ab.
                            • Du kannst bei Bedarf oder im Notfall eine Kunststoffplane (billig, dicht) darüber decken (oder im Austausch).
                            • Du kannst Saisonal das Dachmaterial wechseln.

                            Wenn Du es regelmäßig als Schlafstätte nutzt, werden sich Deine Prämissen u.U. über das Jahr etwas ändern. Gut, wenn Du darauf mit wenig Aufwand reagieren kannst.
                            Der Optimist glaubt, dass wir in der besten aller Welten leben.
                            Der Pessimist fürchtet, dass das wahr ist...

                            Kommentar


                            • derray

                              Vorstand
                              Alter Hase
                              • 16.09.2010
                              • 4178

                              • Meine Reisen

                              #15
                              AW: Zeltstoff Baumwolle

                              Ich würde eher einen Ofen einbauen, um das Dach regelmäßig richtig durchzutrocknen.

                              mfg
                              der Ray

                              Kommentar


                              • rumpelstil
                                Fuchs
                                • 12.05.2013
                                • 2291

                                • Meine Reisen

                                #16
                                AW: Zeltstoff Baumwolle

                                Soweit ich sehe, müsstest du da nicht viel nähen, oder? Wie oben vorgeschlagen könntest du einfach ein rechteckiges Planenstück verwenden. Oder soll der Giebel vorn und hinten verschlossen werden?

                                Ich denke, du bekommst bei allen genannten Quellen gute Baumwollzeltstoffe.
                                Wegen dem Nähen würde ich mal schauen, wo du Probestücke bekommen kannst. Oft kann man die dann bestellen und probeweise mal nähen. Vorher überlegen, was du für Nähte arbeiten willst (Kappnähte?).

                                Allerdings schliesse ich mich bei den Bedenken an: Baumwolle, die das ganze Jahr draussen bleibt, wird stockfleckig und/oder moosig oder nach und nach "belebt". Ob sie über längere Zeit dicht bleibt, weis sich nicht. Wichtig wäre auf jeden Fall, dass das Tuch immer gespannt bleibt.

                                Kommentar


                                • foertel
                                  Neu im Forum
                                  • 30.08.2012
                                  • 6

                                  • Meine Reisen

                                  #17
                                  AW: Zeltstoff Baumwolle

                                  Vielen, vielen Dank für alle eure Anregungen. Ich hoffe, ich hab alles ...

                                  Zitat von Robatson Beitrag anzeigen
                                  Bei Extremtextil z.B. findet man einige der Tencate Baumwolle bzw. Baumwolle Mischstoff Zeltgewebe.
                                  Danke, guck ich.

                                  Zitat von Enja Beitrag anzeigen
                                  Baumwollzelte sind eigentlich besonders dicht.
                                  Ja, unser altes Baumwollzelt hat auch 50 Jahre dicht gehalten. Das stand allerdings auch nur vier Wochen im Jahr, nicht immer.

                                  Zitat von Bambus Beitrag anzeigen
                                  Ich vermute mal, du möchtest das als Erweiterung der bisherigen Wohnfläche nutzen (bzw. die bisherige Schlaffläche als Wohnfläche).
                                  Richtig.

                                  Zitat von Bambus Beitrag anzeigen
                                  Die OSB Platten sind jetzt nicht so bedenklich und nach kurzer Zeit ist auch der letzte Rest von Klebstoff ausgedunstet.
                                  Aber die OSB3-Platten sind aufgrund der wasserdichten Verklebung (bis auf die Stöße) dampfdicht. Abgesehen davon, dass Vollholz einfach viel chicker aussieht.

                                  Zitat von Bambus Beitrag anzeigen
                                  Warum nimmst du nicht eine wirklich dichte Dachfläche ("LKW-Plane") und erreichst das offene Raumklima über größere Öffnungen in den Wänden?
                                  Zum einen brauche ich eine etwas lichtdurchlässige Dacheindeckung, da ich auf Fenster verzichten möchte. Zum anderen mache ich mir Sorgen, dass eine Plane bei Regen zu laut wird, sowohl für mich, als auch für meine Nachbarn.

                                  Zitat von Bambus Beitrag anzeigen
                                  Gegen "Besucher" kannst du da ja ein Moskitonetz einsetzen.
                                  Das hatte ich auch überlegt. Gefühlt wollte ich es "dicht" haben, um mit einem kleinen Ofen zu heizen. Aber bei 16 qm Baumwolle ist das mit der Isolier-Wirkung wahrscheinlich so oder so für die Katz.

                                  Zitat von Bambus Beitrag anzeigen
                                  Wenn schon Baumwollstoff dann 2 Lagen. Die obere als sehr fester Stoff (Schneelastfest!) und die Untere um durchtropfendes Wasser ablaufen zu lassen.
                                  Ich hab schon überlegt, für die drei Saisons nur das Baumwolldach zu nutzen und für den Winter dann ein zweites LKW-Planen-Dach in einigen cm Abstand vorzusehen. So hätte man das Raumklime plus Wasserdichte.

                                  Zitat von Bambus Beitrag anzeigen
                                  PPS. Alternative: Nimm für die Wände und für das Dach Filz (Wollfilz oder Mischung) mit Leinenüberzug und dazwischen eine Kunststofffolie.
                                  So bauen die Nomaden in der Mongolei ihre Ger und, glaube mir, ein luftigeres, trockeneres und angenehmeres Raumklima findest du nicht. Zudem kannst DAS dann sogar heizen.
                                  Och maaaaan, jetzt komm mir doch nicht so. Ich denke da seit einem Jahr drauf rum und hab Jurten ganz am Anfang aussortiert. Nun muss ich das alles wieder von vorne aufrollen.

                                  Zitat von Ditschi Beitrag anzeigen
                                  Die in der Fachwelt anerkannt besten Baumwollstoffe für Zelte kommen von TenCate aus Holland.
                                  Danke, da guck ich nach.

                                  Zitat von Ditschi Beitrag anzeigen
                                  Ich stimme Bambus: schwere PVC- LKW- Plane und gute Be-und Entlüftung auf andere bauliche Art.
                                  Notiert

                                  Zitat von sinje Beitrag anzeigen
                                  Bei der Bauform wäre ich bei Trapezblech...
                                  OT: Wie finden die Nachbarn denn die "Bebauung" an der Grundstücksgrenze?
                                  Blech wäre mir auch zu laut und zu unflexibel. Ich möchte das "semi-regelmäßig" abbauen und umsetzen können. Die Boden- und Wand-Teile sind trennbar verschraubt. Ausserdem ist das nur mein erster Versuch, Dinge aus Holz und Plane zu bauen, ich hab noch viele andere Ideen. Also bin ich mehr an einer Machbarkeit mit Baumwolle/Filz/Plane interessiert.

                                  OT: Die Bebauung ist nicht an der Grundstücksgrenze, sondern hält die nötigen 2,5 m Abstand ein. Auch baurechtlich hat die Konstruktion den Vorteil, dass sie als "Zelt" genehmigungsfrei ist (falls es wen interessiert: genauergenommen ist die Konstruktion ein fliegender Bau und als "Zelt" brauche ich für den fliegenden Bau keine Ausführungsgenehmigung). Das "Bauwerk" wäre allerdings so oder so genehmigungsfrei, weil ich unter dem - in meinem Bundesland geforderten - maximalen umbauten Raum von 30 m³ bleibe.

                                  Zitat von markrü Beitrag anzeigen
                                  Von der 'Ablaufwirkung' würde ich mich aber eher an der steileren Neigung von Tipis oder den Lavvus von Tentipi orientieren.
                                  An der Neigung kann ich leider nicht viel machen, die ergibt sich aus der gewünschten Grundfläche und der maximalen praktikablen Höhe.

                                  Zitat von markrü Beitrag anzeigen
                                  Also noch mal konstruktive Vorschläge:
                                  • Führe das Dach als Rechteckige Plane aus. Das ist vom Aufwand am einfachsten. Die gibt es auch fertig in allen Materialvarianten. Nachteile sehe ich nicht.
                                  4 x 4,5 ist doch ein Rechteck.

                                  Zitat von markrü Beitrag anzeigen
                                  • Spanne die Plane leicht entfernbar/austauschbar ab.
                                  Ja, da bastel ich gerade noch dran. An beiden Wänden Leisten zu verbauen, an denen die Plane abgespannt werden kann. Das ganze soll auf jeden Fall freistehend sein und nicht am Boden abgespannt sein.

                                  Zitat von markrü Beitrag anzeigen
                                  • Du kannst bei Bedarf oder im Notfall eine Kunststoffplane (billig, dicht) darüber decken (oder im Austausch).
                                  Ja, auch meine Idee. Siehe oben.

                                  Zitat von derray Beitrag anzeigen
                                  Ich würde eher einen Ofen einbauen, um das Dach regelmäßig richtig durchzutrocknen.
                                  Ja, das ist auch in Planung.

                                  Zitat von rumpelstil Beitrag anzeigen
                                  Soweit ich sehe, müsstest du da nicht viel nähen, oder? Wie oben vorgeschlagen könntest du einfach ein rechteckiges Planenstück verwenden. Oder soll der Giebel vorn und hinten verschlossen werden?
                                  Nein, aber ich habe bisher den Stoff hauptsächlich in Bahnen bis 3,6 m gefunden. Dann hätte man zwei Bahnen zu einer Rechteckplane verbinden müssen.

                                  Kommentar


                                  • wilbert
                                    Fuchs
                                    • 23.06.2011
                                    • 2436

                                    • Meine Reisen

                                    #18
                                    AW: Zeltstoff Baumwolle

                                    Hi foertel,
                                    Ich habe mich die letzten drei Jahre mit verschiedenen Baumwollstoffen zum Trapbau herumgeschlagen und viele Prototypen genäht. Der wichtigste Unterschied in den Stoffqualitäten ist die Webart. Textilien wie Ten Cate sind so dicht gewebt, dass sie sich bei Feuchtigkeit zusammenziehen und damit die Oberfläche abdichten. https://www.esvocampingshop.com/de/o...ffe/baumwolle/ Stoffe die nur mit einer Imprägnierung arbeiten, können das nicht leisten.

                                    Hier ein Beispiel eines eingepackten Tarps in dem die Pfützen beim auspacken noch immer standen. Von innen war es nur ein wenig feucht, nicht nass!





                                    Eine günstige Quelle wenn Du mit Filz arbeiten möchtest.
                                    https://www.ebay.de/itm/Filz-100-Sch...r=552504301053
                                    Solltest Du Dich für ein isoliertes Jurtendach entscheiden, berichte doch bitte mal ob es schimmelt.

                                    Und ein günstiger Lieferant für LKW Plane, falls das ganze Projekt zu teuer wird :
                                    https://alu-spezi.de/epages/39916185...Plane_Variante

                                    Die Bedenken hinsichtlich der Dauernutzung von Baumwollgeweben teile ich leider zu 100 %. Die Tarps und Sonnensegel die permanent drausen aufgespannt sind, (und nach 5 Jahren noch existieren) sind allesamt aus Kunstfaser. Algen sammeln sich allerdings auch da im Gewebe, sind aber bei dunklen Farben nicht so auffällig wie bei Hellen.
                                    Sollten wir irgendwann mal richtig Geld übrig haben, werden wir uns bei falcon-kite ein schickes "Zabriskie-Point" Segel holen. https://www.falcon-kite.de/seiten/segel-planen.html Das Material schafft selbst meine Industrie Nähmaschine nicht mehr. Dafür sind diese Segel unkaputtbar und halten ewig!

                                    VG. -Wilbert-
                                    Zuletzt geändert von wilbert; 08.11.2020, 15:18.
                                    www.wilbert-weigend.de

                                    Kommentar


                                    • rumpelstil
                                      Fuchs
                                      • 12.05.2013
                                      • 2291

                                      • Meine Reisen

                                      #19
                                      AW: Zeltstoff Baumwolle

                                      Also wenn du da schon ewig dran rumstudierst und wenn das Geld nicht extrem knapp ist, dann würde ich es einfach mal mit Baumwolle probieren. "Probieren geht über studieren", meine ich. Du wirst rausfinden,was funktioniert und was nicht und dann entsprechend weiter- oder umplanen können.

                                      Wie breit und lang müsste denn das Rechteck sein? Stoffbreiten sind tatsächlich begrenzt (Webstuhlbreite), da ist 3,6m schon sehr breit.
                                      Ein einfacher Weg wäre, ein Baumwoltarp in der gewünschten Grösse zu kaufen und einfach mal mit dem zu arbeiten, um rauszufinden, ob es funktioniert und was die Probleme sein könnten.

                                      Kommentar


                                      • markrü
                                        Alter Hase
                                        • 22.10.2007
                                        • 2862

                                        • Meine Reisen

                                        #20
                                        AW: Zeltstoff Baumwolle

                                        Ich hab schon überlegt, für die drei Saisons nur das Baumwolldach zu nutzen und für den Winter dann ein zweites LKW-Planen-Dach in einigen cm Abstand vorzusehen. So hätte man das Raumklime plus Wasserdichte.
                                        Genau, guter Plan, so etwas meine ich.
                                        Wegen Rechteck: Ich dachte, vielleicht willst Du noch den Giebel mit nähen wollen. Wenn man den auch mit Stoff machen wollen würde, dann wegen der Flexibilität getrennt vom großen Rechteck - Aber das war ja auch nicht Dein Plan...

                                        PS: Ofen ist auch gut!
                                        Zuletzt geändert von markrü; 08.11.2020, 18:42.
                                        Der Optimist glaubt, dass wir in der besten aller Welten leben.
                                        Der Pessimist fürchtet, dass das wahr ist...

                                        Kommentar

                                        Lädt...
                                        X