Leichtkraxe

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • schild

    Gerne im Forum
    • 01.06.2009
    • 68

    • Meine Reisen

    Leichtkraxe

    Moin!

    Nach langer Lese- und ein wenig Bastelzeit möchte ich hier ein kleines Projekt vorstellen:

    Meine Leichtkraxe

    Zutaten:

    - Osprey Hüftgurt
    - Exped 80L Packliner
    - 12mm Alu-Rundrohr aus dem Baumarkt
    - Kupferrohrwinkel und -T-Stück 12mm
    - Dyneema/Polyester-Kordel
    - 3D-Netzgewebe, 6mm für die Schultergurte
    - Cordura, 330den, unbeschichtet, grau
    - Ripstop Nylon, PU-beschichtet, 68 g/qm, schwarz
    - Ripsband, Schnallen, Klett, etc.

    Ihr seht, das meiste kommt von extremtextil. Nun die Bilder:

    http://picasaweb.google.de/lh/photo/...eat=directlink
    Ist jetzt nicht besonders hübsch gepackt.


    http://picasaweb.google.de/lh/photo/...eat=directlink
    Die Rückseite. Es sind noch -zig Überlängen der Dyneemaschnur vorhanden, drum siehts etwas unordentlich aus. Das Justieren erfolgt ab Montag auf ner kleinen Tour.


    http://picasaweb.google.de/lh/photo/...eat=directlink
    Um das Gewicht an den Rücken zu ziehen, habe ich Mini-Clamcleats genommen.


    http://picasaweb.google.de/lh/photo/...eat=directlink
    Kupferrohrwinkel. Meine Biegeversuche waren miserabel. Der Klempner um die Ecke, um Hilfe gebeten, sprach "Keine Chance. Scheiß Material, das geht nie!". Der Typ im Baumarkt sprach dann davon, daß der Klempner seinen Beruf verfehlt hätte
    Egal, sie werden sich wohl nie treffen.
    Meine erste Version der Leichtkraxe hatte noch in Schlauchband eingefasste Alurohre. Die haben sich dann nach mehreren Stunden wandern/laufen durch die Fasern des Schlauchbands gearbeitet ohne diese zu beschädigen. Der Komfort war trotzdem hin.
    Im Alurohr verlaufen zwei Stränge Dyneemaschnur.



    http://picasaweb.google.de/lh/photo/...eat=directlink
    Das untere Rohr habe ich ein wenig dem Körper entgegen gebogen.


    Und nun der Grund der ganzen Faxen: ganz knapp über ein Kilogramm inklusive Expedsack (~220g)

    Mit rund 10Kg Zuladung wars bequem. Mehr wird bald getestet.




    Gruß, Schild ( Forumsneuling)
    Zuletzt geändert von schild; 11.06.2009, 20:14. Grund: auch Neuling im Bilder verlinken...
    "Es zählen nur Taten!" rumms

  • barleybreeder
    Lebt im Forum
    • 10.07.2005
    • 6477

    • Meine Reisen

    #2
    AW: Leichtkraxe

    Hi Schild und willkommen im Forum.

    Nette Vorstellung. Wie hast du die Rohre in den den Winkeln fixiert? Der Rahmen sieht für mich auf den ersten Blick irgendwie nicht besonders verwindungssteif aus. kann mich aber auch irren.

    Wieviel soll denn die Kraxe tragen? Ich meine bei 10 Kilo brauche ich keine Kraxe..und ob die Konstruktion so an die 20 Kilo mitmacht möchte ich bezweifeln...nix für ungut..
    Barleybreeders BLOG

    Kommentar


    • hrXXL
      Fuchs
      • 28.08.2007
      • 1771

      • Meine Reisen

      #3
      AW: Leichtkraxe

      sieht fast aus wie gepresst, aber dazu ist der spalt zwischen alu und kupfer zu groß
      sind bestimmt nur geklebt
      hrXXLight - Lightweight Outdoor Blog

      Kommentar


      • Carsten010

        Fuchs
        • 24.06.2003
        • 2074

        • Meine Reisen

        #4
        AW: Leichtkraxe

        Cool :-)

        Hat mich sofort an Skunkworks erinnert.

        An alle Nörgler...das Teil ist zumindest 100% wasserdicht.

        Carsten010
        Eine komplette UL-Ausrüstung in einem Shop gekauft

        Kommentar


        • Gast-Avatar

          #5
          AW: Leichtkraxe

          Gar nicht schlecht, und das mit Wasserdicht stimmt.
          Mein Problem- Alu mit Kupfer wird nicht lange halten, das ist fast wie eine Batterie wenn Wasser dazu kommt.
          Ich würde da wohl eher mit Nieten und nur alu arbeiten- dann eben Vierkantrohre, also ähnlich wie der alte Haglöfs- Rucksack, nur etwas filigraner.
          Ich finde Kraxen nach wie vor angenehmer für den Rücken.

          Peter

          Kommentar


          • hrXXL
            Fuchs
            • 28.08.2007
            • 1771

            • Meine Reisen

            #6
            AW: Leichtkraxe

            ja da hast du rechr järven.die metalle harmonieren nicht so gut zusammen.

            man könnte einfach die kupferwinkel weglassen und über eck dreiecke aus alu von vorne und hinten setzen. dann das rohr und das dreieck durchgebohrt und vernietet. so könnte man es noch etwas verwindungssteifer machen
            hrXXLight - Lightweight Outdoor Blog

            Kommentar


            • schild

              Gerne im Forum
              • 01.06.2009
              • 68

              • Meine Reisen

              #7
              AW: Leichtkraxe

              @ barleybreeder:

              Danke!

              Die Rohre sind bloß in die Winkel gesteckt. In den Rohren verläuft straff gespannte Dyneemaschnur. Weiteren Zug, der die Rohre in die Winkel drückt, bewirkt die innerhalb des Rohrrechtecks gespannte Schnur.

              Mit etwas Druck lässt sich das Rechteck verwinden, jedoch nicht so leicht, daß es herumschlackert. Bisher ( Rohr in Schlauchband-Version/2 Tage Harz ) habe ich diese Spiel nicht als negativ empfunden.

              Für 10 Kg brauche ich auch keine Kraxe. Aber diese 10 Kg liegen komplett auf der Hüfte. Ist also mehr eine Komfortentscheidung. 20 Kg traue ich dem Teil auch nicht zu, schätze aber, daß da auch der Hüftgurt in den unbequemen Bereich gerät. Da pack ich dann wieder meinen Palisade aus. Über die Jahre haben auch da Hüfte und Gurt Frieden geschlossen.

              @hrXXL:
              Wie oben erwähnt kein Kleber. Bei den kleinen Auflageflächen und dem großen Hebel hätte ich ein Vertrauensproblem.

              @Carsten010:
              Skunkworks kannte ich bisher nicht. Der Typ hat sich ja richtig reingekniet! Zu Beginn hatte ich mehr das Arctic Dry Pack vor Augen und hab dann einen einfacheren Weg gewählt.

              @Järven:
              Nun...Chemie ist lange her. Wenn ich von meiner Kraxe einen gewischt bekomme, berichte ich. *bzzzt*, *bzzzzt* ( Ich muß gerade an Homer Simpson denken )
              Die Idee mit den Nieten gefällt mir auch! Das Rundrohr ist Relikt der Vorgängerversion, in der die Rohre noch ergonomisch verbogen waren. Die Kupferwinkel waren eine Notlösung, weil sie passig, billig und da waren. Musste die Kraxe zum 15. Juni fertig haben für ne kleine Tour in Bayern.

              Ich will Wandern/Berge und Madame möchte Canyoning


              Ursprünglich wollte ich mit der Kraxe ja nen Ersatz für meinen Palisade für die Sommer-Norwegentour schaffen. Ich versuche meinen Tourpartner zu kompensieren, der sich nur äußerst schwer von seinem 5 Kg Zeltbunker lösen lässt.

              Mal schauen ob's gelingt!



              Gruß, schild

              -----------------------------------------------------------------------

              Wer einen Akkuschrauber hat, braucht keinen Mixer.
              "Es zählen nur Taten!" rumms

              Kommentar


              • Gast-Avatar

                #8
                AW: Leichtkraxe

                Aber diese 10 Kg liegen komplett auf der Hüfte.
                Genau das ist der Punkt- und deshalb benutze ich auch Gestellrucksäcke.
                Ein besonders einfacher [UL] Gestellrucksack wäre noch ein ganz besonderer Wunsch

                Peter

                Kommentar


                • Dani
                  Fuchs
                  • 04.06.2003
                  • 1203

                  • Meine Reisen

                  #9
                  AW: Leichtkraxe

                  @ schild

                  - wieso müssen 10kg gewicht nur auf der hüfte liegen? *
                  - wozu muss der packsack absolut wasserdicht sein?





                  * fragt einer, der vor 10 jahren seinen letzten rucksack mit hüftgurt getragen hat ...
                  meldet sich hiermit aus diesem forum ab. machts noch gut.

                  Kommentar


                  • schild

                    Gerne im Forum
                    • 01.06.2009
                    • 68

                    • Meine Reisen

                    #10
                    AW: Leichtkraxe

                    @Dani

                    - wieso müssen 10kg gewicht nur auf der hüfte liegen? *

                    Damit die restlichen 5Kg auf die Schultern können und es immer noch bequem bleibt
                    Will das Teil für eine Tour von ca. einer Woche nutzen. Ohne Nachkauf von Futter und mit der dicken Kamera. Und Zelt statt Tarp. Außerdem bin ich nicht bereit auf 9mm EVA zu schlafen.


                    - wozu muss der packsack absolut wasserdicht sein?

                    Damit nicht jeder Tüdel einzeln dicht verpackt werden muß. Außerdem sparts die Regenhülle für den Rucksack.



                    @ all

                    Bin zurück aus dem Urlaub! 12Kg sind auch okay. Nur das Zugspitzgestein war fies zu meiner Kraxe. Das schwarze Ripstopnylon hat es glatt zerschnitten. Der Expedsack hat es (dicht) überlebt.
                    "Es zählen nur Taten!" rumms

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X