Ist der Meindl Borneo auch von Hydrolyse betroffen?

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Thol
    Anfänger im Forum
    • 25.10.2020
    • 49

    • Meine Reisen

    Ist der Meindl Borneo auch von Hydrolyse betroffen?

    Hallo zusammen,

    ich bin hydrolysegeschädigt.
    Noch nachdem ich bei einer Tour mehrere km über Stock und Stein zurück humpeln musste, war ich von einem Fertigungsfehler meiner Lowa Trekker ausgegangen.
    Nachdem ich mich dann hier im Forum eingelesen und etliche von verschiedenen Herstellern Hydrolysegeschädigte fand, habe ich mich dazu entschlossen, meinen Brief / Mail an Lowa erst gar nicht zu schreiben und so Lebenszeit zu sparen.
    Wahrscheinlich hätte ich nur einen schon vor Jahren erstellten Textbaustein als Antwort erhalten.

    Auf der Suche nach Ersatz hatte ich zunächst überlegt, Zwiegenähte der großen drei Hersteller zu beschaffen, da es hier keine Hydrolyse gibt und da ich so ein klassisches Herstellungsverfahren gut finde.
    Lowa ist dann aber schon rausgefallen, da sie scheinbar keine Zwiegenähten mehr herstellen.
    Da mir Zwiegenähte der großen Massenhersteller für das Gebotene doch zu teuer sind, habe ich mich dazu entschlossen, geklebte ohne PU-Sohle, bzw. ohne PU-Zwischensohle anzuschaffen.

    Von Meindl wurde mir bestätigt, dass der Borneo einen EVA Sohlenkeil hat.

    Kurz vor dem Kauf habe ich noch mal ins Forum geschaut und bin auf diesen Thread über den
    Meindl VAKUUM MEN GTX gestoßen:
    https://www.outdoorseiten.net/vb5/fo...ps-erfahrungen

    Das Foto aus dem Thread füge ich hier ein:
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: IMG_20200726_1527248.jpg Ansichten: 0 Größe: 224,6 KB ID: 3063257
    Schuh auf der Herstellerseite:
    https://meindl.de/produkt/vakuum-men-gtx/

    Wie man sieht, hat der VAKUUM MEN GTX, so wie der Borneo, auch einen EVA-Sohlenkeil.
    Was ich bisher überhaupt nicht bedacht hatte ist, dass ein Hersteller EVA und PU kombinieren kann, also mir zwar bestätigt, dass ein Schuh keinen Problemkeil hat und mit EVA gefertigt wird, aber in der Zwischensohle im vorderen und mittleren Bereich dennoch PU verwendet und das Hydrolyseproblem somit nach wie vor vorhanden wäre.

    Hier der Sohlenaufbau des Borneo:
    https://meindl.de/produkt/borneo-2-mfs/

    https://meindl.de/wp-content/uploads/2796-10.jpg

    Kann jemand sicher sagen, dass es im Sohlenaufbau des Borneo keine PU-Anteile gibt, die zu einem wie oben verlinkten Schaden führen könnten?
    Die Webseite macht zum Sohlenaufbau keine genaue Aussage.

    Die Frage, ob es im Sohlenaufbau PU-Anteile gibt, habe ich auch noch zu folgenden Modellen, falls sich jemand auskennt:
    - Bernina
    - Paradiso
    - Tasmania


    Was mir hier nicht weiterhelfen würde, wären Hinweise, wie oft man zu wandern hat und dass Verschleiß auch bei anderen Materialien außer PU auftritt.

    Danke und VG
    Zuletzt geändert von Thol; 18.07.2021, 15:27.

  • LihofDirk
    Freak

    Liebt das Forum
    • 15.02.2011
    • 13731

    • Meine Reisen

    #2
    Hier wird Dir sicher niemand sagen können, ob der Borneo in der Sohle PU Anteile (viele Kleber sind Polyurethane) hat. Entweder schreibst Du dem Hersteller, oder Du lebst mit dem Risiko und lagerst die Schuhe moderat, nicht feucht (Keller), nicht zu Heiss (Garage, Dachboden).

    Kommentar


    • qwertzui
      Fuchs
      • 17.07.2013
      • 2062

      • Meine Reisen

      #3
      Soweit ich weiß, hatten alle Hersteller das Problem um die Jahrtausendwende und haben das längst gelöst.

      Wenn Du ein 10 Jahre altes Bild eines damals 10 Jahre alten Stiefels postest, wäre ein Hinweis angebracht, statt einen Schuhhersteller zu Unrecht als schlecht darzustellen.

      Kommentar


      • JerryJeff
        Dauerbesucher
        • 16.12.2020
        • 988

        • Meine Reisen

        #4
        Zitat von LihofDirk Beitrag anzeigen
        Hier wird Dir sicher niemand sagen können, ob der Borneo in der Sohle PU Anteile (viele Kleber sind Polyurethane) hat. Entweder schreibst Du dem Hersteller, oder Du lebst mit dem Risiko und lagerst die Schuhe moderat, nicht feucht (Keller), nicht zu Heiss (Garage, Dachboden).
        jo — und hast bei längeren Touren immer eine kleine Rolle Gaffatape mit dabei… (so do I, nachdem sich bei mir einmal mitten in einem Alpengeröllfeld innerhalb weniger 100m beide Sohlen verabschiedet hatten….. )
        "after twenty years he still grieves..."

        Kommentar


        • cast
          Freak
          Liebt das Forum
          • 02.09.2008
          • 18190

          • Meine Reisen

          #5
          Zitat von qwertzui Beitrag anzeigen
          Soweit ich weiß, hatten alle Hersteller das Problem um die Jahrtausendwende und haben das längst gelöst.

          Wenn Du ein 10 Jahre altes Bild eines damals 10 Jahre alten Stiefels postest, wäre ein Hinweis angebracht, statt einen Schuhhersteller zu Unrecht als schlecht darzustellen.
          Das ist leider falsch, gelöst ist da nichts, nur wissen die Hersteller was passiert und diskutieren nicht.
          "adventure is a sign of incompetence"

          Vilhjalmur Stefansson

          Kommentar


          • chri1
            Erfahren
            • 08.11.2005
            • 498

            • Meine Reisen

            #6
            Ich bin mir nicht sicher ob EVA nicht auch Probleme macht. Ich hatte den Eindruck, dass sich da die Sohle auch lösen kann, zwar nicht so wie bei Hydrolyse ein zerbröckeln, sondern die aufgeklebte Gummisohle.
            Zuletzt geändert von chri1; 22.07.2021, 07:56.

            Kommentar


            • cast
              Freak
              Liebt das Forum
              • 02.09.2008
              • 18190

              • Meine Reisen

              #7
              Das liegt am Kleber.
              "adventure is a sign of incompetence"

              Vilhjalmur Stefansson

              Kommentar


              • LihofDirk
                Freak

                Liebt das Forum
                • 15.02.2011
                • 13731

                • Meine Reisen

                #8
                Und/ oder dass die Weichmacher in der Sohle ausdiffundierten und diese dadurch härter wurde.

                Für Sicherheitsschuhe ist der gesamte Vorgang übrigens gut von Uvex beschrieben worden, auch warum trotzdem PU verwendet wird:

                https://www.uvex-safety.com/blog/de/...huhsohlen-auf/

                Aber prinzipiell wird schon an einer Reduzierung des Problems der Hydrolyse gearbeitet:
                https://www.maschinenmarkt.vogel.de/...lyse-a-720194/

                (keine Schleichwerbung, sind die Anderen 😜)

                Kommentar


                • Pfad-Finder
                  Freak

                  Liebt das Forum
                  • 18.04.2008
                  • 11434

                  • Meine Reisen

                  #9
                  Ich habe im Zeitraum 2001 bis heute rund 15 Paar Wanderschuhe besessen. In exakt einem (1!) Fall ist die Zwischensohle zerbröselt - eine Lowa-Sonderproduktion für Karstadt aus dem Jahr 2002, und der Zerfall ist auch erst 2019 aufgetreten. Diese Schuhe waren aber auch die einzigen, die ich nach einer intensiven Nutzung in den ersten zwei Jahren nur ein- oder zweimal pro Jahr für eine Tagestour getragen habe (waren quasi als "Reserveschuhe" bei meinen Eltern eingelagert).
                  Schutzgemeinschaft Grüne Schrankwand - "Wir nehmen nur das Nötigste mit"

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X