Biwaksäcke, Müllsäcke und was man sonst so mit nimmt

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Torridon
    Anfänger im Forum
    • 01.10.2020
    • 18

    • Meine Reisen

    #21
    AW: Biwaksäcke, Müllsäcke und was man sonst so mit nimmt

    In der Glenmore Lodge in Schottland hatten sie Werbung hierfür an der Wand hängen. Ist eine wohl eine Art "Luftpolsterfolie", welche dann als Bivy, Jacke oder Decke verarbeitet wird.

    https://www.blizzardsurvival.com/pro...blankets/bags/

    Kommentar


    • Taunuswanderer

      Vorstand
      Fuchs
      • 19.01.2018
      • 1489

      • Meine Reisen

      #22
      AW: Biwaksäcke, Müllsäcke und was man sonst so mit nimmt

      Zitat von Torridon Beitrag anzeigen
      In der Glenmore Lodge in Schottland hatten sie Werbung hierfür an der Wand hängen. Ist eine wohl eine Art "Luftpolsterfolie", welche dann als Bivy, Jacke oder Decke verarbeitet wird.

      https://www.blizzardsurvival.com/pro...blankets/bags/
      Dazu habe ich in einem anderen Faden mal etwas dazu geschrieben: klick
      Dies ist keine Signatur.

      Kommentar


      • pretium
        Erfahren
        • 05.10.2008
        • 113

        • Meine Reisen

        #23
        AW: Biwaksäcke, Müllsäcke und was man sonst so mit nimmt

        Vielen Dank für die Analyse, Becks! Ich stand ratlos vorm Regal vom östlichen großen Fluss und hab am Ende nichts gekauft, obwohl/weil sich alles so ähnlich sah. Da kann ich jetzt beherzter zugreifen. PE it is.

        Der Faden hier las sich ein wenig, als würdest du dich bis zur 2kg-Voll-Daunen-Variante hocharbeiten

        Kommentar


        • Trapper
          Dauerbesucher
          • 25.06.2007
          • 677

          • Meine Reisen

          #24
          AW: Biwaksäcke, Müllsäcke und was man sonst so mit nimmt

          ...in Seekajakpaddelkreisen sind die LOMO-Shelter sehr beliebt. Ich habe selber so einen in Gebrauch und er hat schon so einige Einsätze überlebt und lässt sich auch leidlich durch die Belüftungsöffnungen mit Paddeln abspannen. Die Bivaksäcke weisen ebenfalls ein recht gutes Preis/Leistungsverhältnis auf. Die Atmungsaktivität ist aber,wie bei anderen auch, eher gering....
          http://www.lomo.co.uk/acatalog/emerg...er.html#SID=50

          Kommentar


          • Becks
            Freak

            Liebt das Forum
            • 11.10.2001
            • 18697

            • Meine Reisen

            #25
            AW: Biwaksäcke, Müllsäcke und was man sonst so mit nimmt

            Zitat von pretium Beitrag anzeigen
            Vielen Dank für die Analyse, Becks! Ich stand ratlos vorm Regal vom östlichen großen Fluss und hab am Ende nichts gekauft, obwohl/weil sich alles so ähnlich sah. Da kann ich jetzt beherzter zugreifen. PE it is.

            Der Faden hier las sich ein wenig, als würdest du dich bis zur 2kg-Voll-Daunen-Variante hocharbeiten

            Das Problem mit Biwaksäcken ist: überall heisst es "pack immer einen ein, und die Rettungsdecke muss auch mit". Dann schaut man sich bei den Anbietern um, und egal ob Amazon, Bergfreunde oder direkt bei den jeweiligen Marken, man findet irgend etwas, jeder hypt sein Produkt speziell, die Preise liegen bei unten rum 5 Euro und gehen bis über 25 Euro rauf, und man fragt sich: wo ist der Unterschied? Was macht z.B. den ME Biwaksack so speziell (ausser dass er gerollt ist und in einem Nylonsäckchen kommt), dass er 20 Euro kostet?

            Mein Fazit anhand dem, was ich so gefunden habe: alles nur Marketinggag bzw. der Kunde zahlt eben einen Premiumpreis dafür, dass ME auf der Tüte steht und nicht Aliexpress - wo man für das gleiche Geld vier von den Teilen kaufen kann. Und wenn man auf Nylontütchen steht: die gibt es beim Ali auch, einzeln, ohne Inhalt. So kann man ganz MYOG seine ME-Biwaksackkombi für einen Bruchteil des Originals basteln.

            Eigentlich habe ich geplant, die verschiedenen Tüten noch etwas untereinander auf Widerstandsfähigkeit gegen mechanische Einflüsse zu testen (z.B. einen Rucksack drauf zu legen und durch die Hofeinfahrt zu ziehen), aber das alles ist komplett unnötig geworden, nachdem ich einsehen musste: es sind nicht dutzende Varianten im Umlauf, mit Pro/Contra bei jeder Variante, sondern quasi nur zwei(!). Einmal die PE-Tüte, und einmal die PET-Tüte. Nicht einmal bei den Abmessungen gibt es grosse Abweicher.

            Und mein Schluss: ich habe jetzt fürs Auto kurze bei Aliexpress eingekauft. Jeweils vier PE Rettungsfolien in der Farbkombi orange/silbrig sowie vier solche PE-Teile als Biwaksack. Die 20 Euro Kosten fallen beim Preis des Autos und der Spritpreise nicht ins Gewicht, und jetzt kann ich notfalls auch mal unterwegs im Herbst/Winter eine Zeitlang liegen bleiben (z.B. gesperrte Autobahn), ohne mir grosse Gedanken wegen Unterkühlung machen zu müssen.

            Im Rusack ist die PET-Rettungsfolie auch einer PE-Variante in orange/silbrig gewichen, und als Biwaksack kommt dieser Wiederverwendbare ("Subito") aus einem der Beiträge hier mit. Mit dem habe ich schon gute Erfahrungen gemacht, den nutze ich immer wieder mal als Schlafsackaussenhülle.
            After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

            Kommentar


            • Becks
              Freak

              Liebt das Forum
              • 11.10.2001
              • 18697

              • Meine Reisen

              #26
              AW: Biwaksäcke, Müllsäcke und was man sonst so mit nimmt

              Noch ein Querverweis hier hin. So ein Biwaksack bzw. die hier verwendeten Hüllen kann man auch - je nach Bauart - entweder als VBL oder als Wetterschutzhülle regulär nutzen.

              Ich habe jetzt die letzten drei Nächte in einer Kombi aus Schlafsack (WM Summerlite, 0°C Komfortgrenze), WM Hotsack (VBL) und dem Subito Biwaksack (Thread hier) genächtigt, und binsehr positiv überrascht vom Ergebnis. Viel wärmer als nur Schlafsack alleine, wirklich die ganze Nacht durch warm in der Tüte, auch morgens um 4 Uhr und/oder am Rücken oder einzelnen Stellen, wo es immer sonst mal durch drückt, und trotz um den Gefrierpunkt herum und mit Wolken/Nebel um die Hütten herum einen absolut trockenen Schlafsack. Das Ganze zum Preis von minimal weniger "Kuschelfaktor" in der Tüte - genial. Werde ich weiter nutzen.
              After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

              Kommentar


              • FlorianWestermann
                Neu im Forum
                • 09.02.2021
                • 1

                • Meine Reisen

                #27
                Hallo Becks, danke für den tollen Vergleich.

                Bei meiner Recherche bin ich auf eine weitere spannende Lösung gestoßen: auf den "Lalizas Thermal Protective Aid Alusafe-T". Kostet um die 12 Euro. Das ist ein Rettungsanzug für Boote und hat den Vorteil, dass er gegen Wasser schützen soll. Heißt, da schaut nur der Kopf raus.

                Ich weiß aber bisher nichts über Gewicht und Packmaß. Das ganze sah auf den ersten Blick aber vielversprechend aus.

                Viele Grüße
                Florian

                Kommentar

                Lädt...
                X