Geopress - Wasserfilter und Trinkpulle

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • TanteElfriede
    Moderator
    Alter Hase
    • 15.11.2010
    • 4849

    • Meine Reisen

    [Testbericht] Geopress - Wasserfilter und Trinkpulle

    Moin,

    so, als erstes Dank an die Software. Ich tippe das zum zweiten mal. Die erste Version hat das Forum geschluckt. Ich liebe es.

    Also was schrieb ich eben? Ach ja. Erstmal eine paar haptische und Zettel Daten über dieses Ding. Es geht die Tage mit auf Tour und ein Erfahrungsbericht wird nachgereicht.



    Über diesen Wasserfilter reden wird. Er ist so ähnlich aufgebaut wie die French Press To Go Pulle von GSI. Also innen Teil rausziehen. Dreckwasser rein, innen Teil rein stecken, runterdrücken und fertig ist das saubere Wasser. Anders als beim French Press läuft das natürlich sehr schmatzend. Die Dichtungen sind sauber gearbeitet und da strömt - erstmal - nix falsch vorbei. Ich denke hier muss man schon drauf achten das die Dichtungen immer gut gereinigt werden.



    Technik. 450 Gramm bei 710ml Nutzkapazität. Der Herstelle meint das auch noch als Ultra Light Version zu haben. 309 Gramm bei 473ml. Das wäre nicht UL für mich. Zumal mir dann auch noch die Möglichkeit durch den Deckel zu trinken genommen wird.



    Der Trinkdeckel ist verschraubt und macht einen fix dichten Eindruck. Mal sehen wie das im echten Leben ist.

    Was kann das Ding. Zitat:


    Capacity: 24 oz (710 ml)
    Weight: 15.9 oz (450 g)
    Height: 10.4" (26.5 cm)
    Diameter (at base): 3.4" (8.6 cm)
    Active Technology: ion exchange, ultra-powdered activated carbon
    Fast Flow Rate: 8 seconds per 24oz (5 liters/minute)
    Removes: waterborne pathogens (99.99% of viruses, 99.9999% of bacteria, 99.99% of protozoan cysts), including Rotavirus, Hepatitis A, Norovirus, Giardiasis, Cryptosporidium, E. Coli, Cholera, Salmonella, Dysentery and more
    Filters: particulates (i.e. silt, microplastics, etc.); activated carbon effectively adsorbs chemicals, pesticides, heavy metals, flavors, and odors
    Durability: built tough to perform in harsh conditions and withstand 10 ft drops (full of water) onto concrete
    Cartridge lifespan: rated for 350 cycles (65 gal. / 250L), as “press time” reaches ~25 seconds (or three years have elapsed since first use) it’s time to replace your purifier cartridge
    Cartridge shelf life: stored under proper conditions, an unused (and airtight) purifier cartridge has a shelf life of 10 years
    BPA-Free materials: made from polypropylene #5, food-grade silicone, TPE, ABS food-grade plastic
    Testing standards: independently tested by a certified laboratory to meet or exceed NSF protocol 42 and 53 for pathogen and chemical removal; meets the EPA Guide Standard and Protocol for testing microbiological water purifiers
    Origin: Designed in United States; Geopress made in China, purifier cartridge media made in United States
    Im Heft wird übrigens die 65 Galonen fälschlich mit 150Liter Wasser übersetzt. Das nur am Rande. Es ist ein Keramik Filter plus Aktiv Kohle verbaut.
    Ich finde die "brauchst Du 25Sekunden zum drücken ist der Filter hin" Regel etwas komisch. Die 3 Jahre nach dem ersten Einsatz schon eher nachvollziehbar. Bei dem anderen sollte man sich eher fragen "wie oft habe ich es genutzt", sprich wie viel Liter sind durch und "wie dreckig war mein Wasser". Ich würde bei Einsatz in Fragwürdigen gegenden daher nicht an die Grenze dessen gehen was vielleicht denkbar ist.

    5L/min schreiben die als Filterleistung. Das ist wohl nur ein Wert um mal zu sagen wie durchlässig der Filter ist. Weil technisch bekommt man das natürlich nicht hin. Da wären ja über 7 Füllungen. Stelle ich mir witzig vor das mal zu versuchen. Rein, drücken, ausgiessen, rein, drücken, ausgiesen..vielleicht mal als belustigung für ein Treffen.

    Haptik noch kurz. Es ist am Boden ein Silikonring, damit das Ding gut steht. Auch eine Silikon einlage am oberen Ende (ein paar Briefmarken groß) sorgt für guten Gripp beim halten. Ob die lange hübsch aussehen? Ich werde es beobachten und hier schreiben, wenn ich im April von der Tour zurück bin.

    Gekauft habe ich, weil zu spät dran, über den großen Fluss. Da war das Ding nach drei Tagen da. Der Hersteller sitzt in Seatle und verschickt wohl auch Portfrei. Sagt er Zumindest. Preis für mich über den Fluss lag bei etwas über 90 Euro. Ich habe noch für etwas über 30 Euro einen Reservefilter dazu bestellt.

    Ach ja, Grayl spendet 1% für eine bessere Welt. Falls das für jemanden einen Unterschied macht.

    Diese Faltblatt dient als optischer Trenner. Danach kommt dann später der Erfahrungsbericht.


  • Tornado
    Erfahren
    • 05.09.2013
    • 495

    • Meine Reisen

    #2
    AW: Geopress - Wasserfilter und Trinkpulle

    @TanteElfriede

    Und, als brauchbar einzustufen?

    Kommentar


    • oozippooo
      Neu im Forum
      • 22.01.2018
      • 9

      • Meine Reisen

      #3
      AW: Geopress - Wasserfilter und Trinkpulle

      Hallo zusammen.

      Ich benutze den Grayl Ultralight schon seit 3 Jahren und bin bisher super zufrieden.
      Das System, die Bedienung und auch die Filterleistung haben mich überzeugt. (Ich hatte vorher den Sawyer mini)
      Durch die Aktivkohle hat man immer geschmacklich wunderbares Wasser selbst Brackwasser schmeckt ganz natürlich.
      Auch die Filterung an sich hat mich noch nie im Stich gelassen.


      Anfang diesen Jahres habe ich mir dann auch die Geopress zugelegt.
      Sie war bisher auf 3 Mehrtagestouren dabei und verrichtet ihren Dienst so solide wie der Ultralight.
      Ich werde auch bei der Geopress wenn ich dazu komme eine biologische Wasseranalyse machen lassen, denke aber nicht dass sie vom Ultralight abweicht.

      Vorteile gegenüber dem Ultralight:

      - Mundstück -> kein versabbern mehr (das war manchmal echt nervig)
      - Polsterung -> keine abdrücke im Handballen vom Pressvorgang
      - Gummierung -> kein Rutschen und Flutschen in nassen Händen

      Des weiteren ist die Geopress auch größer (und auch schwerer). Dies muss jeder selbst bewerten.
      Ich finde die Geopress sitzt durch den größeren Durchmesser etwas lummeliger in den Seitentaschen des Rucksacks.
      Allerdings hat man auch die Möglichkeit sie anzuklipsen was ich allerdings mit keinem Gegenstand mache.

      Kleines Fazit: Tolle, durchdachte Weiterentwicklung des Ultralight. Schade dass es sie nicht in verschiedenen Größen gibt.

      Kommentar


      • TanteElfriede
        Moderator
        Alter Hase
        • 15.11.2010
        • 4849

        • Meine Reisen

        #4
        AW: Geopress - Wasserfilter und Trinkpulle

        Ups, ja ich muss ja noch berichten. Also ich hatte das Ding jetzt auf ein paar Touren dabei. In Afrika war er primär damit beschäftigt recht sauberes Wasser nochmal für mich zu filtern. Ob da dann immer alles raus ist, ist schwer zu sagen, aber ich habe keine Beschwerden irgendwelcher Natur bekommen. Das finde ich schon mal gut. Wasser was da gefiltert wurde war aus fließenden Bächen und Wasserhähnen in wenig bis keine Sterne Unterkünften.

        Dann noch ein paar Touren in D. Auch meistens Bäche, aber in den Sommermonaten halt auch welche wo man in die stehenden Tümpel ausweichen musste, weil aus dem Bach eher ein müdes Rinsal geworden war. Auch hier keine Vorkomnisse gesundheitlicher Art.
        Und geschmacklich auch OK. Einmal war es Bach voller Eichenblätter und da dachte ich schon wie das wohl schmecken wird. War aber total OK.

        Ich habe den Filter jeweils nach den Touren gründlich gespült und trocken gelagert. Ich schätze so 100 Liter sind durch. Ich werde den noch im nächsten Jahr nutzen und dann einen neuen Filter spendieren.

        Kommentar


        • Tornado
          Erfahren
          • 05.09.2013
          • 495

          • Meine Reisen

          #5
          AW: Geopress - Wasserfilter und Trinkpulle

          Vielen Dank für die Rückmeldung.

          Kommentar

          Lädt...
          X