Einhandmesser

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Vluta
    Anfänger im Forum
    • 10.11.2015
    • 24
    • Privat

    • Meine Reisen

    Einhandmesser

    Hallo zusammen,

    ich suche nach einem Einhandmesser für meine Freundin. Wir sind viel draußen unterwegs (mehrtägige bis mehrwöchige Rucksackwanderungen), wodurch es vielseitig einsetzbar sein sollte. Es ist aber mehr für die "feineren" Arbeiten gedacht, gegebenenfalls auch um einen Fisch auszunehmen (das kommt eher selten vor, deswegen lohnt sich also kein Anglermesser).

    Das Silver Creek von Buck gefällt mir ganz gut, nur die Zähne an der Klinge stören mich.


    Ich stelle diese Frage ganz bewusst in diesem, statt im Messerforum. Mir kommts weniger auf das technisch perfekte Messer an, mehr auf dessen Outdoor-Tauglichkeit und vielleicht kann das hier besser beurteilt werden. Bin also auf Vorschläge gespannt und würde mich über eure Hilfe freuen!

  • recurveman
    Erfahren
    • 17.08.2011
    • 407
    • Privat

    • Meine Reisen

    #2
    AW: Einhandmesser

    Da du keinen Preisrahmen vorgegeben hast empfehle ich mal ins Blaue:
    Spyderco Manix 2
    https://www.globetrotter.de/shop/spy...?ref=p__acYo2H
    Ich habe selber das Manix 2 XL (für Frauenhände in der Regel zu groß), das entspricht bis auf die Größe dem Manix 2.
    Verarbeitung und Materialien sind absolut top und der Lock ist der beste den ich bislang in der Hand hatte.
    Für alle Outdoortätigkeiten sehr gut geeignet, nur Batonen würde ich damit nicht...

    Kommentar


    • Buck Mod.93

      Lebt im Forum
      • 21.01.2008
      • 9011
      • Privat

      • Meine Reisen

      #3
      AW: Einhandmesser

      Zitat von Vluta Beitrag anzeigen
      Hallo zusammen,

      ich suche nach einem Einhandmesser für meine Freundin. Wir sind viel draußen unterwegs (mehrtägige bis mehrwöchige Rucksackwanderungen), wodurch es vielseitig einsetzbar sein sollte. Es ist aber mehr für die "feineren" Arbeiten gedacht, gegebenenfalls auch um einen Fisch auszunehmen (das kommt eher selten vor, deswegen lohnt sich also kein Anglermesser).

      Das Silver Creek von Buck gefällt mir ganz gut, nur die Zähne an der Klinge stören mich.


      Ich stelle diese Frage ganz bewusst in diesem, statt im Messerforum. Mir kommts weniger auf das technisch perfekte Messer an, mehr auf dessen Outdoor-Tauglichkeit und vielleicht kann das hier besser beurteilt werden. Bin also auf Vorschläge gespannt und würde mich über eure Hilfe freuen!
      Die Frage ist schnell beantwortet;

      Spyderco Endura 4FFG

      Korrosionsbeständig (also gut für die Zubereitung von Fisch und Fleisch geeignet), leicht zu reinigen.
      Les Flics Sont Sympathique

      Kommentar


      • reinergeorg
        Erfahren
        • 01.06.2014
        • 282
        • Privat

        • Meine Reisen

        #4
        AW: Einhandmesser

        Hallo Vluta,
        zur Vermeidung sehr unliebsamer Überraschungen: es ist gemäß § 42 a Absatz 1 Nummer 3 Waffengesetz (WaffG) verboten, Messer mit einhändig feststellbarer Klinge (Einhandmesser) zu führen. Das gilt für jede Klingenlänge.
        Führen ist nach zumindest sinngemäßer Anwendung Anlage 1 Abschnitt 2 Nummer 4 WaffG die Ausübung der tatsächlichen Gewalt außerhalb der eigenen (!) Wohnung, Geschäftsräume, des eigenen (!) umfriedeten Besitztums.... Beim Verlassen der eigenen Wohnung "führt" man also - das kann (!) schon den Weg von der eigenen Wohnung zur Wohnung der Freundin oder umgekehrt betreffen, um dort zu übernachten.
        Von diesem Verbot ist nach § 42 a Absatz 2 Nummer 3 das Führen auch von Einhandmessern ausgenommen, sofern ein berechtigtes Interesse vorliegt.
        Ein berechtigtes Interesse liegt nach § 42 a Absatz 3 WaffG insbesondere (also nicht ausschließlich) vor, wenn das Führen ... dem Sport oder einem allgemein anerkannten Zweck dient. Bootfahren ist Wassersport, Wandern ist auch Freizeitsport, Angeln ebenso - bei (!) diesen (!) Betätigungen ist also auch das Führen von Einhandmessern erlaubt.
        Die Schwammigkeit der Gesetzesregelung ist zwar empörend-diskutabel, wer jedoch auf ein makelloses Führungszeugnis vor einer Bewerbung oder für eine Doktorandenstelle angewiesen ist, sollte es lieber nicht auf die regelmäßig restriktive Auslegung durch ein Gericht ankommen lassen.
        Die Krux liegt im Detail. Wer in normaler Arbeitskleidung/Bürokleidung ohne Wanderstiefel und ohne Angel- oder Wanderrucksack außerhalb der eigenen Wohnung mit Einhandmesser in der Hose oder Jacke möglicherweise auch noch demonstrativ in einem Hosengürteletui oder mit Clip an der Jacke oder im Autoseitenfach (!)angetroffen wird, hat Bestrafung nach WaffG zu erwarten. Das kann beim frühmorgendlichen Gang zur Arbeit/ in die Uni wegen nach der Arbeit/ dem Studium geplanten Ausflug, in die Bibliothek, die Bank, ins Gericht wegen zu schnellem Fahren, zum Flieger, bei jeder unvorhersehbaren Verkehrs- oder Zoll-Kontrolle oder ins Krankenhaus sein.
        Typisch, aber untauglich für Befreiung sind Erklärungen wie "habe ich im Auto oder in der Jacke mit den vielen Taschen vergessen" - seit der römischen Besetzung Germaniens vor 2.000 Jahren schützt Unkenntnis vor Strafe nicht. Das teure Gerät wird entschädigungslos eingezogen und die Bestrafung erfolgt umgehend auch noch.
        Also bitte solche Messer nur "bei sich haben" = "führen", wenn man die sportliche Betätigung auch ansonsten sofort und vor Ort glaubhaft machen kann. Hilfsweise kennt man jeweils den nächsten Messerschärfer konkret und ist gerade auf dem Weg dorthin - das ist jedoch nur zu üblichen Öffnungszeiten glaubhaft machbar.
        Ansonsten belasten sich erfahrungsgemäß die meisten Gutmenschen selbst mit abenteuerlichen Versuchen der Rechtfertigung, bei der häufig noch andere Verstöße zugegeben werden "habe ich erst letzte Woche so gemacht und der Taxifahrer hatte auch nichts dagegen" oder andere Personen konkret belastet werden "hat mir mein Freund Hans... gerade erst im Seminar/auf Arbeit gegeben".
        Praxishinweis: heutige deutsche und US-Messer sind häufig zu hart und lassen sich schlecht selbst nachschärfen.
        Das gleiche restriktive deutsche WaffG gilt im Grundsatz übrigens auch für gerade "zum nächtlichen Wandern" oder zur "Mondschein-Bootstour" beliebte "Laserpointer mit Universalhalter (schlimmer noch: for Rifle Scope)" und wegen nicht vorhandener Produktsicherheit für Geräte aus der VR China bei Normal-Bürgern im Prinzip für jeden Laserpointer über 1 mW Leistung.
        Lass Dir bzw. lasst Euch den Spaß nicht verderben, einfache Umsicht vor, bei und nach normaler sportlicher Betätigung genügt.
        Reiner

        Kommentar


        • Vluta
          Anfänger im Forum
          • 10.11.2015
          • 24
          • Privat

          • Meine Reisen

          #5
          AW: Einhandmesser

          Ja, habe bewusst im ersten Post auf preisliche Einschränkungen verzichtet um generelle Vorschläge zu bekommen.
          Die beiden Spyderco sind schon mal gute Anhaltspunkte, vielen Dank! Habe mir auch eine Grenze von 100€ gesetzt, würden also noch im Rahmen liegen.
          Gibt es denn auch noch Empfehlungen unter der 100€ Grenze?

          Auch dir reinergeorg danke für deinen ausführlichen Post! Immer nicht so einfach in diesen graubereichen der Gesetzesgebung. Aber habe mal gelesen, dass das mitführen in einer geschlossenen Box auch außerhalb von diesen sportlichen und freizeitlichen Tätigkeiten gestattet ist, oder ist das auch nur Auslegungssache?

          Kommentar


          • recurveman
            Erfahren
            • 17.08.2011
            • 407
            • Privat

            • Meine Reisen

            #6
            AW: Einhandmesser

            Zitat von reinergeorg Beitrag anzeigen
            ...Praxishinweis: heutige deutsche und US-Messer sind häufig zu hart und lassen sich schlecht selbst nachschärfen...
            Solange man nicht wartet bis das Messer komplett stumpf ist kann selbst ein CPM-S90V ohne größere Probleme scharf gehalten werden sofern man passende Schleifmedien (Diamant etc.) verwendet.
            Wartet man aber bis die Schärfe komplett weg ist oder hat Ausbrüche dauert das Schleifen halt dementsprechend länger bis sehr lange
            Allerdings ist der Vorgang des Schleifens auch nicht anders als bei einem 420er Stahl, benötigt nur mehr Zeit...

            Meine Empfehlung aus CPM-S30V ist liefert IMHO einen recht brauchbaren Kompromiss aus Verschleißfestigkeit und Nachschärfbarkeit, wobei hier die Stärke eher bei der Verschleißfestigkeit liegt.

            Kommentar


            • derMac
              Freak
              Liebt das Forum
              • 08.12.2004
              • 11888
              • Privat

              • Meine Reisen

              #7
              AW: Einhandmesser

              Zum § 42a haben wir schon einen länglichen Thread (auch wenn er etwas anders betitelt ist), es ist vll. wenig sinnvoll das Fass hier nochmal aufzumachen zumal die hier getroffenen Aussagen schon wieder etwas "unsauber" sind.

              Zu den Messern (egal ob Einhand oder nicht):
              Ich finde für den Universalgebrauch nicht zu spitz zulaufende Klingen mit Flachschliff sehr praktisch. Das widerspricht aber leider etwas der Anwendung "Fische ausnehmen". Die superrobusten Messer, die den Anschein erwecken sollen sie wären zum Türaufbrechen gedacht, haben auf Grund der dicken Klingen oft nicht so tolle Schneideigenschaften. Sehr gute Universalmesser sind für mich z.B. das Böker Exskelibur oder das Benchmade Griptilian (das ist die Klinge schon fast zu dick). Von beiden gibt es auch eine kleine Variante welche oft reicht. Das Benchmade 940 wäre IMO eine ziemliche Idealkonstruktion, aber so viel Geld wird nicht jeder ausgeben wollen. Viele Spydercos haben recht spitze Klingenformen, was wie gesagt IMO zum Fischeausnehmen ganz brauchbar sein sollte, aber sonst die Universalität einschränkt. Auch Sägezahnschliffe finde ich wenig universell.

              Mac

              Kommentar


              • cast
                Freak
                Liebt das Forum
                • 02.09.2008
                • 19415
                • Privat

                • Meine Reisen

                #8
                AW: Einhandmesser

                Das Endura passt schon.
                "adventure is a sign of incompetence"

                Vilhjalmur Stefansson

                Kommentar


                • Ditschi
                  Freak

                  Liebt das Forum
                  • 20.07.2009
                  • 12423
                  • Privat

                  • Meine Reisen

                  #9
                  AW: Einhandmesser

                  @ reinergeorg, den 42 a WaffG hast Du gut dargestellt, aber bestraft wird man nicht. Es folgt auch keine Eintragung ins Führungszeugnis. Ist nur eine Ordnungswidrigkeit. Aber das wissen alle hier. Die Frage, warum sich mit einem 42 a-inkopatiblem Messer zu belasten, ist natürlich berechtigt. Besitzer eines solchen verfüllen das Loch oder schrauben den PIN ab, um es legal zu machen. Da muß man sich so etwas ja nicht neu kaufen. Man vergibt sich garnichts, wenn man zu einem legalen Folder greift. Davon gibt es auch mehr als genug in jeder Qualität.
                  @ Vluta, auch wenn das Ausnehmen von Fischen selten ist: wenn das auf dem Programm steht, rate ich von einem Folder ab. Den Schließmechanismus von Blut, Schleim und Fischschuppen zu reinigen, ist keine Freude. Beim Fischen auf Meerforellen stehe ich bis zum Bauch im Wasser. Meine Ausrüstung incl. Fischmesser trage ich in einer kleinen Tasche -- nur 16 cm lang-- vor der Brust. Bislang dachte ich, da paßt nur ein Folder rein. Dann habe ich ihn verloren. Ich machte mich auf die Suche nach einem hochwertigen Ersatzmesser mit feststehender Klinge, das in die Tasche paßt. Fündig wurde ich beim Kershaw 1080. Als Fischmesser sehr geignet. Kräftiger als jeder Folder, aber dennoch lassen sich mit dem kleinen Messer auch feine Arbeiten ausführen. Zum Beispiel an Forellen oder Plattfischen. Der Stahl gilt als schnitthaltig und sehr rostträge.
                  Ein kleines, sehr handliches Messer, das meinen verlorenen Folder mehr als ersetzt und in die Tasche paßt. Und legal zu führen ist es auch. Einfach mal ein Alternativvorschlag:
                  http://www.com2you-biwak.de/Messer-n...ing-Knife.html
                  Gruß Ditschi

                  Kommentar


                  • recurveman
                    Erfahren
                    • 17.08.2011
                    • 407
                    • Privat

                    • Meine Reisen

                    #10
                    AW: Einhandmesser

                    Wenn so ein kleines Fixed gewünscht ist dann würde ich das Fällkniven WM1 empfehlen. Oder ein kleines BRKT, oder...
                    Aber da der TO weder eine Preisvorstellungen genannt hat noch wie groß und schwer das Messer sein soll ist das alles nicht wirklich zielführend...

                    Kommentar


                    • Ditschi
                      Freak

                      Liebt das Forum
                      • 20.07.2009
                      • 12423
                      • Privat

                      • Meine Reisen

                      #11
                      AW: Einhandmesser

                      Alles über 16 cm Gesamtlänge hätte bei mir nicht reingepaßt. Ist aber mein spezielles Problem. Trotzdem: als Fischmesser halte ich ein Messer mit feststehender Klinge für geeigneter. Und da es -- weitere Beispiele sind gebracht-- davon auch kleine Exemplare gibt, die kaum mehr auftragen als ein Folder, halte ich es für opportun, die Gedanken auch mal in die Richtung zu lenken.
                      Ditschi

                      Kommentar


                      • StepByStep
                        Fuchs
                        • 30.11.2011
                        • 1198
                        • Privat

                        • Meine Reisen

                        #12
                        AW: Einhandmesser

                        Wenns 42a Konform sein soll hätte ich als Vorschlag noch das Spyderco UKPK (leider gibts das nichtmehr in S30V, der BD1 ist aber auch ganz brauchbar) oder das (Spyderco) Byrd Tern.

                        Beide sind sowohl in D als auch UK legal und ohne "Grund" tragbar. ich habe beide, das UKPK in der Vatiante mir Droppointklinge. Das UKPK hat ein wenig mehr Klingenlänge (und war ab werk ganz untypisch für Spyderco nicht exzellent angeschliffen) und lässt sich etwas leichter öffnen. Dafür rastet das Tern Byrd satter ein und der Slipit lässt sich schwerer einknicken (das ist jetzt eine Sache, was man lieber mag). ICh mag zum Öffnen das runde Loch des UKPK etwas lieber am Finger...

                        Gerade das Byrd Tern hat mit seine 30 Euronen mMn ein sehr gutes P/L. Ist mein aktuelles EDC.


                        Wenns nicht 42a konform sein muss aber billiger als oben vorgeschlagen, lohnt sich auch ein Blick aufs Tenacious, das ebenfalls einP/L Tipp ist


                        Edit Sagt, dass wir alle, die Interesse daran haben mal bei Spyderco anschreiben sollten, dass sie wieder ein UKPK mit S30V auflegen sollen, vielleicht wirkt es ja, das wäre für mich nahe am Optimum

                        Kommentar


                        • StepByStep
                          Fuchs
                          • 30.11.2011
                          • 1198
                          • Privat

                          • Meine Reisen

                          #13
                          AW: Einhandmesser

                          Zitat von Ditschi Beitrag anzeigen
                          Alles über 16 cm Gesamtlänge hätte bei mir nicht reingepaßt. Ist aber mein spezielles Problem. Trotzdem: als Fischmesser halte ich ein Messer mit feststehender Klinge für geeigneter. Und da es -- weitere Beispiele sind gebracht-- davon auch kleine Exemplare gibt, die kaum mehr auftragen als ein Folder, halte ich es für opportun, die Gedanken auch mal in die Richtung zu lenken.
                          Ditschi
                          Wobei man hier sagen muss, dass gerade die diversen Spydercos sehr gut zu reinigen sich für Klappmesser. Aber stimmt schon, für viel Fischbearbeitung würde ich auch (zusätzlich) was feststehendes besorgen (am besten mit relativ dünner Klinge!)

                          Kommentar


                          • Gundhar
                            Erfahren
                            • 02.01.2007
                            • 437
                            • Privat

                            • Meine Reisen

                            #14
                            AW: Einhandmesser

                            Ich benutze seit über 15 Jahren ein Buck Taschenmesser mit einer Klinge ähnlich wie:
                            http://www.army-nato-shop.de/buck-fo...cken-etui.html
                            Die Klingenform ist auch zum Fische ausnehmen bestens geeignet und die Klinge stark genug um damit auch mal ein Reh zu zerlegen.

                            Mein Messer ist allerdings die Uralt Ausführung mit Titangriff, http://www.dooyoo.de/survival-messer/buck-titan/
                            ich weiß nicht ob man es noch irgendwo bekommt.

                            Kommentar


                            • cast
                              Freak
                              Liebt das Forum
                              • 02.09.2008
                              • 19415
                              • Privat

                              • Meine Reisen

                              #15
                              AW: Einhandmesser

                              gegebenenfalls auch um einen Fisch auszunehmen (das kommt eher selten vor, deswegen lohnt sich also kein Anglermesser).
                              Ich zitiere mal den TO.
                              Also KEIN Fischmesser.

                              In Wirklichkeit wird was für die Brotzeit oder die Küche unterwegs gesucht. Vielleicht noch Stöckchen schnitzen.

                              und wie sieht ein klassisches Kochmesser aus?

                              hohe Klinge, nicht zu dick und relativ lang. Vorgabe rund 100 €.

                              Das Endurance passt immer noch besser als andere genannte.
                              "adventure is a sign of incompetence"

                              Vilhjalmur Stefansson

                              Kommentar


                              • lorenz7433
                                Fuchs
                                • 08.11.2012
                                • 2269
                                • Privat

                                • Meine Reisen

                                #16
                                AW: Einhandmesser

                                Zitat von Vluta Beitrag anzeigen
                                Die beiden Spyderco sind schon mal gute Anhaltspunkte, vielen Dank! Habe mir auch eine Grenze von 100€ gesetzt, würden also noch im Rahmen liegen.
                                Gibt es denn auch noch Empfehlungen unter der 100€ Grenze?
                                hab selber das nen tick kompaktere spyderco Delica statt des endura in Verwendung und würde das eher empfehlen.

                                die lassen sich im netz immer wieder mal mit bishen suche für ~70€ erwerben, bei globi kosten sie je 90€.

                                Kommentar


                                • derMac
                                  Freak
                                  Liebt das Forum
                                  • 08.12.2004
                                  • 11888
                                  • Privat

                                  • Meine Reisen

                                  #17
                                  AW: Einhandmesser

                                  Zitat von cast Beitrag anzeigen
                                  und wie sieht ein klassisches Kochmesser aus?

                                  hohe Klinge, nicht zu dick und relativ lang. Vorgabe rund 100 €.

                                  Das Endurance passt immer noch besser als andere genannte.
                                  Wenn man mal davon absieht, dass die von mir genannten Messer im Schnitt eine höhere und schmalere Klinge haben, hast du sicher nicht ganz unrecht.

                                  Mac

                                  Kommentar


                                  • woodcutter
                                    Dauerbesucher
                                    • 13.11.2011
                                    • 663
                                    • Privat

                                    • Meine Reisen

                                    #18
                                    Einhandmesser ohne Arretierung macht: Führbarkeit

                                    Zitat von reinergeorg Beitrag anzeigen
                                    .... mit einhändig feststellbarer Klinge (Einhandmesser) zu führen. Das gilt für jede Klingenlänge.
                                    War denn Feststellbarkeit gefragt?

                                    Den Ausweg bieten die nicht automatisch arretierenden Exemplare. Das relativ junge Böker Plus Griploc liegt preislich knapp unter 100 Euro, manche Händler führen es günstiger, es gibt mehrere Varianten, alle sind einhändig zu öffnen, alle haben keinen Automatismus bei der Arretierung, aber sie haben als Zusatzfeature eine Art Zweihand Sicherung am Griffende hinten.

                                    In Summe die eierlegende Fischmilchkuh ... oder was in der Art.

                                    Sehens- und empfehlenswert das Vorstellungsvideo von "MrDirdeck" aus dem letzten Jahr auf youtube.

                                    Inzwischen gibt es neben der Federunterstützung die Variante ohne Feder (non assist). Ist vermutlich Geschmackssache, täte sich die Freundin mit dieser Form der unterstützten Einhandbedienung leichter, dann logischerweise mit kaufen.

                                    Kommentar


                                    • JHL
                                      Erfahren
                                      • 16.10.2015
                                      • 267
                                      • Privat

                                      • Meine Reisen

                                      #19
                                      AW: Einhandmesser

                                      Empfehlungen für praxistaugliche Folder kannst Du wahrscheinlich zu tausenden sammeln.

                                      Mein "Arbeitstier" ist ein EKA Swede 8. Günstig, Stahl passt, hübsch, liegt gut in der Hand. Zweifelsohne ein Zweihandmesser, lässt sich aber mit ca. 5 min Übungsaufwand problemlos und komfortabel mit einer Hand (Daumen und Mittelfinger) öffnen.
                                      Solange man nicht am Seil in der Wand oder im Baum hängt, oder wegen bitterer Kälte auf Handschuhe angewiesen ist, sollte dies an Einhandbedienung völlig ausreichen.
                                      Was den Reinigungsaufwand eines Folders nach dem Entschuppen oder Schlachten angeht, hat Ditschi natürlich völlig recht. Andererseits ist man so gezwungen, sich regelmäßig mit der Pflege seinen Werkzeugs auseinanderzusetzen, was ja auch nicht das Verkehrteste ist...
                                      May the wind be at your back
                                      Good fortune touch your hand
                                      May the cards lay out a straight
                                      All from your command

                                      Kommentar


                                      • derMac
                                        Freak
                                        Liebt das Forum
                                        • 08.12.2004
                                        • 11888
                                        • Privat

                                        • Meine Reisen

                                        #20
                                        AW: Einhandmesser ohne Arretierung macht: Führbarkeit

                                        Zitat von woodcutter Beitrag anzeigen
                                        War denn Feststellbarkeit gefragt?
                                        Wenn sich die Frage nach der Gesetzeskonformität stellt, würde ich ja eher auf die Einhändigkeit verzichten als aufs automatische feststellen. Aber das ist natürlich ein wenig Gesmacksache und gilt nicht für Länder wo das feststellen verboten ist. Das feststellen ist einfach eine Sicherheitsfunktion.

                                        Mac

                                        Kommentar

                                        Lädt...
                                        X