Daunenschlafsack, Auswahlhilfe Yeti, Exped, Cumulus

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • ShortBrini
    Erfahren
    • 25.08.2009
    • 387

    • Meine Reisen

    Daunenschlafsack, Auswahlhilfe Yeti, Exped, Cumulus


    1. Bei welchen Temperaturen soll der Sack eingesetzt werden?
    Osterferien bis Herbstferien. Ich denke eine Comfort Temperatur um 0 Grad bietet gerade im Frühjahr und Herbst ausreichend Reserven.

    2. Wie groß bist du? Gewicht ? Geschlecht ? Statur?
    1,56m, 60kg, w, normal gebaut.

    3. Wie ist dein persönliches Kälteempfinden?
    normal bis eher zu warm.

    4. Hättest du gern einen breiteren Schlafsack? (Körperbau / unruhiger Schläfer / Seitenschläfer)
    Ich schlafe meist auf der Seite.

    5. Wieviel Geld willst du ausgeben?
    so viel wie nötig, so wenig wie möglich. Für um 200 Euro sollte was drin sein?!

    6. Beschreibe bitte in wenigen Sätzen den Einsatzbereich des Schlafsacks
    Europa zwischen Ostern- und Herbstferien. Ich denke aber vor allem an Sommerurlaube in Norwegen, Nordschweden usw. Der Schlafsack muss in den Rucksack. Wir sind mit 2 Erwachsenen und 2 Kindern unterwegs. Ich schlafe auf jeden Fall in langer Merino Wäsche und Socken. Ich habe auch kein Problem beim Schlafen noch einen Pulli überzuziehen.
    Schön wäre es, wenn sich der Schlafsack kuppeln lässt, da unser großer Sohn nur kuschelnd schläft. Im Sommerurlaub musste ich deshalb in seinem Deuter Little Star Exp schlafen (in den ich zum Glück gerade so noch reinpasste ) und er schlief in meinem Schlafsack. Das ging bei unter 10 Grad noch sehr gut.

    Hier wohnt noch ein Meru Atlanta Thermic Lite und ein Ajungilak Tundra 3 Seasons.


    7. Wo liegen Deine Prioritäten?
    Definitiv Gewicht und Volumen. Preis spiel aber auch eine Rolle.

    Ausgeguckt hatte ich mir jetzt schon folgende Modelle:
    Yeti Nordisk Sunrizer 600 --> Das Gewicht, dafür am meisten Reserven (ist das inkl. des Kissens? Dann könnte man ja noch etwas einsparen)
    Exped Comfort 0° Womens --> mit Exped habe ich bisher gute Erfahrungen gemacht
    Cumulus Mysterious Traveller 500 --> mit Änderungen (kürzen) schon deutlich teurer, als die anderen Modelle, dafür aber wesentlich leichter
    Cumulus Lite Line 400 --> mit Änderungen (kürzen) schon deutlich teurer, als die anderen Modelle, dafür aber wesentlich leichter

    Weitere Tipps?
    http://karategurus.wordpress.com/

  • ShortBrini
    Erfahren
    • 25.08.2009
    • 387

    • Meine Reisen

    #2
    Was ist vom Alpkit zu halten?

    https://eu.alpkit.com/products/skyehigh-500

    https://eu.alpkit.com/products/pipedream-600
    http://karategurus.wordpress.com/

    Kommentar


    • Pinguin66
      Anfänger im Forum
      • 30.12.2018
      • 16

      • Meine Reisen

      #3
      Hallo, was soll man bei diesen Vorgaben sagen? Der Preis von 200 € stellt die Untergrenze für Daune dar.
      Die genannten Schlafsäcke werden warscheinlich alle in etwa funktionieren. Die Unterschiede werden hauptsächlich durch die Daunenqualität und die Stoffe bestimmt und ergeben das Gewicht. Für jedes g Gewichtsreduzierung, kann man mit ca. 1 € Aufpreis rechnen. Je besser die Materialien und je aufwändiger die Konstruktion um so teurer wird es. (Alpkit ca. 1kg und 200 - 250 € ... Yeti Passion 5, 690 g und ca. 550 - 600 €)
      Alles Andere liegt dazwischen.
      Ich habe mit Cumulus bis jetzt nur gute Erfahrungen (Quilt 250, X-Lite 400 angepasst, altes Modell Tenequa 700 angepasst).
      Ich würde mir, für den geplanten Einsatz, auch noch die Cumuls Panyam Modelle ansehen. Die sind auch kürzlich überarbeitet worden. Bei Cumulus hat man 10 Jahre Garentie, da relativiert sich schnell der Aufpreis.

      Kommentar

      Lädt...
      X