Jack Wolfskin oder Quechua von Decathlon????

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Igelstroem
    Fuchs
    • 30.01.2013
    • 1449

    • Meine Reisen

    #21
    AW: Jack Wolfskin oder Quechua von Decathlon????

    Zitat von Freierfall Beitrag anzeigen
    Ich würde zu Regenschirmen raten. Da man bei schlechtem Wetter (so schätze ich den Themenstarter jetzt ein...) erst gar nicht losgeht, reicht ein kleiner Schirm den man dabei hat, um sich bei plötzlichem Regen einen Unterstand suchen zu können. Kombiniert mit dem, was man im Alltag so "bei Schlechtwetter" trägt reicht das für einen gemütlichen Wanderurlaub im deutschen Mittelgebirge völlig aus.
    Ansonsten bin ich auch zufrieden mit den Decathlon Rain Cut Produkten.
    Was sich ebenfalls bewährt hat, ist die modulare Kombination von Regenschirm, leichtem Windshirt und optionaler Regenhose.

    Das Windshirt wäre z.B. dies hier:
    https://www.asmc.de/Bekleidung/Herre...schwarz-p.html

    Das ist sozusagen 90 % regendicht und 90 % winddicht, d.h. es ist deutlich luftiger als eine Regenjacke und bei wechselhaftem Wetter (auch noch bei Nieselregen oder bloß bei kühlem Wind) sehr angenehm zu tragen. Außerdem ist es sehr leicht (180 g). Bei richtigem Regen würde man dann den Schirm dazu aufspannen und evtl. die Regenhose überziehen. Bei der Regenhose genügt Quechua Rain Cut vollkommen.
    Lebe Deine Albträume und irre umher

    Kommentar


    • markrü
      Alter Hase
      • 22.10.2007
      • 2867

      • Meine Reisen

      #22
      AW: Jack Wolfskin oder Quechua von Decathlon????

      Zitat von Bluebalu Beitrag anzeigen
      Das ist jedoch nur meine private, ganz persönliche Auffassung, andere kommen zu anderen Ergebnissen ...........
      Ich komme auch schon seit einiger Zeit zum gleichen Ergebnis...
      • Wenn die Imprägnierung funktioniert, braucht es doch eigentlich keine Membran mehr?
      • Wenn für den Fall des Imprägnierungsversagens eine Membran notwendig ist, wofür braucht man für die 5 trockenen Minuten dann die Imprägnierung?
      • Wenn die Imprägnierung sowieso durchnässt und die Membran dadurch luftundurchlässig wird, wieso nennt man das 'atmungsaktive Regenjacke' statt 'schwitzige Schönwetterjacke'?

      Fragen über Fragen...

      Schon öfter verlinkt, aber immer noch schön: https://www.camp4.de/blog/produkte/hilfe-meine-jacke-ist-undicht/
      Der Optimist glaubt, dass wir in der besten aller Welten leben.
      Der Pessimist fürchtet, dass das wahr ist...

      Kommentar


      • Bluebalu
        Dauerbesucher
        • 19.05.2013
        • 959

        • Meine Reisen

        #23
        AW: Jack Wolfskin oder Quechua von Decathlon????

        Oder den comic ummünzen:

        1. Hägar öffnet eine gute Flasche Wein:
        \"Ein guter Wein muss atmen.\"
        2. Hägar mit entsetztem Gesichtsausdruck:
        \"Er atmet nicht.\"
        3. Hägar setzt die Flasche an den Mund:
        \"Schnell! Mund zu Mund Beatmung.\"

        Ich habe noch niemals nie nicht eine Jacke aktiv atmen gesehen, vielleicht waren meine ja allesamt schon tot?

        Kommentar


        • Freierfall
          Fuchs
          • 29.06.2014
          • 1003

          • Meine Reisen

          #24
          AW: Jack Wolfskin oder Quechua von Decathlon????

          Zitat von markrü Beitrag anzeigen
          Ich komme auch schon seit einiger Zeit zum gleichen Ergebnis...
          • Wenn die Imprägnierung funktioniert, braucht es doch eigentlich keine Membran mehr?
          • Wenn für den Fall des Imprägnierungsversagens eine Membran notwendig ist, wofür braucht man für die 5 trockenen Minuten dann die Imprägnierung?
          • Wenn die Imprägnierung sowieso durchnässt und die Membran dadurch luftundurchlässig wird, wieso nennt man das 'atmungsaktive Regenjacke' statt 'schwitzige Schönwetterjacke'?

          Fragen über Fragen...
          Die Imprägnierung ist nicht "dicht", zumindest nicht auf minimalen Wasserdruck hin. Sie bewirkt nur, dass Wasser hinabgleiten kann und daher besser abfließt und etwas weniger in den Stoff eingesaugt wird. Das ist wichtig, weil die Membran zwar dicht macht, aber wie schon weiter oben gesagt wurde keine Diffusion durch eine Wasserschicht hindurch funktioniert. Wenn der Oberstoff also durchnässt ist und mit einer Wasserschicht bedeckt, kann nix diffundieren.
          Also hat die DWR bei einer Membranjacke nix mit der Dichtigkeit zu tun, sondern ermöglicht erst sowas wie einen Gasaustausch.
          Dass ich von dem nix halte steht auf einem anderen Blatt.

          Kommentar


          • markrü
            Alter Hase
            • 22.10.2007
            • 2867

            • Meine Reisen

            #25
            AW: Jack Wolfskin oder Quechua von Decathlon????

            Für mich ist ein Friesennerz oder Plastikponcho das 'ehrlichere' Kleidungsstück.
            Es ist wasserdicht und ohne 'wenn' und 'aber' - Punkt!

            Gruß,
            Markus
            Der Optimist glaubt, dass wir in der besten aller Welten leben.
            Der Pessimist fürchtet, dass das wahr ist...

            Kommentar


            • Fritsche
              Alter Hase
              • 14.03.2005
              • 2709

              • Meine Reisen

              #26
              AW: Jack Wolfskin oder Quechua von Decathlon????

              +1 für den Poncho. Außer in stark windigen Gebieten ist der Poncho mein Mittel der Wahl. Eventuell zusätzlich Gamaschen für die Hosenbeine, und gut ist für die dt. Mittelgebirge.
              https://michaelfritsche.wixsite.com/website

              Kommentar


              • Flecko139
                Neu im Forum
                • 23.08.2016
                • 5

                • Meine Reisen

                #27
                AW: Jack Wolfskin oder Quechua von Decathlon????

                So, am Freitag kam die Tüte von Decathlon. Die 2Regenjacken Rain-Cut Zip riechen stark nach Chemie, auch sind sie sehr "steif". Gehen wieder zurück, wird dann wohl doch auf die Cloudburst von Jack Wolfskin hinaus laufen!

                Kommentar


                • mitreisender
                  Alter Hase
                  • 10.05.2014
                  • 4323

                  • Meine Reisen

                  #28
                  AW: Jack Wolfskin oder Quechua von Decathlon????

                  Zitat von Flecko139 Beitrag anzeigen
                  So, am Freitag kam die Tüte von Decathlon. Die 2Regenjacken Rain-Cut Zip riechen stark nach Chemie, auch sind sie sehr "steif". Gehen wieder zurück, wird dann wohl doch auf die Cloudburst von Jack Wolfskin hinaus laufen!
                  Kann Dir bei Wolfskin sehr sicher auch passieren. Lüfte die Sachen einen Tag. Dann weitersehen. Stinkt es dann nicht mehr waschen und behalten. Outdoorzeugs ist selten biologisch nachhaltig.

                  Kommentar


                  • Freierfall
                    Fuchs
                    • 29.06.2014
                    • 1003

                    • Meine Reisen

                    #29
                    AW: Jack Wolfskin oder Quechua von Decathlon????

                    Wie 'ne Regenjacke die sich auf die Größe eines Tennisballs zusammenpressen lässt "steif" sein kann verstehe ich zwar nicht, aber egal. (Oder wurde die inzwischen geändert? Meine ist in die eigene Tasche verpackbar)

                    Kommentar


                    • markrü
                      Alter Hase
                      • 22.10.2007
                      • 2867

                      • Meine Reisen

                      #30
                      AW: Jack Wolfskin oder Quechua von Decathlon????

                      Zitat von Flecko139 Beitrag anzeigen
                      ...riechen stark nach Chemie...
                      Sollte das Outdoorleben nicht eher gesundheitsfördernd sein?

                      Merke Dir das Vermarktungsunternehmen und das Herstellungsland. Meide beide künftig. Unterdrücke den Impuls 'aber es ist doch so ... Biiiillllliiiiig - Ich Muuuusss es kaufen!'
                      Freue Dich, dass Du in einem Land lebst, in dem Du Dich nicht mit Chemikalienschutzanzug vor dem Regen schützen musst... Wie die Leute in .. äh, wo wurde Deine Jacke produziert?
                      Der Optimist glaubt, dass wir in der besten aller Welten leben.
                      Der Pessimist fürchtet, dass das wahr ist...

                      Kommentar


                      • Thorbal
                        Erfahren
                        • 21.10.2013
                        • 186

                        • Meine Reisen

                        #31
                        AW: Jack Wolfskin oder Quechua von Decathlon????

                        Zitat von Flecko139 Beitrag anzeigen
                        So, am Freitag kam die Tüte von Decathlon. Die 2Regenjacken Rain-Cut Zip riechen stark nach Chemie, auch sind sie sehr "steif". Gehen wieder zurück, wird dann wohl doch auf die Cloudburst von Jack Wolfskin hinaus laufen!
                        kann ich beides so in der form nicht bestätigen. riecht zwar in der tat etwas nach chemie, aber
                        1. nicht schlimmer als viele anderen jacken auch (zb meine precip)
                        2. ist nach 1x tragen komplett weg


                        das "steif" dagegen trifft mMn absolut nicht zu. wie auch, bei so ner klein kompromierbaren jacke?
                        auch hier: im vergleich mit zb ner marmot precip und 2 anderen vergleichbar leichten jacken seh ich nicht, dass die rain cut steifer wäre (zumindest nicht, wenn man sie mal getragen hat).

                        Kommentar


                        • travel4work
                          Anfänger im Forum
                          • 27.08.2016
                          • 32

                          • Meine Reisen

                          #32
                          AW: Jack Wolfskin oder Quechua von Decathlon????

                          ah .. ;) weiss nicht ob du's noch brauchst

                          .. es gibt noch mehr als JW und Decathlon. JW ist der .. letzte .. HMMMM .. nur fuer die Muggels .. sozusagen .. gute Werbung und ueberall ist der. Und das wars.

                          Salewa, eventuell Deuter, etc. .. ja. Black diamond, Marmot, Mammout .. teurer, auch - ja.

                          Abgesehen davon, gegen den Regen kann man einfach nichts machen .. wir gehen (seit meiner Geburt und davor, vermutlich): Pullover aus Funktions- oder so Material (heisst: wird schneller trocken als Sweat shirt)
                          + Outdoor-Jacke
                          + Regenumhang (!!) .. den kann man sehr klein verpacken, einfach mitnehmen
                          + Rucksack hat sein eigenes Regenmaentelchen (ist meist im Rucksack dabei heute)
                          + natuerlich Regenschirm.

                          wenn die Fuesse nass werden - frische (trockene) Socken anziehen, Plastiktuete darueber ziehen, damit in den Schuh.
                          Apropos: Schuhe sind eventuell impraegnierbar (Impraegnier-Spray kaufen .. kommt auf das Schuh-Material darauf an)

                          Also, ein paar zusaetzlichen (im Bedarfsfall: trockene) Socken dabei zu haben, das ist meist gut
                          Viel Spass!

                          Kommentar


                          • FantasticMrFox
                            Erfahren
                            • 07.02.2016
                            • 161

                            • Meine Reisen

                            #33
                            AW: Jack Wolfskin oder Quechua von Decathlon????

                            Zitat von markrü Beitrag anzeigen
                            Für mich ist ein Friesennerz oder Plastikponcho das 'ehrlichere' Kleidungsstück.
                            Es ist wasserdicht und ohne 'wenn' und 'aber' - Punkt!
                            Wasserdicht ohne wenn und aber ist aber auch eine Membran (solange sie nicht physisch beschädigt wird). Nur die Atmungsaktivität kann mit der Zeit leiden (bei guter Pflege hält sie aber lange).

                            Zitat von travel4work Beitrag anzeigen
                            JW ist der .. letzte .. HMMMM .. nur fuer die Muggels .. sozusagen .. gute Werbung und ueberall ist der. Und das wars.
                            JW ist hervorragend für den richtigen Einsatzzweck. Hier im Forum wird gerne drauf rumgetrampelt, weil die Sachen nicht für Expeditionen in Patagonien etc. geeignet sind Das ist in etwas so, wie wenn die Leute im Rennwagenforum sich darüber beschweren, dass ein Landrover nicht schnell genug ist und schlecht in der Kurve liegt. Oder andersrum ein Ferrari im Outback dauernd im Sand stecken bleibt.

                            Meine Familie hat schon lange so einiges von JW, und ist immer hoch zufrieden. Ich habe gerade eine JW Regenjacke aussortiert, nach 9 Jahren. Jedes Jahr (bis auf eines, das ich in den Tropen verbracht habe) jeden Frühling und Herbst fast jeden Tag getragen, teils auch im Winter und Sommer, und von außen sah sie immer noch fast aus wie neu. Nur die innere, weiße Schicht fällt jetzt auseinander, was nach dieser Nutzungsdauer aber zu erwarten ist.

                            Zum Wandern trage ich auch Arc'teryx, und Haglöfs etc., aber für das, wofür JW gedacht ist (Urban Outdoor und kleinere Ausflüge in die Natur) ist es hervorragend, und die Qualität stimmt.

                            Kommentar


                            • markrü
                              Alter Hase
                              • 22.10.2007
                              • 2867

                              • Meine Reisen

                              #34
                              AW: Jack Wolfskin oder Quechua von Decathlon????

                              Zitat von FantasticMrFox Beitrag anzeigen
                              Wasserdicht ohne wenn und aber ist aber auch eine Membran (solange sie nicht physisch beschädigt wird). Nur die Atmungsaktivität kann mit der Zeit leiden (bei guter Pflege hält sie aber lange).
                              Da gibt es auch viele anderslautende Erfahrungen... Schon alleine die Waschfrage füllt hier seitenweise Threads.
                              Meine eigenen Erfahrungen sind auch anders als von Dir genannt. Ich hatte auch schon mal eine Membranjacke, die lange dicht und ziemlich atmungsaktiv war, alle anderen waren nach relativ kurzer Zeit mangelhaft. Da spiele ich lieber Lotto mit Zusatzzahl und bleibe trocken...


                              Gruß,
                              Markus
                              Der Optimist glaubt, dass wir in der besten aller Welten leben.
                              Der Pessimist fürchtet, dass das wahr ist...

                              Kommentar


                              • FantasticMrFox
                                Erfahren
                                • 07.02.2016
                                • 161

                                • Meine Reisen

                                #35
                                AW: Jack Wolfskin oder Quechua von Decathlon????

                                Zitat von markrü Beitrag anzeigen
                                Da gibt es auch viele anderslautende Erfahrungen ...
                                Ich weiß nicht wie deine Fälle lagen, aber ein großer Teil der "Meine Jacke ist nicht mehr dicht!" Erfahrungen gehen auf den Irrtum zurück, dass das Nasswerden aufgrund einer Undichtigkeit geschieht. In einer ansonsten dichten Membranjacke, die aber nicht mehr atmungsaktiv ist, kann sich so viel Kondensation bilden, dass man das im eigenen Saft Stehen als Undichtigkeit fehlinterpretiert. Wenn die Leute ihre Jacke dann waschen und mit Trockner und/oder Spray das DWR wiederherstellen ist die Jacke plötzlich wieder voll in Ordnung.

                                Ob das bei dir der Fall war, oder du einfach Pech mit der Qualität hattest, weiß ich nicht.

                                Kommentar


                                • GemeinsamDraussen
                                  Fuchs
                                  • 02.01.2015
                                  • 1714

                                  • Meine Reisen

                                  #36
                                  AW: Jack Wolfskin oder Quechua von Decathlon????

                                  Poncho wurde schon erwähnt. Dem schließe ich mich an.

                                  Ich hab schon einige Regenjacken - meist mit Membran - "verbraucht" und bin jetzt seit einiger Zeit für Mittelgebirgstouren in der wärmeren Jahreshälfte wieder zum Poncho zurückgekehrt. Das Feuchtigkeitsproblem von innen hat man nach meiner Erfahrung in einer beliebigen Jacke, wenn es draußen zu warm ist und man sich ein bisschen bewegt.

                                  Den Poncho kann man ab und zu kurz anheben zum Lüften und gut ist.
                                  Das Ding ist klein, leicht und schützt auch den Rucksack und die Kamera. Bei Bedarf dazu eine Regenhose oder Gamaschen. Ganz praktisch finde ich dazu auch einen Regenhut statt Kapuze, wenn es nicht zu windig ist.

                                  Wanderschirm hab ich auch mal ausprobiert, allerdings war der für meine Körpergröße (1,95 m) leider zu kurz, um ihn wie vorgesehen am Rucksack zu befestigen. Und die Hände möchte ich schon frei haben.
                                  (www.)gemeinsam-draussen.de = Susi & Ralf. Der User "GemeinsamDraussen" ist Ralf.

                                  Kommentar


                                  • markrü
                                    Alter Hase
                                    • 22.10.2007
                                    • 2867

                                    • Meine Reisen

                                    #37
                                    AW: Jack Wolfskin oder Quechua von Decathlon????

                                    Zitat von FantasticMrFox Beitrag anzeigen
                                    ... ein großer Teil der "Meine Jacke ist nicht mehr dicht!" Erfahrungen gehen auf den Irrtum zurück, dass das Nasswerden aufgrund einer Undichtigkeit geschieht. In einer ansonsten dichten Membranjacke, die aber nicht mehr atmungsaktiv ist, kann sich so viel Kondensation bilden, dass man das im eigenen Saft Stehen als Undichtigkeit fehlinterpretiert.
                                    Der Anteil der selbstproduzierten Nässe dürfte je nach eigener Meinung sehr verschieden sein.
                                    Der Werbetreibende wird wohl eher die Schuld beim Benutzer sehen: Zu schwerer Rucksack, zu oft/zu selten/mit dem falschen Waschmittel gewaschen, schwitzt zu stark, draußen zu warm/zu kalt, Imprägnierung zu oft/zu selten/falsch angewendet, ...
                                    Da halten sich Anbieter von Friesennerzen einfach prinzipbedingt raus. Und ich muss nicht vor einer Tour überlegen (und seitenweise Forumsratschläge produzieren), ob meine Jacke noch dicht ist oder nicht und ob ich sie vorsorglich noch mal waschen oder sicherheitshalber besser nicht waschen - nur noch mal mit dem richtigen Imprägnierer drüber und dann in einen Zertifizierten Trockner mit 54,637°C für 7 Minuten...

                                    Die Jacken werden schlichtweg mit Eigenschaften beworben, die sie in [edit] für mich zu [/edit] vielen Anwendungsfällen nicht haben.

                                    Gruß,
                                    Markus
                                    Zuletzt geändert von markrü; 29.08.2016, 18:34.
                                    Der Optimist glaubt, dass wir in der besten aller Welten leben.
                                    Der Pessimist fürchtet, dass das wahr ist...

                                    Kommentar

                                    Lädt...
                                    X