[GoreTex] Haltbarkeit, Trocknungszeit und Dichtigkeit des Oberleders durch Wachs

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Bobsch87
    Erfahren
    • 12.07.2015
    • 235

    • Meine Reisen

    [GoreTex] Haltbarkeit, Trocknungszeit und Dichtigkeit des Oberleders durch Wachs

    Hallo liebes Forum,

    An anderer Stelle ist dieses Thema aufgekommen und ich dachte es ist einen eigenen Thread wert. Für einemehrtägige Tour im Fjell Nordnorwegens habe ich mich entschieden mir neue Schuhe zuzulegen. Wir werden autark mit Zelt. und co unterwegs sein. Aufgrund der wohl wesentlich besseren Trocknungseigenschaften war die Entscheidung eigentlich sehr schnell für GoreTex gefallen (Von Diskussionen bezüglich Lundhags bitte ich an dieser Stelle abzusehen). Mir war allerdings nicht bewusst, dass die Haltbarkeit der Gore Tex Membran recht überschaubar zu sein scheint. Das hat sich durch die Forumssuche bestätigt. Mein aktueller Favorit ist der Hanwag Alaska und mir stellt sich die Frage ob ich diesen dann noch durch wachsen dicht bekomme.

    Erfahrungswerte sind gefragt:

    1.) Wie lange hat die Membran bei euch gehalten? Was natürlich auch eine Rolle spielt ist wie intensiv ihr die entsprechenden Schuhe in der Zeit genutzt habt.

    2.) Ist der Unterschied in der Trocknung der Schuhe zwischen Gore-Tex und Lederschuhen tatsächlich praxisrelevant? Sprich: Schaff ich es auf einer mehrtägigen Tour nasse GoreTex Schuhe über Nacht in der Apside zu trocknen? Wenn ja, perfekt! Falls nein, welchen Vorteil bringt die angeblich bessere Trocknung?

    3.) Ist es bei GoreTex Schuhen mit Leder als Obermaterial wie dem Hanwag Alaska möglich diese durch Wachsen so wasserdicht zu bekommen, dass sie bei Dauerregen und/oder nassem Gras trocken halten sobald die Membran ihre Funktion verloren hat?


    Eure Erfahrungen sibd gefragt.

    Grüße

  • HaegarHH

    Alter Hase
    • 19.10.2009
    • 2925

    • Meine Reisen

    #2
    AW: [GoreTex] Haltbarkeit, Trocknungszeit und Dichtigkeit des Oberleders durch W

    So bereitwillig ich Dir bisher geantwortet hat …aber müssen wir wirklich jede Diskussion in jedem Sommerloch neu führen

    Die Suche z. B. nach SnoSeal liefert div. Threads, wo vermutlich noch viele weitere Links zu weiteren Threads drin versteckt sein werden.

    Haltbarkeit und Verschleiß von Bergschuhen

    SnoSeal, wie anwenden?

    Pflege von Lederstiefeln

    Stiefel fürs Fjäll - Alternative zu Lundhags

    Leder oder Gore-Tex Schuhe?


    Wie an der Umfrage von z. B. Becks zum Thema der Membranjacken zu sehen ist, sind Umfragen nicht so einfach

    Die Frage 1 wird Dir daher vermutlich für DICH wenig brauchbares liefern. Ich denke, dass z. B. Knickfalten durchaus Ihren Einfluss haben werden, oder bei mir ist die kritische Stelle der Bereich um das Gelenk der großen Zehen, da reißen meine Laufschuhe i. d. R. auf, da reibt sich Futter durch … hilft Dir das was? Nein! Die GoreTex hat eine endlich Lebenszeit, das ist relativ sicher, alles andere wohl zu individuell


    Auch Frage 2 …ich habe schon Nächte in Zelten erlebt, wo gefühlt ALLES am nächsten Morgen noch viel nasser war, als Abend zu vor, da wird nix trocknen. Gefühl ist individuell, ich fühle mich wohler, wenn ich wieder in nasses Textilfutter schlüpfen muss und habe auch das Gefühl, dass solche Schuhe morgens i. d. R. trockner sind, als Abends bei Ausziehen. TROTZDEM habe ich mir die Camino in LL mit Lederfutter gekauft. Nicht jeder Urlaub geht in eher feuchte Regionen, nicht jede Mehrtagesaktion ist mit Zelt und viele km werden vermutlich eh nur bei Tageseinsätzen getragen …mal schauen, wie sie sich machen.


    Frage 3 …Wachsen macht die Schuhe in den Sinne nicht dicht! Wachsen hält die Füsse nicht trocken! …Wachsen kann den Zeitpunkt deutlich nach hinten verschieben, bis die Feuchtigkeit durch das Leder durchkommt, Wachsen kann dazu führen, dass nicht so viel Feuchtigkeit durchkommt …also die Schuhe sind dichter als ohne Wachsen und die Füsse vermutlich länger trockener als ohne Wachsen.

    Ob das beides zusammen ausreicht, ob die Füsse am Abend immer noch trocken sind (und da lasse ich bewusst mal das Thema Schweiss ganz weit außen vor!) und damit die Schuhe dicht (ach da lasse ich bewusst mal das Thema Schweiss ganz weit außen vor!) hängt sicherlich wieder von ganz vielen Faktoren ab …wie lange Regen, wie lange durch Wiesen, wie gut gewachst.
    Aktuelle Bilder von unterwegs … kommindiepuschen auf Instagram

    Kommentar


    • Bobsch87
      Erfahren
      • 12.07.2015
      • 235

      • Meine Reisen

      #3
      AW: [GoreTex] Haltbarkeit, Trocknungszeit und Dichtigkeit des Oberleders durch W

      So bereitwillig ich Dir bisher geantwortet hat …aber müssen wir wirklich jede Diskussion in jedem Sommerloch neu führen
      In der Tat, das hast du! Vielen Dank dafür.


      Genau nach solchen Links habe ich gesucht. Unter den suchbegriffen "Haltbarkeit Gore" oder "Leder Gore" ist leider nicht das richtige rausgekommen. Diese Threads haben mich ein ganzes Stück weitergebracht.


      Zusammenfassend für andere, denen es vielleicht nützt: Unabhängig davon, dass es scheinbar auch z.T. eine Glaubensfrage ist, so kann man doch den allgemeinen Tenor raushören, dass Gore auf längeren Touren im nassen Gelände doch Sinn machen kann. Dann hat man zumindest eine Chance die Schuhe wieder trocken zu kriegen. In warmen Gegenden eher kein Gore. Und die Lebensdauer von Gore ist begrenzt.

      Gerade weil die Lebebsdauer von Gore begrenzt zu sein scheint, würde ich mich über Erfahrungswerte freuen ob man einen Gore/Leder-Schuh (Hanwag Alaska) dann durch wachsen immer noch ähnlich dicht bekommt wie einen reinen Lederschuh (Hanwag Yukon)?
      Ein Schuh für 200€ und mehr ist für mich schon viel Geld. Dieser soll dann auch einige Jahre halten (wobei er vermutlich auch nur einige Wochen im Jahr beansprucht wird) und nicht schon nach der zweiten oder dritten Tour "völlig" undicht sein.

      Kommentar


      • cast
        Freak
        Liebt das Forum
        • 02.09.2008
        • 17630

        • Meine Reisen

        #4
        AW: [GoreTex] Haltbarkeit, Trocknungszeit und Dichtigkeit des Oberleders durch W

        Unabhängig davon, dass es scheinbar auch z.T. eine Glaubensfrage ist, so kann man doch den allgemeinen Tenor raushören, dass Gore auf längeren Touren im nassen Gelände doch Sinn machen kann. Dann hat man zumindest eine Chance die Schuhe wieder trocken zu kriegen
        Das ist keine Glaubensfrage.

        Das Lederfutter nimmt Feuchtigkeit auf und puffert dieselbe, die Füße fühlen sich in Vollleder trockener an. Das Leder gibt über Nacht auch wieder Feuchtigkeit ab.
        Innen nassgeschwitzte Goreschuhe schon.
        Das Plastik trocknet rascher als ein nasses Leder, nur richtig nass war ein Futter durch schwitzen bei mir noch nie, ich neige aber auch nicht zu Schweißfüßen, wichtig, dicke trockene Wollsocken zum wechseln.

        OT: Ein einlagiger Lundhag kennt das Problem schon mal gar nicht.

        Goretex ist wichtiger, je leichter das Oberleder ist. Ein stabiler Stiefel aus dickem Leder braucht kein Goretex, den bekomme ich mit Fett ausreichend dicht.

        Die leichten Dinger mit dünnem Oberleder, wie bspw der Lowa Renegade bekommst du nicht dicht wenn die Membran versagt, mal abgesehen von den vielen Nähten.
        Auch so ein Thema, Gorestiefel kann man mit mehr Nähten versehen, die Stiefel sind dennoch dicht, das spart dem Hersteller Geld.
        Ein Stiefel ohne Nähte wie ein Meindl Perfekt erfordert sehr viel höheren Aufwand, höherwertige Leder, was sich im Preis niederschlägt.
        Darin laufe ich obwohl Vollleder im Herbst den ganzen Tag eine Feldjagd durch nasses Gras, ohne daß das Leder durchgeht.
        "adventure is a sign of incompetence"

        Vilhjalmur Stefansson

        Kommentar


        • Bobsch87
          Erfahren
          • 12.07.2015
          • 235

          • Meine Reisen

          #5
          AW: [GoreTex] Haltbarkeit, Trocknungszeit und Dichtigkeit des Oberleders durch W

          Die leichten Dinger mit dünnem Oberleder, wie bspw der Lowa Renegade bekommst du nicht dicht wenn die Membran versagt, mal abgesehen von den vielen Nähten.
          Zählt der Alaska für dich zu den leichten Dingern? Und der Yukon? Beides kein Juchtenleder! Die Frage ist und bleibt ob man den Alaska (mit irgendwann defekter Membran) ähnlich dicht bekommt wie den Yukon?

          Kommentar


          • HaegarHH

            Alter Hase
            • 19.10.2009
            • 2925

            • Meine Reisen

            #6
            AW: [GoreTex] Haltbarkeit, Trocknungszeit und Dichtigkeit des Oberleders durch W

            Zitat von Bobsch87 Beitrag anzeigen
            Zählt der Alaska für dich zu den leichten Dingern? Und der Yukon? Beides kein Juchtenleder! Die Frage ist und bleibt ob man den Alaska (mit irgendwann defekter Membran) ähnlich dicht bekommt wie den Yukon?
            Es gab hier irgendwo ein Thread, wo AFAIR jemand bei Hanwag nachgefragt hat und dort war die Antwort gleiches Leder. Ob das heute noch so ist, keine Ahnung, mein Gefühl ist, scheint so. Aber auch bei Hanwag unterscheiden sich manchmal verschiedene Fertigungslots und Hanwag ist sehr kommunikativ, also wenn es so wichtig ist, einfach bei Hanwag anrufen und fragen
            Aktuelle Bilder von unterwegs … kommindiepuschen auf Instagram

            Kommentar


            • Bobsch87
              Erfahren
              • 12.07.2015
              • 235

              • Meine Reisen

              #7
              AW: [GoreTex] Haltbarkeit, Trocknungszeit und Dichtigkeit des Oberleders durch W

              Sehr gute Idee :-) Leider niemand mehr zu erreichen. Auf der Internetseite ist der gleiche Name fürs Leder benannt. Ob es die gleiche Dicke an Material ist, kann ich dort nicht ersehen.

              Kommentar


              • cast
                Freak
                Liebt das Forum
                • 02.09.2008
                • 17630

                • Meine Reisen

                #8
                AW: [GoreTex] Haltbarkeit, Trocknungszeit und Dichtigkeit des Oberleders durch W

                Zählt der Alaska für dich zu den leichten Dingern?
                Leicht wie bspw.....

                Aber neben meinem Perfekt ist er leicht.

                Der Alaska ist ein B/C Schuh, leicht ist was anderes. Er hat auch erfreulich wenig Nähte, anders als der Meindl Island.

                Nichts desto trotz, der Schuh muß PASSEN.
                "adventure is a sign of incompetence"

                Vilhjalmur Stefansson

                Kommentar


                • Pfad-Finder
                  Freak

                  Liebt das Forum
                  • 18.04.2008
                  • 11306

                  • Meine Reisen

                  #9
                  AW: [GoreTex] Haltbarkeit, Trocknungszeit und Dichtigkeit des Oberleders durch W

                  Zitat von Bobsch87 Beitrag anzeigen
                  Gerade weil die Lebebsdauer von Gore begrenzt zu sein scheint, würde ich mich über Erfahrungswerte freuen ob man einen Gore/Leder-Schuh (Hanwag Alaska) dann durch wachsen immer noch ähnlich dicht bekommt wie einen reinen Lederschuh (Hanwag Yukon)?
                  Kurz und knapp: Nein. Auch bei gewissenhafter Snoseal-Versiegelung wird Wasser nach spätestens 20 Minuten Laufen durch nasses Gras an den Knickfalten förmlich reingedrückt. Der einzige Vollleder-Schuh, der bei mir solche Quälereien ausgehalten hat, war der Bundeswehr-Kampfstiefel Bj. 1988("Modell Oberfeldwebel", aus 3-4mm dickem hydrophobierten Vollleder).
                  Schutzgemeinschaft Grüne Schrankwand - "Wir nehmen nur das Nötigste mit"

                  Kommentar


                  • Bobsch87
                    Erfahren
                    • 12.07.2015
                    • 235

                    • Meine Reisen

                    #10
                    AW: [GoreTex] Haltbarkeit, Trocknungszeit und Dichtigkeit des Oberleders durch W

                    Zitat von Pfad-Finder Beitrag anzeigen
                    Kurz und knapp: Nein. Auch bei gewissenhafter Snoseal-Versiegelung wird Wasser nach spätestens 20 Minuten Laufen durch nasses Gras an den Knickfalten förmlich reingedrückt. Der einzige Vollleder-Schuh, der bei mir solche Quälereien ausgehalten hat, war der Bundeswehr-Kampfstiefel Bj. 1988("Modell Oberfeldwebel", aus 3-4mm dickem hydrophobierten Vollleder).
                    Du sprichst dabei vermutlich über den Alaska und den Yukon gleichermaßen!?

                    Kommentar


                    • cast
                      Freak
                      Liebt das Forum
                      • 02.09.2008
                      • 17630

                      • Meine Reisen

                      #11
                      AW: [GoreTex] Haltbarkeit, Trocknungszeit und Dichtigkeit des Oberleders durch W

                      Er spricht allgemein, aus seiner begrenzten Erfahrung.

                      1. gibt's keine schlimmere Nässebelastung als nasses Gras, weil dabei die Nässe förmlich ins Leder gedrückt wird
                      2. solche Belastungen auf einem Wanderpfad eher weniger sind
                      3. Goretex innerhalb eines gewissen Rahmens IMMER den Geist aufgibt, dann stehst du da mit einem Stiefel mit Plastikfutter ohne sittlichen Nährwert und
                      4. mit dem Perfekt kannst du den ganzen Tag durch nasses Gras laufen und er ist immer noch dicht.

                      So lange die Membran dicht ist, kein Problem, aber wenn sie beschädigt ist, ist Schluß mit lustig und daß sie den Geist aufgibt ist so sicher wie das Amen in der Kirche.
                      Aber natürlich gibt auch irgendwann das beste Leder auf, genau deswegen gibt's ja Lundhags.
                      "adventure is a sign of incompetence"

                      Vilhjalmur Stefansson

                      Kommentar


                      • Bobsch87
                        Erfahren
                        • 12.07.2015
                        • 235

                        • Meine Reisen

                        #12
                        AW: [GoreTex] Haltbarkeit, Trocknungszeit und Dichtigkeit des Oberleders durch W

                        Zitat von cast Beitrag anzeigen
                        3. Goretex innerhalb eines gewissen Rahmens IMMER den Geist aufgibt, dann stehst du da mit einem Stiefel mit Plastikfutter ohne sittlichen Nährwert und

                        [...]

                        So lange die Membran dicht ist, kein Problem, aber wenn sie beschädigt ist, ist Schluß mit lustig und daß sie den Geist aufgibt ist so sicher wie das Amen in der Kirche.
                        Nach meinem Verständnis ist dann nicht Schluß mit lustig, sondern der Schuh hält dann (wenn gut gepflegt) eben nur noch so dicht wie sein Gegenstück aus Leder es tun würde (In dem Fall der Yukon). Etwa nicht? Wo ist dann mein Denkfehler?

                        Kommentar


                        • mitreisender
                          Alter Hase
                          • 10.05.2014
                          • 4314

                          • Meine Reisen

                          #13
                          AW: [GoreTex] Haltbarkeit, Trocknungszeit und Dichtigkeit des Oberleders durch W

                          Das Fußklima im Goreschuh ist mir persönlich zu unangenehm. Wer es dicht will kann auch einfach dichte Socken kaufe. Seal Skinz kommen vermutlich nicht umsonst aus Great Britain. Und ist der Socken mal undicht, kauft man ein neues Paar. Zudem ist man dann beim Schuh variabel und trägt die Socken nur dann, wenn es notwendig scheint.

                          Kommentar


                          • HaegarHH

                            Alter Hase
                            • 19.10.2009
                            • 2925

                            • Meine Reisen

                            #14
                            AW: [GoreTex] Haltbarkeit, Trocknungszeit und Dichtigkeit des Oberleders durch W

                            Zitat von Bobsch87 Beitrag anzeigen
                            Nach meinem Verständnis ist dann nicht Schluß mit lustig, sondern der Schuh hält dann (wenn gut gepflegt) eben nur noch so dicht wie sein Gegenstück aus Leder es tun würde (In dem Fall der Yukon). Etwa nicht? Wo ist dann mein Denkfehler?
                            Es gibt keinen Denkfehler …geh einfach los und kauf Dir mit all dem Wissen die Schuhe, die DIR am besten passen!

                            Was hilft es Dir, wenn der eine Schuh 3 Jahre länger halten würde, aber Du keinen 10km am Tag damit gehen kannst? Was helfen Dir trockene Füsse, wenn Du Dich einmal die Stunde damit brutal auf die Fresse packst? Usw. usw.

                            Ich denke, cast bezog das eher auf Schuhe, wie z. B. (!) den Lowa Renegade, der hat so dünnes und preiswertes Leder und so viel Nähte usw. den bekommt man ohne GoreTex auch nicht ansatzweise wasserabweisend, genau wie viele modernere leichtere Schuhe, selbst wenn sie in deutlich steiferen Klassen unterwegs sind.

                            Entweder Du wartest bis Montag und telefonierst mit Hanwag, oder Du lässt es darauf ankommen!

                            Btw. auch Yukon und Alaska fühlen sich alleine auf Grund des anderen Futters und vermutlich der unterschiedlichen Dicke am Fuß schon anders an, schlüpf in beide rein …womit fühlst Du Dich wohler?
                            Aktuelle Bilder von unterwegs … kommindiepuschen auf Instagram

                            Kommentar


                            • theone
                              Fuchs
                              • 15.03.2006
                              • 1101

                              • Meine Reisen

                              #15
                              AW: [GoreTex] Haltbarkeit, Trocknungszeit und Dichtigkeit des Oberleders durch W

                              Zu 1: Bei mir ein Garmont Klettersteigschuh mit GoreTex, war nach ca. 3 Wochen Benutzung auf Tour undicht.
                              Und zu 2.: Wenn der Schuh mal richtig nass war, trocknet der über Nacht in der Apsis nicht. Weder der eine noch der andere. Da brauchts schon einen Tag schönes, warmes Wetter.
                              So meine Erfahrungen aus Norwegen dieses Jahr.
                              Wer für alles Offen ist, kann nicht ganz Dicht sein.
                              Christian Wallner

                              Kommentar


                              • qwertzui
                                Fuchs
                                • 17.07.2013
                                • 1989

                                • Meine Reisen

                                #16
                                AW: [GoreTex] Haltbarkeit, Trocknungszeit und Dichtigkeit des Oberleders durch W

                                Dickes Leder hat, ob mit oder ohne Goretx eine sehr lange Lebenserwartung. Ich habe letzte Woche zu meinem großen Erstaunen gehört, dass meine 1989er (!) Meindl-Gore-Lederstiefel sich immer noch oder wieder im Einsatz befinden. Auf einer nassen Tagestour sollen sie sich dabei besser geschlagen haben, als ein Großteil, der in der Gruppe vorhandenen Schuhe. Dabei habe ich die Schuhe nie gepflegt, weil ich sie wegen zu steif, zu unbequem von Anfang an gehasst habe. Das waren allerdings dicke, durchgehende Lederplatten, wie sie bei keinem mir bekannten Hersteller mehr verwendet werden.

                                Hundertprozentig sumpfwasserdicht aber unbequem war nicht so meins. Aber da die Alaska für dich bequem sind, denke ich, dass sie für Deinen Einsatz super sind.

                                Kommentar


                                • cast
                                  Freak
                                  Liebt das Forum
                                  • 02.09.2008
                                  • 17630

                                  • Meine Reisen

                                  #17
                                  AW: [GoreTex] Haltbarkeit, Trocknungszeit und Dichtigkeit des Oberleders durch W

                                  So lange du das Leder richtig pflegst hält es ziemlich unbegrenzt, vorausgesetzt es ist ein dickes, hochwertiges Leder.

                                  ICH würde kein Nubuk kaufen, der schwarze Alaska (Glattleder) wäre meine Wahl, andere bevorzugen das Terracare Leder von Hanwag, ist halt so schön Bio.
                                  "adventure is a sign of incompetence"

                                  Vilhjalmur Stefansson

                                  Kommentar


                                  • Bobsch87
                                    Erfahren
                                    • 12.07.2015
                                    • 235

                                    • Meine Reisen

                                    #18
                                    AW: [GoreTex] Haltbarkeit, Trocknungszeit und Dichtigkeit des Oberleders durch W

                                    Sooo... Nach langem hin und her (siehe die vorherigen Posts ) habe ich mich für den Hanwag Alaska entschieden. Ich habe diesen in den vergangenen Tagen als Damen- und Herrenschuh in den Größen UK7 und UK7,5 (Strassenschuhgröße 40) in der Wohnung probegetragen. Ich habe mich für die Damenvariante entschieden, da mir der Herrenleisten (wie bei anderen Herstellern auch) zu breit ist. Der Damenschuh in UK7 saß fest am Fuß, hatte nirgends Spiel und hat nicht gedrückt, auch beim mehrstündigen Testen in der Wohnung (Erlaubnis des Händlers eingeholt).

                                    Mit diesem Schuh und mitteldicken Merinosocken war ich heute im Harz und wir haben eine ausgiebige Harzwanderung inklusive Brockenbesteigung mit leichtem Gepäck unternommen, insgesamt ca. 32/33km. Der Aufstieg gestaltete sich klasse, hier und da ein kleines Zwicken, aber ansonsten war ich schwer begeistert wie gut sich der Schuh von Anfang an lief. Das Fussklina machte trotz heute relativ warmer Temperaturen absolut keine Probleme, wieder begeistert! So weit so gut...

                                    Oben angekommen (ca. 15km) haben wir eine ausgiebige Pause von einer Stunde gemacht (Schuhe angelassen). Anschliessend ging es an den Abstieg. Der erste Teil war leider asphaltierte Straße. Nach 2 oder 3 km fingen zunächst meine Füße an schrecklich wehzutun, v.a. Im vorderen Bereich der Zehen und des vorderen Ballen mit dem man auftritt, aber eigentlich der gesamte Fuß. Solche Schmerzen (fast schon krampfartig) kenne ich aus dem vergangenen Jahr aus der Hardangervidda als Ermüdungserscheinungen des Fußes. Aber das war nicht am ersten Tag und erst nach vielen Kilometern mit schwerem Gepäck, weicher Sohle und unwegsamem Gelände. Außerdem merkte ich, dass der kleine Zeh am linken Fuß einem merklichen Druckschmerz ausgesetzt war. Als ich mal die Möglichkeit hatte den Schuh auszuziehen und den Zehnagel des kleinen Zehs berührte schmerzte dieser Bereich ordentlich. Mit anschließend etwas loserer Schnürung ging es zumindest etwas besser.

                                    Ich frage mich:

                                    1.) bezüglich des kleinen Zehs: läuft sich so etwas ein oder habe ich den Schuh einfach doch zu eng gekauft? (bei mehren Stunden in der Wohnung inkl. Treppensteigen hat absolut gar nichts gedrückt!)
                                    Kann man einen Gore/Lederschuhe überhaupt einlaufen oder geht das nur bei Lederschuhen?

                                    2.) bezüglich des "Ermüdungsschmerz": Ich habe mir überhaupt erst einen festen Schuh aus dem Grund zugelegt, dass der Fuss dann angeblich weniger/langsamer ermüdet. Das widerspricht dem wie es heute gelaufen ist. Braucht mein Fuß vielleicht einfach Zeit, um sich an die feste Sohle zu gewöhnen?



                                    Grüße

                                    Kommentar


                                    • geher
                                      Erfahren
                                      • 10.06.2011
                                      • 116

                                      • Meine Reisen

                                      #19
                                      AW: [GoreTex] Haltbarkeit, Trocknungszeit und Dichtigkeit des Oberleders durch W

                                      Mal ganz dumm gefragt:

                                      Was spricht gegen Goretex Socken im Lederstiefel?

                                      Kommentar


                                      • geher
                                        Erfahren
                                        • 10.06.2011
                                        • 116

                                        • Meine Reisen

                                        #20
                                        AW: [GoreTex] Haltbarkeit, Trocknungszeit und Dichtigkeit des Oberleders durch W

                                        Zitat von qwertzui Beitrag anzeigen
                                        Hundertprozentig sumpfwasserdicht aber unbequem war nicht so meins. Aber da die Alaska für dich bequem sind, denke ich, dass sie für Deinen Einsatz super sind.
                                        Aus Erfahrung kann ich sagen, schwarze Stiefel und heiße Sonne sind ne ungute Kombi

                                        Kommentar

                                        Lädt...
                                        X